Facebook-Babyfotos: Kinder könnten Eltern auf 45.000 Euro verklagen

Baby-Fotos werden von stolzen Eltern gerne auf Facebook gepostet, das ist allerdings aus mehreren Gründen keine so gute Idee, allen voran weil es eine Verletzung der Privatsphäre darstellt - das Alter spielt hierbei keine Rolle. ... mehr... Tablet, Ipad, Kinder Bildquelle: Eric Peacock / Flickr Tablet, Ipad, Kinder Tablet, Ipad, Kinder Eric Peacock / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist jetzt ehrglich gesagt gar nicht mal so schlecht.
 
@Shadow27374: Volle Zustimmung.

Es ist übrigens fast ein Ehrbarer Glitch in deiner Rechtschreibung passiert.
 
Sorry, aber Eltern, die Fotos von ihren Kindern bei FB einstellen sind nicht ganz sauber. Erstens juckt das sowieso niemanden und zweitens laufen die betroffenen Kindern Gefahr, später Mobbingopfer zu werden. Wir alle wissen, wie grausam teilweise Jugendliche sein können. Ein absolutes No-Go. Facebook sollte imho sogar dafür sorgen, dass solche Bilder (automatisiert) gelöscht werden.
 
@snaky2k8: Zumindest, wenn sie im öffentlichen Modus gepostet werden, stimm ich dir vorbehaltlos zu. In nem kleinen Freundeskreis (dann aber nur mit Leuten, die man wirklich *kennt*), ist das noch was anderes...
 
@Slurp: Kann man so machen. Aber wenn man die Leute ja "kennt" können die ja auch vorbei kommen und sich das Kind mal in echt anschauen.
 
@snaky2k8: Diese generelle "es juckt eh keinen und deswegen sollte es nicht gepostet werden"-Einstellung hat in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass die Inhalte auf Facebook tatsächlich immer weniger aus interessanten Beiträgen von Bekannten und immer mehr aus geteilten Clickbaiting-Beiträgen und sonst nem Scheiß besteht. Ich finde es durchaus interessant Neuigkeiten von Leuten zu hören, die ich nicht mehr so regelmäßig sehe, das macht ja gerade den Reiz eines sozialen Netzwerks aus. Wenn es keinen interessieren würde, würde es keiner verwenden!
Und gerade wenn jemand Bekanntes Vater/Mutter geworden ist, wüsste ich nicht wie das einen nicht interessieren können sollte.
Ich bin da eher auf Seiten der Kritiker, denn letztlich ist Facebook zu dem geworden, was damals das Fotoalbum war, welches man Freunden gezeigt hat, wenn die mal zu Besuch kamen..
Da käme auch niemand auf die Idee gegen gemachte Abzüge für nahe Bekannte zu klagen, sprich alles eine Frage der Privatsphäreeinstellungen im eigenen Account! Und natürlich sollte man nicht jeden Idioten als Freund annehmen...
 
Wenn mein Kind später so scheiße ist, mich wegen so einem Stuss zu verklagen, dann habe ich in der Erziehung versagt und es nicht besser verdient.
 
@ZwoBot1102: Wenn du so "scheiße" bist und ungefragt Bilder ins Netz stellst, hättest du es sogar verdient.
 
@ZwoBot1102: Wenn du die Privatsphäre deines Kindes als Stuss abtust, hast du es nicht besser verdient, ja.
 
@Slurp: Ich glaube nicht, dass ich auf die Idee kommen würde meine Eltern zu verklagen, weil sie ein Bild von mir, wie ich in der Sandkiste sitze und mir in der Nase popel (oder was auch immer) in Netz stellen. Wie lachhaft.
 
@ZwoBot1102: Ob man die eigenen Eltern verklagen würde ist natürlich eine andere Frage. Aber ob du immer noch lachen würdest, wenn du in der Schule deswegen gemobbt wirst, wage ich zu bezweifeln.
 
@snaky2k8: Ach Gott, ich glaube das ist eine Frage des Selbstbewusstseins, wie man mit Mobbing umgeht. Und das wiederum ist ein Frage der Erziehung.
 
@snaky2k8: Außerdem geht es in dem Artikel um das Verklagen der eigenen Eltern.
 
@ZwoBot1102: Das erkläre mal einem 10-Jährigen. Mach dich doch bitte nicht lächerlich in dem du das Ganze als Lapalie abtust.
 
@snaky2k8: Es ist aber so lächerlich. First World Problems.
 
@ZwoBot1102: Als Erwachsener macht man es sich natürlich sehr leicht, über Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit von Kindern zu urteilen.
 
@ZwoBot1102: Von Mobbing und den Folgen anscheinend NULL Ahnung, aber schlaue Sprüche klopfen. Das erinnert mich an die Sorte Mitbürger, die Depressionen belächeln und der Meinung sind, man solle sich "mal nicht so anstellen und sich zusammenreißen."

Man kann echt niemandem wünschen, dein Kind zu sein.
 
@Torchwood: Hab neulich einen schönen Spruch auf einer Tasse gelesen:

"Für Burn-out habe ich keine Zeit."
 
@adrianghc: Da man als Erwachsener selbst einmal Kind war (mit entsprechend gutem Selbstbewusstsein dank meiner Eltern) kann ich das auch beurteilen.
 
@snaky2k8: und wie sollen die Klassenkameraden das Bild zu sehen bekommen ? Also ich ahne keine Mitinsassen der Schule meines Sohnes in der FL.
 
@ZwoBot1102: Viele Menschen entwickeln ihr Selbstbewusstsein erst im Laufe der Jahre. Rückblickend hätte ich in meiner Kindheit auch so einige Dinge anders gemacht, aber ich hatte einfach nicht den Mut dazu. So einfach ist das einfach nicht.
 
@adrianghc: Dann sollte vielleicht dort angesetzt werden, Kindern mehr Selbstbewusstsein zu vermitteln anstatt ihnen einen Klage gegen die Eltern zu ermöglichen.
 
@ZwoBot1102: Bitte gib dir hier keine Mühe das den Leuten klar zu machen. Ich seh es genauso wie du, auch wenn ich selbst keine Babyfotos posten würde und das viele meiner Freunde auch nicht tun. Aber die WF-Community hat sich hier auf die Meinung geeinigt, dass Babyfotos in sozialen Netzen pauschal etwas sehr böses sind. Du könntest mit einer Wand sprechen und hättest mehr Erfolg ;)
 
@ZwoBot1102: Du meinst also, es ist wichtig, die Form bzw. Handhabung mit der bzw. wie Eltern (nicht) mit Datenschutz umgehen, eins zu eins auch auf das Kind zu übertragen ? Nur das Kind macht nen dicken Fehler beim die Eltern verklagen (wollen), aber die Eltern doch nienicht beim Datenschutz ?
Alles was die Eltern an Selbstbewusstsein absondern, ist gut ? Je mehr davon nem Kind eingeimpft wird, umso besser ? Wieso denn nem Kind auch Selbstkritik / Selbstreflektion beibringen ? Braucht doch kein Mensch ?
Allerdings hast du in einem Punkt Recht: was die Eltern nicht (rechtzeitig)(im Hirn) haben (wollen), können sie dem Kind nicht beibringen.

Wenn man nach deiner Argumentation geht, dann machen deiner Ansicht nach Eltern wohl herzlich wenig falsch bzw. können nur in sehr geringen Prozentsätzen so sein, wie du es weiter oben nennst: schei*e ??
Und ob das zu nem selbstbewussten Nazi führt oder zu nem voller Selbstbewusstsein die Reise zur "Ausbildung" beim IS antretenden Menschen führt oder zu nem seine Eltern schlagendem Kind..ach wen juckt das schon.. Hauptsache das Selbstbewusstsein ist und bleibt so richtig gut ausgeprägt / intakt, nichtwahr ?
 
@DerTigga: Trink erstmal nen Kaffee.
 
@bigspid: Danke.
 
@ZwoBot1102: Ich bevorzuge schwarzen Tee ganz entschieden und der ist auch schon im Blut.. aber du suchst ja auch nicht Kaffee oder Tee, sondern ne Ausrede.
 
@bigspid: 2 sich unterhaltende Wände also..
 
@DerTigga: Wow....es geht darum, dass Eltern mal n Babyfoto auf Facebook stellen, nicht dass sie einen kleinen Nazi züchten, der die Weltherrschaft an sich reißen soll. Du verlierst ein wenig den Bezug.
 
@bigspid: Es ging hierbei um eine theoretisch denkbare Langfrist-Auswirkung des von Zwobots erwünschten förderns von recht starkem Selbstbewusstsein.
Um ein (übermäßig) starkes Selbstbewusstsein von Eltern natürlich auch. Was eben zu einem Ausreden suchen führt. Für ein einfach mal Posten dürfen von egal welchen (Kinder)Bildern.
Von eben nur nach Elternmeinung: (noch) nicht peinlichen Bildern. Manchen dieser Postern scheint erst ein Gericht "erklären" zu können, das sie zu dem Zeitpunkt zu wenig Selbstkritik angewendet hatten.
Hast du, warum auch immer, nicht erfasst oder womöglich nicht erfassen wollen.
 
@DerTigga: Hab ich schon verstanden, aber ich finde das ist zu viel Abstraktion und zu wenig Bezug für ein doch recht emotionales Thema.
 
@ZwoBot1102: Wenn Du nicht lieb zu Deinem Gör bist, sucht es später das billigste Pflegeheim für Dich aus.
 
@Kobold-HH: LOL, jeder bekommt die Kinder, die er verdient :D
 
@ZwoBot1102: Der einzig sinnvolle Satz von dir heute...
 
Das ganze Thema ist so unwichtig. Kinder wurden auch schon vor Facebook von ihren Mitschülern geärgert, und sie werden es auch noch, wenn Facebook schon längst wieder tot ist. Wie oben schon geschrieben halte ich das ganze für ein "Erste Welt Problem". Es gibt Menschen, die machen wirklich schlimme, schlimme Dinge mit Kindern und das sind die Probleme die bekämpft und angegangen werden müssen. Aus den Foto-Postings irgendwelcher Eltern künstlich ein "Problem" zu machen halte ich für absolut kontraproduktiv und lächerlich.
 
@ZwoBot1102: Naja ganz unwichtig ist es nicht. Es gibt genug Pädophile, die sich anhand genau dieser Bilder im Netz..naja...du weißt schon. Generell sollten in erster Linie die Eltern dafür verantworlich gemacht werden. Die kinder können nichts dafür. Das mit dem Mobbing ist...zweit- wenn nicht sogar drittrangig. Die die mobben...als ob es von denen nicht auch Bilder im Netz gibt. Ich persönlich bin der Meinung, dass Mobbing nicht mehr lange so betrieben wird.
 
@Otacon2002: Ich glaube aber nicht, dass die Anzahl pädophiler Straftaten sinken würden, wenn ab sofort niemand mehr Kinderbilder auf FB posten würde.
 
@ZwoBot1102: Das vielleicht nicht. Aber die Beschaffungsweise des Bildmaterials würde dadurch erschwert.
 
@Otacon2002: Das ist ein ziemlich schwaches Argument. Die illegale Beschaffungsweise von Bargeld würde auch erschwert werden, wenn man verbieten würde Geldbörsen in der Hosentasche zu tragen.
 
@ZwoBot1102: Kommt man da etwa schlechter ran wenn Münzen und Scheine lose in der Hose liegen???? Oo
 
@Shadow27374: Ne, aber wenn man Menschen dazu zwingen würden Brustbeutel zu tragen. Wäre total sicher und nicht so verantwortungslos (Ironie)
 
@ZwoBot1102: Die Ferengi wissen wie's geht. Da ist einfach Kleidung allgemein verboten; zumindest für Frauen...
 
@AhnungslosER: Du hast Deep Space nine nicht bis zum Ende geschaut, hm? ^^
 
@Otacon2002: " Ich persönlich bin der Meinung, dass Mobbing nicht mehr lange so betrieben wird."

Wieso das?

Mobbing gab's schon lange vor Facebook und es wird es auch nach Facebook geben. Solange Menschen Fehler, Schwächen, Probleme und Komplexe haben, wird es immer welche geben, die versuchen dies zu kaschieren, in dem sie andere erniedrigen.
Und es wird immer Menschen geben, die dabei mit einsteigen, denn wer mitmobbt ist nicht der Gemobbte.

Wie heißt es so schön: 9 von 10 Menschen finden Mobbing lustig.
 
@Diak: Doch. Natürlich weiß ich, dass die Weiblichen schlussendlich die Erlaubnis Kleidung zu tragen erhalten haben.
Aber ich dachte mir, umgekehrt funktioniert es auch..
 
NUR eine "theoretische Möglichkeit", wie der Artikel ja mehrfach bekundet, ich hoffe das wird auch Praktisch ungesetzt!

Ich bin 2X Vater, von meinen Kindern findet sich kein von uns gemachtes Bild im Netz, wenn dann können es irgendwann meine Jungs selbst entscheiden, ob und wie sie es Öffentlich machen wollen!

Ich fand es als Kind schon undendlich Peinlich, das meine Mutter so beim Geselligen beisammen sein, mit Besuch über uns (ihre Kinder) zum Besten gab, hab mir geschworen das ich das niemals machen würde weder Worten noch mit Bildern!

Ich finde es richtig, das solche "Eltern" für ihre Verfehlungen zur Rechenschaft gezogen werden, also nicht nur in Frankreich, bitte dann auch Praktisch hier in Deutschland!
 
@Kribs: meine Eltern haben sich ähnlich verhalten und mich hat es nicht im entferntesten gestört. Ich war zu sehr mit Spielen oder sonstwas beschäftigt, als damit irgendwo rumzustehn und mich darüber zu ärgern, dass meine geliebten Eltern über mich sprechen...
 
@bigspid: Da wurde es ja auch "nur" in deren "Memory" abgespeichert. Nun steht es endlos im Facebook Cache / Google Cache, etc. :)
 
@HellsDelight: Ging mir auch nur darum, wie sehr sich Kribs da von seinen Eltern gemobbt gefühlt hat. Das hatte nur entfernt mit dem soziale Medien Thema zu tun ;)
 
@bigspid: Du verwechselst da etwas, "gemobbt" ist zielgerichtet gegen einen Menschen (in Böser Absicht), was meine Mutter in den 70`gern tat war ja nicht in der Absicht mir zu schaden sondern einfach nur Gedankenlos, trozdem für mich Peinlich.
 
@Kribs: Doofe Wortwahl, sorry. Ich meinte das, was du jetzt nochmal beschrieben hast.
 
@bigspid: + kann ja mal passieren kein Problem.
 
Das Problem ist nicht, dass die Eltern ihre Blagen bei FB veröffentlichen, sondern, dass man damit alle Nutzungsrechte an FB übergibt. Sollen sie doch die Kids auf der eigenen HP zeigen und später dann löschen. Sobald die Kinder alt genug sind um zu klagen hat Papa die private HP längst gelöscht.
 
@Kobold-HH: Selbst wenn das so stimmen würde: Was glaubst du, dass Facebook mit den Bildern von Kindern machen kann? Genau eines: nix.
Das mit dem Übertragen aller Nutzungsrechte an Facebook ist nämlich ohnehin so etwas wie ein moderner Mythos der Kategorie "Ich widerspreche mit diesem Bild einer Kartoffel allen Änderungen der AGB von Facebook".
Und die private Seite ist auch eine sturzdoofe Idee, weil man auf FB wenigstens den Kreis der Empfänger selbst bestimmen kann, auf einer öffentlich Page nicht. Und letzte Frage: Glaubst du ernsthaft, dass Löschen tatsächlich "Löschen" ist?
 
@witek: Ähem. Schon mal von der Möglichkeit Benutzerkonten einzurichten gehört?
 
@AhnungslosER: Da ist es einfacher, auf FB zu bestimmen, wer das gepolsterte Bild sehen darf.
 
@iPeople:
"Da ist es einfacher, auf FB zu bestimmen, wer das gepolsterte Bild sehen darf."

Klemmt deine Swype-Tastatur oder guckst du wirklich am liebsten gepolsterte Bilder?
 
@AhnungslosER: Ich musste gerade herzhaft lachen darüber. Sollte natürlich "gepostete" Bilder heißen.
 
@iPeople: Hatte ich angenommen.
Aber Bilder von gut gepolsterten Dessous-Schönheiten haben ja auch etwas...
 
@witek: Ich denke er meinst sowas wie die Bilder in privaten Ordnern/Gallerien z.B. auf OneDrive zu teilen und darüber zu kontrollieren wer sich diese ansehen/runterladen darf.
 
@scar1: Nö, er spricht von HP, steht gemeinhin von Homepage. Aber ist auch wurscht, Lösungen gibt es viele, mir ging es vor allem um die Sache mit Facebook.
 
@witek: HP steht für Hewlett-Packard und ist ein eingetragenes Warenzeichen ;)
 
@HellsDelight: Falsch! HP steht für Harry Potter, wie so ziemlich jeder weiß :P
 
@Kobold-HH: Dieses ominöse Nutzungsrecht von FB, OneDrive usw. ist dafür gedacht, dass der jeweilige Betreiber deine Bilder oder andere Inhalte, ohne jegliche Nachfrage und Ersatzlos, z.B. löschen kann.
 
@Lastwebpage: Und um sie rechtlich korrekt auf seinen Servern speichern zu können.
 
@Lastwebpage: Oder diese für eigene Zwecke benutzen können. Es gibt einige gute Fotografen, deren Bilder man wunderbar weiter verarbeiten kann.
 
Die zerstörung der Familie schreitet derart schnell voran das ein schlecht wird.
Gerade heute noch gelesen das ämter und so jetzt auch kindern helfen die "im falschen körper geboren wurden" eine neue identität zu bekommen zb ein 10 jähriger junge kann legal ein mädchen sein.
Was habt ihr nur mit den gehirnen der menschen gemacht?
oder anders gefragt, warum lasst ihr euch von tv und co geistig so krank machen?
Solche krankheitsbilder sind in meinen augen unter schwerster seelischer grausamkeit einzuordnen und somit schon quasi eine hoch eingestufte behinderung!
Arme Industrie welt, solltet noch viel bei den ur-völkern oder tieren lernen, dann kommt ihr auch wieder klar, fallls man soch davon je erholt!
 
@neuernickzumflamen: Ja früher war alles noch gut und besser: Züchtigung, Kinderarbeit, Lehrer die Kinder mit Gegenstände schlagen durften, Hexenverbrennungen, Inzest, Verheiraten mit 12 Jahren und schwängern, Tod bringende Seuchen, beschneidungen von Mädchen und Frauen, Sklavenhaltung u.s.w. . Ich könnte viele Seiten füllen.
 
@neuernickzumflamen: Naja... also das mit Jungen<->Mädchen, es gibt wohl recht häufig Fälle, wo das nicht eindeutig ist, da ist es dann vielleicht doch sinnvoller den Menschen selber darüber entscheiden zu lassen, als das die Eltern das im frühen Kindesalter entscheiden.
In wie weit da welche Zahlen zutreffen, weiß ich zwar nicht, aber die Zahl dieser Personen, wo es nicht nur darum geht, dass man sich anders fühlt, scheint recht hoch zu sein, siehe
http://www.who.int/genomics/gender/en/print.html#Gender%20Assignment%20of%20Intersex%20Infants%20and%20Children/
https://de.wikipedia.org/wiki/Intersexualit%C3%A4t
http://www.isna.org/faq/frequency
(Wenn die Zahlen im letzten Link halbwegs stimmen, sind die Zahlen verdammt hoch)
http://blog.zwischengeschlecht.info/post/2008/09/14/Wenn-Medizyner-zu-sehr-vertuschen
geht sogar davon aus, das 1 Neugeborenes von 1000 (!!!) auf dem OP-Tisch landet.
Selbst wenn die Zahlen höher sind, also z.B. 1:3000, es gibt "richtige Krankheiten" die liegen noch wesentlich höher, und trotzdem wird um die mehr Aufhebens gemacht.
(Ich dachte vor deinem Beitrag auch, die Zahlen wären um einiges geringer)
 
@neuernickzumflamen: Mann könnte eher meinen was mit deinem Gehirn nicht stimmt. Da du dir scheinbar anmast über die Leben und Entscheidungen andere zu urteilen.
 
richtig so! Ich finde auch, dass das posten von Bildern ohne Einverständnis der zu sehenden unter strafe gestellt werden sollte!
 
@Denn das französische Gesetz sieht vor, dass Kinder mit dem Erreichen des 14. Lebensjahres vor Gericht ziehen --
Dazu sage ich nur oh oh, mitten in der Pubertät werden das bestimmt einige machen, weil sie ja sowiso grad nicht mit ihren Eltern können :-)
 
Jaja die Franzosen..da darf man auch nicht den Eifelturm bei Nacht fotografieren, da Urherbergeschützt. Die haben doch genug andere Probleme...

Bin aber auch kein Freund davon ständig Bilder eines Kindes posten zu müssen. Wenn Leute, die ich kenne, mein Kind sehen möchten, dann können die Leute gerne vorbei kommen - so in echt, real life und so.
 
@Otacon2002: Unwahr. Fotografieren darfst du ihn wie du möchtest, es ist aber riskant das Bild zu veröffentlichen sobald die Rechteinhaber der Lichtinstallation dir irgendwie ein kommerzielles Interesse unterstellen können oder meinen zu können.
 
@Chiron84: Ja. Meinte die Veröffentlichung des Bildes.
 
@Otacon2002: Dachte ich mir, aber das zu erwähnen ist schon wichtig ;)
 
Wenn ein Kind seine Eltern wegen so etwas verklagt, würde ich dem Kind direkt eine doppelt so hohe Rechnung stellen, schließlich kosten Kinder jede Menge Geld.
Da will ich dann mal das dumme Gesicht des Kindes sehen, wenn es meint, so gegen die eigenen Eltern vorgehen zu müssen...
 
@SuperSour: Du glaubst gar nicht wegen was für einen Schwachsinn Kinder meinen, gegen Ihre eigenen Eltern vorgehen zu müssen. Durch die Medien meinen diese nämlich, besser wissen zu wollen was das Beste für sie ist. Der Horizont der Kinder wird so früh schon derart erweitert und verkrümmt, dass man sich über die Folgen noch gar nicht im Klaren sein kann. Das geht ja jetzt erst los, wenn die ersten in ein Alter kommen, auch mal selbstständig zu denken und zu überdenken, was die Eltern eigentlich da vor Jahren mit einem anhand von Bildern und ach so lustigen Videos angestellt haben. Da gibts nur einen Weg: Bergab.
 
@SuperSour: Eine Rechnung wegen was? Der Klage vom Kind wird wohl stattgegeben werden. Deine Rechnung ist aber irgendwie aus der Luft gegriffen.^^
 
@SuperSour: Wenn Eltern alt sind und Pflege benötigen aber kaum Geld haben werden die Kinder so oder so gemelkt egal ob im schlimmsten fall die Eltern dich im Kindesalter Vergewaltigt haben oder sogar versucht haben dieses Kind umzubringen. Am Ende erhält das Kind sowiso die Rechnung und im schlimmsten fall sogar eine Strafe wenn man seine wirklich Bösen Eltern durchfüttern muss.
 
deutschland sollte sich einen beispiel daran nehmen, stattdessen verkauft die merkel alle meldedaten während einer wm

PFUI!!!!!
 
@maymunabdi: Und das macht die Merkel sogar persönlich.
 
Sollte in der Überschrift nicht ein Hinweis auf Frankreich stehen? Bei mir erweckte es zuerst den Anschein, es ist von Deutschland die Rede.

Zum Thema: Wer Bilder seiner Babys / Kinder bei Facebook veröffentlich, kann sie genauso gut an jede Laterne hängen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles