Oculus Rift kommt in den Handel, wartende Vorbesteller stinksauer

Das VR-Headset Oculus Rift war das erste, das diese neue Technologie einer breiten Öffentlichkeit nahegebracht hat, entsprechend groß war auch das Interesse der Nutzer daran. Das lässt sich durchaus in kommerziellen Erfolg übersetzen, da zahlreiche ... mehr... Oculus Rift, Oculus VR, Consumer Version, Oculus Rift Case Bildquelle: Oculus VR Oculus Rift, Oculus VR, Consumer Version, Oculus Rift Case Oculus Rift, Oculus VR, Consumer Version, Oculus Rift Case Oculus VR

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Aufregung ist begründet. Als Vorbesteller streckt man nicht unbedingt einen kleinen Betrag vor. Und wenn Oculus so starke Lieferprobleme hat, sollten die sich erstmal auf den einen Markt konzentrieren. Was bringt es auch, wenn man sich auf einen weiteren Markt ausbreitet, den man dann auch nicht bedienen kann?
 
@bigspid: Da haste aber nicht aufgepasst. Die Oculus wird erst bei Auslieferung bezahlt.
 
@Lowman316: Oh alles klar, na dann ists nur ärgerlich weil man sich am 06.01. da an den PC geschnallt hat ^^'
 
@bigspid: Geld vor strecken? Ist doch kein Early Access eines Games oder ne Kickstarter Finanzierung. Bei der Vorbestellung (wie bei den meisten) zahlt man erst bei Lieferung.
Ich bestelle viel vor und ich musste nur ein einziges mal in meinem Leben für eine Vorbestellung etwas zahlen und das war nur eine kleine Anzahlung (auf eine XBox 360 damals).
 
@Scaver: Hab bei bisher fast jeder Vorbestellung vorstrecken müssen (zB Amazon auch), bin daher irrtümlich davon ausgegangen. Wurde aber schon von re:1 korrigiert ;)
 
@bigspid: Bei Amazon muss man nicht vorstrecken, die Garantieren dir sogar das wenn der Preis während der Vorbestellphase fällt du den geringeren Preis zahlst.... fremdshops werden erst mit Versanddatum abgerechnet...
 
Ich verstehe die Aufregung nicht.... durch die Vorbestellung sichert man sich nur sein Exemplar und evtl. den Preis - aber eben nicht den Lieferzeitpunkt.
 
@screama: Stell dir vor, du reservierst dir ein Ticket im Kino. Wenn du dann um 20:30 Uhr dort erscheinst, sagt man dir:"Sorry, sie müssen die Vorstellung um 22:30 Uhr nehmen. Andere Besucher waren schon eher im Haus.". Ist das dann korrekt so? Ich mein.. Du hast dir ja nur einen Sitzplatz und evtl. den Preis reserviert - aber eben nicht den "Lieferzeitpunkt". ;)
 
@Darkspy: der Vergleich ist mal ziemlich schlecht.
 
@Darkspy: Doch du reserviesrst auch den Zeitpunkt. Auf meinem Ticket und entsprechend der Reservierung steht immer auch die Zeit. Ergo kein Vergleich
 
@Darkspy: Im Kino ist die Eintrittskarte fest an eine bestimmte Zeit / Vorstellung, ggf. sogar Sitzplatz gebunden. Deine Aussage "Du hast Dir ja nur einen Sitzplatz und evtl. den Preis reserviert" ist schlichtweg falsch, man kauft nicht einfach eine Kinokarte für "Film Sowieso", sondern eine Karte für eine ganz konkrete Vorstellung. Hast Du Dir etwa noch nie eine Kinokarte gekauft? :)

Das wäre somit nur vergleichbar, wenn die Vorbestellung des Oculus Rift mit der Zusage eines bestimmten Liefertermins verbunden gewesen wäre, und der Hersteller nun sagt "Sorry, ihr bekommt sie nicht zum zugesagten Termin, sondern zu einem anderen".

Was wohl eher nicht der Fall war. Somit eine eventuell nicht vorbestellerfreundliche Entscheidung (was sich letztlich auf den Ruf auswirken kann, noch ist es vermutlich zu früh um abzusehen, welche Folgen die aktuelle Aufregung langfristig hat), aber vermutlich aus Sicht von Oculus eine (erhofft) wirtschaftliche.
 
@FenFire: neue analogie. ich bestelle bei amazon ein produkt vor. und die liefern aus, nicht vorbesteller erhalten ware, ich nicht. finde ich nicht fair. rechtlich wahrscheinlich kein thema aber bei einer vorbestellung habe ich eine gewisse erwartungshaltung. und ich bin wohl nicht der einzige.
 
@Matico: Die Erwartungshaltung ist ja auch in Ordnung. Ich wäre auch sauer, wenn ich sähe dass etwas von mir vorbestelltes deutlich früher im Einzelhandel erhältlich ist, als ich es erhalte.
 
@Darkspy: und bei dem Lieferzeitpunkt liegt der Knackpunkt. Den Vorbestellern wurde ein ungefähres Lieferdatum genannt, wohlwissend seitens Ocolus das man auch in den Handel ausweiten will. Sollte dieses Datum jetzt allerdings nicht eingehalten werden aufgrund der Ausweitung, kann ich den Ärger verstehen. Solange alle Lieferdaten eingehalten werden ist der Shitstorm unbegründet. Ich denke Ocolus wird sich die Chance nicht entgehen lassen in den Handel zu gehen und Bestbuy wird nicht gerade wenig zahlen als einer der ersten die Brille im Laden zu haben.
 
@Darkspy: Doch hast du. Du bestellst das Ticket explizit für die 20:30 Vorstellung ;)
 
@Darkspy: Der Vergleich ist super. Er spiegelt schön wie veralbert man sich da vorkommen würde. Details sind doch die typische korinthenkackerei hier :p

Freue mich schon auf meine vorbestellte Sony VR...... nicht, wenn das genau so läuft.
 
@Darkspy: Genau so machen Kinos das leider, oder sie nehmen eine Reservierungspauschale. Fluggesellschaften machen das im Sinne des Revenue Managements auch. Wenn 1% der Buchungen nicht wahrgenommen werden, kann man 1% mehr Tickets verkaufen. Üblicherweise erhält man einen Ausgleich, das Unternehmen kalkuliert einfach, dass diese niedriger ausfallen, als der rechnerische nicht erzielte Gewinn bei leeren Flügen. Ist übrigens auch gut für die Umwelt. Was also fehlt ist ein Ausgleich für die Vorbesteller, sonst muss man leider sagen, danke und nie wieder.
 
@screama: Falsch! Als VORbesteller, gehört man grundsätzlich zu den Ersten die ein Exemplar erhalten. Erst danach kommt das Produkt in den öffentlichen Handel oder an gewöhnliche Besteller.
 
@Shadow27374: kann kurz und knapp: NÖ
 
@Shadow27374: Ich darf's mal mit Deiner eigenen Wortwahl sagen: "Falsch!" Das hängt ganz davon ab, wie der Hersteller mit seinen Vorbestellungen verfährt, bzw. was er für Zusagen macht. Eventuell sind Auslieferung an die Vorbesteller und Auslieferung an den Einzelhandel ganz verschiedene Vertriebsschienen.
 
@FenFire: Es ist selten, dass ich etwas vorbestellt habe, aber wenn, war das grundsätzlich so.
 
@Shadow27374: Das war dann aber nicht so, weil die Zustellung "als Erster" eine grundsätzliche, in der Bezeichnung "Vorbestellungen" quasi fest eingebaute Eigenschaft ist, sondern weil die Hersteller/Versender das in diesen Fällen so gehandhabt haben. Ohne einen tatsächlichen Vergleich/Übersicht zu haben würde ich auch mal annehmen, dass dies der Regelfall sein dürfte.
 
@FenFire: Ha ha, damit sind Vorbestellungen total für den Arsch... Als Kunde würde ich mich bei so einer Firma beschweren und danch nie wieder dort etwas erwerben. Sowas hat einfach grundsätzlich so zu sein.
 
@Shadow27374: Die Motivation des Kunden vorzubestellen ist natürlich einen Vorteil gegenüber dem späteren Kauf bei Verfügbarkeit im normalen Handel zu haben, z.B. "als Erster haben" oder "Frühbestellerrabatt mitnehmen". Nachvollziehbar und völlig in Ordnung. Entsprechend wird er ggf. von Herstellern Abstand nehmen, die diese Hoffnungen nicht erfüllen (-> "danach nie wieder dort etwas erwerben"), oder Druck über den Ruf des Unternehmens ausüben ("ich beschwere mich und erzähle auch anderen, wie unzufrieden ich war"). Ebenfalls nachvollziehbar und völlig in Ordnung.

Aus Sicht der Anbieters geht es natürlich nicht um einen Vorteil für den Kunden, sondern um einen Vorteil für ihn (bessere Planungsgrundlage für Produktionsmenge und/oder Vertrieb, Prognosen hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit, ...). Glückliche Kunden sind aus Sicht des Anbieters nicht Selbstzweck, sondern Mittel zum Zweck (ein glücklicher Kunde empfiehlt weiter, kauft erneut, ...) - da kann es dann auch vorkommen, dass unglückliche Kunden (hier: enttäuschte Vorbesteller) hingenommen werden, wenn man sich möglicherweise diese aufwiegende anderweitige Vorteile verspricht (hier möglicherweise die Enttäuschung mancher Vorbesteller aufwiegende Verkäufe/Bekanntheit/... durch frühzeitigeren Verkauf im Handel).
 
@FenFire: Ehm ja. Kurz gesagt -> fürn Arsch.
 
@Shadow27374: Kann man so pauschal über "Vorbestellungen" an sich nicht sagen - hängt ja davon ab, welche Zusagen der Hersteller/Lieferant dazu macht, wie verfügbar das Produkt insgesamt ist, etc.

In den meisten Fällen gehen Vorbestellungen ja durchaus mit frühzeitiger Lieferung, Preisrabatt etc. einher - sie sind somit dann in diesen Fällen auch mit Vorteilen für den Besteller verbunden, also nicht "für den Arsch".

Konkret auf den Einzelfall des Oculus Rift bezogen war die Vorbestellung für jene, die nun erst verzögert beliefert werden, dann tatsächlich "für den Arsch" (es sei denn, sie würden im Einzelhandel kein Exemplar mehr erwischen, und erhalten auf diese Weise wenigstens eines, wenn auch verspätet - ob dann jedoch noch Begeisterung für das Produkt vorhanden ist, oder die Verärgerung über die Verzögerung jene zunichte macht, sei mal dahingestellt).
 
@FenFire: Ja sowas kann man auch nur mit ein paar Privatleuten machen.

Da erinnere ich mich doch an die schöne Besprechung eines Zulieferers, der seinem Kunden erklären wollte, dass man doch bitte mal Monate vorab mitteilen möchte, was man denn da so zukünftig bestellen möchte. Man würde dann doch gern mal so langsam seine Produktionsprozesse optimieren. Auf die Rückfrage, was man denn als Kunde davon hätte, kam leider weder Vorbestellerrabatt noch die Tatsache, dass man auch garantiert der erste ist, der beliefert wird. :-)

Ne, man bekommt zum Dank die Aussicht auf Mehrarbeit, weil man seine Bestell- und Lieferprozesse entsprechend anpassen muss. Tjo, kann mich nicht erinnern dass man das so einfach durchgewunken hätte. Aber wie gesagt, mit ein paar Nerds kann man das machen, wo sollen die schon hin? Zu HTC? Sony? Etc.?

Ich vorbestelle nix. Die Sony VR ist das erste was ich bisher vorbestellt habe, aber darauf warte ich auch schon seit genau 21 Jahren, das geht schon i.O.
 
@Timmy_O: Wie, du erinnerst dich noch genau daran, dass du im Frühjahr 1995 beschlossen hast, eine VR-Brille haben zu wollen?

Respekt, viele - mich eingeschlossen - wissen oft schon nach 5 Minuten nicht mehr, was sie eigentlich gerade wollten. ;)
 
@screama: Was ist denn das für eine Logik?
Was bringt mir denn das Vorbestellen, wenn erst mal ein paar Monate lang andere bedient werden?
Ein bisschen nach dem Motto: Ich erledige alles. Entweder morgen, in einer Woche, oder gar nicht.
 
Ich hab die Rift auch vorbestellt Anfang Januar und hab noch nichtmals ein Lieferdatum.
Steht nur TBD dort..... Ich probiers Donnerstag Abend mal bei Amazon.com und im MS Store. Falls die
überhaupt nach DE versenden.
 
@Riplex: Hol dir lieber ne Vive. Bist besser dran als mit dem Oculus Home DRM. OpenVR von Steam hat mich echt überzeugt.
 
@NightStorm1000: Nach der Übernahme von Facebook, der um 100% erhöten Preis und nun das. Da sollte man grundsätzlich zur Vive greifen, selbst wenn sie schlechter wäre.
 
@Shadow27374: Ich war bis zum Bitteren Ende Rift vorbesteller. Doch als ich als Day 1 Besteller in den August geschoben wurde reichte es mir. Meine Vive war da Gott sei dank schon da. Und ich muss sagen mit der Vive braucht man keine Rift mehr. Hab da ein Nettes Zitat:
"In a war of VR platforms, the Vive is more or less shipping as a complete holodeck. The Rift will launch as a product that may feel, compared to these games, incomplete." - Ben Kuchera, Polygon.com
Und dem kann ich nur voll zustimmen.
 
@NightStorm1000: Komisch, sagt Valve doch das die Auslieferung erst im Juni beginnt. Wundert mich das du deine schon erhalten haben sollst.
 
@ThreeM: War Day One vorbesteller. Hab meine Mitte April bekommen.
 
@NightStorm1000: Achso. Kann man die eigentlich schon irgendwo Testen? Saturn, Mediamarkt oder die anderen üblichen Verdächtigen?
 
@ThreeM: Ne. Hab ich noch nirgends gesehen. Ich mach im Oktober ne Demo hier bei ner Lokalen Lan Party aber sonst hab ich kaum noch Angebote gesehen.
 
Ich würde die Vorbestellung an deren Stelle nach Möglichkeit zurück ziehen. Der Sinn einer Vorbestellung ist doch gerade der das ich als einer der ersten das Produkt in der Hand halte. Wenn das nicht klappt kann ich das Teil ja gleich irgendwann mal im Laden kaufen.
 
@Cheeses: Aus Sicht des Kunden ja. Aus Sicht des Herstellers ist es u.a. eine Möglichkeit, den Absatz einzuschätzen.
 
@FenFire: Ich wette wenn man die normalen Leute auf der Straße fragen würde, würden 90% auch eine vorzeitige Lieferung als zwingend empfinden.
 
Mir all dem Zeug das ich in den letzten Tagen über Oculus gelesen hab war ich echt froh das ich mir die Vive geholt hab und die Rift abbestellt hab. Oculus Home ist einfach nur ein Krampf. DK2 ist nutzlos da er nicht mehr unterstützt wird und es keine chance gibt die IPD anzupassen. Dann auch noch das mit ihrem eigenen Store und den "Schutz gegen unbekannte Quellen" den man deaktivieren muss wenn man was aus Steam starten will. So ein verhalten ist einfach nur Toxisch. Da lob ich mir Steam mit ihren SteamVR. Sie Unterstützen alle HMDs und Kontroller wie Razer Hydra und Leapmotion Nativ. Mann hat all seine Spiele in einer Platform. Ich hab schon Origin, Steam und Uplay drauf. Da brauch ich nicht auch noch Oculus Home...
 
@NightStorm1000: Dem kann ich nur zustimmen! Uplay & Origin sind schon 2 zuviel neben Steam ;)

Freu mich auch schon auf meine Vive!
 
@violettkraut: Da kannst dich wirklich freuen. Es ist der Wahnsinn. Um welten besser als alles das ich bis jetzt mit dem DK2 erlebt habe.
 
@NightStorm1000: Kannte nur das DK2! Der hat bei mir schon das höchste der Gefühle ausgelöst. Nun bin ich wirklich gespannt auf die Vive :D
 
@NightStorm1000: Moment, wenn ich das sündhaft teure DK2 gekauft habe, kann ich darauf keine künftige Software nutzen weil die Occulus-Software mir sagt "ätsch, hast alten Scheiss gekauft"?
Wundert mich dass John Carmack das noch aushält in dem Laden...
 
@Stamfy: Im Oculus Home Store steht groß und Fett wenn man den DK2 verwendet das dieser nicht mehr unterstützt wird. Nur mehr für Entwicklungszwecke. Warscheindlich wird der Support in den Nächsten Versionen entfernt. Man kann ihn sowieso kaum Nutzen da man die IPD nicht einstellen kann. Alles ist unscharf und 3D sieh grausam aus. Mir wurde nach 5 Minuten Schlecht.
 
mit controller ich hab schon ein controller rofl
 
Das warten hat sich gelohnt kann ich nur sagen.. Statt sich aufzuregen könnte man sich auch einfach mal mit was anderem beschäftigen *rolleyes* Klar ich war auch nicht begeistert, als die Verschiebung bekannt gemacht wurde, aber was solls. Irgendwann kommt eure auch an, oder eben die vive.
 
Was Oculus verarscht Kunden. Na ist ja mal was ganz neues xD
 
Wartet doch alle noch 10 Jahre mit dem Scheiss, dann hat man's direkt in's Auge implantiert und braucht nimmer diese doofe Brille...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles