Intel plant den Ausstieg aus dem mobilen Bereich, Aus für Atom-Chips

Seit es in dieser Woche neue Informationen zum Stand des Unternehmens direkt von Intel-Chef Brian Krzanich gab, versuchen die Experten die eigentliche Meldung hinter der neu ausgerufenen Strategie des Chipherstellers zu verstehen. mehr... Intel Atom, Intel Atom x3, Intel Atom x7, Intel Atom x5 Bildquelle: Intel Intel Atom, Intel Atom x3, Intel Atom x7, Intel Atom x5 Intel Atom, Intel Atom x3, Intel Atom x7, Intel Atom x5 Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann hoffe ich mal, dass die aktuellen Atom-Chips noch bis zum jeweils angekündigten Ende produziert werden.

Sonst gibt es in der Industrie bei den embedded Geräten ganz große Probleme.
 
Ich hatte mir den Atom-Ausstieg jetzt irgendwie anders vorgestellt ;)
 
@iPeople: *lach* Ich auch! :-D
 
@SunnyMarx: wirklich
 
@iPeople: der war gut! ;-)
 
Schade, hätte jetzt nicht gedacht, dass die damit soviel Geld verheizt haben. Hab mich damals wie Sau auf den Atom 330 (noch fest verlötet auf dem d945gclf2 ITX Mainboard) gefreut und sofort vorbestellt als es möglich war :(
 
Am Ende des Tages wahrscheinlich ziemlich egal, dass es zukünftig keine Atom Prozessoren mehr gibt. Der Markt dafür ist statt zu wachsen, zusammengeschrumpft. Für die paar Billig-Windows-Tablets und ein Surface-Phone, dessen Existenz und Erfolg zu bezweifeln ist, lohnen sich die Kosten für die Weiterentwicklung einfach nicht. Alle anderen Anwendungsfälle können durch ARM oder Core M ersetzt werden.
 
@orange_elephant: Ob Microsoft mit dem Surface-Phone wirklich baden geht, möchte ich doch sehr bezweifeln. Eines kann Niemand bestreiten. Inovativ sind die Ideen, die dahinter stecken.
 
@SunnyMarx: "Innovativ sind die Ideen, die dahinter stecken."

Die da wären?!
Nachdem was bisher "bekannt" ist, soll es besonders sicher sein (was auch immer das heißen mag) und das Beste im Bereich Produktivität (selten so eine hohle Marketing-Phrase gehört).
 
@AhnungslosER: Ah... Ein MS-Basher! Buddel dich wieder ein!
 
@SunnyMarx: Nöö und Nöö.

Wie konnte ich nach nur einer Minute eine substanzielle Antwort erwarten...?
Ich bin kein Microsoft-Basher. Ich mag den Laden und seine Produkte eigentlich, nur nicht die Richtung in die es geht, seit Nadella CEO ist.

Also: Neuer Versuch mit einer vernünftigen Antwort was du über zukünftige Smartphone-Innovationen von Microsoft weißt?
 
@AhnungslosER: Na, wenn Du dafür Antworten von mir brauchst, musst Dich gar nicht dahinter verstecken, dass Du die Richtung nicht magst, in die Microsoft derzeit geht. Du hast generell was gegen Veränderung!

Die IT-Magazine sind voll von Innovation bzgl. Windows 10! Lies mal ein paar und schau Dir die Keynotes, ein Video der Build 2016 etc. an. Dann wirst Du vielleicht, mit etwas erweitertem Horizont merken, wo es hingeht.

Aber ich bin mir schon ziemlich sicher, dass auch auf diese Aufforderung wieder nur dummes gelaber kommt!
 
@SunnyMarx:
Ich bin ja höchst selten seiner Meinung, und seine Wortwahl ist sicher etwas daneben, aber so ganz Unrecht hat er dann doch nicht!?
Die Idee klingt gut und spannend. Gerade mit Continuum. Und erstrecht wenn man sich das auf x86 vorstellt!? Aber leider hat das ganz weder bei den Konsumenten noch - und das ist wohl das größere Problem - bei den Entwicklern, anklang gefunden. Wir mögen uns fragen warum, und da gibt es wohl einige Gründe, aber so ist es nun mal.
Das Intel da nicht ewig drauf warten kann, dass dieses durchaus interessante Konzept mal erkannt und auch angenommen wird, ist wohl verständlich?!
Ich denke sowohl MS als auch Intel haben Mobil etwas verpennt und dann zu lange gebraucht um sich darauf einzustellen, bzw. ihren Irrtum zu korrigieren.
Das ist sehr schade, weil gerade Microsofts Ansatz durchaus was hat, aber ist nun wohl nicht mehr so einfach zu ändern!?
 
Wer zu spät kommt, den bestraft....
Intel kam zu spät mit den mobilen Chips. Microsoft kam zu spät mit einem coolen modernen mobilen OS.
Beide haben deshalb massive Probleme im mobilen Bereich.
 
@Aloysius: Microsoft hatte das Coolste und Modernste seiner zeit, nur hat sich der Markt wieder zurück entwickelt. Weg von Web Technologien wie Silverligt zurück zu den Nativen Apps und dem Gleichen Schema das MS mit Windows Mobile bis 6.5 verfolgte.
Ähnlich wie das was Apple mit iPhone OS 1.0 verfolgte sowie HP WebOS, damals galt das als Zukunft.
Nun gibt es einen Guten Kompromiss für alle.
 
@Alexmitter:
Liegt wohl daran, dass das nativer Code immer effizienter sein wird als Silverlight und Java!?
Und gerade für mobile, batteriebetriebene Geräte ist Effizienz nun mal wichtig!?
 
@OPKosh: Nun, das ist wie wir es heute sehen, damals 2010 war das nun mal anders.
 
@Alexmitter:
Weil man damals mehr Wert auf Interoperabilität gesetzt hat. Das hatte weniger technologische Hintergründe als viel mehr wirtschaftliche.
Man wollte den Aufwand los werden, eine Applikation doppelt und dreifach, für die verschiedenen Systeme, schreiben zu müssen.
Das Problem ist, wenn ich, zusätzlich zur eigentlichen App, dazu im Hintergrund noch eine Ausführungsschicht laufenlassen muß, die selbstvertändlich ihrerseits Systemresourcen verbraucht, muß sich das zwangsläufig negativ auf die Performance und Effizienz auswirken.
Wenn selbst mir, und ich bin kein Softwareentwickler, schon beim Aufkommen von Java (lange vor 2010 BTW) klar war, dann haben das sicher erstrecht die damaligen Experten gewußt?!
Damals dachte man aber wohl, dass die Systeme zunehmen leistngsfähig genug werden würden um dieses Problem zu kompensieren. Und man hatte damals auch Mobile noch nicht auf dem Schirm.
Das für mich Unverständliche dabei ist, dass vorallem Google bei Android - obwohl sie es eigentlich hätten besser wissen sollen - trotdem auf Java gesetzt haben.
 
@OPKosh: "Das für mich Unverständliche dabei ist, dass vorallem Google bei Android - obwohl sie es eigentlich hätten besser wissen sollen - trotdem auf Java gesetzt haben."
Google hat nicht auf Java gesetzt. Andy Rubin hatte ursprünglich den Plan ein Digicam OS zu schaffen, nach dem sich dieser Trend verabschiedete hat er den bestehenden Unterbau einfach weiterverwendet und Schnell und Dreckig ein Smartphone OS geschaffen. Android war nie als Smartphone OS geplant und das Merkt man von der Ersten bis zur Heutigen Version.
 
@Alexmitter:
"... hat er den bestehenden Unterbau einfach weiterverwendet und Schnell und Dreckig ein Smartphone OS geschaffen."

:-) Ja ok!
Wobei das "schnell" dabei aus, wieder eher wirschaftlichen Gründen, nicht ganz unwichtig war, um den Anschluß zu Apple damals nicht zu verlieren. Wie z.B. MS.
Obwohl, in Anbetracht der Tatsache das Android eine Linuxbasis hat, trotzdem eine native Lösung durchaus relativ zügig machbar gewesen wäre?!
Man hat wohl auch auf Java gesetzt, weil die paar Apps, die es auf Dumbphones bereits gab, auch schon auf Java basierten und man es so wieder den Entwicklern einfach machen konnte, bzw. schneller eine möglichst große Entwicklerbasis bekam.
Und jetzt ist es halt um so schwieriger das bestehende System zu ändern?! Selbst wenn man wollte.
 
@OPKosh: "nicht ganz unwichtig war, um den Anschluß zu Apple damals nicht zu verlieren."
Es war ja von Anfang an das Erklärte ziel einen Dreisten iOS Clon zu bauen.
 
@Alexmitter: Ist das tatsächlich so? Wusste ich gar nicht, danke für die Info! Das würde einiges erklären.
 
@Alexmitter:
Na das ist jetzt albern!
Was hat das mit "dreistem iOS Clon" zu tun?
Weil sie sich erdreistet haben ebenso ein mobiles OS mit Touchbedienung zu bauen?
In ihren Ansätzen haben sich iOS und Android von Anfang an recht deutlich unterschieden.
Daran ändert auch nichts, dass Samsung das unbendige Bedürfnis verspürte seine Geräte immer mit der Darstellung des AppDrawer zu ptäsentieren!
Was ich im Übrigen nie verstanden hab, weil Android mit seinen Home Screens und Widgets eigentlich bis heute deutlich mehr bietet.
Widgets hinter den Notifikationen zu "verstecken" versteh ich noch immer nicht. Der sinn dieser Teile ist es Informationen sofort auf einen Blick zur Verfügung zu stellen, damit man eben nicht erst etwas öffnen muß.
Aber naja, Apple Logik nehm ich an!?
 
@OPKosh: "Weil sie sich erdreistet haben ebenso ein mobiles OS mit Touchbedienung zu bauen?"
Nein, weil es Intern das Erklärte Ziel war iOS nachzubauen, dazu ist das noch eine ziemlich schlechte idee.
 
@Alexmitter: verwechselst du da was mit Samsung?
 
@OPKosh: Nö nö
 
@Alexmitter:
Ich fürchte schon!
 
@OPKosh: Was Samsung tut steht auf einem anderen blatt, hier geht es eher um interne ziele bei Google
 
@Alexmitter:
Und aus welcher Glaskugel hast das?
Samsung ja, das ist bekannt. Im Bezug auf Google hör ich das zum ersten Mal.
Aber wenn Du meinst
 
@Aloysius: Das sehe ich etwas anders... Es mag ja sein, dass Intel, MS und mögliche andere Firmen eventuell mal auf einen Zug etwas zu spät aufspringen, auf der anderen Seite, bei beiden Firmen wird es nicht am Geld scheitern, wenn ein Produkt nicht so gut läuft und man so etwas wie "Durchhaltewillen" zeigen muss. Beispiele? Hololens lasse ich jetzt mal außen vor, da ich, laut WF Berichten, mal davon ausgehen das die frühestens in 1.5 - 2 Jahren beim privaten Endkunden landet, aber die anderen alle mit ihren VR Brillen? Wie viele gibt es da? 10 oder 20? Da bin ich mir ziemlich sicher, da werden auch nur die mit dem meisten Geld übrig bleiben, also Facebook und Sony und irgendwann mal MS (Oder auch Google und Apple, da weiß man aber nichts genaues).
Nein, ich würde MS und Mobile noch lange nicht abschreiben.
 
@Lastwebpage:
Das ist wohl wieder einmal ein Problem unseres Wirtschaftssystems?!
Wenn man in Quartalszahlen denkt (siehe Reaktion auf Apples aktuelle Zahlen) wird es schwierig mit langfristiger Planung. Und noch schwieriger wird es längere "Durststrecken" durch zu halten! ;-)
 
@Aloysius: Dem stimme ich nicht ganz zu. Bis zum Jahr 2006 hatte Intel den XScale Prozessor. Die ARM-Prozessor Sparte haben sie dann aber im Jahr 2006 an Marvell Technology verkauft. Tja und kurze Zeit später kamen die Smartphones mit... ARM-Prozessoren ;-)
 
Vielleicht sollen die Core M Prozessoren die Atom-Reihe auch in diesem Bereich ablösen?
 
@Unglaublich: das dachte ich mir auch... wer braucht schon Atom-Prozessoren...

Okay, es fliegen n paar (vollwertige Windows) Tablets für unter 200€ raus... aber ganz Ehrlich... nur n Tablet zu kaufen, dass man eines hat, kann man auch nen Androiden holen mit ARM...
Will ich Windows weil ich eben "mehr will" als nur n paar Apps, dann kann ich das auch Zahlen (oder sollte es können)!
 
Gut für die anderen Chip-Hersteller Qualcomm, ARM... etc. :-)
 
@wingrill9: Aber schlecht für den Wettbewerb.
 
Surface & Co verkaufen sich doch wie bekloppt? Irgendwie hab ich da zweifel dass die da Geld verlieren.

Jetzt wäre doch eigentlich Zeit für AMD, einen Atom-Nachfolger anzukündigen.
 
@Bautz: Surface Pros verkaufen sich ziemlich gut, aber nicht wie bekloppt. Ohne jetzt konkrete Zahlen zu kennen, nehme ich mal an, dass die kleinen Surface sich eher mittelmäßig verkaufen.
Und AMD kann nicht mal eben ein Atom-Äquivalent raushauen. Dazu gehört viel Entwicklungsarbeit und Investition. Dazu ist AMD nicht in der Lage und der Markt ist schwer zugänglich, lohnt sich also nicht.
 
@FuzzyLogic: Verkaufszahlen sehen anders aus. Auch Lenovo verkauft viele von den kleinen Yogas mit Atoms.
 
@Bautz: Ich denke an den Verkaufszahlen wirds nicht liegen. Das Problem wird wohl am Gewinn liegen. Der Fertigungsaufwand ist bei einem Atom Prozessor ähnlich wie bei einem anderen Prozessor. Der Intel-Atom lässt sich aber nur für einen viel geringeren Preises verkaufen.
 
@FuzzyLogic: Müssten Sie eigentlich gar nicht.
Sie könnten den Mullins aus der Mottenkiste holen, der war (und ist!) konkurrenzfähig.
Siehe hier: http://www.anandtech.com/show/10244/compulab-fitletxa10lan-review-a-fanless-amd-ucff-pc-for-networking-applications/3
Müsste halt im Gegensatz zu den Atoms nur wirklich bezahlt werden von den OEMs ;-))
 
@Bautz: Wie Bekloppt?? Laut MS Bilanz waren es 10 Milliarden Umsatz, bei einem duchschnittlichem Gerätepreis vom 1000$ wären das 10 Mio Geräte; nun ist Umsat ja nicht nur die Einnahme, sondern auch Herstellungskosten, Entwicklung, Support usw., so das der Umsatz bei rund 1700$ Je Gerät liegt, also geradeeinmal etwa 7 Mio verkaufte Geräte Weltweit.
 
@Besenrein: Hä? Natürlich ist Umsatz die verkaufte Mengen. Ein Surface 3 kostete max. 800€. Sind also eher 15 Mio Geräte.
 
@Bautz: Ahhh, hier ist die Lösung:
Es werden nur Smartphone-SoCs eingestellt, nicht alle Atoms.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Intel-outside-Smartphone-SoCs-gestoppt-3195240.html
 
Hm ok, dann wird es keine kleinen Surface von Microsoft mehr geben, nehme ich an. Und der Traum vom x86-Continiuum Phone ist damit wohl auch tot. Schade das Intel den Mobilmarkt einfach aufgibt.
 
@FuzzyLogic: Core M3 fürs kleine, Core M5 und aufwärts für die Pro Serie?
 
@bluefisch200: Core M hat zu viel Energieverbrauch. Das Surface 3 mit Atom hat ja schon nur durchschnittliche Laufzeiten
 
Schon wieder das gleiche Missverständnis! Wieso geht ihr davon aus, dass der Surface Phone je mit Atom geplant war? Microsoft plant eine Revolution - und Atom war nie in der Lage dazu diese zu ermöglichen.
 
@AlexejV: Keine Ahnung was du mit "Missverständnis" meinst?!
Aber ein Intel-Chip und mit ihm die Möglichkeit echte Desktop-Anwendungen auf einem Telefon (eventuell mit angeschlossenem Bildschirm) auszuführen, wäre definitiv revolutionärer als die fünfte Version des immergleichen Mobilprozessors.
 
@AhnungslosER: Dazu bedarf es aber keinen Atom der doch eigentlich eher in "billig" Geräten zu finden ist, das Surface Phone wird preislich doch in einer höheren Liga mitspielen wenn nicht überhaupt in der höchsten.
 
@PakebuschR: Ahh Jaa, also mit core i7 Quad??? es gibt nicht einen core-M/core-i Chip der auch nur annähernd so Sparsam ist, das er im einem Smartphone laufen kann. Davon ab, haben nur einige Phantasten von einem Smartphone auf x64 basis geträumt, bei Ms ist und war das nie ein Thema.
 
@Besenrein: "Smartphone auf x64 basis ...bei Ms ist und war das nie ein Thema" - Sind auch nur Gerüchte aber woher dein Wissen? Natürlich auch möglich das man einen ähnlichen Weg wie HP geht. (Cloud)

Erstmal abwarten ob sich die News genau so bestätigen und/oder was von Intel kommt bzw. wie sich der Core M weiter entwicklet.
 
Klare Fehlentscheidung in meinen Augen. Der Mobile Markt wird immer wichtiger. Der Heim PC hingegen wird immer mehr und mehr untergehen in den nächsten Jahren und von mobilen Systemen abgelöst. Da bilden die paar Hardcoregamer die Ausnahme, die machen aber Nichtmal 1 % der Welt aus. Einzig die Server Plattform wird Jahr für Jahr für Aufschwung sorgen. Mobile Systeme werden leistungsfähiger, siehe Tegra X1 der schon jetzt die 360 und PS3 überflügelt von der Leistung her. Ich hoffe das Intel sich da nicht verschätzt hat. Für Ms ist es natürlich auch nen herber Rückschlag was das vorantreiben der x86 oder x64 Struktur im mobilen Markt mit Windows betrifft.
 
@lurchie: Ach, na ja, nicht wirklich.
Gibt noch Andere neben Intel mit x86/x86-64 im mobilen Bereich.
Hat mich ohnehin gewundert in der HoloLens keine APU vorzufinden. Hätte ich am naheliegendsten gefunden, ist prädestiniert dafür.
Erfahrung haben Sie mit der Technologie ja schon in der XBONE, sollte also schnell adaptiert werden können.
 
@Atombossler: Ja, ne APU in einem Mobilgerät. Wie lange soll man mit der Hololens dann Arbeiten dürfen? 2 Minuten? Oder soll man eine Autobatterie mit sich herum tragen? Doch lieber wieder Kabel?
 
@Alexmitter: "Mullins" ist auch eine APU und die muss sich in Sachen Leistung/Laufzeit nicht verstecken.
Marketing ersetzt das Denken nicht.
 
@Atombossler: Ich finde die "Arbeitsteilung" i86/amd64 für Stationär, Notbooks, 2-in-1, Convertibles und ARM für Mobile egtl sehr gut. Tablets gemischt, je nach Bedarf. Jetzt muß es nur noch zu den Geräteherstellern und Konsumenten durchdringen, daß MS ein Übergreifendes Ökosystem für beides bietet. Komplexe Programmme, die tief ins System eingreifen braucht man auch auf einem amd64 Continuum Phone nicht wirklich. Da reichen auch UWP-Apps. Über die Cloud und/oder WLAN können beide auch sehr gut zusammenarbeiten. UWP ist umgekehrt auch nicht für alles besser geeignet als win32. Manchmal ist es besser eine Software nativ im OS zu verankern, statt in einer Sandbox zu betreiben. Zumindest derzeit noch.
 
@lurchie: Der Mobile Markt ist genauso gesättigt wie der PC Markt. Da gewinnst du nirgendwo mehr große Blumentöpfe
 
@lurchie: Gibts besseres als nen Atom. Das ding war von anfang an zu schwach.
Und der Heim PC kann und wird nicht von Mobilen systemen abgelöst werden. Es wird sich verändern,aber nen gutes game ist kein mobile game,und kein mobiles gerät hat auch nur annähernd die leistung von nem Mittelklasse Heim pc. Tegra x1...schön und gut,nur nutzt das ding kaum nen hersteller.
 
Das war's dann wohl mit WINtel.
Microsoft wird gerade allseits für ihre Abkehr von Windows und die Entwicklung neuer Wachstumsfelder gelobt.
Sowas geht nunmal mit Anfangsverlusten einher.
Wenn das bei Intel keiner vorher wusste oder sie plötzlich keinen Bock mehr drauf haben, dann sollen sie sich halt selbst auf einen schrumpfenden Markt beschränken.
 
Na schön zu lesen, dass die blaue Pest zukünftig dem Markt für mobile Devices fern bleibt. Reicht schon, dass sie den Desktopmarkt kaputt gemacht haben.
 
@M4dr1cks: Ja, kaputtgemacht haben sie ihn, ich könnte mir garnicht vorstellen wo wir heute ohne sie währen, wahrscheinlich in einer Traurigen Motorola oder AMD Welt.
 
@Alexmitter: AMD und Motorola wären garantiert weiter heute als es Intel heute ist. Mit mafiösen Methoden hat Intel den Markt an sich gerissen und kaputt gemacht
 
@M4dr1cks: Was du Genommen hast, das will ich auch.
 
@M4dr1cks: Natürlich waren die Machenschaften um die Konkurren zu verdrängen nicht OK aber dadurch ist der Markt doch nicht kapitt, der ist halt gesättigt. Ist der mobile ja auch schon ziemlich aber da ist Intel wohl auch Schuld.
 
@M4dr1cks: Ist aber leider die einzige Option am PC-Markt - AMD? Nein Danke - aber ich gebe dir Recht - was Intel da in den letzten Jahren aufführt/abliefert ist wirklich die Pest! Stillstand an allen Fronten.
 
@WF ... ein wenig bessere Recherche hätte auch nicht geschadet ...
Der Ausstieg betrifft nur die Smartphone SOCs, wie man hier nachlesen kann:
http://www.3dcenter.org/news/intel-stellt-sofia-broxton-ein-zieht-sich-aus-dem-markt-fuer-smartphone-socs-zurueck
 
Es kann ja nur noch eine Frage der Zeit sein, bis wie hier im Winfuture-Forum prophezeit, perfekt für Continuum geeignete x68-Smartphones erscheinen.
 
@Niccolo Machiavelli: Das waren/sind Gerüchte, wäre auch sehr wünschenswert und daher wahrscheinlich aber wer sagt das MS dafür auf Atom gesätzt hätte? Wobei HP da ja mit einer Cloudlösung aufwartet, auch nicht uninteressant.
 
@Niccolo Machiavelli: 2Es kann ja nur noch eine Frage der Zeit sein, bis wie hier im Winfuture-Forum prophezeit, perfekt für Continuum geeignete x68-Smartphones erscheinen."

Was is'n x68 für 'ne Architektur?
 
Das sieht alles nicht besonders gut aus für die Branche... MS mit Problemchen, Götterdämmerung bei Apple, Intel zieht sich aus dem Phone-Markt zurück, Android-Hersteller fast alle in der Verlustzone, Letztes Jahr hat LEnovo an der Börse ordentlich Federn lassen müssen, im Jahr davor hat AMD 7% Stellen abgebaut, jetzt Intel.... Dagegen läuft Surface Gut, HP geht in die vollen mit einem Luxus-Phone Elite X3. Hoffetnlich kehrt da auch wieder vernunft ein. Große Mengen mit Verlust verkaufen ist offensichtlich keine Dauerlösung. ^^
 
Wo liegt der Vorteil beim Atom, dass man ihn anstelle des Core M auswählen wollen würde?
 
http://www.drwindows.de/content/9947-kein-rueckschritt-intels-neue-strategie-passt-perfekt.html
 
Abwarten vielleicht will man ja auch nur mit dem Atom aussteigen und hat was besseres in der Entwicklung.
Wie z.B. einen derart Optimierten i3/5/7 für den Mobilen Sektor der nur Minimal mehr Strom zieht, wobei man da wohl mit bs zu 60 Minuten kürzeren Akku Zeiten rechnen kann wobei sich das wieder durch größeren Akku Kompensieren ließe.
 
Na dann mal schauen was mit dem Standort München passiert.
Da ist ja Intel Mobile Communications GmbH beheimatet.
Die betrieben dort Forschung für die ganzen Mobile Sparte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles