TTIP Leak: Dank Greenpeace kann nun Jeder im Netz Einsicht nehmen

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat nach ihrer Protestaktion gestern in Berlin, bei der sie Teile der geheimen TTIP-Dokumente an den Bundestag projizierte, die Unterlagen nun für jedermann frei zugänglich unter www.ttip-leaks.org in das ... mehr... Greenpeace, Handelsabkommen, TTIP Bildquelle: Greenpeace Greenpeace, Handelsabkommen, TTIP Greenpeace, Handelsabkommen, TTIP Greenpeace

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na das ist ja mal eine sehr interessante News. Mal sehen was alles so drin steht ;)
 
@xerex.exe: Und? Ändern wird das alles nichts. Die (EU + US) beschließen / vereinbaren was sie wollen und selbst für richtig halten. Wer soll daran was verhindern? Unsere / die US-Politiker, die Industrie-/Wirtschaftsbosse beider Seiten, die Parlamente von US, Dt und EU? Lachhaft! Wenn die es ernsthaft demokratisch und interessensgerecht auch für das Volk (zumindest dem von Dt und EU) wollten, hätten sie die Verhandlungen öffentlich und demokratisch kontrolliert führen können. Tun sie nicht, also wollen sie das nicht, also ist es NICHT im allgemeinen Interesse.
 
Die geheime Liste der terroristischen Organisationen ist um 1 Eintrag gewachsen.
 
@rallef: da stand greenpeace doch schon seit jahren drauf
 
@rallef: Bei mir haben sie nun einen Pluspunkt!
 
@rallef: Ich glaube ja, es gibt so eine Liste nicht, nur eine Whitelist, wer kein Böser ist. Und da gibt es nur einen einzigen Eintrag: der Präsident der vereinigten Staaten. Allerdings steht der da auch nur drauf, damit er ruhighält ;)
 
@dodnet: Denkste.. der ist doch schwarz.
 
Danke für die News, werde mich da auch erstmal einlesen :)

Eine Sache ist mir allerdings aufgefallen,
im zweitletzten Absatz muss es heißen:
Schon allein der Umstand[,] das[s]
 
"Eine Sache"? Die Fehler ziehen sich leider wieder mal durch den gesamten Artikel, Titel inklusive.
 
@Garbage Collector: ach so lange es korrigiert wird ist doch alles gut ;)
 
Was schon raus ist schickt mir schon - Fleisch erzeugt mit gen behandelten Futter, gen behandeltes Gemüse und Getreide, gechlortes Geflügelfleisch, usw.

Aber das könnte man sogar so unterschreiben, aber dann eine EU Verordnung erlassen das diese Sachen deklariert werden müssen bis zu verarbeiteten Produkten. Weil das würde keiner kaufen oder essen in der EU.

Aber generell lehne ich dieses Abkommen ab weil es so geheim gemacht wird. Wer nichts zu verbergen hat kann offen darüber reden!
 
@dirk0402: mich stört der letzte satz : wer nichts zu verbergen hat.....
das ist der satz den die regierungen immer sagen, wenn es um datenschutz geht. und diesen satz solltest du den leuten auch lassen, als geistiges eigentum ihrer jämmerlichen gehirne.
 
@binzaepfchen: Du musst zwischen Privatpersonen und staatliche Institutionen und Funktionen, die von uns Bürger finanziert werden unterscheiden.
Menschen haben ein Recht auf Privatsphäre - öffentliche (!) Einrichtungen nicht!
 
@moribund: es geht mir nur um die wortwahl - "wer nichts zu verbergen hat". hier handelt es sich um etwas so blödes wie z.b. entsorgungspark o.ä. wer nichts zu verbergen hat.... was kann man bei dem machen? ich bin der meinung das blöde geschwätz der politiker nicht in den allgemeinen sprachgebrauch zu übernehmen. und dieser ausdruck mit diesem sinn ist gemeint. privatsphäre habe ich garnicht angesprochen.
mfg
 
@dirk0402: Da lässt sich das Problem nicht mit lösen. Mal angemommen ein Produkt wird gekenntzeichnet und verkauft sich entsprechend schlecht. So kann der Hersteller das entsprechende Land verklagen weil eine gewisse Gewinnsumme nicht erreicht wurde. Auch das verklagen von Ländern bei nichterreichen von bestimmten Gewinnen gehört zu TTIP xD Das ganze nennt sich dann Investmentschutz.
 
@Clawhammer: Hersteller sollen Länder klagen können "weil eine gewisse Gewinnsumme nicht erreicht wurde" ?
Was für ein Schmarrn!

Firmen sollen klagen können, wenn ein Land gewisse Firmen bevorzugt and gleichzeitig andere benachteiligt. Was sehr viel Sinn macht.

Auf Grund eines zu geringen Gewinns klagen zu können wird (aus sehr guten Gründen) nicht möglich sein.
 
@dirk0402: Sehe ich grundsätzlich so wie Du - verkaufen dürfte man auch die (ob real oder vermeintlich) minderwertigen Lebensmittel, nur sollten sie halt hinreichend offensichtlich entsprechend gekennzeichnet sein.

Dann würde sich auch zeigen, ob die ganzen "Verbietet den Verkauf"-Fordernden dann auch tatsächlich zu ihren Überzeugungen stehen und sie boykottieren würden, oder ein um ein paar Cent günstigerer Verkaufspreis ihnen dann nicht doch auf einmal wichtiger wäre. Letzten Endes würde der informierte Verbraucher durch sein Kaufverhalten entscheiden können (entsprechende Kennzeichnung ist da natürlich Voraussetzung) - wenn "Chlorhuhn" sich nicht verkauft, wird der Hersteller ganz automatisch merken, dass das Produkt nicht so toll ist.
 
Merkel will dieses Abkommen anscheinen mit aller Gewalt vor dem Ende ihrer Amtszeit durchbringen.

Entweder sie hat die Einstellung "wenn ich schon zur Hölle fahre, dann nehme ich euch alle mit", oder irgend jemand winkt mit einem gutbezahlten Posten den sie irgendwann bekleiden darf.
 
@gutenmorgen1: Ich glaube nicht das Merkel der Grund ist oder ein anderer Europäischer Politiker/Politikerin.

Denen geht der Arsch auf Grundeis beim Gedanken an Donald John Trump als nächsten US-Terr..., Äh, Entschuldigung, US-Welt-Polizist-Präsident.
Die Kröten die dann kommen werden größer und Giftiger als alles was jetzt nur Europa versklavt und oder unterpflügt!
 
@gutenmorgen1: Du verwechselst da glaube ich irgendwas. Der Bundes*Präsident* wird für 5 Jahre gewählt und kann einmal wiedergewählt werden. ;)
 
Ich bin kritisch dem Release gegenüber. Zum einen, was beweißt das die Dokumente sind, was sie sind? Handelt es sich bei dem Dokument um ein finales Ergebnis oder nur um Ausgangspositionen? Letzteres wäre vollkommen Bedeutungslos.
Welches Interesse vertritt eigentlich Greenpeace zu TTIP mit welchen Argumenten?
ich bin sehr skeptisch diesem Leak gegenüber.
 
@kkp2321: Du bist nicht Skeptisch, du bist ein Neoliberalist.
 
@Alexmitter: Ich kann mich nicht entsinnen für TTIP ausgesprochen zu haben. Dennoch kann ich meine Objektivität bewahren indem ich meine Emotionen zu dem Thema kontrolliere und sachlich analysiere ob das hier gezeigte Dokument eine Diskussion würdig ist oder nicht.
Nun heißt es abwarten ob und wie das Diktat mit dem Leak umgeht.
 
@kkp2321: Sagen wir es so, ich bin dankbar für jeden Leak da die Dokumente die die EU Selber veröffentlicht bis auf die Anrede komplett geschwärzt sind.
 
@Alexmitter: ich hinterfrage halt immer. Denn ich unterstelle Greenpeace eine Absicht dahinter die nicht im Interesse der TTIP Gegner ist. Denn Greenpeace ist selbst durch Lobbys gestützt.
 
@kkp2321:
Eine Objektivität oder sachliche Analyse ist nur mit vorhandenen Informationen möglich. Auf Basis der bisherige Informationsausgabe-Politik bezüglich TTIP ist dies sogut wie unmöglich.

Somit ist eine Herausgabe solcher Informationen generell stets zu befürwortet, denn erst dieser erlaubt es dir wirklich ein eigenes Bild darüber machen zu können.
 
@Andy2019: Ich verteufel diesen Leak nicht. Nur ich bin vorsichtig damit, wie viele Emotionen ich den Informationen aus dem Leak beimessen möchte. Weil ich gar nicht weiß wie relevant die Informationen eigentlich (noch) sind.
 
@kkp2321:
Es scheint aber das du dem Leak gegenüber skeptisch eingestellt bist. Es sei den ich verstehe deine Wortwahl vorher nicht. Beschränkst du die Skeptic auf die Information selber, kann ich es nachvollziehen (obwohl ich diesbezüglich anderer Meinung bin).

Auch spielt es auch erstmal keine Rolle ob die Information aktuelle Relevanz haben. Sie sind ein Zeugnis eines gewissen Zustandes (welches woher in größten Teilen unbekannt war). Gebe es z.b. ein Dokument welches beinhaltet das die deutsche Regierung heimlich geplant habe irgend welche Rüstungsverträge mit z.b. Nordkorea durchzuführen, welches aber Aufgrund von Verhandlungen niemals zustande gekommen ist, ist das Dokument nicht plötzlich weniger Relevant, nur weil es den aktuellen Zustand nicht wiederspiegelt.

Im Fall Tipp zeit dies eventuell nicht den aktuellen Fall, wahrscheinlich auch nicht den Endzustand, sofern es jemals dazu kommen würde. Aber es zeigt deutlich und klar die vorhandenen Intentionen und wie vorher beschrieben den Zustand zu einem bestimmten Zeitpunkt.
 
@Andy2019: ich habe ja in meinem ersten Post gefragt... handelt es sich um ein finales Ergebnis oder nur um Ausgangspositionen?
Wenn es nur Ausgangspositionen sind, ist es nichts weiter als ein... "Du willst ne Zigaretten? Kosten 20€!" - "Ich geb dir einen Euro" - "Einverstanden.
Das ist wertlos. Ich kann jetzt zu Kenntnis nehmen welches Wunschdenken die USA für Europa hat, ich nehme aber nicht zu Kenntnis wie viel davon zugestimmt wurde. Damit löst der Leak erstmal nur Populismus aus.
 
@kkp2321:
Das mag deine Meinung sein, mir erschließt es aber nicht das diese Ausgangsposition als wertlos anziehst.

Siehe mein Beispiel. Wäre das für dich auch uninteressant. Falls nicht worin siehst du die Unterschiede im obigen Beispiel und diesem hier in TTIP?
 
@Andy2019: Dein Beispiel ist dahingehend kaum anzuwenden, weil in der Deutschen/Europäischen Bevölkerung das Ansehen zwischen den USA und Nordkorea sehr unterschiedlich ist. Insgesamt sind die Deutschen den USA sind unterwürfig als Form der Dankbarkeit für deren Unterstützung nach dem krieg (auch dazu habe ich eine andere Ansicht).
Nordkorea hingegen ist eine Regime was in DE durchgehend verachtet wird. Die Ironie ist, das auch von den USA die Todesstrafe, Folter und Internationaler Vertragsbruch begangen wird, dies Medial aber gar nicht erst erwähnt oder sogar entschuldigt wird. Was daran liegt, das die Presse überwiegend pro-atlantisch ist (Stichtwort Atlantik-Brücke).
TTIP wird als Unding betrachtet, weil die Deutschen nicht verstehen, warum ausgerechnet die "besten Freunde" ihrem Volk so wenig vertrauen.
 
@kkp2321:
Das ist keine Antwort auf meine Frage. Auch ist meine Frage nicht allgemein gerichtet sondern speziell auf deine persönliche Meinung gezielt.
 
@Andy2019: Dann verstehe ich deine Frage wohl nicht und bitte sie zu verdeutlichen.
Ich werde grundsätzlich nicht auf Vergleiche reagieren, weil Hintergründe einfach stets andere sind.
 
@kkp2321:
"Ich werde grundsätzlich nicht auf Vergleiche reagieren, weil Hintergründe einfach stets andere sind."

Du redest von Objektivität und Sachlichkeit, versucht aber gar nicht damit auseinander zu setzten. Soviel dazu....

Es geht hier darum eine fundierte Grundlage zu schaffen und diese zu beurteilen. Im Nachgang wird sie spezialisiert, welches dazu führen soll das gezielte Punkte ausgegrenzt und autark diskutiert werden können.

Die lieferst eine Aussage die ich für mich persönlich also völlig falsch ansehe. Mit meinem Beispiel wollte ich zeigen das auch Dokumente die kein aktuellen Zustand darstellen eine enorme Relevanz haben. Da du anderer Meinung bin wollte erfragen was dich genau in diesem Beispiel dazu bewegt. Denn entweder bist du einfach anderer Meinung, oder ich selbst übersehe etwas. Wenn du aber nicht in der Lage bist diese Punkte zu konkretisieren habe ich auch nichts voran in richten kann....
 
@Andy2019: Sachlich ist nicht mit Vergleichen zu arbeiten. TTIP und die USA mit nordkorea zu vergleichen ist einfach schwachsinn.
Und dennoch würde ich kein Problem darin sehen mit Nordkorea ein Abkommen zu haben, was beiden Ländern etwas nützt. Politisch gesehen vertreten sowohl die USA als auch Nordkorea Dinge, die ich verachte.

Dieses Dokument, geleaked von greenpeace, sagt null darüber aus in was die EU bereit ist mitzugehen. Solange ich das nicht weiß, ist das Dokument die Debatte nicht wert. Denn das, was die EU von den USA fordert (Das ist von der EU öffentlich), ist ja ebenfalls nicht ganz ohne, das es nicht ausreicht hier nur den USA den Teufel zuzuschieben.
Das bedeutet final: Wir wissen nach wie vor gar nichts. Das Dokument, was den Status Quo der Verhandlungen ausmacht, Eingeständnisse, Kompromisse, Zustimmung, fehlt, ist nicht öffentlich.
Von daher sehe ich keinen Mehrwert durch diesen Leak. Nur populistische Debatten ohne Hintergrund.
 
@kkp2321:

Es geht hier nicht darum wie was Nordkorea oder USA, sondern erstmal darum das mein Beispiel ein Dokument aus einem nicht aktuellen Zustand beschreibt.

So wie ich dein Kommentare lese, lese ich folgendes: "Es ist vollkommen egal was war, das was zählt ist das jetzt"

Bleibt du deiner Meinung und ich bin sehr froh das es Menschen gibt die in der Hinsicht gänzlich anderer Meinung sind.
 
@Andy2019: 'das was zählt ist das jetzt' trifft es ganz gut, ich bin kein Mensch der zurück blickt.

Dennoch bleibst du mir aber ein Argument schuldig. Versuche mir mal, ohne einen vergleich, zu erklären, welchen Gewinn du aus dem Leak mit nimmst, obwohl du nach wie vor den Stand der Verhandlungen nicht kennst.
 
@kkp2321:
''das was zählt ist das jetzt' trifft es ganz gut, ich bin kein Mensch der zurück blickt.'
Dir sind dann auch Sätze wir: 'Aus der Geschichte lernen' fremd?. Sry aber genau dieser Satz zeigt das du, wenn überhaupt, dich nur rudimentär mit bestimmten Thematiken auseinander setzt.

'Dennoch bleibst du mir aber ein Argument schuldig'
Nein bleibe ich nicht, da schon mehrmals erwähnt.
Das Dokument beinhaltet Informationen, die vorher unbekannt waren. Jede Art von Wissen und Erkenntnis ist ein Mehrgewinn.
 
@Andy2019: Die Sieger schreiben die Geschichte. Das, was wir durch die Geschichte lernen ist das, was wir lernen sollen. Was das mit der Wahrheit zu tun hat, ist eine andere Sache.
Wir alle kennen das Sprichwort "Wissen ist Macht". Aber das Sprichwort geht weiter, diese Unbequemlichheit wird den wenigsten weiter gegeben: "... und Macht steuert Wissen".

Es wird wohl so sein, das wir beide derart unterschiedliche Ansichten haben, das hier kein gemeinsamer Nenner zu finden sein wird.
Dennoch möcht ich anständig aus der Nummer hier rausgehen, mich für die Debatte bedanken (welche mit Anstand geführt worden ist). :)
 
@kkp2321:
Danke auch von meiner Seite. ;)
 
@Andy2019: Vielleicht aber zur Klarstellung, das ich absolut gegen TTIP bin und nicht versuche dieses Abkommen, oder die USA, zu verteidigen. Ich denke und hoffe, dass das aber klar war. Wenn nicht, war das jetzt hier hoffentlich nochmal mit aller Deutlichkeit ^^
 
@Alexmitter: lol.^^
 
@kkp2321: News lesen und verstehen hilft. Das ist der Stand der Verhandlungen jetzt im April! Da ist noch lange nichts Final!
 
@Scaver: Dies ist von Winfuture hinein interpretiert. In anderen nachrichten steht das nicht. Ich verfolge das seit heute vormittag.
 
@kkp2321: Wenn es Final wäre, hätten sie das Ding unterschrieben und gut ist. Einfach mal die Dokumente selber anschauen. Da sieht man, dass EU und USA sich in etlichen Punkten noch nicht einig sind.

Übrigens kam es im Radio auch gerade (Antenne Münster) und wurde da von einem Politiker (glaub SPD war es) bestätigt, "schließlich sei es ein Verhandlungen und da fordert einer etwas vom anderen. Aber wenn die USA auf Ihren Positionen behaart, wird TTIP gekippt. Es wird keine Abstriche beim EU Verbraucherschutz geben."

Klar, gerade letzteres werden viele anzweifeln. Ich weniger. Aber nicht, weil ich unseren Politikern glaube. Ich weiß, dass ein Abkommen keine Gesetze außer Kraft setzen kann (siehe Safe Harbor) und Gesetzesänderungen EU weit werden scheitern. Es braucht nur ein EU Land nicht mit machen, dann war es das!
 
@Scaver: Dann hoffen wir mal auf Österreich.
 
@kkp2321: Wenn man sich das so durchliest... Ich traue zwar Greenpeace und anderen Gruppierungen und Organisation eventuell so einiges zu, aber diese Politischen-Bürokraten-Juristen-Schriftstücke bestimmt nicht.
 
@Lastwebpage: Ich muss zugeben, das mein Englisch dieses Niveau nicht hat, um das ich da irgendwas verstehen könnte.
 
Na endlich haben die auch mal was bewegt!!! Wale retten war ja nicht so ihr Ding, denn nur mit dem Schlauchboot ein Schild hochhalten rettet nunmal keine Wale. Dafür ist Sea Shepherd besser geeignet.

Daher ziehe ich meinen Hut vor der TTIP Aktion, gut gemacht Green Peace!
 
@thescrat: aha, fast alles was in den dokumenten steht ist brreits bekannt und was die da jetzt veröffentlichen ist auch nicht so der bringer... und woher haben sie die Dokumente? Gefunfen ? Jaja die sind ja so viel besser -,-
 
@M. Rhein: Zwischen "bekannt" sein und nachweisbar gibt es aber einen erheblichen Unterschied. Und mir persönlich ist es ziemlich egal woher die die Dokumente haben, genauso woher die Journalisten z.B. die Panama Papers haben. Sie haben es veröffentlicht und darum geht es! Und dazu gehört mehr Mut als dein Geschwätz!
 
Der Regierung müsste man den ganzen Fraß jeden Tag vorsetzen bis sie es merken, was da auf uns drauf zu kommt.
 
@wingrill9: Vorsetzen? Zwangseinführen sollte man denen den Fraß, wobei das mit der Nahrung nichtmal meine größte Angst ist. Vielmehr befürchte ich den Abbau von Sozial- und Gesundheitsstandards.
 
@wingrill9: Wieso zwingen? Auch kein Verbraucher würde gezwungen werden, den "Fraß" zu kaufen und zu essen, wenn er irgendwann in den Läden liegen sollte. Wenn der Verbraucher etwas anderes will, dann wird er etwas anderes kaufen - und das andere wird auch angeboten werden, wenn sich Kunden dafür finden.

Oder gehst Du vom grundsätzlich unmündigen Verbraucher aus, der automatisch jeden Mist kauft, solange er nur um Laden liegt? (in Deutschland tatsächlich rein über der Preis möglicherweise leicht realisierbar, da gilt immer noch "je billiger desto geiler", oftmals auch beim Essen... aber wenn man den unmündigen Verbraucher annimmt, dann ist die Totalbevormundung nicht weit... und die will eigentlich auch keiner, oder doch?). Wichtig ist natürlich, dass der Verbraucher informiert ist, sonst kann er nicht wirklich entscheiden - entsprechende Kennzeichnung sollte somit Pflicht sein.
 
@FenFire: Hast du heute schon den Überblick über Gen-Foods? Sicher nicht. Durch TTIP wird es noch unübersichtlicher, was mit unserer Nahrung passiert. Billig, Masse, ohne Beachtung der Folgen, möglichst viel Kohle: Das sind die Maxime dieses Vertrages. Warum sollte das gut sein?
 
Hab mir die Dokumente sicherheitshalber mal runter geladen. Sicher ist sicher, lange ist die Seite bzw. die Dokumente vermutlich nicht mehr Online falls da wirklich brisante Informationen enthalten sind. Ob die Dokumente echt sind: Keine Ahnung. Wird sich wohl in den nächsten Tagen zeigen. Persönlich halte ich ja überhaupt nichts von TTIP, mal schauen ob sich das bestätigen wird was ich schon Monate lang vermute... Bin gespannt ;)
 
@Cheeses: Da greenpeace das vorangekündigt hat und anscheint niemand den Versuch unternommen hat GP daran zu hindern, sollte das schon zeigen, wie ernst man diese Dokumente zu nehmen hat.
 
@Cheeses: Was wollen se auch noch verhindern, die Dokumente gingen gestern an die Presse (da kamen erste Artikel dazu), wahrscheinlich sogar noch früher. Sie sind nur seit heute für jedermann im Netz abrufbar. Außerdem denke ich, dass andere Seiten die schon längst kopiert haben (Wikileaks, Campact usw.)

P.S.:
24. September 2016 - Großdemos in Stuttgart, Köln, Hamburg, Berlin, Frankfurt/Main und München oder Nürnberg!
 
Und welche Teile sind das ? Die, die Greenpeace für ihre Kampagne verwenden können? Solange ich nicht alles zu lesen bekomme, sind diese "Dokumente" nichts wert und als reine Propaganda einzuschätzen.
 
@iPeople: Dann sind also auch die Snowden Dokumente nichts wert, weil wir immernoch nicht alles gesehen haben bzw Snowden keinen USB Stick hatte, der groß genug für alles war?^^

Und ganz ehrlich: Selbst wenn es zu 100% Fälschungen sind, isses gut genug um die Leute dagegen aufzubringen... EU/USA verarschen uns dabei ja auch, also wieso sollte dass das Volk nicht auch dürfen :D
 
@MrKlein: Du hast es erfasst. Auch in Snowden-Dokumente sollte man mit einer gewissen Skepsis betrachten, zumal sie kaum konkretes aussagen. Auch im Interview hat Snowden keine Frage konkret und direkt beantwortet.
 
In österreich wird ws dazu eine volksabstimmung geben und ttip verhondern,vorrausgesetzt norbert hofer gewinnt aber sieht gut aus
 
@Ultraviolet: In Deutschland Heist er Aldi.
 
@Alexmitter: LOL
 
@Ultraviolet: ja da findet man die Rechtsnationalen ausnahmsweise mal richtig sympatisch ...
 
Das Schlimme ist, dass die Politik es trotzdem durchboxen wird. Jetzt wird zwar groß getönt und Empörung geheuchelt, aber am Ende wird es kommen und zu 80% wird die USA ihre Interessen durchboxen, während Europa kuscht.
 
@Memfis: sicher nicht in Österreich, eure Merkel vielleicht
 
@Ultraviolet: Die leider ganz gewiss.
 
@Memfis: Den schwarzen Koffern sei dank! Ist zwar nur eine Vermutung aber anders kann ich mir nicht erklären, wieso es geheime Verhandlungen über Sachen gibt, welche ALLE EU Bürger betreffen.
 
zum Thema passen ein Bericht von Frontal21: "Fettleibigkeit dank TTIP - und Industriezucker (Isoglucose)!" http://youtu.be/sh4yooZpYLE

Das ist weiterhin erschreckend, was die da gegen Vernunft und Volk durchdrücken wollen.
 
Ich danke Greenpeace dafür das die da immerhinn den stand der dinge aufgedeckt haben.
Sowas hinter dem rücken so vieler länder is beschämend.
Und auch das abkommen mit kanada (CETA) sollte genauso mal aufgedeckt werden und schleunigst gestoppt und geprüft werden.
Wenn das nämlich durch kommt wird halt über kanada verschickt und wir ham die selbe scheiße..
Und das die spd das auf die schnelle nu durchboxen will ist mir hoch unangenehm.
 
.......als ehemaliger DDR-Bürger kann ich mit Gewissheit sagen...."Das wird doch sowieso durchgezogen"...ob ihr wollte oder nicht. Gewöhnt euch schon mal dran! So war es mit dem Euro, mit den Eurorettungen...und auch mit der Flüchtlingspolitik. Es wird kommen! Mitbestimmung der Bürger, trotz der nun möglichen Einsichtnahme = 0! Die Scheren sich ein Dreck um die Bürger. So siehts leider aus.
 
Also soweit ich verstehe: TTIP ist sozusagen ein Freihandelsabkommen aber das heist doch nicht dass es bei uns automatisch genmanipulierte Nahrungsmittel einfach so kaufen kann wegen EU-Normen usw.
Aber garantiert TTIP zumindest dass ich Produkte zollfrei importieren kann ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles