Alternative zu Werbung: AdBlock Plus tut sich mit Flattr zusammen

Verfahrene Situationen führen teilweise dazu, dass recht merkwürdige Bündnis-Konstellationen entstehen. Das zeigte sich jetzt auch auf der Internet-Konferenz Re:publica, als Vertreter von Eyeo, der Firma hinter dem bekannten Werbeblocker AdBlock ... mehr... Werbung, Werbeblocker, Adblock Plus, Adblock, Wladimir Palant, ABP Werbung, Werbeblocker, Adblock Plus, Adblock, Wladimir Palant, ABP Werbung, Werbeblocker, Adblock Plus, Adblock, Wladimir Palant, ABP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nö, find ich jetzt nicht Berauschend, Gießkannenprinzipien sind alles andere als vorteilhaft für die Nutzer!

Hab ja nichts dagegen alternativ für einen Inhalt ANGEMESSEN zu bezahlen, aber es mir wegnehmen zu lassen wofür ich bezahle bzw. wofür ich auf keinen Fall bezahlen will, macht für mich das System zu einen No-Go!
 
@Kribs: Sehe ich genauso. Es gibt Webseiten, denen will ich keinen Cent geben, selbst wenn es noch so einfach wäre, da ich sie weder nutze, noch unterstütze.
 
@Memfis: Wenn du eine Webseite nicht nutzt, bekommt sie doch auch nichts. Prinzip nicht verstanden?
 
@ckahle: Das würde aber ein Tracking erfordern, um meine Persönliches "Anklickverhalten" Seitengenau abzurechnen?

"Alle Seitenbetreiber, die sich für Flattr Plus anmelden, sollen automatisch an den Einnahmen beteiligt werden, sobald sie sich bei dem Dienst angemeldet haben und zahlende Nutzer ihre Seiten besuchen."

Der Satz widerspricht deiner Einlassung.
 
@Kribs: wie wäre es, einfach mal den Artikel aufmerksam zu lesen?
 
@ZappoB: Zum einen hab ich nicht nur den Artikel gelesen, der ja eine Art Eigenwerbung darstellt ,
Zitat letzter Absatz: "WinFuture.de ist schon lange Mitglied des Flattr-Netzwerkes"

Ich habe auch mittels Zitat ""Alle Seitenbetreiber, ..." meine Position verdeutlicht, das Flattr nach dem Gießkannenprinzip an ALLEN Beteiligten, Prozentual zum Anklickverhalten/Seitenbesuchen, Pauschal auszahlt unabhängig ob ich diese Seite jemals besucht habe!
 
@Kribs: "... Und zahlende Nutzer ihre Seiten besuchen."
 
@tetam: Richtig, (Achtung "Weltuntergangs Todschlagargument") "wenn eine Propagandaseite des IS mitmacht, bezahlen die die Ausbildung des nächsten Amokläufers mit!"

Überleg doch mal, wenn aus den Pool eine Seite bezahlt wird, die du absolut nicht unterstützen möchtest, finanzierst du sie trotzdem (Anteilmäßig) mit!
Von der Intransparenz und den Möglichkeiten des Klickbetruges fang ich einfach nicht an.
Das ist eine ganz üble Art der Abzocke (schon fast ein Schneballsystem), in dem du Geld einzahlst aber keinerlei Einfluss auf die Verwendung hast, klar das WF die Dollarzeichen aus dem Gesicht springen!

Was sprich eigentlich dagegen, das jeder selbst entscheidet wofür er bezahlt und wofür nicht, man muss sich nur über einen vernünftigen Preis einigen, ungefähr das was die Werbung in diesen EINEN Fall pro Seitenaufruf eingebracht hätte, das sind dann ein paar Cent jedenfalls nicht mehr als 5 Cent!
 
@Kribs: Warum in aller Welt würdest du denn eine Seite besuchen wenn du sie ums verrecken nicht unterstützen willst? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn.

Davon abgesehen würde diese im gleichen Maße durch Werbung finanziert wenn du sie besuchen würdest. Da ist soch wirklich kein Unterschied, oder?
 
@Johnny Cache: Ich habe doch nirgendwo geschrieben das man diese Seite/Dienst selbst besucht/nutzt, sondern das die Seite aus den SELBEN Pool finanziert wird in dem DANN EINGEZAHLT wird!
 
@Kribs: Aber das ist ja immer so. Die Terrororganisation deiner Wahl wird selbstverständlich mit unserem Geld unterstützt, schließlich ist es auch unser Geld was bei den ganzen Finanzdienstleistern gebunkert ist.
Ob die jetzt Flatter, Paypal, VISA oder sonstwie heißen ist dabei Jacke wie Hose.
 
@Kribs: Lies bitte den Artikel. Da steht drin, das dein Geld an die Seiten geht, die du nutzt. Und auch, wie das gemessen werden soll.
 
@ckahle: Ist gut macht für mich keinen Sinn ein Totes Pferd zu reiten, schließlich schreibst du selbst (5 Absatz "Wie Flattr - nur ohne Button"), das ein Nutzer das nicht mehr entscheidet, sondern ein Algorithmus das Bezahlen verrechnet!

Lasen wirs dabei, jedenfalls hast du mir sehr bei meiner Meinungsbildung geholfen, kommt für mich niemals infrage!
 
@ckahle: Ich hatte das so verstanden, dass die Einnahmen auf alle Webseiten aufgeteilt werden in Abhängigkeit deren Gesamt-Besucherzahl und Gesamt-Nutzungsdauer und man zum Algorithmus seinen Teil beiträgt, also den Schnitt für eine Webseite hoch- oder runterzieht.
 
@Memfis: Nein. Dein Geld geht nur an die Seiten, die du selbst besuchst. Der Anteil ist abhängig davon, wie intensiv du das Angebot nutzt - dabei zählen aber nicht Klicks, sondern beispielsweise auch die Zeit, mit der du einen längeren Artikel liest.
 
@ckahle: Also wie andere schon geschrieben haben: Der Artikel ließt sich anders.
 
@ckahle: Wenn ich als MS-User auf die Apple Seite gehe, um zu gucken, was die neues haben, will ich vlt trotzdem nicht, dass die mein Geld bekommen. Prinzip verstanden?
 
@PranKe01: Dann setzt du die Seite auf deine persönliche Blacklist.
 
Muss ich jetzt das entsprechende Firefox Plugin vom upgedatet werden ausschließen, weil es sonst sehr demnächst verweichlicht / verwässert wird ? *fg
 
Dann eben uBlock oder Adguard...
 
@lippiman: wieso entweder oder ? Wieso nicht 2..3 "Blocker" am Start haben ? Ich mache das schon lange so ;-)
 
@DerTigga: Ich "Weiß" es nicht, weil ich es nicht ausprobieren würde, aber mehrere Blocker gleichzeitig dürften nicht unwesentlich auf die Leistung gehen, außer man hat genügen Leistung?
 
@DerTigga: Weil es dämlich ist. Dadurch hat man oft die Filterlisten doppelt abonniert (zB Easylist/Easyprivacy sind immer dabei) was wiederum unnötigerweise mehr Ressourcen und Performance verbraucht.
 
@N3T: Zwischen dem Abo von Filterlisten und selbst erstellen scheinen für dich kleine Welten zu liegen.. ? ;-)
Davon abgesehen finde ich, das ein Filterlistenabgleich nicht zwangsläufig dasselbe ist bzw. (genauso schnell) tut, wie es z.B. ein reiner Flash Blocker ist / tut.
Für diejenigen, die sofort Baldrian brauchen, wenn was mal 1,523 sekunden länger dauert, ist das was ich bei mir mache natürlich pures Gift, da werd ich nen Teufel tun und dir widersprechen. Es gibt bekanntlich solche Spezialisten, die das auf den Bruchteil der Sekunde genau erfühlen, DAS da nun was zu lange dauerte..
Aber wie ich schon schrieb: ICH mache das so, ergo halte ich es auch aus.
Das andere mir sozusagen nachfolgen sollten / das auch so bei sich einrichten sollten, das hab ich in keinster Weise geschrieben.
 
@DerTigga: https://de.wikipedia.org/wiki/Squid?wprov=sfsi1
 
Vom Prinzip her vielleicht noch okay, aber wird das funktionieren? 1)Die Karavane zieht weiter. Ja, ich mag ein paar Seiten mehr als andere, aber bei der einen bezahlen, bei der anderen nicht, obwohl beide den selben Inhalt bieten nur das drum herum ist anders? Also z.B. bei Computer-News Seiten wird das funktionieren? 2)Wenn das nicht auf eine Komplettsperrung hinausläuft, mit diesem Flattr, mit Werbung oder mit Werbung, die durch einen anderen Webeblocker als Adblock Plus gesperrt wird. Mal abgesehen davon, dass der Seitenbetreiber ja dann verschiedene Inhalte anbieten müsste, was wählt der Kunde?
Und überhaupt, das Flattr System wäre ja vielleicht noch einen Versuch wert, aber warum ist das mit AdBlock Plus verbunden? Es gibt Nutzer ohne Werbeblocker oder Nutzer mit Nicht-Adblock-Plus. Ich bin mir da über den Zusammenhang nicht klar.
 
Wird ja auch langsam Zeit daß dieses Konzept mal aufgegriffen wird, schließlich schlage ich vergleichbare Dinge schon seit vielen Jahren vor. Allerdings ist es schon ein gewaltiger Tritt in die Familienerbstücke daß eben kein Werbeanbieter, sondern ausgerechnet ihr größter Gegner, mit einer solchen Lösung auf den Markt kommt.

Eine Frage auf die ich noch nie eine brauchbare Antwort bekommen habe ist, was mein werbetechnischer Wert im Internet ist. Also welchen Wert ich mit diesem Dienst unters Volk bringen müßte um die Werbeausfälle 1:1 auszugleichen. Wenn ich nach den Abo-Preisen der einschlägigen IT-Seiten gehe, muß meine alleinige Gegenwart im Netz schon pures Gold wert sein... was ich zwar nachvollziehen kann, aber doch ein wenig übertrieben wirkt. ;)
 
@Johnny Cache: Kann man sich relativ einfach (grob) ausrechnen, sofern man die Zahlen hat. Ich gehe bei Winfuture.de vielleicht von einem durchschnittlichen Seiten-eTKP von 6 Euro aus. Wenn du jeden Tag durchschnittlich 10 Seitenabrufe (PIs) hier machst, sind das monatl. 300 PIs. Dann liegt dein Wert bei ca. 1,80 Euro netto / Monat. Richtig, netto. D.h. man muss dir die Umsatzsteuer noch draufschlagen, wäre man bei 2,15 Euro brutto / Monat. Dann noch sicherlich realistisch gesehen gut 0,50 Euro pro Transaktion an Zahlungs- / Buchhaltungskosten, was bei einer 6-monatigen Zahlungsweise sagen wir mal nochmal rund 10 Cent pro Monat wären. Sind wir bei 2,25 Euro brutto / Monat, die du mindestens bezahlen müsstest. Dann noch gut und gerne 10% Zahlungsausfall... Komm ich auf ca. 2,50 Euro brutto / Monat, was du somit zahlen müsstest, um deinen Werbeausfall auszugleichen. Nutzt du die Seite entsprechend intensiv, kommen wir vermutlich eher in den Bereich 3-5 Euro / Monat.
 
@Johnny Cache: Also Facebook generiert pro aktivem Nutzer 3,32 Dollar im Monat. Andere Seiten tendenziell weniger, da die Nutzung geringer und auch nicht die Vermarktungsmacht vorhanden ist. http://winfuture.de/news,92100.html
 
@ckahle: In der News steht pro Quartal, Also 1,11€ pro Monat. Wenn man das auf alle Seiten hochrechnet dürfte da wohl kaum mehr als 10€ zusammenkommen. Aus genau diesem Grund habe ich auch extreme Schwierigkeiten die von vielen Seiten gesetzen Preise von 5€ oder so zu akzeptieren.
Von daher wäre ich sehr glücklich wenn es eine zentrale Stelle gäbe, welche die Gelder entsprechend der Nutzung automatisch verteilt.
 
Ich verstehe nicht wie man solche Tools mit Mafiamethoden verwenden kann.
http://www.mobilegeeks.de/adblockgate-vertraege-geleakt-adblock-plus-in-debian-schutzgelderpressung/
 
@Krucki: Was du so Mafiamethoden nennst. Eigentlich sollten sie im Sinne ihrer User diese Option gar nicht anbieten, aber dafür daß sie sie dennoch anbieten und sich damit auch noch finanzieren ist jetzt natürlich wieder böse. Die Firmen müssen ja nicht darauf eingehen, aber wenn sie nicht wollen daß ihnen ABP diese Plattform bietet verlieren sie eben noch mehr Geld.

Man sollte nie vergessen daß ABP aus Notwehr erschaffen wurde.
 
@Johnny Cache: Adblock ist Wegelagerei. Ich bin kein Fan von Werbung, vor allem nicht wenn man damit auf Webseiten zugeballert wird. Aber Adblock ist kein richtiger Werbeblocker da sie gegen Geld doch Werbung durch lassen. Deshalb nutze ich ihn auch nicht mehr. Blocke jetzt die Werbung über meine host Datei. Ist effektiver und vor allem auch Ressourcen schonender als das Adblock Plugin.
 
@Johnny Cache: Natürlich kann man das so nennen. Das ist das Schema, wie wenn ich Werbeplakate abreiße, und das in Zukunft nur unterlasse wenn die werbenden Firmen mich bezahlen. Entweder Blocke ich die Werbung KOMPLETT, oder ich lasse es. Gegen Bezahlung doch Werbung durchlassen ist Wettbewerbsverzerrung und Verwässerung der eigentlich Hauptfunktion. Die Entwickler aber haben ja scheinbar kein Problem genug Leute die Geschichte vom weißen Ritter glaubhaft vermitteln zu können. Das Bezahlmodell für durchgelassene Werbung gilt ja nur weil die "armen" auch von etwas leben müssen. Ansonsten handeln sie total selbstlos.

Du redest von einer gebotenen Plattform? Was für eine Plattform bietet ABP? Sie bieten gar nichts. Sie zensieren Werbung und wollen bezahlt werden das sie nicht mehr zensieren. Die digitale Art der Schutzgelderpressung.
 
@Krucki: Sie bieten gegen eine Gebühr eine Ausnahmeregelung für akzeptable Werbeformen an. Das kann denen jetzt gefallen oder nicht, aber in der Welt abseits von BWL ist ein wenig von etwas immer noch mehr als alles von nichts.

Aber gleichgültig davon was man von Eyeo und seinen sonstigen Geschäftspraktiken halten mag, sind sie hier und jetzt die ersten und einzigen die versuchen es tatsächlich allen, mal von den Werbeparasiten abgesehen, recht zu machen.
Und dann regen sich tatsächlich noch Leute darüber auf daß man zukünftig werbefrei surfen und gleichzeitig die Seiten unterstützen kann...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles