Chinas Superstar hält Apples Konzepte für veraltet und zu starr

Dass der Computerkonzern Apple gerade jetzt erstmals seit einem Jahrzehnt einen gesunkenen Umsatz ausweisen musste, wundert Jia Yueting, den aktuellen Shooting-Star der chinesischen Wirtschaft, nicht sonderlich. Denn das Unternehmen verharre in veralteten Konzepten. mehr... iPhone 6 Plus, Bentgate, bendgate Bildquelle: Unbox Therapy iPhone 6 Plus, Bentgate, bendgate iPhone 6 Plus, Bentgate, bendgate Unbox Therapy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh je. Da liefert Apple seit Jahren einen Rekord nach dem anderen und schneidet dieses Quartal mal etwas weniger gut ab und plötzlich wird Apple's Konzept in Frage gestellt. Lächerlich.
 
@snaky2k8: Ja ich finde aber dennoch, dass er in gewissem Mass recht behält. Meiner Meinung nach ist aber das Problem von Innovationslosigkeit eher auf die grösse einer Firma zu schieben. (Allgemein gesprochen) Man ist ab einer gewissen grösse nicht mehr flexibel und muss nicht mehr pausenlos neue Produkte mit neuen Funktionen (die angesprochene Innovatin) auf den Mark werfen.
 
@snaky2k8: "Apple's Konzept in Frage gestellt" ??
Da wurde einfach nur nach der Meinung von einem gefragt. Bzw. da steht nichtmal "woher" diese Aussagen von ihm kamen. Hauptsache erstmal alles negativ aufnehmen - "Lächerlich".
 
@snaky2k8: Nun, im letzten Quartal konnte man bereits eine Stagnation ausmachen. Jetzt waren die Zahlen erstmals rückläufig. Für das kommende Quartal wird sich daran nichts ändern - Das sagt sogar der CEO persönlich!! Ich erkenne hier eine, beginnende, Talfahrt.

Ich bin selbst Apple-User und ja, ich habe auch ein iPhone. Aus diesem Grund behaupte ich recht gut sagen zu können: Apples größtes Problem ist die nicht vorhandene Risikofreude. Die Jungs in Cupertino wagen sich einfach zu wenig. Gut, mit dem iPhone 7 soll der Kopfhöreranschluss wegfallen, aber das meine ich nicht. Der Homescreen sieht noch ganz genau so aus wie zur Vorstellung des ersten iPhones - Damals war das gut, mit 10 Apps auf dem Schirm. Heute habe ich allerdings über 100 Apps installiert und selbst wenn ich diese in Ordner sortiere, so bleibt das "handling" doch eher schlecht als recht. Apple muss sich einfach mehr trauen.
Verstehe auch nicht, weshalb der Homescreen nicht interaktiver wird. Widgets haben wir zwar im Notification Center, aber das ließe sich auch elegante auf dem Homescreen lösen.
 
Wo er ercht hat, hat er recht.
Die Desktop- und Laptopsparte hat Apple total vernachlässigt. iPhone und iPad sind zu sehr abgeschottet. Zudem ist Apples Hardware doch recht beschränkt und günstig ist dort überhaupt nichts zu bekommen.
Stifteingabe, Touchscreen - fehlanzeige. Künstliche Beschränkungen bei Hard- und Software, überteuertes Ersatzteilmonopol tun ihr übriges.
Was unbestrtreitbar ist: Von Optik, Design und Haptik sind Apples Geräte immer noch am besten. Das reicht aber nicht.
 
@LastFrontier: Eigentlich hat er ausschließlich von Software gesprochen, die er gerne komplett vom Gerät in den Äther schieben will. Über die Hardware hat er kein Wort verloren.
 
@LastFrontier: Was nutzt mit ein offenes System, in dem auch nur mit apps gearbeitet wird, aber gleichzeitig immer wieder vor Viren gewarnt wird?! Die kleinen chinesischen korrupten hacker sollten garnicht befragt werden.
 
@mirkopdm: Vor Viren gewarnt wird? Also Entschuldigung, aber Viren im IT Bereich sind Software-Schädlinge die sich bei bloßem Kontakt bereits ins System einnisten, schaden anrichten und weiterverbreiten. Bei Android nistet sich nichts bei bloßem Kontakt ins System ein. Die Schadsoftware vor der im Bezug auf Android immer wieder gewarnt wird, erfordert IMMER das Zutun des Nutzers in Form einer Installation aus fremder Quelle. Es ist nicht möglich ein Android durch aufrufen einer Webseite, oder das unterjubeln von Dateien zu infizieren. Also bitte, verschone uns mit diesem inkompetenten Blödsinn den du da von dir gibst. Und alle Chinesen die IT Development Verständnis besitzen über ein Kamm zu scheren und als korrupte Hacker zu betitel. LOL - made my day!
 
@JemandA: Zitat "Die Schadsoftware vor der im Bezug auf Android immer wieder gewarnt wird, erfordert IMMER das Zutun des Nutzers in Form einer Installation aus fremder Quelle. Es ist nicht möglich ein Android durch aufrufen einer Webseite, oder das unterjubeln von Dateien zu infizieren."

Das stimmt so nicht mehr ganz, siehe:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Dogspectus-Erste-Android-Geraete-im-Vorbeisurfen-mit-Exploit-Kit-verseucht-3190235.html
 
@zickzack: Dieser Exploit funktioniert aber nur noch bei ca 10 % der Android Landschaft, da die Towelroot-Exploit Lücke längst geschlossen ist und eine neue Lücke in dieser Form derzeit gar nicht bekannt ist. Sonst hätten wir auf gewissen Geräten eines bestimmt Herrstellers nämlich längst wieder Rootzugriff ohne Knox 0x1 Flag und somit ohne Garantie-Verlust! :)
 
@JemandA: 10% bleiben 10% und somit ist deine verallgemeinernde Aussage ein ebenso inkompetenter Blödsinn, wie du ihn anderen Usern hier vorwirfst.
Jetzt darfst du mir Korinthenkakkerei vorwerfen. ;-)
 
@mirkopdm: Apples Software ist ohne Apples Hardware überhaupt nicht nutzbar.
Und ja - mit den Viren bzw. Trojanern hast du recht. Aber - Freiheit hat nun auch mal ihren Preis. Hier brauchts aber nur Hirn und nicht irgendwelche (teure) Abschottungen eines Herstellers.
Wer sich in Apples Welt begibt, hat massive Einschränkungen hinzunehmen die es so in der WIN-Welt einfach nicht gibt.
 
@LastFrontier: Wo er Unrecht hat, hat er Unrecht. Er sieht in lokal installierten Apps eine nicht mehr zeitgemäße Art von Programmen. Remote- bzw. Internetanwendungen seien jetzt gefordert. Der gute Mann ist wohl noch nie außerhalb von LTE gewesen.
 
Vermutlich hat er Recht. Microsoft liefert schließlich auch viele Apps für Android und iOS, die werden sich schon was dabei denken. "Wir sind überzeugt, dass die nächste Generation des Mobile-Internet viel offener ökosystem-orientiert und kein geschlossener Kreis mehr sein wird"
 
Apple wird sich wie jedes andere Technik-Unternehmen umorientieren müssen.

Alle alten Firmen die sich rechtzeitig verändert haben, haben überlebt. Sind aber heute "was anderes" (z.B. IBM).

Die Firmen von damals, die sich nicht veränderten und stur blieben, sind untergegangen! (z.B. Commodore)

Apple muss sich von ihrem iPhone lösen! Nicht das Produkt unbedingt einstampfen, aber es auslaufen lassen und was anderes machen. Genau das hatte damals nämlich Apple schon mal gerettet! Vom PC (Macintosh) zu Musikmedien (iPod) gewechselt. Das iPhone war zwar auch ein gewisser Wechsel aber nur eine Abwandlung des iPod.

Es wird die Zeit kommen, da wird das iPhone genauso problematisch (unrentabel) wie damals der Mac.
 
@artchi:
Das ist nur leichter gesagt als getan?
Das iPhone alleine macht 60% ihres Gesamtgeschäfts aus und alles was sie bisher versucht haben (Watch, Apple TV, Apple Music) hat nicht wirklich gegriffen!?
 
@OPKosh: MS ist auch grad mitten dabei. Mit Windows (phone) 10 ist MS dabei sich in- wie extrern zu verändern. Offen für Opensource, ein kostenloses Windows, eine transparente Entwicklung, eine Community auf die man hört. Darüber hinaus ist Windows ein ernst zu nehmendes Produkt geworden. Früher von allen belächelt und dennoch benutzt aus einem Mangel an Konkurrenz die sich wirklich mit Windows hätte messen können, ist Windows heute ein Qualitätsprodukt geworden. Das alles hättest du mir mal vor 10 Jahren gesagt, ich hätte laut gelacht.
Apple hingegen ist heute das selbe Unternehmen wie vor 10 Jahren. Mac OS ist nahezu herunter gefahren, iPhone polarisieren schon lange nicht mehr, Tablets sind allgemein nicht mehr gefragt und der Smartwatchmarkt ist insgesamt ein Witz.
 
@kkp2321: ??? Man kann auch die Realität verdrehen. 10 Mobile wurde erst gerade an der MS Messe degradiert, die plattformübergreifenden Entwicklertools stocken momentan, MS stellt nicht mehr Opensource als alle anderen Techfirmen dieser Welt.
Smartwatch, vor allem Sportwatches sind sehr beliebt, siehe Polar. Das neuste Mac OS ist ein super Erfolg, vor allem weil Apple sehr konservativ handelt.

Ich als ITler sage aber auch, für ein komplett neues Betriebssystem/Cloudsystem/KI System welches alles in den Schatten stellen wird, muss min 10-15 Jahre daran entwickelt werden und darf zwingend keine heutigen Technologien beinhalten. Wie wenn man mit einem leeren Papier anfängt.
 
@AlexKeller: Kann man in gewisser Weise so unterschreiben.
Es herrscht IMO eine generelle "Technologiemüdigkeit", die
nichts mit irgendwelchen Marktsättigungen oder Technologie-
feindlichkeit, sondern eher mit veralteten Konzepten zu tun haben.
Es passt einfach alles nicht mehr so recht....und daran ändert
auch Windows 10 nichts

Ich kann mich da rein persönlich des Eindrucks nicht erwehren,
als würden dle Leute einfach auf etwas ganz Neues und ganz
Anderes warten....und zähle mich da durchaus dazu.

Denn leistungsmässig sind alle Gerätegruppen(d.h. PCs, Tablets,
Smartphones) längst auf einem Stand, der ständige Neuanschaffungen
für die aktuell vorhandene Technologie irgendwie sinnlos erscheinen lässt.
Zumal die sog. "Neuerungen/Änderungen " dann eigentlich
lachhaft gering ..um nicht zu sagen"vernachlässigbar" sind.

Nur bei den Smartwatches kann man noch etwas holen. da steckt noch
Potential drin Aber der Markt ist zu klein für alle IT-Größen.

Insofern ist dein Vergleich mit einem leeren Blatt Papier für einen
völligen Neuanfang, für etwas ganz anderes gar nicht mal so verkehrt.
 
@Selawi:
Sehr richtig!

Nur etwas wirklich Neues kann wieder richtig Schwung in die Bude bringen, weil die aktuellen Geräte für aktuelle Sachen weitgehend ausgereift sind. Es gibt sicher Verbesserungswürdige Bereiche - allen voran Akkus z.B. - aber man braucht eben nicht mehr unbedingt jedes Jahr das neuste Gerät nur um mithalten zu können.

Aber etwas wirklich Neues aus dem Hut zu zaubern ist eben leichter gesagt als getan!?
 
@OPKosh: Würden die 60% komplett wegfallen würde Apple immer noch gut verdienen.
Veränderung braucht Zeit, vor allem wenn es die richtige sein soll.
 
@gutenmorgen1:
Na es sind eher knapp 80%, denn der nächstgrößere Posten (iTunes, Apple Music, AppStore ...) hängt mehr oder minder direkt mit dran?!
Du hast aber natürlich Recht! Sie würden immer noch gut Geld verdienen.
Ich wollte damit aber auch nicht ihre unmittelbar bevorstehende Pleite vorhersagen! Das wäre freilich absurd.
 
@OPKosh: eventuell Projekt Titan?
 
@d0351t:
Das Apple Car?
Also das sehe ich nicht wirklich.
Sie haben ja nicht mal den iTV hinbekommen. Und ein Auto ist eine noch ganz andere Hausnummer?!
Ich lass mich natürlich gern überraschen!
Aber das glaub ich wirklich erst wenn ich es sehe.
Und selbst wenn, dann ist das mit Sicherheit noch einiges hin. Etwas großes bräuchten sie aber eher früher als später.
 
@OPKosh: Ich wollte auch nur sagen, das hinter verschlossenen Türen neue Projekte entstehen. Sowie damals eben das iPhone. Ob genug innovatives zum Vorschein kommen wird, das weiß ich nicht natürlich auch nicht.
 
@d0351t:
Das weiß ich freilich auch nicht!
Und wie gesagt lasse ich mich da gern überraschen.
Wenn die letzten Jahre aber ein Indiz sind, hält sich mein Optimismus allerdings eben in Grenzen.
 
@OPKosh: Apple ist ja gerne mal für eine Überraschung gut. Nach dem iPod, iTunes und OSX vergingen schon einige bis dann iPhone, neues MacBook Design, iPad und Co kamen. Aber ich gebe zu das ich auch sehr skeptisch bin.
 
@d0351t:
Alles richtig.
Ich will auch gar nicht behaupten, dass es umöglich wäre!
Im Moment sehe ich es nur nicht.
 
@OPKosh: Na, es ist doch klar das nicht jedes neue Apple-Produkt ein Mega-Seller wird. Apple hatte schon immer Flops in ihrer Firmengeschichte gehabt. Egal ob Digitalkamera oder sogar Spielekonsole... alles schon mal von Apple da gewesen.

Jedes Unternehmen versucht mehrere Dinge auf den Markt zu bringen, und eines davon wollen die Leute dann hoffentlich haben. Und mit dem iPod und iPhone hat es halt super geklappt.
Aber das läuft nicht ewig. Deshalb haben sie ja Apple Watch probiert. Hat anscheinend nicht funktioniert. Also müssen die nächsten Produkt-Ideen probiert werden.

Nur das muss Apple nunmal selber raus finden.
 
@artchi:
Natürlich wird nicht alles ein Knaller. Hab ich auch nicht behaupten wollen.
Es ist aber auch so, dass sie durchaus einiges Versucht haben (Watch, Apple TV, Apple Music) und keines hat wirklich eingeschlagen?!
Bei der derzeitigen Abhängigkeit von faktisch nur einem Produkt, das jetzt auch noch scheinbar anfängt zu schwächeln, bräuchten sie recht dringend einen größeren Wurf.
 
@artchi: hab ich was verpasst? wann hat apple den macintosh je aufgegeben?
 
@artchi: Recht hast du. Sie schauen sich aber auch schon um. Autobranche oder auch Medizin. Streaming ist auch so ein Punkt, aber da sind andere Firmen schon deutlich weiter als Apple.
Das iPhone sollen se ruhig weiter bauen, dafür wirds die nächsten zig Jahre einen Markt geben. Aber eben nicht mehr so wie heute.
 
@artchi: Naja, wenn sich Apple jetzt schon vom iPhone lösen würde, würden sie wohl wirklich Probleme bekommen. Das Smartphone ist noch nicht alt, es ist noch nicht das komplette Potential ausgeschöpft und Smartphones werden immer mehr in den Alltag eingebunden (siehe momentan Mobile Payment). Ich würde eher sagen das Apple sich noch mehr auf das iPhone konzentrieren muss damit das Nutzerinteresse heiß bleibt.
 
@Cheeses: Es geht nicht um das Einstellen des Produktes, habe ich doch deutlich geschrieben. Der Mac ist auch nicht eingestellt, aber hat absolut keine Priorität bei Apple.
 
@artchi: Ich hab doch nichts von einstellen gesagt. Ich meinte das sie das iPhone bzw. iOS Geräte jetzt noch nicht an zweite Stelle stellen dürfen. Dafür ist es noch zu früh.
 
@artchi: das haben sie bereits mehrfach gemacht: 68k > PPC > Intel; OS Classic > OSX; Kerngeschäft Mac > Mac+iTunes+iPod+iPhone ... klar ist, dass die Änderungen weitergehen müssen.
 
Der kleine Chinese soll erstmal erwachsen werden und wenn er sich traut 2017 nach D zu kommen werden wir ja sehn was er bringt.. aber ich denke mehr als heiße Luft wird nicht kommen,aber Hauptsache auf die Großen meckern.
 
Er macht gute Punkte, aber die Punkte wurden schon von zahllosen Analysten gebracht, insofern hat er nichts Neues zu sagen. Was hat Jia denn großartig vollbracht, dass er meint die Autorität zu haben über Apple zu urteilen? Eine Investoren-Blase mit einem CG-Modell von einem Auto -- mehr nicht. Insofern ist dies als nichts mehr als Wichtigtuerei zu werten.
 
ja das internet und die Clouddienste. gestern bin ich auch mit dem Zug in ein Tunnel gefahren, schwups kein Internet mehr und konnte daher meine Dienste nicht mehr nutzen. und ich lebe ja in Zentaleuropa und nicht in China mit nur 10% Netzabdeckung.

offline und nativ laufende Dienste/Anwendungen sind auch in 20 Jahren noch relevant. und wegen dem in sich geschlossenen System mit Apps... was wurde schon wieder aus WebOS oder FirefoxOS, welche auf WebApps und HTML5 setzten? in der Versenkung verschwunden
 
Bei dem Vorwurf, dass Apple angeblich zu *starr* sei, ausgerechnet ein offensichtlich gebogenes iPhone als widersprüchliches Symbol für diese Aussage daneben zu setzen, darauf kann man wohl nur als WinFuture-Redakteur kommen! :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte