Nokia: Weitere 1.000 Jobs werden in Deutschland gestrichen

Nach der Übernahme des Mitbewerbers Alcatel-Lucent streicht Nokia jetzt die Beschäftigten in Deutschland zusammen. Nun hat der Konzern heute seine finalen Pläne für Deutschland veröffentlicht - 1.022 Stellen werden demnach bis Ende 2017 abgebaut. mehr... Nokia, Rajeev Suri, Nokia-CEO Bildquelle: Nokia Nokia, Rajeev Suri, Nokia-CEO Nokia, Rajeev Suri, Nokia-CEO Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
oh
wusste garnicht dass die überhaupt noch aktiv sind. Ist aber trotzdem irgendwie schade dass immer mehr traditions unternehmen verschwinden
 
Es wird noch besser, warte mal bis TTIP durch ist. Es geht immer weiter Berg ab mit der EU! Weiteren
Kommentar erspare ich mir lieber.
 
Kommt jetzt... warum hat noch kein iPhone- / Androidbesitzer (made in FAR AWAY und ganz bestimmt nicht und noch nie in Deutschland) geschrieben: "seit Nokia sich aus Deutschland zurückgezogen hat, kauf ich sowas nicht mehr!?"

;) ... es ist zwar schade, dass die Deutsche Industrie nicht mehr so Interessant ist, aber vermutlich muss man sich da zuerst selbst an die NASE fassen!
 
@baeri: das n95 war mein letztes Nokia mit dem ich zufrieden war. Dazwischen gab's n kurzes Gastspiel mit nem lumia 630 das aufgrund von verkackter ssl Policy seitens Microsoft mich verließ. Danach gab's kurz n htc one und davor/ dazwischen die guten alten iphones. Es steht und fällt nun mal mit dem os
 
@baeri: Weil vorher schon keiner mehr Nokia gekauft hat. Die hatten einfach den Smartphone Trend verpennt, anschliessend nur halbherzig umgesetzt. Hätten die damals auf Android oder Windows Mobile gesetzt statt auf einem eigenen System, wäre die Geschichte sicher anders ausgegangen.
 
@Akkon31/41: Du verwechselst "Smartphones" mit "Smartphones mit Touchscreen". Als Apple mit dem iPhone auf den Markt kam, hatte Nokia schon seit Jahren Symbian-Smartphones im Angebot, die sich auch recht gut verkauften.
 
@Niccolo Machiavelli: Das ist wie immer bezogen auf die Apps. Und als sie dann auf Touchscreen setzten, haben sie es durch non-kapazitive, also druckempfindliche Touchscreens völlig versaut. Die Dinger waren richtig schlimm...
 
@EffEll: Es gab reichlich Apps für Symbian.
 
@Niccolo Machiavelli: Ja, klar! Hattest du denn einen Vergleich? Ich hatte dann auch ein iPhone. Bei Symbian gab es nur Müll
 
@EffEll: Ändert nichts daran, dass es bis zum iPhone die beste Smartphone-Plattform war. Über Jahre.
 
@Niccolo Machiavelli: Da waren die Windows mobile aber wesentlich smarter.
 
@EffEll: Die sahen gegen die Nokias aber keinen Stich, anders als Re:2 das behauptet. Zudem hatten sie ebenfalls den von dir bemängelten Touchscreen, den man nicht mit dem Finger bedienen konnte.
 
@Niccolo Machiavelli: Ne, die hatten kapazitative Touchscreens, wie z.B das HTC HD2. Ich kannte damals keinen Ingenieur oder Techniker die mit nem Nokia rumliefen. Die hatten alle wm Geräte
 
@EffEll: Lange vor dem HD2, das erst zwei Jahre *nach* dem iPhone auf den Markt kam, firmierten HTC-Geräte (mit Windows Mobile) in Deutschland vor allem unter dem Namen XDA und . Und mit was Ingenieure oder Techniker rumliefen, interessiert den Marktanteil kein bisschen. Und Symbian war bis zum iPhone das, was heute Android ist

http://images.dailytech.com/nimage/Smartphone_Market_Share_2007_Through_2011.png

Warum muss ich es ausbaden, dass dein Taschengeld offensichtlich erst ab 2009 für ein Smartphone reichte...
 
@Niccolo Machiavelli: Kollege, ich geh (leider) langsam auf die 40 zu und mein erstes Handy war ein Bosch, 1997. Also dichte mir nicht irgendwas an. Den Vertrag finanzierte ich mit meinem Ausbildungslohn. MW war das erste kapazitative Nokia das N8, viel zu spät und das entnehme ich meinem Gedächtnis, nicht irgendwelchen Links. Ich mach dich ja auch nicht blöd an
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check