Apple, Google, Microsoft: die 3 wertvollsten Marken laut Forbes-Liste

Apple ist - welch Überraschung - zum sechsten Mal in Folge vom einflussreichen Wirtschaftsmagazin Forbes als wertvollste Marke der Welt ausgezeichnet worden. Microsoft hat dagegen an Wert verloren und muss sich nun mit Rang 3 hinter Google begnügen. mehr... Microsoft, Smartphone, Google, Apple, Klage, Motorola Bildquelle: Microsoft, Apple, Google Microsoft, Smartphone, Google, Apple, Klage, Motorola Microsoft, Smartphone, Google, Apple, Klage, Motorola Microsoft, Apple, Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant finde ich, dass unter den Top 10 nur ein Automobilhersteller (Toyota) zu finden ist. Der nächste ist BMW auf Platz 14. Autos haben bei der jungen Generation sowieso deutlich an Statuskraft verloren, sieht man hier sehr deutlich.

Dass Google im Wert (und damit auch in seiner Marktmacht) so weit gestiegen ist, gefällt mir allerdings gar nicht. Die große Internetkrake tut schon sehr viel, gefühlt mehr als Apple und MS zusammen, aber so langsam wird es ungesund.
 
@Skidrow: Toyota stellt halt das Fahrzeug für die Terroristen her. Der islamische Staat ist Massenabnehmer der Toyota Pickups.
 
@kkp2321: Sind wohl Zuverlässig oder so
 
@Alexmitter: Naja, stell dir mal als Terrorist vor das Fahrzeug verweigert die Fahrt weil du nicht angeschnallt bist oder das Licht nicht angestellt hast... xD
 
@kkp2321: Naja, bin froh wenn die beim IS wissen wie man das Licht anmacht.
 
@Skidrow: Überraschend ist das mit den Automarken für mich nicht, das bedeutet ja nicht das die Jungen keine Autos mehr wollen/kaufen. Ein Smartphone für 699 Euro aufwärts ist halt schneller auf dem Konto als ein deutscher Neuwagen für 30000 Euro aufwärts. Ein Smartphone ist mittlerweile ein Wegwerfprodukt mit einem gebrauchszyklus von 1-2 Jahren geworden, ein Auto hingegen fährt sich dann doch schonmal 10-20 Jahre, wenn nicht sogar mehr wenns ein gutes ist. Ich schätze daran wird es liegen das die Technik Firmen so weit oben sind.
 
@Cheeses: ich glaube, dass die Marken verwechselbarer geworden sind, technische und auch vom Design her. Und damit viel eher zu einem Gebrauchsgegenstand. Man identifiziert sich mit der Automarke nicht mehr so stark wie früher. Zumindest sehe ich eine Entwicklung dahin.
 
@Cheeses: Dem schließe ich mich an. Ich weiß zwar jetzt nicht warum, aber ich denke das mit den Automarken und dem Langzeitnutzen, würde sich sehr relativieren, wenn in dieser Top 100 Liste von Forbes auch z.B. Shell oder Exxon stehen würde.
 
@Skidrow: Es wird von allen Seiten ja auch einiges dafür getan, dass Autos einen schlechten Ruf haben. :-/
 
Eines Tages, wenn wir merken das man Geld nicht essen kann, werden diese Marken am unteren Ende der Rangliste sein.
 
@starbase64: ich fürchte wenn wir das merken wird es diese und alle anderen Marken nicht mehr geben ;)
 
@starbase64: Wenn das soweit ist wird es die Rangliste nicht mehr geben. Oder Menschen, die sie lesen könnten wenn es sie gäbe.
 
Fratzenbuch und Cocacola ist ja nix neues :D

Nur ne Frage der zeit bis Fratzenbuch, Coca Cola einholt :D
 
Hieß es vor kurzem nicht noch, das "Alphabet" (Die Mutterfirma von Google) Apple an Wert überholt haben soll? Wo ist dieses Unternehmen in der Liste?

Ansonsten gebe ich auf die Liste nichts. In meinen Augen kann Apple (als gesamtes Unternehmen mit allen Facetten) nicht mit Microsoft gegen halten. Gerade im Bezug auf die Anzahl der Angestellten, Software- und Hostinglösungen.
Aber es geht da ja nur um die "Pseudo"-Werte die auf der Börse notiert werden.
 
Zitat: "Im Vergleich sieht es aber für Apple gar nicht mehr ganz so gut aus. Der iPhone-Riese wächst zwar weiter, aber im Vergleich zu anderen Marken in der Top Ten mit nur einem Zuwachs von sechs Prozent sehr langsam."

Ja, ja... Mal wieder Typisch WinFuture! :) Jedesmal wenn eine Meldung erscheint, in der Microsofts Konkurrenten insgesamt besser als MS abschneiden, wird diese zwar veröffentlicht, aber inhaltlich versucht, ein eher gegenteiliges Bild zu erzeugen, sei es in der bildlichen Darstellung, oder im Meldungstext selbst (siehe Zitat). Die Meldung hier ist dabei nur ein Beispiel von vielen und keineswegs als Einzellfall zu bezeichnen. Da wird interpretiert und fabuliert, nur um das eigentlich positive Bild nicht mehr ganz so positiv aussehen zu lassen. Bei Meldungen insbesondere aus der Feder von Frau Dressler ist das ja ohnehin schon länger gängige Praxis.
Statt den eigentlichen Meldungsinhalt einfach mal 1:1 so zu übermitteln, wie er von den Presseagenturen herausgegeben wurde, wird immer wieder versucht, dem positiven Inhalt der Nachricht noch etwas negatives beizumischen, auch wenn es meist noch so irrelevante Punkte sind, wie beispielsweise im obigen Zitat.
Dass andere Unternehmen eventuell höhere Zuwachszahlen aufweisen können, als die momentan wertvollste Marke (Apple), ändert rein gar nichts am letztendlichen Ergebnis und hat - bei den aktuell gegebenen Zahlen - auch keinerlei Auswirkungen auf deren künftigen Stellenwert.
Halten wir also fest: Apple gilt in Folge widerholt und weiterhin als die wertvollste Marke und das mit deutlichem Abstand, insbesondere vor Microsoft! Daran ändern auch keine pseudo-kritischen Deutungs- und Formulierungsversuche seitens WinFuture etwas.
 
@KoA: Ich finde den bericht von Winfuture absolut richtig und frage mich wer dich für diesen Kommentar bezahlt hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich