Spotify: Apple Music schadet uns nicht, wachsen nun sogar schneller

Apple Music ist vor nicht ganz einem Jahr vorgestellt und gestartet worden. Dabei fiel natürlich stets ein Name: Spotify. Die Schweden gelten als Wegbereiter des Streaming-Geschäfts, Apple wurde von so einigen Leuten zum unverdienten Profiteur ... mehr... App, iOS, Musik, Spotify, Musik-Streaming, Streamingportal, musikstreaming, Musikdienst Bildquelle: Spotify App, iOS, Musik, Spotify, Musik-Streaming, Streamingportal, musikstreaming, Musikdienst App, iOS, Musik, Spotify, Musik-Streaming, Streamingportal, musikstreaming, Musikdienst Spotify

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Spotify ist auch richtig gut. Und als kostenlose User ist es einfach der Hammer, überall egal welche Musik, einfach anhören.
 
@Cihat: Man braucht aber ne gepatchte bzw gecrackte Version um kostenlos vorspulen zu können.
 
@JacksBauer: so lange es kostenlos zum anhören ist, kann man das verkraften
 
Naja auch Amazon ist mit Amazon (Prime) Music keine wirkliche Konkurrenz. Schließlich gibt es dort nur ältere Musik, > 5-6 Monate alt.
Ich höre Spotify gerne. Vorallem ist dieser Service auf allen Endgeräten zu nutzen. Was bei manch anderen Anbietern auch nicht der Fall ist.
 
@Blue7: Das stimmt so nicht. Es gibt bei Amazon durchaus Neuerscheinungen. Bei Amazon krankt es eher an der Software. Finde die App fürs Smartphone furchtbar.
 
Nutze Spotify täglich. Ob auf Arbeit, zu Hause oder unterwegs. Einfach genial!
Mit einem kleinen Trick kann man das "offline auf bis zu 3 Geräten" noch umgehen. Einfach die Playliste als "Offline" markieren und dem Gerät dann unterwegs den Zugriff auf die Mobile-Data entziehen, dann ist man "Offline" und kann trotzdem Musik hören.
 
Habe es auf der Ps4 ist echt cool,haben ja exclusiv vertrag mit Sony.
 
@Ultraviolet: Seit wann und was soll darin beinhaltet sein?

Wenn ich mich recht an die "Neuigkeiten" im Jahre 2015 erinnere, gab es zwischen Sony & Spotify einen Vertrag von 2011 für einen beschränkten Zeitraum.
Dieser war auch nicht wirklich exklusiv und galt auch nicht weltweit.
 
@Tical2k: Sony setzt einfach auf Spotify, weil Sie bei ihrem eigenen Dienst wohl praktisch keine Abonnenten hatten und Minus machten.

Der Vertrag scheint schon "exklusiv" zu sein, den sonst hätte Spotify schon lange eine Xbox App veröffentlicht. Wobei es kann auch sein, das Sie mit MS an einer Universal App arbeiten.
Für Microsoft selbst wäre das aber wohl nicht gut, da dann wohl einige User von Groove zu Spotify wechseln.
 
@Ultraviolet: Sony hat dies ja gemacht, weil man mit Playstation Music nichts verdient hat und diesen deshalb geschlossen haben.
Ich bezweifle aber, das Sony durch diese Exklusivgeschichte wirklich + gemacht hat.

Es ist wohl klar, das Sony relativ viel Geld hingeblättert hat, damit Spotify vorerst PS Exklusiv bleibt.
Ich denke jedoch, das Spotify auch irgendwann als Universal App auf der Xbox/Wii Landet.
 
@Edelasos: Playstation Music,du weisst schon was Sony für ein Musikimperium hat und wieviel und vor allem welche Künstler die unter Vertrag haben? Alicia Keys,Bruno Mars usw
 
@Ultraviolet: Und? Anscheinend scheint Sony trotzdem kaum was daran zu verdienen, wenn mehr oder weniger nur die Konsolensparte Gewinn abwirft.
 
@glurak15: dann solltest dir mal die zahlen angucken und um wieviel die Musiksparte gestigen ist und 2 Milliarden Gewinn ist nicht so schlecht für ein Quartal.
 
@glurak15: Muss denn alles was Sony macht gleich schlecht sein? Sogar deren Musiklabel nur weils von Sony ist.
Also so langsam kapier ich die Kommentare nicht mehr. Man muss ja kein Freund von der PS4 sein, aber das Musiklabel hat nichts damit zu tun.
 
@Ultraviolet: Sony Music ist ein Plattenlabel und hat rein gar nichts mit Playstation Musik zu tun...

Sony Music Entertainment hat Künstler unter vertrag und kann dann mit Anbietern wie eben Spotify, Groove usw. Verträge abschliessen damit diese dann die Musik welche Künstler auf Sony Music veröffentlichen in Ihren Katalog aufnehmen.
 
@Edelasos: ja aber diese müssen an Sony zahlen weil es ihre Künstler sind
 
@Ultraviolet: Ehm...Spotify hat eigentlich niemanden unter Vertrag...Spotify lizensiert die Musikkataloge der grossen Contentanbietern (Universal Music usw.). Je nach Vertrag kann aber der Künstler natürlich mitbestimmen, ob er seine Musik dort veröffentlichen will oder nicht.

Bruno Mars und Alicia Keys sowie die Beatles streamen ihre Musik ebenfalls auch auf Apple Music, Groove Music, Deezer usw.
 
@Edelasos: die müssen aber alle an Sony zahlen, Sony hat vor kurzem für über 700 mio alle Michael Jackson rechte erworben
 
@Ultraviolet: Beatles rechte meinte ich, die erben Jackson verkauften es
 
@Ultraviolet: Ja logisch Bezahlen diese dafür. Sony müsste mit einem eignen Musikdienst ja auch Universal und Warner bezahlen. wenn Sie die Songs der Künstler die dort unter Vertrag sind wollen.
 
@Edelasos: wo man grad davon spricht ^^ http://www.tirolerin.at/people/2016-05-09-neuer-vertrag-bei-sony-music-76563/
 
Ich bin ganz zufrieden mit Groove von Microsoft. Da alle meine Geräte mit Windows laufen, war der Fall klar. Überrascht bin ich von der Schnelligkeit vom einstellen neuer Alben. Morgens um halb 7 war zb. das neue Album von Samy Deluxe bereits am Release-Tag verfügbar.
 
@KinCH: Groove ist schon wirklich gut. Auch als der Beatles-Katalog freigegeben wurde, hieß es überall, das wäre jetzt auf Spotify etc. verfügbar. Von Groove keine Silbe. Ich hab nachgeschaut, und es war auch dort zeitgleich da (wie eigentlich alles, was ich bisher dort gesucht habe).
 
nutze schon seit day 1 spotify,also warum was neues versuchen wen man damt zufrieden ist? außerdem wird spotify mit jedem update besser.
 
Apple fängt gerade erst an und bei Apple schläft man nicht .
Wisst Ihr ja schon von Foxc.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich