Windows 10: Gratis-Upgrade endet im Juli nicht für alle Nutzer

Die Frist für das kostenlose Upgrade eines Windows 7- oder Windows 8.1-Systems auf das neuere Windows 10 endet bekanntlich ein Jahr nach dessen ursprünglicher Einführung am 29. Juli. Allerdings wird es Nutzergruppen geben, die sich auch danach nicht ... mehr... Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Bildquelle: Microsoft-News Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Microsoft-News

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt es eigentlich wirklich noch einen plausiblen Grund nicht von Windows 7 / 8 / 8.1 auf Windows 10 umzusteigen? Die kleinen Bugs vom Release gehören ja mittlerweile der Vergangenheit an!
 
@BartVCD: Nur Mimimigründe und Halbwissen
 
@Slurp: Und natürlich die NSA, die ein Hauptgrund sind. :-D
 
@schildie: genau, als wenn die NSA extra darauf wartet, dass jmd. Win10 installiert ;). Oh kuck ma, da läuft noch 7, da können wir nichts machen.
 
@Toddi: Dafür brauchts die NSA nicht. Halbe Vernichtungsfeldzüge gegen noch-nicht-Win10-Nutzer, ausgeführt von relativ normalen Mitmenschen, sind doch inzwischen an der Tagesordnung ? In meinen Augen ne nur leicht andere Art von AfD.
 
@schildie: Einfach ein funktionierendes und perfekt konfiguriertes System, das noch Jahre vom BS-Hersteller supportet wird. Wieso soll man da nun wechseln? Nur weil paar Dumm-Laberer meinen, sie müssten hipp sein und jeden Schwachfug mitmachen. Wie vom Kommerz erzogen, jedes Jahr ihren überteuerten Handyvertrag erneuern, nun nach monatl. zu installierenden Win10-ISOs schreien :)
 
@Taggad: Der Vertrag/das Handy kostet aber, hier gibt es das Produkt jedoch kostenlos, daher sollte man sich das schonmal ansehen. (muss man aber nicht)

Das OS kann man genauso perfekt konfigurieren und man hat eben noch längeren Support aber wenn einem der "Aufwand" zu groß ist und die Neuerungen einen nicht interessieren spricht auch nichts gegen Win7/8.
 
@PakebuschR: kostenlos? Es mag zwar sein, dass wir dafür keinen Gegenwert in Form von Geld bezahlen. Kostenlos ist Windows 10 deswegen noch lange nicht.
 
@PakebuschR: http://tinyurl.com/z9kevbm

Nicht alles was kein Geld kostet, ist auch kostenlos.
 
@divStar: Man hat natürlich mit seiner Win7/8 Lizenz schon gezahlt aber bis 29.Juli bezahlt man eben nicht zusätzlich ab da dann eben die üblichen Preise und natürlich wie bei jedem OS (gerüchten zufolge) mit seinen Daten.
 
@LordNihil: Aber ab 29. Juli kostet es doch Geld, betrifft also nur Linux auf dem Desktop!?
 
@PakebuschR: Das finde ich unerheblich - es geht allein darum das es bisher kostenlos angeboten wird. Gerade wenn es bisher kostenpflichtig war, stellt sich die Frage.
 
@LordNihil: Dann hört die angeblische Datensammelei demnach am 29. Juli auf wenn es dann nicht mehr kostenlos zu bekommen ist.
Wäre Windows immer kostenlos gewesen sähe es anders aus? - also am besten zu Google/Android^^

Irgendwie ist deine Logik unlogisch :)
 
@PakebuschR: Das ist deine Aussage. Ich habe nie gesagt das irgendwas aufhört. Wenn ich aber ein sonst kostenpflichtiges System kostenlos anbiete, stellt sich schon die Frage. Deswegen ist es unerheblich ob es irgendwann kostenpflichtig wird.
Wäre Facebook ab Juli kostenpflichtig, wäre es dann besser? Oder stellt sich die Frage warum es kostenlos angeboten wird nicht eher?
Ich finde das nicht unlogisch :)
 
@LordNihil: timeo Danaos et dona ferentes
 
@Taggad: Und trotzdem, wieso sollte man es nicht machen und es sich für die Zukunft sichern? Es genügt doch einfach wenn man es upgradet, sodass die MS-Server sich merken dass man ein Upgrade durchgeführt hat, und dann wieder zum vorherigen OS zurück wechselt. Sobald der Support des älteren OS enden sollte, oder man aus irgendeinem anderen Grund das OS nicht mehr verwenden will, kann man geschmeidig Win10 installieren und das OHNE zusätzliche Kosten.

Und den Teil mit "Dummlaberer und Hipp sein" solltest du nicht verallgemeinern. Die Meisten (mich mit eingeschlossen) haben einfach aus dem Grund gewechselt weil sie einfach up-to-date sein möchten. Dass hat nichts mit hipp sein zu tun. Meiner Meinung nach sind sogar diejenigen die Dummen welche auf einem veralteten und nicht mehr unterstützten BS hängen bleiben. Beispielsweise XP. Sicherheitsupdates sind denjenigen wohl nicht wichtig genug.
 
@Taggad: Troja :)
 
@LordNihil: Aktionen gab es bei Windows schon immer, ob nun für einen begrenzten Zeitraum für alle für wenig Geld oder kostenlos für einen großen Teil der Privat user, das große Geld macht MS eh mit Unternehmen. Windows x86 ansich ist kostenpflichtig, das hat mit Datensammeln oder nicht aber auch garnichts zutun.
 
@Slurp: Es ist also Halbwissen wenn in 10 die Dinge nicht mehr so funktionieren wie ich es gerne hätte.
Nach drei Monaten bin ich zurück zu 8.1 und vermisse nichts aber alles läuft wieder wie ich es möchte.
 
@Paradise: naja, das ist halt so mit gewohnheiten. hat man sich dran gewöhnt, will man nix neues mehr, win8 und 8.1 sind totaler mist das schlimmste was ich je erlabt habe. schlimmer war nur noch vista. aber nur marginal. ich bin mit win95 groß geworden, habe 98 und 98se überlebt, winME war - ich sags lieber nicht, win2000 war grandios, einfach nicht kaputt zukriegen, das lief und lief und lief leider nicht für die privat User sondern nur für firmen und so, xp war erst mit SP3 wirklich zufriedenstellend und man mußte regelmäßig den systemmüll entsorgen, damit es dauerhaft rundlief. Vista war unausgegoren und halbgar, die Systemanforderungen im Vergleich zu XP war einfach zu hoch, gefühlt mußte man die doppelte Rechenkapazität im Rechner haben. Win7 war dagegen klasse, zwar auch nicht zu 100% vom ersten Tag an, aber gut ding will halt weile haben, win8/8.1 war ein Bruch mit Vertrauten hin zu was neuem, die Idioten die sich das ausgedacht haben gehören gesteinigt, Metro ist an sich nicht schlecht, jedoch fand ich das Vorgehen, wie das durchgedrückt werden sollte, zu hoch, die Quittung hat MS darauf hin bekommen, der Marktanteil blieb konstant niedrig und das zu recht, (wer behauptet das win8/8.1 gut war, der hat einfach nur das erlebt und kennt den rest nicht und sollte meiner Meinung nach hier ganz kleine Brötchen backen, weil er einfach keine Ahnung von der ganzen geschichte hat. Damit meine ich all die besserwisser NOOBS die jünger 20 Jahre sind und mit 14 ihren ersten eigenen PC mit win8 von Mami und Papi gesponsert bekommen haben.)

ich hoffe das MS aus den Fehlern in der Vergangheit gelernt hat und Win10 das wird, was viele ältere schon seit Jahren fordern. Ein OS das bleibt und nicht alle 3 Jahre komplett umstrukturiert wird. das permanent weiterentwickelt und supportet wird.

ich nutze win 10 jetzt schon über 1 Jahr (die erste Preview die ich installiert hab war november2014 glaub ich) klar gabs mal macken und rumzicken und die neuinstallationen kann ich gar nicht mehr zählen, aber seit dem offizielen release hatte ich keine Probleme mehr, seit 1511 ist es mein Hauptsystem und läuft auf 4 Verschiedenen notebooks ohne Problem, selbst meine Frau und meine Kids kommen damit klar vom ersten Tag an und auch in der Nachbarschaft hab ich mittlerweile weitere PC auf win10 gehoben, ohne das es von den Besitzern negative Rückmeldungen gegeben hat.
jetzt das gemeine ABER: natürlich sind die Datenschutzbestimmungen und das Einsammeln der Daten seitens MS nicht das Gelbe vom EI, aber dafür gibts ja nun wirklich genug Programme die das bequem und schnell erledigen, und wenn man die richtigen Haken setzt, sperrt man die Tür für MS gekont zu und kann trotzdem ein rundum gelungenes und funktionierendes System nutzen, zu viele Schalter umgelegt und man zerschießt sich sein system.

und wer jetzt die Meinung verdritt, das man zurück zu win8.1 gewechselt ist, weil win10 nicht so gut funktioniert wie win8/8.1, dem sag ich ganz ehrlich, das er dann damit glücklich sein soll und uns hier mit dem MIMIMIMI geschwätz in ruhe lassen soll. Ist ja schon fast so wie mit den Veganern und Vegatarien, die auch jedem Fleischfresser ungefragt darüber informieren, das sie ja Mörder sind.
 
@darkerblue: Mit nichten bin ich 20 und mein erster C64 und Amiga laufen heute noch. Auch laufen hier noch DOS, Win95 und Win98 Rechner.
Mit Gewohnheiten hat es nichts zu tun wenn ich Neustartes und Treiber aufgezwungen bekomme. Was an Win10 besser sein soll erschließt sich mir nicht. Haben sich bei Win8 doch alle beschwert man können damit nicht arbeiten und alles würde länger dauern weil man nichts mehr findet.
Warum findet man in 10 nun alles obwohl sich bedienungsmässig null geändert hat?

Win8 ist also Mist? Was kann 10 denn was 8 nicht kann?
Hätte man 8.1 genauso umsonst raus gehauen wären da schon genauso viele gewechselt wie jetzt.

Zitat:
"und wer jetzt die Meinung verdritt, das man zurück zu win8.1 gewechselt ist, weil win10 nicht so gut funktioniert wie win8/8.1, dem sag ich ganz ehrlich, das er dann damit glücklich sein soll und uns hier mit dem MIMIMIMI geschwätz in ruhe lassen soll."

Tja dann können die die 10 toll finden ja auch ihre Meinung für sich behalten.
 
@Paradise: einfaches Beispiel, versuch mal an nem notebook eine rescan von wlan, das geht nur per automatik, der manuelle link dazu fehlt, und natürlich ist der wechsel von win7 auf win8 schlichtweg gravierend gewesen, da hat sich soviel geändert, das ginge auf keine kuhaut, mitlerweile von 7 auf 10 oder von 8 auf 10 isses nicht mehr ganz so schlimm, denn viele haben in der zwischenzeit mindestens einmal ein win8 system unter den Fingern gehabt und sei es nur zum ausprobieren, sind ja nun mal auch schon wieder 6 Jahre her wenn ich mich nicht irre. Laut statcounter nutzen mittelerweile mehr User win10 als win8.1, win8 kahm nie auf wirklich hohen zahlen und das hat nix mit kostenlos zu tun, der Aufschrei und die öffentliche Diskussion über die nicht vom User gewollten Änderungen waren einfach zu krass, und das hat viele abgeschreckt, die 19€ die MS damals für win8 haben wollte, kannst du jetzt auch nicht als wirklich teuer bezeichnen. Zugegeben: die schnelle Verbreitung von Win10 würde es nicht geben, wenn es was kosten würde, aber schlussendlich ist eine diskussion darüber müßig, denn behalten wir den Philosophiewechsel von MS hin Hinterkopf, es soll das letzt OS mainrelease sein und somit ist die Marktdurchdringung spätestens 2023 komplett, bis dahin müßte win8.1 ja noch mit sicherheitsupdates versorgt werden. (extended support) Der Main Support endet bereits 2018, bis dahin wird MS noch anpassungen und weiterentwicklungen für 8.1 vornehmen.
 
@darkerblue: Der Aufschrei war aber gerechtfertigt.
Win8 war schlecht weil es die Balance zwischen Tablet und Desktopnutzern nicht gefunden hatte. Im Gegenteil, Microsoft wollte den Leuten sogar verkaufen, dass man zukünftig selbst am Desktop nur noch auf Touchbildschirmen arbeitet. Davon hört man heute auch nichts mehr. Im Gegenteil......
Microsoft hat mit Win8 Riesenfehler gemacht. Hätte man die technischen Änderungen als Sp für Win7 rausgehauen und Metro als ein Addon, wäre alles ganz anders gelaufen.
Aber Microsoft war ein Getriebener und traf deswegen viele falsche Entscheidungen.
Sehr viel besser wurde Windows 8 erst mit 8.1. Seitdem bin ich damit einigermaßen zufrieden. Obwohl ich finde, dass Microsoft die falsche Richtung geht.
 
@darkerblue: Nur ein Beispiel: Stelle mal bei deinem Windows 10 den Skalierungswert auf 135% und schau dann, wie deine Kacheln sich verhalten.

Die Live-Tiles, das so zentrale Element auf Windows auf allen Geräteklassen, hören einfach auf zu funktionieren. Dazu gibts auch zahllose Threads im I-Net seit 2015 und Microsoft hat offenbar keine Lösung dafür.

Mit Windows 8.1 funktioniert das ohne Probleme. Das ist so armselig, das kann man gar nicht ausdrücken. Für Windows 8.1 Nutzer, die mit dem System klar kommen, gibt es meiner Ansicht nach 0.0 Gründe um auf Windows 10 zu wechseln. Da auch damit wieder die gewohnten Bedienkonzepte über den Haufen geworfen werden und eigentlich an technischen Neuerungen grundlegend nichts Neues dazugekommen ist (im Gegenteil beispielsweise wurden die Smartfiles von Onedrive sogar abgeschafft)
Microsoft hat überhaupt keinerlei Strategie, wie sie vorgehen. Und das was sie machen, machen sie falsch, halbherzig und schlecht. So wie Microsoft sich anstellt, scheint der Apfelpirat recht zu behalten, als er mit Hinblick auf Windows 10 meinte: "Man kann auch einen Toaster und einen Kühlschrank vereinen, aber solche Sachen werden wahrscheinlich wenig Gefallen beim Kunden finden."
Die Bilanz von Microsoft mit Windows Phone, Windows RT und Windows 8 ist das reinste Desaster und wenn erst mal die ganzen Kinder, die mit Android und Apple Bedienung groß geworden sind ins Arbeitsleben wandern und dann dort ihre gewohnte Computerarchitektur vorfinden wollen, dann ist es mit Microsoft, so wie wir es noch kannten eh vorbei.
 
@Paradise: Updates lassen sich bis zu 6 Monate aufschieben aber irgendwann muss man halt installieren und manchmal dann eben auch Neustarten, verhält sich im Grunde also nicht anders aus bei Win8. Seine Meinung bezüglich Win8 vertrete ich allerdings auch nicht.
 
@PakebuschR: Ich muss nicht um 6 Monate verschieben. Aber das mein Rechner einen Neustart macht wenn er denkt es sei der richtige Zeitpunkt und meine nicht gespeicherten Sachen sind weg...
 
@Paradise: Aber der Zeitpunkt des Neustarts lässt sich doch festlegen.
 
@feinstein: naja die apple-jünger werden wohl kaum auf nem Windows PC glücklich werden, da spielt die OS Version nun wirklich nur eine untergeordnete Rolle, und Androiduser, ich denke nicht das die soviel aufheben um den PC machen, ein Chrome OS ist bereits gescheitert, Android auf PC ist noch frickeliger als Linux. Die wollen mit ihrem Android nur spielen und telefonieren und whats-appen, produktiv arbeiten geht damit gar nicht. (allein irgendwas ausdrucken ist ne Katastrophe) Von daher denke ich, das es mit windows noch ne ganze Weile weitergehn wird, MS hat schon soviele Fehler gemacht und trotzdem bleibt es führend in diesem Bereich, mein Gott sogar die Linuxer kupfern bei MS ab, so arg schlimm kann es gar nicht sein. zudem wird ja nun nur noch weiterentwickelt und nicht mehr neu von vorn angefangen, vielleicht kriegt es MS ja nun doch noch hin und wir können alle glücklich werden.

nochmal kurz zurück zu win8 und touch: das mußte schief gehn, war abzusehn.
1. keiner nimmt die hand von tastatur und maus, nur um aufen Bildschirm rumzu patschen
2. die Panelhersteller waren völlig unvorbereitet darauf, weshalb zuwenige touchpanels hergestellt werden konnten, was ja klar war, denn alle waren nur auf kleine Displays für smartphone ausgelegt, die paar Fabriken, die große Panels in der Größenordnung hätten herstellen können, waren nur auf einfache Displays für TV ausgebaut.
3. war und ist immernoch kein Käufer bereit wesentlich mehr Geld auszugeben, für eine Technik, die er nicht benötigt und nicht haben will, und wenn überhaupt nur unzureichend nutzen kann.
4. Touch am smartphone/Phablet/Tablet macht Sinn, denn man hat dieses dan eh in einer Hand und mit der anderen bedient man es, am PC oder notebook der aufen Tisch steht und man mit Maus und Tastatur dranrumfuhrwerkt, würde der touch eh nur fingerabdrücke ansammeln.
 
@PakebuschR: Was mich aber wieder dazu nötigt mich damit zu beschäftigen und ich halt eben vergessen hatte. Ende vom Lied war das ich mal wieder vor der Kiste gesessen habe bis mir die Augen zu gefallen sind und dann eben nichts gespeichert war. Würde das Ding wenigstens selber Speichern oder erst gar keinen Neustart machen wenn was offen ist - wovon ich eigentlich ausgegangen bin.
 
@darkerblue: Du sagst es: Die Apple-Jünger werden auf einem Windows PC nicht glücklich werden, darum werden sie sich keinen anschaffen, sondern weiterhin auf Apple-Geräte setzen.Das mit der Produktivität halte ich für ein Märchen. Erstens entwickeln sich auch die anderen Betriebssysteme weiter, zweitens sehe ich genügend Berufstätige aber auch Studenten, die damit "produktiv" arbeiten.
Die kommende Arbeitsgeneration setzt in großem Stil auf Apple, wenn man hier durch die Studentenbibliotheken geht, da sieht man 90% Apple-Geräte. Interessanterweise nicht ein einziges Surface.

Ganze Familien switchen komplett zu Apple. Der Windows PC vergammelt in der Ecke und wird nur noch alle Jubeljahre angeworfen. Für was weiß man auch nicht so genau ("Updates machen").Ich halte die Schlussfolgerung für wahrscheinlich, dass jemand, der in Familie mit Apple groß geworden ist und Schule und Studium damit bestritten hat, im Berufsleben auch nicht zu Microsoft wechseln wird.

Da kommt ein Riesenproblem auf Microsoft zu.

Was du über Windows 8/8.1 schreibst kann ich nur voll unterstreichen. Selten lag ein Unternehmen so daneben.
 
@feinstein: ich weiß nicht, apple im arbeitsleben?? für musik, design und so mags ja genug Programme geben und Studenten .?. die studieren damit nur um im Berufsleben zu merken, das es Blödsinn war, da in den meisten Firmen halt MS zu hause ist, schau dir doch die Marktverteilung an, 10% wenns gut läuft und auf diesem wert dümpelt apple schon seit Jahren rum, und mit der momentanen Entwicklung in Cupertino wird sich da auch nicht mehr so schnell was dran ändern. Apple Geräte sind hipp (gott. ich glaub gar nicht das ich das hier texten muß) aber das wars dann auch schon. mehr als spielen und telefonieren kann man mit nem iphone auch nicht. die macbooks genau das selbe 1 (und ich wiederhole EINE) USB buchse und der benötigte Adapter ist schweine teuer, weil eben ein apfel drauf ist.
kids die damit aufwachsen müßen sich keine Gedanken darüber machen, was das alles kostet, dafür gibts dann appleverliebte Eltern die auch das nötige Kleingeld aufem Konto haben, aber mit Produktiv Arbeiten hat das alles weniger zu tun, das ist Wunschdenken.
wie schon erwähnt, für Musik und Design und so musisches Zeug wirds ok sein. da war Apple immer gut drin, aber diese Marktlücke ist einfach zu klein um dauerhaft zu überleben. dazu kommt dann noch der Registrierungszwang damit man die Geräte überhaupt benutzen kann (zumindestens die iphones und ipads) ohne Applekonto geht gar nix. und wenn dein im Appleuniversum aufgewachsener Student mit studieren fertig ist und eben was anderes als oben beschrieben eingeschlagen hat, wird er sich ganz schön doof vorkommen, ich will den Chef erleben, der sich von so nem möchtegern Jünger sagen lässt das sein ganzer IT Krahm mist ist und er doch lieber auf Apple zurückgreifen soll, damit sich der Berufsanfänger nicht umgewöhnen muß. Ne dieses Traumzenario wird wohl dann doch noch eher 40 Jahre Dauern, bis diese Jünger soweit in der Hierarchie aufgestiegen sind, um diese Entscheidung selbst zu verantworten, wobei diese dann wieder den Kostenfaktor mit einbeziehn müssen, und der fällt immer zu Gunsten von MS aus, da einfach weniger ausgetauscht werden müßte und dies dann auch noch günstiger ist.

und warum sind in einer Bibliothek nur apple geräte? Richtig, weils eben Hipp ist, surface finde ich persönlich besser, (was wohl an meinem persönlichen Geschmack liegt. ich kann halt mit den überteuerten Dinger von apple nix anfangen die sind Schick, gar keine Frage, aber mit windows als OS wären die ein traum, und damit meine ich jetzt nicht diese Krücke von BOOT CAMP. okay ein bissel mehr Peripherie könnten die schon vertragen, aber mcOS(oder wie des heißt) finde ich persönlich grausig) --- aber ich labbere hier jetzt schon wieder soviel rum, ich denke meine Abneigung gegen den Apfel habe ich Genüge getan, besser werden die davon auch nicht, aber zu denken das Apple in absehbarer Zeit einen nennenswerten zuwachs als Arbeitstiere in Großen Firmen mit mehr als nur ner handvoll PC haben wird ist utopie.
 
@darkerblue: Weißt du, Ballmer hat Apple mit dem iPhone auch unterschätzt und ausgelacht. Das Ergebnis kennt man.

Ich behaupte nicht, dass die ganze Welt auf Apple umsteigen wird. Was ich sage ist, dass ein diejenigen, die durch Apple geprägt wurden mit großer Wahrscheinlichkeit auch bei Apple bleiben. Und ich stelle fest, dass immer mehr Nutzer in ihrer Computernutzung von Applegeräten und deren OS geprägt werden anstelle von Microsofts Windows.
Dies wird sich automatisch in den Unternehmen ausbreiten. Im Übrigen weiß ich nicht was für eine Vorstellung du von Hierarchien hast, 40 Jahre nach Studienende geht man ja schon fast wieder in Rente......

Microsoft ist mittlerweile ja sogar so nett, den Appleleuten die eigene Software zur Verfügung zu stellen und ihnen immer weniger Gründe zu liefern, tatsächlich auf einen Windows PC umzusteigen.
Bei Tablets und Smartphones bekommt Microsoft heute schon keinen Fuß mehr in die Tür und dies wird sich auf den Schreibtischen fortsetzen.Ich denke, man wird sich bei Microsoft auf deutlich schrumpfende Marktanteile in den nächsten Jahren einstellen müssen.

Dabei wäre es für Microsoft ein Leichtes gewesen, die Zukunftsfelder Tablet und Smartphone selbst zu besetzen, entsprechende Geräte und sogar Visionen hatte man. Man war anscheinend aber unfähig das umzusetzen, teilweise aus geschäftlichen Kalkül, weil man nichts herstellen wollte, was Windows schaden könnte.
Dann hat das halt jemand anders gemacht. Die strategischen Fehlleistungen Microsofts erinnern an Nokia und Blackberry. Microsoft hat nur einfach viel viel mehr Geld als die beiden, sonst wäre MS aufgrund der letzten Fehlschläge vermutlich pleite.
 
@feinstein: 40 Jahre, okay da hab ich wohl etwas überspitzt zu hoch gegriffen, hm obwohl, der chef geht in Rente und drückt seiner Firma noch einen riesenhaufen Umstiegskosten aufs Auge. ne Spaß beiseite, die Diskussion war erhellend, ich hoffe auf beiden Seiten. Über verschiedene Meinungen kann man ja schließlich trefflich streiten. wir werden sehn was passieren wird, kommt Zeit, kommt Rat, kommt Fahrad. und MS hat nicht nur mehr Geld als Nokia und BB sondern mehr Geld als beide zusammen. und die Einnahmen über die OEM Systeme werden auch weiter sprudeln, vielleicht nicht mehr so zahlreich wie früher, aber es wird schon reichen. das ist übrigens auch so ein Mackel an Apple, das sie ihr OS nur auf eigener Hardware zulassen und nicht frei installierbar machen, ich denke auf diese Weise würden mehr Leute auf apple umsteigen, zuerst nur aufs OS auf nem normalen ehemaligen win PC und dann später auch auf mac`s. aber dann müßte Apple eine vielzahl von verschieden Hardwarekonfigurationen unterstützen und da happert es dann, das wollen und vorallen können sie nicht leisten, deswegen wird das nie passieren, denn genau das ist das schöne an MS, die Hardware ist frei wählbar, man ist nicht auf wenige Konfigurationen beschränkt die dann auch noch verhälnismäßig teuer sind. und solange es kein OS auf dem Markt ist, was exakt das gleiche bietet wie windows, wird windows den Markt anführen. aber egal das ist zukunftsmusik, sollte es in naher oder doch auch ferner Zukunft anders aussehen, werde ich meine hier getroffenen Aussagen revidieren müssen.
 
@darkerblue: Das kann ich alles nur unterschreiben.
 
@Slurp: soso, halbwissen ?? na dann erzaehl ich dir mal etwas zum thema 'halbwissen'... :

jeder kennt es : windows ist abwechselnd mal gut und mal echt schlecht, also :
xp = gut / vista = schlecht / 7 = wieder gut / 8.0 (!) = eher schlecht(er) / 8.1 mit upgrade = ist spitze (!) / 10 = ...schlecht !
ich begruende dir das auch sehr gern, damit du MEIN halbwissen und meinen hintergrund kennst :

in vielen medien wurde von sogenannten experten das windows 8 (.0) zerrissen, aus verschiedenen gruenden :
- die ganzen computer-bild & co - 'experten' (so will ich sie jetzt einfach einmal alle bezeichnen) sind genauso unfaehig wie leider auch die meisten nutzer, um sich an die neue menu-bedien-struktur von windows 8 zu gewoehnen. was soll man denn dann von den nutzern erwarten, wenn die (selbsternannten ?) 'experten' (dieser in meinen augen zweifelhaften magazine) schon keine ahnung haben ? dabei ist die bedienung aber auch sowas von einfach :
* wozu brauch ich eine suchleiste im startmenu ? einfach anfangen mit tippen - windows 8 ist intelligent genug zu wissen, dass der nutzer hier etwas sucht und blendet daraufhin die leiste samt suchergebnisse von selbst ein...
* scheiss kacheln ? leute - ein halbwegs intelligenter mensch (und dazu kann ich diese sogenannten ganzen computer-bild & co - 'experten' eben leider nicht zaehlen !!) wird recht schnell begreifen, dass diese kacheln nichts anderes als (programm-) verknuepfungen sind, jetzt in einheitlichem erscheinungsbild : quadratisch, praktisch, gut...
* scheiss kacheln ?? die zweite klatsche : ein halbwegs intelligenter mensch wird ja wohl in der lage sein, auf einer der kacheln einen rechtsklick zu machen. oder haben diese 'experten' alle schon vergessen, dass es per rechtsklick im windows ein 'zeige-mir-was-ich-an-dieser-stelle-mit-diesem-objekt-machen-kann'-kontextmenu gibt ? offenbar schon... denn sonst wuesste man, dass man so die kacheln zum bleistift (je nachdem, welche es ist) vom startmenu / der taskleiste ab- und anheften, in der groesse aendern und sogar deinstallieren kann...
* scheiss kacheln ??? die dritte klatsche : einfach mal 'ziehen-und-loslassen' (englisch : drag and drop) mit einer kachel machen - und oh wunder, ich als nutzer kann jetzt selbst bestimmen, welche kachel sich wo befinden soll, kann diese sogar gruppieren und zu allem ueberfluss auch noch die gruppen benennen, wie ich will...
vorbei die zeiten, in denen ich wie in windows 7 - zeiten ein programm oeffnen wollte und unter start -> alle programme -> bis ans ende der liste gehen musste, um das prgramm zu starten... (genau das haben 99% aller nutzer mit dem startmenu gemacht in windows 7, gefolgt vom aufruf der systemsteuerung)
* startmenu : endlich hat die windowstaste durch die umschalterei von desktop zu starmenu und zurueck (und innerhalb des startmenu's) eine echte sichtbare funktion (aus sicht der nutzer). dass sie vorher eine hatte, war und ist den meisten nutzern seit vista jedoch verborgen geblieben. wer weiss schon, dass er mit windows-taste gedrueckt halten und 'p' die einstellungen der grafikkarte fuer die ausgabe auf einem beamer sehr einfach und ohne das system irgendwie ver- oder einstellen zu muessen, konfigurieren kann ? wer von den nutzern weiss denn schon, dass windows-taste + 'pfeil links / rechts / unten' die geoeffneten fenster auf dem desktop automatisch 50:50 aufteilt bzw. nach unten minimiert ? kaum ein normaler nutzer weiss (leider) solche dinge...

da stellt sich doch spontan die frage, ob sich diese sogenannten computer-bild & co - 'experten' eigentlich ihrer journalistischen verantwortung bewusst sind ? ich befuerchte eher nein, hier wird wohl einer blossen (ketzerischen) schlagzeile wegen ein absolut (journalistisch) verantwortungsloser aber nicht weniger schonungsloser 'vernichtungsfeldzug' gefuehrt. (das haben wir ja auch in der ukrainekrise gesehen, gehoert hier zwar nicht hin, ist da aber ebenso vergleichbar).

von fachlicher kompetenz dieser computer-bild & co - 'experten' brauchen wir gar nicht erst reden - diese ist in dem zusammenhang zweifelsohne nicht vorhanden.

was dich (und andere) zu der fragen treiben muesste, welche fachkompetenz ich vorzuweisen habe. ich bin microsoft zertifizierter msca windows server 2012 r2 (server administrator) it infrastructure. ich betreue an einer grossen deutschen universitaet ca. 800 pc's und diverse server. du darfst mir also getrost glauben, was ich hier alles 'vom stapel' lasse.

aber gut, lassen wir diese miesen schreiberlinge mal links liegen und konzentrieren uns mal auf das technisch relevante bezueglich windows 8.1 und 10 :

- start eines rechners mit windows 8.1 und 10 :

...da liegt ganz klar windows 8 auf weiter flur weit vorn. im vergleich dazu ist windows 10 im autostart bereits jetzt wieder so ueberladen wie windows 7- und ich befuerchte, wir tendieren hier bereits wieder zu stark zu vista. probier es aus : nimm ein und denselben pc, installiere win10, miss die startzeit, mach das mit win 8.1 - und du wirst feststellen, win10 laedt noch, waehrend du in 8.1 schon beginnst, die ersten fenster zu oeffnen und erste programme zu starten.

- das leidige thema cortana :

...da gibt es in windows 10 leider keine moeglichkeit mehr, cortana zu deaktivieren. auch wenn cortana nicht (oder gar nie) genutzt werden soll, sammelt cortana alle meine suchen, webseiten usw. usf. um mir spaeter einmal, falls ich es mir anders ueberlegen sollte, sofort perfekt personalisierte suchergebnisse liefern zu koennen. ich werde also von vorn bis hinten ausspioniert von einem geraet, welches mir eigentlich 'untertan' sein sollte und machen sollte, was ICH will. dank windows 10 werden wir nutzer aber nun zu sklaven von microsoft und seinem windows 10

aus rein dienstlicher sicht (universitaeten sind anstalten des oeffentlichen rechts, also quasi gleich einer verwaltungsbehoerde - sie unterstehen alle den kultus- oder wissenschaftsministerien der jeweiligen bundeslaender) ist dies absolut untragbar, da hier die daten problemlos zur erstellung von verhaltensmustern (profiling) genutzt werden koennen. ausserdem habe ich keinen einfluss mehr als nutzer, was mit diesen daten geschieht, wer darauf zugreift usw. - an der stelle sei daran erinnert, dass der sog. 'patriot act' der usa alle daten von auslaendern, die auf us-amerikanischen servern lagern, zu eigentum der us-behoerden macht. das gilt ebenso fuer masterarbeiten, doktorarbeiten, forschungsergebnisse, patente, ...

- das immer leidiger werdende thema windows-update / upgrade :

...hier ist die entwicklung fatal : ich als nutzer kann bei windows 10 home ueberhaupt nicht mehr entscheiden, ob und welche updates / upgrades ich will. das entscheidet microsoft. es wird alles reingebuegelt ins system, was microsoft will. dieses verhalten weitet microsoft nun bald auch auf windows 8 und 7 aus...
wir nutzer werden immer weniger gefragt, damit immer unmuendiger und koennen immer weniger grundlegende dinge entscheiden.
...und den meisten nutzern ist noch nicht einmal der unterschied zwischen update und ugrade gelaeufig... : ein upgrade ist eine neue programmier- und entwicklungsversion des windows 10 - einmal angeworfen, kann es je nach system stunden dauern, bis man wieder damit arbeiten kann. denn dann wird windows komplett neu installiert, die treiber und die installierten programme, die lizenzen werden wiederhergestellt und auch die daten kommen wieder an ihren platz. hier gibt es kaum mehr mitspracherecht. mache ich eine benuzterdefinierte installation und installiere auf mehreren partitionen, dann kann windows 10 damit nicht umgehen, die upgrades funktionieren zumindest derzeit bei microsoft windows 10 nur, wenn in partition 'c:\...' nicht nur das windows, sondern auch der nutzerstammpfad und die installierten programmverzeichnisse liegen.
...das deaktiveren / zurueckstellen der neuen builds (= upgrades) funktioniert zumindest unter windows 10 pro ueberhaupt nicht. fragt sich, wieso ich da ueberhaupt einen haken setzen kann / darf ?
...und wir wissen auch, dass microsoft mittels einiger gezielter updates lokale gruppenrichtlinien und einstellungen auf den rechnern zuruecksetzt, um so an telemetriedaten und sonstige persoenliche information des nutzers zu kommen.

- netzlaufwerke

...ich habe sehr viele probleme bei windows 10 rechnern, serverlaufwerke (shares / netzlaufwerksordner) einzurichten. unter windows 7 / 8(.1) funktioniert das sofort beim ersten versuch, unter windows 10 geht das einfach sehr oft nicht...
mit so einem unprofessionellen fehlerbehafteten betriebssystem kann doch niemand arbeiten...

- telemetrie (oder : ich ruf mal eben schnell daheim in redmond an) :

...wir wissen ja nicht erst seit gestern, dass die betriebssysteme von microsoft nach hause telefonieren und unsere nutzerdaten uebermitteln. aber unter windows 7 und windows 8.1 hat man das als admin in einer groesseren organisation doch recht gut und auch relativ zuverlaessig unter kontrolle und im griff. das hat sich seit windows 10 geaendert : ich kann da zum beispiel als nutzer einstellen, dass mein profilbild nicht uebermitttelt und anderen anwendungen auf meinem PC zur verfuegung gestellt wird, aber es geschieht trotzdem. die moeglichkeiten, die ich unter windows 10 im bereich datenschutz und so weiter zum einstellen habe, sind erschreckend unzaehlig viele. die auch noch zu allem ueberfluss sehr oft zwar von mir deaktiviert werden koennen, (was mir dann auch durchaus als inaktiv angezeigt wird), letztlich dann aber dennoch ohne aenderung im und am system weiterhin ohne einschraenkung funktionieren.

...obendrein wissen wir ja auch nicht erst seit gestern, dass microsoft mit allen tricks versucht, an unsere telemetriedaten zu gelangen. da wurden zum beispiel optionale updates in ihrer beschreibung schon mal als vermeintliche systemrelevante (funktions-)updates deklariert, die dann aber wieder eine neue methode auf den rechnern installierten, mit denen dann die telemetriedaten uebermittelt werden sollten.

ja, auch ich kenne das tool 'shut-up' fuer windows 10. jedoch sind solche drittanbieterprogramme fuer den oeffentlichen dienst ueberhaupt keine option. fuer den privatbuerger ist das vielleicht machbar, aber nicht fuer professionelle umgebungen wie sie an universitaeten vorherrschen.

- start- und bedienmenu :

...ja, was soll ich sagen : das windows 10 bedienmenu ist ganz eindeutig der misslungene versuch, aus windows 8.1 windows 7 zu machen. das menu reagiert traege (im vergleich zu 8.1) und ist mit den kacheln jetzt voellig unuebersichtlich geworden. es ist nun durch die liste (die die nutzer lautstark gefordert hatten) derart kompliziert und umstaendlich geworden, dinge an den start und die taskleiste anzuheften... da lob ich mir windows 8.1. auch hier ist es nicht perfekt, aber immerhin geht es um einiges schneller. ich wuerde mir bei windows 8.1 die mehrfachauswahl beim selektieren der apps, die ich an den start und die taskleiste anheften moechte, zurueckwuenschen, so wie es bei windows 8.0 funktionierte. dann waere windows 8.1 fast perfekt... !
...die option in windows 10, das startmenu in windows 10 auf vollbild a la windows 8 auszuweiten, ist nur als ein nett gemeinter versuch zu werten, da die umsetzung leider umstednich und zeitraubend ist - das ist ein allgemeiner windows 10 kritikpunkt in diesem zusammenhang. warum ein gut gemeinter versuch ? weil ich eben alle programme immer erst in einer umstaendlich nach unten verlaufenden liste (nach vorbild windows 7 -> alle programme) suchen muss und eben nicht wie bei windows 8 vollbild von app zu app 'springen' kann...

- das problem mit dem zwang zur cloud :

...ich wuesste nicht, warum ich meine daten unkontrolliert auf unbekannten servern ablegen sollte (hinweis : siehe patriot act), und vor allem wuesste ich gern, welche daten dann dort lagern. darueber ist meist nicht viel bekannt.
* es stellt sich also die frage, ob ich als nutzer unbedingt ein office365 abonnement haben muss,
* ob ich als nutzer unbedingt ein microsoft-konto haben muss, um mich anmelden an meinem eigenen computer ueberhaupt erst anmelden zu koennen,

...und als ob das alles noch nicht genug waere : es wuerde fuer alle mitarbeiter des oeffentlichen dienstes einen bruch des bundesdatenschutzgesetzes bedeuten. spaetestens hier hoert dann der spass auf, zumal hier personenbezogene daten in falsche haende gelangen (koennen)...

soviel zum thema halbwissen.

abschliessend noch eine kleine info, was windows 10 so standardmaessig von seinen nutzern 'sammelt' und uebermittelt :

- Deinen Standort
- Installierte Anwendungen
- Kommunikationsverläufe [E-Mail, Textnachrichten, Skype, Anrufe, ...]
- Browser-Verlauf [Wenn Edge verwendet wird]
- Alter, Geschlecht, Land
- Kontakte
- Termine/Kalender
- Audio-Aufzeichnungen und Video-Anrufe
- Gerätedaten [Hardware]
- Interessen und Favoriten [Bsp. durch Suchbegriffe und Standort]
- Schreibverhalten [Tastatur-Anschläge]

dazu kommen dann noch die informationen, die im rahmen des ceip (consumer experience improvement program) gewonnen werden...

ich wuensche dennoch einen schoenen tag und weiterhin viel 'freude' mit windows 10...

gruss nayss
 
@BartVCD:
-Inkompatibilität in Hinblick auf Treiber
-Man muss sich an ein neues Design gewöhnen
-kein Aero
-Baustellen im System (Systemsteuerung/PC-Einstellungen)
-das Verhalten der Updates hat sich im Vergleich zu Windows 7 geändert

Und ja bevor Minus geklickt wird, ich nutze Windows 10 ;)
 
@therivalroots: Inkompatibilität im Hinblick auf die Treiber? Zu 99% kannst du die Treiber von Windows 8 nutzen, also wohl eher kein Argument. Das Design bedarf wohl auch keiner großen Umgewöhnung, schlechtes Argument. Alle Argumente sind ziemlich "halbgar".
 
@BartVCD: Ich hatte anfangs ernorme Schwierigkeiten mit den Grafiktreiber, da dieser immer folgenden Fehler ausgab: "Der Anzeigetreiber wurde nach einem Fehler wiederhergestellt"
Wurd inzwischen alles gefixt. Hab halt nicht die neuste Hardware, allerdings regt mich sowas auch nicht auf.

"Never change a running System" gilt allerdings auch hier, deswegen verstehe ich jeden der bei Windows 7 geblieben ist.
 
@therivalroots: "Never change a running System" ist meiner Meinung nach der schlimmste Spruch, an dem sich viel zu viele Leute halten.
Diese Mentalität ist meiner Meinung nach auch der Grund, warum sich manche Unternehmen wundern, warum sie "plötzlich" viel Geld in die IT stecken müssen.
PS: Hat nichts mit deinem restlichen Text zu tun wollte nur meine Meinung zu diesem Spruch kundtun. :D
 
@BartVCD: Neues Design! Der Startknopf ist nicht mehr rund! Wir werden alle störben!

P.S.: Ich find die Argumentation mit den Updates toll. Als ob sich die Nutzer vorher angeschaut hätten was da heruntergeladen wird. Und wenn sie das hätten, weil sie Microsoft misstrauen - warum misstrauen sie dann nicht einem Text wie "generelle Verbesserungen"? Microsoft könnte ja alle Trojaner der Welt einschleusen und dranschreiben "bugfix".
 
@BartVCD: meine ASUS Phoebus hat bis heute nur halbfunktionierende Betatreiber...
 
@Lingo1988: und wieso ist das ein Problem von MS?? frag bei asus nach ob es einen neuen Treiber gibt, die sind schließlich dafür zuständig, und wenn dir dann Asus sagt das es für diese Gerät keine Win10 Treiber geben wird, ist wiederum Asus der buhmann und nicht MS.

ich verteh das mit dem Treiber Argument eh nicht, das ist nicht die Baustelle von MS, da haben die Hardwarehersteller nachzubessern und nicht MS.
 
@BartVCD schrieb: >>" Inkompatibilität im Hinblick auf die Treiber? Zu 99% kannst du die Treiber von Windows 8 nutzen, also wohl eher kein Argument...."<< Dann kann ich doch gleich bei 100% Windows 8(.1) bleiben, und kann mir die elende Win10-Frickelei ersparen. Zumal Windows 8.1 sowieso schon länger ein kompletter Release ist und man vor plötzlichen und unangenehmen Einfällen seitens der heruntergewirtschafteten Firma Microsoft sicher ist. (Offtopic: allein der Aufwand von MS für ein Phone-BS, deren Verkäufe auf die 0% zugehen.)
 
@therivalroots:
-Inkompatibilität in Hinblick auf Treiber
(Kann ich nicht bestätigen/feststellen

-Man muss sich an ein neues Design gewöhnen
(Die wichtigsten Elemente sind immer noch am altvertrauten Platz)

-kein Aero
(Eines der Sinnvollsten Entfernungen nach Windows 7)

-Baustellen im System (Systemsteuerung/PC-Einstellungen)
(Wo ist das explizite Problem, altvertraute Lösungswege aufrecht zu erhalten?)

-das Verhalten der Updates hat sich im Vergleich zu Windows 7 geändert
(?)
 
@kkp2321: "Kann ich nicht bestätigen/feststellen"
Ist aber so, vor allem für ältere Hardware. Meine Kamera an meinem NB funktioniert z.B. auch nicht mehr.

"das Verhalten der Updates hat sich im Vergleich zu Windows 7 geändert-?"
Also hast du vorher nichts an den Einstellungen geändert wenn dir nichts auffällt?
Man konnte vorher alles fein einstellen. Jetzt ist es wirklich unschön. Ich hätte es ja verstanden wenn es in der Home Version so primitiv wäre, aber in der Pro Version ist es wirklich nervig. Ich musste das bei mir per Gruppenrichtlinien einstellen, damit die Update-Suche überhaupt für mich akzeptabel ist.
 
@L_M_A_O: Ich habe eingestellt das ich den Neustart bestimme und nicht Windows, dies Einstellung ist nach wie vor vorhanden.

An sonst, das älteste ist ein 6 Jahre altes Notebook wo ich Windows 10 installiert habe, keine Treiberprobleme. Bei Peripherie war es ja schon immer so, das sie neue Systeme bewusst nicht unterstützen um die Kunden zum Neukauf zu zwingen.
 
@kkp2321: "Ich habe eingestellt das ich den Neustart bestimme und nicht Windows, dies Einstellung ist nach wie vor vorhanden."
Da habe ich ein bisschen mehr, ich will z.B. entweder entscheiden können ob ich manuell nach Updates suche, ich benachrichtigt werde wenn es neue Updates gibt und dann entscheiden können, welche der Updates die mir angeboten werden ich nun installiere.
Im Moment geht es z.B. per Gruppenrichtlinie, das ich nach das ich manuell suchen kann(Windows nicht automatisch nach Updates sucht) oder ich nur benachrichtigt werde wenn Update gefunden wurden.

Zu der Hardware, ich finde es ein No-Go die Kunden durch Supportende zu einem Neukauf zu bewegen, warum sollten Kunden wo alles läuft neue Hardware kaufen, nur weil die Treiber unter dem neuen Windows nicht mehr richtig laufen? Da nutzt man doch dann lieber ein älteres Betriebssystem. Ich nutze selber jeden Tag ein HP Elitebook 2730p welches inzwischen 8 Jahre alt ist, es läuft noch ausgezeichnet und tut seinen Dienst. Das einzige was nicht funktioniert ist die Kamera.
 
@L_M_A_O: Es ist halt eine Zwickmühle. Du kannst aus Trotz auf deinen alten Bestand sitzen bleiben oder halt mal nachziehen.
Hab grad mal gegueckt, einen Drucker aus dem Jahr 2010, einen Scanner aus dem jahr 2009... und sie laufen noch. Im Anbetracht des Alters werde ich aber nicht stur auf einem alten OS sitzen bleiben, weil man nach 6-7 Jahren (und älter werdend) irgendwann mal sagt, nun ist Schluss mit dem Support, er hat sich ausgezahlt.
 
@L_M_A_O: Geht bei deiner Kamera denn kein Vista/7/8 Treiber? Manchmal geht zwar dann die Kamera App nicht aber die dazugehörige Software oder Skype funktionieren damit.
 
@PakebuschR: Geht gar nicht mehr, wird im Gerätemanager auch nur noch als unbekanntes Gerät gelistet, unter Win8.1 lief es vorher ohne Probleme. Ohne NB Kamera kann ich aber gut leben;)
 
@L_M_A_O: und auch hier die Frage, warum sollte sich MS um den Treiber irgendeiner Hardware kümmern, das ist sache des Hardwareherstellers und nicht von MS, und komm mir nicht mit der dümmlichen Ausrede, das es unter win 8.1 funktioniert hat, der Treiber wurde halt für 8.1 geschrieben und zwar vom Kamarahersteller, welcher damals noch nicht gewußt haben kann, unter was für einem OS die Kamara mal laufen soll, ich behaupte einfach mal, das diese Kamara auch keine Linuxtreiber hat, und wenn wir hier jetzt über Probleme dieser Art reden würden, würde keine Sau auf die Idee kommen und den Fehler bei der installierten Destri suchen, sondern sich damit abfinden, das der Kamarahersteller eben keinen solchen support leistet, oder sich aber im Netz nach einer anderen Möglichkeit umsehn.
 
@darkerblue: Aber es geht hier nicht wirklich darum MS irgendeine Schuld zu geben, sondern zu begründen, das wenn man z.B. alte Hardware hat, auch bei einem älteren Betriebssystem bleibt und nicht auf Win10 wechselt, weil irgendetwas nicht mehr funktioniert.
 
@L_M_A_O: es dreht sich aber auch um den Ton der angeschlagen wird, meist wird sehr böse auf MS geschimpft, weil die Treiber nicht laufen und es keine angepassten mehr gibt.
 
@kkp2321: Anfangs gab es für meine Soundcard (Titanium HD) nur einen Frickeltreiber der so halb lief. Inzwischen hat Creative nachgeliefert aber ich bin sicher das das nicht jeder Hersteller tut, schließlich sind Inkompatibilitäten auch nette Anreize für den Kunden sich was neues zuzulegen.

hardware die den Dienst einstellt weil nach einem OS upgrade der Treiber nicht mehr will hat so ziemlich jeder langjährige PC Nutzer schon erlebt.
 
@Aerith: Das sind aber keine Themen, die wir nicht auch zu jedem anderem System hatten. Wenn Hersteller ihre Produkte nicht pflegen und neuen Systemen einen Treiber anbieten, kann man das nicht dem OS selber zur Lasst legen. MS bietet jedem Hersteller lange Zeit vor dem Release an das OS testen zu können, weit bevor es einen öffentlichen Betatest gibt/gab.
Hier ist einzig und alleine dein Soundkartenhersteller zu krtitisieren. Nicht Microsoft und nicht Windows.
 
@kkp2321: Es geht nicht um Schuldzuweisungen. Thema verfehlt, 6 setzen.

Es geht darum aufzuzeigen warum ein Mensch ein selbst kostenloses Upgrade verweigern könnte. Keine Lust zu haben neue HW zu kaufen ist ein nachvollziehbarer Grund, vor allem wenn das OS (zB Win7) stabil läuft und noch mit Sicherheitspatches versorgt wird.

BTW: Ich hab eine Windows Xp VM um meinen antiken aber immer noch tadellos funktionierenden UMAX Astra 4400 scanner weiter benutzen zu können.
 
@Aerith: Das Thema ist nicht verfehlt. Wenn ich mir hardware kaufe, dann achte ich auch auf die Updatepolitik des Herstellers.
 
@kkp2321: Ist doch völlig egal, wessen Schuld es ist, es ist ein Grund bei 7 oder 8 zu bleiben, und das war doch die Frage oder?

Ich hab 3 Systemen ein Upgrade verpasst, und bei allen Treiberprobleme gehabt, die sich bis jetzt nur bei 2 Systemen lösen ließen, warum sollte ich also mit System 3 bei 10 bleiben?

Wenn ich sowas immer lese, ICH hatte keine Probleme, also dürfen andere auch keine haben.... Kopfschüttel.

Wer nach dem Grund fragt, wieso Jemand nicht umsteigt, sollte mit der Antwort leben können ;)
 
@OttONormalUser: Es gibt für mich keinen Grund in der zeit stehen zu bleiben. Wer es nach 7 Jahren (Und das ist das Alter von Windows 7) nicht geschafft hat seine Hardware auf einen aktuellen Stand der Dinge zu bringen, ist Interessenlos. Wer Interessenlos ist, bedarf weder Support noch Mitleid für die Situation
 
@kkp2321: Du redest am Thema vorbei, es ging um Gründe, warum man bei einem älterem System bleibt, und nicht darum, wie DU über die Leute denkst, das interessiert mich nämlich nicht die Bohne.

Mitleid will eigentlich auch niemand, hier wird nur auf die Arroganz derer geantwortet, die nicht verstehen, dass es durchaus Gründe gibt W10 zu meiden, diese aber nicht akzeptieren wollen.

.... und mit Linux lässt sich Gerät 3 auch auf den Stand der Dinge bringen, ohne Treiberprobleme....
 
@OttONormalUser: Diese Gründe sind aber an sich selber zu suchen. Warum arbeitet Windows 10 nicht so wie es soll bei mir? Vielleicht, weil ich in der Steinzeit lebe und mir darüber gedanken machen sollte, nicht nur das System sondern auch die zu Grunde liegende Hardware zu aktualisieren.
 
@kkp2321: Da gibt es nix drauf zu achten, du kannst niemals wissen ob und wie lange ein Produkt gepflegt wird.
 
@kkp2321: Newsflash: Rechner haben seit gut 10 Jahren mehr als genug Leistung für 0815 user.

Es sind wirklich nur wir gamer die alle 4 Jahre nen neues System zusammenspaxxen und selbst bei uns geht es in die Richtung das man nur die Graka austauscht und dann bequem nochmal 4 Jahre (sofern nix zu Bruch geht) das System weiternutzt, da die CPU Entwicklung eingeschlafen ist.
 
@kkp2321: Warum? Weil MS oder DU das so wollen?
Warum sollte ich irgendwas aktualisieren, wenn das was ich habe seinen vollen Zweck erfüllt?
Was laberst du von Steinzeit?
Warum arbeitet denn ein Linux aus dem Jahr 2016 perfekt auf dem System, und ein Windows 10 nicht? Wieso sollte das jetzt ein Grund sein, den ich bei mir selber suchen soll?
Ich hab MS nicht darum gebeten, mich mit leeren Versprechungen dazu zu bringen W10 zu installieren.
 
@Aerith: Die Leistungen mögen sich kaum relevant nach oben korrigiert haben. Standards aber schon.
 
@kkp2321: Standards interessieren keine Sau.
Ein Nutzer gibt Geld aus wenn das System nicht genügend Leistung hat oder ein kritisches Feature fehlt. Wenn alles flott läuft ist der Nutzer zufrieden und es gilt: "Never touch a running system".
 
@Aerith: Dann dürfen sich solche Leute aber auch nicht wundern, wenn Entwickler keine Interesse mehr daran haben, sowas unterstützen zu wollen. Dann müssen die Leute bleiben wo der Pfeffer wächst.
 
@kkp2321: Nein. Entwickler müssen einsehen das sich die Upgradezyklen immer mehr verlängern und Produkte entsprechend länger unterstützen.
 
@kkp2321: Du meinst womöglich allen Ernstes, das gewisse Entwickler nen Recht drauf haben, das reihenweise "normale" Menschen so schnell das neuste vom neuen nutzen wollen, wie die Entwickler das für gut finden ? Oder andersrum, das das so sein muss, da die Entwickler sonst womöglich gradezu reihenweise zu Hartz 4 Empfängern werden würden, überspitzt gesagt ? Und das will und sollte und könnte man schließlich verhindern ?

Eins ist ja wohl unbestreitbar so, egal ob Win 7 Nutzer oder Win 10 Nutzer: allesamt machen Gründe geltend, wieso sie noch nicht oder wieso sie schon... Der Punkt ist nur einfach der immer kleiner werdende Respekt anderer vor dieser persönlichen Entscheidungsfindung. Der eine mag für seine Gründe dagegen gebauchpinselt werden, der andere für seine Entscheidung FÜR Win10. Kommts nicht wie erwartet..auf die nicht liefernden mit Gezänk und Herabwürdigung usw ?

Wie ich weiter oben schon schrieb: in meiner Augen hat es gefälligst weder eine ausgeprägte, AfD mäßige, Islamophobie zu geben, noch eine Win7 Phobie.
Wenns so weitergeht wie im Moment, dann könnten wir womöglich demnächst selbsternannte Offline-Bürgerwehren erleben, die vor lauter Angst vor WIN 7 unter massivem Zwang ablaufende Updateaktionen veranstalten oder wie jetzt ??
Unter Rechtfertigung per abstrusesten Argumenten ?
Wenns nicht so blöd klingen würde, dann würde ich ja fast die Frage stellen wollen, wann wohl der erste von solchen Leuten vor Gericht die folgende Rechtfertigung bringt: " .. ich hatte eine so große Angst vor Computerviren, ich fühlte mich so sehr davon bedroht...also Herr Richter, deswegen musste ich das einfach dürfen, da auf dem Rechner von Frau Y endlich das Win 10 zu installieren ! "
 
@DerTigga: Wer sagt denn hier was von so schnell? Wir reden von einen Zeitraum von 7 Jahren. Tendenz steigend.
Gründe geltend können sie machen, suchen müssen sie sie aber an sich selbst: Sie selbst haben nicht die Bereitschaft Mittel aufzuwenden, um auch in Sachen hardware ggf. aufzurüsten.
 
@Aerith: Nö, müssen sie nicht. Innerhalb von 10 Jahren sich einmal auch in Sachen Hardware und Standards zu aktualisieren ist nicht zu viel verlangt. Wenn wir Vista noch dazu nehmen, kommen wir an diese 10 Jahre nun fast ran. Denn Windows 7 ist eher eine Art Windows Vista punkt eins.
 
@kkp2321: Weswegen muss es denn da Bereitschaft geben frag ich dich ? Womöglich weil die diversen Win10 SCHON Benutzenden, anhand / angesichts von möglichst hohen Zahlen von es ebenfalls Installierenden, sehen können wollen, es regelrecht brauchen, sich gemütlich bzw. mit nem Gefühl von Abgesichert sein zurück lehnen können wollen, in der Gewissheit: ich habs richtig gemacht, keine Fehlentscheidung getroffen, mich mit Win 10 abzugeben ?
Gibts da echt nen Recht drauf, das WIN7 User denen diese Gefühlswelt zu verabreichen haben, durch endlich ebenfalls upgraden bzw. die reine Statisktik der WIN10 Nutzer anhebend ?

Davon ab: da ich seit gut über 15 Jahren zu den PC komplett aus (bestellten) Einzelkomponenten zusammen Schraubern gehöre, kann ich dir mit gutem Gewissen sagen: Auch heutzutage, mit topaktuellen Komponenten, wäre die Chance, das ich WIN 7 den Vorzug gebe, weit weit größer, als das ich Win 10 einsetzen würde. Nein ich erwarte nicht, das mir da in nennenswerter Menge andere Leute nachfolgen. Aber ich erwarte, das das schlicht respektiert würde, ohne das jemand nach dem Henker ruft, weil ich angeblich nen Kopf kürzer gemacht gehöre !
 
@DerTigga: Nach mehrmaligem durchlesen, kann ich leider nicht erkennen, was du mir sagen möchtest. Ich muss dich bitten, das komplett neu zu formulieren, sonst kann ich darauf nicht näher eingehen. Sorry.
 
@DerTigga:
Also auf Akzeptanz hast du kein Recht. Lediglich auf Toleranz. Das ist nicht das selbe und das eine ist kein Synonym für das andere.
Wenn du nach außen hin kommunizierst das du Windows 7 bevorzugt einsetzt, wirst du dich mit Kritik auseinander setzen müssen. Erst recht, wenn du nicht mal das Argument älterer Hardware ohne Treiberunterstützung auf deiner Seite hast.
 
@kkp2321: Zwischen selbst angeeignetem Kritikrecht und wirklich existentem gibts da in meinen Augen größere Distanzen bzw. nicht dieselbe in ein und denselben Topf Werfbarkeit, die du hier behauptest..
 
@DerTigga: Andere werfen in den Topf und ich rühre hier derzeit um. Deine letzte Aussage war:
"Auch heutzutage, mit topaktuellen Komponenten, wäre die Chance, das ich WIN 7 den Vorzug gebe, weit weit größer, als das ich Win 10 einsetzen würde."
Und da fehlt sogar jegliches Argument für. Wenn du mir jetzt kommst mit "Weil ich es kann!", dann entziehe ich dir sogar das Recht auf Toleranz... Weil ich es kann!
 
@kkp2321: Was für ein Quark...der Einsatz auf topmoderner Hardware würde auf einem echten ich WILL das beruhen....war / ist das echt so schwer rauszulesen ?
 
@DerTigga: Ja, das ist es. Da du eine sehr eigenartige Artikulation hast.
 
@kkp2321: Oder es beruht darauf, das es dir partout und sowas von nicht in die Denktendenz passt(e),
du das logischerweise SO unmöglich findest,
das du es schnurstracks beiseite geschoben hast, trotz es ansich gelesen haben ?

Genau das ist der Punkt, den ich oben meinte: manche sind eben der Meinung, das DEREN praktiziertes sich mit WIN 10 abgeben das fast beste ist, was man zur Zeit machen kann. Das ist, dem man nach Kräften nachfolgen bzw. hinterherhechten sollte.
Mit allem anderen haben sie gefälligst nicht bzw. endlich nichtmehr konfrontiert zu werden ?
 
@DerTigga: Es kann jeder der Meinung sein die er oder sie will. Nut hat man weder das Recht auf Akzeptanz und auch Toleranz hat ihre Grenzen.
Die Leute können auf ihre veralteten Systeme stehen bleiben, ich habe vor 4 Jahren schon gesagt das Windows 7 das neue XP sein wird - und zwar noch viel penetranter.
Schon jetzt gibts Pläne von MS MS-Dienste für Windows 7 und 8 einzustellen. mit office 2016 wurde der Vista Support eingestellt, mit Office 2018 könnte auch für Windows 7 Schluss sein.
Mit der Sturheit auf das beharren eines alten Systems, schadet man sich nur selber.
Und ich rede nicht über Leute, welche grundsätzlich gewillt, aber einen anderen Zeitpunkt in betracht ziehen, ich rede von verweigerern.
 
@kkp2321: Leute die Rauchen, machen doch auch das Recht auf: sich selber schaden dürfen, geltend, per ihrem Entschluss: Ich mache so weiter wie gehabt, trotz aller Antiraucher Kampagnen ? Ich sage das als überzeugter Nichtraucher.

Wieso also sollten Win10 User nen Recht drauf haben bzw. behaupten dürfen, es inne zu haben, das WIN 7 User upzudaten haben ? Oder die sind sowas von vollautomatisch dazu befugt, sonstwas für Sprüche oder gar drakonische Strafen und Zwangsmaßnahmen anzuwenden ?

Echte Totalverweigerer, die nie im Leben und egal, was MS in den nächsten Jahren noch alles herausbringen mag, bei WIN7 bleiben wollen, die finde ich zugegeben auch nicht wirklich akzeptabel.
 
@DerTigga: Ich weiß nicht ob Raucher ein guter Vergleich sind. Denn Raucher schaden nicht nur sich selbst sondern auch anderen in ihrer Umgebung. Des weiteren belasten Raucher in zweistelliger Milliardenhöhe pro Jahr das Gesundheitssystem. Ein Recht auf Rauchen gibt es nicht. Von mir gibt es da Weder Akzeptanz noch Toleranz.
 
@kkp2321: Ich meinte das mit den Rauchern auch nur als Metapher. Stell dir einfach nen Raucher mitten auf ner großen Wiese stehend vor, der eine Zigarette nach der anderen wegsaugt und das ohne ihm / ihr jemand nahe kommt. Also ein in dem Sinne so gut wie geht reines (und vorsätzliches) sich selber schädigen (per Win7). In dem Sinne also echtes, volles und akzeptiertes sich selber schädigen.

Nur..
Nachdem was ich so erlebe und mitlese: Das darf diese Person laut WIN10 schon nutzenden / schon längst installiert habenden nicht ?
Sie hat sich gefälligst nurnoch durch und mit WIN10 zu schädigen, sonst ist sie ein mindestens zurücklassenswertes oder gar ausstoßenswertes Stück der Gesellschaft ?
Und wenn diese Person sich wieder anschleicht, dann aber auf sie mit Gebrüll, das ganze bei jedem erneuten Versuch nochmal an Heftigkeit gesteigert ? Das DARF man dann sogar steigern ?
 
@DerTigga: Ich muss dich wirklich bitten dir mühe zu geben beim texte verfassen, an sonst muss ich das sofort mit dir beenden, weil ich es leid bin immer erraten zu müssen, was du mir mit deiner Seltsamen Satzstellung mitteilen möchtest.
Windows 10 ist das aktuellste System aus dem hause Microsoft. Für Windows 7 ist der grundlegende Support bereits eingestellt. Das bedeutet es gibt keine neuen Features, keine Bugfixis und keinen Garant auf Unterstützung zukünftiger Produkte mehr.
Alles, auf was man noch setzen kann, sind Sicherheitsupdates. Nichts weiter.
Wenn du zu mir kommst und ein Problem hast, sage ich, selber Schuld, du benutzt ein altes OS. Wenn du mir sagst, ein neueres funktioniert nicht, sage ich, investiere in neuere Hardware und/oder Peripherie. Wenn du sagst daran hast du kein Interesse, habe ich an dir auch keines mehr.
Ich habe das gleiche Recht dich nicht unterstützen zu müssen wie du das Recht hast, auf einem veralteten System beharren zu wollen.
Doch ich habe den Vorteil: Bei mir funktioniert alles. Ich habe darauf geachtet, dass das Verhältnis Software zu Hardware in der Aktualität im Gleichgewicht bleibt.
 
@kkp2321: Wieso hällst du denn die Chance, das ich mir nicht selber helfen kann, sondern deine Hilfe brauche, für sonderlich groß ?
Davon abgesehen könnte es auch genau andersrum laufen, das du dich Hilfe suchend an mich wendest und ich dir sage: kann ich dir nicht bei helfen, denn du möchtest ja unbedingt dieses neue OS-Dingens da verwenden ? ;-)

Davon abgesehen (über den genauen Prozentsatz davon ließe sich sicher gut streiten): wieso unterschlägst du die Option bzw. die Problematik des neue oder topmoderne Komponenten, vor dem sie verbauen / benutzen, auch bezahlen (können) zu müssen ? ;-)
 
@DerTigga: Wenn du dir weiter helfen könntest, hättest du kein Verlangen an einem veralteten System festhalten zu müssen.
 
@kkp2321: Jou..danke für diese selbstherrliche Aussage. Echt enorm guter Diskussionsbeitrag.. denn halt nicht.
 
@DerTigga: Einfacher Fakt.
 
@kkp2321: Nur wenn man WIN10 als den einzig wahren Gott anbetet. Ich suche mir den aber immernoch und sicher auch weiterhin ganz alleine aus.
 
@DerTigga: Ich glaube ein wesentliches problem bei Windows 7 Nutzer ist, das sie nicht wahr haben wollen, das sie heute an der selben Stelle stehen, wie XP-Nutzer zur Zeit, als Windows 7 an der Spitze stand.
Der Fakt, das sie ein outdated OS einsetzen, welches den Zenit überschritten hat, ist für sie nicht nachvollziehbar.
 
@kkp2321: Das Problem bei WIN 10 Usern ist, das sich ziemlich viele davon ziemlich gut drüber aufregen können, wenn ihnen Beweihräucherung und Niederknien verweigert wird. Wenn also die ach so große Intelligenz, Win10 zu installieren bzw. installiert zu haben, gefühlt zu stark mit Füßen getreten wird..
 
@DerTigga: mehr als in Metaphern ausweichen bleibt einem als Fortschrittsverweigerer nicht übrig, oder?
 
@kkp2321: oder. Aber du schreibst ja weiter oben schon, das du nicht alles erfassen kannst, was ich schreibe.
 
@Aerith: hättest du einen anderen Hersteller genannt wäre es ja ok, aber Creative mit seinen Treiberflickwerk
 
@DerTigga: Wofür ich mir definitiv keine Schuld geben muss, da du deine eigene Grammatik erfindest.
 
@kkp2321: Natürlich nicht. Genauso wie du dir absehbar keine Schuld dafür geben würdest, das jemand dein geliebtes WIN 10 verweigert ;-)
 
@DerTigga: Windows 10 ist von mir nicht geliebt. Es ist ein temporäres Arrangement, bis ein Nachfolger erscheint.
 
@kkp2321: Keine sonderlich glaubhafte Aussage, so wie du dich hier gebärdest und bei wievielem es dir ein Bedürfniss ist, sozusagen drüber wegzuglitschen bzw. durch Nicht aufgreifen bzw. Unterlassung die Gefahr, von am Fuß festgenagelt werden ..
Egal. Ich bin raus.
 
@Dexter31: Ich weiß. Creative war schon immer in der Hinsicht berüchtigt. :D
 
@DerTigga: Solange Sicherheitssupport da ist hab ich Verständnis. Aber im Falle von Xp,bei dem die Rechner zu möglichen Virenschleudern werden seh ich das dann kritischer.
 
@kkp2321: Sicher muss es auch eine sinnvolle Obergrenze geben, da die Entwickler nicht jedes Produkt auf Ewigkeit unterstützen können.

10-15 Jahre ist da ein angemessener Zeitraum, schließlich leben zB Soundkarten auch entsprechend lange.
 
@Aerith: Kann ich nur zustimmen.
 
@Aerith: Bis maximal 10 gehe ich bin. Alles darüber hinaus ist nicht haltbar. Auch 10 Jahre ist eigentlich schon recht heftig.
 
@kkp2321: Kommt auf das Produkt an. Bei einer Tastatur zB sind 10 jahre jetzt nicht wirklich ein problematischer Zeitraum und ich finde die Sondertasten (die oft Herstellersoftware erfordern) sollten dann auch noch funktionstüchtig sein und nicht wie bei meinem damaligen Internet navigator von Logitech beim Upgrade auf Win Vista "zu Bruch gehen" nur weil man keine lust hatte die Software kompatibel zu machen.
 
@Aerith: Dann sollte man sich ein anderes Beispiel ausdenken ^^, die Treiber sind so schon so prickelnd und neue Windowsversionen kommen für Creative immer völlig "unerwartet/überraschend".
 
@Dexter31: Mmh geht eigentlich. Hab mit meiner Titanium HD, abgesehn vom "überraschenden" Win10 update keine Probleme gehabt.
 
@Aerith: tastaturen sind n doofes beispiel... Wenn sich nich grad der anschluss ändert, was man adaptieren könnte, dürfte es da wohl nie probs geben.
 
@kkp2321: hast du meinen Post überhaupt gelesen? Bei meinem Internet Navigator waren ab Vista alle Sondertasten ohne Funktion, da Logitech keinen Bock hatte die benötigte Software kompatibel zu machen.

Sicher, die standard Buttons gingen ohne Probleme und ich hab die bis in späte Win 8 Zeiten weiter benutzt ... bis sie eine unglückliche Begegnung mit einem Glas Wasser hatte .... :X
 
@therivalroots: "-kein Aero"
Aero ist ja nicht weg, es ist nur nicht mehr bei den Fensterrahmen und bei der Taskleiste aktiv.

Meine Negativpunkte sind:
-Update Möglichkeiten sind in der Pro Version ohne Gruppenrichtlinien nicht richtig einstellbar
-viele nervige Bugs
-Standard Apps werden bei jedem Upgrade installiert
-viele Apps lassen sich nicht deinstallieren(Email,Kalender, OneNote, etc.)
-(die neuen MSN-Apps sind Schrott)
 
@L_M_A_O:
Doch, diese Apps lassen sich deinstallieren. Allerdings deutlich komplizierter in der Powershell.

Remove-AppxPackage -package PACKAGENAME

Den/Die PACKAGENAME kannst du mit dem Befehl

get-AppxPackage

auflisten lassen.
 
@kkp2321: Der Methode bin ich mir bewusst und ich benutze auch ein größeres Skript dafür um das benutzerfreundlicher zu machen, ich möchte aber ohne Skript die Möglichkeit haben einfach was ich nicht möchte zu deinstallieren, ging ja bei Win8.X auch. Und das bei jedem Windows Upgrade so ein Mist wie CandyCrush, N24 und co installiert wird, ist mehr als nur nervig.
 
@therivalroots: Viele Sachen die immer wieder hier aufkommen sind Probleme die man erst suchen muss. Schon merkwürdig man sucht praktisch nach Gründen wieso Win 10 schlecht ist.
-"Keine Aero" Oo? Das ist eine persönlicher Grund aber kein Problem.
-"Inkompatibilität in Hinblick auf Treiber" Frag mal bei den Herstellern deiner Hardware nach.
Das war schon immer so, das neue Windows Versionen, alte Hardware nur noch über Legacy Treiber funktionieren. Wer eine alte Kiste hat sollte bei der Windows Version bleiben bei dem die Hardware aktuell war.
-"Baustellen im System" Würde ich so unterschreiben.
-"das Verhalten der Updates hat sich im Vergleich zu Windows 7 geändert" Kann ich nicht nachvollziehen.
 
@BartVCD: Weil es einfach funktionert und es bis 2020 mit Sicherheitsupdates versorgt wird.
"Never change a running system".
 
@N3T: "Never change a running system": Dann aber auch richtig, sprich es sollte kein Problem sein, wenn zukünftige Software nur W10 unterstützt.
 
@BartVCD: Keine Deaktivierung von Feature Updates/Upgrades möglich. Keine Deaktivierung von Nvidia Treiber Updates durch win Update möglich. Keine Kompatibilät mit älterer Hardware. Vollkommene Bebormundung durch MS.
 
@bloodhound: Die Kompatiblität mit älterer Hardware würde ich als hervorragend einstufen aber natürlich gibt es auch Ausnahmefälle und irgendwo ist halt auch mal schluss. Warum sollte man sich neuen Features/Updates verweigern?
 
@PakebuschR: Habe bisher bei 2 älteren Modellen die Erfahrung gemacht, dass dem nicht so ist. Bei meinem Notebook (ca. 7 Jahre alt) funktioniert der Card Reader nicht und führt sogar zu Bluescreens beim Hochfahren. Weiters funktioniert die WLAN Karte nur ohne Bluescreen wenn ich die Funktion auf 802.11g beschränke.
Bei einem anderen Notebook, einem Asus Bamboo gabs plötzlich während einer Upgrade Installation Bluescreens aufgrund eines Treiberproblems der Hybrid-Grafk. Problem war nur, dass der Computer in der Upgrade Routine feststeckte. Startete also immer wieder hoch und schmierte mit einem BSOD ab. Es war nichts zu machen. Abgesicherter Modus wird inmitten eines Upgrades anscheinend unterdrückt, konnte nämlich weder mit Tastenkombination noch mit Win CD gestartet werden (wurde bei der Startdisk gar nicht angezeigt).
Wiederherstellungpunkt konnte auch keiner gefunden werden.
Blieb also nur das Neuaufsetzen mit Windows 7 übrig.
Deshalb hasse ich automatische Upgrades. War dann wieder ein Tag Arbeit bis das Notebook gewünscht eingerichtet war.
Windows 10 ist ganz nett für Leute die sich an ständig neuen Features usw. erfreuen, aber auch Zeit haben, im Fehlerfall nach Lösungen für diese zu suchen. Für Leute die produktiv arbeiten wollen, ist solch ein inkonsistentes System leider nicht zu gebrauchen. Ich möchte gefälligst selbst entscheiden, ob und wann ich neue Features brauche und dies zeitlich so einplanen können, dass sich eine mögliche Fehlersuche nicht mit Deadlines in die Quere kommt.

Hatte bei meinem Notebook 2 Upgrads vorgenommen und beide Male gabs Probleme. Beim ersten Mal war das Gerät nach dem Upgrade quälend langsam und alle Einstellungen waren zurückgesetzt. Ein Recovery zum ursprünglichen Build funktionierte nicht so einfach, da es während dem Rücksetzen immer wieder BSOD gab.
Beim 2. Upgrade funktionierte dann der Energiesparmodus nicht mehr. Da hats mir dann gereicht und ich bin zurück zu Win 7.
Ein weiteres Problem war, dass sich das Treiber-Update für meine Nvidia Karte einfach nicht deaktivieren ließ. Musste dann mittels lokaler Gruppenrichtlinie die Installation dieses Treibers verbieten. Mit dem Ergebnis, dass bei jeder automatischen Updatesuche & -installation eine Fehlermeldung auftrat, dass der Grafikkarten-Treiber nicht installiert werden konnte. Einfach nervig.

Sollte MS diese kundenfeindliche Update/Upgrade Politik nicht aufgeben, ist Win 7 das letzte Betriebssystem von MS, das ich in Verwendung habe.

Die Vorteile von Win 10 sind verschwindend gering, in Anbetracht der Nachteile.
 
@bloodhound: Natürlich kann nicht immer als rund laufen, da wäre Win10 das erste und wohl auch in Zukunft einzige OS wo dem so wäre, natürlich ärgerlich für dich aber am besten ist doch immer eine Cleaninstallation (einfach den Win7 Key bei der Installation eingeben) dann wären einige Probleme vermutlich garnicht erst aufgetreten.
 
@PakebuschR: Die erste Build und dann das erste Upgrade habe ich clean installiert. Das zweite Upgrade hab ich dann als Upgrade installiert.
Kann doch nicht sein, dass ich jedes halbe Jahr das Gerät neu aufsetzen muss, weil MS meint, mir ein Upgrade reindrücken zu müssen.

Natürlich kann ein Betriebssystem nicht auf jedem Gerät ideal laufen. Muss es auch nicht. Wenn es aber läuft dann sollte es auch so bleiben. Ein Betriebssytem sollte eine Konstante sein und sich nicht ins Zentrum der täglichen Arbeit stellen. Denn eines ist klar, mit jedem Upgrade steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Problemen kommt.
Das Konzept, never change a running system, ist bei MS anscheinend in Vergessenheit geraten.
 
@bloodhound: Normal gibt es beim Upgrade keine Probleme, meinte nur eine saubere Installation also ohne voheriges Win7 bzw. 8, keine Ahnung wo es da bei dir harkt.

"Denn eines ist klar, mit jedem Upgrade steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Problemen kommt." - warum, erchließt sich mir nicht. Da ist doch die Wahrscheinlichkeit höher das bei den unzähligen Windows Update (Win7) etwas schief geht.
 
@PakebuschR: Ja, ich habe eine saubere Installation von Win 10 durchgeführt.

Hatte jetzt bei zwei Computern ein Win 10 Upgrade durchgeführt. Jeweils von Clean Installs und beide Male gabs Probleme.

Weil größere Update/Upgrade Pakete weitaus schwieriger zu testen sind als kleine Pakete. Weiters werden bei den Win 7 Updates so gut wie keine Features mehr verändert/hinzugefügt. Es werden lediglich Fehler ausgebessert.
 
@bloodhound: "Weil größere Update/Upgrade Pakete weitaus schwieriger zu testen sind als kleine Pakete" - bei einer großen Masse an kleineren Packeten wäre ich mir da nicht so sicher und mit/seit dem Insider Proramm wird da auch umfangreicher getestet.
 
@PakebuschR: Und trotzdem gibts häufiger Probleme. Merkwürdig.
 
@bloodhound: Kurzzeitig war vielleicht eine kleine Anhäufung zu erkennen aber das scheint es dann auch gewesen zu sein, war bei Apple glaube ähnlich aber einen "Trend" kann ich da nicht erkennen.
 
@PakebuschR: Die Liste der Ausnahmen ist offenbar lang. Kollegin hat auf nicht sehr altem Dell-Lappi auf Win10 aktuslisiert - leider nicht vorher nachgesehen. Dell unterstützt Win10 nicht für das Modell, internes WALN war nicht zum Laufen zu kriegen. Da das Gerät wohl nicht so viel bewegt wird bei ihr, tut es nun ein zusätzlicher WLAN-Stick und sie ist zufrieden.
 
@Drachen: Gehen denn die Win7/8 Treiber nicht, ist eigentlich selten ein Problem aber das Modul lässt sich normal auch leicht/günstig tauschen oder eben per Stick, so schlimm ja nun auch nicht.
 
@BartVCD: Das System wirkt nach wie vor unausgereift und unfertig. Es ist schnell, aber bei mir und anderen funktionieren z.B. alle 1-2 Wochen die meisten System-Apps nicht mehr (Absturz direkt beim Start) und müssen mit einem Powershell-Befehl repariert werden.
Außerdem habe ich bei dem System zu oft das Gefühl, nicht mehr Besitzer des Rechners zu sein, sprich das System schreibt mir für meinen Geschmack zuviele Dinge vor.
Davon abgesehen finde ich Windows 10 ziemlich hässlich und das, was Microsoft als Startmenü bezeichnet, empfinde ich als Graus.
 
@TiKu:
"alle 1-2 Wochen die meisten System-Apps nicht mehr" - ob dir Ursache nicht eher ein/e Drittanbieter Software ist?

"ziemlich hässlich" - Geschmäcker sind verschieden bzw. ändern sich, siehe XP was erst "alle" zum wegrennen fanden.
 
@TiKu: Absolut perferkt zusammgefasst.
 
@BartVCD: erzwungenes Windows Update
 
@BartVCD: Bugs? Für mich ist Windows 10 bis heute einfach ein unfertiges und hässliches Produkt. Schon alleine die Tatsache, dass man die Systemsteuerung verissen hat und einiges in die "PC Einstellungen" auslagerte, anderes wiederum nicht und man bis heute keine klare Linie erkennen kann spricht klar gegen Windows 10. Was diese "Mimimi"-Gründe angeht kann ich nur sagen: Abwarten, auch diese Leute werden eines Tages eines Besseren Belehrt werden, aber vermutlich ist das auch die Gattung, die kein Problem damit hätte mit einer elektronischen Fußfessel ausgestattet zu werden. Sie haben ja nichts zu verbergen.
 
@Memfis: microsoft hat von anfang an BETONT das es eine zeit lang 2 SYSTEMSTEUERUNGEN geben wird, denn es ist nicht so einfach die funktionen aus der systemsteuerung in die pc-einstellungen zu portieren. von daher abwarten bis es vollendet wurde.
 
@Odi waN: Und das das Design einfach nur so hässlich ist? Selbst Windows 95 sah besser aus. Das Auge ist schließlich auch dabei.
 
@Memfis: Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
 
@PakebuschR: Was im Umkehrschluss bedeutet, dass es nicht zu viel verlangt gewesen wäre die alte Designeinstellung bei zu behalten und optional auswählbar zu machen, anstatt so ein starres Gerüst vor zu geben.
 
@Memfis: Wozu der unnötige Ballast, das Win2000 Design will heute doch keiner mehr und Farben kann man anpassen. Wer es ganz anders haben will muss halt zu entsprechenden Tools von Drittanbietern greifen da MS es so oder so nie allen recht machen kann.
 
@PakebuschR: Ich rede vom Windows 7-Style der ja bis heute sehr beliebt ist.
 
@Memfis: Der beliebt wurde, wie auch der XP Style usw. den anfangs "keiner" mochte.
 
@BartVCD: Doch für mich ca. 20 NO-GO gegen W10, unabhängig davon finde ich Microsofts Engagement für diese Gruppen von Menschen richtig gut!
 
@BartVCD: Ja: Wenn der user nichts von einem Upgrade hat. Wenn das System stabil und flott mit 7 läuft, was genau (abgesehn von Neugier bei uns techies) ist für den average Joe, der Froh ist das seine Kiste das macht was er will, der Anreiz das System tiefgreifend zu verändern?

Genau. Es gibt keinen. DX12 ist nur mit neuester HW interessant, Cortana und co sind halbgare Spielereien.
 
@BartVCD: Ich habe inzwischen auf diversen PCs Windows 10 wegen Problemen neu installieren müssen. Ich nutze es zwar selbst, aber Bugs hat es dennoch genug. Oft komt man mit einer Reperatur auch nicht weiter. Startet Win10 nicht mehr und es hilft nur noch eine Neuinstallation, konnte man früher einfach über die aktuelle Installation drüber installieren. So waren weitgehend Nutzerdaten, Programme, Einstellungen usw. noch vorhanden. Bei Win10 geht das nicht mehr, dann muss man komplett neu installieren, vorherige Daten sind überwiegend futsch. Die Reperaturinstallation als Upgrade von Win10 auf Win10 funktioniert nur aus einem gestarteten Windows 10. Das ist doch ein ziemlicher Rückschritt. Ich muss meinen PC jetzt selbst auch neu installieren wegen diverser Bugs, wo nichtmal das Inline Upgrade hilft. Die 3. Installation nach nichtmal einem Jahr. So schlecht war ich nur mit XP und Vista damals, danach lief das System erstaunlich gut durch.
Die Zwangsupdates sind ja auch noch ein Problem, und wie man in den vergangenen Monaten gesehen hat, nicht ohne Grund. Wenn Updates den ganzen Rechner zerschießen und man die Installation nicht verhindern kann.
 
@CrazyWolf: "Ich habe inzwischen auf diversen PCs Windows 10 wegen Problemen neu installieren müssen."
- wenn sich die Probleme wirklich nicht lösen lassen reicht doch dann meist ein zurücksetzen.

"konnte man früher einfach über die aktuelle Installation drüber installieren."
- das war zu XP Zeiten aber nicht die sauberste Lösung, bei neueren Systemen daher nicht mehr.

"Bei Win10 geht das nicht mehr, dann muss man komplett neu installieren, vorherige Daten sind überwiegend futsch."
- befinden sich normal doch dann unter Windows.old

"Die Reperaturinstallation als Upgrade von Win10 auf Win10 funktioniert nur aus einem gestarteten Windows 10."
- wenn das Setup (Cleaninstall) ein voheriges Windows vorfindet legt es doch eine Kopie unter Windows.old ab!?

"Die 3. Installation nach nichtmal einem Jahr."
- was machst du denn mit deinem Windows, normal ist das jedenfalls nicht.

"Wenn Updates den ganzen Rechner zerschießen und man die Installation nicht verhindern kann."
- das ist aber die Ausnahme und man kann Updates bis zu 6 Monate aufschieben.
 
@CrazyWolf: Nutzerdaten auf eine andere Partition oder Festplatte legen als das System ist eigentlich seit vielen Jahren und ziemlich vielen Windos-Versionen Standard. Die entsprechenden Pfade der sog. Bibliotheken lassen sich "verbiegen". Wer durch Neuinstallation des Betriebssystems Nutzerdaten verliert, sollte sein Speicherkonzept dringend überarbeiten.
Programmeinstellungen verstehe ich ja noch, die kriegt man nie komplett von der Systempartition weg, aber hier hilft wiederum ein Backup - ob man die Systemplatte regelmäßig sichert oder nur vor/nach größeren Änderungen, ist dann bereits wieder ein Theme für Diskussionen :)
 
@BartVCD: Wenn man im nicht Europäischem Ausland lebt, wo man Internetverbindung - und somit Downloads - nur über SIM Karte hat, und dementsprechend teures Datenvolumen jeden Monat verballert für irgend welche Zwangsupdats...
 
@atlan10001: Kein Problem, du kannst doch einstellen, dass die Updates nur über Wlan oder Lan heruntergeladen werden.
 
@BartVCD: Mein WLAN Zuhause läuft über SIM in Router - hier gibt es kein Festnetz - geschweige denn Flatrates - wie man es in Europa kennt. Internet ist in Afrika ein Luxusgut.
- Und die Kiste jeden Monat in ein Restaurant mit offenem WLAN mitschleppen wo der Download dann Stunden aufgrund der niedrigen Bandbreite dauert? - Nein Danke!
 
@atlan10001: Wenn du dein Windows nicht updaten willst, gehört es auch nicht ins Netz, da ist es nämlich eine Gefahr für alle anderen Rechner. Bei so Menschen wie dir bin ich sehr froh, dass Microsoft den "Zwang" zum Updaten eingeführt hat. Da ist das Netz nämlich im Allgemeinen etwas sicherer und ausreden gibt es dann auch keine.
 
@BartVCD: Wo ist dein Problem? Mein Windows 7 wird geupdatet - schon mal etwas von den Winfuture Updatepaks gehört? Die kann mann mit dem Smartphone mit Downloadmanager unterwegs herunter laden und dann bequem zuhause installieren. Solange es so etwas nicht für Win10 gibt und ich für dieses so genannte "kostenlose Upgrade" Monat für Monat teurer bezahlen muss, kann es mir gestohlen bleiben - Alternativ darfst du mir gern monatlich 20 € überweisen wenn dir daran liegt das ich Win10 installier!
Und ich lasse mir von irgend welchen Freaks, die der Meinung sind nur ihre Weltanschauung sei die richtige, ganz sicher nicht vorschreiben was ich zu tun und zu lassen habe.
 
@atlan10001: Was für ein Quark den du von dir gibst sorry.
 
@BartVCD: Das ist aber mal eine "Qualifizierte Antwort"
Warscheinlich gehörst Du zu den Menschen die in Deutschland mit nem golden Löffel im Arsch leben und von Papa das Studium finanziert bekommen um dann fest zu stellen das die Welt doch ganz anders funktioniert...
Ich für meinen Teil habe meine eigene Tauchbasis und schere mich einen Dreck um so triviale Probleme wie das neueste Betriebsystem das als fast / low und was weis ich noch für Ringe auf die Menschen als Betatester los gelassen wird - unter dem Deckmantel "kostenlos" und ich werde mein sauer verdientes Geld ganz sicher nicht irgend einem Konzern in den Rachen werfen - das stecke ich lieber in meine persönliche Altersvorsorge als in einen 'Sofwarekonzern. Nebenbei dreht sich mein Leben auch nicht um irgend welche PCs - Die haben zu tun was ich will und nicht umgekehrt!
Sollte bei dir ein wenig Masse vorhanden sein wirst du erkennen das NICHTS im Leben KOSTENLOS ist - bei dir aber eventuell UMSONST ist... ;-)
 
@atlan10001: "Betriebsystem das als fast / low und was weis ich noch für Ringe auf die Menschen als Betatester los gelassen wird" - diese Menschen testen das OS aber freiwillig und bewusst, die Masse nimmt dann das fertige Produkt und hat mit dem Betatest garnichts zutun. Windows 7/8 war übrigens auch mal eine Beta und wurde von solchen Menschen ausgetestet wenn auch nicht in so großem Stiel.
 
@BartVCD: Bei uns in der Firma ja. Leider haben einige der Enterprise Features wie Roaming Profiles, DFS, Netzlaufwerke per GPO, Suche auf Netzlaufwerken etc. noch so einige Fehlerchen die Microsoft noch beheben muss.
 
@BartVCD: Ja jetzt kommt nähmlich das Unding das MS immer wieder das GUI ändert, das nerft gewaltig! Desweiteren das verhindern von Updates also für immer. Dann zum Punkt das Fehler die im Update enthalten sind das System schrotten (Besonders betroffen Home User). Das extrem hässliche Design. Für mich fühlt sich Windows 10 an wie ein Smartphone Betriebssytem und das muss nicht sein.
 
@Menschenhasser: So große Änderungen gab es da ja nun nicht bzw. erstmal auch nur für Insider, wenn du Updates für immer verhindern willst trenne deine Internetverbindung, (aber Bitte auch für immer) fehlerhafte Updates sind die Ausnahme, kannst die Update lange genug hinauszögern! Für mich fühlt sich Win7 auf 2in1 Geräten usw. an wie ein Desktop System, im Gegensatz zum allround OS Win10 ist es das aber auch.
 
@PakebuschR: Deshalb ist Windows 7 für Desktopsysteme nach wie vor besser geeignet als Windows 10.
 
@TiKu: Weshalb?
 
@PakebuschR: Du schreibst doch selbst, das Windows 10 kein Desktopsystem ist, Windows 7 aber sehr wohl: "Für mich fühlt sich Win7 auf 2in1 Geräten usw. an wie ein Desktop System, im Gegensatz zum allround OS Win10 ist es das aber auch."
 
@TiKu: Allround schließt Desktop mit ein.
 
@PakebuschR: Allround bedeutet aber zwangsläufig Kompromisse. Kompromisse, die bei einem reinen Desktopsystem nicht notwendig sind.
 
@TiKu: Welche Kompromisse, die Desktopnutzung unterscheidet sich sogut wie garnicht von Win7. Aber ein reines Desktop OS ist heute eben kaum mehr zu gebrauchen da fast überall Touch in Form von Tablet, 2in1, Ultrabook, All in One, Smartphone, Hybrid, Convertible oder was weiss ich vorhanden ist, der Desktop privat immer mehr zur Nische wird und die Geräte auch immer mehr zusammenwachsen z.B. SMS/Telefonie vom PC aus, anders herum wird das Smartphone per Continuum zum PC und man will doch nicht bei jedem Gerät eine anderes Bedien-/Designkonzept, ich mag es da schön einheitlich soweit eben möglich.
 
@PakebuschR: Eben für die Touchsysteme wurde die GUI von Windows dahingehend überarbeitet, dass sie besser mit Toucheingaben bedienbar ist. Z.B. wurden die Abstände vergrößert, Buttons vergrößert, das Startmenü macht aus angepinnten Einträgen Kacheln, man wird immer mehr zu einem App Store gedrängt usw. Am Desktop hat das alles aber eher Nachteile als Vorteile. Was interessieren mich am Desktop irgendwelche Touchoptimierungen? Was interessiert es mich am Desktop, ob ich nun das selbe Bedienkonzept habe wie bei dem absoluten Nischenprodukt "Windows auf Smartphones"? Auch einen App Store oder ein Package Repository möchte ich am Desktop allenfalls optional haben und nicht als Zwang. Das gilt übrigens auch für Linux, aber da ist die Nutzung des Repositories ja auch tatsächlich optional.
 
@TiKu: Für die meisten sind diese dinge aber eben wichtig, das hat mit Smartphone allein nichts zutun, auf einem 2in1, Convertible usw. habe ich eben sowohl Touch als auch den Desktop, reine Desktop Geräte werden immer weniger und einen Nachteil hat man dadurch auch nicht, der Store ist anlauifstelle für alles aber niemand muss ihn nutzen.
 
@PakebuschR: Du fragtest aber explizit, warum Windows 7 für Desktopsysteme besser geeignet sei als Windows 10.
Mal wieder einer der beliebten Autovergleiche:
Du fragst warum ein reinrassiger Sportwagen besser für die Rennstrecke geeignet sei als ein sportlicher Familienwagen. Dir wird daraufhin erklärt, dass man bei dem Sportwagen eben keine Kompromisse eingehen müsse, sondern das Ding auf niedrige Rundenzeiten getrimmt sei - eben darauf, worauf es auf der Rennstrecke ankommt. Du vergisst aber deine anfängliche Frage und beharrst stattdessen darauf, dass doch kaum einer einen reinrassigen Sportwagen wolle, sondern der ganze Schnickschnack der Familienkutsche auch für die Rennstrecke viel besser sei.
Ja, Windows 7 ist für Touchsysteme beschissen. Am Desktop interessiert mich das aber in keinster Weise. Dort will ich ein System, das auf den Betrieb mit Maus und Tastatur optimiert ist. Ebenso will ich am Touchsystem ein System, das auf Toucheingaben optimiert ist. Das kann dann theoretisch durchaus Windows 10 sein.
 
@TiKu: Für die Rennstrecke ist was die Geschwindigkeit betrifft Win10 die bessere Wahl, trotzt des wie du es nennst "schickschnack".
 
@PakebuschR: Okay, Abstraktion ist nicht deine Stärke.
 
@TiKu: Aber deine TiKu?!
 
@BartVCD: Ich bin mit allen Systemen auf Windows 10 gewechselt und bereue es nicht. Einzig das Juli-Update macht mir sorgen. Auf nem Mediacenter-PC ist der Sperrbildschirm eher hinderlich. Ich hoffe, dass der Sperrbildschirm wieder über Gruppenrichtlinien abzuschalten ist.
 
@BartVCD: Einen Grund gibt es inzwischen nicht mehr wirklich. Jedoch ist der Browser Edge immer noch nicht mit Hilfstechnologien nutzbar. Das stört mich aber nicht wirklich, da man ja den IE noch weiterhin nutzen kann. Stören tut es mich eher bei Systemdialogen, die auf Edge aufbauen, diese funktionieren leider immer noch nicht zu 100% perfekt. Daran muss Microsoft noch arbeiten. Zudem gab es am Anfang noch einige Kinderkrankheiten, die sowohl von den Screen Reader Herstellern, als auch von Microsoft beseitigt werden mussten. Für einen blinden ist es also nicht immer so einfach gesagt: "Aktualisiere doch einfach auf Windows 10, da ist dies und jenes besser." Da muss man echt aufpassen. Dafür funktioniert ein Screen Reader zu kompliziert, um einfach so eine Aussage zu treffen.
 
@BartVCD:
- 30 Jahre Windows-Entwicklung
- Innovation gipfelt darin, dass Titelleisten mehr Platz verschwenden

Yeah!
 
@BartVCD: Gibt's denn einen Grund für den Umstieg von Win7 auf Win10? Mir hat Win8 gereicht und Win10 hatte ich letzens auf einem Notebook und mochte es wieder nicht. Also gabs ein schönes Win7 für das Notebook. So ohne Mehrwert muß ich mich nicht mit einem Win10 ärgern.
 
@mulatte: Einen Grund Win7 auf einem neuen Win10 Notebook zu installieren gibt es im normalfall aber erstrecht nicht.
 
@PakebuschR: Ich muß nichts suchen, alles ist an seinem gewohnten Platz und läuft ohne Probleme. Dazu Aero und Minianwendungen und ein Design das ich mehr mag als Win8 und 10.
 
@mulatte: Bis auch paar Ausnahmen ist auch alles an seinem Platz geblieben. Optik ist natürlich immer Geschmackssache aber da lässt sich ja auch einiges anpassen, ein Grund gegen ein OS sollte das nicht sein.
 
@BartVCD: weil "never Change a running System." Windows 7 wird noch bis 2020 gesupportet (mindestens).
 
@BartVCD: Der SBS 2011 unterstützt Win10 nicht offiziell, da sehe ich einen triftigen Grund.
 
@BartVCD: Ja. Die Spionagefunktionen und die grottige Bedienbarkeit. Ich bleibe bei Windows7 bis der Support ausläuft oder mein Rechner zusammenbricht und wechsel dann auf Linux oder MacOS. Ich hab auf einem Notebook Windows 10 und es ist einfach nur ein Grauen.
 
@Karmageddon: Die Spionagefunktionen sollen Gerüchten zufolge seit Win95 enthalten sein und auch in jedem anderen OS, die Bedienbarkeit ist eigentlich nicht viel anders als unter Win7.
 
@BartVCD: Gegenfrage - warum sollte ich in ein System, das läuft und alle Aufgaben erledigt, die es erledigen soll, auch nur eine Sekunde Zeit investieren ? Win10 liefert mir für den Produktiveinsatz nicht einen einzigen klitzekleinen Vorteil. Warum soll ich Zeit investieren, mich nun schon wieder in ein neues OS einzuarbeiten ? XP war ich sehr gut, Win7 fühle ich mich ein wenig sicher, und bei 10 muss ich mir schon wieder viele Parameter neu aneignen. Das ist Vergeudung von Ressourcen, denn im Beruf sind meine Rechner notwendiges Arbeitsmittel und kein Spielzeug. DIese nervigen Upgrades sind eine gigantische Arbeitszeit-Vernichtung und ein Ausgabenblock für Unternehmen. Ist das plausibel genug ?
 
Finde ich ne sehr gute Sache.. wenn man sich anschaut, was man teilweise für behindertengerechte Technik hinblättern muss (siehe zB die Preise für ne Braillezeile), kann einem schlecht werden.
 
@Slurp: Sowas kann eine wirklich super Hilfe sein.
Denke da grade an eine recht gut Deutsch sprechend und lesen könnende Schwedin, die es, trotz völliger Blindheit, unter tatkräftiger Mithilfe div. spezieller Blinden-Gerätschaften geschafft hat, sowohl in den Chatraum wie auch in den Teamspeak meines damaligen Webradios zu gelangen und sich aktiv zu beteiligen. Die hatte unter anderem auch so eine Braillezeile.
 
@DerTigga: Ja, kann ich durchaus nachvollziehen. Ich hab im Bekanntenkreis auch jemanden, der seit Geburt blind ist und der kann dadurch auch quasi am "normalen Internetleben" ohne größere Probleme teilnehmen. Und deswegen find ich es ne feine Sache, dass Microsoft da ein kleines Stück entgegenkommt und auch versucht, das System weiter auf behindertengerechte Art aufzubohren.

Mal im ernst: wenn man in so ne Situation reinrutscht und dadurch an allen Ecken und Enden Probleme - und vor allem auch Mehrausgaben - hat (spezielle Technik, maybe Arztrechnungen, etc), freut man sich wohl ziemlich über jeden Euro.
 
für privatpersonen bleibt das sowieso gratis,ausser firmen ist kein mensch mehr abhängig von windows,geht alles übers handy,tablet usw
 
@Ultraviolet: Ich nutze nur noch den Browser der PS4. Es gibt keinen besseren!1
 
@therivalroots: Made my day! ^^ Passender ging's nicht.
 
@therivalroots: schön auch opera kann ich empfehlen ^^
 
@therivalroots: w3m browser bestes
 
@Ultraviolet: dann Versuch es dochmal ein Jahr ohne Windows. Selbst, wenn du nicht produktiv arbeitet, wirst du hier und dort einen standard sehen, der nicht unterstützt wird oder ein Format, was nicht gelesen werden kann oder die Akkulaufzeit ist unterirdisch oder du musst für jedes Extra draufzahlen. Wir haben seit quasi 20 Jahren eine Alleinherrschaft von Windows. Das hinterlässt nicht wenig Spuren und Gewohnheiten ändern sich nicht einfach so.
 
@sowas: ich persönlich nutze den rechner nur mehr zum drucken und ab und zu zum streamen oder wenn ich mal mehr schreibe aber ich würde niemals für ein Windows OS zahlen nochmal,win 7 wird mein letztes windows bleiben.
 
@Ultraviolet: "ich würde niemals für ein Windows OS zahlen" - für ein anderes aber schon, warum nutzt du dann nicht bereits was anderes? Win7 musstest auch bezahlen und bei den Preisen kann man nun wirklich nicht meckern finde ich!
 
@Ultraviolet: also wohnst du noch bei deinen Eltern und arbeitete nicht.
 
@sowas: nein wohne ich nicht mehr ^^
 
@Ultraviolet: Sofern das Handy Continuum unterstützt hat man schon einen PC Ersatz (z.B. als Officerechner...) aber ebenso wie ein Android Tablet eben keinen vollwertigen Ersatz für einen Desktop Rechner, 2in1 Geräte dann schon eher aber auch nur wenn Windows drauf ist.
 
Ich bin immer noch gespannt, ob dies nicht der erste Stein in der Mauer ist, die man für den 29. Juli 2016 gesetzt hat. Ich glaube kaum, dass es für Microsoft einen nennenswerten finanziellen Unterschied macht, ob die das Upgrade-Programm verlängern oder nicht. Es betrifft zum einen überwiegend Privatpersonen und dort wiederum holen sich die meisten Benutzer sowieso kein neues Betriebssystem einzeln, sondern nehmen einfach das, was auf dem neuen Rechner drauf ist.
Wer also bisher nicht das Upgrade genutzt hat, wird es danach sehr wahrscheinlich auch nicht einzeln kaufen.
Umgekehrt könnte man mit der Fortführung des Programms den sanften Druck zu einem Upgrade weiter aufrecht erhalten.
 
@Runaway-Fan: Wer es jetzt nicht kostenlos möchte wird es doch nach dem 29. Juli auch nicht wollen und wenn es einen neuen Rechner gibt ist Windows 10 eh drauf. macht für MS also wirklich kaum einen Unterschied aber warum sollte man sich da nun unglaubwürdig machen, die Aktionen waren immer begrenzt z.B. Family Pack bei Win7.
 
Wie sieht das eigentlich aus für Leute, bei denen sich Win10 einfach nicht installieren lässt. Hab hier zwei Kisten stehn und auf keiner krieg ich's installiert, weder als Upgrade noch als clean install.

Edit:
Hat der Minus-Klicker auch n Argument, oder braucht er das um sein verkommenes Ego zu pushen :)
 
@Urmel74: Bei dem Minusklicker gab es keine Probleme, also darfst du gefälligst auch keine haben, und wenn doch musst du sie für dich behalten.
 
@OttONormalUser: Ach sooo, na das einem auch gesagt werden :))
 
@Urmel74: du erwähnst mit keiner silbe was dein problem ist außer, es geht nicht. würdest jetz mal sagen ob du ein bsod bekommst oder whatever, hättest vll. auch kein minus bekommen. es geht nicht ist halt keine aussage. ;)
 
@Odi waN: Ich hab ja nicht um hilfe bei meinem Problem gebeten. Die Frage war eigentlich allgemein gehalten. Aber ja, hätte ich mein persönliches Beispiel da raus gelassen, wäre es wohl auch eher als allgemeine Frage zu verstehen gewesen.

Also nochmal, ganz allgemein: Was ist mit denen, die bis zum ablauf der Frist, trotz angemessener Hardware keine Installation, Clean oder Upgrade durchführen können?
 
@Urmel74: Ich vermute mal, wenn jemand wirklich W10 will bleibt ihn nichts anderes Übrig selbständig auf Fehlersuche zu gehen bzw. jemanden damit zu beauftragen.
Das Problem mit Inkompatiblen Systemen ist nicht neu, das hat es bei jeder Windowsversion gegeben, meist war es ein Biosupdate oder ein Installationstreiber der z.B. per Diskette bei der Installation geladen wurde, hatte ich bei der ersten W98 Version.

Sehr selten, auf die Masse der Windows Systeme gesehen, geht es auch nie ("exotische Hardware").
 
Wieso Microsoft das jetzt so macht das Körperlich Eingeschränkte eine erweiterte Upgrade Option bekommen sollte ja jedem sofort aufgehen.
Finde ich ja gut aber das die Hersteller da so langsam sind muß nicht verstanden werden naja vielleicht dachte man zuerst das man da was verdienen könnte.
Im Prinzip ist Microsoft ja gezwungen diese Spezielle Gruppe weiter Gratis zu versorgen außer man ist scharf auf Millionenschwere Klagen wegen Diskriminierung, da hilft es Microsoft auch nichts wenn man beweisen kann das hier mal wieder die Hardware Hersteller geschlampt haben.
Im Prinzip ist Microsoft ja dazu Verpflichtet so zu handeln sind ja erst sozialsten Unternehmen der US-Wirtschaft gekürt worden, auch das Engagement in Sozialen Projekten ist hinreichend Bekannt was gäbe das für einen Shit Storm würde man jetzt hingehen und sagen Jahr um bitte Zahlen.
 
@Freddy2712: Ist es nicht eine Diskriminierung solche Gruppen zu bevorteilen denn hier hintergeht man schliesslich die gleichberechtigung.
 
@Menschenhasser: "Du hast Recht", ja die "amtlich nicht" Behinderten werden diskriminiert bzw. benachteiligt.
Aber, egal wie viele "Vorteile" man Behinderten einräumt, es wird NIEMALS ausreichen das Defizit durch die Behinderung auszugleichen.
Hinzu kommt noch, ohne diesen Vorteil würden/könnten Behinderte W10 nicht nutzen, was negative PR wäre.

Ps.: Gleichberechtigung kann es nur geben, wenn die die Gleichberechtig werden sollen sich auf den selben Level befinden, zur Not dann mit Hilfsmitteln/Unterstützung!
 
@Menschenhasser: Natürlich da hast du sicher recht aber man darf bei jedem Körperlich und Geistig Unversehrten davon ausgehen das es innerhalb des Gratis Jahres möglich war das Angebot wahrzunehmen.
Es ist sicher richtig das es Falsch ist diesen Menschen einen Vorteil einzuräumen aber schauen wir uns doch ÖPNV, Kino, Museum usw. dort haben Behinderte generell Vorteile von günstiger bis Umsonst.
Bei Behinderten ist es sicher auch so das die Hardware Industrie vielleicht nicht so schnell ist mit den Treibern da die Geräte hoch Komplex sind und bei Blinden die Brailles Tastaturen und Monitore ausgiebig getestet werden müssen ob Fehlerfrei unter Windows 10 Funktionieren.
Schon die Treiber anzupassen mit Test Reihe im Anschluss ich kann mir vorstellen das die Hersteller sagen wir bringen Treiber und Zertifizierte Geräte erst im Sommer nachdem das Redstone Update da ist.
Wenn wir bei Diskriminierung sind und damit anfangen wollen könnte jeder bestimmt einen Grund vorbringen wieso und weshalb er eine Minderheit ist.
Gerade in den USA gäbe es bestimmt viele die da einen Anspruch erheben würden sei es die Hautfarbe oder die Herkunft.
Dennoch ich finde es einen feinen Zug von Microsoft die Menschen mit Einschränkungen zu Unterstützen.
 
@WinFuture: "Die mitgelieferte E-Mail-Software erhält ebenfalls einen verbesserten Screen-Reader."
Die Formulierung ist leider nicht glücklich gewählt. Ein Screen Reader ist eine Software, welches die Informationen auf dem Bildschirm für blinde und sehbehinderte Menschen zugänglich macht. Eine Bessere Formulierung währe hier z.B.: ""Die mitgelieferte E-Mail-Software erhält ebenfalls eine verbesserte Unterstützung für Hilfstechnologien."
 
Wenn Win10 einen Mehrwert bringt dann steige ich von Win7 um, aber nur wegen kostenlos etwas nutzen das man nicht wirklich braicht.....
 
@mulatte: Einen gewissen Mehrwert bietet es wohl für jeden, sei es die bessere Unterstützung neuer Hardware, Touchanpassungen, längerer Support, Performance, DX12, die deutlich bessere Interoperabilität mit Smartphones oder was weiss ich.
 
@PakebuschR: Ein gewisser Teil nehmen wir mal nicht!
1. Touchanpassung, ausser auf mobilen Geräten gefloppt, mobile Geräte sind dummerweise auch gefloppt!
2. Perfomance, ist nicht wirklich schneller als Win7,8 und 8.1 und die 1-2 Sekunden beim booten ist was drauf gesch....n!
3. DX12, gibt eine handvoll Games die DX12 unterstützen, die meisten Publisher sind grad mal bei DX10 oder DX11 angekommen und bietet in den nächsten 2-5 Jahren auch kein Mehrwert.
4. Interoperabilität mit Smartphones, bedeutungslos, mangels Smartphones und Tablets, sind ja gefloppt.
Übrig bleibt also, längerer Support und die Unterstützung neuer Hardware, das wars aber auch schon. Deren AGB (kaum einer gelesen) und die Meldefreundlichkeit sprechen aber für viele Jahre gegen Windows10.
 
@Roger_Tuff:
1. Surface sehe ich nicht als Flopp, ist eher der Vorreiter, kommen immer mehr Geräte die versuchen auf dieser Schiene mitzuziehen. Continuum scheint auch Zukunftsweisend aber das muss man noch abwarten.
2. Erfreuen sich jedoch einige dran und Spiele Performance soll auch besser sein.
3. Abwarten, bei DX11 kamen auch relativ schnell einige Titel und wer ein echter Gamer ist will die dann auch auf maximum Details zocken.
4. Tablets sind bei Windows im aufwärtstrend aber es gibt auch Geräte mit Android (iOS?) wo die Features auch unterstützt werden sollen, in welchem Umfang kann ich nicht beurteilen.

Was die "Meldefreundlichkeit" betrifft darf man halt keinen Computer benutzen.
 
@PakebuschR: du meinst: keinen Computer mit Windows. Mag sein - aber während man die "Meldefreundlichkeit" von Windows 7 einigermaßen kennt und unterbinden kann, ist Windows 10 da anders. Ich könnt mir vorstellen, dass wir das Upgrade bezahlen indem wir private Daten preisgeben bzw. zu Microsoft-Produkten animiert wenn nicht gar gezwungen werden (One-Drive, aber auch so ziemlich alles was in Windows an Frameworks integriert ist).
 
@divStar: Dann höchstens einen Computer mit MS-DOS bzw. ohne Internet um sicher zu gehen.
 
@PakebuschR: Da steht nichts was bisher Sinn macht. Na dann habe ich sicher noch keinen Wechselbedarf. Mag ja Einzelfälle geben wo es Sinn macht.
 
@mulatte: Wenn nicht jetzt dann später aber da musst du dann zahlen oder hast eventuell bereits mit einem neuen Rechner bezahlt.
 
Ich werde wohl auf Windows 10 upgraden - und dann gleich wieder downgraden (bzw. mir wohl ne Kopie von der Festplatte anfertigen, damit upgraden, dann die Festplatte formatieren). Für mich ist DX12 kein echter Grund Windows 10 zu nutzen - und andere Gründe sehe ich nicht, denn ein paar Dinge, die ich mochte, sind weg. Windows 7 wird noch supported - also passts.
 
@divStar: Natürlich kannst du das tun aber vielleicht Win10 erstmal ansehen/austesten!? Vieles ist dazugekommen aber was ist denn weg gegenüber Win7?
 
och nicht schon wieder, immer diese Effekthascherei ...........

gradet up, gradet up, gradet up ........... echt ätzend so langsam

Was ist so neu, was ich nun unabdingbar brauche ....... als nicht Gamer :-)

XP, läuft bei mir, ohne Virenbefall, in 32bit und 64 bit ...... und das noch ohne Updates, schlimm aber auch, echt schlimm.
Win7 läuft auch anstandslos, auch mittlerweile ohne Update-Zulassung via MS, Winfuture sei dank

und nun ?
Warum brauche ich Win10 ? (und ja, ich habe auch ein PC damit laufen, aber ich suche noch immer, was daran so toll sein soll, find ich net)
 
@Kruemelmonster: Hol dir einen Tablet, 2in1 oder was auch immer mit Touch und du merkst den Unterschied, auf dem Desktop ist es halt moderner, flotter, hat längeren Support, Sprachsteuerung, ein Store für alles, von Haus mehr Funktionen z.B. Multidesktop, ausgezeichnetes Startmenü, deutlich bessere Interoperabilität mit mobilen Geräten (SMS und bald auch Telefonie vom PC aus) usw.

Muss dir jetzt nicht alles gefallen aber der ein oder andere Vorteil ist sicher auch für dich interessant (vielleicht auch nur noch nicht aufgezählt) und kostet ja nichts zumindest bei deinem Win7 Rechner.

Zu XP / der Einstellung bwzüglich Updates sage ich jetzt mal nichts, weisste selber.
 
@PakebuschR: >Hol dir einen Tablet, 2in1 oder was auch immer mit Touch und du merkst den Unterschied. <

Und du zahlst, o.k. nehme ich, den da oben für 4 Mille, PakebuschR zahlt.

Hee klappt nicht, du nicht solvent .............

Also was nun neu zu Win7, was ich unabdingbar brauche ?????
 
@PakebuschR: <Zu XP / der Einstellung bwzüglich Updates sage ich jetzt mal nichts, weisste selber.>

was weiß ich, das nichts passiert, jepp genau, das weiß ich ..... danke ....... nämlich rein gar nichts .......... oder droht doch schon MS, wie zu w2k ;-)
 
@PakebuschR:

Vielleicht begreifst du es nicht, warum auch immer nicht. Wenn MS wirklich Endlinie zieht, dann muss MS Win7 abschießen und dann werden viele zu XP zurück gehen. Das wird passieren. Genau mit dem womit MS nicht rechnet.

Nachfolgend muss MS XP abschießen und treibt damit eine ganze Klientel zu Linux.
Wie gesagt, Fedora Workstation ist besser als Win10

So, wie MS agiert, ist nur doof und die meisten User wissen was auf sie zu kommt, sie werden aber nicht mehr mitspielen.
 
@Kruemelmonster:
Posting 1:
Irgendwann wirst auch du dir so ein Gerät leisten - können.
"was nun neu zu Win7"
- ließ den Rest / googele.

Posting 2:
"das weiß ich ..... danke ....... nämlich rein gar nichts"
- eben das sagen die Besitzer solcher Spamschleudern und Botnetzmitglieder auch immer: ich weiss rein garnichts.

Posting 3:
"dann muss MS Win7 abschießen und dann werden viele zu XP zurück gehen"
- genau, einen Schrit vor und zwei wieder zurück :)
"Nachfolgend muss MS XP abschießen und treibt damit eine ganze Klientel zu Linux."
- die Linux Marktanteile steigen schon massiv, seit Jahren :)
 
@PakebuschR:

ach so, geht es dir nur um neu und toll und klasse, nicht sehend, dass Win7 einfach Klasse auf PCs ist, aber Win10 toll auf mobile Gerät ist.

Ist nun deine Logik dahinter, schafft die PCs ab und nutzt die Convertible, auch wenn man da im Endeffekt für gutes das Zehnfache für löhnen muss, um nur einen Bruchteil der Leistung eines PC zu haben.

Genauso hört sich das bei dir an und mit smartphones das Gleiche in grün, da man diese ja dann leichter vernetzen kann.

Heee, die Menschen sind nicht so dumm wie du denkst. Die werden sich nicht wegen eines OS ihre PCs schrotten und auf mobile Geräte umstellen, nur weil du das gerne hättest.
Die PC-Nutzer sind die größte Klientel und ich sage nochmals, die meisten werden sich nicht von Stichtagen beeindrucken lassen.
Nochmals, wäre Win10 so toll, hätten die meisten schon längst umgestellt, das wäre schon Ende letzten Jahres erledigt gewesen. Da umsonst und nur ein Upgrade nötig. Genau dieser RUN blieb verständlich aus.

Denn die Nutzer bei PCs sind halt mit Win7 und auch noch mit XP zufrieden. Auch hier dann wieder mit anzukommen die Viren- und Bazillenschleudern tangiert auch niemanden mehr, denn Neu-OS können genauso befallen sein. Und nochmals für dich, selbst unsere XP-Kisten sind absolut Virenfrei. Echt komisch.
 
@Kruemelmonster:

"geht es dir nur um neu und toll und klasse, nicht sehend, dass Win7 einfach Klasse auf PCs ist"
- Win7 ist klasse aber was spricht dagegen neue Features, besserere Interoperabilität usw. also einer Verbesserung? Wenn man das alles nicht nutzt/möchte kann man aber doch auch bei Win7 bleiben und bis 2020 auch problemlos einsetzen, eventuell mit kleineren Einschränkungen was zukünftige Geräte/Software betrifft aber das wird so schnell nicht passieren.

"schafft die PCs ab und nutzt die Convertible"
- kommt nicht von mir, das ist halt der aktuelle Trend im privaten Bereich wobei der Desktop PC nie aussterben wird, die Verkaufszahlen werden zwar auch weiterhin deutlich sinken sich aber irgendwann/irgendwo einpendeln.

"Menschen sind nicht so dumm wie du denkst. Die werden sich nicht wegen eines OS ihre PCs schrotten und auf mobile Geräte umstellen"
- das denke ich nicht und habe ich auch nie angedeutet. Warum sollte man seinen PC auch schrotten so lange er noch seinen Dienst tut und selbst auf älteren Geräten läuft Win10 oft Problemlos. Bei einem Neukauf wird man sich aber eher bei mobilen Geräten umsehen, die realität sieht eben so aus!

"die meisten werden sich nicht von Stichtagen beeindrucken lassen."
- der Stichtag von Win7 ist erst 2020, bis dahin haben die meisten dann eh ein neues Gerät mit aktuellem OS.

"Nochmals, wäre Win10 so toll, hätten die meisten schon längst umgestellt"
- das hat man bei Win7 auch gesagt und bei XP und bei ...

"nur ein Upgrade nötig. Genau dieser RUN blieb verständlich aus."
- Upgrades hatten noch nie einen RUN, neue OS halten überwiegnd durch neue Geräte Einzug da sich viele verständlicher weise vor Upgrades scheuen. (Kompatibilität/Einrichtung)

"selbst unsere XP-Kisten sind absolut Virenfrei. Echt komisch."
- das ist schön für dich aber der Aufwand wird immer größer das OS abzusichern sofern denn überhaupt möglich, Eindringlinge haben es leichter Lücken zu finden/auszunutzen und für aktuelle Hardware ist XP teilweise eh nicht mehr zu empfehlen. Ich kann auch die Haustür sperrweit offen lassen und dennoch steigt in den nächsten Tagen vielleicht keiner ein, machen würde ich es dennoch nicht!
 
@PakebuschR:

du blubberst und laberst, wenn man dich richtig bedrängt .........

Eben, es gibt keinen Grund zu Win10 umzusteigen

und wenn du bei XP meinst, Virenschleuder. XP fehlt etwas, der Datenaustausch und damit ist XP verdammt sicher.

Kann man auch bei Win7 abschalten, aber wirklich sicher, würde ich da nur auf 32bit setzen. Da funkt die Abschaltung wirklich, bei 64bit nicht so.

Merkt man übrigens schon bei XP 64bit, trotz Abschaltung entfleucht da einiges
 
@Kruemelmonster: "wenn man dich richtig bedrängt ......... "
- ach darum ging es dir, hab ich so garnicht wahrgenommen.

"Eben, es gibt keinen Grund zu Win10 umzusteigen"
- wenn es nach dir geht gab es nie ein Grund auf irgend ein Windows upzugraden, hätte man eigentlich auch bei MS-DOS bleiben können.

Wenn der XP Rechner nicht ins Internet kommt ist das natürlich OK und zwar nur dann! "Kann man auch bei Win7 abschalten" - LAN Kabel ziehen oder WLAN trennen.
 
@PakebuschR:

Tschuldigung, ich kann dich nicht mehr ernst nehmen ...........

Es gibt Funktionen, wie z.B. PeertoPeer die man noch bei Win7 abschalten kann, bei Win10 nicht mehr.

Was ist nun sicherer?

Was bedeutet Peer2Peer und warum ist das unter Win10 nicht mehr abschaltbar.
 
@Kruemelmonster:
"Was bedeutet Peer2Peer"
https://de.wikipedia.org/wiki/Peer-to-Peer

Abschalten:
- funktionieren die Reg-Eingriffe bei Win10 nicht? Ist aber doch nicht nötig.
- wäre es nicht einfacher den Kabel zu ziehen/WLAN auszuschalten?
 
@PakebuschR: <wäre es nicht einfacher den Kabel zu ziehen/WLAN auszuschalten?>

letztendlich, wäre das das sicherste.

Man kann aber gut und gerne auf einiges im Netzwerk verzichten und deaktivieren und trotzdem surfen, sicherer. Diese ganzen "Sicherheitsprogramme" machen nichts anderes und riegeln das und das zu, was man aber auch selbsttätig machen kann.

Wenn aber ein OS schon auf Vernetzung untereinander aus ist, besteht die große Frage, ob überhaupt grundlegend dann Teile davon überhaupt ausschaltbar sind.

Schau, wenn ich nur schon ein Zwangsupdate habe, ist ein Datenaustausch da, den ich nicht blocken kann.

Wenn jemand eine große Vernetzung haben will, für den ist Win10 sicherlich was. Oder schön via Cloud seine Daten teilen will (ich finde die Werbung dazu so lustig) für den kann Win10 toll sein.

Ich will aber nichts teilen und alleinig die Werbung dazu, schreckt mich ab, denn meine Daten sind noch meine Daten und sollen meine bleiben. Ich bin "leider" noch nicht so schmerzbefreit.
Ich mache z.B. ja auch keine Bankgeschäfte via Android.
Und genau hierzu kommt dann, im Vergleich zu Win10, die anderen sind ja auch nicht sicher und verweisen dann auf Android. Wenn man so agiert, muss man eben auch halt sehen, dass nachdenkende Menschen halt nichts sensibles ü´ber Android machen. Also, wenn man immer solche Vergleiche zieht, darf man auch nichts sensibles via Win10 machen. Das wäre die logische Konsequenz.

Oder einfacher gesagt, Stecker ziehen ..........

Bei XP, oder Win7 kann ich aber noch einigermaßen dicht riegeln, also warum soll ich zu Win10 wechseln. Es gibt dazu keinen plausiblen Grund. Zu XP wäre es ja noch verständlich, hinsichtlich Sicherheitsbedenken, aber, du dehnst das ja jetzt schon auf Win7 aus, wozu es derzeit überhaupt keine Bedenken gibt, es wird noch unterstützt.
Daher auch so amüsant, nach deiner Meinung, wäre schon Win7 jetzt bedenklich ......... hhhmmm ........ nur weil Win10 da ist ????? Ach so........
 
@Kruemelmonster: Musst ja keine Daten in die Cloud laden, Onedrive ist Standardmäßig auch nicht eingerichtet und das Win7 unsicher ist hab ich nicht behauptet.

Warum fängst du nun noch mit Android an, in der aktuellsten Version sollte es auch sicher sein, sind aber eben auch noch viele Geräte mit veraltetem OS unterwegs/werden verkauft und es bekommen teils selbst aktuelle Geräte keine Updates und diese sind dann eben nicht mehr so sicher und im Gegensatz zu Win10M gibt es dort eben auch Schadsoftware. (was sich bei Wi10M natürlich in Zukunft auch ändern kann - 100%ige Sicherheit gibt es so oder so nie aber dann man sich eben auch ordentlich um Sicherheits-Updates gekümmert werden)
 
@PakebuschR: Die Erfindung von "Windows" war sicher ein Quantensprung in mehrfacher Hinsicht. Aber etliche Anwendungen aus dem beruflichen Umfeld laufen heute noch unter Win98. Ich will mich bestimmt nicht dem technischen Fortschritt verweigern, aber es muss ein echter Fortschritt sein. Ich habe mit vielen Leuten zu tun, die mit unterschiedlichsten elektronischen GEräten umgehen: Der gute, alte PC wird verspottet und totgesredet. Aber je smarter die Geräte, desto unfähiger die User. Natürlich darf man nicht so pauschal daherkommen. Aber es ist was dran an der Beobachtung. Für den Produktiveinsatz brngt mir Win10 praktisch NULL Vorteile, dafür aber etliche neue Probleme.
 
@pharmazeuticus: <Aber es ist was dran an der Beobachtung. Für den Produktiveinsatz brngt mir Win10 praktisch NULL Vorteile, dafür aber etliche neue Probleme.>

Eben, für den Desktop-User bringst es nichts und das hat nichts mit altbewährten zu tun.

Für mobile Geräte, sage ich gar nichts gegen Win10. Nur, da ist der Markt sehr eng, was noch übrig bleibt.
 
@pharmazeuticus: "etliche Anwendungen aus dem beruflichen Umfeld laufen heute noch unter Win98." - solange die nicht ans Internet angeschlossen sind ist das auch OK allerdings wird es auch immer schwerer noch Rechner zu finden auf denen Win98 übernaupt noch lauffähig ist, OK VM ginge auch aber so langsam wäre ein Upgrade da wohl angebracht und wenn möglich dann am besten doch gleich auf Win10. Wenn man schon Rechner mit Win7 hat spricht natürlich auch nicht dagegen dabei zu bleiben und sterben wird der gute alte PC vermutlich nie aber er spielt halt keine so große Rolle mehr.
 
@PakebuschR: <Musst ja keine Daten in die Cloud laden, Onedrive ist Standardmäßig auch nicht eingerichtet und das Win7 unsicher ist hab ich nicht behauptet.>

Doch, tust du mehrfach, immer wieder mit dem Hinweis, nur die neuesten Systeme sind sicher. Was in sich auch nicht zutrifft, speziell bei neuen OS nicht.

Was bei neuen OS nämlich ist, es sind die Lecks noch nicht bekannt, aber die kommen.
Bei Win10 kommt halt die Vernetzung dazu und das ist in sich unsicher, wenn man es nicht dicht riegeln kann. Nochmals, alleinig das Zwangsupdate benötigt Zugriffe auf den PC, damit hast du eine Tür von Hause aus offen, unabdingbar. Und nun kommt es eigentlich, der Normaluser wird ganz normal installieren und vieles zulassen, ohne sich darüber bewusst zu sein, welche Folgen es haben kann.

Wir haben alle mal gelernt, nicht allem zu vertrauen, bei Win10 ist das anscheinend Flöten gegangen, warum ? Auch Mitte August 2015 ist in Vergessenheit geraten. Genauso updates, die alles wieder einschalteten.

So etwas ist jederzeit wieder möglich, zu jedem Zeitpunkt und ehrlich gefragt, wie viele würden es bemerken.

Das z.B. die Vernetzung, generell, für einige sinnvoll sein kann, will ich gar nicht in Abrede stellen. Aber für sehr viele kann das in einem Fluch enden.
 
@Kruemelmonster: Systeme ohne Support gehören nicht ans Internert, mehr hab ich nie gesagt. Die "Lecks" bei supporteten Systemen werden gestopft, die von XP eben "nicht", dafür müssen Updates halt sein.
 
@PakebuschR: < ...... dafür müssen Updates halt sein.>

jouuuu :-) fehlerhafte Updates, die gleich die Möhre komplett abschießt, aber dann war es glatt was anderes :-)

Auch immer gut, Updates die wieder alles anschalten.

Oder Updates, die komplett das System aufmachen und dieser Umstand auch noch eingeräumt wird.

Jouuuu, Updates sind suuupeeeeerrrrguuuuut
 
@Kruemelmonster: Diese gemeingefährlichen Dinger sollten verboten werden^^
 
@PakebuschR: <Diese gemeingefährlichen Dinger>

eben, und genau darüber sollte der Nutzer noch seine Entscheidung selbst treffen dürfen, was er haben will und was nicht. Auch die Zeit des Updates bestimmen dürfen, eigenverantwortlich.
 
@Kruemelmonster:
"seine Entscheidung selbst treffen dürfen, was er haben will und was nicht." - eben das kann der Laie in vielen Fällen eben nicht,
"Auch die Zeit des Updates bestimmen dürfen"
- kann man, auch die des eventuell notwendigen Neustarts.
 
@PakebuschR:

dann bestimmt das OS den Nutzer ....... übelst
 
@Kruemelmonster: ...korrekt zum wohle der Allgemeinheit.
 
@PakebuschR: < ...korrekt zum wohle der Allgemeinheit.>

sagt doch gleich, dass du schon einen "Verwalter" hast ... *rofl*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles