Amazon wird in Deutschland erneut bestreikt, Protest auch in Polen

Für den US-amerikanischen Versandhändler Amazon sind Streiks an seinem deutschen Standort nichts Neues, die Gewerkschaft Verdi ruft regelmäßig zu Arbeitsniederlegungen auf. Heute und morgen ist es wieder in Bad Hersfeld, Leipzig, Rheinberg und Werne ... mehr... Amazon, Pakete, Halle, Paketzentrum, Lieferzentrum Bildquelle: Amazon Amazon, Pakete, Halle, Paketzentrum, Lieferzentrum Amazon, Pakete, Halle, Paketzentrum, Lieferzentrum Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dazu kommt noch eine Aktion in Polen, Verdi entsendet eine Abordnung nach Wroclaw, um dort auf Arbeitsbedingungen sowie die schlechte Bezahlung aufmerksam zu machen." Bedeutet das, die Polen wissen gar nicht, dass sie schlecht bezahlt werden? Oo ^^
 
@Shadow27374: Klar wissen Sie dass der Lohn schlecht ist.
Darum kommen die Polen auch nach Deutschland, da hier besser bezahlt wird.
 
@4Delta: Das Leben ist in Polen aber auch guenstiger.
 
@Shadow27374: das wissen nicht mal alle Deutschen. Einige glauben mit 8,50 zu den topverdienern zu gehören
 
Gut so !
Amazon hat genügend Geld um einen fairen Lohn zu zahlen.
 
gibts in tschechien nicht auch ein amazon-lager? die sind doch nich blöd - da werden halt andere lager abgerufen. ggf wird ein tag später geliefert und gut ist. ich glaub nicht das verdi so einen erfolgt haben wird.
 
Wow, das wären bei 8 Stunden und 21 Arbeitstagen 588 Euro Brutto, dabei liegt das Durchschnittseinkommen in Polen bei ~1000 Euro/Monat.
Was für ein mieser Verein!
 
@Kribs: Wo hast du die Info zum Durchschnitt her? Kann ich mir absolut nicht vorstellen
 
@treyy: Suchmaschine deiner Wahl : " Durchschnittseinkommen in Polen"

Oder als Beispiel von vielen:

http://durchschnittseinkommen.net/durchschnittseinkommen-polen/

https://www.gehaltsvergleich.com/news/Laendervergleich-Polen-Gehalt-Arbeit-Wirtschaft
 
@Kribs: Das Durchschnittseinkommen in Polen kann man vergessen. Die Schere zwischen arm und reich ist wesentlich höher als hier in DE. Das Kaufhaus Real bezahlt einer Kassiererin in Polen umgerechnet monatlich 300 Euro. Ein Bandarbeiter bei Fiat im Dreischicht-System kommt grad mal auf 1000 Euro im Monat.
 
@Triblerchris: Ein Freund von mir verdient als recht frischer Polizist (ungefähr 4-5 Jahre im Dienst), der nichtmal mehr auf Streife muss ca. 900€. Deswegen bin ich so überascht von diesen Zahlen, da ich dachte das man in so einem öffentlichem Beruf eigentlich (zumindest etwas) überdurchschnittlich verdienen sollte. Ich weiß leider nicht was man hier bekommt. Aber ganz im groben kommt es mir immer so vor, wenn ich mal wieder dort bin: Gehälter ca 1/3 von hier, Lebensmittelpreise jedoch 3/4, Luxusgüter 1zu1 (z.b. Technik, Auto)

Zusatz: Sein Vater bekommt als Pförtner in einem mittelständigem Unternehmen umgerechnet 200€ im Monat bei 8 Stunden Arbeit täglich.
 
@treyy: Das sind die wahren Überlebenskünstler. Die Lebensmittel in den bekannten Discountern wie Lidl und co. in Osteuropa sind teils teurer als hier. In den örtlichen kleinen Geschäften sind diese dann günstiger. Richtige Armut ist nicht weit von uns entfernt. Es sind unsere Nachbarn ohne soziales System wie wir es hier haben. Viele schimpfen über das System in Deutschland, dennoch bin ich froh das wir es haben. Zur Zeit braucht sich wirklich keiner Sorgen machen nicht genug zu Essen zu bekommen. Auch das Dach über den Kopf ist soweit sicher. Noch. Und mit solchen Arbeitgebern wie Amazon kann man doch positiv in die Zukunft blicken. :(
 
@treyy: Dann fahre mal nach Polen. Es gibt sogar Leute in Deutschland, aus der Grenzregion zu Polen, die nach Polen zum arbeiten Fahren, weil da besser bezahlt wird als in Deutschland. Is schon komisch, wie sich die Dinge ändern.
Kenne selber 3 Leute, die das machen. Es gibt auch eine erhebliche Zahl von gut Ausgebildeten Leuten, die direkt nach Polen oder Tschechien verzogen sind, weil da besser bezahlt wird als in D.
Ich kenne auch 2 Programmierer, die nun in Russland leben und arbeiten, wegen der besseren Bezahlung. Ein Beispiel, bei der Fa. Miratorg in Bryansk (Russland) arbeiten im IT Bereich 12 Deutsche in Festanstellung.
 
@mgbd0001: Als was arbeiten die Leute aus dem Grenzgebiet? Ich hab noch etwas Familie dort und beide meiner Eltern kommen aus Polen, ich bin jedoch in Deutschland geboren und aufgewachsen. Ich bekomm hier und dort mal etwas mit aber nicht sehr viel, da ich ca. nur alle 2 Jahre dort bin. Ich kann mir schwer vorstellen, dass es viele Stellen gibt die besser bezahlt werden, vielleicht ähnlich gut und die Lebenskosten wiegen das etwas wieder auf, sodass man besser da steht.
 
Amazon ist ein Unternehmen unter vielen die Menschen ausbeuten und die politsche Lage ausnutzen. Keine Moral sondern Kostenoptimierung. Deichmann z.B. fertigt ein Teil der Schuhe in Rumänien.
Monatslohn beträgt stolze 150 euro. Kapitalismus ist eine Krankheit.
 
@Triblerchris: Der Vorteil für viele (in erster Linie Frauen) ist das man sich so jeden Monat neue Klamotten kaufen kann. Ist egal ob das nach 3 mal Waschen auseinander fällt.
Ich kauf mir lieber ein paar Magnum Stiefel für 160€ und die halten dann 2 Jahre.
Ist auch immer toll wenn sie diese billigen Moonboots (heißen die dünnen Latschen so?) anhaben und dann neben der Sohle laufen.
 
@Triblerchris: Für diese Krankheit gibt es aber Therapieen, nur leider werden die nicht angewendet.
Sieht alles schön aus, bei uns in der "Heilen Welt", aber der Schein trügt. Wir haben uns doch schon lange von der sogenannten sozialen Marktwirtschaft verabschiedet. Früher hieß es einmal, geht es dem Unternehmen gut, dann geht es auch den Beschäftigten gut. Wenn es heute einem Unternehmen gut geht, dann profitieren davon nur noch die Aktionäre.
Wir vergeuden jetzt schon über 50% der Gewinne aus Produktivität und Flexibilität für Dividenten, und die fließen ab zu Großaktionären. Und dieser Prozentsatz wird weiter steigen, weil das das Wesen des Kapitalismus ist. Zins und Zinseszins das ist die neue Religion. Das funktioniert aber nur mit Wachstum, und das ist Bekanntlich Endlich. Wir erweitern nicht ständig die EU wegen der Menschen. Nein, wir erweitern die EU wegen der Märkte. Weil, ohne Wachstum bricht das Kartenhaus zusammen. Ein weiterer Stein dieser Religion soll TTIP werden. Die Amerikaner und Europäer haben die großartige Idee Standarts für 800 Millionen Bürger fest zu Schreiben. (Von den anderen Sauereien in dem Vertrag, will ich gar nicht reden!) Diesen Standarts soll sich dann der Rest der Welt anpassen. Hofft man! In China leben 1,25 Mrd Menschen, in Indien derzeit 1 Mrd und dann gibt es noch den Rest der Welt. Was glaubt man was passiert, wenn die Ihre Standarts vereinigen?
Man darf gespannt sein, wie es weiter geht. :-)
Ich hoffe nur das die Amerikaner dann nicht auf die Idee kommen ihre Standarts, wie jetzt ihre Demokratie, zu exportieren. Das hat ja bisher immer "sehr gut" funktioniert. :-)
Und was passiert erst wenn die Bürger der Welt erkennen, was dank niedrigem Bildungsniveau, noch etwas dauern wird, das sie eigentlich schon lange wieder im Feudalismus leben. Nur das es im Feudalismus den "Zehnten" gab. Bei uns sind schon 19% fällig, nur beim einkaufen. :-)
 
Die häufigen Streiks werden Amazon bestärken, die Automatisierung in den Versandlagern kräftig und möglichst schnell auszubauen. Die verantwortlichen Gewerkschaften können dann ja die Roboter als Mitglietder aufnehmen.
 
@Heimwerkerkönig: Genau, lieber stillhalten und Klappe halten.
 
@Heimwerkerkönig: Das glaube ich nicht Tim!
Würden sich nicht immer wieder Menschen finden die für nen Hungerlohn arbeiten dann könnten die Unternehmen dicht machen.
Aber es gibt sie ja die Menschen: Bevor ich Zuhause bleibe gehe ich lieber für 3€/Std arbeiten.
Sagte doch letztens eine im TV: Jetzt fühle ich mich wieder gebraucht.
Haben die alle keine Hobbys das ihnen Zuhause langweilig wird und warum zum Geier bestimmt man seinen Wert anhand von Arbeit?
 
@Paradise: Nun, als Hungerlohn würde ich zumindest die in Deutschland bezahlten Löhne nicht bezeichnen. Sicher, mehr Geld wäre wünschenswert, aber wenn die Politik nicht die entsprechenden Rahmenbedingungen schafft, dann darf man sich nicht wundern, wenn Unternehmen das schamlos ausnutzen. Die roten Gewerkschaften werden freilich einen Teufel tun, und die deutsche Bundesregierung, in der auch die SPD sitzt, deshalb frontal angehen. Lieber reagieren sich die gut bezahlten Gewerkschaftsfunktionäre an den Unternehmen ab. Das kommt allerdings einer (sinnlosen) Behandlung der Symptome gleich, aber nicht der Ursachen. Doch solange dieses Theaterspiel niemandem auffällt...
 
@Heimwerkerkönig: Was hat das mit politische Rahmenbedingungen zu tun, wenn es Leute gibt, die einen Arbeitsvertrag zu den Bedingungen unterschreiben? Niemand ist dazu gezwungen.
 
@Heimwerkerkönig: Neeeee, nicht die Politik muss die Rahmenbedingungen schaffen. Das müssen wir selber tun! Wir müssen die an die Macht bringen, die etwas verändern wollen, und nicht nur immer und immer wieder den korrupten Filz wählen. Und Raus mit den Lobbyisten aus den Parlamenten.
Aber so lange wie wir uns in Foren die Finger wund schreiben, wird sich nichts ändern.
Früher sind wir, wenn uns was nicht gefallen hat, vor die Parlamente gezogen. Heute schreiben wir in Foren unseren Frust nieder, und ändern gar nichts!
Und selbst das wird schon Zensiert, z.B. bei der ARD. Beiträge die nicht in den Mainstream passen werden einfach nicht öffentlich gemacht. Ist das die Meinungsfreiheit und Demokratie, die wir immer haben wollten?
Frau Merkel ist nur zu Diskussionen auf Augenhöhe bereit, wenn Sie dazu gezwungen wird. Wie zum Beispiel jetzt, wo mal wieder Wahlen anstehen.
Und selbst jetzt beim öffentlich werden der TTIP Papiere erzählt sie noch, das es eine gute Sache ist, obwohl es jeder nach lesen kann, das uns die USA ein Diktat der Gesetzgebung auferlegen will.

PS: Ich bin weder in einer Partei, noch vertrete ich eine Organisation. Mir stinkt es einfach, und ich hab nen dicken Hals, wenn ich sehe wie man verarscht wird, und wenn ich sehe wie wir das alle, als ALTERNATIVLOS hinnehmen. (Übrigens ALTERNATIVLOS bedeutet nichts weiter, als ALTERNATIVEN verhindern!)
 
@Paradise: Da ich selbst im Bereich Lager / Logistik gearbeitet habe kann ich sagen: Amazon zahlt da einen Traumlohn in Deutschland. Vor Einführung des Mindestlohns waren 7 Euro Brutto die Stunde eher die Regel in vielen Firmen, und das für ein Knochenjob.
 
@Heimwerkerkönig: Und? Die Roboter müssen gebaut und gewartet werden. Es entstehen also an anderer Stelle neue Arbeitsplätze. Das hat sich schon immer die Waage gehalten.
 
@Akkon31/41: Von Waage gehalten, kann man bei den Millionen von Arbeitslosen und Billigjobs, wohl eher nicht sprechen.
 
@mgbd0001: So war das aber schon immer. Vor ein paar Jahrzehnten war das eben noch in Geschlechter aufgeteilt. Die Männer gingen arbeiten, die Frauen haben zu Hause den Haushalt geschmissen. Technisch gab es da also auch Mio. von arbeitslosen Frauen.
 
Mich würde die globale Aufstellung von Amazon interessieren. Falls sie in Polen unter einer anderen Gesellschaft agieren könnten sie den deutschen Kollegen den Zutritt zum Werk untersagen und den Sicherheitsdienst entsprechend anweisen sie zu verscheuchen. Naja wird man sehen...
 
In den meisten Artikeln zu dem Streit zwischen Amazon und Verdi werden ausschließlich die Aussagen von Verdi wiedergegeben. Diese sind leider extrem polemisch und nicht einmal immer korrekt. Eine ausgewogene Berichterstattung wäre wünschenswert. Fast nirgendwo liest man, dass die Mehrzahl der Mitarbeiter sehr zufrieden mit Amazon ist. Es gab sogar eine offene Liste in der sich deutlich mehr Mitarbeiter gegen Verdi ausgesprochen haben als an den Streiks von Verdi teilnehmen. Die Gehälter werden von den meisten Mitarbeitern als gut bezeichnet und sind im Schnitt übertariflich (Logistik-Branche). Im Gegensatz zu anderen Firmen gibt Amazon für Saisonkräfte die gleichen Löhne und Zusatzleistungen wie für Festangestellte. Kostenlose Berufsunfähigkeits- und Lebensversicherung, Mitarbeiterrabatte. Der Verdienst nach zwei Jahren: durchschnittlich 2.311,- Euro brutto monatlich/12,41 Euro brutto pro Stunde. Nur wenn man die Aussagen von Verdi liest, dann klingt das ganz anders. Sie rufen sogar zu Straftaten auf: https://www.amazon-verdi.de/5177. Und wenn man sieht wie Verdi mit den eigenen Mitarbeitern umgeht, dann ist einem die Gewerkschaft bestimmt nicht mehr so sympatisch: http://www.nwzonline.de/politik/verdi-chef-will-keinen-tarif-im-eigenen-haus_a_30,0,4268985151.html. Auch die Abschlüsse von Verdi sind im Vergleich zu anderen Gewerkschaften eher niedrig und es wird kaum gegen die zunehmende Zahl an prekären Arbeitsverhältnissen vorgegangen.
 
@Nunk-Junge: Jo, so sieht es aus. Bei heise gab es 2013 auch einen gute und kurzen Bericht über die Situation, die ja im Endeffekt immer noch die gleiche ist (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Die-Bezahlung-bei-Amazon-und-was-es-nach-Tarif-gaebe-2066484.html).
Es geht um Versandhandelstarifvertrag gegen Logistikbranche.
aber das Amazon jetzt da schlecht bezahlt, würde ich nicht sagen. Ist ja jetzt auch nicht so, dass man dafür irgendeine Qualifikation mitbringen müsste. Und hat schon jemand mal die aktuelle Logistik in deren Lagern gesehen? Das ist häufig vollautomatisiert. Da läuft teilweise niemand mehr rum und holt die Artikel aus den Regalen. https://www.youtube.com/watch?v=quWFjS3Ci7A
 
@Seth6699: Es geht vor allem darum, überhaupt einen Tarifvertrag bei Amazon zu installieren. Und warum wird immer auf der Bezahlung reduziert? Ein tarifvertrag beinhaltet mehr als nur die Bezahlung.
 
@iPeople: Amazon zahlt ja schon über dem Lohn der Logistikbranche. Steht ja in dem heise-Artikel. Aber iPeople, ich dachte wir haben uns geeinigt, dass wir uns nicht mehr kommentieren. Das wird mit uns nix. Siehe Vergangenheit hier. Lass es lieber. Danke.
 
@Seth6699: welchen Teil von "ein Tarifvertrag beinhaltet mehr als die Bezahlung" hast Du nicht verstanden ?
 
"Proletarier aller Länder vereinigt Euch" ... oder wie war das ? ;)
 
@iPeople: ArbeiterKlasse?.....
 
@iPeople: Kommunismus ist ganz ganz böse. Nur die Kapitalisten sind gute Menschen.
 
@Paradise: Im Kapitalismus geht es zumindest den Menschen wesentlich besser als in den paar kommunistischen Ländern, die's noch gibt.
 
@rw4125: Wer sagt das? Die Kapitalisten.
 
@Paradise: Die Mehrheit derer, die aus einer sozialistischen Diktatur geflüchtet sind. Also mir geht es bedeutend besser seit 1990 und ich kenne niemanden, der damals nicht die Chance genutzt hat, die ihm die DDR nicht geben konnte.
 
@Paradise: Alte Gehirnwäsche noch so tief verankert ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:05 Uhr Drahtlose Wifi HDMI Display-Dongle-Adapter, GGMM V-linker HDMI Streaming Media Player WLAN Dongle Empfänger 1080P Anzeige Support-Spiegel-Funktion für TV und iOS und Android Geräte (5G)
Drahtlose Wifi HDMI Display-Dongle-Adapter, GGMM V-linker HDMI Streaming Media Player WLAN Dongle Empfänger 1080P Anzeige Support-Spiegel-Funktion für TV und iOS und Android Geräte (5G)
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
30,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 9
Nur bei Amazon erhältlich

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte