Windows 10-Update ruiniert Profi-Spieler den Live-Stream (aber...)

Erst vor kurzem musste eine Wetter-Moderatorin bei einem lokalen US-Fernsehsender mit einem plötzlich auftauchenden Pop-up-Hinweis auf das Windows 10-Upgrade zurechtkommen, was der Dame souverän und mit Humor auch gelang. Ähnliches musste nun auch ein Twitch-Streamer ... mehr... Windows 10, Update, Gaming, Twitch, Live-Stream, Livestream Bildquelle: fl0m/Twitch Windows 10, Update, Gaming, Twitch, Live-Stream, Livestream Windows 10, Update, Gaming, Twitch, Live-Stream, Livestream fl0m/Twitch

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gestern oder Vorgestern schon gesehen. Selbst schuld der gute, immerhin wissen wir seit Windows XP dass Windows rigoros neustartet wenn ein Update Timer gestellt ist.
 
@Ludacris: Stimmt schon. Wenn ich an was Wichtigem arbeite mache ich das aber genauso wie der Twitch Kollege. Wohlgemerkt richtig arbeite. Erst klick ich das weg und dann startet mir der Rechner 4 Stunden später unter der Nase neu wenn ich nicht mehr dran denke. Ob man das einfach mit "selber Schuld" abtuen sollte weiß ich nicht, man könnte auch konstruktiv sein und das Windows Update so anpassen das es bei Vollbildanwendungen einfach die klappe hält.
 
@Toerti: Ne, wenn ich wirklich mit dem Gerät arbeite, richte ich es mir so ein, dass die Updates in der Nacht kommen.
 
@Ludacris: Oder man kümmert sich eben dann auch drum, wenn das Pop-Up kommt und stellt es dann entsprechend ein. Denn Dann "einfach" wegklicken, fällt schon in die Kategorie "selber Schuld".
 
@Ludacris: Ich verstehe nicht, warum man sich hier in den Kommentaren über den Streamer lustig macht. Ich finde es eine Unart, dass Microsoft Updates jedes ungefragt installiert und sich dann auch noch erdreistet bei laufenden Anwendungen den Rechner neu zu starten. Zudem wäre es wirklich mal an der Zeit, dass Updates auch ohne Neustart aktiv werden können. Bei Linux geht das schon seit mindestens 10-15 Jahren. Das Microsoft jedem Windows 10 aufdrückt der es nicht haben will finde ich genauso eine Frechheit. Davon abgesehen hat der Streamer auf "Close" geklickt, also schließen. Das die Anwendung im Hintergrund trotzdem weiterläuft ist genauso ein Unding. Dafür gibt es (bei vernünftig und mit Sachverstand programmierten Anwendungen) die Bezeichnung "Ins Tray minimieren" und damit wäre die Sache eindeutig.
 
Und sowas verdient sein Geld mit Computern? :P Traurig :)
 
@Edelasos: "mit Computern"? Nein... mit Zocken. Nur weil er ein Gamer ist muss er nicht zwingend Ahnung von der technischen Materie haben.
 
Traurig ist nur die Methode wie Microsoft die Kunden mit so etwas verärgert.
 
@SuperSour: Das war eigentlich Dummheit des Nutzers.
 
@eragon1992: Ich habe nicht gesagt, das der Spieler es nicht selber vor dem Livestream hätte "regeln" müssen, sondern das MS mit solchen "Maßnahmen" die Kunden verärgert hat und immer noch tut.
 
@SuperSour: Jemand der nicht mal weiß, wo er Windows Update findet wird IMMER verärgert über Microsoft sein, egal was Microsoft tut.
 
@Morku90: Ich weiß wo ich es finde und habe es entsprechend eingestellt und GWX CP installiert. Und trotzdem empfinde ich es als unlautere Belästigung.
und da bin ich auch nicht alleine mit meiner Meinung... ;-)
 
@SuperSour: Es geht ja auch nicht um dich, sondern um dem Herrn im Video, welcher nach 8:24:45 verzweifelt nach der Einstellung sucht das Update zu verhindern.
 
@SuperSour: Wieso empfindest du es als Belästigung, wenn ein Update installiert werden soll? Willst du auf ewig mit Sicherheitslücken und Buggy-Features Windows benutzen?
Und es ist ja auch nicht so, dass Windows nicht frägt, ob es das Update jetzt oder später installieren soll.
In dem Zusammenhang, dass er das Update seit November vor sich her schiebt und ihm die Sicherheit des PCs vollkommen egal ist, ist "Belästigung seitens MS" wohl die gänzlich falsche Wortwahl ;)
 
@modercol: "Wieso empfindest du es als Belästigung, wenn ein Update installiert werden soll? Willst du auf ewig mit Sicherheitslücken und Buggy-Features Windows benutzen?"

Frag ich mich auch, bei Android jammern alle das die Updates erst mit großer Verzögerung wenn überhaupt ankommen und bei Windows 10 wird gejammert das die Updates zeitgleich bei jedem ankommen. Egal was man macht, es wird heute viel zu viel gejammert
 
@SuperSour: ist es besser, leute, die sich nicht mit den updates beschäftigen und diese einfach wegclicken ewig ungehindert weitermachen zu lassen? das führt nur zu systemen, die uralte patchstände haben und entsprechend unsicher sind. dann gibt es wieder das geraune vom unsicheren windows.

ms kann sich also aussuchen wer zetert und ich bin in dem fall klar auf der seite der uptade-erzwinger für aufmerksamkeistverweigerer.

wer nicht bereit ist die 5 minuten zu investieren um seine system auf stand zu halten hat im netz meiner meinung nach schlicht nichts verloren.
 
@dustwalker13: so ein Quatsch, es geht einfach nur auf den Sack, wie pänetrant Microsoft hier ihr Windows 10 den Leuten aufdrängen will und sich immer neue Wege einfallen lässt den User damit zu nerven (das Ding im Hintergrund vorab laden, keine Möglichkeit die Meldung abzustellen, usw.). Wenn die Leute es nicht installieren kriegen sie für ihr Windows 7 aber weiterhin ihr Sicherheitsupdates und sind deswegen erstmal noch lange nicht "unsicher"...
 
@Alci1985: Es geht hier nicht ums Upgrade von Windows 7/8 auf Windows 10! Der Typ hat 10 am Laufen, und da soll halt ein - von ihm monatelang aufgeschobenes - Update installiert werden. Seit November 2015 sind ja nun schon ein paar Dienstage ins Land gezogen; ich nehme an, dass das sogar in England so sein wird.
 
@Alci1985: Wo ist hier jetzt der Zusammenhang? Lese bitte noch einmal die News und dann die Kommentare auf die du geantwortet hast!
 
@seaman: Sorry, habe es falsch Verstanden, ich habe beim lesen der News die ganze Zeit den Eindruck dass es um die Upgrade-Meldung ging. Updates sollten natürlich eingespielt werden...
 
@SuperSour: Erklärung Bitte...
 
@Edelasos: man kann es einstellen in den settings :)
http://imgur.com/m2eEyca
 
@SuperSour: Erstmal zur Verdeutlichung, es ist nicht das Upgrade von 7 oder 8 auf 10, das geht nicht automatisch. Es ist ein ganz Normales Update in Windows 10.
Schauen wir uns mal die schritte an.
Er hatte letztes Jahr ein Update heruntergeladen, Windows Fragte ihn wann seine Wunschzeit ist, er stellte es auf das Maximum ein, und diesen Vorgang vollzieht er bis heute anstatt einfach mal das Update zu installieren.
Und so hat er wieder seine Zeit eingestellt, und es vergessen, und so fragt es, wenn er dann seine zeit nicht verlängert wird es beginnen.

Wo genau ist jetzt hier der Punkt an dem MS seine Kunden Verärgert?
 
@Alexmitter: Das Microsoft überhaupt Updates anbietet!
 
@kontrapunkt: Ich weis, es ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit!
 
Die Aufforderung etwas zu tun, was man nicht (sofort) tun will.
Bsp.: Windows Update geladen, Windows fragt wann neu gestartet werden soll, aber vor Ablauf der Frist meldet es sich immer ungefragt wieder. Und dieser Fehler zieht sich durch alle Windows Versionen.
 
@SuperSour: Deiner Meineung ist es also ein Fehler wenn vor ablauf der Frist, wann eine Aktion durchgeführt werden soll, erneut gefragt wird, ob diese nicht doch verschoben werden soll.
Da der Dialog ja definiert wann das Update installiert, bzw neu gestartet werden soll, würde das bedeuten, wenn so wie du willst der Dialog nach Ablauf der Fist erst angezeigt wird, das der Dialog dir nur 0 Sekunden bieten darf um eine auswahl zu treffen.
Ich bin mir nicht sicher ob das wirklich im sinner der nutzer währe.
 
@SuperSour: Hallo der Typ hat das jetzt ein halbes hab aufgeschoben das wieder ich schon unter' nicht sofort' fallen lassen
 
Immerhin schreibt WinFuture nicht den gleichen Mist wie andere, sondern hat dieses Mal sogar selbst recherchiert! Hut ab ;)
 
@Brawl: Lass mich raten. Heise online?
 
@eragon1992: Heise ist doch eh auf so einem Anti-Windows-Trip.
 
@Brawl: Für den Anti-Windows-Trip brauchts kein heise.de, da reicht Microsoft allein. Kostenloses Windows und keiner will's geschenkt! Ein verhunztes, noch im Beta-Stadium als Release losgelassenes BS. Verkachteltes Geraffel für den Shop, den keiner nutzten will und den Windows Phone Verkäufen, die sich der 0,..%-Marke nähern. Wohl bekommts :) Kein Wunder, wenn MS ihr karges Brot mit dem Handel von Nutzerdaten fristen muss.
 
Ich warte auf die Tage nach dem 29. July, wenn sich die Ersten beschweren, dass sie jetzt für das Update auf Windows 10 bezahlen sollen und Microsoft sie nicht deutlich genug darauf hingewiesen hätte.

Ihr lacht? Wartet den Tag ab, der kommt!
Wie MS es auch macht, es wird immer einige geben, die sich beschweren.
 
@Teddybär2: wie soll Microsoft denn an das Geld kommen, wenn keine Zahlart nichts hinterlegt ist?!
Oder denkst du die graden up und nach dem Neustart kommt ein Fenster: hier bezahle mal, sonst wird der Rechner nicht freigeschaltet...obwohl zutrauen würde ich das Microsoft.
 
@zivilist: Nein, er meinte, daß die Leute DANN erst auf die Idee kommen, jetzt doch mal das WIN-10-Upgrade durchzuführen und dann bemerken, daß es eben nicht mehr kostenlos ist und sie in den Laden oder den MS-Store gehen müßten, um WIN 10 zu kaufen.
 
@Teddybär2: Ich hoffe an dem Tag verschwindet diese aufdringliche Aufforderung, dass man Upgraden soll.
 
Und Menschen gucken sich wirklich sowas an? Krank!
 
@PatHetfield: Ich verstehe es auch nicht. Anderen beim Spielen zukucken ist wohl wirklich erbärmlich.
 
@Alexmitter: vor allem über 9 Stunden lang... da muss man echt viel Langeweile haben.
 
@Link: Anscheinend. Also da spiele ich lieber selber und erlebe das ganze!
 
@PatHetfield: Oo warte wie war das gerade, da war doch gerade eben wieder erst 4 stundenFußball oder vor ein paar jahren 5 stunden nfl und hier halt etliche stunden zocken - das ist alles das selbe, man schaut einem anderen u etwas u machen statt das man es selbst macht
 
Ich finde das Profi zocken extrem ungesund vor allem in China,die jungs spielen teilweise 20 stunden am tag mit windeln (kein Witz) und kriegen von der Welt nichts mehr mit.
 
@Ultraviolet: Na und? Playstation Spieler sitzen auch mit der Windel vor der Glotze.
 
@Alexmitter: made my day :D
 
@BetaShinobi: Gerne^^
 
@Alexmitter: Bestimmt nicht jeder. Aber zumindest einer der hier immer kommentiert. ;)
 
@Chris Sedlmair: Nicht Jeder, ich hatte in Meiner PlayStation Zeit zumindest keine Windel mehr an, erwachsen war ich da trotzdem nicht.
Und ich denke das sind andere PS Spieler auch nicht.
 
@Alexmitter: Das alter ist kein Problem. Mein alter Herr, Anfang 60, zockt zur Zeit sehr gern Division auf der PS4. Probleme machen mir nur Plattform-Jihadisten aller Altersstufen und Plattformen, inklusive PC-Masterrace-Typen und XBox-Fanatikern. Und auf den Plattformen spiel ich ja selbst. Die sollten alle Nach Hause gehen, das Internet kappen, sich einsperren und den Schlüssel wegwerfen.
 
einfach upgraden ey. manche machen sich das leben einfach nur schwer. würdest du nein danke sagen wen du 1 million euro gewinnst?
 
@cs1005: Nein danke, ich komme mit meinem 400€ Job locker über die Runden!
 
PP sag ich da nur. Sein Problem wenn er das System nicht richtig einstellt. Hat aber nichts mit Windows 10 zutun. Wenn Dummheit bestraft wird :D .
 
@Fugu3102: es ist schon eine Schande, dass man sein System verbiegen muss, damit es nicht spontan neustartet.
 
@Jazoray: Da muss man nichts verbiegen.
 
@PakebuschR: die einzige Möglichkeit, vor spontanen Neustarts wirklich sicher zu sein, ist den windows update dienst zu deaktivieren. und das würde ich schon als verbiegen bezeichnen
 
@Jazoray: Ja, 20-30 Jahre sollte man das schon min. aufschieben können um wenigstens seine Enkelkinder von Geburt an auf den Tag des Updates vorbereiten zu können^^
 
@PakebuschR: Microsoft hat mir nicht zu sagen was ich auf meinem Rechner installiere. Basta!
 
@Jazoray: Dir gehört es verboten einen Rechner zu haben.
 
@Ludacris: klar, weil es ja so schön und sinnvoll ist, wenn eine Firma die absolut nicht vertrauenswürdig ist, das Recht hat, meine installierten Programme, meine Einstellungen, und meine Daten zu verändern.
Hast du schonmal was von Privateigentum gehört?
 
@Jazoray: Wenn MS für dich nicht Vertrauswürdig ist, würde ich mich mal nach Alternativen umsehen, vielleicht ja Chrome OS von Google^^

Deine installierten Programme und Einstellungen werden nicht verändert (Ja ich weiss da gab es beim ersten Upgrade mal einen Bug) und deine Daten werden nicht angerührt. Das OS gehört aber auch nicht zu deinem Privateigentum, du besitzt lediglich ein Nutzungsrecht.
 
@PakebuschR: Die Fesplatte ist mein Privateigentum, und ich verbitte mir unerlaubte Veränderungen an ihrem Inhalt.
 
@Jazoray: Dann darfst du da kein OS drauf machen, außer MS-DOS oder so wo es keine Updates gibt bzw. mehr gibt, Auslagern ist dann ja auch nicht ohne deine Zustimmung^^.
 
@PakebuschR: Wo habe ich gesagt, dass ich swap nicht billige?
 
@Jazoray: "ich verbitte mir unerlaubte Veränderungen an ihrem Inhalt" aber da ist es natürlich OK, nur Sicherheitslücken stopfen/Features nachrüsten oder sonstige Optimierungen gehen natürlich garnicht.
 
@PakebuschR: Dieses alberne Strohmannargument ist bezeichnend für den Wahn der Zwangsbefüworter.

selbstverständlich sind sicherheitspatches (wer's glaubt) und optimierungen an sich OK, aber die Veränderungen der Daten auf meiner Festplatte, die Damit einhergehen, haben nach meinen Bedingungen zu geschehen
 
@Jazoray: Welche "Veränderungen der Daten" finden denn bei dir statt? Mal abgesehen von Systemdateien die Updatebedingt eben teils ausgetauscht werden müssen.
 
@PakebuschR: siehe oben. wenn du zu faul bist zu lesen, wiederhole ich mich auch nicht.
 
@Jazoray: Dito.
 
@Jazoray: installier dir doch was anderes als windows.
 
@Ludacris: Davon geht das unmoralische Verhalten von Microsoft leider nicht weg.
 
@Jazoray: absolut moralisch. Sie sind dabei, eine bessere (IT-)Welt zu machen, ohne botnetze, trojaner und co. in dem sie Sicherheitslücken schließen.
 
@Ludacris: Ein gutes Ziel welches ich unterstützenswert finde. Aber der Preis dafür (Besitzer verlieren die Kontrolle über ihren eigenen Besitz) Ist einfach zu hoch. Wir haben nichts gewonnen, wenn wir vor drittanbieter-Trojanern sicher sind, aber unsere Rechner sich trotzdem so verhalten, als wären sie in einem Botnetz.
 
@Jazoray: Schön, du hast aber brav dazu eingewilligt... Wenn dir das nicht passt musst du wohl Windows runtermachen und was anderes installieren. Es ist wirklich grausam aber es ist halt so. Microsoft darf bei weitem nicht alles (vor allem nach EU-Regeln), aber das dürfen sie. Deine Demonstration dagegen in allen ehren, aber Microsoft verfolgt da halt ein Ziel. Das Ziel ist, alle aktuell zu halten um damit nicht mehr auf den Deckel zu kriegen wenn bei irgendwelchen Leuten Viren und sonst irgendwas ankommen. Hat bei Java auch super geklappt: Deren Updates gingen nicht "gut genug" an die Leute raus, dann haben die Leute ständig Java-Viren gekriegt... Und Oracle ist in den USA(!) verklagt worden. Die mussten(müssen?) einen Entschuldigungsbrief vorne auf der Webseite anbringen, dass sie die Updates nicht gut genug kommuniziert haben und ständig alte Versionen draufgeblieben sind. Ich glaube nicht dass Microsoft in so einer Ecke landen will.
 
@sinni800:

Ich sage vorraus, dass Microsoft verklagt wird, wenn genug automatische Updates Probleme machen. Gab ja schon genug Treiberupdates die man wieder entfernen musste.

Java-Updates: ganz grausame Kiste. eine Jusched.exe die immer mit läuft und Ressourcen des Rechners frisst, um dann spontan einen UAC-Dialog zu öffnen, der den User aus seiner Aktivität reißt

Ich denke, Microsoft und Oracle hätten mehr Erfolg die Leute aktuell zu halten, wenn die Art und Weise, wie Updates ausgeliefert werden, nicht so gewaltsam, sondern akzeptabel wäre.

Und ihr tut alle so, als wären es wirklich nur Sicherheitsupdates, um die es hier geht.Ich erinnere daran, dass microsoft schonmal ein Update, welches einfach nur Werbung in die Newtab-Seite des Internetexplorers hinzugefügt hat, als "sicherheitsupdate" angeboten hat. spätestens seit diesem Vorfall kann ich keinem Update mehr trauen.
 
@Jazoray: Ich habs als Windows User satt, daß imer irgendwelche Verrückten meinen in meinem Namen ssprechn zu dürfen. An MS isst in dieser Frage nicht unmoralisch. Unmoralisch ist das Verhalten der User, die in den letzten gefühlten 200 Windows-Generationen immer die Updates ausgeschaltet hatten. Irgendwelche DAUS, die von irgendwelchen noch viel unmoralischeren Verrückten gelesen haben, daß man das machen sollte, damit MS nicht per eingriff ins System den PC in eine bombe verwandeln kann oder sonstigen Unsinn. Nicht regelmäßig eingepflegt Updates schaffen nicht nur eine Gefahr für den User, der sie verweigert, sondern auch für andere Netzteilnehmer. Es ist absolut im Interesse des Allgemeinwohls, daß in Home Lizenzen diese Möglichkeit abgestellt wurde. Nix mit unmoralisch. Wer das unbedingt braucht, soll sich ne Pro Lizenz kaufen. Wir haben 5 PCs im Haushalt. Davon 4 Pro und eine Home. Und die Home läuft auf meinem Notebook. Mit dem System mache ich am meisten.
 
@Chris Sedlmair:
Wow, du scheinst die Lüge von "Updates sind für eure Sicherheit unabdingbar und Updates garantieren Sicherheit" ja wirklich zu glauben.

"Nix mit unmoralisch. Wer das unbedingt braucht, soll sich ne Pro Lizenz kaufen. "

Oder einfach ausgedrückt: Wer die Kontrolle über seinen PC zurückhaben will, soll mehr Geld ausgeben. Wie bei anderer Ransomware auch.
 
@Jazoray: Und was machst du sonst so? Engagierst Du Dich gegen Chemtrails? Oder als Impfgegner? "Heilst" Du Dich und Deine Familie mit MMS? :D
 
@Chris Sedlmair: keins davon. Dass ich nicht an esoterische Wunderheilmittel glaube, hab ich doch bereits mehrfach erwähnt.
 
@Jazoray: Naja.. von esoterischen Wunderheilmitteln zum Glauben es gäbe keine Sicherheitslücken, die immer wieder mal entdeckt werden und dann gestopft werden müssen ist es ja nicht allzu weit.
 
@Chris Sedlmair: Dann hast du mich falsch verstanden.

Ich verstehe sehr wohl, dass es Sicherheitslucken gibt, für die Patches released werden.
 
Erinnert mich an einen Kollegen damals, musste die Nacht ein sehr wichtigen Werbefilm rendern und Windows hat einfach updates installiert und neu gestartet. Seitdem weiß er auch das Windows nicht für den Produktiven Einsatz geeignet ist, jedenfalls nicht in der Film und Grafik Branche.
 
@JacksBauer: sagen wir lieber, dass manche Anwender nicht geeignet sind, systemrelevante Entscheidungen zu treffen. Und genau diese Anwender sind es, die die Schuld für ihre eigenen (!) Fehler nie bei sich selber suchen, sondern immer bei Kollegen, Vorgesetzten, dem Computer usw. ....

Windows-Updates installieren sich bei richtiger Einstellung des Systems nicht von allein. Mit der Eignung von Windows für die Film- und Grafikbranche hatte das nichts zu tun, sondern war mal wieder ein klarer Fall von PEBKAC.
 
@Drachen: Klar ist es eine Einstellungssache aber warum dann als Standard? Das System muss doch erkennen das gerade ein Prozess läuft für den viele Ressourcen gebraucht werden und darf den doch nicht selbständig beenden?!
Das macht kein anderes System ob MacOS oder Linux.
 
@JacksBauer: Wenn die automatischen Updates nicht die Standardeinstellung wäre, würden die ganzen Computer der normalen Nutzer vom Haus aus, als Spam-, Virenschleuder und Botnetz-Rechner fungieren. Was nicht nur für den Computernutzer fatal wäre. Wer mit Windows nicht umgehen kann, sollte lieber gleich ein anderes System verwenden.
 
@eragon1992: "Wer mit Windows nicht umgehen kann, sollte lieber gleich ein anderes System verwenden." - ob man dann damit umgehen kann ich aber auch zu bezweifeln.
 
@JacksBauer: das System analysiert nicht vor einem Update, ob und welche Prozesse laufen, das macht - und das macht m.W. ebenfalls kein anderes Syste, weder MacOS noch Linux.

unabhängig davon hat Windows tatsächlich einige bescheuerte Standardeinstellungen, das ist in 20 Jahren nicht besser geworden
 
@Drachen: Ok was doof ausgedrückt aber das sich das System das recht nimmt überhaupt Prozesse abzubrechen und selbständig neustartet ist einfach übel.
 
Dann gibt es immernoch verrückte Leute, die den Schuss nicht gehört haben und den Updatezwang seitens Windows verteidigen.

Mit diesem Schwachsinn muss endlich Schluss sein! Nur der Besitzer des Computers sollte entscheiden, wann und vor allem welche updates durchgeführt werden.

es muss vor allem schluss damit sein, das umgehen spontaner updateinstallationen so umständlich zu machen
 
@Jazoray: Er hat doch sehr Preziöse entschieden wann das Update stattfinden soll, auf die Minute genau.
 
@Alexmitter: dir ist schon klar, dass windows 10 den Zeitpunkt für installation und Neustart wegen updates ohne Zutun oder Einwilligung des Users selbstständig festlegt, ja?
 
@Jazoray: Nur hast du vergessen zu erwähnen das dass System dich auch noch Explizit Per Benachrichtigung fragt wann du es denn gerne hättest.
 
@Alexmitter: und dies tut es mit modalen Dialogen, die den ganzen Desktop sperren wie ein UAC-Dialog. fast genauso grausam, wenn mitten im spiel der Desktop gesperrt wird und man aufgefordert wird, JETZT SOFORT sich um updates zu kümmern

die einzige akzeptable Lösung ist es, automatische Updates ganz abzuschaffen, und wie früher den user selbst über alles entscheiden zu lassen

1. wann nach updates geguckt wird
2. welche der dabei gefundenen updates installiert werden
3. wann diese updates installiert werden

da das nicht geht, hab ich bei mir kurzerhand den Windows update Dienst deaktiviert.
 
@Jazoray: Erstmal, nein, kein Moderner Dialog sondern eine Push Benachrichtigung die den Desktop nicht sperrt.

Diese Moderne Benachrichtigung kommt NUR wenn das Update kurz bevorsteht.

"die einzige akzeptable Lösung ist es, automatische Updates ganz abzuschaffen, und wie früher den user selbst über alles entscheiden zu lassen"
Das währe auf gar keine Fall in irgendeiner weise Akzeptabel, Microsoft leidet seit Jahren daran das der Klassische DAU als ersten Zweck diese gefährlichen Updates deaktiviert und damit diese Plattform einen so schlechten Ruf bekam.

"da das nicht geht, hab ich bei mir kurzerhand den Windows update Dienst deaktiviert."
Sagte ich doch.
 
@Alexmitter: ich sagte modaler dialog. lern lesen und laber nicht son müll.

der erstreckt sich über die gesamte bildschirmbreite, graut den desktop aus, und man kann nur auf diesen dialog klicken.

Jetzt nochmal für ganz dumme: der User besitzt seinen PC, er und nur er sollte die macht darüber haben, ob und wann software darauf verändert wird. alles andere ist hacking.

aber von jemandem der automatische updates in irgendeiner Form verteidigt kann man ja keine geistige Leistung erwarten.

es ist sowieso völlig realitätsfern und bescheuert, dass Microsoft die Erwartungshaltung hat, dass es in irgendeiner Form jemals akzeptabel sein könnte, wenn man bei der Nutzung seines PCs unterbrochen wird

>"Das währe auf gar keine Fall in irgendeiner weise Akzeptabel, Microsoft leidet seit Jahren daran das der Klassische DAU als ersten Zweck diese gefährlichen Updates deaktiviert und damit diese Plattform einen so schlechten Ruf bekam."

nein, Windows hat aus andern Gründen einen schlechten Ruf. Bis Windows Vista gab es ja nichtmal Ansätze eines Sicherheitskonzepts. Da helfen auch keine Updates.
 
@Jazoray: " lern lesen und laber nicht son müll."
Lerne lesen und Rede nicht so einen Müll
 
@Jazoray: du weist aber schon das dass OS was auf DEINEN PC läuft lediglich eine Lizenz ist? Du hast zwar uneingeschränktes Nutzungsrecht ABER Microsoft darf sich vorbehalten sein OS upzudaten wann immer sie wollen.
 
@BetaShinobi: Stimmt, da hat er sich auch richtig ausgedrückt "der User besitzt seinen PC" nur die daraus gezogene Konsequenz auf das OS bezogen ist falsch.
 
@BetaShinobi: Nein, Niemand darf ohne ausdrückliches Einverständnis des Besitzers Daten auf einem Computer verändern. Daran ändern auch Lizenzbedingungen nichts.
 
@Jazoray: Bist du eigentlich Botnetzbetreiber, oder wieso wehrst du dich so vehement gegen Updates, die Sicherheitslücken schließen? So was renitentes hab ich ja selbst hier selten gelesen.

Man sollte 2016 als computerinteressierter Mensch mal so langsam kapiert haben, dass das Ding auf/unter dem Schreibtisch in unserer vernetzten Welt schon lange kein Standalone-Gerät mehr ist, dessen Malware keinerlei Auswirkungen auf andere Systeme hat.
 
@Jazoray: Dann nutz einfach kein Windows mehr. Das steht so in der Lizenzvereinbarung, die du unterzeichnet hast, indem du das Teil nutzt und auf Weiter geklickt hast. Deal with it
 
@Jazoray: Den Dialog gibt es unter Windows 10 nicht mehr
 
@Jazoray: Doch darf er. Du hast dem vertrag zugestimmt.
 
@bmngoc: irrelevant. Lizenzvereinbarungen haben auch ihre Grenzen, was die Anwendbarkeit mancher klauseln betrifft.
 
@DON666: Ich habe absolut nichts dagegen, Sicherheitslücken zu schließen. und wenn mir die Möglichkeit dazu gegeben wird, mach ich das sofort. Aber wenn mir etwas gewaltsam aufgezwungen wird wie Updates unter Windows 10, dann ist Windows Update die Malware, gegen die man sich wehren muss.

Malware ist Software, die dem Benutzer die Kontrolle über seinen Computer entzieht. Und genau das macht Windows Update.

und es sind ja nicht nur "sicherheitsupdates", die über windows Update kommen. Nein, es sind auch neue Treiber dabei, die dann irgendwas zerschießen dass der rechner erstmal nicht mehr bootet. Oder "Updates" die einfach meine standardprogramme rauskicken und dafür die Microsoft programme einsetzen. Auf so eine Frechheit kann ich gerne verzichten. und da Windows update nicht mehr erlaubt, updates vor der Installation selektiv auszuwählen, werden bei mir eben GAR KEINE updates geladen. So bin ich auf der sicheren Seite

Unter Windows 7, wo der user so wie es moralisch richtig ist noch über seinen Besitz verfügen durfte, habe ich Updates stets so schnell wie möglich installiert.

Aber Nicht so unter Windows 10. unter Zwang mach ich überhaupt nichts.
Die Zwangsupdates schaden der akzeptanz von Windows Updates als solches und werden letztendlich dafür sorgen, dass mehr Leute sich dieser Gewalt entziehen wollen. Das Gegenteil vom Ziel wird erreicht
 
@Ludacris: In windows 10 ist ein neuer Dialog hinzugekommen, der den gesamten desktop sperrt und einen darauf hinweist, dass man jetzt unbedingt updates installieren muss. Großartig, wenn man gerade mitten in einem Spiel ist oder so.
 
@Jazoray: Fühl dich ganz frei eine Petition zu starten oder Gesetzesentwürfe vorzulegen.
Du musst wie gesagt nicht das Produkt von MS nutzen. Ist es deren Produkt. Sie haben es entwickelt und verkaufen es. Wenn du es nutzen möchtest, gerne, dann stimme deren Lizenzvereinbarungen zu. Wenn du es nicht möchtest. Es gibt massig Linux Distributionen und noch Mac OS X.
 
@bmngoc: Lizenzbedingungen haben schon Grenzen in bestehendem Recht.
 
@Jazoray: Dann nenn' doch die Paragraphen im bestehenden Recht. Damit kannst du auch zum BGH oder EuGH und klagen, wenn es dir nicht passt. Ich habe dir hier die Möglichkeiten genannt, dann mach das doch so.
 
@bmngoc: Möge Microsoft mir die Lizenz deaktivieren wenn es wirklich eine wirksame Klausel gibt, dass ich Updates unbedingt durchführen muss.
 
@Jazoray: danke für den herzlichen Lacher - ausgerechnet jemand, der Updates komplett in Anwenderhand legen will und offensichtlich nichts über die Anpassungsmöglichkeiten automatischer Updates weiß, sinniert über geistige Leistungen Anderer .... das ist einfach nur herrlich ....
 
@Jazoray: den dialog hab ich bis jetzt nur unter windows 8 gehabt.
 
@Ludacris: und hier nochmal der Beweis des Dialogs für alle Zweifler:

http://i.imgur.com/zVRNTiE.png

Sogar mit oben genannten änderungen an der Group policy, die angeblich Die aggressivität von Windows update unterbinden sollen, poppen plötzlich solche dialoge auf. Mitten bei der Arbeit, mitten im Spiel.

Windows updates ist einfach Gewalt gegen den User.
 
@Jazoray: Ich hätte jetzt spontan gesagt, dass du die Home Edition hast, bei mir kam dieser Dialog nämlich noch nie, aber da du von GPs geredet hast kann das auch nicht sein.
Nachtrag: Ich hab aber auch Updates auf Automatisch eingestellt.
 
@Ludacris: Er dürfte die Home haben. Habs bei den Pro Geräten nie gesehen und da könnte man es auch deaktivieren:
If you're using Pro or above, search for "edit group policy" and inside the editor locate Computer Configuration > Administrative Templates > Windows Components > Windows Update. Double click "Turn on Software Notifications" and select "Disabled".
 
@Ludacris: Ich habe die Pro edition. zugang zur Group Policy war einer meiner Motivationen dafür.

@Nachtrag: joa, dieser Dialog kommt wohl dann wenn man Updates nicht auf automatisch stellt.
 
@wertzuiop123: Danke für den Hinweis. Habe die ordnungsgemäße Einrichtung der Gruppenrichlinie nochmal verifiziert.
 
@wertzuiop123: Leider wurde mir trotz der eingestellten Policy "Turn on Software Notifications" auf "Disabled" wieder durch den modalen Dialog der Desktop gesperrt. Die Einstellung hilft also nicht.
 
@Jazoray: ist ja nervig -_-
 
@Jazoray: Dem stimme ich nicht zu. Bei mir im Freundeskreis und Bekanntenkreis kommen oft die Leute mit ihren Systemen vorbei und brauchen hilfe. Die meisten haben keinen ordentlichen Antivirenscanner, der PC ist zugemüllt und weil er zu langsam ist wurde ein Tweakingtool installiert. Jetzt rate mal was auch nicht auf dem neusten Stand war. Richtig! Die Windowsupdates. Manche von denen über ein Jahr her. Dann nehmen wir jetzt mal die Fakten und du erklärst mir was daran toll ist, wenn diese Leute kein automatisches Update bekommen sollen.
 
@LeonGTR: die Probleme deiner Bekannten sind völlig losgelöst und unabhängig von Windows Updates
 
@Jazoray: Wenn Updates nicht automatisch durchgeführt werden, dann würde ein Großteil der Nutzer wohl gar keine Updates mehr installieren lassen, weil sie es schlicht vergessen oder nicht machen. So penetrant wie es aufpoppt, sichert wenigstens die Aufmerksamkeit des Nutzer, dass ein Update vorhanden ist und man es installieren sollte. Gerade bei kritischen Updates, die Lücken schließen, sollte es auch weiterhin so aufpoppen.
 
@bmngoc: Es ist nie akzeptabel, den Benutzer zu unterbrechen. Schon gar nicht so gewaltsam.

Wenn ich an meinem Computer etwas mache, dann gört dieser Sache meine Aufmerksamkeit. und ich möchte gefälligst nicht gestört werden.

wer wird schon gerne bei der Arbeit unterbrochen?
 
@Jazoray: niemand wird gern bei der Arbeit oder gar einem Spiel gestört.
Deswegen stellen kluge Leute ihr System so ein, dass entweder nur über verfügbare Updates informiert wird oder dass die Updates im Hintergrund herunter geladen werden und beispielsweise bei Herunterfahren des Systems installiert werden.
Die nicht klugen Leute dagegen wettern gegen Updates und deaktivieren automatische Updates.
 
@Drachen: Das ist unter Windows 10 nicht mehr möglich. Selbst wenn man die strengsten Einstellungen trifft, die Unterbrechungen durch Windows Update zu unterbinden, kommen irgendwann Dinge wie Modale Dialoge die den Desktop sperren um einen dazu zu zwingen, sich um Updates zu kümmern. Wenn du allerdings eine bessere Möglichkeit kennst, bin ich für Vorschläge offen.

Aber ich vermute, dass wie bei allen Befürwortern von automatischen updates einfach keine Substanz hinter deinem Gelaber ist.
 
@Jazoray: "Aber ich vermute, dass ..... einfach keine Substanz hinter deinem Gelaber ist."
Auch hier eine treffende Selbsteinschätzung. Man kann in deinem Fall allerdings die Vermutung längst durch Gewissheit ersetzen.
 
@Drachen: Ich kann mir deinen verwirrten Kommentar nur so erklären, dass du fälschlicherweise angenommen hast, ich würde zu den Befürwortern von automatischen Updates gehören, womit die Aussage tatsächlich eine Selbsteinschätzung wäre.

Eigentlich hatte ich meinen Standpunkt deutlich genug gemacht dass jeder in der Lage sein sollte, ihn zu verstehen.

Aber ich mache es nochmal deutlicher: Ich bin dafür, dass der User stets die volle Kontrolle über seinen Computer hat und nie bei seiner Benutzung des Computers gestört oder unterbrochen wird.

Ist das für dich verständlicher geworden?
 
@Jazoray: Nicht ganz. Es ist besser wenn bei Leuten die sich nicht mit dem System beschäftigen, das Update von Windows automatisch erfolgt. Oder?
 
@LeonGTR: nein. Wer keine Ahnung hat soll einfach keinen Computrer benutzen.

Deine Bekannten hätten dieselben Probleme wahrscheinlich auch dann gehabt, wenn sie immer brav updates installiert hätten
 
@Jazoray: warum benutzt du deinen Computer dann noch?
 
@Drachen: Ich habe Ahnung, ich weiß genau was ich tue.
Ich habe einstellungen in der Gruppenrichtlinie und in der Registry angepasst, dass wirklich nur noch auf geheiß des Users eine Überprüfung auf Updates erfolgen soll. jedoch wurde ich trotzdem massiv von benachrichtigungen über automatische Updates belästigt. Es war nicht etwa so, dass Automatisch auf updates geprüft wurde. Das hatte ich alles erfolgreich unterbunden.
Der modale, Desktopsperrende Dialog, der besagt dass der User jetzt gefälligst die Suche nach Updates anstoßen soll, lässt sich nur ausschalten, indem man den Windows update Dienst deaktiviert.

Warum benutzt du deinen Computer noch, während du die Kontrolle darüber längst an Microsoft abgegeben hast?
 
@Jazoray: "Ich habe Ahnung, ich weiß genau was ich tue."
Trittt als Komiker auf, da passen solche Sprüche besser.
 
@Jazoray: Ich bin sogar so verrückt, das ich für folgendes wäre: Rechner auf denen ein Betriebssystem installiert ist das sich nicht mehr im (Extended) Support-Cycle befindet aus dem Internet ausgeschlossen werden. Das gleiche für Betriebssysteme die nicht alle Sicherheitsupdates der letzten 6 Monate installiert haben.

Als ob das so schwer wäre den Rechner neu zu starten um die Updates zu installieren, bevor man ihn längerfristig braucht.
 
@James8349: 6 Monate ist dabei noch zu viel.
 
@James8349: "hurr durr neuer ist in jedem fall besser"

selten so was dummes gelesen

Ist dir überhaupt klar, was du da an geplanter obsoleszenz forderst?

>>"Als ob das so schwer wäre den Rechner neu zu starten um die Updates zu installieren, bevor man ihn längerfristig braucht."

Ich brauche den Rechner über mehrere Wochen hinweg ununterbrochen. Da ist Windows Update einfach nicht hinnehmbar.

Und es ist mir außerdem schon mehrmals vorgekommen, dass windows Update den Desktop gesperrt hatte, wenige stunden nachdem ich schonmal Updates installiert und neu gestartet hatte. Was beweist: Rechner neu starten garantiert nicht, dass windows update einen den Rechner langfristig genug überlässt, bevor er ihn wieder an sich krallt und den User rauswirft.
 
@Jazoray: Das neu immer besser ist, hab ich nicht behauptet. Aber wenn ein OS nicht mehr supported wird, dann kannst du Sicherheitslücken melden wie du lustig bist, die werden einfach nicht mehr gepatched. Solche Betriebssysteme dennoch zu nutzen ist dann einfach grob fahrlässig.

Und das du deinen Rechner über mehrere Wochen hinweg ununterbrochen brauchst, das kannst deiner Oma erzählen. Es gibt nichts was man nicht unterbrechen kann für eine geplante Downtime. Nichts.
 
@James8349:
Nichts ist grob fahrlässig, wenn man seinen Rechner beherrscht.

Wie ich meinen Rechner benutze und benötige werde ich ja wohl besser wissen als du.

Windows Update macht ja keine geplante Downtime. Es macht ungeplante. Es kann vorkommen, dass Updates im Hintergrund installiert werden und ein Neustart ohne Fragen des Users geplant werden, sodass er es nicht mitbekommt. Soll ich ständig gucken ob WU nicht plötzlich einen Neustart geplant hat?
Und die modalen Dialoge kommen ganz unverhofft und zerren den user aus seiner Aktivität.
 
@Jazoray: Du weisst vielleicht besser wie du deinen Rechner benutzen willst. Wie du effektiv planst (und somit auch effektiv nutzt) weißt du aber anscheinend nicht, sonst wären Windows Updates kein Problem für dich.

Und so ganz nebenbei kannst du deinen Rechner wie kein zweiter beherrschen, je nach Sicherheitslücke nutzt dir das null komma gar nix.

Edit:
Windows Update ist sehr wohl planbar, das zeigt nur das du keine Ahnung hast.
 
@James8349: Wenn es möglich war, eine Sicherheitslücke auszunutzen, liegt das nur daran dass der Besitzer des Rechners diesen nicht genug beherrscht hat.

Edit: hier zeigt sich mal wieder die mangelnde Intelligenz der Forced-Update-Befürworter: klar ist der Zeitpunkt des Neustarts planbar, aber nur in einem Zeitraum von etwa 4 Tagen. und das kriegt man auch nur dann mit, wenn windows den User darüber informiert, dass ein Update geplant wurde (was nicht immer passiert) und wie gesagt gibt es ja auch noch die modalen Dialoge, die völlig spontan kommen um den User aus seiner Aktivität rauszureißen
 
@Jazoray: Bullshit.

Edit: Setz dich mit der Registry ("HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU" und "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU") oder den Group-Policies auseinander. Dann weißt du auch wie du Windows Update vernünftig konfigurieren kannst. (Pro für die Group-Policies vorrausgesetzt).
 
@James8349: Hab ich schon längst gemacht. selbst bei den strengsten einstellungen, die das Dazwischenpfuschen von Windows updates unterbinden sollen, gibt es immernoch gewaltsame Eingriffe in meine Aktivitäten
 
@Jazoray: Dann hasts falsch gemacht.
 
@James8349: nö, hab mittlerweile den windows update dienst deaktiviert. Alles richtig gemacht.
 
@Jazoray: Also die Ausreden um Updates zu installieren und Windows 10 schlecht zu machen werden auch immer besser... "Ich brauche den Rechner über mehrere Wochen hinweg ununterbrochen..." Selten so einen Schwachsinn gelesen.
 
@GeeXtaH: Und auch für dich nochmal: wie ich meinen Rechner brauche weiß ich besser als du. was soll die Aussage eigentlich? Ich sage dir ja auch nicht wie du deinen Rechner verwenden sollst.
 
@Jazoray: Glaubst du eigentlich selber was du erzählst... ansonsten erzähl uns doch einmal für was man einen Computer braucht der mehrere Wochen ununterbrochen laufen muss. Denn jede Firma die Geld verdienen muss, schafft es Updates einzuspielen, ohne den Firmenbetrieb einstellen zu müssen.
 
Tjo... AutoUpdates AUSSCHALTEN und regelmäßig "selbst" darum kümmern, dann passiert sowas nicht - aber dazu müsste man ja was "lernen" - das war dem Gamer scheinbar zu viel Arbeit ;-)
 
Die haben vom GWX Stopper noch nichts gehört ich hab den 1 mal installiert und seitdem ist ruhe mit win 10 Updates und ich kann ganz normal weiter die auto updates fahren.
 
Microsoft sollte die Strategie bei den Windows Updates wirklich mal überdenken.
Unter Linux bekomme ich einen dezenten Hinweis wenn Updates verfügbar sind. Den kann ich bis in alle Ewigkeit ignorieren. Das mache ich aber keineswegs, denn ich weiß, dass die Updates schnell gehen, dass danach selten ein Neustart fällig ist und dass die Updates seltenst Probleme verursachen.
Unter Windows ist der Aufwand höher, Updates zu ignorieren bzw. hinauszuzögern. Das tue ich dort inzwischen trotzdem ziemlich oft, denn ich weiß, dass die Updates meist ewig dauern, dass danach immer ein Neustart fällig ist und dass die Updates oft Probleme verursachen.
Microsoft, verbessert die Qualität der Updates, nutzt sie nicht für Werbung, und reduziert den nötigen Zeitaufwand, dann braucht es auch keine Zwangsmaßnahmen, um Nutzer zum Einspielen der Updates zu bewegen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles