FBI verbessert nun selbst das teuer bezahlte iPhone-Entsperrungs-Tool

Das FBI lässt nicht locker: Nun arbeitet die US-Bundespolizei mit Hilfe des kürzlich für satte 1,3 Millionen US-Dollar eingekauften Entsperrungs-Tools für ein iPhone 5c dran, die Software so zu modifizieren, dass sie künftig universeller, also ... mehr... Iphone, iPhone 5C, Apple IPhone 5c Bildquelle: Apple Iphone, iPhone 5C, Apple IPhone 5c Iphone, iPhone 5C, Apple IPhone 5c Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh und irgendwann wird der Quellcode irgendwo zu finden sein und das Spiel geht von vorne los
 
unglaublich... ich versteh die "Politik" nicht... ich habe früher immer gedacht "knacken" ist illegal und egal wer das macht Schutzmaßnahmen zu umgehen geht nur mit "richterlichen Beschluss" <- Hausdurchsuchung und ähnliches!

Und wenn der Richter das dann endlich freigegeben hat, geht man da einfach rein, notfalls MUSS jemand die Tür aufmachen, der Besitzer zuerst, dann der Schlüsseldienst und dann der Hersteller (Ausschlussprinzip).

Hier fühlt sich das aber so an, alsob man den "Besitzer" NIE gefragt hat... und bevor jemand kommt... NEIN DIE SIND SICHER NICHT ALLE TOT

Ich frag mich wie hoch der Nutzen "WIRKLICH" ist um auf das Smartphone zu kommen... also ich meine selbst wenn ein "Drogendealer" schreibt "Treffpunkt 17 Uhr am Bahnhof" <- ich kann mir beim besten willen (selbst mit ZIG Kontaktdaten <- die man viel einfacher woanders beziehen kann) nicht vorstellen, dass es WIRKLICH effektiv ist!
 
@baeri: Deine Vorstellungskraft ist einfach viel zu gering. Es gibt noch viel mehr an Infos als eine Nachricht auf einem Handy, die hilfreich sein können.
Wenn dadurch allein nur ein Anschlag verhindert oder Terrorist eingebuchtet werden kann, hat es sich gelohnt.
 
@Tazzilo: das ist vollkommen korrekt...
nur wenn ich jetzt aufwiegen würde:
wenn alle Computerspezialisten die sich mit der Entsperrung beschäftigen die Zeit X brauchen sich damit beschäftigen würden eine andere Quelle (z.B. Soziale Netzwerke,... Internet Allgemein) absuchen würden könnten diese WOMÖGLICH erfolgreich sein... Oder Finanzielle mittel um Sicherheiten zu erhöhen...

Klar muss man immer abwiegen weil X könnte auch ein sehr "kurzer Zeitraum" sein (ohne beurteilen zu wollen was wirklich kurz ist, womöglich sind Wochen oder gar Monate nur ein Katzensprung) => und dann mit erfolg eben ein "Attentat" verhindern. <- selbiges gilt auch für Finanzen...

Wo ist die Grenze... leider erachte ich diese Aktion als ein Himmelfahrtskommando... hier wird jetzt ziemlich viel Zeit und Geld vernichtet und Apple macht ein Update und und die Zeit und das Geld waren mal... Ebenso achten Terroristen oder auch normale Verbrecher "gerade wegen solcher" Aktion, immer mehr auf Sicherheit und Verschlüsselung... was das spiel auch "sinnfrei" macht... => ich meine was bringts wenn sie ins iPhone kommen und dann haben se alle Android oder wenn se ins Handy kommen und dann kommt ein passwort gesicherter Messenger oder "automatische Löschfunktion der nachrichten"...

Das mit der Vorstellungskraft mag sein... ich habe auch bisher einfach zu wenig Verbrechenssituationen durchgespielt. Aber ich kenn mich gut mit der "Welt der IT" aus und denk mir, es wäre nicht soooo schwer einfach immer und schneller andere Wege zu gehen!
 
@Tazzilo: 911, Paris, Boston und andere Anschläge - keiner wurde trotz Überwachung verhindert. Die Täter und ihr Hinterfeld waren bereits vorher bekannt und wurden Teils sogar überwacht. Auch der NSU hat 10 jahre lang in Deutschland unbehelligt gemordet. Deutsche Polizeidienststellen werten bei Demonstartionen die Funkzellen aus, um rauszukriegen wer da alles dabei ist. Aufenthaltsbestimmung durch stille SMS.
Alles ohne Gerichtsbeschluss oder ernsthaften Anlass.
Es geht um eine totale und willkürliche Überwachung die unter dem Strich nichts bringt.
Und gerade in den JUHSA ist es ein Kinderspiel seine Identität vollkommen zu verschleiern.

Keiner der bisher durchgeführten Anschläge war zu verhindern.
Die Amerikaner sollten vielleicht mal darüber nachdenken, nicht jeden niederzubomben der nicht ihrer Meinung ist.
Seit 1945 sind die USA an über 70% aller Konflikte beteiligt oder haben diese angezettelt. Mein Mitleid hält sich in Genzen. Die Amis haben sogar Glück, dass dort drüben nicht noch mehr Anschläge stattfinden.
Die meisten Terroristen dieser Erde werden von den USA selbst produziert.
Würde mein zu Hause ausradiert würde ich den Krieg auch dort hintragen, wo er herkommt.
 
@LastFrontier: Das ist kein Argument, nur weil in einigen Fällen durch Überwachung etwas nicht verhindert wurde, diese komplett als nutzlos zu deklarieren und es dann komplett sein zu lassen.
Wenn man in der Schule trotz vielem Lernen nie eine eins geschrieben hat, sollte man wohl besser auch das nutzlose Lernen seinlassen...
 
Ich an stelle von Apple würde jetzt das FBI verklagen weil sie sich illegal Software gekauft haben die von sich aus schon illegal ist da sie Schutzmaßnahmen umgeht und dabei hilft illegal Iphones zu knacken.
 
@lurchie: Warum? Die damit knackbaren iPhones werden nicht mehr verkauft.
 
@iPeople: das tut doch nichts zur Sache. Slysoft wurde auf Druck der US Regierung geschlossen weil die nicht damit einverstanden sind das die Software den Kopierschutz von Blu-rays umgehen kann. Jetzt benutzt das FBI illegale Software um die Sicherheitsmaßnahmen von Handy´s zu umgehen. Finde das schon höchst klagewürdig.
 
@lurchie: Sorry, aber das mit Slysoft ist eine Legende, dafür gibt es keinerlei Beweise. Und, und das wird Dich jetzt überraschen, das Ermittlungsbehörden durchaus weitreichendere Rechte haben, liegt in der Natur der Sache. Stell Dir vor, der Polizei steht auch das Recht zu, Ausweise zu kontrollieren, was Dir nicht zusteht. Ein Skandal. Wenn, dann müsste Apple die Firma verklagen, die dieses Tool erstellt hat, denn das war NICHT das FBI.
 
@iPeople: um mal einen Teilabschnitt eines Artikel der c´t zu zitieren: "das US Department of Justice soll direkten Druck auf die antiguanische Regierung und Banken ausgeübt haben, die komplett abhängig von den USA seien. Demnach stand ein Verbot im Raum, das amerikanischen Geldinstituten untersagen sollte, als Korrespondenzbanken für die antiguanischen Banken zu fungieren. Letzteres ist für Auslandsüberweisungen und sonstige Auslandsgeschäfte der Banken nötig.
Gut unterrichteten Kreisen zufolge sei SlySoft Inc. von Amts wegen ohne Ankündigung aus dem Handelsregister des Landes gelöscht, dem Firmenchef Giancarlo Bettini mit Auslieferung gedroht, sämtliche Bankkonten eingefroren und konfisziert worden. Offizielle Begründungen gab es angeblich nicht. Bettini habe daraufhin angewiesen, alle Server abzuschalten und sei abgetaucht."___ gut unterrichtete Kreise hört sich für mich schon für eine sehr legitime Quelle an. Da gab es schon weitaus schlechtere Quellen die recht hatten.
 
@lurchie: Wo sind nun die Beweise ? Ich sehe nur "soll gehabt haben,weil jemand das erzählte" ... Und genau das meinte ich.
 
@lurchie: Ist das dort überhaupt strafbar? Sie haben soweit ich weiß keinen "Hackerparagraphen" in dieser Form. Wenn Deutschland die Software kauft: Nur zu ;)
 
@orioon: Wozu sollte Deutschland das Risiko eingehen und diese Software kaufen? Im Rahmen der Kooperation zwischen den Geheimdiensten könnte Deutschland seine beschlagnahmten iPhones direkt von amerikanischen Geheimdiensten entsperren lassen. Ganz ohne Risiko.
 
@FileMakerDE: Wieso sollte ein Geheimdienst seine eigenen Leute abhören? Wenn man seine "Freunde" beauftragt ist das doch rechtlich viel besser abgedeckt. Der Vergleich hinkt. Was ist mit O'zapft Is und co? Vergesst das nicht so schnell wieder!
 
FBI sollte mal George Hotz einstellen. Er war doch mit IPhone-Entsperrung beschäftigt und wurde von Sony verklagt weil er die PS3 geknackt hat...
 
@leander: Er hat Jailbreaks gemacht, das ist was ganz anderes.
 
@iPeople: Ein Jailbreak ist die einzig effektive Möglichkeit, um die Sperre nach x falschen Code Eingaben zu deaktivieren, also nö. Außerdem hat er bei der PS3 die Krypto brechen müssen (AES und ECDSA), wieso sollte das etwas anderes sein?
 
@theBlizz: Um einen Jailbreak zu installieren, muss man bereits Zugriff auf das Gerät haben. Ganz so das selbe ist es nunmal nicht.
 
Für die 1,3 Millionen USD haben sie den Quelltext verkauft und dessen Veränderung erlaubt?
Vielleicht kommt ja auch bald die Klage gegen das FBI... (Von wem eigentlich?)
 
Nur fürs Protokoll: WIR HABEN ES DOCH GLEICH GESAGT / GEWUSST!
Als das FBI damals versucht hat ein solches "Tool" für das Attentäter-iPhone von Apple zu erklagen, haben alle gesagt dass eine Anwendung auf andere iPhones nicht ausgeschlossen werden kann. Und genau das wird jetzt gemacht. Schade dass sich der FBI-Chef nicht zu anderen iPhones (6/6s) äußert.
 
Wer auf Sicherheit Wert legt sollte wohl Apple und iOS künftig meiden. Wenn das FBI erst einmal ein solches Tool hat, wird es auch ganz schnell im Netz landen.
 
@BartVCD: Alles eine Frage der Alternativen... so wenig ich Apple mag, kann ich mir nicht vorstellen dass zB Android so viel sicherer ist. (Über Windows Phones wollen wir ja gar nicht erst diskutieren.)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich