Telekom: Kupfer ist Glasfaser und Netzausbau geht bei Regen nicht

Die Deutsche Telekom hat heute Ergebnisse des ersten Geschäftsquartals veröffentlicht - und hinterlässt bei allen, die weiter auf einen schnelleren Ausbau einer zukunftsfähigen Internet-Infrastruktur hoffen, vor allem ein anhaltendes Stirnrunzeln. mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jaja, immer dieses Telekombashing. Vodafone spricht genau so von Glasfasertechnologie. https://zuhauseplus.vodafone.de/internet-telefon/kabel/wechseln.html bzw. Glasfaserpower ^^
Ich wohne zwar in der Stadt und habe einen echten FTTH Anschluss von der Telekom habe aber nur den "kleinen" 50/10 Anschluss. 200/100 wären für 10€ oder vielleicht sogar 15€ Aufpreis ohne Probleme möglich. Nur für was? Damit das 50 GB spiel knapp 40 minuten schneller geladen ist, was ich zudem auch noch äußerst selten mache?
Die Telekom hat hier im Umland viele kleine Dörfer mit um die 100 Häusern jetzt mit VDSL 50 ausgestattet. Der Netzausbau findet statt. Und auch zu den Dörfern hat man Glasfaser gezogen, damit man die 50 Mbit/s auch jedem Anbieten kann.
 
@FatEric: Das andere Anbieter Kupferkabel als Glasfaserpower verkaufen, macht es ja nicht besser.
 
@Spacerat: Und andere Stadtwerke bauen echtes Glasfaser aus und bieten dann nur lächerliche Geschwindigkeiten von 30 Mbit/s an. Weil die Backbones nicht mehr hergeben. Das ist dann auch nicht besser.
 
@FatEric: Dein Beispiel gilt wahrscheinlich für 10% aller Anschlüsse. Ein deutlicher größerer Teil freut sich schon über DSL light.
 
@AcidRain: Das glaube ich eher nicht. Gerade im letzten Jahr ist viel passiert im Netzausbau. Wenn man sich die VDSL-Karte der Telekom anschaut sieht man sehr viele Gemeinden, die nun mit bis zu 100Mbit versorgt werden. Z.B. wurden in den Vor-Orten um Bremen herum mit den Ausbauten der letzten 6 Monate über 30.000 Haushalte neu mit VDSL versorgt. Natürlich gibt es aber immer noch viele kleine Gemeinden, die darauf hoffen schnellere Anschlüsse geschenkt zu bekommen und daher ganz hinten in der Ausbauliste stehen
 
@Irgendware: Naja, gerade bei den Telekompreisen, kann ja von geschenkt überhaupt keine Rede sein. Abseits von größeren Städten - hier zähle ich Bremen auch hinzu - sieht es einfach schlecht aus.
 
@AcidRain: So ein Ausbau ist halt sehr teuer. Für 1km Glasfaserkabel kann man ca. 100.000 Euro an Investitionskosten rechnen + Aufrüsten der Schaltkästen usw. Angesichts dessen finde ich die Preise überhaupt nicht teuer. Wenn die Telekom eine Chance haben soll ihre Investition wieder rein zu bekommen müssten in kleinen Gemeinen die Preise massiv angehoben werden. Die Vor-Orte um Bremen sind übrigens Gemeinden mit Einwohnerzahlen jeweils zwischen 10 und 30.000 Einwohner, die nun neu versorgt sind. Die Gemeinden haben aber alle Geld mit investiert, damit der Ausbau von statten gehen konnte.
 
@AcidRain: Welche Telekompreise denn bitte? Ich zahle 35€ für den echten FTTH Anschluss. Aber klar, FTTH wollen, aber nur 19€ dafür zu bezahlen, das geht halt nicht.
 
@FatEric: Tja bei unserem Hamburger Einzugsgebiet hat die Telekom auf mehrfache Anfrage der Samtgemeinde abgelehnt auszubauen, lohnt wohl nicht. Zu einigen kommt nur LTE als "DSL Geschwindigkeit", bei mir immerhin schon "wahnsinnig schnelle" 6 Mbit. Einige können nicht auf die Konkurrenz ausweichen, weil angeblich kein Port frei ist, so sichert sich die Telekom dann zwangsweise ihr Geld. Ich bin froh, dass wir als Gemeinschaft das mit Glasfaser nun alleine auf die Beine bekommen, kostenlos bis ins Haus gelegt, man muss nur gleichzeitig einen Vertrag abschließen und zahlt dann genauso viel wie vorher für eine WESENTLICH schnellere Leitung (erstmal bis 200 Mbit im Tarif). Und jetzt ruft die Telekom vermehrt an und will neue Sachen per Telefon abschließen, schnell nochmal die Leute für 1-2 Jahre fest binden... Ich finde den Laden zu gewinnorientiert für eine solch wichtige Aufgabe wie den Breitbandausbau, aber so gehen die Meinungen auseinander.
 
@Kennbo: Deutsche Glasfaser? ;)
 
@mephistolino: Denke nicht, zumindest kann man sich mit einigen Arbeitern nicht wirklich unterhalten (einige Bautrupps wohl aus Polen und andere aus Dänemark). Wohl das Resultat daraus, dass Ausschreibungen mittlerweile EU weit sein müssen. Die Internetleistung bietet dann Pepcom an die sich mittlerweile mit Telecolumbus zusammengeschlossen haben.
Aber welchen Unterschied soll das machen ob die Glasfaser nun "deutsch" ist? Ich meine mal gelesen zu haben, dass die Telekom an dem großen deutschen Verteiler nicht direkt angeschlossen ist und daher einige Seiten wie z.B. Youtube im Peak stark gedrosselt wird, auch wieder aus Profitgier (gefährliches Halbwissen meinerseits), kann also nur besser werden.
 
@Kennbo: "Denke nicht, zumindest kann man sich mit einigen Arbeitern nicht wirklich unterhalten (einige Bautrupps wohl aus Polen und andere aus Dänemark)."

https://www.deutsche-glasfaser.de/privatkunden/
 
@xexex: Achsooooo, nein :-)
 
@Kennbo: die Aussage mit den Ports kenn ich auch. Als ich dabei der Telekom angefangen hab zu lernen, hab ich mich schlau gemacht. Den Anbietern sind die Opal / resttechniken, die verwendet werden, zu teuer. Für Geschäftskunden stellendie wettbewerber in den Bereichen Anschlüsse bereit, da sie auch deutlich teurer sind :)
Glaub nicht alles, was die so schreiben.. ;)
 
@FatEric: "Nur für was?" Für mich z.B, ich hätte das gerne ^^
 
Ja das Bashing nervt ungemein.
Wir haben nun mit Verctoring rund 80Mbit. Ja sie bauen aus und das ist gut so! Auch gut das sie die Kontrolle bekommen hat über die Hauptverteiler. So tummeln sich nicht mehr so viele Reseller in einem Kasten ;-)
Das dies schlecht für den Traffic sein kann sollte ja bekannt sein!
Ich bräuchte auch nicht mehr als 50Mbit, aber mein Upload um die 30Mbit ist schon geil!
Daher käme auch nie Kabel in Frage.
 
@give: Es gibt kein Telekom-Bashing. Es gibt Tatsachen. Zum Beispiel dass der Magenta Riese plötzlich doch dort wirtschaftlich ausbauen kann, wo lokale Konkurrenz seit Monaten plant und kurz davor steht, ganze Gemeinden mit echtem FTTH zu versorgen. Auf einmal lohnt es sich dann - Hauptsache der potentielle Konkurrent ist vom Markt verdrängt. Das wird seit Jahren so praktiziert, das ist Geschäftsmodell. Wenn du ernsthaft glaubst, dein zwei-adriger Klingeldraht ist die Zukunft, kann ich nur hoffen, dass du niemals in irgendeinem Entscheidungsgremium sitzt.
 
@Nigg: Also mein zweiadriger Klingeldraht mit 50.000 reicht mir dicke aus. Und wenn sie da 100.000 rausholen, ist mir das auch wurscht.
Mit wieviel hundert Geräten gleichzeitig gehen denn hier einige ins Netz, dass sie 100% Glasfaser brauchen?
Dauert der Upload ins Usenet zu lange? Ist Torrent zu langsam? Funktioniert Netflix nicht mehr?
Hier bei mir sind vier Rechner, zwei Tablets und zwei Smartphones permanent im Netz. Obendrauf noch IP-TV, Router fungiert auch als HOT-Spot und null Probleme.
Wieviel megagigatrillionen Quantenbytes schiebt ihr denn hin und her, dass ihr Glasfaser braucht?
Ich möchte mal ein ernsthaftes Szenario haben, bei der Otto-Normalverbraucher mit DSL %=/100 nicht klarkommt. Das haben ja oft nicht mal Firmen - nicht weil es das nicht gibt, sondern weil man es nicht braucht.
 
@LastFrontier: Das Problem ist ja auch nicht der aktuelle Bedarf, ich könnte mit meinen 100 MBit auch 4 Ultra-HD-Streams gleichzeitig gucken, aber das Problem ist immer die Zukunftssicherheit. Vor 10 Jahren hat ja auch jeder gedacht das 2 MBit mehr als genug sind, niemand konnte ahnen welchen Bandbreitenbedarf man in 2016 haben würde.
Und der Kupferdraht kommt nunmal an seine physikalische Grenze, in 10 Jahren reichen auch die 100 MBit nicht mehr aus.
 
@Dr. Alcome: Das ist ja alles schön und gut. Nur in 10-20 Jahren ist Glasfaser vielleicht auch überholt.
Der Glasfaserausbau scheitert in erster Linie an den Kommunen und Hauseigentümern/Vermietern, die diese Kosten einfach nicht stemmen wollen.
In Neubaugebieten ist das ja kein Problem. Oft müssen dann aber auch Strassen aufgerissen werden, neue Kabelschächte gelegt werden etc. Wer soll das bitte bezahlen? Oder denkt hier jemand das ist alles kostenlos oder wird ausschliesslich über die Tarife bezahlt?
 
@Dr. Alcome: Das die Telekom Vectoring selbst als Brückentechnologie sieht ist mehrfach diskutiert worden. Das die Geschwindigkeitssteigerung anders als mit Vectoring in der Zeit nicht zu erreichen ist auch. Wie soll man denn FTTH in der Geschwindigkeit umsetzten?
Wenn es irgenwann mit nem Refluxkompensator auf 500Mbit mit Klingeldraht geht....na und?
 
@LastFrontier: Also bei uns in der Nachbargemeinde werden für den Glasfaserkabelausbau keine Strassen aufgerissen. Hier wird die Leitung unterirdisch geschossen, so das die Arbeiter fast einen Kilometer am Tag verlegen.
 
@LastFrontier: Ich habe momentan 16k und die folgenden einschränkungen:

1. VPN ist ilosorisch
2. Youtube upload ist nur sehr bedingt möglich.
3. Einen livestream ins Internet schicken ist nicht möglich.
4. Bei steam ein AAA-Titel kaufen und am selben Tag spielen, geht nicht.
5. Cloud-Sicherung kannste vergessen.

Ich will nicht sagen das ich das alles mache, aber das liegt vielleicht auch daran das es einfach nicht (wirklich) geht. Aber der eine oder andere Punkt trifft sicher auf viele zu und wer nur eine der genannten sachen regelmäßig macht, hat sicher auch bemerkt das selbst VDSL 100 da ganzschön zu kämpfen hat. Und da ist eine VDSL 100 Leitung auch bei einem einzigen Benutzer schon dicht.
 
@MOSkorpion: Ja, aber alle deine Punkte wären mit VDSL 100 möglich. Und zwar gleichzeitig!
 
@MOSkorpion: Dann lass dir doch eine Standleitung legen wenn du das alles brauchst. Und warum hast du nur 16 k? Weil du vielleicht in einer Ecke wohnst die es sich nicht lohnt auszubauen?
Auch mit einer 50 k Leitung wirst du nicht sehr weit kommen. Weil einfach der Upload-Speed fehlt. Ich sichere 12 TB in der Cloud. Bis das alles oben ist, dauert mehrere Tage. Aber halt nur beim ersten mal. Danach ist das nicht mehr so schlimm.
Wenn du mehr Power auf der Leitung brauchst, musst halt den Anbieter wechseln. Wenn aber keiner mehr Leistung anbietet oder gar nicht erst verfügbar ist, dann denke mal darüber nach, warum das so ist.
Und frag als allererstes mal bei deiner Gemaide nach. Du wirst einige Überraschungen erleben.
Und wenn es in irgendeinem Bericht heisst, dass Land xyz 8ß% der Bevölkerung mit Glasfaser versorgt, dann liegt das daran, dass 90% eben in den Ballungsregionen leben und arbeiten und somit auch das Potenzial vorhanden ist.
Ich kann dir aber auch aus eigener Erfahrung berichten, dass es in Russland, Canada, USA weite teile ohne schnelles HighspeedInternet gibt. Und anderswo auch nicht.
Wir haben bereits eine Infrastruktur. Und diese ist nicht so ohne weiteres Ersetbar oder austauschbar.
Unabhängig des ganzen gejammeres gilt die deutsche Infrastruktur immer noch als eine der besten der Welt.
Der deutschen Wirtschaftkraft scheint es jedenfalls nicht zu schaden. Oder Warum wohl sind wir die Nummer eins in Europa und weltweit stehen wir auch nicht gerade am Abgrund.
Also am mangelnden Glasfaser kann es nicht liegen......
 
@FatEric: nein
 
@LastFrontier: Erstens hast du meinen Kommentar nicht gelesen und Zweitens schreibst du einfach zu viel mit zu wenig Inhalt.
 
@MOSkorpion: Ab wann dann?
 
@FatEric: Alle genannten dinge Fressen den Upload komplett auf, auch den von einer VDSL 100 Leitung.
 
@MOSkorpion: Doch - ich hab deinen Kommentar gelesen und auch darauf geantwortet.
Nur ignorierst du einige Fakten.
Jeder seriöse wird dir genau das gleiche erzählen. Deine Anforderungen und eine 16 k Leitung passen nicht zueinander.
Du bist auch einer von denen die sich von den Werbespezialisten überrollen lassen. Hey - du kriegst eine 16 k Leitung. Aber nur für den Download. Willst du das auch im Upload haben, musst du andere Geschütze auffahren. Die gibts aber nicht zu den Bauerntarifen. Du kannst mit einem 80 PS-Auto nun mal keine 300 fahren.
Ist das so schwer zu begreifen?
 
@LastFrontier: Wahnsinn wo du diese ganzen Aussagen her hast die ich anscheinend getroffen habe. Ich habe nur zeigen wollen für was man eine Dicke Leitung braucht und du erzählst was davon das ich mich von Werbespezialisten überrollen lasse?

Du scheinst irgendwie in einer Parallelen Welt festzustecken!

Ich habe doch geschrieben das ich das alles garnicht selber mache! JUNGEJUNGEHUNGE
 
@LastFrontier: Also ich habe einen 50T Vertrag, habe aber nur 25T im Download. Das reicht gerade so aus. Was ich bräuchte, wäre ein höherer Upload für meinen Server. Denn die 4T sind einfach zu wenig.
 
@give: also bei uns, im direkt angrenzenden Süden von Köln, baut die Telekom nichts. Bei uns ist es NetCologne, die ihr eigenes Glasfasernetz ausbauen. Mit bis zu 200mbit, was tatsächlich ankommt, werde ich Ende des Jahres sehen.
 
@gonzohuerth: Die Telekom hat einen Vertrag mit Netcologne abgeschlossen. Da Netcologne zB hier in Leverkusen bereits in einigen Vorwahlbezirken Vectoring umgesetzt hat kann die Telekom als Reseller auftreten, in den anderen Vorwahlgebieten tritt Netcologne als Reseller auf. Wie es in Köln ausschaut weiß ich aber nicht. Vllt. hat Netcologne da auch schon Rechte gesichert. Die sind gut drauf ;-)
 
Telekom halt, was soll man da erwarten.
 
@Shadow27374: Das Gleiche hätte ich bei Vodafone & Co schreiben können... Toller Kommentar.
 
@gettin: Selbst in ihrer "eigenen" Stadt ist die Telekom ein Sauhaufen!
 
Bei meinen Eltern gibt es noch immer keinen DSL Anschluss. Nicht mal DSL Light gibt es. Hallo 2016!
 
@Felix86: Bei uns sind auch einige Ortschaften komplett ohne DSL/Kabel, teilweise nichtmal UMTS/LTE möglich :(
 
@PakebuschR: und wo ist das?
 
@lalanunu: Sachsen-Anhalt, Landkreis Salzwedel.
 
@PakebuschR: Dann liegt aber am Landkreis, dass bei euch nix passiert?! Aber wenn ich mir die LTE Karte anschaue (Telekom), dann seid ihr zu 99% ausgebaut und ein DSL Ausbau für viele Ortschaften um Salzwedel ist für 2016 geplant https://t-map.t-mobile.de/TMAP4/index/index.jsp?initCoverageLayoutIdx=1&initCoverageLayerIds=dslCoverageVDSL_25_50&lang=de

Wo liegt genau dein Problem? Klar kommt der Ausbau spät, aber scheinbar kommt er noch 2016
 
@lalanunu:
"wenn ich mir die LTE Karte anschaue (Telekom), dann seid ihr zu 99% ausgebaut"
- OK, ich kenne anscheinend viele die zu den 1% gehören aber mit der Volumenbegrenzung kommt eh kaum einer aus, jedenfalls nicht ohne draufzuzahlen.

"Klar kommt der Ausbau spät, aber scheinbar kommt er noch 2016"
- von Ausbau sehe ich auf der Karte sogut wie nichts.
 
@lalanunu: die Karten kannst du doch vergessen, laut Karte z. Bsp. Vodafon LTE in der Stadt gar nicht dafür aber im Wald verfügbar, 3G laut Karte verfügbar real muss man aber suchen und selbst 2G ist im Haus schlechter Empfang und bei den anderen beiden sieht es nicht viel anders aus (außer o2 Edge)
 
@Felix86: wo leben deine Eltern denn? Mitten in der Pampa?
 
@plasma: vermutlich wohl eher "mitten in Deutschland"! Die Telekom kommt ihrem "Versorgungsauftrag" schlicht nicht nach und unsere korrupten Politiker - die diese "Privatisierung" einst unbedingt wollten - schauen diesem Treiben zu! Oder sind so dumm, das sie irgendwelchen Telekom-Statistiken Glauben schenken. Das eigentliche Problem bei so vielen Missständen sind unsere Politiker bzw. auch der Aufbau dieses Systems, welches "die da oben" weitestgehend ohne vernünftige Kontrollen agieren lässt ... weshalb man das Ganze eher Parteien-Diktatur als Demokratie nennen sollte, wirklich demokratische Strukturen existieren hierzulande nicht und sind - wenn man bei Leuten wie Herrn Stegner mal ganz genau hin hört - auch explizit nicht gewollt, weil das Volk ist ja eh zu blöd um "wichtige Entscheidungen" treffen zu können, aber er, er weiß natürlich viel mehr und kann das alles alleine am besten Entscheiden ... Der einzige Trost: jedes schlechte System bricht igrendwann in sich zusammen und man sieht ja nicht nur am Beispiel Netzversorgung durch TK-Anbieter, wie überall im Land immer mehr marode wird und vor sich hin bröckelt, ob's nun Autobahnbrücken oder auch die "Sozial"systeme sind ...
 
@plasma: Nein, eigentlich gar nicht. Im südlichen Niedersachsen an der Grenze zu den Niederlanden. Anscheinend möchte einfach niemand ausbauen. Meiner Meinung nach müsste der Bund/das Land da etwas machen. Aber darauf kann man sicherlich lange warten...
 
@Felix86: frag doch mal bei 1&1 nach, die bauen doch sicher auch gerne aus ;)
 
@wrack: abwarten, die klagen eh grad die hybrid technik der telekom ein, kann also sein, das es bald e-netz hybrid gibt^^
 
hat da einer den tollen twitter post gelesen? news klingt sehr danach, also die sache mit kupfer ist glasfaser :p
 
Das Problem zwischen Vectoring und FTTH ist doch mal ganz einfach. Egal, ob die Telekom ihre Leitung komplett für sich alleine hat oder nicht, wird immer noch das Problem vorherrschen, das man zu Stoßzeiten Leistungseinbrüche haben wird, während man bei FTTH die Leitung im vollen Umfang zur Verfügung hat, was meiner bescheidenen Meinung nach bei Vectoring niemals der Fall sein wird, auch wenn die Telekom damit höhere Geschwindigkeiten anbieten kann. Und auch die, denen 50 MBit genug zu sein scheinen, denen kann man nur sagen: Wartet mal noch ein paar Jahre, dann wird es selbst mit 100 oder 200 eventuell nicht schnell genug sein. Die Datenmengen werden immer umfangreicher und auch die Anzahl der mobilen Endgeräte, die mit dem heimischen Wlan verbunden sind, werden immer mehr und je größer der Haushalt ist, umso mehr ist es ja nun mal. Ich persönlich glaube, das die Telekom den komplett falschen Weg geht und am falschen Ende spart. Wird sich irgendwann sicherlich rächen. Aber viel schlimmer ist es, das man die Kunden für dämlich hält und denen Vectoring doch tatsächlich als Glasfaser verkaufen will, was es aber ja definitiv NICHT ist. Also wenn ich bei Ebay was verkaufe, was nicht der Artikelbeschreibung entspricht, krieg ich einen verbraten, aber die Telekom darf Millionen Kunden durch "Falschaussagen" täuschen. Das ist Vorspiegelung falscher Tatsachen und zu gut deutsch schon fast als vorsätzlicher Betrug zu werten. Ich bin auch fest davon überzeugt, das dies früher oder später ein juristisches Nachspiel haben wird...
 
@Underground: Ähm bei VDSL gehört dir die Leitung genau so alleine, wie es bei FTTH der Fall ist. Die Leistung bricht allerhöchstens dann ein, wenn der Backbone nicht mehr kann. Und wenn der Backbone schlapp macht, trifft das FTTH genau so, wie es auch VDSL betrifft. UND baut die Telekom FTTH aus, ja dann gehören die Glasfaserleitungen exklusiv der Telekom. Die müssen da niemanden rein lassen. bei Vectoring müssen sie zumindest andere Anbeiter zulassen.

Und warum die Telekom kein FTTH ausbaut hat viele Gründe. Einer davon ist, dass FTTH ohne die Zustimmung von den Hauseigentümern erst gar nicht ausgebaut werden darf. Tja und die Erfahrung zeigt, gut 40-50% Prozent machen da nicht mit. Klar kann die Telekom jetzt Glasfaser flächendeckend ausbauen. Aber Flächendeckend heißt halt nur zu 50%. Also doch erst mal das Kupfer, welches eh schon im Boden liegt und ins Haus führt maximal ausreizen und gut ist. Bei 100 Mbit/s ist ja noch nicht Schluss.
 
@Underground: Nein, du hast beim Glasfaser nicht die komplette Leitung zur Verfügung.
Die eingesetzte Technik nennt sich GPON und da hängen mehrere Haushalte auf einem Faserpaar.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gigabit_Passive_Optical_Network
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/1403181.htm

Oder anders gesagt: Du bekommst mit FTTH ein Shared Medium
 
Es rechnet sich für die Telekom nunmal nicht auszubauen. Also währt sie sich mit Händen und Füßen dagegen bzw. überlegt sich halt irgendwelche ausreden.
 
@MOSkorpion: was währt, wird endlich gut.

(zum Thema: was bin ich froh, dass ich mit der Telekom seit 10 Jahren privat nichts mehr zu tun habe. In der Firma der permanente Ärger als Business-Kunde reicht mir)
 
VEB-Telecom
wir stehen kurz vor dem Abgrund aber wir gehen einen Schritt weiter.
Wenn iihr nicht in der Lage seit holt euch die Kompetenz von neuen Flughafen Berlin und somit sollte der Ausbau bis April 2051 zu packen sein.
 
@Rasirasu: bitte nochmal auf Deutsch, danke.
 
Mir ist es nun Egal ich habe gbit über GF aus eigener Tasche finanziert die Tkom ruft zwar immer mal wieder an aber jetzt können die mich mal.
 
Mir ist das auch wurscht wie die Technologie heißt, die bei mir eingesetzt wird bzw. über was für eine Leitung die ankommt. Bei uns im Ort sind wir von 16MBit (DSL) hoch auf 200MBit mit VDSL. Ob da eine Glasfaser- oder Kupferleitung eingesetzt wird.... ...interessiert nicht mal mich als Informatiker.
 
@touga: Für den Schritt von 16Mbit auf 200 haben sie bei euch bestimmt den halben Ort aufgebuddelt. Der Witz ist, wenn sie die Datenrate weiter steigern wollen, müssen sie das in ein paar Jahren nochmal machen.
Bei Glasfaser müsstest Du nur die Elektronik in den Schaltkästen wechseln...
 
Demnächst erklärt die T-Kanne, daß sich der Ausbau von Glasfaser wegen dem Berliner Flughafen verzögert.... Erst wenn der Fertig wird können genüg Datenpakete simultan ausgeflogen werden. :D
 
aha...die zu teuer verkaufte us-tochter, die niemand der telekom für einen spottpreis abkaufen wollte/durfte, macht mit einem mal doch einen rekordgewinn...
man sollte das deutsche management komplett und ohne goldenen handschlag feuern und die amis den konzern leiten lassen...
dann braucht man sich auch keine dummen ausreden mehr anhöhren, warum der größte konzern mit der besten infrastruktur seinen kunden doch das schlechteste angebot macht...
 
@Rulf: Die Netzabdeckung der Telekom-Mobilsparte ist unter aller Sau. Und dafür muss man nicht mal nach New Mexico, bereits 10 Meilen außerhalb von Phoenix geht da nix mehr. Und ich meine nicht "kein LTE", ich meine nix, nada, niente mit Empfang.
 
Ich glaube, die Diskussion um Geschwindigkeiten jenseits von 50Mbit/s ist ein Luxusproblem. Höhere Geschwindigkeiten sind derzeit für verhältnismäßig wenige Leute interessant. Das lohnt sich meist nur für Firmen und eventuell Universitäten etc. weil die regelmäßig große Datenpakete verschicken. Streaming in ordentlicher Qualität kann ich daheim auch mit meiner 16.000er Leitung nutzen.

Meiner bescheidenen Meinung nach sollte erstmal flächendeckend eine Versorgung mit 16Mbit/s zustande gebracht werden, dann ist schon vielen geholfen. Meine Ex krebst derzeit noch mit 1Mbit/s durchs Internet und eine Straße weiter können die Leute noch das Retro-Gefühl aus alten Modemzeiten erleben ^^
Von mir aus kann der Ausbau auch mit Steuermitteln finanziert werden. Halte ich auf jeden Fall für sinnvoller, als daß sich jedes Pupsdorf aus Prestigegründen nen kleinen Flughafen gönnt oder Milliarden in diversen Großprojekten versenkt werden.
 
@Asathor: 16 Mbit pro Nase reicht ja prinzipiell. Reden wir von einem 4-Personen-Haushalt, sind das aber schon weit über 50 für den Haushalt.
 
@Asathor: ne Uni mit ner 50er oder 100er Leitung? welches Kuhkaff meinst du?

TUs sind für gewöhnlich am LEO Forschungsnetz angeschlossen - nicht alle. Da liegen meist Direktleitungen zwischen den Standorten, auf denen niemand anderes dazwischenfunken kann. Nicht wie beim normaluser mit zwei Drähten in einem 100DA-Kabel. Selbst vor rund 20 Jahren hatten diese Unis schon mehr als 100MBit/s Anbindungen. Da haben wir Daten aus dem Internet mit von 12MByte/s bekommen, nur weil wir an nem PC mit 100er Netzwerkkarte saßen. Aber das zu mehreren Leuten parallel auf verschiedenen PCs.
 
Bei allem Respekt, aber habt ihr wirklich gedacht, dass jeder Haushalt einen Glasfaseranschluss ins Haus gelegt bekommt? Natürlich läufts auf den letzten Metern durch Kupfer. Alles andere wäre finanziell nicht tragbar.
 
@bloodhound: Wäre vielleicht schon... nur "die Leute" wollen es eben quasi umsonst haben. Ich finde den Bericht jetzt nicht mehr, aber hier gab es mal einen zum Thema Glasfaseranschluss für Hausbesitzer. Ich meine in diesem Artikel wurde hier auf WF ein Summe von 500 oder 1000 Euro für die Leitung Straße->"Hausverteilerkasten" genannt (oder war das der WF Artikel mit den Vorrauskosten von 100€?). Das diese Kosten deutlich unter den Anschlusskosten liegen, die der Eigenheimbesitzer für Strom, Wasser, Gas, Kabelfernsehen usw. bezahlen muss, interessierte hier auf WF auch kaum jemanden.
 
Naja der Knaller bei der Telekom ist ja wie man abgezockt wird bei den Veträgen.
Auf dem Land bei uns kostet DSL 6000 39 Euro pro Monat. Knapp 3000 liegen an. Macht 4,4 MBit/s.
Also halten wir fest 4,4 MBit/s für 39 Euro. Ein Schnäppchen.

Mangels Alternativen konnte sich die Telekom das lange bei uns in der Gegend erlauben.
Nur hat sie nun das Pech, dass sich die Gemeinden vor Jahren zusammen geschlossen haben und der Netzausbau mit einem Konkurenten gestemmt wurde.

Jetzt bekommt man 50 Mbit/s für 45 Euro.
Während die Telekom weiterhin nicht ausbaut und 4,4 MBit/s für 39 Euro anbietet.

Kein Wunder, dass die Zahlen so gut sind bei der Telekom.
Die ländlichen Gegenden werden gemolken und bekommen kein schnelles Internet. Das lohnt sich natürlich.
 
@s2g: und es wird immernoch genug leute in deinem ort geben, die sich daran nicht beteiligen wollten und nach wie vor über kupfer rutschen ;)
(wurde ja schon oft genug hier angesprochen, wie sehr sich die hauseigentümer vor den investitionskosten scheuen)
 
@s2g: schon interessant, warum nicht ein einfachen z.b magenta s tarif? sparst immerhin 9€ oder den darunter, XS spart 15€.
alter call & surf tarif und nie gewechselt?
sowas hör ich täglich "xy zahlt weniger u bekommt mehr aber ich u mein 2 jahrzehnte alter tarif is mir zu teuer, aber wechseln möchte ich auch nicht, bin zu frieden...."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles