Windows 10: UWP-Spiele kommen künftig mit entsperrter Framerate

Microsoft versucht mit einigem Aufwand, Windows 10 und dessen Universal Windows Platform (UWP) als erste Anlaufstelle für Gaming zu etablieren. Das bringt dem Unternehmen zwar auch Kritik ein, darunter zuletzt (wieder einmal) von ... mehr... Forza, Forza Motorsport, Forza Motorsport 6, Forza Motorsport 6: Apex Bildquelle: Microsoft Forza, Forza Motorsport, Forza Motorsport 6, Forza Motorsport 6: Apex Forza, Forza Motorsport, Forza Motorsport 6, Forza Motorsport 6: Apex Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird mich auch nicht dazu verleiten Windows Store apps zu nutzen. Sollen lieber nen uninstall button einbauen damit man den Store entfernen kann.
 
@Mikel7: Was habt ihr nur immer alle mit dem Uninstall-Button? Habt ihr Angst dass ihr den Store aus Versehen doch benutzt ohne es zu merken?
 
@Chiron84: Niemand mag Bloatware, ob man sie verstecken kann oder nicht, spielt eine eher untergeordnete Rolle.
 
@gutenmorgen1: Hast du auch den Mac-App-Store entfernt?
 
@Knarzi81: Nein, da ich ihn für Libre Office & Co. nutze, ist er für mich auch keine Bloatware.
 
@gutenmorgen1: Ach so, du machst also nur daran fest, ob du ihn jetzt nutzt oder nicht, ob es Bloatware ist? Was für ein Blödsinn! Also wird der Win-Store für dich ja bald dann auch voll toll sein, wenn LibreOffice drin ist, wa? Scheiß Doppelmoral!
 
@Knarzi81: Wenn ich eine Software gebrauchen kann, und sie demzufolge auch brauche, ist sie für mich natürlich keine Bloatware. Für mich wäre auch der Win Store keine Bloatware wenn ich ihn für irgend etwas benutzen könnte. Ich brauche ihn aber ganz einfach nicht.
 
@gutenmorgen1: Ich verwette meinen Hintern drauf, dass du noch nie auch nur irgendein Feature das du an OSX nicht nutzt, als Bloatware bezeichnet hast...
 
@Knarzi81: Mich hat noch nie jemand danach gefragt, aber da du jetzt der erste bist, bittesehr: Adressbook = Bloatware, Automator = Bloatware, Chess, DVDPlayer, Facetime, Photos, Karten ect. alles Bloatware die ich nicht gebrauchen kann und demzufolge auch meine Festplatte unnötig zumüllen.
 
@Knarzi81: Ich verwette mein gutes Aussehen darauf, dass Du diese Wette gewinnst. ;)
 
@Knarzi81: Willst du uns verarschen? Nützliche Software, die man nutzt, ist keine Bloatware. Vorinstallierte, nicht deinstallierbare Software die für mich keinen Nutzen hat ist Bloatware. Und der Windows Store bringt mir absolut keinen Vorteil. Aber klar, ist ein MS Produkt, dass muss von Knarzi gelobt werden.
 
@ger_brian: Also nun halt mal den Ball flach! Seit Jahren wird genau sowas von jedem Idioten gefordert, nun ist es da, bietet bald auch Win32-Anwendungen, aber jetzt ist alles voll scheiße, braucht keiner, ist Bloatware, bla bla bla...

Ich nutze ihn aktuell auch kaum, nur wenn ihn jeder Runterschmeißt, dann wird daraus auch nie etwas besseres. Aber mit weiter denken ist das ja immer so ne Sache...
 
@gutenmorgen1: In Zeiten wo 1MB Festplattenspeicher etwa 200€ kosten, muss man auch wirklich sehr genau darauf achten, dass ja kein Byte zu viel verbraucht wird. Man stelle sich mal vor es wären 2 Programme auf dem PC mit denen man nichts anfangen könnte, wie soll man den Speicher dafür nur jemals bezahlen?
 
@Knarzi81: Hast du schonmal dran Gedacht, dass das evtl zwei verschiedene Nutzergruppen sind? Ich habe nie einen App Store am Desktop gefordert und finde auch den OS X App Store unnütz ;) Und nur weil MS ihn jetzt zwangsweise installiert, muss ich ihn nicht gut finden. Halt du mal den Ball flach.
 
@ger_brian: So ein App-Store ist nur der seit Jahren geforderte Paketmanager und sollte vor allem von normalen Nutzern genutzt werden, damit die ihre Software mal aktuell halten können, ohne den Autostart mit 30 Auto Updatern zuzupflastern.
 
@Knarzi81: Wie ich bereits sagte: Ich habe den nie gefordert. Und ich weiß nicht, warum du mir versuchst einzureden, dass ich ihn mögen muss.
 
@gutenmorgen1: Für Libre Office brauchts keinen App-Store. Kannst du dir von der Herstellerseite direkt runterladen. So wie andere OpenSource Software auch.
Wenn für dich Apples Adressbuch Bloatware ist, dann hast du Apples Ökosystem einfach nicht verstanden. Vor allem wenn man mehrere Applegeräte hat und die mit der iCloud und seiner Apple-ID nutzt, spart man sich jede menge Konfigurationsarbeit.
Es soll aber auch Leute geben die Apple nur als Statussymbol haben. kenne ich auch einige.
 
@ger_brian: Tja, da solltest du jetzt erstmal verstehen, dass ich überhaupt niemanden dazu bringen will, ihn zu mögen. Es geht einzig darum, dass man akzeptiert, dass er da ist, dass er für einen gewissen Nutzerkreis sogar interessant, vielleicht sogar besser ist, eben weil zum Softwarebezug nicht irgendwelche Netzanbieter notwendig sind, von denen der normaler Nutzer eben keine schwarzen Schafe zu unterscheiden weiß. Aber stattdessen wird lieber kurzgedacht und auf Basis der eigenen Anforderungen komplett zerrissen und das zumeist eben nicht nur für sich selbst, sondern eben generell. Aber macht nichts, ich wollte dich nicht überfordern...
 
@LastFrontier: Wenn ich Libre Office aus dem Appstore lade, dann wird es darüber auch automatisch mit Updates versorgt. Bei anderer Software wie z.B. Blender nutze ich dafür Steam.
Und für mich ist Apples Adressbuch Bloatware, weil ich es ganz einfach nicht nutze, u.a. weil ich nicht mehrere Applegeräte habe.
 
@gutenmorgen1: Witzig, ich wollte dich unten schon fragen, wie du das mit App-Updates machst, wenn du den Playstore kickst. Also guckst du da dann einmal pro Woche auf die Herstellerseite, ob da ein Update veröffentlicht wurde? Ich meine, warum machst du es auf 2 verschiedenen Geräteklassen unterschiedlich, wenn du doch genau diesen Luxus auf dem Mac schätzt?
 
@Knarzi81: Wenn ich z.B. Whatsapp öffne, werde ich auf eine neue Version hingewiesen, die ich mit einem Tip herunterladen und installieren kann. So faul bin ich dann doch nicht, dass ich mir einen Google-Account fange.
Bei LO ist das dumm gelöst, weil ich zwar einen Hinweis bekomme, dann aber in den Browser auf die Herstellerseite geleitet werde und dann noch nicht direkt die wirklich aktuellste Version angezeigt bekomme. Das selbe bei Blender, da wird mir nicht einmal mitgeteilt, dass es eine neue Version gibt.
 
@gutenmorgen1: Genau dafür wird der Windows Store ja zukünftig auch da sein. Das vollwertige Office-Paket für den Desktop wird künftig im Store sein und auch über diesen Updates beziehen.
Anderen Entwicklern von x86-Software steht der Zugang zum Store ja auch frei, sodass der Store künftig zu einer Softwareverwaltung wird, die mit Steam vergleichbar ist.

MS kämpft mit der Nicht-Deinstallierbarkeit gegen das Henne-Ei-Problem. Wäre der Store nur optional drauf, würde den keiner installieren wenn es nicht genug Software dafür gibt. Dann sähen die Entwickler aber auch keinen Grund, ihre Software da rein zu stellen, weil ihn zu wenig Leute haben. Ein Teufelskreis, der sich effektiv durchbrechen lässt, wenn generell einfach jeder den Store fest im System hat.
 
@mh0001: Das ist ja durchaus verständlich, nur brauche ich ihn persönlich einfach nicht. LO brauche ich auf meinem Mac, deswegen nutze ich den dortigen Store in Kombination mit Steam für genau diesen Zweck. Auf meinem privaten Windows-Rechner (8.1) brauche ich kein Office und die Programme die ich brauche, hält Steam aktuell. Für mich ist der Store damit unnütz - sprich Bloatware, für diejenigen die ihn nutzen selbstverständlich nicht.
 
@Knarzi81: Also auf genau das würde ich sehr gerne verzichten.
Am Anfang hat mir das bei Android gefallen. Dann hat der Store aber Updates runtergeladen, wenn er fand, das wäre jetzt toll. Mitten im Videoschauen, damit es schön ruckelt. Dann gab es immer mehr Apps, die verschlimmbessert wurden, nach Updates nicht mehr liefen, plötzlich Werbung drin hatten, ein neues Userinterface usw.
Würde Windows mir meine Apps alle automatisch so zurichten, ich wäre stinksauer.
Mich stört der Appstore allerdings nicht, ich nutze ihn nur nicht, weil ich gerne selbst bestimmen möchte, wann ein Update für mich passt und wann nicht.
 
@gutenmorgen1: Ich nehme an, Du hast den App-Store bzw. den Playstore auch von Deinem Smartphone geschmissen?
 
@Der Lord: Ja, den Playstore habe ich von meinem Smartphone geschmissen, die apks bekomme ich direkt von den Entwicklern.
 
@gutenmorgen1: Du bist dann einer der sich in Foren ausweint, weil er sich Viren eingeschleppt hat und keine Ahnung davon hat wie das nur passieren konnte :D
 
@BartVCD: Nein, ich bin derjenige, der auf den offiziellen Entwicklerseiten nicht den Link zur offiziellen apk übersieht.
 
@gutenmorgen1: Weil auch jeder Android Entwickler eine eigene Homepage betreibt und dort seine APKs zur Verfügung stellt, ist klar...
 
@BartVCD: Ich brauche auch nicht jede existierende App! Ich komme nun einmal ohne den Playstore aus, was du damit für ein Problem hast, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Ich kann dir auch gerne die Apps aufzählen, die ich auf meinem Smartphone habe und die man ohne weiteres offiziell bekommt:
Telegram, WhatsApp, Here, VLC, Firefox, Steam.
 
@gutenmorgen1:
Woher bekomm ich die Telegram und Here apk?
 
@Mikel7: Warum sollte dich so eine Kleinigkeit auch zum Win Store verleiten? Bezüglich Games hat jeder andere Store im Vergleich zum WS nur Vorteile.
 
@gutenmorgen1: Im Grunde nur die Auswahl aber da bekomme ich kein Forza 6 Apex kostenlos.
 
@PakebuschR: Im WS gibts aber keine Sales. Im gegensatz zum WS gibt es auf den anderen Plattformen einige Vorteile, die bis zum WS eigentlich eine Selbstverständlichkeit waren. Die Spiele unterliegen keinen künstlichen technischen Beschränkungen, Sweetfx und FPS-Counter funktionieren, man kann selbst in den configs rumpfuschen, man kann Win Vista, 7, 8.1 oder 10 nutzen, je nachdem, was einem besser gefällt, je nach Spiel kann man auch überhaupt auf Windows verzichten oder auf Windows mit dem Zocken beginnen und auf Linux weiterzocken, ect.

Bis auf aktuell zwei halb-Exklusivtitel von denen eines viel zu teuer angeboten wird, gibt es keinen Grund, seine Spiele künftig im WS zu kaufen.
 
@gutenmorgen1: Die Vorteile sind für die Masse aber eher irrelevant und woher sie ein Spiel beziehen ist ihnen großteils auch egal, der Store ist einmal da und bietet sich an und wenn es ein Schnäppchen/was umsonst gibt greift man halt zu.
 
@gutenmorgen1: Angebote für Spiele werden spätestens auch dann kommen wenn Microsoft mit dem Anniversary den Xbox Store und den Windows Store vereint. Im Xbox Store gibt es das nämlich auch ziemlich regelmäßig.(Aktuell z.B. für einige Indie-Spiele und letzte Woche für Microsoft Spiele)
Das man Spiele modden kann, dafür wird es, wenn ich das richtig mitbekommen habe, auch noch eine Möglichkeit geben.
 
@PakebuschR: Darauf wird MS wohl hoffen. Wir werden es ja in ein paar Jahren sehen, ob sich der Store durchgesetzt hat und Steam damit in der Bedeutungslosigkeit verschwindet.
 
@gutenmorgen1: Warum sollte Steam dadurch in der Bedeutungslosigkeit versinken? So klein ist der Markt der Spieler doch auch nicht das nicht jeder einen Teil abbekommen kann.
 
@PakebuschR: Mir stellt sich eben die Frage, wie erfolgreich MS beim Verkauf von Spielen sein kann und welche Auswirkungen das auf Steam haben könnte.
 
@gutenmorgen1: So erfolgreich wie jeder andere auch oder eben erfolglos aber das wird erst die Zukunft zeigen. Um in der Bedeutungslosigkeit zu versinken müssten Steam aber schon sehr viel falsch machen, das wird zumindest in naher Zukunft niemals passieren. (würde mich jedenfalls sehr wundern)
 
Ich bin ein echter Fan von Windows 10 (und 23 Jahre IT-Profi), aber was Microsoft mit dem Store aufführt, verstehe ich nicht. Warum begrenzt MS hier überhaupt irgendwelche technischen Einstellungen eines Spiels? Was stört MS daran, ob ein Spiel Vsync oder 60Hz oder mehr FPS anbietet!?

Stattdessen sollte man sich für einen offenen Standard für Config-Dateien einsetzen. Dann könnte man im OS seine Präferenzen (nicht zu verwechseln mit Muss-Kriterien!) hinterlegen (also zb VSYNC:ja, Tripple Buffering: ja, FXAA: ja usw) und müsste nicht Profile für Spiele im Grafikkartentreiber ablegen oder sich durch unübersichtliche Config-Dateien wühlen. Und die Config-Datein könnten, dank offenem Standard mit Notepad bis zu Tools mit GUI geöffnet werden um dort Einstellungen zu treffen.
 
@DailyLama:
Weil es ein geschlossenes System werden soll, so wie Windows insgesamt!
Dass ihr das einfach nicht rafft...
 
@Freudian: Wie bitte? Was bitte meinst du mit Geschlossen?
 
@Freudian: Was haben technische Einstellungen der Grafikkarte mit einem geschlossen System des App-Store zu tun!?
 
@DailyLama: Je weniger man konfigurieren kann, desto ähnlicher wird es zu einem XBox-Spiel. Ich denke, dass MS dahin will. Und das lehne ich als PC Gamer ab. Ich habe einen PC, weil ich genau diese Freiheiten möchte.
 
@DailyLama: UWP ist eine neue API, welche auf Sandboxing setzt. Das heißt, jede Anwendung läuft abgekapselt vom System. Das bringt Vorteile in der Sicherheit, andererseits eben auch Nachteile bei der Umsetzung mancher Dinge, da die Sandbox den Rahmen was ein Programm machen darf sehr Eng hält, vor allem was den direkten Zugriff auf System und Hardware betrifft. Das zum einen, zum anderen der noch recht frühe Entwicklungsstand der API, führt eben aktuell noch zu Einschränkungen, denn ein dedizierter Vollbildmodus war zum Beispiel bis jetzt nicht möglich, es war immer nur ein maximiertes Fenster und deshalb VSync. Das das nicht so bleiben kann und wird, sollte wohl aber klar sein.
 
@Knarzi81: Einen dedizierten Vollbildmodus wird es aber auch weiterhin nicht geben. Microsoft scheint aber wohl eine Möglichkeit gefunden zu haben im Rahmenlosen Fenster Vollbildmodus etwa die gleiche Geschwindigkeit zu liefern wie beim dedizierten Vollbildmodus (unter DirectX 12). Das bedeutet dann bei diesem Punkt im Grunde kein/kaum Nachteile, aber dafür den Vorteil des schnellen raustabben aus der Anwendung zu einer anderen.(was z.B. sehr vorteilhaft ist wenn man noch TeamSpeak laufen hat und mal kurz was einstellen muss oder den Channel wechseln will).
 
@Knarzi81: Danke für die Erklärung. Fazit für mich: kein Spiel aus dem MS Store. Dafür schraube ich zu gern an den Einstellungen, um das für mich optimale Spielerlebnis zu erhalten.
 
@DailyLama: Wenn du dir den Test zu Forza anschaust, welches aber auch noch Beta ist, anschaust, dann siehst du, dass man da auch sehr viel, bzw. genauso viel Einstellen kann. Es gab halt aber zum Beispiel die Einschränkung des VSync. Das ist nun weggefallen und weitere werden wegfallen.

Hier der Test zu Forza:

http://www.pcgameshardware.de/Forza-Motorsport-6-Apex-Spiel-56748/Specials/Technik-Test-1194506/
 
@Knarzi81: Naja, bei Forza fehlt durchaus einiges. 21:9 Support zB, was bei Rennspielen einfach sehr gut wirkt.
 
@ger_brian: Stimmt, das hatte ich vergessen. Aber sowas darf sich ne Beta grad noch erlauben. Mal schauen wie das Final wird. Da Forza ja quasi ne Techdemo ist, sollten sie da schon vor Final-Release lieber alles ausmerzen...
 
@Knarzi81: Ich will stark hoffen, dass das noch kommt. Spiele Forza auf der One sehr gerne und habe mich eigentlich auf den PC Teil gefreut. Aber mit schwarzen Balken auf nem 3440*1440 Panel will ich nicht spielen.
 
@Knarzi81: Bitte um Erklärung, warum Sicherheit bei Spielen wichtig ist. Welche Referenzfälle gab es da, um da eine Notwendigkeit zu sehen?

Realistisch bringt man aber Modder mit einer Sandbox in Probleme. Spiele, die auch noch viele Jahre nach Ihrem Erscheinen von diesen gepflegt und verbessert werden oder gar dank Modder auf einem neuem OS laufen können, würden damit der Vergangenheit angehören.
 
Was fehlt denn eigentlich jetzt noch was einen Gamer davon abhalten kann/könnte Games in Zukunft im WStore zu kaufen?
(ernst gemeinte Frage)
 
@Edelasos: Overlay API fällt mir spontan ein.
 
@Vietz: Ist angekündigt.
 
@Edelasos: Dominanz von Steam, Begrenzung auf Win10 (kein Win7), keine Plattformunabhängigkeit (Steam for MacOS), Auswahl. Um nur ein paar Punkte zu nennen.
 
@Thunderbyte: Also eigentlich alles keine wirklichen Gründe?!
Windows 10 liegt gemäss Steam Zahlen schon jetzt auf Platz 1 vor Windows 7. Platformunabhängigkeit ist cool, jedoch bei Steam unbedeutend. OSX kommt auf 3.32 und Linux sinkt auf 0.85%.
 
@Edelasos: Naja, wenn man auf den WS setzt, macht man sich eben 100%ig abhängig von MS. Ändert MS etwas am System, muss man mitziehen, egal ob man will oder nicht. Man kann nicht mehr einfach sagen "dann bleib ich eben bei Win XY". Wenn man nicht mitzieht, werden die Spiele unbrauchbar.
So ein Problem habe ich bei Steam, Origin oder GOG nicht
 
@gutenmorgen1: Kann mir jemand erklären, warum der Poster so viele Minus bekommen hat? Er hat doch recht damit, dass man bei GOG und Steam diese Einschränkungen nicht hat.
 
@DailyLama: Hier gibt es reichlich Windowshartkernlige.
 
@DailyLama: Ganz einfach, er hat nicht recht.
Steam will Aktuell sein, Origin geht gar nicht ohne und selbst bei GoG braucht man für ein DOS Game das man ernsthaft spielen will ein DOS.
Und wenn ein Entwickler sein Spiel als appx veröffentlicht erfordert es natürlich auch wieder Windows 10, was ja sonst keinen Sinn machen würde.
 
@DailyLama: Weil es absoluter Quatsch ist. Manche sagen Valve nach sie hätten den PC als Spieleplattform gerettet. In Wirklichkeit gibt es heutzutage kaum noch ein Spiel was man frei installieren könnte, sondern man wird gezwungen Steam zu nutzen. Bei GoG sieht es auch immer schlimmer aus. Aktuelle Spiele kommen mit Galaxy Unterstützung und es ist nur ein kleiner Schritt zu Galaxy Pflicht!

Wieso also über Microsoft meckern? Konkurrenz ist gut für den Kunden und der Microsoft Store ist im Vergleich zu Steam oder Galaxy Client "noch" ein richtiges Leichtgewicht.

Die Wahrheit über Steam? Sie verstecken sich hinter der Deckmantel der Plattformunabhängigkeit, haben aber bis heute kaum was dafür gemacht, diese auch wirklich durchzusetzen. Steam Boxen sind gefloppt, Marktanteile von Windows sind bei Steam unverändert und Strafgebühren musste auch kein Entwickler an Steam bezahlen. Ergebnis nach Jahren Steam ist aber eine Abhängigkeit von diesem Dienst.
 
@Edelasos: Ich habe einen Windows PC als auch einen Mac, ich kann "Steamspiele" an beiden nutzen (sofern für beide verfügbar und das sind sie häufig), als für mich ist das sehr wohl ein Argument. Zudem erhält man sich damit für die teils doch recht teure "Spielesammlung" eine gewisse Unabhängigkeit von einer einzelnen Plattform.
Steam ist für mich daher erste Wahl.
Ich habe übrigens nicht schlecht geschaut als ich neulich feststellten durfte das sogar etwa 2/3 aller meiner Steamtitel ebenfalls für Ubuntu verfügbar sind.
 
@unbound.gene: hast viele Valve Spiele und Indiegames, meine Ubuntu Sammlung ist eher als beschenkt zu bezeichnen.
 
@Thunderbyte: "kein Win7" - also den Store und dessen Apps auf Win7 bringen und es so quasi zu Win10 machen, ist noch bis 29.Juli kostenlos möglich.
 
@Edelasos: Inoffizielle Mods sind meines Wissens nach auch nicht möglich.
 
@Edelasos:
Andere Frage: Was bietet es mehr als das was wir vorher hatten?
Mehr Kontrolle - für MS. Sonst nichts! Mal drüber nachdenken, und die Fanboys einfach downvoten, weil Argumente bringt ihr eh nicht.
 
@Freudian: Welche Kontrolle? Vom Store ausgehend? Dann hättest du bei der BUILD zuhören sollen, denn dort wurde gesagt, dann UWP-Anwendung auch über Steam und anderer Anbieter angeboten werden sollen.
 
@Knarzi81:
Darum geht es nicht. Was hat MS darin zu suchen wenn es es angeblich das gleiche ist?
Es ist nicht das gleiche. Viel wird beschnitten und überwacht. Die ganzen Argumente dazu wurden schon mehrmals gesagt, auch von Entwicklern.
 
@Freudian: Beschnitten liegt an der neuen, unfertigen API. Und Überwacht? Was wird überwacht? UWP ist eine API, nicht mehr und nicht weniger.
 
@Knarzi81:
Du willst mir ernsthaft erzählen, dass die damit keine Daten scheffeln werden und denkst deren Kontrollwahn liegt nur an der unfertigen API?
Meine Güte... Wieso versuche ich es mit euch eigentlich immer wieder. Hör auf meine Zeit zu verschwenden.
 
@Freudian: Ah, verstehe. Also du kannst mir keine Antwort geben, was diese API genau an Daten erhebt, gehst aber aus, dass es einfach so sein wird. Danke, kannst weitergehen...

Der einzige der hier Zeit verschwendet, bist du mit deinen nicht belegten Behauptungen!
 
@Freudian: Was du so Rauchst, das will ich auch.
 
@Freudian: Aber mal ernsthaft, Welche Daten und welcher Kontrollwahn? Du sprichst wirr
 
@Freudian: Na was er mir Bringt, Hardware Plattform Unabhängigkeit zum beispiel
 
@Edelasos: Mod-Unterstützung, der sehr praktische Big Picture Modus für den Anschluss am Fernseher mit Controllerbedienung, extrem gute Angebote und Sales, direkte Möglichkeit zum Testen von Betaupdates in den Optionen und sicher ein paar Sachen, die mir auf die Schnelle nicht einfallen.

Und die wichtigste Frage: Was bietet der Windows Store an Vorteilen gegenüber anderen Plattformen, die User zu einem Wechsel bewegen sollten?
 
@ger_brian: Big Picture Mode? Das ist doch einfaches Streaming vom PC auf den TV Bildschirm oder?
Eine Previewfunktion zum Testen von Games gibt es ja bei der Xbox One bereits, ich denke das wird auch bald auf den PC ausgeweitet. Oder meinst du etwas anderes?

Mod-Unterstützung stimme ich dir zu.

Man muss ja nicht wechseln, man kann ja beide gleichzeitig benutzen?!
Ich kenne Steam zu wenig. Ich game nur auf meiner Xbox. Das reicht mir vollkommen. :)
 
@Edelasos: Nein, Big Picture Mode ist ein spezielles Interface von Steam für den Fernseher, welches sich komplett und intuitiv mit Controller steuern lässt. Mehr oder weniger ein Konsoleninterface, welches benutzt wird, wenn der PC am Fernseher angeschlossen ist. Extrem praktisch, da man dann auf der Couch nur den Controller braucht und keine zusätzliche Maus oder Tastaur.

Ja, die Preview gibt es auf der One, aber noch nicht am PC, deshalb ein Punkt, der fehlt. Warum sollte man aber beides benutzen? Das gute an derartigen Plattformen ist ja, alles an einem Ort zu haben. WEnn ich den Windows Store nutzen würde, würde ich alles dort haben wollen. Und hierfür muss er eben Vorteile bieten die es im Moment absolut nicht gibt.
 
@ger_brian: "WEnn ich den Windows Store nutzen würde, würde ich alles dort haben wollen" - wenn das für dich so sein muss OK, kenne aber auch viele die unterschiedliche Dienste in Anspruch nehmen und der Store ist ja eh einmal da.

"Big Picture Mode" - hört sich klasse an, höre ich aber auch zum ersten mal vermutlich deshalb weil es auch nur eine kleine Nische bedient. (was aber ja auch nichts schlimmes ist)
 
@PakebuschR: Naja, warten wir mal ein Jahr ab. Ich wette, der Windows Store wird Steam praktisch keine Marktanteile abnehmen. Es gibt schlicht keinen Vorteil für Spielekäufer im Moment.
 
@ger_brian: Hoffe doch schon ein paar Prozente, Konkurrenz belebt schließlich das Geschäft. Den meisten ist es doch wohl auch egal woher sie ein Spiel beziehen.
 
@PakebuschR: Ja, aber warum sollte man wechseln? Welchen Grund gibt es? Steam hat die bessere Auswahl, keine technischen Restriktionen, die besseren Angebote und die weitaus bessere und größere Community. Mit den technischen Restriktionen, mit denen MS gestartet ist, haben sie sich selbst in den Fuß geschossen. Von (in dem Fall gerechtfertigt) schlechter Presse erholt man sich nicht wirklich, siehe (die unberechtigt schlechte Presse) beim xbox one Launch.
 
@ger_brian: Warum sollte man sich auf einen Anbieter festlegen? Kenne viele die Steam regalmäßig untreu werden und ganz offen mehere laufen haben.
 
@PakebuschR: Die Frage bleibt aber: Welchen Anreiz bietet der Windows Store im Moment? Warum sollte ich (oder sonstwer) ihre Spiele dort kaufen statt bei Steam?
 
@ger_brian: Warum nicht, für mich ist der Preis entscheidend und Steam müsste ich auch erstmal installieren, da bin ich aber nicht der einzige.
 
@ger_brian: Der Anreiz sich im Xbox Universum zu befinden. Mit Freundeslisten, Achievements, Multiplayer und Spielständen. So kann ich problemlos (zumindest in der Zukunft) Spiele auf der Plattform spielen die mir gerade passt. Shooter am PC, Jump&Runs auf den Konsole und den Rest Mobil. ALLES mit einer Plattform...

Steam läuft auf dem PC und nur auf dem, wenn man von den Steamboxen mal absieht.
 
@ger_brian: "der sehr praktische Big Picture Modus für den Anschluss am Fernseher mit Controllerbedienung," Das gibt es schon...nennt sich...Xbox One. :D
 
@Fonce: Was ne Lösung für alle, die keine xbox haben. Mal eben ein paar hundert € ausgeben _D
 
@ger_brian: Warum nur war hinter meinem Beitrag wohl ein lachender Smiley? Ist mir schon klar das das keine Lösung ist wenn man keine XBox hat, nur es dürfte sehr unwahrscheinlich sein das Microsoft ein zusätzliches UI hinzufügt, den ein "Controller UI" für einen PC ist nur sehr schwer, wenn nicht unmöglich, gescheit umsetzbar. Der Steam Big Picture Modus ist nun auch nicht wirklich gelungen. Es gibt etliche Bugs und das grade bei dem für PCs wichtigen Punkt der Konfiguration. Dann muss man auch noch zusehen das das ganze mit einer größeren Auswahl an Controllern gescheit zurechtkommt und, und, und...
Möglich das das irgend wann mal kommt, aber ich denke nicht in nächster Zeit.
 
@Fonce: Der Big Picture Mode ist im Moment das beste Controller Interface, das es auf dem PC gibt. Es wäre für MS locker möglich, das Grundlegende Xbox Interface Optional auf dem PC anzubieten, eben für diejenigen, die Controller nutzen. Es muss ja nichtmal mit einer großen Anzahl an Controllern funktionieren. Es würde langen, wenn MS ihre eigenen Controller (360 und one) unterstützt, diese haben ja quasi das selbe Button Layout.
 
@Edelasos: Das Angebot. Bis auf ein paar wenige Blockbuster und knapp 100000000 mobile Zeitfresser gibt's im Windows Store keine Spiele.
 
@Kirill: Das ist klar...Steam ist wohl auch nicht mit der Auswahl die sie jetzt bieten gestartet oder?!

Aber aktuell ist das natürlich korrekt.
Man kann ja aber eigentlich beide Stores benutzen.
 
@Edelasos: Um es ganz konkret zu benennen, Steam ist damals mit Half-Life² und dem GoldSrc-Spielekatalog gestartet. Weiterhin wurde Steam damals recht kalt empfangen. Valve hat es zwangsweise mit HL² dazuinstalliert und die Netzgemeinde hat mit dem üblichen "Showing down my throat" reagiert. Inzwischen allerdings, du weißt es selber.
Jedenfalls, ich habe einen aktuellen Grund aufgelistet, den Windows Store nicht für Spiele zu nutzen. Ein Prinzipargument sehe ich nicht. Aber du weißt ja, wie die Netzgemeinde ist. "Showing down my throat", auf dieser Seite hier beschwert sich einer, dass man den Store nicht deinstallieren kann.
 
@Kirill: Oh ja, Half-Life² - hab ich deshalb nur einmal angespielt wegen der ganzen Updates war es das dann für mich, 700MB an Update hätte ich laden müssen. (damals mit 56K Modem unmöglich und auch DSL786 war hier noch nicht verbreitet) Persönlich habe ich Steam seither nicht mehr genutzt, muss aber teilweise noch heute für andere die Downloads übernehmen. Wobei das bei WS nicht viel anders ist, ich nun langsam aber doch interesse bekomme habe diesen zu nutzen.
 
@Kirill: Der Unterschied ist: Das war vorn 15 Jahren. Wir leben heut in einer anderen Zeit. Das ganze ist etabliert und der Markt ist aufgeteilt. Micrsoft kämpft hier einen ähnlichen uphill Fight wie im Smartphonebereich.
 
@ger_brian: Ich denke du kannst Smartphones nicht mit dem Store vergleichen.
Das Smartphone mit Windows muss man sich zuerst kaufen obwohl man vermutlich schon ein Gerät mit iOS/Android hat. Den Windows Store hat jeder Windows 10 Nutzer automatisch. Und man kann als Nutzer ja sowohl den Windows Store als auch Steam Nutzen. Ich denke Microsoft wird Steam langfristig schon auf die Pelle rücken. Aber eben, es ist zu früh um solche Vermutungen aufzustellen.
 
@ger_brian: So groß ist der Unterschied nicht. Die eine oder Hasstirade gegen Uplay im Steamforum liest sich fast 1:1 wie die Hasstiraden gegen Steam damals.
 
@Kirill: Pssssst es kann doch keine 100000000 Spiele im Windows Store geben wenn es dort doch "keine" Apps gibt.
 
@Edelasos: Mangelndes Vertrauen zu Microsoft. Vertrauen ist einfach eine nicht rationale Sache.
 
Da fehlt so viel muss man sich nur Quantum break angucken wie verbuggt das ist und mit lags ohne Ende

Kein vollbildmodus

Kein CF / SLI, Gsync / Freesync

Und das schlimmste 70 euro für ein Pc Game verlangen^^ Dieser Store wird geich enden wie Games for Windows damals,Valve ist da haushoch überlegen.
 
@Ultraviolet: SLI hat schon immer funktioniert, wenn es das Spiel unterstützt. G-Sync, Freesync geht jetzt, und Vollbildmodus hat sowieso jedes Spiel.
 
@mike4001: UWP hatte keinen dedizierten Vollbildmodus. Das waren nur maximierte Fenster. Darum ja auch dauerhaft VSync.
 
@Knarzi81: Macht für den normal Anwender aber auch keinen Unterschied.
 
@PakebuschR: Genau dieses. Und das Problem mit dem VSync ist jetzt ja auch behoben. Damit ist der Unterschied wirklich bei 0
 
@mike4001: UWP hat gar keinen Vollbildmodus ;)
 
@ger_brian: Und Geschwindigkeitsunterschiede gibt es laut Microsoft unter DX12 auch nicht zwischen exclusiven Vollbild und Fenstermodus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles