Virtual Boy: Nintendos 3D-Flop feiert "Comeback" per Cardboard-VR

Vor über 20 Jahren versuchte sich Nintendo an einem Virtual-Reality-Headset. Der Virtual Boy, wie diese damals neuartige Konsole in Anlehnung an den Gameboy hieß, hatte zwar nicht viel mit den heutigen VR-Headsets gemeinsam, man kann ihn aber ... mehr... Konsole, Nintendo, Virtual Reality, VR, Virtual Boy Bildquelle: Nintendo Konsole, Nintendo, Virtual Reality, VR, Virtual Boy Konsole, Nintendo, Virtual Reality, VR, Virtual Boy Nintendo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Controller des Originals ist ja mal echt fies. ^^
 
Hehehe ... 3D-FX Helm und Mech2
 
Für die Seitenklientel wäre doch eher nen Virtual Girl interessant. Vielleicht war ja auch einfach der Name damals ein Missgriff... wer braucht schon einen virtuellen Jungen - die katholische Kirche mal außen vor gelassen?
 
@Knarzi81: RL girls zum beispiel? :)
 
@Matico: Bevorzugen die nicht eher Plastikspielzeug?
 
@Knarzi81: wenn das eine frage ist - und ich sehe ein fragezeichen würde ich zu dr. sommer raten. der kann beratend unterstützen ;)
 
ich hoffe es bringt mal einer einen vernünftiges VR headset zwischen 100 und 200 euro. so ne kiste wo nicht das handy drin stecken muss. und ohne pappe. und ohne kabel. für eine grafik ähnlich dem 3DS. mehr muss gar nicht sein. einfach so das gameboy VR feeling. bisher gibt es nur frickelkram ohne standards. und selbst vive und ocullus machen zu grossen teilen ihr eigenes ding. naja, wenigstens kommt bald playstation vr. das ist dank der vielen ps4 zumindest schon mal so eine art standard - wenn es sich durchsetzt.
 
@Matico: OSVR bzw. zukünftig womöglich OpenVR ist ein Standard.
Die Spiele der Rift lassen sich auch unter der Vive durch ein Tool spielen.

So einen Pixelbrei für 100-200 Euro wollte ich nicht haben.
Die ersten beiden Dev Kits der Rift haben ja gezeigt wie "eklig" das ist.

Lieber jetzt was Vernünftiges endlich, wo anfangs auch teuer sein mag und das mit der Zeit schlanker und erschwinglicher wird.
Gerade auch die Grafikkarten werden in der Richtung jetzt erweitert.

Und ob man - zumindest im Spiele Bereich - genug Performance nur ins Headset bekommt, wage ich zum aktuellen Zeitpunkt zu bezweifeln, es sei denn, der Kopf soll dabei noch durch die Hitzeentwicklung schmelzen - Rift/Vive werden ja schon warm.
 
@Tical2k: ich habe die vive getestet und war ziemlich...überwältigt. nun kostet das sony teil 1/3 des preises und braucht keinen teuren rechner. ich hoffe das da zumindest etwas ähnliches raus kommt. wenn das auch nix taugt wäre das doch doof. das bewgen im raum ist cool, brauche ich aber nicht. es war meist sehr unangenehm wenn ich still gestanden habe und ich mich virtuell bewegt habe (automatisch).
 
@Matico: Für die Morpheus brauchst du aber auch die PS4 und läuft nicht allein.
Wird auch in etwa den Preis wie die PS4 haben.
Ebenfalls teilte Sony bereits mit, dass sie von der Leistung/Darstellung selbst nicht an die Rift oder Vive herankommen können.

Zum aktuellen Zeitpunkt wird man daher ohne externes Gerät nichts Vernünftiges bekommen, vor allem nicht für wenig Geld.

Widerspreche dir gar nicht und fände es auch toll, wenn es vergleichbares käme, aber momentan ist das einfach nur Wunschdenken und dauert noch ein paar Jährchen, vor allem mit einer Qualität bei der einem bei der Nutzung nicht übel wird.
 
@Matico: Also die PS VR wird auf keinen Fall an die Vive oder Rift kommen. Wenn du schon bei der Vive motion sickness hattest (obwohl HTC explizit daran arbeitete um diese zu minimieren) dann kann das bei der PS VR nur schlimmer werden. Ob man sich daran gewöhnen kann, kann ich leider nicht sagen da ich noch nie motion sickness hatte.
 
Der Virtual Boy war für uns damals eine richtige Attraktion. Eine Klassenkameradin hatte den, für uns war das schon Science Fiction ^^
 
@Ryou-sama: Eben. Und der sogenannte 3D-Flop ist heute ein Sammlerstück und kostet nicht wenig.
 
@Paradise: Da hast du recht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen