iPad Pro: Ex-Windows-Chef Sinofsky verabschiedet sich vom PC

Steven Sinofsky, früherer Chef von Microsofts Windows-Sparte und damit auch ehemals Hauptverantwortlicher hinter der Entwicklung von Windows 8, hat sich nach eigenen Angaben praktisch endgültig von der Verwendung eines klassischen Notebooks oder PCs ... mehr... ipad pro, Apple iPad Pro, iPad Pro 9.7 Bildquelle: Apple ipad pro, Apple iPad Pro, iPad Pro 9.7 ipad pro, Apple iPad Pro, iPad Pro 9.7 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was sich Apple den Spass wohl hat kosten lassen?
 
@frilalo: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf? Nur weil der Winfuture-Nerd Produktivität mit Visual Studio, CAD und wasweisich definiert, bedeutet das nicht, dass das für einen Großteil der realen Welt ebenso gilt.
 
@Niccolo Machiavelli: Ach komm... Wäre es umgekehrt, würden die gleichen Kommentare fallen...

Ich war übrigens auch bis zum iPhone 5 ein Apple-Kunde - kenne also beide Seiten
 
@Niccolo Machiavelli: Ich bin ja sonst auch schwerer Windows Kritiker aber jemand wie Sinofsky wird seine Produktivität nicht über ein Tablet steigern. Der Mann guckt sich den halben Tag Präsentationen an die ihm andere anfertigen und schreibt dann Mails um Anweisungen zu geben. Mit so einem Aufgabenspektrum komm ich auch mit einem billigen Android Tablet hin. Der normale Information Worker der die Präsentationen anfertigen muß oder den halben Tag im Excel Zahlen rumschiebt wird mit einem Tablet nicht auskommen.
 
@Niccolo Machiavelli: Wohl eher, weil das Ipad Pro keinen PC ersetzen kann. Der Text suggeriert ja sogar, dass das Ipad Pro eine ganze Komposition an PCs, Notebooks und Macs ersetzen könnte...
 
@gettin: der Text suggeriert das Sinofy für das, was er macht, ein iPad Pro für ihn ausreichend ist. Nirgendwo steht das alles mit dem iPad ersetzt werden kann.
 
@Niccolo Machiavelli: Mit "was nicht sein kann, darf nicht sein" kennst du dich doch auch ganz gut aus...
 
Klingt für mich nach einer Trotzreaktion. Nachdem Sinofsky Windows 8.x in den Sand gesetzt hat und er quasi hinaus komplimentiert worden ist sowie eine politische Umkehr stattgefunden hat - von einer arroganten und ignoranten Entwicklung zu einer offenen, beinahe communityorientierten, Entwicklung - ist der Name dieses Mannes erstmal dahin.
Man hält zwar an der Modern UI fest, doch sein Konzept ist weitest gehen über Board geworden worden.
 
@kkp2321: Sinofsky hat Windows in den Sand gesetzt, korrekt. Die Leute davor und danach leider auch :-)
 
@kkp2321: " beinahe communityorientierten". Ja, eben nur beinahe. Oder richtiger: "den Anschein wahrend". Microsoft pickt sich aus der Community leider nur jene Leute heraus, die das fordern, was MS sowieso will. Und nur an Sinofsky kann es ja nicht gelegen haben, wenn Microsoft auch nach ihm den gleichen Irrweg weiter geht.
 
@Niccolo Machiavelli: MS hat keinen grund Communityorientiert zu entwickeln, es ist ein privates Unternehmen. Aber zumindest kann man sagen, das MS mehr im Interesse der Leute handelt.
 
@kkp2321: Keinen Grund? Na wenn sie die Software nicht an den Mann bringen wollen, haben sie tatsächlich keinen Grund. Die "rasende" Geschwindigkeit, mit der sie es schaffen, Windows 10 zu verschenken, deutet ja tatsächlich, dass sie keinen Anlass sehen, auf die Community oder gar den Kunden zu hören.
 
@Niccolo Machiavelli: Sie haben eine quasimonopolstellung, sie brauchen keine Argumente für Windows. Zieht mit oder Zieht leine. Weder Vista noch Windows 8 haben irgendwelche Alternativen Bewegungen in den Gang gesetzt.
 
@kkp2321: Wenigstens einer, der erkannt hat, warum Windows überhaupt noch benutzt wird. Muss man nur noch hoffen, dass sich allmählich auch Konsequenzen ergeben.
 
@Niccolo Machiavelli: Die wird es zeitnah nicht geben. Sollte es tatsächlich irgendwann mal eine Plattform unabhängige universal app geben (und obwohl es keiner zugibt, darauf läufst hinaus), könnte es vielleicht soweit kommen. Aber dann entscheiden die Stores auf welchem System sie zum Einsatz kommen, so das der Windows Zwang bleibt.
Ich selber habe aber kein problem mit Windows und auch nie gehabt. Ich sehe keine potentielle Entwicklung, die da Ablösung schaft.
Die Opensourcebewegung forkt sich im warsten Sinne zu tode, anstatt Ressourcen zusammen zu schmeißen und was wirklich hochwertiges zu entwickeln.
 
Auch wenn das hier nach viel Werbung für sich selbst und Apple klingt, so finde ich seine Aussage gar nicht so falsch, Cloud+LTE Tablet kann schon sehr viel ersetzten und einfacher machen.
 
@shriker: als Einzelkämpfer vielleicht, aber nicht in einer Firma mit mehreren Mitarbeitern. Was ist mit Administrierbarkeit des Geräts?

Ausserdem ist mir aufgefallen, dass im Text oben mehr negative als positive Aspekte aufgeführt werden. Es kann sich hierbei ja auch um einen Übersetzungsfehler handeln, aber allzu ernst kann man die Aussage, bei den von ihm genannten Problemen nicht nehmen.
 
@b.marco: Also mit MDM (egal von woher) ist das kein Problem, und gerade mit Cloud kann man viel besser zusammen arbeiten, Beispiel Google Apps for Business.
 
@shriker: Ich setze MDM ein und die Administrierbarkeit beschränkt sich auf ein paar Regeln die man anwenden kann und das ausrollen von Apps. Dafür kann ich aber keine Drucker installieren (von denen die meisten im Business eh noch keine Mobile Anbindung zulassen), keine Laufwerke Mappen, Zugriffsberechtigungen für unterschiedliche Mitarbeiter erstellen, etc. Man kann jedes einzelne Gerät konfigurieren, schön langsam... Administrierbarkeit ist was anderes.
 
@b.marco: Drucker geht bei Google, "Laufwerke mit Zugroffskontrolle" -> Cloud Speicher.
 
@b.marco: Dann verwendet ihr ein MDM vom Mondmann. Google und teste mal das MDM von IBM (30 Tage ohne Einschränkung). Das alles was du sagst "geht nicht", geht sehr wohl. Wir setzen es selber ein. Es ist mir noch nicht eine Anforderung damit misslungen, die sich ergeben hat. Also erzähl hier nicht so einen unqualifizierten Mist. Du hast - sorry - einfach keine Ahnung.
 
@Ice-Tee: Nur weil ich ein Produkt nicht kenne, hab ich keine Ahnung... Aha... Ich muss es mir aber erst mal näher ansehen, bevor ich darüber überhaupt etwas sagen kann. Momentan kannst du mir viel erzählen. Auf der Homepage bekommt man nicht allzu viel dazu heraus.
 
@b.marco: iPads sind zentral durch einen Admin administrierbar.
 
@iPeople: ach echt? das musst du mir mal erklären, wie das funktioniert... Daran wäre ich echt interessiert... ich würde z.B. gerne Group Policies anwenden, Drucker der einzelnen Abteilungen zuweisen, Netzlaufwerke der einzlenen Abteilungen zuweisen, per Remote darauf zugreifen, um Probleme nicht vor Ort beheben zu müssen, die Startseite des Browsers zuweisen, etc.
 
@b.marco: Es ist kein Windows Arbeitsplatz und wird es nie werde, nur weil etwas anders ist heißt es nicht das es schlecht ist. Und Drucken muss man am Tablet noch weniger als am Desktop.
 
@b.marco: und wieder wird die große Keule rausgeholt, nur dass es nicht nur Großunternehmen gibt, sondern die Musik in Deutschland eher bei den KMU liegt.

Mit dem Apple Configurator kann man alle mobilen Apple-Geräte sehr gut administrieren.

Darüber hinaus kann man sich ja einfach einen Mac Mini mit dem zugehörigen OS X Serveraufsatz leisten - kostet ab 500 €. Damit kann man ziemlich viel machen: von der Verwaltung der Geräte über die Bereitstellung von Updates, Mail-Server, Nachrichtenserver, Kalenderserver, Profilmanager, VPN, Websites bereitstellen, Wiki, TimeMachine Backups für alle Geräte, Gruppen und Benutzer verwalten, Dateifreigabe mit Windows u.a.
 
@shriker:
Meine Frage war, wie man das realisieren kann. Dass es kein Windows Arbeitsplatz ist, ist mir klar, aber man hat Prozesse in einer Firma, die man nicht einfach von heute auf morgen kippen kann. Evtl. fehlt mir das Verständnis, aber wie kann ich bei 100 Mitarbeitern sicherstellen, dass nur die 4 Manager auf ihr Gruppenlaufwerk zugreifen können und dass nur das HR auf das HR Laufwerk zugreifen kann, z.B. Momentan passiert das auf einem Fileserver, in der Cloud hab ich keine Ahnung wie ich das genauso einfach realisieren könnte.
Seltsam ist auch, dass bei uns in der Firma die meisten Mitarbeiter immer noch mit Papier arbeiten wollen. Selbst die, die ein iPad besitzen. Bei den wöchentlichen Meetings werden sämtliche Infos gedruckt. Da kannst du als ITler noch so lange vom papierlosen Büro erzählen, das wird einfach nicht klappen, wenn die Mitarbeiter, die das Geld für die Firma verdienen, nicht mitziehen.
 
@b.marco: Man "teilt" Ordner, oder erstellt solche in der Adminoberfläche, man braucht aber den Apple Server oder Google Apps for Business um das überhaubt sehen zu können. In Owncloud kann man das auch so ähnlich sehen, aber in der Community Version in deutlich kleinerem Umfang.
 
@shriker: Und dann pack ich den Mitarbeiter einfach in eine Gruppe und muss mich danach nicht mehr um die Berechtigung, bzw. Zuweisung von Speicher und Geräten kümmern?

Wie gesagt, mir ist für den Betrieb in einer Firma momentan noch nichts bekannt, was nur annähernd an die Leistungsfähigkeit einer Domäne hinreicht. Klar kann man auch anders Arbeiten, das setzt aber voraus, dass die Mitarbeiter sich selbst mit den Geräten auskennen und man ihnen nur die nötigen Infos zukommen lässt, damit sie z.B. selbst ihre Email Konten einrichten und selbst ihre Speicher verwalten. Wenn man jedoch solch ein Arbeitsumfeld hat, braucht man auch keinen Administrator mehr.
 
@b.marco: Genau, und wenn es um einzelner Ordner geht, teilen sie diese Untereinender, ja da braucht man wirklich keine Admins mehr, hat allerdings alles bei Google auf dem Servern oder eben auf den einen OSX-Server. Es ist alles komplett anders, also sehr schwierig Umzustellen, oder man macht beides (funktioniert auch). Einfach mal durchklicken https://apps.google.com/intx/de/products/
 
@shriker: schau ich mir gerne mal an, kommt aber für uns nicht in Frage, da unser Management die Daten nicht ausser Haus haben möchte. Um Beides zu machen, bietet sich aber eher Office 365 an. Dort hat man dann ADSync. Damit könnten sich die Mitarbeiter dann mit ihrem Domänen Account an den Cloud Diensten anmelden und z.B. OneDrive for Business oder auch Skype for Business nutzen.
 
@SteffenB: Ist der OS X Serveraufsatz kostenlos? Dann würde ich es glatt mal testen mit meinem Mac Mini, dann hätte der endlich mal wieder einen Nutzen.

Bisher hätte ich sowas mit nem Synology gemacht, aber man lernt nie aus.

Wozu braucht man TimeMachine Backups? Dafür benötigt man nur ewig viel Speicherplatz und Ziel sollte es doch sein, dass die Daten dezentral abgelegt werden, so dass man zu jeder Zeit, mit jedem Gerät, weiterarbeiten kann.
 
@b.marco: So gut wie Gratis. 20?!
 
@b.marco: Bitte, wo lebt ihr den? Einfach mal nach "IBM MaaS360" googlen. Das MDM verzaubert jedes iPad in ein Wunderwerk. Damit ist jeder Admin glücklich und kein Wunsch bleibt offen. Selbst die Anbindung per AD ist damit möglich. Ich merke schon, kaum jemand der wirklich hier davon Ahnung hat.
 
@Ice-Tee: Sieht gut aus... wie sind denn die Preise?
 
@b.marco: ja, kann man kostenlos im Mac App Store laden.

Time Machine Backups (ich habe diese z.B. auf meinem NAS) sind z.B. von Vorteil, wenn man mal schnell nach Dateien und Dateiversionen (bei Apple Software ist die Versionierung eingebaut) sucht, die man in einer vorherigen Version braucht oder gelöscht hat. Man kann einfach im laufenden Betrieb einen Ordner auswählen, auf "Time Machine öffnen" gehen und den Ordner (oder auch den ganzen Mac) zeitlich nach Dateien durchsuchen und ggf. wiederherstellen - deshalb auch 2Time Machine": man kann einfach durch Scrollen in der "Zeit zurückgehen" und sieht dann den Inhalt des Ordners.

Außerdem kann man dann mit einem Klick den Rechner wiederherstellen oder - wie ich gerade beim Kunden - problemlos softwareseitig einen Mac umziehen. Z.B. Mitarbeiter bekommt den alten iMac und Chef hat sich einen neuen gekauft. Chef-Backup auf neuen Rechner, MA-Backup auf alten und es läuft. Bei Apple (auch bei den mobilen Geräten) kann man ja immer jedes Backup auf jedes Gerät spielen und es läuft einfach - unabhängig von der verbauten Hardware - das versuch mal bei Windows! Vorausgesetzt natürlich der Rechner / das Gerät wird noch softwareseitig unterstützt. Aber das ist auch beim MacBookPro meiner Tochter aus Anfang 2008 noch der Fall.

Die gemeinsamen Daten kann man ja trotzdem (oder auch alle) dezentral ablegen auf NAS, iCloud oder eben auf einem Mac mit Serveraufsatz.
 
@SteffenB: vorausgesetzt Mac OSx kann mittlerweile mit NAS umgehen :)
Bei Windows gibt es da kein Hauseigenes Windows Tool, aber dafür nutze ich halt Acronis. Mit dem kann ich ebenfalls auf fast jeder Hardware ein Windows wiederherstellen, aber ich weiss ehrlich gesagt schon gar nicht mehr wann ich das das letzte mal gemacht habe. Spannender wäre es sogar solch ein Windows zu virtualisieren bevor man ein Backup erstellt :)
Dann könnte man ganz leicht mit einem HyperV Server diese Hosten und du kannst mit jedem Computer deinen "Computer" starten.
Mittlerweile kann ich dann sogar direkt aus einem Host System heraus die Festplatten des virtuellen PC mounten und direkt auf diese zugreifen.
Das wäre in deinem Fall gar nicht mehr nötig gewesen, weil sich der Chef einfach auf seinem neuen PC eingeloggt hätte und der neue Mitarbeiter auf dem alten vom Chef.

Aber wie gesagt, ich werde mir das mal ansehen. Ich kenne ja doch den einen oder anderen mit Iphones und Mac's, evtl. wäre das eine Lösung für so jemanden. Für mich zu Hause oder in der Firma macht es keinen Sinn.
 
@b.marco: Wie wäre es, wenn du dich an Apple wenden würdest und die mal fragst statt hier in einem Forum rumzunörgeln. Apple und einige Dienstleister bieten dafür sogar Schulungen an. z.B. über Brainworks in München. Kostet halt Geld. Oder werde Apple zertifizierter Supporter - da lernt man das auch.
Du bist wohl auch einer von diesen Spezialisten, man könne sich alles für lau irgendwo ergoogeln oder erlesen.
Als erstes empfehle ich dir mal eure veraltete Soft- und Hardware zu entsorgen.
In Califotnia gehören iPad in den Schulen zur Grundausstattung. Ich kenne einen Konzern in den USA, die tausende von iPad nutzen.
und ja - es gibt durchaus auch jede menge Produktivbereiche, in denen ein iPad ausreicht. Der Erfolg von iPad und iPhone kommt nicht von ungefähr oder basiert ausschliesslich auf Gerüchten von eingefleischten Appleusern.
Und noh ein Tipp zu einem Apple-Forum: besuche Macuser.de. da werden dir besser geholfen als hier - denn dort sind fast ausschliesslich Macuser unterwegs, auch solche die in beiden Welten arbeiten und sich bestens auskennen.
 
@b.marco: mit NAS kann OS X gut umgehen....ich hab das wie gesagt (im Moment noch) alle Time Machine Backups drauf und so ziemlich alles an an Softwareinstallationen und Treibern sowie Medien.

Der NAS wird dann ganz normal im Finder unter "Freigaben" angezeigt.

Hyper V unterstützt - glaube ich - nicht OS X, oder?

Dir ein schönes langes Wochenende.
 
@LastFrontier: Ich mich an Apple wenden? Wozu? Für die 3 Geräte die wir einsetzen? Ich habe genug anderes zu tun.
 
@b.marco: Dann ist dir aber auch nicht zu helfen und deine Ausführungen sind nacktes und unqualifiziertes gebashe.
Immer wieder schön wenn sich Leute über Dinge auslassen, von denen sie keine Ahnung haben und obendrein noch Beratungsresistent sind.
 
@LastFrontier: Es hat wenig mit mir zu tun, dass ich in einer Firma bin, wo Apple einfach nicht funktioniert. Was hat es mit bashing zu tun, wenn ich sage, dass ich es mir mal ansehen werde? Es macht halt für mich keinen Sinn mich so tiefgreifend damit auseinander zu setzen, dass ich mich an Apple wenden müsste.
Wie stellst du dir das eigentlich vor, dass ich mich an Apple wenden könnte? Soll ich dem Cook mal ne Email schreiben, oder was?

Ich finde es ziemlich dreist von dir Behauptungen aufzustellen, ohne die genauen Hintergründe zu kennen. Bist du immer gleich beleidigt und eingeschnappt, wenn man nicht sofort in Jubelarien verfällt, sobald der Name Apple auftaucht?
 
@b.marco: Apple mag für dich nicht funktionieren. Warum hat deine >Firma das dann wohl. So einfach mal weil Apple einfach nur Hype ist?
Du stellst damit dir und deiner Firma ein Armutszeugnis aus.
Und gerade Unternehmen wissen eigentlich warum sie was anschaffen.
Mit verlaub - aber du hast einfach null Ahnung. Punkt.
 
@b.marco: Nun ja, Qualität hat seinen Preis. IBM halt. Die Preise sind gesalzen. Aber wenn man wirklich eine echte Enterprise Lösung wünscht, kostet es halt etwas.
Setz dich einfach mal mit dem Vertrieb in Verbindung. Ist auch Verhandlungssache.
Habe aber schon viele MDMs getestet. Nichts kommt an das von IBM. Gutes Gelingen...
 
@LastFrontier: Was bis du eigentlich für ein Trottel? Schieb dir deinen Punkt sonst wo hin. Apple nutzen genau drei Mitarbeiter und das hat auch einen Grund. Wie gesagt, du versuchst über etwas zu Urteilen, von dem du überhaupt keinen Schimmer hast.
 
@iPeople: Das mag sein, trotzdem gibt es genug Firmen die mit Software arbeiten, deren Server auf Windows laufen müssen.
Auch ein iPad greift für gewöhnlich auf einen Exchange oder Domino Server zu.
 
@therivalroots: Spielt doch keine Rolle. Es ging um die generell Möglickeit.
 
Ich muss zugeben, dass ich praktisch alles was mit dem Alltag zu tun hat mit meinem iPhone erledige, wofür ich sonst den PC benötigt habe. Das liegt aber auch daran, dass ich das Teil immer und überall sofort verfügbar habe. Bedeutet, die Mobilität und sofortige Verfügbarkeit kann ich absolut unterschreiben.

Auf der Arbeit arbeite ich jedoch mit Programmen, da weiß das iOS nicht mal wie die geschrieben werden.
 
@Ex!Li: und was unterscheidet dann dein iPhone von einem Android oder einem Windows Phone? Die Aussage, die er gemacht hat, hätte er auch über ein Android Tablet machen können.
 
@b.marco: Vielleicht kommt er PERSÖNLICH mit einem iPhone besser zurecht. Nur eine Vermutung...
 
@snaky2k8: Er selbst hatte die Möglichkeit bestimmend Akzente zu setzen und hats vergeigt.
 
@b.marco: vom windows phone ist es schonmal einfach-apps:)
 
@Ex!Li: und der Vortei beim iphone ist das es mal in der linken und mal in der rechten Hand gehalten werden kann (im Gegensatz zur Maus) oder? :)
 
@garryb: Meine Maus ist mit beiden Händen zu bedienen ;-)
 
Also sorry, derjenige, der ums verrecken und entgegen der Meinung des restlichen Softwareteams kein eigenes OS für ARM-Tablets haben wollte und stattdessen das komplette Win8.1 portiert hat, verwendet jetzt ein reines Tablet-OS?
Lachhaft!
 
@gutenmorgen1: Ist das nicht immer noch eine "Funktion" von Windows 10 ("ein System für alle Plattformen, frohlocket"), wegen der hier jeder zweite eine Erektion bekommt?
 
Wenn er nur E-Mail, Social-Apps und ab und zu ne Präsentation braucht ist er doch bei nem iPad richtig.
 
@8oo5: Ich verstehe dieses ewige Gebashe sowieso nicht. Jeder kauft das, was er braucht. Und wenn für meine Aufgaben ein iPad ausreicht, dann Kauf ich mir eins. Und wenn ein anderer eben ein Surface nutzt, weil er komplexere Aufgaben bewerkstelligen möchte, dann ist das doch vollkommen legitim. Aber immer dieses: Das ist besser, weil... nervt! Es gibt kein besser und schlechter. Das soll jeder für sich entscheiden und nicht andere "angehen", nur weil man anderer Meinung ist.
 
@snaky2k8: Ich weiß ja nicht was Sinofsky derzeit tut nur scheint der Mann sich aus der IT komplett zurück gezogen zu haben. An sonst ist ein ipad only kaum realistisch.
 
@kkp2321: Ich rede auch nicht von Sinofsky sondern im Allgemeinen.
 
@8oo5: würde er bei uns eine Präsentation machen wollen, hätte er ein Problem. Wer bitte setzt in einer Firma AirPlay ein?
 
@b.marco: nimmt mal halt einen HDMI-Dongel mit, der ist klein und kostet 20-30€
 
@b.marco: Gibt Kabel, um iPad via HDMI anzuschließen, als Standard .
 
@b.marco: Bei uns geht es zum Beispiel. Aber typisch Fanboy. Hätte Microsoft AirPlay, hättest du jetzt "gelacht", dass man bei Apple extra ein Dongle anschließend müsste.
 
@snaky2k8: Ich setze aber gerne multifunktionelle Dinge ein, wozu ich AirPlay bzw. Apple einfach nicht zähle. Auch mit dem Adapter funktioniert es bei uns z.B. nicht, weil das iPad anscheinend zu wenig Leistung hat, um das 15m HDMI Kabel zu bedienen. Ich hab mir auch noch nicht wirklich die Mühe gemacht, herauszufinden, wo das Problem liegt, da es mit den Notebooks am gleichen HDMI Kabel funktioniert.
 
@b.marco: gerade wenn Apple an AirPlay gerne mal was ändert. Wir haben einen Dongel am Beamer der auch AirPlay macht aber nicht mit iOS 9. HDMI Adapter am IPad bringt wegen der zu geringen Leistung des iPads nix.
 
@b.marco: ganz schlechtes bashing. Bei uns in der firma ist kurioserweise jede präsentation auf dem ipad. Gibt nix geileres, incl integriertem laserpointer oder sogar presenter remote vom iphone aus
 
@Razor2049: "Gibt nix geileres"... Doch mitm Surface :)
 
@b.marco: Gibts da Keynote? PowerPoint ist ja gruselig. Und Prezi wäre ja noch...
 
@b.marco: nicht wirklich. Wie wingrill schon schreibt kst powerpoint ein witz gegen keynote:)
 
Der Typ hats im Vergleich zu vielen Anwendern verstanden! +1 :-D
 
@wingrill9: Ja, er hat verstanden, das E-Mail und Browser auch auf nem Tablet funktioniert. Oder was meinst du? Für mich hört es sich eher danach an, dass er damit klar kommt und sich arrangieren kann. Alle seine Ausführungen treffen auf nahezu jedes Tablet zu, oder kannst du mir einen von ihm aufgezählten Vorteil nennen, der nicht auch auf andere 2in1 bzw Tablets zutrifft?
 
@EffEll: ist es so schwer anzuerkennen, dass auch mit Nicht-Desktop-Systeme in der Lage sind, kreativ, effektiv und produktiv zu arbeiten zu können? Das muss echt schwer sein...
 
@wingrill9: Wieso, wie kommst du darauf? Das habe ich doch gar nicht geschrieben. Ich will es ja verstehen, daher mein Edit. Vielleicht kannst du das ja beantworten. Denn seine Ausführungen sind nicht auf das iPad Pro beschränkt.
 
@EffEll: ganz klar die Einfachtheit im Aufbau und die Pflege des Systems. Und das schließt nicht das Wort "Pro" aus.
 
@wingrill9: Ganz recht, das schließt das Pro nicht aus. Es geht doch aber darum, warum es ausgerechnet das Pro sein muss
 
@EffEll: Vielleicht verwendet er die Tastatur und den passenden Stift? Ansonsten wäre das Air 2 auch ausreichend.
 
@wingrill9: Über den Stift schreibt er nichts und Tastaturen gibt's für alle anderen auch. Siehst du, es gibt doch gar kein Argument dafür.
 
@EffEll: Beweise sind das meinerseits natürlich nicht. Ich kann nicht die Gedanken oder Beweggründe des Käufers erahnen. ;-)
 
@wingrill9: wow, die Minusklicker sind genau die, die das nicht verstanden haben... ^^
 
@wingrill9: nein, die haben verstanden, dass du Unsinn schreibst und komplett am Thema vorbei argumentierst.
 
@Drachen: ah ja...
 
Jemand der anscheinend nicht auf einen Computer angewiesen ist, war entscheidend an der Entwicklung von Windows 8 beteiligt. Wie hätte es anders sein können :D
 
@therivalroots: Passt aber genau zu dem was dabei bei rum kam ;P. Win10 ist dann ja zum Glück wieder etwas Desktop.
 
@Driv3r: Ja ein Windows Server wo man rechts bei ner RDP Session den Pixel für das Startmenü suchen konnte :D
 
Ich würde sagen, dann war ein Desktop/Notebook/Surface einfach völlig überdimensioniert für den Mann. Deswegen ist jetzt die Tablet-Variante aber nicht "Moderner" oder "Mobiler", es wäre nur entsprechend der Bedürfnisse angepasst. Wenn ich hier nur noch ein iPad zum arbeiten bräuchte, dann säße ich in der Geschäftsleitung und würde halt andere arbeiten lassen, die dafür ausgestattet sind... :)
 
der Kerl ist lustig vor allem die Aussage: Das Kopieren und Einfügen sei ein weiteres Problem und die große Zahl der Cloud-Speicherdienste mache es hin und wieder schwierig, Dateien wiederzufinden

irgendwie kann ich ihn so kein bischen ernst nehmen ...
 
Naja vielleicht ist das für seine Abläufe so richtig aber da gibt es wieder weit mehr die sagen werden für mich ist ein normaler PC das bessere Arbeitsgerät.
Wenn ich tatsächlich nur E-Mail Foren und Social Media mache reicht Tatsächlich ein Tablet.
Sobald es aber um anderes geht kann ein Tablet dem Normalen PC nicht das Wasser reichen schon aufgrund der Leistung und dem kleinen Displays.
Natürlich gibt es auch Tablet in Tisch Größe aber da kann man auch beim Normalen PC bleiben der ist genauso Stationär.
Seine Ansprüche können ja sowieso nicht hoch sein wenn er auf ein Mobiles System wechselt hätte er jetzt gesagt ihm reicht ein Surface weil das alles hat was ein richtiger PC hat wäre es zu Verstehen aber ein IPad was unter IOs läuft und keine Desktop Anwendungen kann sagt wohl alles.
Da hätte er auch auf das Surface mit Windows RT gehen können kommt auf das selbe raus.
Solange ich wirklich nur E-Mail, Foren, Social, und Office mache reicht selbst ein IPad für alles andere muß einfach ein richtiges Gerät her was mit einem Desktop OS Arbeitet, und da bleibt eigentlich nur das Surface.
Wobei ich da auch eher zu einem Ultrabook greifen würde aufgrund der größeren Leistungs daten.
 
@Freddy2712: willst du wirklich iOS mit WindowsRT vergleichen? :-S
 
Zuerst verwendet er eine völlig wirre Kombination aus Microsoft Surface-Modellen, Lenovo Yoga-Notebooks, MacBooks und Desktop-PCs, nur um danach zum iPad Pro zu wechseln???

Da klingeln bei mir sämtliche Schleichwerbungs Alarmglocken.....als ob das Surface nicht reichen würde, oder das Yoga, oder ein MacBook.....
 
@barnetta: steht nirgends das es nicht reichte. Es steht nur das das alles eben das ipad ersetzt auf komfortable weisse für ihn
 
@barnetta: Joe Belfiore nutzt auch mal ein iPhone. Andere Manager ebenfalls. Das heißt ja nicht das man nur iOS Geräte nutzt
 
@Balu2004: So wie ich das überall rauslese nutzt Belfiore ausschließlich ein iPhone - was dann wohl auch erklären würde warum die Microsoft-Apps unter iOS teilweise mehr bieten als unter Windows Phone => man will ja nicht den Chef verärgern...
 
Mich würde mal interessieren was bei ihm entscheidend war pro iPad und gegen Surface (welches er ja anscheinend bisher genutzt hat).
 
@levellord: geld für werbeaussagen
 
@wertzuiop123: Davon ist stark auszugehen. Aber so läuft die Wirtschaft eben. Ist ja fast schon wie beim Kommerziellen Sport.
 
@Driv3r: Genau, wer hatte denn noch mal Werbung beim Superbowl geschaltet? War das nicht Samsung oder Microsoft?
 
Denke mehr als Word, Excel und Outlook benötigt er ja auch nicht. Wahnsinn was son ein iPad Pro alles kann. Aber für die Software müssen Apple ja auch ThirdParty setzen, wie in diesem Fall auf Microsoft.
 
@FrankZapps: Word und Excel sind auch die Programme die ich u.a. anderen am meisten nutze. Aber ich nutze sie intensiv für komplexe Aufgaben. Dafür sind die Apps vollkommen nutzlos.
 
@FrankZapps: und ms muss sivh zeigen lassen, wie man geräte baut:)
 
@Razor2049: Ist das so? Würde es das Surface nicht geben, gäbe es auch kein iPad Pro. Wer hat nun wem gezeigt, welche Geräte man baut?
 
@EffEll: jepp ist so, ohne ipad gäbe es kein surface:)
 
@FrankZapps: Nö, muss man nicht.
 
Wie immer tauchen in solch einer News die gleichen vermeintliche Argumente auf. Wenn ein iPad Pro für ihn ausreichend ist und seine Bedürfnisse abgedeckt sind ist es doch ok. Jeder hat andere Prioritäten und was die Auffassung zu Produktivität angeht. Ich selbst nutze mittlerweile zuhause auch zu 90% mein iPad Pro 12,9 und bin sehr zufrieden. Die restlichen 10% kommen noch weg sobald die Apple Tastatur mit deutschen Layout verfügbar ist. Wichtig: ich rede von meinem anwendungsfall.
 
@Balu2004: Wenn man wirklich eine Tastatur verwenden möchte, was ich immer noch nicht so recht verstehe... , und du keine angebotene Tastatur magst (zB Logitech), dann kann man immer noch locker die kleine BT-Tastatur von Apple in den Rucksack stecken.
 
@wingrill9: ich habe mich schon mit dem Thema Tastatur beschäftig und kenne die derzeit am Markt befindlichen. Ob ich nun eine Tastatur verwende oder nicht ist ja letzendlich meine Sache (auch wenn Du es nicht verstehst). Eine Bluetooth Tastatur auf der couch zu nutzen ist für mich nicht so effizient. Die von Logitech sagt mir nicht zu und macht das Ipad Pro nochmal etwas schwerer. die von Apple finde ich genial, allerdings leider im Moment nur mit amerikanischen Layout (an einer deutschen wird ja gearbeitet).
 
@Balu2004: das kann ja auch herzlich deine Sache sein. Ich wollte nur verstehen, warum du eine Extra-Tastatur haben wölltest. ;-)
 
@wingrill9: damit ich öfters mal längere Texte schreiben kann und mir die Tastatur von Apple gut gefällt (ein kleines Manko hat sie aber: keine Tastaturbeleuchtung)
 
Ich lach mich tot! Klar muss er sich nicht mit Dateiverwaltung herumschlagen, gibt's ja nicht! Bei iOS kann man doch keinerlei Dateianhänge in E-Mails nutzen, oder geht das jetzt? Wie soll das dann funktionieren? ☺
 
@EffEll: ich nutze airmail und kann aus iCloud, onedrive , Documents usw Anhänge hinzufügen. Das gleiche geht auch in der Stock Mail App.
 
@Balu2004: Und wenn du Dateianhänge bekommst? Lassen die sich speichern?
 
@EffEll: selbstverständlich geht das. 0.o
 
@EffEll: schlechter bashing versuch ohne wissen zu haben was?;)
 
@Razor2049: Wieso Bashing-Versuch? Das war doch eine Frage. Als ich noch iOS benutzt habe, ging das eben nicht
Edit: Ok, hab mal gegoogelt, wenn das stimmt was ich las, geht's seit iOS9
 
@EffEll: ebenso falsch!

also ich nutze seit 7 jahren nun ios und ich kann mich nicht erinnern das es je nicht ging. Vieleicht mal bei ios 1:)
 
@Razor2049: Chip schreibt das so. Auf meinem 4s war das damals ein Krampf. Auf W10m kann man sogar MP3s per Outlook verschicken, in der Musikliste einbinden und online auf OneDrive verfügbar machen. DAS geht bei iOS garantiert nicht. Auch gekaufte Musik aus dem Store
 
Könnte ich wohl auch wenn ich nicht grosse Anwendungen benötigen würde die mit der Sandbox von iOS nie klar kommen würden bzw. die APIs wohl erst noch erweitert werden müssten.

Aber sollte es eines Tages möglich sein würde ich gerne ein ARM-Surface (12'+) nutzen...exklusive. Wobei ich mich seit Windows 10 eigentlich auch nicht mehr um das OS kümmern muss. Das updatet und läuft halt vor sich hin.
 
@bluefisch200: klar gibt es für die eine oder andere Aufgabe Grenzen für ein Nicht-Desktop-OS. Es muss auch nicht immer alles können.
 
Wie Sinofsky ja bestätigt - ein Tablett reicht wenn man älter ist. Bissel Email, bissel Surfen, Filmchen und Rumtippen. Hört sich wunderbar an - eine leichte Betätigung im Vorruhestand. Hoffentlich vergisst er dann nicht den Adapter bei seinen Präsentationen. Ich würde so gern mit im tauschen wollen, wenn ich mich beruflich mit der Entwiclung von KPIs, Oracle und Shopfloor-Geraffel an meinen PCs rumärgere.
 
Diese Mini-Bildschirme sind zwar eine schöne Spielerei, aber zum Arbeiten völlig ungeeignet.
 
@almhirt: Vielleicht projiziert er ja den Bildschirm per Apple-TV ans Fernseh
 
@almhirt: Mag ja für dich stimmen und passen. Weißt du wie Sinofsky arbeitet? ich traue ihm schon zu das er beurteilen ob er seine Arbeiten damit erledigen kann.
 
Wenn er wenigstens "mac" gesagt hätte, statt ein iOS System zu bewerben, dann hätte man ja noch glauben können, daß das wirklich seine Meinung ist. Den Hauptverantwortlichen für Windows 8 zu engagieren um völlig irreales Zeug in die Kamera zu kaspern, ist nach dem 5-Jahre-Alte-PCs-Spruch die nächste PR-"Glanzleistung" von Apple. Da der Konzern und die Marke zu 90% aus Marketing bestehen, ist das kein gutes Zeichen für die Zukunft.
 
@Chris Sedlmair: Komische Glaskugel hast du... :-)
 
@wingrill9: Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. LAchend, weil ich Apple, sein Image, seine Preispolitik und die GLaubensgemeinschaft darum nicht leiden kann... mit einem weinenden, weil das immer noch besser ist wenn sich iOS verkauft, als wenn sich der Programmierte Sicherheits-GAU Android bis in die hintersten Winkel festrißt. Aber solche Auftritte, wie sie Apple in der letzten Zeit hinlegt, zeugen irgendwie von Konfussion, Panik und Realitätsverlust.. Ich kann die Firma zwar nicht leiden, aber sie wird leider gebraucht. W10m alleine kann in offener Feldschlacht (Massenmarkt) Android nicht besiegen, noch nicht mal effektiv eindämmen. Die Qualität eines Systems sagt nichts über seinen Markterfolg aus. Wenn ich mir also wünsche, daß die normalen Konsumenten und DAUs nicht mit dem Scheunentor-Sytem Android unterwegs sind, worauf sie womöglich noch alle möglichen online-Banking und Bezahl-Aktivitäten tätigen, bei inkompetenter Firman-IT auch noch Zugriff auf Firmendaten haben usw. und ich realistischerweise den Markt und die Hersteller so einschätze, daß w10m nicht innerhalb von 2-3 Jahren blitzartig den Markt erobert, muß ich mich damit arrangieren, daß andere was vom Kuchen abbekommen. Und das größte Kuchenstück jenseits von Android hat iOS schon jetzt. Also wünsche ich Apple in dem Sektor einen gewissen Erfolg, so wie auch Ubuntu Phone z.B., die aber weit abgeschlagen sind vom Marktanteil her. Noch viel weiter als Linux auf dem Desktop. Wirklich freuen kann ich mich also nicht, wenn Apple sich mit dem Marketing für iPad Pro total lächerlich macht. Würde ich gerne, geht aber angesichts der Übermacht Androids nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles