Marine Corps will auf Windows 10 umstellen, doch die PCs sind zu alt

Das United States Marine Corps ist die Elite-Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Wenig elitär ist aber offenbar die IT-Ausrüstung der Marineinfanterie, denn die seit einer Weile durchgeführte Umstellung auf Windows 10 bereitet den Marines ... mehr... Usa, Verteidigungsministerium, Pentagon Bildquelle: Department of Defense Usa, Verteidigungsministerium, Pentagon Usa, Verteidigungsministerium, Pentagon Department of Defense

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
davon ist leider nicht nur das marine corps betroffen. die tatsache, dass das w10-upgrade derzeit auf allen möglichen, teilweise jedoch sehr, sehr alten clients angeboten wird, führt leider zu oft zu der falschen annahme, dass das upgrade dann auch wirklich funktioniert.

ich musste das bei meheren bekannten auch feststellen, die alte noteboooks und pc "wie empfohlen" upgraden wollten, die hersteller der geräte aber weder eine freigabe für w10 erteilt haben, noch über offizielle (hersteller der computer) oder andere (hersteller der verbauten hardware) treiber zu bekommen waren.

da führte das upgrade dann schnell zum systemtod.

klar: man kann wieder zurück zum vorherigen os. aber es ist in jedem fall mit ärger verbunden ...
 
@mephistolino: das liegt aber nicht an Ms. Grundsätzlich kann Win 10 auf vielen Geräten installiert werden sogar solche wo 7 oder 8 extrem langsam liefen. Mein 7 Jahre alter Laptop läuft zum Beispiel ohne Probleme mit Win10. Sogar schneller als mit 7 was installiert war. Das convertibel meiner Schwester hingegen funktioniert einfach nicht, keine Kamera, Chipsats treiber usw. Das gerät ist gerade mal 2 Jahre alt. Das Problem hier sehe ich persönlich bei den Herstellern die so viele Modelle wie möglich auf den Markt werfen aber in den letzten Jahren so gut wie garnicht in einen vernünftigen Treibersupport investiert haben. Selbst 2-3 Jahre alte Geräte können dadurch jetzt schon bei Win 10 Probleme verursachen da der Hersteller keine Treiber anbietet oder nur ungenügend bzw sein eigenes Süppchen kocht und die original Treiber nicht funktionieren. Deshalb meckert doch jeder Hersteller an dem kostenlosen Update rumund probiert die Schuld an Ms abzugeben obwohl sie ganz genau wissen das es ganz klar ihre Schuld ist durch oben genannte Problematik.
 
@lurchie: ich habe doch nichts anderes gesagt?

ich habe auch nicht gesagt, dass ms hier ein problem verursacht oder bewusst provoziert.

ich habe nur dokumentiert, dass es ein problem gibt.

ich bin mir schon im klaren darüber, dass ich windows 10 so gut wie auf jeder maschine installiert bekomme. aber eben nicht auf wirklich jeder.

die hersteller der pc / notebooks sind darüber hinaus auch nicht dafür verantwortlich, treiber für die intern verbauten komponenten ihrer geräte zu entwickeln - maximal, diese anzubieten.

es geht ja darum, dass windows 10 teilweise treiber für komponenten mitbringt und installiert, die nicht kompatibel sind (teilweise so erlebt bei broadcom-lan / wlan-chips), der hersteller der komponenten dann aber (bewusst oder unbewusst) auch gar keine w10-treiber für ebenjene komponenten anbietet; auch dann nicht, wenn diese in hundertausenenden endgeräten verbaut sind, weil eben zu alt.
 
@mephistolino: "ich habe auch nicht gesagt, dass ms hier ein problem verursacht oder bewusst provoziert. ich habe nur dokumentiert, dass es ein problem gibt."

Microsoft hat durchaus eine Datenbank mit Geräten und Software die nicht unter Windows 10 funktionieren und verweigert das Upgrade wenn ein solcher Fall entdeckt wird.

Leider verhindert es natürlich nicht eine Neuinstallation von Windows, bei der diese Datenbank nicht geprüft wird und vermutlich sind diese Daten auch nicht vollständig.

So oder so sind aber die Hersteller Schuld wenn sie nach einem Jahr bis heute nicht schaffen ihre Hardware zu pflegen oder explizit vom Einsatz von Windows 10 abraten. Alleine aus diesen Gründen kann man jedoch hoffen, das Microsoft lange am ihren versprechen halten kann und Windows 10 in den nächsten Jahren nicht durch ein anderes System ersetzt wird. Die Hersteller lassen sich anscheinend nicht belehren.
 
@lurchie: Nein, es ist natürlich nicht die Schuld von Microsoft, Windows 10 blind auf allen Systemen anzubieten, ohne sicherstellen zu können, dass es auch passende Treiber gibt...
 
@mephistolino: Von wie alt Reden wir hier den oder sind das auch noch exotische Hardwarekonstellationen ?
Ich habe die letzten Tage auf meinem acht Jahren Notebook Udapte auf Win10 durchgeführt und heute auf dem sieben Jahre alten Office-Rechner meiner Mutter. Probleme sind keine aufgetreten.
Sorgen mache ich mehr um den acht Jahre alten Office-PC meines Vaters, für die Onboard Grafik gibt es keine aktuellen Treiber, mal sehen wie das abläuft.
Ansonsten muss ich für Bekannte die Tage auch noch zwei ältere Notebooks updaten, mal schauen ob doch noch größere Problene auftreten.
 
@chris899: z.b. ein acer 6530g, dürfte so um die 7 jahre alt gewesen sein (weiß es aber nicht mehr genau). ich musste feststellen, dass es bei den meisten geräten an den netzwerkchips scheitert.
 
@mephistolino: bei 2 unserer Rechner lief der Windows 8 Treiber mit unregelmäßigen Aussetzern. Meist liegen Treiber bei den Herstellern der Chips bereit für Windows 10. Z. B. bietet T-Link keinen Win10-Treiber für die WLAN-Karte unseres großen Gaming-PCs an. Da hilft nachschauen, was für ein Chipsatz drauf ist. Bei mir ist das Qualcomm/Atheros. Auf atheros-drivers.com gab es aber bereits Win 10 Treiber für die verwendeten Chips zum download. Beim Broadcom Modul im Laptop meiner Partnerin gab es einen Treiber auf deren Seite, der aber nicht von Windows angeboten wird. Also es gibt mehr Treiber als man denkt für Windows 10. Manchmal muß man sie sich halt mühsam im Netz zusammenklauben. Manchmal hilft auch, den Windows 8.x Treiber zu installieren, damit man ein Update von Windows dafür angeboten bekommt. So geschehen beim Grafikchip unseres Tablets.
 
@mephistolino:
Nicht nur bei sehr alten Geräten so, sondern auch bei neuen und mittelalten.
Ich hatte letztens einen mit nem Dell Notebook von letztem Jahr bei dem nach dem Upgrade plötzlich gar nichts mehr ging, man konnte keine Programme mehr deinstallieren oder installieren und einige USB Hardware ging auch nicht mehr. Selbst zurückgehen auf Windows 7 brachte nichts. Half nur ne komplette Neuinstallation.
 
@Freudian: sag ich ja ;)
 
@Freudian: Ob das an den Treibern lang oder nicht allgemein irgendwas beim Upgrade schief gegangen ist... (kann ja immer mal vorkommen), eventuell wäre eine Cleaninstall also eine Neuinstallation von Win10 dann auch gegangen. (hab es jetzt so verstanden das du Win7 Neuinstalliert hast)
 
@PakebuschR:
Das Upgrade war eh nur ein Versehen. Windows 7 ist sofort wieder drauf gekommen.
Ich habe auch Windows 10 schon oft frisch installiert, aber immer Probleme gehabt. Immer, die aber zugegebenermaßen mit genug Zeitverschwendung zu ca. 50% gelöst werden konnten. Und das einstellen danach dauert noch 10 mal länger als bei Windows 7, beim allerersten mal noch sehr viel länger, weil man erst alles nachschlagen muss, bis man dann merkt dass ein USB Gerät gar nicht funktioniert und man gerade nochmal alles neu machen kann.
Und solche Geschichten höre ich von Kollegen und lese in Expertenforen täglich. Sysadmins sind unglaublich sauer auf MS. Überall auf der Welt. Wie viel Zeit mich dieses Mist OS schon gekostet hat, würdest du dir bestimmt nichtmal in 6 Monaten leisten können diese Zeit zu bezahlen.
 
@Freudian: "Und solche Geschichten höre ich von Kollegen und lese in Expertenforen täglich." - in Foren wo die Leute ihre Probleme Posten ist das auch nicht ungewöhnlich. Das es beim Upgrade Probleme geben kann ist auch nichts neues, eben das hielt die Anwender schon immer etwas davon ab, ein neues System hielt daher bei vielen immerschon erst mit einem neuen Rechner Einzug aber insgesamt macht Win10 da eine bessere Figur als Win7 oder erstrecht XP.
 
@Freudian: Also ich bin Sysadmin, und ich bin nicht die Bohne sauer auf MS, da wir entsprechende PCs haben, auf denen Windows 10 anstandslos läuft. Hab's getestet, kein Ding. Ausgerollt wird es lediglich noch nicht, weil manches an Spezialsoftware noch auf XP-Stand ist und gerade mal mit Hängen und Würgen auf 7 läuft. Aber generell kann ich da nicht mäkeln, und habe auch von Kollegen aus derselben Branche (Medizin) noch nichts von wegen "unglaublich sauer" gehört. Im Gegenteil, wir warten eigentlich nur auf die generelle Freigabe, und dann geht's los.
 
@PakebuschR:
Nur Ausreden von Leuten wie dir, du hörst dich schon fast wie ein Politiker an, der die Realität nicht wahrhaben will.
Leider ist das sehr viel mehr als noch zu Windows 7 oder gar Windows 8 Zeiten, sonst würde ich das sicher nicht erwähnen.
 
@DON666:
Dann bist du leider die Ausnahme, was schon alleine der Fakt ist, dass ihr als Unternehmen auf Windows 10 umsattelt. Das ist wirklich enorm selten, aus den oben genannten Gründen. Also ist das so als wenn der Blinde inmitten der sehenden Sagt "ich kann aber nix sehen, ihr bildet euch das alles nur ein". Auch gehe ich mal davon aus, dass ihr nur wenig unterschiedliche Hardware habt, und somit deine Meinung ziemlich nichtssagend ist.

Es ist für jeden ersichtlich wie die Stimmung ist, es sei denn man steckt da nicht wirklich drin. Finde ich aber lustig, dass du im Grunde zugibst, dass du noch keine großen Erfahrungen hast. Viel Spaß beim Aufwachen. :)

Wie schon vorher, auch von anderen gesagt, es ist ziemlich egal wie neu die Hardware ist. Es sind ja auch nicht nur solche Probleme, sondern auch fehlende Funktionen, die Oberfläche, unfertige Dinge und Bugs die einem das Sysadmin-Leben schwer machen.

Winfuture ist so ziemlich der einzige Ort wo Leute wie du sich sammeln. Ein Refugium sozusagen. ;)
Ändert leider nix an der Welt da draußen, sonst wäre ich auch schon Mitglied in eurem Club. :(
 
@Freudian: Natürlich ist meine Meinung (eigentlich sollte das eher eine Aussage sein, aber naja...) vollkommen nichtssagend, unnütz und dumm, denn ich stimme ja nicht in den so angesagten Chor der Windows-10-Gegner ein, sondern sage quasi das genaue Gegenteil aus, was dir selbstredend nicht schmeckt.

Aber wir haben nun mal die passende und größtenteils baugleiche Hardware, Software Assurance haben wir ebenfalls (falls dir das was sagt), warum sollten wir also nicht aktualisieren, sobald es sich anbietet? Nur um dem allgemeinen Tenor zur entsprechen? Technische Gründe fallen mir jedenfalls nicht ein.
 
@DON666:
Ich wollte Windows 10 mögen. Ich hätte gerade die Features für Mobile Geräte auf meinem Car PC dringend gebraucht, da die selbst mit Windows 8 noch nicht optimal sind. Aber leider bin ich wohl zu objektiv, dass Leute wie du verstehen dass es nicht nur darum geht das schönste Bling Bling und das neueste zu haben.
Und trotzdem benutze ich es immer noch auf einem meiner eigenen Rechner (diesem hier, welcher ein sehr neues Skylake System ist). Ich schlage mich noch fast täglich damit rum und bekomme immer fast Ausraster bei jedem Patchday, aber ich möchte auch mitreden, und es verbessern, auch wenn MS kaum auf Meinungen hört, aber das Gegenteil sagt.

Dir fallen keine technischen Gründe ein? Ihr aktualisiert einfach mal so weils Spaß macht? Aktualisieren muss man nur wenn man es unbedingt muss. Was braucht ihr denn so unbedingt was Windows 7 oder 8 nicht hat?
So langsam wird mir klar was ihr da als Sysadmins für einen Laden führt... Ihr werdet nämlich sicher dieses Upgrade empfohlen haben.
 
@Freudian: So, so, du bist also zu objektiv... Ich würde das, was du da schreibst ja sogar als vollkommen neutral bezeichnen. *vorlachenindieeckeschmeiß*

Wenn du den blassen Hauch eines Schimmers hättest, um wieviel aufwendiger ein größerer OS-Rollout in einem mittelgroßen Unternehmen wird, je weiter die Windows-Versionen auseinanderklaffen, würdest du nicht solche Fragen stellen. Außerdem wäre mit 10 der Punkt erreicht, ab dem dann erstmal Schluss ist mit "großen" Updates auf künftige höhere Versionen, weil ab da an alles kumulativ verläuft.

Aber wem erzähle ich das...
 
Nanu? Ist Windows 10 etwa doch nicht so ressourcenschonend wie die bunten Werbeprospekte immer versprechen?
 
@Jas0nK: Wenn es keine Treiber gibt geibt es keine Treiber, wenn dein Auto keinen Sprit mehr hat wird es nicht langsamer sondern es geht eben nichts mehr. Wobei da meine Erfahrungen auf teils sehr alten Geräten sehr positiv waren, da ja normal auch Win7/8 Treiber laufen aber in diesem Fall kommt es wohl auch eher auf offiizielle Treiber Win10 Treiber an.
 
@PakebuschR: Vergebene Liebesmüh, Jas0nK interessieren diese Fakten eigentlich gar nicht, das solltest du mittlerweile auch wissen. Am besten gar nicht ignorieren...
 
@DON666: Bin mir nur nicht ganz sicher das neben/zu dem haten nicht auch noch teilweise Unwissenheit/Halbwissen dazu kommt.
 
@PakebuschR: Ganz bestimmt sogar, allein schon daher, dass er (sonst müsste er sich ja schämen) garantiert niemals nicht irgendein Windows-System benutzen würde. Der dürfte in dem Bereich etwa so viel praktische Erfahrung haben, wie ich mit Apple-Zeugs. ;)
 
@Jas0nK: Doch in jedem Fall mein Netbook aus 2010 mit Windows 7 Starter ausgeliefert Funktioniert Anstandslos bis auf paar Kleinigkeiten wobei es da wieder am Hersteller (Samsung) hängt da keine Treiber für die Funktionstasten da sind.
Windows 10 bringt unheimlich Geschwindigkeit auf vielen Geräten sofern die Treiber zu bekommen sind.
 
@Freddy2712:
Unheimlich Geschwindigkeit? Was soll so ein dummes Geseier?
Windows 10 ist höchstens beim Start minimal schneller als Windows 7, und kaum jemand, der sich auskennt, startet den Rechner noch jeden Tag neu.
Ich benutze hier Windows 10, 7 und 8. Da merkt man gerade beim Arbeiten absolut gar keinen Unterschied. Oder vergleichst du mal, wie man so oft sieht, ein zugemülltes Windows 7 auf einer HDD mit einem frischen Windows 10 auf einer SSD? lol...
 
@Freudian: Kenne beide Zustände und der Vergleich bezieht sich auf SSD Windows 7 ohne alles nur mit Updates da wurde es mit jedem Update zäher und Windows 10 läuft seit dem Aufspielen ohne großartig merkbaren Unterschied.
Aber es macht keinen großen Unterschied ob SSD oder HDD das System nutzt die Vorhanden Ressourcen einfach besser und schonender als die Vorgänger egal wie gut man sein Windows 7 eingestellt hatte es verliert den Vergleich.
Gerade ältere Systeme können von einem Upgrade Profitieren, sofern man denn die Treiber dafür überhaupt bekommt.
Ob man aber in der Praxis einen Unterschied bemerkt kommt auch stark auf den Zweck der Anwendung an und wie gut die Programme die vorhandenen Ressourcen nutzen können.
Da ist es auch Egal was man hat für Hardware wenn das Programm nur einen Kern von 8 nutzen kann und Maximal 512MB Ram von eventuellen 32GB nutzt bringt das Schnellste Betriebssystem so gut wie nichts.
Es gibt gerade im Privat Bereich gute Gründe die Kiste zumindest in den Ruhezustand zu schicken genauso wie im Geschäftsbereich.
 
@Freudian: Also auf meinem Eigenbau-PC mit FX-8320 und 8GB RAM und HD6570 hatte ich Win 7, Home Server 2011, testweise Server 2012 R2 und Win 8.1 installiert und zwar immer in dieser Hardwarekombination und jetzt eben Win 10. Win 10 ist bei annähernd gleicher Menge der selben installierten Software deutlich schneller als Win 7 und einen Tick schneller als Win 8 gewesen und das teilweise mit Win 7 und 8 Treibern. Jetzt hat er 24 GB RAM und R9 Nano... aber Win 10 war schon vorher installiert und ich hatte mir noch nicht die Mühe gemacht alle aktuellen Win 10 Treiber zu installieren. Das habe ich erst kürzlich und nutze Win 10 aber schon seit offziellem Launch-Termin. Ansonsten lassen sich evtl Problem(ch)e(n) oft innerhalb von Minuten beheben, wie in [o1] [re:2] [re:1] [re:1]. Ich habe mittlerweile unzählige Rechner upgegradet. In nur einem Fall mußte eine GraKA ersetzt werden, weil Nvidia pfusch abgeliefert hatte für alte GraKas unter Win 10. 2-3 mal half ein Hardreset von Win 10... ansonsten lief alles einwandfrei. Und zwar selbst dann, wenn es für einzelne Komponenten noch keine offiziellen Win 10 Treiber gab. Ich kenne auch keinen Fall, wo ein Upgrade überhaupt nicht möglich war. Auch von den Pros, die ich kennne, kamen zum größten Teil nur positive Meldungen über Upgrades. Bei dem Fall im Artikel geht es um große Umstellungen von völlig überalteter HArdware, die auch noch manuelle Upgrades erfordern. Da steht nichts davon, daß es überhuapt nicht gehen würde. Aber der Aufwand ist halt so groß, daß evtl neue HArdware nötig wird. Evtl ist sogar der Wunsch nach neuer HArdware der egtl Grund für die Verzögerungen. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!