Alle Hoffnung umsonst: Computer-Markt sackt wieder ordentlich ab

Die Computer-Hersteller hoffen immer wieder, dass sich ihr Markt dann doch endlich wieder erholt und aus der Krise kommt. Doch aktuell ist so ziemlich das genaue Gegenteil der Fall. Die Verkaufszahlen sackten im ersten Quartal auf den niedrigsten ... mehr... Pc, China, Laptop, Computer, Handel Bildquelle: vijesti.me Pc, China, Laptop, Computer, Handel Pc, China, Laptop, Computer, Handel k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der klassische PC-Markt wird auch zukunftig eher sinken als steigen. in Zeiten von Smartphones und Tablets ist es eben nicht mehr zwingend notwenig, "ständig" seinen PC zu erneuern. Was zum großen Teil sicherlich auch mit den geänderten Nutzungsgewohnheiten zu tun haben dürfte.
 
@snaky2k8: Wobei Tablets auch schon auf dem absteigenden Ast sind.
 
@kkp2321: Was aber auch daran liegen dürfte, dass Tablets mittlerweile so weit entwickelt sind, dass sie nicht mehr jedes oder jedes zweite Jahr erneuert werden müssten.
 
@snaky2k8: im Anbetracht der vielen Billigscheiße die noch produziert wird...
 
@kkp2321: Bei MS sollen sie doch eher im Aufschwung sein aber so ein Android Tablet braucht halt keiner wirklich bzw. langt da auch das Smartphone.
 
@snaky2k8: das ist - pardon - eine dämliche Aussage. Wer seinen PC "ständig" erneuert, hat einen Grund dafür. Und dieser Grund kann durch ein Smartphone nicht obsolet werden... Auf Anhieb fallen mir da ein: Gamer / Server / Grafiker (3D, Video, CAD) / sonstige hardwarehungrige Software. Kein Smartphone und oder Tablet kann potente PC-Hardware ersetzen.
 
@Sh4itan: Ja diese von dir beschriebenen Leute mit den Andorderungen gibt es natürlich nach wie vor. Aber nicht in der Masse, dass es für die Zahlen des gesamten PC-Marktes relevant bzw. signifikant wäre.
 
@snaky2k8: Nur das Otto Normaluser und Casual Gamer ihre Hardware nicht ständig upgraden. Hier wird vielleicht einmal alle 2 Jahre etwas getan und das ist schon immer so gewesen.

Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass sich das Zeitfenster immer weiter verschiebt. Heutige Hardware ist für normale Nutzer völlig ausreichend, da wird dann sicher nur noch bei defekter Hardware etwas ersetzt. Und da heutzutage bekanntermaßen jeder den Freund eines Freundes kennt, der ein Händchen für Rechner hat, werden auch nur noch Teile ausgetauscht.
 
@Sh4itan: aber auch dieses "einmal alle 2 Jahre " ist eben nicht mehr. Darum geht es.
 
@iPeople: Wenn ich mir so die "Casual Gamer" in meinem Umfeld ansehe, dann lassen die ihre Candy Crushs & Co. auf teilweise fünf bis sechs Jahre alten Kisten laufen - und ein Update kam denen bisher nicht in den Sinn. Die erwähnten zwei Jahre dürften eher auf den halbwegs ambitionierten Gamer passen - Hardcore-Gamer dann wohl deutlich weniger, vielleicht ein Jahr.
 
14 Millionen Geräte bei Apple in einem Quartal? Was wird denn bei Apple jetzt plötzlich mit reinaddiert, wenn die Mac-Verkäufe in Q1 gerade mal knapp über 4 Millionen lagen?
 
@Knarzi81: Ich könnte mir vorstellen das da vielleicht der Einzelhandel reinaddiert wurde. Was dann aber eben nicht bedeutet, das die Geräte an Endkunden verkauft worden sind.
 
@kkp2321: Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass 10 Millionen Geräte im Einzelhandel rumgegammelt haben. Denn so viele wurden die Quartale davor auch nicht von Apple geliefert. "Wurden also im Q2/2015 noch 4,56 Millionen Macs verkauft, so waren es im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016 nur noch gut 4,03 Millionen Einheiten"
 
@Knarzi81: weltweit? Finde ich jetzt gar nicht so viel.
 
@kkp2321: Ja, nur warum sollte man die Lager über mehrere Quartale bei den Einzelhändlern wachsen lassen bzw. wieso sollten Einzelhändler 14 Millionen Geräte anhäufen? Die Antwort war aber ne andere, denn hier werden plötzlich Tablets mit eingerechnet - steht im Text. Kaum klatscht Apple ne Tastatur ans iPad, geht es ab in die PC-Statistik. Hab ich kein Verständnis für...
 
@Knarzi81: Apple und Verständnis sind auch nur schwer in EInklang zu bringen :P
 
@Knarzi81: iPad vielleicht.

Neben Desktop-PCs und Notebooks werden hier auch Tablets mit in die Daten einbezogen...
 
@Siniox: Stimmt, überlesen. Aber mal wieder völliger Bullshit. Die drehen sich ihre Analysen auch jedes Mal wie sie sie brauchen...
 
@Knarzi81: Laut Artikel: "Im Gegensatz zu den Messungen der größeren Statistiker IDC und Gartner beruhen diese allerdings auf einem etwas weiter gefassten Ansatz: Neben Desktop-PCs und Notebooks werden hier auch Tablets mit in die Daten einbezogen, was durchaus sinnvoll ist, da die Grenzen zwischen Notebooks und Tablets seit einiger Zeit immer fließender werden."

Ach Mist, hat ja schon wer gesagt... :(
 
Zählen RPI und co. da mit rein?
 
Ich schätze mal da werden nur Komplettsysteme von Herstellern gezählt und nicht selbst zusammengestellte PC's... Wäre wohl besser wenn sie ne Statistik aller verkaufter pc komponenten erstellen würden anstatt aller Fertig PC's oder zusätzlich dazu.
 
@Mikel7: Warum? Das würde nur Sinn machen, wenn man das immer so gemacht hätte, oder glaubst du der Anteil der selbst zusammengeschusterten PCs ist dermaßen gestiegen?
 
@Mikel7: Vielleicht zählt man auch verkaufte Einzelteile und rechnet das auf PCs hoch ;)
 
Eigentlich völlig klar das es nicht mehr nach oben geht. Solange sich nichts weltbewegendes in der Entwicklung im PC Bereich ändert wird das auch nur noch weiter nach unten gehen und irgendwann mal auf nem Level an kommen wo es einfach Stagniert.
Die Weiterentwicklung ist so langsam und für den normale Verbrauch so uninteressant geworden das man Heute mit nem PC locker 5 Jahre hin kommt. Wer nur im netz surft, Emails checkt und vielleicht mal in Word was schreibt der kommt sogar noch wesentlich länger mit seiner Hardware aus.
Ich habe hier noch einen 2ten, 6 Jahre alten Rechner stehen und mit diesem kann ich sogar neue Games wie Fallout 4 ohne Probleme Zocken. War damals ein Highend gerät und hat nur mal eine neue Grafikkarte spendiert bekommen.
Da ist es für die meisten einfach unnötig geworden sich dauernd neue PC`s oder auch nur Komponenten zu kaufen. Wer Grafisch etwas anspruchsvoller ist haut sich ne neuere Grafikkarte rein und ist wieder für 2 Jahre gut bedient. Prozessoren aufwerten ist kaum noch nötig da für die normalen Standard Anwendungen inklusive Windows 10 komme ich auch noch mit CPU´s aus die schon etliche Jahre auf dem Buckel haben. Solang Hardwareseitig nichts kaputt geht ist es einfach nicht nötig.
ich denke eh das der klassische Laptop der erste ist der verschwinden wird. Auch wenn es heute noch heißt der Laptop wird den PC überleben denke ich mit den 2 ind 1 Geräten alla Surface wird der Laptop schneller abgelöst als so manchem Hersteller Lieb ist.
Wenn die noch etwas Stärker werden was CPU und Grafikkarte angeht und die ein oder andere Software dafür noch etwas besser wird, wird höchstens noch der Zocker Laptop überleben und auch das denke ich ist eine fragwürdige Sache.

Jeder der glaubt das es mit dem PC Markt wieder nach oben geht ohne das sich in der Entwicklung wirklich was großes neues ergibt (und hier wäre dann mal wieder die Software das Zugpferd) der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.
Sterben wird der PC so schnell wohl nicht aber mit dem aktuellen stand wird er sich auch nicht mehr erholen.
 
@Eagle02:

Ich glaube mal, man sollte hier trennen, um nicht auf was Entscheidendes rein zufallen.

Der Bestand und die verkauften Zahlen.

Nur weil die Verkaufszahlen von PCs fallen, bleibt aber der Bestand, erhöht sich sogar durch Gebrauchtgeräte. Speziell bei PCs, solange noch ein Verkauf stattfindet, erhöht sich der Bestand der PCs unweigerlich.

Dazu kommt natürlich das, was du ansprichst, seit den Dual-Kern Prozessoren gab es keinen weiteren riesigen Schritt. Für viele Nutzer reicht noch heute der Dual-Core vollkommen aus, selbst noch 478er HTler.
Für alle, die noch ein bisschen mehr wollen, reicht jeder Quad-Core und die gibt es seit den 775er Boards. Seit nun 12 Jahren. Danach kamen - nur bei Intel - noch 7 weitere Sockel und die tummeln sich alle auf dem Markt. Also nur bei Intel gesamt 9 unterschiedliche Sockel von 478er gerechnet und diese PCs leben noch einmal mindestens 10 Jahre, wenn nicht länger.

Das ist in sich das Problem, es ist eine Menge von Intel Sockel auf dem Markt, die auch im PC-Bereiche bleiben werden, Minimum die nächsten 10 Jahre. Und sehr viele bauen sich dazu PCs auf, ganz Low Cost. Reparieren ihre PCs mit Gebrauchtteilen. Der PC bleibt also auch zukünftig, mit steigender Tendenz, solange, solange noch PCs verkauft werden, denn die Geräte, die das Neue ersetzen sollen, werden verramscht, oder ausgeschlachtet und laufen irgendwie, irgendwo weiter.

Ich schließe hierzu extra AMD aus, denn Lebensdauer, naja.

Wir haben dazu auch nicht mehr die Zeiten wie zum 370er oder 478er, die standen eine lange Zeit alleinig da. Waren reale Neuerscheinungen. ab 775er ist das aber anders.
Und jetzt bitte nicht einer, die weiteren Sockel können das aber mehr, es ist nur noch marginal was da ein Sockel mehr kann und nicht entscheidend für einen Normalo, der seine Schriftstücke machen will, Bilder bearbeiten will, oder schon semi-professionell Videos schneiden und konvertieren will.

Mit Laptop sehe ich es ähnlich, er könnte wegfallen zu Gunsten von Tablets. Aber, mit großem Aber, wer beengt wohnt und den Schlappi als Ersatz zum PC sieht, also nicht den Platz, oder die Stellmöglichkeit für einen Schreibtisch für PC-Anlage hat, wird eher auf große Schlappis stehen, 17 Zöller mit großer Festplattenkapazität und das können keine Tablets derzeit als Ersatz bringen, bzw. vom Preis her nicht der Rede wert.
Was dazu aber kommt, Schläppis haben nicht die Haltbarkeit eines PCs, auch Tablets nicht, da ist das immer wieder, Akku, die teilweise nicht einmal ein Jahr überleben. Ähnliches, wird auch die Convertible heim suchen.

Daher, bitte nicht missverstehen solche Aussagen wie dieser Bericht hier ......... es fallen nicht die PC-Nutzer. Es sind weiterhin die meisten, mit ständig steigender Tendenz, solange noch Neugeräte überhaupt verkauft werden. ;-)
 
@Kruemelmonster: naja also die Aussage das sich der PC bestand erhöht solange auch nur ein neu PC verkauft wird ist aber nicht wirklich richtig. Es werden täglich PC´s verschrottet die auch nicht mehr ausgeschlachtet und irgendwo weiter benutzt werden sondern die wirklich verschrottet/recycelt werden und nicht als PC weiter im dienst bleiben.
In wie weit der bestand an laufenden PC´s sich erhöht oder reduziert ist ein anderes Thema. Da müsste man dann durchaus die zahlen der jemals Produzierten PC´s zu den zahlen der bis heute tatsächlich verschrotteten PC´s gegenüberstellen. Dazu gibt es aber wohl keine zahlen.

Wenn ich in meinem Umfeld schaue reduziert sich die Zahl der laufenden PC´s aber durchaus. Viele ( paare oder Familien haushalte) die noch vor ein paar Jahren 2 Desktops stehen hatten und noch ein Lapi hatten, haben heute nur noch 1 Desktop oder ein lapi und die anderen beiden Geräte sind weg und durch Tablett oder Surface und co ersetzt worden.
Darum ging es ja aber auch weder in dem Artikel noch in meiner Aussage.
Geht ja erstmals nur um die Verkäufe und da ist ja soweit alles gesagt und sind wir ja auch einer Meinung.

Das du allerdings AMD da ausklammert... da wäre ich vorsichtig. Meine Rechner waren alles AMD´s seit es Cyrix nicht mehr gibt ;)
Bis heute musste ich noch kein AMD CPU ausmustern weil er defekt war. Alle wurden einfach ersetzt weil ich was neueres, stärkeres haben wollte. Der 6 Jahre alte Rechner von mir ist ebenfalls ein AMD und läuft bis heute tadellos.
Im allgemeinen habe ich schon verdammt viele CPU´s bei mir und zig Verwanden und bekannten ausgetauscht bzw. halt neuen Rechner zusammengebaut. AMD sowie Intel CPU´s aber nicht einmal weil ein CPU wirklich defekt war. Von daher ist die Haltbarkeit bei beiden, zumindest was meine Erfahrung betrifft, gleich gut. Solange man sie normal behandelt und nicht übertaktet bzw überhitzt (was der Otto normal User nicht macht da er net mal weiß wie ;) ) halten die Dinger sehr lange.
 
@Eagle02: CPUs verrecken auch nicht. Ist mir nur ein mal passiert mit einem damals schon uralten Pentium in einem Steinzeitnotebook zum basteln, das ich irgendwo aufgabelte. Selbst kaufe ich seit 16 Jahren nur AMD CPU und GPU. Bis auf einen abgerauchten Lüfter auf einer GraKa keine Probs... war ne Ati x1300 glaub ich... oder 1600? kein Plan mehr, was das war.
 
@Eagle02:

da liegst also nun mal wieder so daneben, selbst Wertstoffhöfe recyclen. Funktionsfähige PCs gehen in den Gebrauchtwarenhof ..... und ich finde das gut.

AMD ist wirklich schrott, selbst Server CPUs, AMD ist der Rede nicht wert ......
 
@Kruemelmonster: Ich hab nie behauptet das alles was bei nem Wertstoffhof landet auch endgültig vernichtet wird. Ändert aber nichts daran das auch dort genug von dem zeug nicht weiterverkauft wird sondern in seine Bestandteile zerlegt wird um die Rohstoffe zu verkaufen bzw den Edelschrott. Wenn die alle PC´s die da landen in den Gebrauchtwarenhof stecken würden, würden die so was von aus allen nähten Platzen... Da könntest du ganze Warenhäuser nur mit alt PC´s füllen.... Ich habe jemand im Bekanntenkreis der so ein Wertstoffhof leitet und weiß ganz gut was die weiterverkaufen und was endgültig vernichtet wird.

Das AMD was Leistung usw angeht nicht mit Intel mithalten kann z.Z. ist das eine. Was Haltbarkeit angeht stehen sie Intel in nichts nach.
 
@Eagle02:

nur ein Teil geht in Gebrauchwarenhöfen, der meiste Teil landet bei Aufkäufern des Handels, hier auch in Behindertenwerkstätten zur Ausschlachtung, Aufbereitung. Da ist regelrecht ein Geschäft dahinter.

Und nun überlege noch einmal, wir haben ein Bestand von Geräten, die mittlerweile locker 20 Jahre halten, selbst Monitore dazu. Und jedes Jahr kommen dazu Neuanschaffungen. Also nochmals, so lange nur auch wenig neu gekauft wird, erhöht sich der Bestand kontinuierlich, es werden immer mehr PCs.

Eben, weil sie lange halten .........

Bei Tablets/Smartphones hast du diesen Effekt eben nicht. Denn wenn Schrott, ist es Schrott, absoluter. Tablets kannst du kaum reparieren, weil es die Ersatzteile kaum gibt, bzw. teilweise teurer als das ganze Gerät. Smartphones das gleiche in grün. Bei älteren Handys ging es noch, aber auch nur der großen Marken, da kriegste heute noch jedes Ersatzteil.

Und nochmals zu AMD, es ist schon amüsant, AMD hatte nie den Erfolg, schon von der Leistung her nicht, ganz klar, wie du schreibst. Aber die hatten auch keine Haltbarkeit. Eine Überlastung und es verrauchte das Mainboard, oder die CPU. Daher hatte AMD nie den richtigen Erfolg.
Intel ist da einfach um Längen besser, speziell mit Xeons, die kann man quasi nicht killen, übertaktbar bis sonst wohin. Da ist Intel einfach grandios.

Halt, 478er HTler mit über 3 GHz konnte man schrotten. Ein falscher Lüfter reichte dazu.
 
Mein Board ist sieben Jahre alt, die 6-Kern-Xeon CPU auch nicht viel jünger. Windows 10 läuft astrein. Es gibt nichts, was ich damit machen wollte aber nicht könnte. Wozu also einen neuen PC kaufen?
 
Servus,
na ja Leute die Weltwirtschaft steht gerade wieder einmal vor dem Kollaps informiert euch dazu über die Auswirkungen! Ein Beispiel :http://n8waechter.info/2016/05/us-wirtschaft-fast-300-dieselloks-in-der-wueste-geparkt/ glaubt es oder nicht die USA stehen vor dem Kollaps! Mein Tipp: Holt eure € von der Bank und kauft damit echtes Geld{Gold/Silber}wer nicht handelt ist selbst schuld! Ich habe euch gewarnt! Schaut euch die Geschichte der Währungen an z.B. Rentenmark etc. Hinweiß Weimarer Republik.
 
@Makani: Nicht schon wieder... das haben sie 2008 auch gesagt. Die US können nicht kollabieren. Nicht mal, wenn sie sich anstrengen. Der Rest der Welt läßt das gar nicht zu. Das letzte mal als man ein Imperium hat fallen lassen, hat sich ein Österreichischer Gefreiter die Konkursmasse ersteigert auf pump. Jetzt rate mal, wer es riskieren wollen würde, daß sowas mit dem mächtigsten Imperium aller Zeiten passiert? Genau: Niemand. Rußland und China als allerletztes. Das US-Imperium kollabiert seit 10 Jahren im Schneckentempo, weil alle Welt sich darum bemüht, eine sanfte Landung zu organisieren und keinen Absturz zu riskieren. Vor allem die Gegner der USA haben keinerlei Interesse das pampige Riesenbaby mit 50% der globalen Militärmacht in seinen Patschehänddchen in Rage zu versetzen. Zumindest so lange nicht, so lange sie nicht zuerst direkt angegriffen werden.
 
@Makani: Hab mein Geld in Aluminium investiert. Aluhüte gehen nämlich immer.
 
wenn ich das immer lese, es liegt an tablets und handys. ich kann alleine shcon mit handy nicht richtig surfen. mobile seiten sind grausam abgespreckt, im "desktopmodus" ein graus zu surfen. und dann noch das tippen ... ich wieß echt nciht was immer alle leute davon halten. bei mir sind die tablets immer eingestaubt und das ist nicht nur bei mir so. gegen einen richtigen Pc / Laptop können die einfach nicht mithalten. und ich meine nicht spielen. generell das arbeiten, es geht einfach mit einem laptop flüssiger, schneller .... ist aber wohl nur mein empfinden.
 
@Nomex: <ich kann alleine shcon mit handy nicht richtig surfen. mobile seiten sind grausam abgespreckt, im "desktopmodus" ein graus zu surfen. und dann noch das tippen ..>

you made my day ......... genauso ist es

Mein Smartphone nutze ich nur noch als Navi, ohne Karte, da es ansonsten richtig kosten kann. Ist billiger als jedes NAVI-Gerät.
Tablets werden nur zum Spielen genutzt, selbst bei meinen Kindern. Zum surfen gehen die auch lieber am PC mit Lan-Kabel ins Netz, da funkt es wenigstens.
 
@Kruemelmonster: Ich hab mir das Smartphone auch nur als Navi gekauft da ich da verschiedene Navi-Software verwenden kann und hab zum Telefonieren noch ein altes Handy.
 
@Paradise: <Ich hab mir das Smartphone auch nur als Navi gekauft da ich da verschiedene Navi-Software verwenden kann und hab zum Telefonieren noch ein altes Handy.>

Aber eben Obacht, mit Karte im Smartphone, egal was für eine Sim-Karte, ziehen dir diese Apps das Internetvolumen raus, wie Vampire :-) auch bei Pre-Paid
Daher keine Karten in solchen Geräten lassen, die Apps funktionieren auch ohne, z.B. der Navigator. Durch GPS sind die auch richtig gut.

und jetzt erzähle nicht, das du Samsung nutzt, die alten Geräte, zum telefonieren.

Dann könnte man glatt auf Doppelaccount kommen. :-)
 
@Kruemelmonster: Ne in ein Android Gerät kommt bei mir keine Karte.

Doppelaccount?
Ich nutze zum Telefonieren ein HTC Diamond mit WinMobile 6.1
 
@Paradise: Doppelaccount?

o.k. damit erledigt für Mitleser, ich telefoniere noch immer mit einem Samsung 800, aufpoliert in Edelstahl.

Ich liebe das Teil :-)
 
@Nomex: Ich schrieb ja auch erst: "Internet auf dem Phone ist grauenhaft. Ist mir ein Rätsel warum so viele Menschen sich das ganze auf 5" antun während das Laptop auf der Couchlehne verstaubt. Und Geschwindigkeit von PC vs Phone ist auch unterirdisch."

Ich kenne genug die wirklich alles aufm Handy machen während das Laptop neben dran steht. Amazon, eBay und und und...
Mir ist es selbst aufm 10" Tab zu blöd und habe es nur als farb reader gekauft.
 
Erstmal stimmt es zu 100%, was hier gesagt wird: Da fehlen sehr viele "Customized" Geräte, nicht nur im Desktop, auch im Notebook Segment ist das mittlerweile verbreitet. (s. Clevo, Schenker u.s.w.)

Dann sollten natürlich auch alle PC Bauteile mit eingeschlossen werden, logisch. PCs sind ja auch zum Aufrüsten da, nicht wahr?

Da diese Dinge fehlen, ist die Analyse schon mal Käse.

Davon abgesehen, wenn Tablets berücksichtigt werden, sollten Smartphones gleich mit rein, denn das sind doch auch nichts anderes als PCs bzw. Mini-Tablets für die Hosentasche.

Dann: Der Gebrauchtmarkt spielt eine große Rolle. Der ist heuer nicht mal ansatzweise mit dem vor 20 oder 15 Jahren vergleichbar. (EBay u.s.w.) Klar, dass der nicht nur Kunden vom Markt abzieht, er drückt auch die Preise für Neuware. Einerseits schlecht für die Branche, anderseits gut im Sinne der Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit etc.. Es wird im großen Stil quasi recycelt, was Ressourcen einspart, die an anderer Stelle frei werden und die Umwelt entlasten.

Natürlich ist es eine Tatsache, dass unsere mobilen Geräte heute eine Vielzahl von Aufgaben übernehmen können, für die wir früher einen PC nutzen mussten. Sie erledigen diese teils auch erheblich schneller und zuverlässiger. Der Komfort ist auch ungleich größer. Deshalb schaffen nun nicht gleich Massen von Leuten ihre Desktops und Notebooks ab, aber im Alltag stehen mittlerweile oftmals PC neben Tablet neben Smartphone und der PC wird vergleichsweise wenig genutzt. Er gerät so bei einigen Leuten immer mehr ins Abseits und wird daher seltener aktualisiert.

Die PC Branche, und damit meine ich Enwickler / Hersteller etc. von Desktop und Notebook PCs, inklusive 2-1 Geräte, also mit einem vollwertigen Desktop Betriebssystem, hat einfach nicht begriffen, in welche Richtung es geht. Nur Microsoft hat zumindest die richtige Richtung eingeschlagen. Aber was ist schon ein einziges Hybrid-Modell? Der PC sollte einfach nur immer mehr in unseren Alltag integriert werden, immer kleiner, leichter, leiser, leistungsfähiger, flexibler, komfortabler, mobiler, erschwinglicher, das ist doch letztlich alles, was dahinter steckt.

Konzepte wie das Asus Padphone oder Microsoft Continuum zeigen, wohin es geht. Ein modularer Gerät für alle Bedürfnisse, jederzeit und überall, das ist das Ziel. Wenn das begriffen und gezielt entwickelt wird, hat die Verwirrung bald schon ein Ende. Aber wie immer schälen sich solche Dinge erst aus dem Chaos heraus.
 
@GSMFAN: <Natürlich ist es eine Tatsache, dass unsere mobilen Geräte heute eine Vielzahl von Aufgaben übernehmen können, für die wir früher einen PC nutzen mussten.>

Ich stimme dir bei vielem zu, PC, Selbstbauer, Gebrauchtmarkt bei ihhbääh, wo übrigens die Preise derzeit wieder anziehen für Gebrauchtes, weil man erkannt hat, die Leute wollen haben.

Aber bei dem anderen stimme ich dir nicht so zu, diese mobilen Geräten können nur Teilbereiche eines PCs übernehmen, mehr nicht und je kleiner das Geräte, um so weniger.
Selbst Schläppis können nicht die Leistungsfähigkeit eines PC ersetzen. Sie sind nur eine mobile Alternative, mit vielleicht WLan-Zugriff auf Festplattenkontigenten noch akzeptabel.

Wir haben halt das Problem, eine Mehrkern-CPU mit Lüfter und Kühlkörper, was in PCs mindestens 10 cm Höhe ausmacht, auf 2 cm, oder auch unter 1 cm Höhe zu drücken. Das ist schon schwierig in sich. Irgendwas, bleibt da auf der Strecke. Nächstes Problem, Datenspeicher, was man noch in Schläppis kostengünstig mit 500 GB gebacken bekommt, geht nicht in Tablets oder Smartphones. Es ist dazu ein Wlan Datenspeicherkontingent von Nöten, oder ein PC.

Und nun kommt das Hauptübel erst, Akku und dessen Laufzeit. Kaufe dir mal ein Billigtablet, nach 3 Monaten gebe ich dir noch 30 Minuten Laufzeit. Schläppis haben die gleichen Probleme, geht sogar runter auf paar Minuten Laufzeit.
Diese ganzen mobilen Geräte sind beschränkt in ihrer Laufzeit, Akkuwechsel relativ teuer bei Schläppis , bei Smartphones billig. Bei Tablets quasi nicht machbar. Die Akkus sind teuer und der Wechsel fast unmöglich.
Genau das, wird auch Convertible heimsuchen.

Beim PC ist das alles einfach, wenn Netzteil verraucht, kann man austauschen, für nen Appel und ei. Viele legen sich deshalb Ersatz-Netzteile schon hin. Empfehle ich immer gerne. Genauso Mainboard-Ersatz. Alles billig zu bekommen, wenn man Zeit hat, vorher. Und so agieren viele mittlerweile. Daher PCs so beliebt.
 
@Kruemelmonster: Naja, und genau da liegt ja die Herausforderung !!! Der PC ist modular, Du hast Leistung und kannst Monitore nach Wahl dran hängen, was viel Platz zum produktiven Arbeiten bedeutet. Akkuprobleme gibt´s nicht am Schreibtisch. So viel ist klar.

Also stell´ Dir ein modulares Smartphone vor, wo Du defekte Teile genau so leicht und preiswert (oder sogar noch leichter und preiswerter) tauschen kannst wie am PC. Das Du an ein Dock anschließt, was Dir die gleiche Konnektivität und Leistung bringt wie ein PC. (im Dock ließe sich potentere Hardware unterbringen). Und im Haus fliegen dann noch diverse Tablet Notebook-Cases herum, in die Du Dein Smartphone nach Lust und Laune hinein schieben kannst. Dann hast Du nur noch einen PC mit allem drum und dran für alle Einsatz-Szenarien und das Hickhack um "Geräteklassen" oder "Formate" hat endlich ein Ende. So stelle ich mir das vor und würde eine Firma es wagen, so etwas zu entwickeln, und es läuft auch gescheit, die Leute würden es nur noch lieben.

Mich persönlich nervt diese Geräterei gerade extrem. Ich will nicht ständig Daten synchronisieren, kopieren, überall im Haus diverse Teile ablegen, trotzdem Sachen hin und her und hoch und runter schleppen und so weiter. Das Surface Pro hat mir schon mal einen Vorgeschmack gegeben von dem, was uns mal erwartet. Aber auch das ist eine halbgare Sache. Als Tablet doch etwas zu groß und schwer, als Desktop leider etwas zu schwachbrüstig, als Notebook vielleicht noch am ehesten, aber das Type Cover liegt doch noch ein gutes Stück hinter einer ordentlichen Tastatur, vom Preis, Akkuproblem, nicht vorhandener Aufrüstbarkeit ganz zu schweigen.
 
@GSMFAN:

Das geht ja heute schon vieles. Ich hatte auch schon TVs mit WLan-Anbindung, aber es funkt nicht richtig.

Daher wieder zurück zu TVs mit USB und das funktioniert, wenn man richtig die Videos konvertiert und das geht nur über einen PC. Sehr schnell bei Mehrkern

Also um effektiv zu arbeiten, werden wir weiter den PC brauchen

Tablet kann das gar nicht, z.B. 4 Filme auf einmal konvertieren in 30 Minuten bei 90 Minuten Länge.

Das schaffen nur PCs

Streamen und konvertieren via TVs, haben dann Android drinnen, schaffen das nicht mal ansatzweise.

Daher bei mir zurück
 
@Kruemelmonster: Ich sag´doch, dass das eine Aufgabe für die Zukunft ist. Wenn Du ein Dock mit Monster-CPU und GPU hast, bekommt Dein Smartphone plötzlich Flügel. Unterwegs bleibt das dann aus aber man braucht dann auch nicht unbedingt immer diese Leistung. So lange es das nicht gibt, konvertieren wir natürlich am PC, wo auch sonst?
 
Das sage ich doch, und diese Zukunft haben wir schon, aber z.B. Wlan TVs bringen nichts, denn dahinter steckt Android, zwar kompatibel auch zu Windows, aber via Wlan kacken die ab, wegen Leistung.

MS könnte auch nicht das ändern, die Leistung dieser kastrierten PCs, wo sonst auch, schaffen es halt nicht.

Und da bleibt wieder der PC, mit enormer Leistung, bei Video, Mittschnitt, Streaming unübertroffen. Mit 3d Cad noch eine Nummer höher.
 
Innovationen? Gibt's keine. Gründe für neue Hardware demnach auch nicht. Gebt mir zum Beispiel einen Rechner, der bei gleicher Leistung nur noch halb soviel Strom verbraucht, dann reden wir vielleicht mal drüber. Schneller braucht kein Mensch, die derzeitige Hardware ist für 99% der Anwendungsfälle eh schon überdimensioniert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles