TV-Quoten: Bald mit Streaming-Nutzung - und das sehr kompliziert

Die Ermittlung der Einschaltquoten von Fernsehsendungen steht schon länger in der Kritik. Nun reagiert das zuständige Gremium und baut die Datenerhebung aus. An den grundsätzlichen Mängeln ändert das zwar nur bedingt etwas, doch werden zumindest die ... mehr... Samsung, Tv, Fernseher, 4K, Ultra HD Bildquelle: Samsung Tv, Fernsehen, Fernseher Tv, Fernsehen, Fernseher

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch nur wieder ein Beweis, dass das Medium zu Grunde geht. Da die Zahlen nicht mehr beeindrucken müssen sich künstlich nach Oben korrigiert werden.
 
iiiiiihihi - und wer läßt sich das "freiwillig" installieren - oder wie wollen die in die Wohnung/das Netzwerk rankommen? Per Gerichtsbeschluß? Schildbürger am Werk - AGAIN ;-)))
Und dann werdens den Mist per Gesetz vorschreiben, und KEINER wird mehr Fernsehen - das haben's dann davon - aber vielleicht eh besser so, da auf "allen" Sendern nur Mist läuft ;-)
 
Vielleicht liegen diese Statistiken bei den Streaming Anbietern ja sowieso vor und könnten gegen einen kleinen Obolus einfach dem Gremium zugemailt werden :)
 
@ElGonzales: das wäre doch zu einfach, und auserdem würde die masse an Daten gar nicht bearbeitet werden können, die brauchen doch nur ne Hand von Freiwilligen, die sich diese (ich sag jetzt nurmal so) Überwachungssystheme installieren, und über nen Algorythmus wird das ganze dann hochgerechnet (grob geschätzt). Mit echten, belegbaren Daten, die Streaming Portal ohne weiteres liefern könnten, ginge dieses Zusammenlügen von Einschaltquoten doch gar nicht mehr und auserdem würden dann doch eh die falschen Programme und Sendungen gepuscht und das geht ja nun mal gar nicht. kann ja nicht sein, das nach 50 Jahren plötzlich nicht mehr die Tagesschau Platz 1 inne hat.
 
Also wird da jetzt nochmal bei 5000 Hartz Haushalten die Quotenbox angeschlossen und hoch gerechnet anstatt einfach über Digitales Programm zu schauen was wirklich geschaut wird? Ziemlich unnötig. Quoten sind eh für die Tonne.
 
Da sieht man es wieder, es wäre so einfach Daten aufgrund von Serverlogs, Browser Addons oder anonymisierte Daten von Apps diverser Streaminggeräte zu sammeln. Da rechnet man lieber aus ner kleinen Summe die Daten auf eine großmenge zu.
Wenn es nach mir geht gäbe es schon lange eine anonymisierte Protokollierung jedes Digitalreceivers, TVs oder SmartTV mit der Definition der Anwender kann es abschalten oder einschalten.
 
@Blue7: Gibts doch schon. Hab nur leider den Namen vergessen. Irgenteine Einstellung mit "TV" am Ende. Hat fast jeder SmartTV schon ab werk. Was die Daten von Serverlogs usw angeht; das kostet zuviel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen