Windows 10: Deutsche Preise bleiben nach Gratis-Upgrade-Ende gleich

Microsoft Deutschland hat nach der kürzlich erfolgten Bestätigung, dass man das kostenlose Upgrade-Angebot rund um Windows 10 Ende Juli auslaufen lässt, noch einmal klar gestellt, dass sich an der Preisstruktur beim Vertrieb des neuen ... mehr... Windows 10, Windows 10 USB Stick, Windows 10 Flash Drive Bildquelle: Paul Thurrott Windows 10, Windows 10 USB Stick, Windows 10 Flash Drive Windows 10, Windows 10 USB Stick, Windows 10 Flash Drive Paul Thurrott

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also hat Microsoft die Nutzer, die "kostenlos" auf Windows 10 upgegradet haben, reingelegt. Denn sobald ein neuer Rechner gekauft wird, hat man kein Windows 10 mehr. Man hätte es wissen sollen.
 
@Michael41a: Dass die Lizenz für Windows 10 nur für eben den Rechner gültig ist, auf dem man das Upgrade gemacht hat, ist schon seit Ewigkeiten bekannt und war es übrigens schon bevor es losging.
 
@adrianghc: Und ganau das ist auch ein grund, wieso man am besten bei seiner win 7 (oder ggf. win 8) installation bleiben kann. :)
 
@adrianghc: Das ändert nichts daran, dass es eine Verarsche ist. Man hat sich für den Selbstbaurechner eine Lizenz gekauft, welche nicht an einen Rechner gebunden war. Genau wie schon unter XP und Vista bleibt die Win 7 Lizenz gültig auf einem neuen Rechner, sie muss nur neu aktiviert werden für diese Hardware. Eine völlig unnötige Einschränkung und Gängelung bei W 10.
 
@chronos42: Eine extra Lizenz für Windows 10, die man zusätzlich kauft, bleibt doch genauso auf einem neuen Rechner gültig.
 
@adrianghc: Ja, von dieser extra Lizenz rede ich aber nicht.
 
@chronos42: Wieso vergleichst du dann mit XP, Vista und 7?
 
@chronos42: wen du zu oft Hardware austauscht musst du dein Win7/8/8.1 auch nochmal aktivieren per Telefon bei Win10 nicht anders da in DE keine Hardware Bindung erlaubt ist
 
@CARL1992: Steht im Artikel aber anders.
 
@CARL1992: Wenn du W10 käuflich erwirbst, gibt es auch keine Hardwarebindung. Für Updates auf W10 gilt das allerdings nicht. Aber dann hat man ja noch die alte W7/W8-Lizenz.
 
@bigfraggle: Die dann aber nicht mehr gültig ist.
 
@chronos42: Doch, ist sie eben schon, solange die neue W10-Lizenz nicht in Verwendung ist.
 
@adrianghc: Eben das ist auch der Grund weshalb ich mir eine win 10 Lizenz gekauft habe da habe ich diese Einschränkungen nicht und mal ehrlich ich habe 20 Euro bezahlt für eine nutzbare Lizenz wem das zu teuer ist der sollte sich lieber keinen Pc zulegen.
 
@chronos42: deine Windows 7 Lizenz ist ja auch weiterhin gültig.
 
@chronos42: Eine Vollversion von Windows 7 wird zu einer Vollversion von Windows 10 und ist auf jedem x-beliebigen Rechner installierbar! In Deutschland darf eigenständige Software (was eine Vollversion ist) nicht an Geräte geknüpft werden. Punkt und Aus.
 
@SunnyMarx: Wenn man Upgrade von Win7, Win8, Win8.1 oder einen Cleaninstall mit Win7, Win8, Win8.1 Key macht ist es eine Upgradeversion. Erst mit einem legalem Wn10 Key wird es eine Vollversion. Das genau ist der Unterschied und durch MS leicht feststellbar.
 
@Gispelmob: Ein Upgrade auf eine Vollversion muss doch eine Vollversion bleiben, oder nicht?
 
@SunnyMarx: Vom Funktionsumfang ist es das gleiche, der Unterschied liegt im verwendeten Schlüssel.
 
@chronos42: Lest euch den KEY aus und installiert auf einem neuem System, das funktioniert ohne Probleme...
 
@counter2k: Tut es nicht, weil Windows 10 mit einem Windows 7 Key einen Generic-Key aus dem Netz bekommt. Damit kann man Windows nicht installieren und auch nicht aktivieren!
 
@Michael41a: Was glaubst Du weshalb ich mit einem Upgrade auf meine neue Kiste gewartet hab? ;)
 
@Michael41a: Ich denke mal das in Deutschland da nicht wirklich drauf gepocht werden wird da eine solche Verknüpfung bestimmt wieder in die OEM Klausel fallen wird.
Da wird es in der nächsten Zeit bestimmt Urteile geben die genau das bestätigen werden, bei uns in Deutschland hat man immer noch etwas andere rechte wie in der restlichen EU oder in den USA.
Ansonsten wie will den Microsoft bitte Prüfen ob ich meine Hauptplatine wegen Defekt getauscht habe oder nur die Festplatte, können die doch gar nicht da ist es für mich genau ein Anruf beim Support.
 
@Freddy2712: Soweit ich weiß, kann Microsoft am Hardware-Hash erkennen, welche Hardware gewechselt wurde. Danach richtet sich ja auch das interne Scoring, bei dem bewertet wird, nach wie viel Veränderungen an der Hardware das System neu aktiviert werden muss.
 
@Michael41a: hab bei ebay für 15? die pro Lizenz gekauft, funktioniert einwandfrei. 15? ist Gegensatz zu 135? ein extrem guter Preis.
 
@Cihat: Stimmt, über 15 Fragezeichen kann man nicht meckern. :P
 
@Der Lord: Joa. Immerhin hat er ???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????? gespart. ;)
 
@Der Lord: das Euro Zeichen funktioniert nicht, kommt statt E ein ?
 
@Cihat: Schon mal die Eingabesprache überprüft? Nur so ein Gedanke, ist so naheliegend, dass ich auf diesen Gedanken wahrscheinlich als Letztes kommen würde.

Aber es liest sich witzig, musst Du zugeben. ;)
 
@Der Lord: Auf seinem Laptop gibt's kein €. Hat er für einen extrem guten Preis bei ebay geschossen ^^
 
@Cihat: Da kann man sich auch gleich eine gecrackte Version ziehen, 15 Fragezeichen zusaetzlich sparen, und den Software-Piraten nicht noch Geld in den Rachen stopfen...
 
@JanKrohn: wieso Software Piraten, Lizenz war vom deutschen Händler und der key ist legal, die Aktivierung hat jetzt zum zweiten mal funktioniert. Also alles easy-e.
 
Ich vermute, das dies nur mit den UEFI Lizenzen so sein wird, weil man diese Art von Lizenzen schlecht auf einem neuen PC übertragen kann und diese Lizenz mit der Hardware gekoppelt ist.

Ich hatte meinen Windows 7 Retail Key mit Windows 10 aktiviert und hatte spaßeshalber Windows 10 auf einem anderen Rechner installiert mit diesem Key und was soll ich sagen? Windows 10 war aktiviert. Die Retail Keys sind nämlich nicht Hardware gebunden.

Gebunden sind UEFI Lizenzen, da im BIOS integriert und die OEM Lizenzen, wobei man diese zumindest in der Vergangenheit auch mitnehmen konnte auf andere Rechner und so sein Windows (Vista, 7 und XP) aktivieren konnte. Klar, ob es erlaubt ist oder nicht, steht natürlich auf ein anderes Blatt Papier. :)

Edit sagt: Bei der Aktivierung von Windows 10, spielt auch der Key eine Rolle und wenn dieser Key zB ein Retail Key ist, spielt da die Hardware offensichtlich eine nebensächliche Rolle, da ich wie gesagt testweise zwei verschiedene PCs (ein Notebook und ein PC) mit dem deslben Windows 7 Key aktivieren konnte...
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Gut möglich. Hoffen wir mal, daß es so sein wird. (+) für den Hinweis.
 
und wenn man im betaprogramm ist? oder kommt da auch neue hardware nciht mehr rein? dann hätte man halt win10 weiter kostenlos, nur halt immer wieder dieses image installieren
 
@Nomex: um die Preview aktivieren zu können gelten die selben Bedingungen wie für die normale Releaseversion. Man kommt nicht wie zu Anfang mal an ein kostenloses Windows 10 über eine Preview.
 
@der_ingo: also kommt man da auch nicht mehr rein, wenn man dies möchte.
 
@Nomex: Doch sicher. Aber nur mit einem aktivierten Windows 10.
 
"Stattdessen bleibt die Windows 10-Lizenz nach aktuellem Kenntnisstand an den aktualisierten PC gebunden. "
Nach wessen "Kenntnisstand" ist das? In dem verlinkten Blog-Eintrag steht dazu nämlich nichts.
Also bitte Quelle dafür angeben oder Quellen besorgen. Sollte die Kopplung von Lizenz und Hardware illegal sein, dann wären die Verbraucherschutzverbände sicherlich einer Klage gegen Microsoft nicht abgeneigt.
 
@feinstein: Richtig. Und aus meiner Sicht ist dieser "aktuelle Kenntnisstand" falsch. In Deutschland (Europa?) gibt es auf für die kostenlosen Upgrade-Lizenzen keine hardwarebindung.
 
@Salem24: Und wo ist da eine verbindliche Quelle? Weil mein Kenntnisstand entspricht da auch dem der News. Allerdings bin ich auch der Meinung in einem Microsoft Blog gelesen zu haben, dass sich die kostenlose Windows 10 Lizenz an der Lizenz der Vorgängerversion orientiert, also OEM bleibt OEM, Retail bleibt Retail usw. Damit wäre eine Hardwarebindung nicht gegeben, da diese bei der Vorgängerversion nicht bestand.

Aber solange Microsoft Deutschland sich dazu nicht mal konkret äußert, ist das schwer zu sagen, wie dass dann im August weiter geht.
 
@DK2000: Also laut den offiziellen Lizenzbestimmungen von MS für Win10:

"4. Übertragung.
Die Bestimmungen dieser Ziffer gelten nicht, wenn Sie die Software als Verbraucher in Deutschland oder in einem unter (aka.ms/transfer) aufgeführten Land erworben haben. In diesem Fall muss die Übertragung der Software an einen Dritten und des Nutzungsrechts dem anwendbaren Recht entsprechen."

Ob die nun technisch deine Hardware-ID speichern ist dabei ja nicht relevant, sondern ob MS die Lizenz wieder frei gibt. Zumindest bei mir hat man das bisher getan.
 
@Salem24: Habe schon einen Mainboard-Tausch nach dem Win10-Upgrade gemacht und musste danach genau wie bei Win7 zum Telefon greifen und neu aktivieren, aber es ging.
 
Admin Eingabeaufforderung starten und den Befehl slmgr.vbs -dli hinein kopieren und Enter drücken.
Im Fenster wird dann OEM oder Retail angezeigt. Dann weiß man auf welcher Schiene man derzeit läuft.
 
@Tommy1967: das klappt soweit, zeigt aber nur die Editon und den Channel an in dem man sich befindet und wie bereits weiter oben geschrieben wird MS den Unterschied am Installationskey festmachen. D.h. wer mit Win7, Win8, Win8.1 Key installiert hat der hat nur die Upgradeversion und wer mit Win10 Key installiert hat, der hat die Vollversion. Das dürfte bereits leicht während der Installation feststellbar sein.
 
@Gispelmob: Ja ist es auch.
Spannend bleibt es für die Upgrade Version, zwecks späterer Hardware Änderung bzw. Lizenzübertragung auf ein anderes System. Letztes Jahr klappte die erneute Aktivierung bei Harwareänderung für die Upgradeversion nicht. Wer natürlich eine Windows 10 Lizenz gekauft hat, dem kann dieses ganze Heckmeck am ... vorbei gehen.
 
@Nania: Habt ihr eine Verkäufer für preiswerte Lizenzen die seriös sind? Eventuell kommt noch ein Angebot zum Ablauf der kostenfreien Zeit von MS.
 
Die 300 Millionen aktiven Windows 10 Lizenzen bestehen sicher zu einem Großteil aus den Alt-Lizenzen Upgrade. Weil wer rannte zum release von Win10 los und kaufte sich ne Lizenz für 119€?
Positiv für die MS Zahlen sind sicher die vielen 80-150€ Win 10 Tablets.
 
Gesetzt den Fall, man wechselt wesentlich Hardware und hat das Upgrade auf Windows 10 vorher von einer Windows 7 Retail Version durchgeführt, darf nach dt. Recht die Aktivierung von MS nicht verweigert werden. (Der Einsatz erfolgt ausschließlich auf einen PC).

Ansonsten, und das wäre nicht mal unmoralisch, sollte man, wenn die Aktivierung verweigert wird, einen Crack oder anderes nutzen, damit Windows 10 weiter läuft; schließlich hat Microsoft ja vorher mit Nervmeldungen und ggf. Zwangsinstallationen den Windows 7 Nutzer zu Windows 10 gedrängt.

Also ich würde in keinen Falle in dieser Situation Windows 10 noch mal kaufen, schon gar nicht für 100€. Entweder zurück zu 7 oder Windows 10 "illegal" nutzen. Verarxxhen lasse ich mich nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles