Microsoft: Direkter Download von Updates wird eingeschränkt

Microsoft will Updates für Windows und seine anderen Produkte künftig offenbar nicht mehr in vollem Umfang über sein Download-Center zur Verfügung stellen. Daraus ergibt sich für die Anbieter von sogenannten Update-Packs, die alle verfügbaren ... mehr... Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Bildquelle: PC Games Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster PC Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solange das WSUS Offline Tool funktioniert uninteressant.
 
@Plattenossi: Genau da liegt das Problem....
 
@Doso: Inwiefern? WSUS Offline Updater lädt ja nicht vom Download Center herunter. ;-)
 
@Plattenossi: Genau das war aber auch mein erster Gedanke. Kenen das Tool erst seit ca. 2 Monaten und dachte mir beim lesen "FUCK, FUCK FUCK - das ist so geil, die dürfen das nicht killen!" - aber dann kam der Hinweis auf den UpdateCatalog und die Welt war wieder vollkommen okay :D
 
@Plattenossi: was meinst du mit WSUS ? USA hat glänzende Insel genannt WSUS
 
@leander: Warum man Dir minus gibt anstelle Dir zu zeigen/sagen was WSUS ist:
http://www.wsusoffline.net/

Damit kannst Du dir deinen eigenen Update-Packs machen. Ich nutze es für XP.
 
Hört sich gut an :-( besonders für Firmen die kein Internet im internen Netz haben wollen/dürfen. Danke M$ für die Unterstützung in der Zukunft :-(
 
@RedBullBF2: Solche Firmen haben normalerweise auch einen WSUS im Einsatz..
 
@RedBullBF2: und was ist das Problem statt aus dem downloadcenter es aus dem Service catalog zu ziehen?
 
@0711: Fehlende Automatisierungsmöglichkeit vermutlich. Willst du pro Monat bis zu 100 Updates manuell runterladen und dann in deinen WSUS/SCCM/wasauchimmer importieren?
 
@Doso: Örm beim wsus ändert sich rein gar nichts...lediglich die art und weise wie man manuell die updates ziehen kann wird ein wenig anders...
 
@0711: Okay, dann habe ich das falsch verstanden.
 
@RedBullBF2: Lesen können bringt Vorteile dort steht das Firmen weiterhin alles über den Microsoft Update Catalog beziehen können, wirklich ändern tut sich nur etwas für den Privat Nutzer aber selbst der bekommt weiter alles über den Microsoft Update Catalog.

Verständlich Privat hat Home Versionen dazu sind die nämlich eigentlich gedacht und Firmen die Pro oder Enterprise Versionen.
Da mit Windows 10 die Updates im Hintergrund ablaufen benötigt der Privat Benutzer diesen Download nicht mehr.
Für Firmen ist es weiterhin so das es über ein Service Tool läuft.

Deinen Firmen die alles Offline haben ist es doch Hupe ob Updates kommen da darf dann auch unbehelligt ein Windows 95 noch Gefahrlos in das selbe Netzwerk wie ein Windows XP oder Windows 7.
 
@RedBullBF2: WSUS oder WSUSOffline sollte das aushelfen :)
 
Wozu braucht man den direkten Download?
Auch wenn es Vielen nicht gefällt (bei Apple ist es ja schon lange üblich!), sollen die alten Betriebssysteme "tot gemacht" werden und nur noch das "neverending" Windows 10 genutzt werden.

Aus meiner Sicht (30 Jahre Berufserfahrung in der Computerbranche) gibt es auch keinen einzigen Grund, bei Win 7 oder 8 zu bleiben, da Win 10 alles kann, was die alten können und dazu noch viel mehr. Und vor allem sicherer, da neuer. Nutzung von Win XP, Vista oder älter ist sowieso keine Fahrlässigkeit mehr, sondern grober Vorsatz, sollte also strafbar sein.

Und für Win 10 gibt es regelmäßig die iso mit eingearbeiteten nachträglichen Updates - also direkter Download einzelner Updates heutzutage nicht mehr notwendig!
Trotzdem danke an Winfuture für jahrelange Update-Pack, die auch ich bis einschließlich Win 7 genutzt habe. Danach aber nicht mehr. Siehe oben.
 
@ciesla: Hier kannst du dir gerne die einzelnen Updates für deinen Mac downloaden wenn du möchtest:
https://support.apple.com/de_CH/downloads

Du magst vielleicht nicht verstehen, warum diese Downloads wichtig sind, aber bis vor ein paar Monaten hätte ich für z.B. ein 5GB-Update 7 (sieben) Stunden downloaden müssen.
Ein Kollege hat mich damals per USB-Stick mit Updates versorgt.
Nicht die ganze Welt hat Glasfaser.
 
@ciesla: Stimmt prinzipiell zu, nur beim letzten Absatz nicht. Dadurch kannst du erstens immer die komplette Iso drüberbügeln und zweitens bist du beiweitem nicht so aktuell, was gerade bei Sicherheitspatches nicht optimal sein wird.
 
@ciesla: wieso sollte es strafbar werden ein Betriebssystem zu verwenden, das vom Hersteller noch offiziell unterstützt wird?

Und nach deiner Logik sollte wohl der Support eines Betriebssystems sofort nach dem Erscheinen des Nachfolgers eingestellt werden...

Wirklich unreifes Fanboygetue von dir...
 
@XP SP4: Er meinte wohl eher das es Bestraft gehört in Kritischen Bereichen noch mit Systemen die Älter wie Windows 7 sind und keinen Support mehr bekommen am Internet zu hängen.
 
@Freddy2712: Ist es verboten, mit einem 30 Jahre alten Auto zu fahren, welches nicht den heutigen Sicherheitsstandards entspricht? Nein. Die Strafe hat man selbst, wenn man es gegen die Wand fährt und der nicht vorhandene Airbag nicht auslöst. Dasselbe mit einem alten Windows - fängt man sich einen Virus ein, hat man halt das Problem.
 
@dodnet: Jap ist es wenn man hingeht und sich selber etwas Bastelt was dann wieder zur Gefahr für andere Wird.
Es gibt genug Autos die erstmal noch Toll ausschauen aber nicht mehr Betrieben werden Dürfen weil diese ein Gefährdung darstellen.
Irgendwann kommt halt der Punkt da gibt es keine Ersatzteile mehr und selber etwas basteln ist schlicht Grob Fahrlässig.
Aber solange niemand dadurch gefährdet wird natürlich wenn Spaß dadran hast darfst auch ein 100 Jahre Altes Auto Fahren solange es keine Gefährdung darstellt.
Auf der Autopbahn darf man nur Fahren wenn das Auto 61 KmH schafft kann es das nicht und man wird mit einem 25KmH Auto dort erwischt gibt es halt Ärger.
Kommt es dadurch zu einem Unfall gibt es Richtig Ärger.
Ist das selbe wie wenn der besoffene den Führerschein abgenommen bekommt und sagt ich bin doch gar nicht gefahren ich bin doch gelaufen, ist irrelevant sobald man andere aufgrund seines Alkohol Konsums gefährdet verliert man auch als Fußgänger den Lappen so etwas nennt sich auch Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr.
So einfach ist es und im Internet mit nicht mehr mit Updates versorgten Betriebssystemen egal welcher Hersteller drauf steht, gehört unter Strafe sobald dadurch andere geschädigt werden.
Stelle dir vor deine Bank würde noch auf Windows 98 setzen ich würde die Hacken weil gerade dort gibt es genug Schwachstellen und dein Ganzes Geld wäre dadurch weg und du hättest auf einmal einen riesen Schuldenberg.
Fändest das dann nicht auch etwas ich weiß nicht vielleicht Grob fahrlässig ?.
Anderes Beispiel das AKW um die Ecke wird Gehackt weil noch auf NT4 und es kommt zum Super Gau deine Familie, Freunde alle Tot oder gerade Qualvoll am Verenden, nur weil man sich das Geld Spart und Notwendige Modernisierungen nicht macht.
Ginge es hier nur um die Pizza Bude um die Ecke die ihren Online Service deshalb nicht unter Kontrolle hat so what aber dadurch können Gefahren entstehen und die gilt es einfach zu Vermeiden.
Ein Fakt ist einfach mancher Fehler ist nicht zu Beheben ohne das Betriebssystem Grundlegend zu verändern. Heute laufen unter Windows 10 die Vorgänge völlig anders wie damals unter XP, aber einem XP kann man nicht so leicht diese Dinge Hinzufügen ohne es Quasi völlig Neu zu machen.
 
@Freddy2712: man darf an seinem Auto so viel umbauen, wie man will, auch ist man nicht gezwungen Originalteile zu verwenden (schon mal was von Autotuning gehört?). Nur muss man das alles so machen, dass man damit durch den TÜV kommt.
 
@Link: Schon aber es gibt Tuning und es gibt Basteln und ich meinte Basteln.
Zumal es genug tuning Teile gibt die beim Einbau die Straßenzulassung erlöschen lassen.
 
@Freddy2712: Tuning/Basteln... soo viel liegt da jetzt nicht dazwischen mMn... ist ja auch egal, Punkt ist, man darf im gewissen Rahmen am Auto was verändern und man wird deswegen noch lange nicht zur Gefahr für andere, einige Änderungen können sogar genau das Gegenteil bewirken. Und das bedeutet eben auch, dass man eben nicht unbedingt auf Originalteile zurückgreifen muss, um etwas vernünftig zu reparieren.
 
@Link: Das Stimmt aber wie gesagt irgendwann ist es vorbei dann bekommt man einfach keine Teile mehr weder vom Hersteller noch vom Schrott.
Genau so ist es bei Betriebssystemen irgendwann gibt es einfach keine Updates mehr und dann folgt irgendwann auch die restliche Software die Unterstützung ist weg dementsprechend keine Updates mehr.
Ein Browser der seit 2 Jahren keinen Support mehr hat wird auch irgendwann zur Gefahr.
Zuletzt haben wir gehabt das Apple den Quick Time ohne wirkliche Warnung Eingestellt hat, selbst so ein dummes Programm was nur für Medien gedacht war wird so zu einer nicht mehr Kalkulierbaren Gefahr.
So ist es im Unternehmens Bereich auch wobei mir aber ganz anders wird wenn Regierungen oder gar Militärs da Schlampen Sicherheit ist keine Geld Frage.
Es gibt Kritische Bereiche bei Privat wie auch Geschäftlich solange es Unkritisch ist so what aber wenn es irgendwie Kritisch werden könnte muß es Erneuert werden.
Um beim Auto zu bleiben die Sommer Reifen sind zwar schon ohne jedes Profil aber die sind doch völlig OK kommt zwar nun der Winter aber ey bei uns hat es seit 40 Jahren nicht mehr Geschneit .
Oder beim Bremsen hört man schon Metall auf Metall aber Bremst doch noch Astrein.
Dort sagt auch keiner bei Verstand das es immer noch gut ist weil es eventuell für einen selber Lebensgefährlich werden kann wie schon gesagt Sicherheit darf keine Geld Frage sein.
Im rein Privaten Umfeld wo der PC nur zum Spielen oder Drucken benutzt wird ist es völlig egal da tut es auch der 20 Jahre alte Windows 98/ME Rechner völlig, nur sobald man Kritisches macht wie Banking geht der halt nicht mehr.
 
@Freddy2712: auch nicht zu vergessen ist der punkt, dass viele alte systeme dank nicht gefixter exploits offen fuer trojaner sind und dann auch mal als spam-schleuder herhalten oder an ddos attaken teilnehmen. und das find ich dann schon wieder grob fahrlaessig - die fehlende absicherung des eigenen rechners sorgt auf kosten anderer.
 
@laforma: danke für den Zusatz genau da liegt ja der Hund begraben.

Natürlich kommen jetzt gleich welche die dann sagen dann soll Microsoft oder Apple doch dieses einfach Fixen, wenn es denn nur so leicht wäre.
Problematisch sind manche Exploids schlicht dadurch das es grundlegende Fehler sind die nicht Korrigiert werden können, manche API die damals auf der Höhe der Zeit galt ist Heute das Einfallstor für jeden Hacker oder Schädling.
Natürlich ließe sich das alles auch in alten Systemen noch immer machen und diese bis zu einem gewissen Grad mit Updates Absichern dennoch irgendwo gibt es immer Fehler die nicht zu Beheben sind da hilft dann nur der Wechsel zu einer anderen Aktuelleren Version.

Ich bin allerdings auch der Meinung wenn jemand durch sein Verhalten wie Benutzung eines Systemes, das keinen Support mehr hat sagen wir mal Windows 95 Schäden Verursacht sollte man diesen deswegen Bestrafen weil es Vermeidbar gewesen wäre.
Nehmen wir denn Fall in Frankreich wo aus Altersschwäche ein Windows 3.x Computer ausgefallen ist und dadurch der Flugbetrieb stellenweise eingeschränkt werden musste. Dieses kostet Millionen wenn es zur Stoßzeit passiert nur weil irgendwann gesagt wurde wieso Funktioniert doch.
Nehmen wir mal an das AKW Philippsburg in Rheinland Pfalz hätte seine sämtlichen Computer am Internet diese würden jedoch mit Windows 2000, NT4, XP und 7 betrieben, wäre schon mehr wie grob Fahrlässig wenn dann auch noch der Haupt Steuerungscomputer für Brennstäbe übernommen wird und niemand mehr eingreifen könnte die folge wäre ein Super Gau sprich das Teil geht in die Unkontrollierte Kernschmelze und Explodiert.
Und dieses nur weil RWE der Meinung gewesen wäre das man sich die paar Euro sparen kann.

Es kann schwerwiegende Probleme bedeuten da darf es schlicht kein System ohne Update Support mehr geben das noch Zugang ins Internet bekommt, da dürfte nicht mal mittels Datenträgern noch Daten aufgespielt geben.
Wenn solche Systeme noch betrieben werden dann bitte in einem Abgesicherten Ramen sprich ein separates Netzwerk ohne Internet Verbindung man sagt dazu auch Intranet.
 
@Freddy2712: eher "und dieses nur weil RWE der Meinung gewesen wäre das man noch paar Euro extra für Netzwerkkabel ausgeben kann und solche Rechner ans Internet hängt." Solche Systeme gehören physisch vom Internet getrennt, egal welches Betriebssystem drauf läuft.
 
@Link: Das sowieso war ja auch nur ein Beispiel in der Realität ist es nun leider so das dort fast alles am Netz hängt.
 
@Freddy2712: wenn du die News zum AKW Gundremmingen gelesen hättest, dann wüstest du, dass die Systeme zur Steuerung des Reaktors eben nicht mit dem Internet verbunden sind.
 
@Link: Das Stimmt natürlich aber ich habe hier von einer Fiktiven Situation gesprochen, aber dennoch ist es schlimm genug wenn sich auf abgetrennte Systeme Schädlinge befinden.
Ich bin mir sicher das es genug AKW in der Welt gibt wo alles zumindest im Intranet hängt, welches selber aber am Internet hängt damit man zur Not auch aus einem anderen Leitstand eingreifen könnte.
Dennoch hängt in so einem Kraftwerk einfach zuviel im Internet wieso auch immer.
 
@ciesla: So einen Mist von sich zu geben, sollte aber auch strafbar sein.
 
@ciesla: die updates für ausgelaufene windowsversionen lassen sich aus dem Service catalog ebenfalls runterladen...
 
@0711:
Dem ist leider nicht so.
Das immer noch gefragte KB955704 für XP (exFAT) gib's dort auch nicht mehr.
 
@Nemo_G: so wie ich das verstanden hab betrifft das auch nur updates welche per windows update verteilt wurden/werden
 
@ciesla: Problem ist, das Windows 10 für den Unternehmenseinsatz noch erschreckend viele Fehler hat. Außerdem gibt es von seitens der Hersteller einiger Software die für uns unverzichtbar ist bisher nur ein Schulterzucken wenn wir nach Windows 10 fragen.
 
@ciesla: Treiber für "alte" Hardware. Programme mit Schnittstellen, die erheblich Anpassungen erfordern.
 
@ciesla: Oh man, du willst 30 Jahre Berufserfahrung in der Computerbranche haben? Außerdem wüsste ich gerne, was eine "Computerbranche" überhaupt ist? Arbeitest du bei MediaMarkt/Saturn, oder wie?

Wie definierst du das Wort "Computerbranche"?

Jemand der wirklich Erfahrung hat, würde eher von IT-Branche reden.
 
@ciesla: 30 Jahre und so ein Unfug Schreiben.
 
@mike4001: Mag sein, aber die verbleibenden Updates sind schneller heruntergeladen als alle verfügbaren. Ich finde es allerdings auch ein bisschen krass wegen Updates ne neue ISO drüberzubügeln. Zumindest wenn die der einzige Grund sind.
 
Na ganz toll, jetzt wo das Windows-Update bei Pre-Windows 8-Rechnern zum Teil überhaupt nicht mehr läuft (rödelt sich zu Tode) fangen die mit so einem Käse an? Wird das die nächste Windows-10-Gängelung?
 
@dodnet: Keine Sorge. Mit Windows 10 bekommst Du auch die Updates, die Du gar nicht haben willst.
 
@dodnet: Das Miese ist, dass es in der Masse der Updates für ein frisches System einen Hotfix gibt, der genau dieses Problem beheben soll (sofern bei dir ein svchost-Prozess mit viel RAM-Auslastung oder stabiler CPU-Auslastung herumgeistert). Er installiert sich nur (mit etwas Pech) nie, da der ganze WU-Prozess sich weggehängt hat. Naja nicht weggehängt, ich habe eine Testkiste einfach mal laufen gelassen. Und nach knapp vier Tagen war er dann auch endlich mal durch mit den Updates. :-D

Suche mal nach KB3102810. Runterladen, Kiste neustarten und dann direkt das Setup anstoßen. Warten, nochmal neustarten und danach sollte sich WU nach einigen Minuten Bedenkzeit berappeln und loslegen.
 
@Joyrider: Ich habe über eine Woche alles mögliche an einem Laptop versucht um das zu beheben. Irgendwann liefen sogar die Updates, bis zum nächsten Patchday, da hat die Kiste wieder nur sinnlos rumgerödelt.
 
@dodnet: Was hat das mit Win10 zutun? Updates lassen sich weiterhin aus dem Service Catalog herrunterladen.
 
@PakebuschR: Weil dieser Mist erst losgegangen ist, seit es Windows 10 gibt.
 
@dodnet: Der direkt Download hätte sich doch zu Win7 Zeiten genauso ändern können und im Grunde ändert sich eigentlich doch auch garnichts. Das du Probleme mit den Win8 Updates hast hat hiermit auch keinen Zusammenhang.
 
@PakebuschR: Nicht mit Windows 8, mit 7. Wie übrigens viele andere auch, da die die Update-Routine geändert haben.
 
@dodnet: Hab bisher keine beschwerden diesbezüglich erhalten, selbst auch keine Probleme, OK andererseits kenne ich auch kaum noch jemanden der Win7 (privat) noch verwendet.
 
Update-Packs anzubieten war sowieso schon niemals erlaubt, höchstens stillschweigend gedulded.
Es hat mich sowieso gewundert, warum Microsoft das nicht schon viel eher unterbunden hat.
 
@Teddybär2:

Die Update-Packs sind auch für die Leute gedacht, die eben nicht so eine schnelle Leitung haben. Oder auch dafür, das wenn du deine Kiste neu aufsetzen willst/musst, das du mit diesem einem Pack glaich alle Updates zuammen installieren kannst und nicht stundenlang runterladen musst. So könnte man so ein Updatepack vesispielsweise über nacht einspielen und am nächstem Tag ist der PC auf dem aktuellem Stand nach der Neuinstallation.
 
@Philipp Schramm:
Es ist rechtlich gesehen egal wofür die gedacht waren.

Fakt ist, dass Microsoft die Redistribution von Updates nicht erlaubt. Dafür gibt es gute Gründe.
Zum Beispiel könnte ein Update aus Qualitätsgründen zurückgezogen oder durch eine neuere Version ersetzt werden, was aber im Fall eines Update-Packs nicht geht. Da muss dann erst der Anbieter des Update-Packs dieses aktualisieren. Über Windows Update geht das innerhalb weniger Sekunden. Am Ende beschweren sich die Leute nämlich leider bei Microsoft, wenn ein Update fehl schlägt und nicht bei dem Anbieter des Update-Packs. Abgesehen davon will ich niemandem und schon gar nicht Winfuture was unterstellen, aber mir ist es lieber ich warte ein bisschen auf den Download und weiß genau, dass mein Rechner originale Updates installiert, als das ich ein möglichweise noch durch einige "Beigaben" verändertes Updatepack installiere. Das hat es alles schon gegeben.

Und weil man eben gemerkt hat, dass die Anzahl und Größe der Updates immer mehr werden, hat man die kumulativen Updates bzw. die Releases für Windows 10 erfunden. Da muss man nur noch das letzte OS und ein kumulatives Update einspielen. Ein Updatepack ist für Windows 10 also gar nicht mehr nötig.
 
@Philipp Schramm: Würden diese nur Zuverlässig Funktionieren ich war mit einem Windows 7 zueltzt schneller mit dem Regulären Windows Update durch als wie mit dem Update Packs.
Win 7 Installiert SP1 Installiert Update Pack Installiert nun kam aber es Fehlen noch 90 Updates, also entweder waren das alles GWX Tool Updates was aber mit Datum Stempel von 2014 nicht sein kann oder die Update Packs sind nicht Vollständig.

Durch die immer Aktuellen Windows 10 ISO Dateien ist das aber nicht mehr Nötig bei einer Neuinstallation nochmal ein Update Pack zu Installieren, da gibt es Maximal noch 2 oder 3 Updates die noch nicht in der Iso waren die lädt man schnell nach und fertig in unter 30 Minuten mit allem.
 
@Freddy2712: Abgesehen davon bezweifele ich, dass es bandbreitenschonender ist jeden Monat das komplette Pack herunterzuladen anstatt Windows nur die benötigten Updates suchen zu lassen. Da müsste man schon mehr als 20 Rechner installieren, damit sich das überhaupt lohnt.

Und wenn man seinen (oder andere) Rechner auf die Art und Weise neu installiert wie von Phillip Schramm beschrieben, dann sollte man sich mal über seine Deploymentmethode Gedanken machen, da gibt es nämlich weitaus sinnvollere Ansätze.
 
@Teddybär2: Stimmt aber bei Firmen läuft das ja auch eher nicht so da Arbeitet man mit Entsprechenden Tools da wird wohl niemand per Hand 20, 30 oder 100 Computer so Einrichten.
Bei einem Firmen Netzwerk wird sowieso nur einmal Heruntergeladen und dann mittels Microsoft Tool an die Angeschlossenen Recher Verteilt.
Privat kann ja Trotzdem genauso wie es jede Firma macht sich die Updates Laden und per Hand Installieren man muß halt wirklich nur den im Artikel beschrieben Bereich besuchen.
 
@Freddy2712: Das würde ich niemandem privat empfehlen. Es gibt so viele verschiedene Abhängigkeiten und Voraussetzungen zu berücksichtigen.
Ein Privatmensch sollte IMMER Windows Update nutzen.

Wenn der Windows Update Client zickt, dann sollte man das reparieren (z.B. mit dem wirklich guten FixIt Tool) und nicht manuell dran rumschrauben.
Da vergisst man schnell mal ein (Sicherheits-)Update und schon hat man den Salat.
 
@Teddybär2: Sehe ich genauso und offensichtlich Microsoft ja auch ansonsten hätte man das Windows Update mit Windows 10 kaum so abgeändert das der Nutzer nicht mehr Eingreifen kann.
Wobei ich da auch Schlampe mit meinem Laptop der bekommt seine Updates nur an einem Festnetz Wlan oder Lan da der die überwiegende Zeit an einem Volumen Vertrag hängt und bei Getakteter Verbindung die Updates ausgesetzt werden.
Deshalb verstehe ich dieses Gejammer eigentlich gar nicht da man so bequem selbst mit einer Home Version das Update Verzögern kann.

Wie schnell da was nicht Funktioniert weiß ich leider zu gut hatte mal Spaßeshalber eine Zeit lang mit Nlite und co. Versionen Windows zusammengeschustert es Funktionierte natürlich nie so zuverlässig wie eine Komplette Installation.
Daher ist mir meist klar wieso Leute Schwere Systemfehler haben entweder weil durch irgendwelche Dubiosen Chip.de Tips ihre Systeme Versauen oder selber mit solchen Tools ohne Verstand etwas machen.
Naja die Schmutz Kampagne hat ja Wirkung gezeigt die Leute sehen in Microsoft ja scheinbar das pure Böse wobei ja Apple immer Cool und Got gleich Verehrt wird.
 
Oh Ha Microsoft soll unterbinden. Die sollen lieber die Spionage Updates unterbinden.
Es lebe die kontrollierte überwachten Internet Kapitalisten Gesellschaft.
 
@Latschuk: Vielleicht solltest Du Dich vor dem Posten erst mal bei einem seriösen Nachrichtenanbieter informieren, bevor Du hier nur das wiedergibst, was viele andere ebenfalls behaupten, die sich nicht wirklich mit der Materie beschäftigt haben. Hier mal ein Link (in der Hoffnung, dass das erlaubt ist):
http://www.sueddeutsche.de/digital/microsoft-warum-sie-keine-angst-vor-windows-haben-muessen-1.2835023
 
@Latschuk: Es lebe die Rechtschreibung. Vielleicht wird dann aus Deinen Worten sogar sinnvoller Text.
 
Ein weiterer Kontrollentzug
 
@kkp2321: Es wird wenn dann die redundante Bereitstellung abgeschafft...aber auch die nicht komplett
 
Warum sollte MS Updates kostenlos zur Verfügung stehen? MS steht in der USA und nicht in der Volksrepublik Korea und liegt somit nicht im Kommunismus.

Nadella gab es früher nur als widerlich süße gesundheitsschädliche Schoko-Haselnuss-Pampe für das Toastbrot. Jetzt ist es menschgeworden mit allen nachteiligen Konsequenzen - Gates sei Dank.
 
@WF:
Wo ist das Problem für Euch, wenn Ihr die Patches aus dem MUC holt statt aus dem DC?
Solange die Bulletins erscheinen, braucht man die doch "nur" abzuarbeiten.

Das Problem, dass es seit ungefähr zwei Jahren mit einigen Patches immer mal wieder hakt, ist ein anderes.
 
"Wir machen uns immer mehr abhängig von immer weniger Plattformen, die uns dann einseitig die Regeln vorgeben."
Markus Beckedahl

"Das offene Internet ist bedroht."

Leider kriege ich es mit wie sich Winfuture auch zu so eine Plattform entwickelt. Ich beobachte WF seit es sie gibt und schreibe meinen Senf erst seit kurzer Zeit.
Aber wie hier versucht wird eine Stimmung aufzubauen, siehe Soziale Netzwerke.
 
also so langsam reichts...den die Absicht von MS ist klar. Wird doch damit die Möglichkeit genommen sich ein Win7-iso zu erstellen was alle Updates seit SP1 enthält. ...Ergebnis: wenn man Win7 neu installiert muss man noch länger warten und sich alle Updates über die Funktion einzeln ziehen. Ein Graus für jeden Admin. Nachdem es nun schon kein SP2 mehr für Win7 gab, also weitere Gängelung um Nutzer von Win7 weg zubekommen. Einfach nur schäbig und sicherlich ne direkte Anweisung vom tollen neuen CEO Nadella, der den Hals nicht voll genug bekommen kann. Schämt euch M$!
 
@legalxpuser: Admins, die PCs ihrem Arbeitgeber Mitte 2016 noch Windows-7 und dann einzeln/individuell installieren, statt Image vom Server und WSUS einfach laufen zu lassen, haben vermutlich noch ganz andere Probleme ... Privatnutzer werden gegängelt, stimmt, aber den Umstieg gibts für lau. Einen Zusammenhang zu "Hals nicht voll genug bekommen" erkenne ich bei Kaufpreis Null keinen?
 
Ich denke das hat damit zu tun, das Microsoft ja schon seit einiger Zeit die Updates als Paket aktualisiert und dabei dann Ältere (noch mit Fehlern behaftete) durch bessere austauscht. Es ist doch Logisch, das immer nur die Neuesten und damit mit weniger Fehler behafteten installiert werden sollten. Das bedeutet zwar für die Anbieter von Updatepacks etwas mehr arbeit (Fehlerhafte Ältere Updates entfernen und Neuesten Patch hinzufügen). Aber dient der Allgemeinen Sicherheit der Nutzer dieser Packs. Ansonsten bleibt WSUS OFFLINE oder WSUS 2.0
 
Nachgedacht: Und wieder ein weiterer Schritt zur "totalen Überwachung" ...!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles