Apple meldet 'schlechte' Zahlen: Höhenflug beendet - auch beim iPhone

Der US-Computerkonzern Apple hat zum ersten Mal seit 13 Jahren einen Rückgang seines Umsatzes im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres gemeldet. Das Unternehmen verkaufte außerdem erstmals überhaupt weniger iPhones und musste bei den Mac-Verkäufen ... mehr... Apple, Ceo, Tim Cook Bildquelle: Apple Apple, Börse, Aktie, Apple Aktie Apple, Börse, Aktie, Apple Aktie Google/NYSE

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es gibt eben kein unendliches Wachstum. Jetzt ist es eben bei Apple soweit. Ich denke aber auch, dass die teils deutlichen Preisanstiege im letzten Jahr zu den schlechteren Absatzzahlen geführt hat. Mittlerweile kostet ein iPhone 6S mit 64GB 850€. Da überlegt man sich das zwei mal. Und 16 GB sind im Jahre 2016 eben nur noch für die wenigsten eine echte Alternativ.
 
@snaky2k8: Wieso gibt es die Preisanstiege überhaupt? Eigentlich sollten alle US Produkte in Europa weniger kosten als in der USA, Euro ist ja immerhin teuerer als Dollar. Aber seit Jahren ist es gerade umgekehrt. Die Preise werden ja nicht mal 1 zu 1 umgewandelt (was immernoch ein höheres Preis in EU bedeuten würde), sondern man schlägt noch mal drauf. Gier bringt nur solange Vorteile, bis man zu viel will. Dann rächt es sich.
 
@AlexejV: Der Dollar ist stärker geworden+die US Preise sind immer noch in Netto....
 
@AlexejV: US-Preise (also $850) sind netto, da kommt also je nach Bundesstaat zwischen 9 und 22% VAT (Umsatzsteuer) drauf.

In Deutschland werden Preise Brutto angegeben, das sind dann eben auch 850€.
 
@Bautz: Dein Hinweis ist gut, nur eine kleine Anmerkung: VAT = Value Added Tax = Mehrwertsteuer (grob: zahlt der Käufer beim Kauf auf den Verkaufspreis drauf). Nicht Umsatzsteuer (grob: zahlt das Unternehmen auf seine Einkünfte).

EDIT: Meine Anmerkung hier ist falsch (ich lasse sie dennoch mal stehen, damit der Kontext der Kommentare darunter nicht verloren geht), bitte folgenden Kommentar von Bautz beachten.
 
@FenFire: ähh, nein. Den Begriff "Mehrwertsteuer" gibt es nicht im Deutschen, das ist eine kreative übersetzung von VAT. Das deutsche Äquivalent ist die Umsatzsteuer.
 
@Bautz: Du hast Recht! Danke für die Verbesserung und Aufklärung :)
 
@FenFire: Kein Problem, durfte mir das neulich von unserem Steuerberater SEHR ausführlich erklären lassen ;-)

PS. man sollte auch nie in Anwesenheit von Kunststofftechnikern das Wort Plastik benutzt. Beides große Fehler die viel Zeit kosten ;-)
 
@Bautz: Das weiß ich. Trotzdem bezahlt man danach kleinere Summe in Dollar als in Euro - und es auch ohne den Wechselkurs zu beachten. Damit schlagen sie ja nochmal drauf. Es ist eine dreiste Abzocke. Als ob wir hier mehr Geld haben würden... Wobei man muss bemerken, dass sie genau deswegen niemals in der Lage waren oder werden auch nur annähernd an die US Marktanteile in EU zu kommen. Kostet halt eben doch zu viel.
 
@AlexejV: Das dürfte auch was mit Frachtkosten zu tun haben. Und dem Elektroschrott-Rücknahmegesetz. Evtl. noch weitere Regelungen.

Wenn ich mir z.B. Kameraequipment (Nikon, Sigma, Tonika) ansehe, ist es in Japan günstiger als in Europa. USA kostet es trotz für uns günstigen Umrechnungskurs mehr. Warum? Gute frage, keine Ahnung.

Dagegen Markenklamotten in den USA Spottbillig, bei uns unerschämt, in Japan unbezahlbar.
 
@AlexejV: Das ist keine Gier sondern Preispolitik, das macht jedes Unternehmen so, Preise differenzieren.
 
@xploit: Das ist nicht Preispolitik das ist einfach nur Krank. Jedes Jahr muss der Gewinn gesteigert werden. Ein Millionen Umsatz ist heute nichts mehr Wert wenn im nächsten Quartal der Umsatz nicht gesteigert wird.
 
@snaky2k8: Frage ist wer sich ein Iphone fuer 850€ kauft und wer es monatlich fuer 60€ im Vertrag kostenlos dazu bekommt :) Aber es ist richtig. Es gibt keinen unendlichen Wachstum und auch hier merkt man wohl langsam dass ein Smartphone meist schon vor 2 Jahren genug Leistung hatte um zu bieten was die meisten User Nutzen
 
Apple braucht einen solchen Peak nach unten. Die Geschichte hat gezeigt, dass Apple dann richtig ranklotzt, wenn sie im Zugzwang sind.
 
@topsi.kret: Ja oder sie brauchen Unterstützung von außen ;)
 
@Ludacris: Kannst Du das bitte mal konkretisieren?
 
@topsi.kret: Die Microsoft-Geschichte natürlich, was sonst.
 
@W!npast: Ach dieser Mythos. Nun, für die einen war es eine "Unterstützung", für andere ein normaler Geschäftsvorgang. Nüchtern betrachtet war es Letzteres.
 
@W!npast: Microsoft hat damit einen Gerichtsprozess abgewendet, der eventuell teurer geworden wäre. Aber ja netter Mythos.
 
@qmert: Microsoft hat einen Konkurenten gebraucht, da im PC Markt ein Sterben von Apple MS wohl entdgültig zerschlagen hätte (Monopol und so) Dass die Motive nicht "Wir helfen Apple weil wir sie lieb haben" war, ändert aber genau nix an der Tatsache, dass es Apple ohne diese Hilfe wohl nicht so gut ginge, dass sie ohne diese Hilfe in große Schwierigkeiten gekommen wären...
 
@topsi.kret: Nicht stimmberechtigte Aktien kaufen ist ein normaler Geschäftsvorgang... Ahja... :/
 
@Tintifax: MS ist mit lächerlichen 150 Mio Dollar eingestiegen. Dafür verpflichtete sich Apple, MS-Technik zu verwenden. Also wenn das kein normaler Deal ist, weiß ich auch nicht. Zumal 150 Mio Peanuts sind, wenn man bedenkt, dass Apple ja quasi Pleite war. Also sollen lächerliche 150 Mio Apple gerettet haben? Mir fehlt der Glaube, und das ohne ein Apple-gerät zu besitzen
 
@topsi.kret: Hm... Apple "quasi Pleite", und 150 Mio sind "Peanuts". Alles klar.
 
@Tintifax: Ja, hast die Ironie nicht erkannt, nicht wa? Setz das ins Verhältnis, und Du wirst selber merken, dass man mit 150 Mio keine Firma "retten" kann.
 
@topsi.kret: du hast es erkannt, für eine firma die nix hat, sind 150 mio nix... und du bist auch der einzige der ironie erkennt! hut ab!
 
@Tintifax: Und mit läppischen 150 Mio Euro rettet man das? Glaubst Du doch wohl selber nicht.
 
@topsi.kret: Bei jedem jojo reißt irgendwann das Seil. Ich glaube das wird passieren, wenn Apple nicht eine Mittelklasse einführen wird. Was die Mobilisierung angeht, haben wir einen gewissen Peak erreicht. Wir können hier noch n millimeter schmaler und da noch 2 grad runder... aber das zieht nicht mehr.
 
@kkp2321 Mittelklasse gibt es schon und das ist das Iphone SE
 
@tamm: Mittelklasse für 500€? Die Mittelklasse geht eher maximal bis 300€, sogar eher weniger.
 
@tamm: "Mittelklasse gibt es schon und das ist das Iphone SE"

Was ist denn am iPhone SE - mit seiner Ausstattung nahe dem iPhone 6s - angeblich Mittelklasse? ;)
 
@KoA: Eigentlich wäre das SE das Perfekte Gerät für mich, wenn da kein angebissener Apfel drauf wäre. Ich warte schon ewig auf ein Lumia 850 mit 4,3" und Mittel- bis Oberklassehardware.
 
@KoA: von der Bildschirmgröße ja und das ist, was ich so lese, das Maß aller Dinge. Zudem wird auch bei der Konkurrenz die Mittelklasse immer besser und selbst dort werden viele Funktionen nicht zwingend benötigt.
 
@zivilist: Die Mittelklasse wird eher über die Leistung und Preis differenziert. Beispiel anhand des Qualcomm Snapdragons.

Snapdragon 2xx - Einstieg
Snapdragon 4xx - Untere Mittelklasse
Snapdragon 6xx - Obere Mittelklasse
Snapdragon 8xx - Highend

Ein 5.5 Zoll-Gerät mit 212 Prozessor wird nicht durch die Displaygröße zu Highend.
 
@tamm: Sorry,aber für 500 euro nen Iphone SE als Mittelklasse zu bezeichnen ist echt ne bodenlose Frechheit. Das ist nicht auf dich bezogen,aber für den preis wofür die vorher das Topmodell bekommen hast, jetzt nen angebliches mittelklasse Smartphone zu machen ist echt low da bekommst du im Android lager mehr fürs Geld. Und das wo Apple mal erschwingliches für jeden herstellen wollte :D
 
@AndyB1: Mittelklasse ist Ansichtssache. Auch ein E63 ist Mittelklasse. Gehoben und teuer, aber trotzdem "nur" Mittelklasse.
 
@P-A-O: Was ist ein E63?

EDIT: Vielen Dank an die Minusklicker, aber zurück zum Thema:

Was ist ein E63? Kenne das Gerät nicht.
 
@DON666: Ich auch nicht, ich vermute: Nokia E63
 
@zivilist: Das weiß man ja hier nie, was so als "Allgemeinwissen" vorausgesetzt wird. Am Ende ist das wieder irgendein Automodell oder sonst was, für das sich nicht jeder interessiert... ^^
 
@DON666: Mercedes E63 AMG - ca 70k Kaufpreis xD
 
@DustinD: Danke. (Hatte ich's doch irgendwie geahnt...) ;)
 
@DustinD: Könnte auch das BMW 6er Coupe sein. Die E-Klasse und der 6er ist obere Mittelklasse, so wird die Klasse aber nur im deutschsprachigen Raum genannt.
Laut EU-Richtlinie ist es die Oberklasse und ein Golf gehört dort zur Mittelklasse.

Die eigentliche Bezeichnung ist das mittlere Produkt im Angebot, somit wäre es bei Apple das normale iPhone. Es gibt das SE als Unteres und das Plus als Oberes.
 
@P-A-O: Der Vergleich hinkt aber gewaltig,hier geht es um nen Smartphone. Und nicht über Autos wo man schon 30 % das preises für den Namen bezahlt.
 
@AndyB1: löl 30% für den Autonamen! das is ja sowas von richtig. obwohl, zahlt man nicht 50% nur dafür das dann auf einem smartphone ein angebissener Apfel drauf ist? ich denke, das der Autovergleich hier gewaltig hinkt und zwar hinterherhinkt, denn ganz so frech und dreist wie Apple würde kein Autohersteller seine Preisvorstellungen am Markt dürchdrücken können.
 
@darkerblue: Da gebe ich dir zum teil recht,aber vergiss nicht das Apple die cpus zb designt ect,aber nen Auto mit nem Smartphone vergleichen ist schon recht weit hergeholt. Und ja,den technischen schrott den man hier in einheimischen autos bekommt,das fängt beim Motor schon an,da sind die 30 % für den namen nicht so unrealistisch.
 
@tamm: Das Iphone SE ist Resteverwertung und zu dem Preis keine Mittelklasse.
 
@kkp2321: Resteverwertung ist totaler Käse. Es hat die Funktionen des aktuellen Geräts und spricht alle an die entweder weniger zahlen wollen also Mittelklasse Preis oder auf ein kleineres Telefon stehen.
 
@kkp2321: Es gibt genug im Bereich Mittelklasse, zwar nicht mit iOS, aber das Spielt in der Klasse keine Rolle.
 
@kkp2321: Apple verkauft keine Mittelklasse Geräte, genauso wie Porsche keine Mittelklasse Fahrzeuge verkauft und Gucci keine Handtaschen für 30 Euro. Und das wird auch nicht passieren. Nicht jeder Marktteilnehmer muss oder will alle Kundschaft adressieren.
 
@trixn86: Den 718 und den Macan kann man schon als Mittelklasse bezeichnen. Der Macan ist ein umgelabelter Q5 (Gleiche Typzulassung) und dieser baut auf Mittelklassebauteilen von Audi auf.
 
@topsi.kret: Nö, ab jetzt geht's bergab. Von vielen Apple-Gegnern seit Jahren immer wieder prophezeit, ist es nun so weit. Auch Apple kann die Weltwirtschaftskrise nicht einfach wegstecken.
 
@doubledown: Dann kann ja endlich MS mit Windows Mobile 10 die Lücke füllen.
 
Geil, man klickt auf den Chart oben bei dem Newpic und bekommt den Cook zu sehen.
 
@Memfis: ja, die chart hab ich nicht in groß hinterlegt. Hier hast Du sie direkt bei Google: https://www.google.de/search?q=%24aapl&oq=%24AAPL&
 
@nim: Danke.
 
@Memfis: PS: jetzt kannst auf den Streifen mit der Schrift "Google/NYSE" klickern und bekommst tatsächlich den Kurs direkt bei Google, ist das nicht toll ;)
 
@nim: Warum wird die Linie eigentlich plötzlich grau?
 
@Memfis: blau war alle
 
@daaaani: (+) musste wirklich Lachen. Danke!
 
@Memfis: die Börse in NYC schließt um 16 Uhr - deshalb färbt Google den weiteren Kursverlauf im "nachbörslichen Handel" grau ein.
 
ja Windows wird immer vesser (weniger Wechsler), Android Konkurrenz gibts sehr gute und günstige. Den großen Hebel für Apple Preissenkung, welcher vermutlich zu mehr Umsatz und Gewinn führt, will Apple scheinbar noch nicht gehen. Apple hat ein großes Finanzpolster, brauchen nicht zu jammern.
 
@zivilist: in paar Monaten kommt das iPhone 7. Dann sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Zumal die Verkäufe einer S-Version nicht zum ersten mal etwas einbrechen. Die Änderungen zwischen iPhone 6 und 6S sind jetzt nicht so groß, somit sinkt auch das "haben wollen Gefühl" bei den Besitzern eines iPhone 6. Beim 5-5S ist ja der Fingerabdrucksensor dazu gekommen der eine große Erleichterung zum 5er darstellt.
 
@P-A-O: ganz anders: sehe ich etwas anders!
 
@zivilist: Du glaubst also, dass eine Preissenkung zu mehr Umsatz und Gewinn führt? Sag das mal zu den Produzenten von Android-Geräten. Die lachen dich aus.
 
@gutenmorgen1: Bei Android ist es was anderes: die haben ein komplett anderes Preisniveau und zudem ist die Marktsättigung bei Android schon länger erreicht, also wird es da kaum Wechsler geben. Hier wechselt man eher, wenn das Handy komplett im Arsch ist oder neues Android nicht mehr darauf läuft. Bei Apple wird ja iOS deutlich länger von auch älteren iPhones/iPads unterstützt.
 
@gutenmorgen1: Wenn vorher der hohe Preis die Nachfrage aktiv limitiert hat kann das tatsächlich passieren.
 
@zivilist: du glaubst nicht wirklich, dass es weniger Wechsler bei Windows gibt? Es gab einen Einbruch von 8 auf 2 Millionen verkaufte Geräte.
 
@sowas: Ich rede von Windows auf dem Desktop. Beim Smartphone hat es Microsoft schwer. Kam vielleicht nicht so deutlich raus. Bei mobilen Betriebssystemen macht Google Android Apple denen das Leben schwer. Android wird hier auch immer besser, da ganz langsam der Updatesupport, Funktionalität und Stabilität mittlerweile besser wird.
 
Naja kein großes Wunder, vor dem iPhone 6 stürzten die Zuwachsraten schon nach unten, das iPhone 6 war allerdings sehr erfolgreich und hat auch viele Android-User zum Wechseln bewegt, was die Zuwachsraten (kurzzeitig) wieder stark nach oben brachte. Das der iPhone6-Effekt nicht ewig anhält, und man irgendwann wieder auf die "alten" Zuwachsraten runterfällt, sollte eigentlich jedem klar sein, der den Markt versteht.
 
@Overflow: 16% weniger hat mit Zuwachs nichts zu tun. Das nennt man Schwund. Außerdem ist "Zuwachsraten runterfällt" widersprüchlich.
 
@daaaani: Die letzten Quartale vor dem iPhone 6 lagen die Zuwachsraten bei ~15%, mit dem iPhone 6 sind sie dann für ein paar Quartale auf ~35-40% gestiegen. Das sich das Ganze irgendwann wieder normalisiert (jetzt ist man halt wieder bei den ursprünglichen ~15%), war zu erwarten.
 
@Overflow: Man ist bei -16% weis nicht wo du da normale oder "ursprünglichen ~15%" siehst, bzw. überhaupt "Zuwachs". Normal wäre laut deiner Theorie +15%.
 
@daaaani: Die 15% sieht man, wenn man sich die letzten Quartalszahlen anschaut.
Schau dir einfach mal die absoluten Zahlen an:
Q2/2014: 43Mio iPhones
Q2/2015: 61Mio iPhones (iPhone 6 war auch nach Weihnachten noch sehr erfolgreich)
Q2/2016: 51Mio iPhones
 
@Overflow: SRY aber es gibt kein + und schon gar keine "alten Zuwachsraten" von 15%. Wenn du allerdings Aktuelle Zahlen nehmen möchtest um Vergangene Umsätze runter zu rechnen dann bist du seltsamer als ich dachte. Denn dann stimmen weder vergangene noch aktuelle Zahlen.

Wie ich schon einmal schrieb bei "alten Zuwachsraten" müsste es ja ein Plus von 15% geben. Übrigens belegt man relative zahlen mit relativen nicht mit absoluten. Man möchte ja argumentieren und nicht rechnen.

Oder ich kapier nicht was du willst.
 
@daaaani: Wenn du die "alten Zuwachsraten" sehen willst, musst du halt bei Apple die Berichte durchklicken.
Q2/2014 gegenüber Q2/2013: +17%
Q3/2014 gegenüber Q3/2013: +14%
Q4/2014 gegenüber Q4/2013: +16%
Q2/2015 gegenüber Q2/2014: +40% (hier wirkt sich eben die starke Nachfrage -iPhone6- aus)

Mal die berühmte "car analogy" (Zahlen frei erfunden):
VW verkauft durchschnittlich 20.000 Polos pro Monat.

Im Mai ein neuer Polo raus, und im Juni verkauft VW tatsächlich 60.000 neue Polos.
Ein Jahr später verkauft VW im Juni nur noch 30.000 Polos (-50% zum Vorjahresmonat).
Gehen in Wolfsburg dann die Lichter aus, oder freut man sich trotzdem?
 
@Overflow: Von Lichter aus spricht doch gar keiner. Aber ein MINUS ist mit Sicherheit nie ein Grund zur Freude. Weis gar nicht wie man auf sowas kommt. Wenn aber die Haupteinhamequelle und auch so ziemlich das relevante Standbein zum aller erstem mal einbricht. Dann hat das Symbolkraft gerade für ein Börsen notierendes Unternehmen mit dem Namen Apple. Und eine Zuwachsrate gibt es aktuell nicht. Auch wenn du es irgendwie so drehen möchtest.
 
@daaaani: Aber es ist doch eben nur ein Minus, wenn man diese zwei Datenpunkte isoliert vergleicht. Natürlich würde man sich freuen, schließlich verkauft man ein Jahr nach der Markteinführung immer noch 10.000 Polos pro Monat mehr, als vor der Einführung. Das man die 60.000 Polos pro Monat direkt nach der Markteinführung ("Oh toll, neuer Polo, wo soll ich unterschreiben"), nicht auf Dauer halten kann, sollte doch eigentlich klar sein?

"Auch wenn du es irgendwie so drehen möchtest."
Mir ist das relativ egal, wie man das sieht. Bei Apple wird es keinem den Schlaf kosten. Aber natürlich ist es für die Börse nicht schön, wenn der Traum vom grenzenlosen Wachstum platzt, allerdings war das zu erwarten, der Markt ist eben langsam gesättigt.
 
@Overflow: Die Mehrheit nutzt keine iPhones, da frage ich mich wie man von gesättigt reden kann. Und ich bin mir sicher, dass es einigen schon den Schlaf geraubt hat. Ich kann die Datenpakete von 13 Jahren isolieren und habe eben jetzt ein Minus. Eben das erste seit dieser Zeit. Sicherlich wird der Umsatz von Apple wieder steigen, aber eben ab jetzt auch sinken.

Wenn etwas nicht mehr wächst bzw. wieder sinkt, dann ist das nicht nur für die Börse nicht nur (nicht schön), sondern hat reale Auswirkungen wenn Produktionen runtergefahren werden etc. Jedenfalls hat das mit der ursprünglichen Diskussion nichts mehr zu tun.
 
@daaaani: Dazu müsste die Mehrheit ja aber erstmal in der Lage sein, ein iPhone bezahlen zu können. Und gerade dort, wo der Markt aktuell noch stark wächst (Afrika, Indien, Südamerika), ist das nicht wirklich der Fall.

"Wenn etwas nicht mehr wächst bzw. wieder sinkt, dann ist das nicht nur für die Börse nicht nur (nicht schön), sondern hat reale Auswirkungen wenn Produktionen runtergefahren werden etc."
Da ist Foxconn sicherlich sehr flexibel, und das ganze ist ja nicht schlimmer, als die üblichen Quartalsschwankungen, die es auch vorher schon gab.
 
@Overflow: Schon klar, alle auf der Welt die sich ein iPhone leisten können besitzen bereits eines?! Hochmütiger und Arroganter geht es ja kaum noch. Die bekommst du in jedem Vertrag hinterhergeschmissen und eine nicht unerhebliche Verschuldung kommt eben durch Handyverträge. Da draußen gibt es noch mehr wie genug potential allein schon in China. Da von gesättigt zu reden ist einfach nur Schwachsinn.

Und zu den Rest... naja wenn du meinst, dass es nur die Börse juckt und ansonsten keine Auswirkungen auf die Real Welt hat... dann lass ich dir mal deine Meinung.
 
@daaaani: Sorry, aber wann hast du dich das letzte mal mit dem Smartphone-Markt beschäftigt? China hat im Moment wirtschaftliche Probleme, was u.a. auch ein Grund ist, warum Apple in China an Boden verliert.

Wenn du glaubst das ist alles nur Schwachsinn, bitte:
"World's biggest smartphone market hits saturation as sales in China fall for first time"
http://www.telegraph.co.uk/technology/mobile-phones/11812322/smartphone-sales-in-china-fall-says-gartner.html

"Smartphone market's glory days are ending"
http://www.cnet.com/news/smartphone-markets-glory-days-are-over-says-analyst/

Danke, sehr großzügig von dir, das du mir meine Meinung lässt :)
 
Bei 2-3 Wochen Lieferzeit beim iPhone SE kommen wir nicht zusammen.
 
Das die Macs einbrechen ist für mich nicht besonders verwunderlich. Aktuell gibt es nicht ein einziges Mac Modell im Apple Portfolio, dass nicht veraltet ist und auf ein Update wartet, außer vielleicht der iMac. Das MacBook wurde gerade aktualisiert, aber das war ja nach Q1.

Ich verstehe einfach nicht, dass ein Unternehmen wie Apple es nicht schafft seine wenigen Mac-Modelle zumindest mit den aktuellen Hardware-Komponenten wie Skylake-CPUs und neuen GPUs zu versorgen und so zumindest kaufbar zu halten.
 
@Givarus: Warum sollten sie Skylake cpus nutzen ? die bringen keine mehrleistung ( eher weniger im vergleich zum vorgänger ) sind aber 30 % teurer als der Vorgänger. Also alles Richtig gemacht sag ich mal.
 
@Givarus: Ich für mich persönlich sehe da noch einen anderen Grund. Mein MacBook aus 2009 und mein alter MacMini sind dank SSD Platten nach wie vor absolut ausreichend. Spielerechner waren es eh noch nie und wer nicht auf die wirkliche Leistung in Videoschnitt etc angewiesen ist, wird auch keinen aktuellen Mac brauchen :-) In der aktuellen Zeit wird so viel mit iPad usw erledigt, meine Mac's laufen eh kaum noch und dann wie gesagt für normale Bedürfnisse absolut schnell genug. Da sehe ich den Grund für rückläufige aufgrund sättigung begründeter Zahlen.

Eigentlich hatte ich mir für'n Studium nen neues MacBook eingebildet... wegen der Akkulaufzeit meines alten MacBooks. Aber da finde ich ein Surface oder iPad Pro jeweils mit Stifteingabe eh sinnvoller. Somit wieder kein Grund für einen neuen Mac gehabt. Solange die meinen nicht den Geist aufgeben, werden sie wohl in ein paar Jahren noch immer ihren Dienst verrichten ;-)

PS: Aufgrund Preis wurde es übrigens doch kein iPad Pro sondern ein Surface 3 ;-) Von meiner eigenen Handschrift in OneNote lerne ich einfach besser als von nem getippten Maschinen Text.
Anmerkung: Leider war das Surface aufgrund MS Firmwareupdate schon 2x kaputt! Aktuell habe ich das 3. Surface 3 :-D Zwar ein tolles Gerät, aber im Nachhinein würd ich lieber das iPad Pro wählen - trotz des fiesen Preises :-(
 
"Beim iPhone ging es zum ersten Mal seit 13 Jahren im 2. Quartal abwärts"

Das erste iPhone kam 2007 also vor neun Jahren auf den Markt, wie kann es also in 13 Jahren zum ersten mal einen Umsatzeinbruch geben? Ist das iPhone so geil, dass es sich wie 13 Jahre anfühlt obwohl es erst neun Jahre sind?
 
@W!npast: Alter Schwede, ich habe jetzt all deine Kommentare gelesen und jedes mal kam Stuss raus weil du nur oberflächlich geklesen hast ioder das geschriebene einfach nicht verstanden hast.

Respekt Keule, ich habe mich ja auch schon einge male verlesen, aber so oft nun auch wieder nicht.
 
@Tomarr:
Also ich finde es steht da sehr deutlich, und auch noch in Fettdruck, da!?
Das es im Absatz darunter anders formuliert, und ohne der Erwähnung von 13 Jahren, steht, ändert nicht wirklich etwas an dieser Tatsache!

Da frag ich mich doch ernsthaft wer da die "Keule" ist! ;-)
 
@OPKosh: Tomarr bezieht sich wohl auf die Einleitung "Der US-Computerkonzern Apple hat zum ersten Mal seit 13 Jahren einen Rückgang seines Umsatzes im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres gemeldet." --> also Apple als Unternehmen, nicht nur die iPhone-Sparte.

Die von Dir angesprochene fett geschriebene Überschrift "Beim iPhone ging es zum ersten Mal seit 13 Jahren im 2. Quartal abwärts" ist natürlich Blödsinn :)
 
@FenFire:
Man sollte aber anderen keine Leseschwäche vorwerfen, wenn man selbst nicht mal das Fettgedruckte mitbekommt, oder? ;-)
 
@OPKosh: Das man hier nicht nur die Überschrift lesen sollte ist aber doch wohl auch bekannt und überlasse ich eher Bildlesern.
 
@Tomarr: Ähm... er hat auch nicht nur die Überschrift gelesen. Die von ihm angesprochene Überschrift ist eine Zwischenüberschrift mitten im Artikel. Und in seinem [re:1] hat er sich auch noch zum Inhalt des darauffolgenden Absatzes geäußert. Ich denke es lässt sich in Folge annehmen, dass er deutlich mehr als "nur die Überschrift" des Artikels gelesen hat. Womit sich Dein Kommentar zu "Bildlesern" erübrigt.

Vielleicht solltest Du selbst ein wenig genauer lesen, was OPKosh wirklich schreibt?
 
@FenFire: Ist doch egal welche Überschrift. Die Fehlerhafte Zwischenüberschrift kommt ja erst nach dem Teil wo es richtig beschrieben wurde. Und die Hauptüberschrift ist ja auch korrekt. Von daher ist das Hochziehen an einer Zwischenüberschrift, wo der Author wahrscheinlich nur mal mit den Zahlen durcheinander gekommen ist reines geflame.
 
@Tomarr:
Wenn das geflame ist, was war dann dein unnötig beleidingender Ton gegenüber W!npapst?
Denn der war der Grund für meinen Kommentar!

PS: Ich hab vermutlich weit weniger BILD gelesen als Du! ;-)
 
@OPKosh: Einfach nur ein Nervenzusammenbruch nachdem ich mehrere Beiträge von ihm gelesen habe.

Ich behaupte ja nicht mit meinen Kommentaren immer richtig zu liegen, aber wenn du die anderen Kommentare von ihm liest dann wirst du auch zu dem Schluss kommen das ein wenig mehr Sorgfalt beim Lesen angebracht wäre.
 
@Tomarr:
Mir ist er bisher nicht wirklich negativ aufgefallen, deshalb werde ich mir jetzt hier auch kein Urteil über ihn bilden.
Aber soviel allgemein dazu!
Wenn man mit seiner Reaktion an Niveau tiefer steigt als sein Gegenüber macht man sich nur selbst lächerlich!?
Du mußt VIEL ruhiger werden!
 
@OPKosh: OK. Bin lieb.
 
@Tomarr:
:-) Brav! ;-)
 
@W!npast: Wenn Apple sowenig iPhones wie vor 13 Jahren verkauft, hätten sie ein echtes Problem ;-)
 
Was ist das denn bitte? Die Meldung ist ja voll auf Katastrophe getrimmt. :D
 
@KoA: Das ist das Ende vom iOS :)
 
@KoA: Trivial sind die Zahlen jedenfalls aus vielen verschiedenen Gründen nicht. Wird schon spannend zu sehen was die nächsten Tage so passiert. War auch absehbar dennoch wurde hier eine Mauer eingerissen.

Zum Untergang von Apple führt das natürlich nicht.
 
@daaaani:
"Zum Untergang von Apple führt das natürlich nicht."

So schnell sicher nicht!
Vorallem wenn man berücksichtigt, dass sie über ~2 Milliarden Dollar Barreserven verfügen.

Bedenkt man aber, dass ~60% iherer Umsätze allein von den IPhones kommen und weitere ~20% aus Umsätzen mit Diensten wie iTunes, AppStore, iMusic zum größten Teil an den iPhones hängen, also ~80% ihres gesamzen Geschäfts faktisch alleine mit dem iPhones stehen oder fallen, dann wird es zumindest bedenklich!?
 
@OPKosh: "Bedenkt man aber, dass ~60% iherer Umsätze allein von den IPhones kommen und weitere ~20% aus Umsätzen mit Diensten wie iTunes, AppStore, iMusic zum größten Teil an den iPhones hängen [...] dann wird es zumindest bedenklich!?

Behauptung und Frage in einem Satz, oder was bedeuten die verschiedenen Satzzeichen am Ende? ;)
Nun ja, wenn man allerdings zudem bedenkt, dass bei Apple währenddessen längst an weiteren neuen Produkten und somit an zusätzlichen wirtschaftlichen Standbeinen gearbeitet wird, stellt sich doch wohl durchaus die Frage, wieso trotzdem offenbar vermehrt dazu tendiert wird, den Teufel an die Wand zu malen und Apple eine fragwürdige Zukunft zu attestieren?
 
@KoA: Wieso "Teufel"? Der Laden dürfte sich gern mal etwas gesundschrumpfen, so dass nicht (fast) jede andere Firma meint, springen zu müssen, wenn die mal ein Lüftchen lassen.
 
@KoA:
Willst Du damit sagen, dass Apple bisher nicht an weiteren Standbeinen gearbeitet hat? Oder was macht Dich so sicher, dass der "große Wurf" nur jeden Moment um die Ecke kommt?
Sie haben schon länger versucht weitere Standbeine aufzubauen. Apple TV, Apple Watch, Apple Music z.B!?
Nur sind alle drei nicht wirklich was geworden. Wenn sie es gewesen wären, würden diese eine wesendlich größere Rolle in Apples Bilanzen spielen, oder?

Statt dessen hat das iPhone eine immer größere Bedeutung für ihre Umsätze und Gewinne erlangt!
Und wenn man eine knapp 80%ige Abhängigkeit eines Unternehmen von nur einem Produkt nicht mal mehr auch nur bedenklich finden darf, na dann weiß ich ja nicht.
 
@OPKosh: Der "große Wurf" muss gar nicht jeden Moment um die Ecke kommen! An der aktuellen Situation ist schließlich überhaupt nichts bedenklich und schon gar kein Grund, eine großartige *Warnung* auszusprechen, so wie u.a. du das hier tust, denn Apple macht ja weiterhin enorme Gewinne, nur derzeit eben mal nicht mit ganz so hohen Ergebnissen, wie bisher. Neben der derzeit allgemein ungünstigen Wirtschaftslage, spielen für das aktuelle Quartalsergebnis ja noch einige andere, recht undramatische Aspekte eine entscheidende Rolle, wie z.B. noch anstehende Produktaktualisierungen (u.a. bei verschiedenen Mac-Modellen), oder eben auch der Umstand, dass in den Monaten des abgelaufenen Quartals, etliche Kunden mit dem Kauf eines neuen iPhones bis zur Veröffentlichung des iPhone SE gewartet hatten. Insofern ist die ganze Panikmacherei, die jetzt allgemein betrieben wird, ohnehin reichlich verfehlt.
 
@KoA:
Ich wollte damit auch keineswegs Apple unmittelbar bevorstehenden Untergang heraufbeschwören!
Apples Erfolg ist aber auch recht stark Image getrieben?!
Das Image des Inovators. Das Image des Rekordbrechers. Das sind die Dinge die nicht unerheblich zum "Mythos Apple" beitragen!?
Und das sind aber auch genau die Dinge an denen jetzt eben der Lack zu blättern beginnt?!
Bei einer derartig starken Abhängigkeit von nur einem Produkt würde ich sowas nicht unterschätzen wollen

Ich will nicht behaupten, dass es bei Apple auch nur annähernd so dramitisch wäre! Um Gottes Willen!
Aber HTC hat gezeigt wie schnell man ins straucheln kommen kann, wenn man von nur einem Produkt abhängt und in Ungnade fällt?
Damit will ich Apple nicht auf eine Stufe mit HTC stellen!
Aber bei einer faktischen 80%igen Abhängigkeit vom iPhone alleine gibt es da doch zumindest gewisse Parallelen?!
 
@OPKosh: Noch einmal... Das iPhone ist momentan zwar das finanztechnisch gesehen lukrativste Produkt von Apple, aber doch keinesfalls als alleiniges Standbein des Unternehmens zu betrachten! Und wegbrechen wird es in absehbarer Zeit ebenso wenig. Von daher stellt sich halt durchaus die Frage, worüber du hier überhaupt zu diskutieren versuchst.
Apples aktuelles Geräteportfolio ist recht umfangreich angelegt und über deren Dienste untereinander entsprechend gut verbunden. Nur, weil die jüngsten Quartalsergebnisse jetzt lediglich geringere Geräteverkäufe ausweisen, ist das doch nicht annähernd ein Indiz bzw. Beleg dafür, dass bei Apple angeblich irgendwelcher Lack zu blättern beginne. Zumal es darüberhinaus ja ohnehin sehr fraglich ist, wenn hier von verschiedenen Seiten versucht wird, die Ursache für die momentane Kaufzurückhaltung des Marktes vorwiegend bei Apple und deren angeblich falsch ausgerichteten Produktstrategien zu suchen.
Ich empfinde jedenfalls den Wirbel, der aktuell mal wieder wegen Apples jüngsten Quartalszahlen veranstaltet wird, nicht nur vom Grundsatz her völlig unnötig, sondern auch extrem überzogen!
 
@KoA:
Zum dritten Mal!
Ich behaupte nicht sie stünden dem Untergang nahe!!!

Nur davon dass "Apples aktuelles Geräteportfolio recht umfangreich angelegt sei" würde ich nicht unbedingt sprechen wollen, wenn dieses gesamte Geräteportfolio gerade noch ~20% des gesammten Geschäffts ausmachen und einiges davon auch noch auf dem Abstieg ist!? Den iPads Mac's und vorallem iPod lassen nicht erst seit jetzt nach!?

Spielen in die aktuellen Zahlen viele Faktoren rein?
Natürlich!
Sind diese Zahlen ein Grund ihnen die Pleite anzudichten?
Zum vierten Mal: NATÜRLICH NICHT!

Aber Apple lebt sehr stark von seinem Image!
Ihr Image ist ein entscheidendes Argument für ihre Preisgestaltung.
Und es kommt auch nicht darauf an wie Du oder ich Apple sehen, sondern wie Marktbeobachter und Börse sie sehen.
Wenn diese sie nicht mehr als so "cool" und "hip" ansehen, und erste Reaktionen dieser Art sieht man eben an der aktuellen Berichterstattung, dann wird sich das auch auf die Konsumenten übertragen. Und wenn der Konsument sie nicht mehr als "cool" und "hip" betrachtet, dann ist dieser auch recht schnell nicht mehr bereit extra tief in die Tasche zu greifen.
Und wenn man, wie Apple, zu 80% von einem einzigen Hochpreisprodukt lebt, dann wird das problematisch.

Zum fünften Mal!
Damit will ich nicht sagen, Apple stünde kurz vor dem Bankrott! Das wäre völliger Unsinn!

Alles was ich sage ist, dass ich gewisse Risiken für Apple sehe!
Ob diese sich auswirken werden, und wenn ja wie, weiß niemand.
Natürlich auch ich nicht.
 
@OPKosh: Du hast jetzt hier schon mehrfach versucht, Apples jüngstes Quartalsergebnis bzw. die damit verbundenen rückläufigen Verkaufszahlen der entsprechenden Sparten in direkten Zusammenhang mit einem angeblichen Imageverlust des Unternehmens zu bringen (siehe Stichwort "langsam blätternder Lack" u.s.w.) und diesbezüglich dazu tendiert, eine düstere Prognose für Apples Zukunft zu zeichnen (siehe angeblich drohende Risiken). Ich hingegen habe dir diesbezüglich mehrfach mitgeteilt, dass ich eben diese Behauptung, ein irgendwie gearteter Imageverlust auf Apples Seite könne irgendwann ein Ein- oder Wegbrechen des iPhone-Marktes bewirken, schlicht für unsinnig halte, da sie jedlicher Grundlage entbehrt. Die Form deiner hiesigen Argumentation geht ganz einfach vorne und hinten nicht auf. Deswegen erübrigt sich - zumindest meiner Ansicht nach - auch jede weitere Diskussion in dieser Richtung.
 
@KoA:
Du bist also der Meinung, dass Apples Erfolg so gar nichts mit dern Image, insbesondere das des Inovators und das des Verkaufsrekordbrechers, zu tun hat? Und deshalb glaubst Du auch, dass es überhaupt keine Auswirkungen auf Apples Geschäfft hätte, wenn sich diese Warnehmung von Apple ändern sollte?

Wenn dem so ist, ist tatsächlich jede weitere Diskussion überflüssig. ;-)

Im Übrigen wird Apples Inovationsmüdigkeit keineswegs erst seit heute bemängelt. Das geht schon fast zwei Jahre.
Die letzte Apple Keynote wurde von den meisten Onlinemedien regelrecht belächelt. Das hab ich in dem Ausmaß noch nie gesehen. Dagegen wurde Microsofts Präsentation des Surface Book und Surface pro 4 geradezu gefeiert.
Wenn Dir dieser allgemeine Wechsel im Ton gegenüber Apple noch nicht aufgefallen ist, dann ist Dir da aber was entgangen.

Aber Du hast Recht. Weitere Debatten nötig!
 
@OPKosh: "Du bist also der Meinung, dass Apples Erfolg so gar nichts mit dern Image, insbesondere das des Inovators und das des Verkaufsrekordbrechers, zu tun hat?"

Du bringst hier offenbar einige Abhängigkeiten durcheinander! :) In erster Linie führen gute Produkte zu besonderen Verkaufserfolgen, woraus sich wiederum ein entsprechendes Image ergibt, nicht umgekehrt! Ich kenne jedenfalls keine Person, die sich ein Produkt wirklich vorrangig wegen eines guten Firmen-Image gekauft hat, anstatt vornehmlich wegen guter und passender Produkteigenschaften.

"Und deshalb glaubst Du auch, dass es überhaupt keine Auswirkungen auf Apples Geschäfft hätte, wenn sich diese Warnehmung von Apple ändern sollte?"

Nein, nicht in der Weise, dass deswegen das Segment des iPhone-Geschäfts und damit einhergehend Apples Gesamtgeschäft signifikant in bedenkliche Gefahr geraten würde.

"Wenn dem so ist, [...]"

Ist es nicht. Aber netter Versuch! ;)

"Im Übrigen wird Apples Inovationsmüdigkeit keineswegs erst seit heute bemängelt."

Als wenn dieser Umstand wirklich Apples Erfolg beeinflusst bzw. beeinträchtigt hätte. Letztendlich ist ohnehin fraglich, wer hier glaubt, wirklich bewerten zu können, was als Innovation gilt und was nicht.

"Die letzte Apple Keynote wurde von den meisten Onlinemedien regelrecht belächelt."

Die Liste derer, die Apple im Lauf der Zeit irgendwann mal belächelt haben, letztendlich aber stets eines Besseren belehrt wurden, dürfte recht lang ausfallen. Auf derartige Belanglosigkeiten, wie oben angeführt, sollte man also schon lange nichts mehr geben. ;)

"Dagegen wurde Microsofts Präsentation des Surface Book und Surface pro 4 geradezu gefeiert."

Was nach dieser großspurigen Präsentation jedoch tatsächlich seitens MS herauskam, war dann allerdings alles andere als feiernswert! Oder anders ausgedrückt: Irgendwie nicht mehr feierlich. :)
 
@KoA:
"In erster Linie führen gute Produkte zu besonderen Verkaufserfolgen, woraus sich wiederum ein entsprechendes Image ergibt, nicht umgekehrt! ..."

Ja sicher!
Das ich nicht von Apples Gründungszeit rede dachte ich sei klar.
Immerhin legtest Du bereits Wert darauf, dass wir hier über die aktuellen Quartalszahlen reden?!

"Ich kenne jedenfalls keine Person, die sich ein Produkt wirklich vorrangig wegen eines guten Firmen-Image gekauft hat, anstatt vornehmlich wegen guter und passender Produkteigenschaften."

Bei einer Neuheit wie dem ersten iPhone sicher!
Du willst doch aber nicht wirklich behaupten, dass Marke und das Image einer Solchen keine Rolle spielen würden?! Und das auch noch ausgerechnet bei Apple?!
Mach Dich bitte nicht lächerlich!

"Nein, nicht in der Weise, dass deswegen das Segment des iPhone-Geschäfts und damit einhergehend Apples Gesamtgeschäft signifikant in bedenkliche Gefahr geraten würde."

Von "würde" habe ich nicht gesprochen!
Ich sprach von "könnte"!
Ein kleiner aber entscheidender Unterschied!?

""Im Übrigen wird Apples Inovationsmüdigkeit keineswegs erst seit heute bemängelt."
Als wenn dieser Umstand wirklich Apples Erfolg beeinflusst bzw. beeinträchtigt hätte."

Bisher nicht wirlich, stimmt!
Ganz auszuschließen ist es aber nicht, dass dies hier ebenso EIN Faktor für die jetzigen Ergebnisse war?

"Letztendlich ist ohnehin fraglich, wer hier glaubt, wirklich bewerten zu können, was als Innovation gilt und was nicht."

Wer da was glaubt spielt wohl weniger eine Rolle?!
Fakt ist, dass Marketing einen Einfluß hat (weil wenn es keinen hätte würde man kein Geld dafür ausgeben!?).
Genau so hat die öffentliche Meinung und einschlägige Medien ihren Einfluß!
Oder was glaubst Du warum Hersteller z.B. diese Medien mit Testgeräten versorgen?
Weil die keinen Einfluß haben?!
Ich bitte Dich.

"Die Liste derer, die Apple im Lauf der Zeit irgendwann mal belächelt haben, letztendlich aber stets eines Besseren belehrt wurden, dürfte recht lang ausfallen."

Ich rede nicht von Konkurenten!
Ich rede von den bereits oben erwähnten Medien.
Und deren Meinung war wie gesagt selbst für mich sehr überrschend einhällig.
Wenn man da selbst sonst Apple-freundliche Outlets ihre Enttäuschung zum Ausdruck bringen hört, dann ist das schon erstaunlich.
Schau dir die Keynote nochmal an!
Da ist selbst dem Publikum, das zu einem nicht unerheblichen Teil aus Apple-Mitarbeitern bestand, das lachen regelrecht im Hals stecken geblieben.
Einmal beim Namen "Apple Pencel", den man wohl für einen Witz hielt bis es dann tatsächlich auf der Wand erschien, und einmal als sie dachten bei der Erwähnung von MS würde gleich ein Seitenhieb auf selbige folgen. Als man dann mitbekam das da tatsächlich gleich jemand von MS auf die Bühne kommen würde erstarb das Lachen schlagartig.
In beiden Fallen konnte man sehen wie peinlich es den jeweils gerade Präsentierenden war.
Der Rest der Veranstalltung war geradezu einschläfernd.
Selbst ich habe noch keine Apple Keynote als so langweilig empfunden.

""Dagegen wurde Microsofts Präsentation des Surface Book und Surface pro 4 geradezu gefeiert."
Was nach dieser großspurigen Präsentation jedoch tatsächlich seitens MS herauskam, war dann allerdings alles andere als feiernswert! Oder anders ausgedrückt: Irgendwie nicht mehr feierlich. :)"

Also nach meinen letzten Informationen laufen die Surface pro ziemlich gut!?
 
@OPKosh: ""Nein, nicht in der Weise, dass deswegen das Segment des iPhone-Geschäfts und damit einhergehend Apples Gesamtgeschäft signifikant in bedenkliche Gefahr geraten würde."

"Von "würde" habe ich nicht gesprochen!
Ich sprach von "könnte"!"

Falsch. In der Aussage, auf die ich geantwortet habe, hast du klar und deutlich das Wort "sollte" verwendet. ;) Dementsprechend ist meine Antwort mit der Wortwahl "würde" sowohl inhaltlich, als auch grammatisch völlig korrekt. :)

"Ich rede von den bereits oben erwähnten Medien.
Und deren Meinung war wie gesagt selbst für mich sehr überrschend einhällig."

Du tust ja gerade so, als wenn Medien sich bei ihrer Berichterstattung immer und ausschließlich an tatsächliche Fakten halten und stets sachlich und korrekt berichten würden.
Medien sind mittlerweile in den überwiegenden Fällen Meinungsmacher. Außerdem sollte doch wohl auch dir bekannt sein, dass Meldungsinhalte nicht selten lediglich von einer Quelle abgeschrieben werden. Deswegen ist die Berufung deinerseits, auf eine angeblich "einhellige Meinung" der Medien lediglich als schlechter Witz zu betrachten!

"Also nach meinen letzten Informationen laufen die Surface pro ziemlich gut!?"

Ja, nach den zahlreichen Updates und Patches, die Microsoft über Wochen und Monate an seine Kunden verteilen musste, um die Probleme mal irgendwie in den Griff zu bekommen, sollte das ja wohl auch das Mindeste sein. :)
 
@KoA:
"Du tust ja gerade so, als wenn Medien sich bei ihrer Berichterstattung immer und ausschließlich an tatsächliche Fakten halten und stets sachlich und korrekt berichten würden.
Medien sind mittlerweile in den überwiegenden Fällen Meinungsmacher. Außerdem sollte doch wohl auch dir bekannt sein, dass Meldungsinhalte nicht selten lediglich von einer Quelle abgeschrieben werden. Deswegen ist die Berufung deinerseits, auf eine angeblich "einhellige Meinung" der Medien lediglich als schlechter Witz zu betrachten!"

EBEN!
Die machen Meinung genau so wie das Marketing Meinung zu machen versucht!
Für Marketing werden Unsummen ausgegeben. Meinst Du aus reinem Gaudi?
Wie kann man da so tun als würde sich die andere Meinungsmache nicht auswirken können?
Weil was nichts gekostet hat unmöglich was taugen kann? Oder was für eine Logik soll das sein?
Und jetzt sag bitte nicht weil es nicht der Wahrheit entspricht! ;-)
Als ob das je eine Rolle gespielt hätte.
Das Marketing hält sich auch nicht immer "ausschließlich an tatsächliche Fakten"! ;-)

""Also nach meinen letzten Informationen laufen die Surface pro ziemlich gut!?"
Ja, nach den zahlreichen Updates und Patches, die Microsoft über Wochen und Monate an seine Kunden verteilen musste, um die Probleme mal irgendwie in den Griff zu bekommen, ..."

Hilf mir doch mal bitte. Wie war das mit den letzten paar iOS-Versionen? ;-)
 
@OPKosh: "Hilf mir doch mal bitte. Wie war das mit den letzten paar iOS-Versionen? ;-)"

Gerne doch. :) Apple hatte für die Lösung seiner iOS-Probleme nicht annähernd so viele Versuche und Zeit gebraucht. :)
 
@OPKosh: Ja klar ich gehöre ja nicht zu denen die es runter spielen. Aber auch nicht zu den Freaks die bei jeder Geschichte meinen das wäre der Untergang eines Unternehmens. Harmlos ist das mit Sicherheit nicht. Und wenn es weiter so geht wie bisher, ist die größte Gefahr erstmal, dass dieses Unternehmen langfristig in die Bedeutungslosigkeit rutscht.

Aber ein Unternehmen dieser Größe hat viele Möglichkeiten um gegen zu steuern und wieder neue Trends zu setzen. Da ist eine solche Entwicklung wie jetzt zwar sehr bedenklich, gerade für ein Unternehmen was Apple heißt, aber Kurzfristig überhaupt nicht bedrohlich.

Das eigentliche Problem für Apple ist ihr Image. Wenn das schaden nimmt wie momentan über viele Monate, dann fängt da was an zu dampfen und das ist kein heißer Kartoffelbrei!
 
@daaaani:
"Das eigentliche Problem für Apple ist ihr Image. Wenn das schaden nimmt wie momentan über viele Monate, dann fängt da was an zu dampfen und das ist kein heißer Kartoffelbrei!"

Das kommt noch erscwerend hinzu, ja! Eben.
Denn wenn das Image von Apple Schaden nimmt, nimmt auch das Image des iPhones Schaden. Und wenn eben daran alleine fast 80% des Gesamtgeschäfts hängen, dann KANN das selbst für einen Riesen wie Apple recht unangenehm werden.
Freilich nicht über Nacht! Aber trotzdem.
Genau das ist mein Punkt.
 
<ironie> Okay, langsam wird es Zeit meine Apple Produkte zu verkaufen und mir was neues zu suchen. Nach 13 Jahren andauernder Vorhersagen von Winfuture ist es ENDLICH eingetroffen, Apple schreibt rote Zahlen ...</ironie>

Naja, rote Zahlen sind es noch lange nicht, nur weniger Gewinn als von irgendwelchen geilen Geldsäclen erwartet. Angesichts der Barreserven ist Apple in 15 Jahren pleite ... ;)
 
@Rumpelzahn: Hhmmm, beispielsweise Blackberry war auch mal eine riesige Erfolgsgeschichte, vor allem in der Zeit vor dem iPhone. Mithin galten die Blackberrys damals als einzige Möglichkeit zur seriösen und händelbaren Business-Telefonie und mobiler Business-Mail.

Blackberry ist jetzt schon seit Jahren in dem Zustand, von den Reserven weiterleben zu müssen und schafft's irgendwie nicht mehr raus aus dem Tal.

Eine gute und erfolgreiche Firma zeigt erst in solchen Momenten, wie gut sie wirklich ist, wenn sie es schafft, aus diesem "Tal" wieder herauszukommen.

Apple ist überhaupt noch in keinem "Tal", das ist nach wie vor eine super erfolgreiche Firma mit guter Hardware, Software (zumindest innerhalb des eigenen Ökosystems) und sehr gut angenommenen Diensten. Doch wenn es einmal wirklich bergab gehen sollte mit Apple, dann traue ich ihnen zu, sich da selbst wieder herauszuhelfen und auch wieder zurück an die Spitze zu finden. Warum? Weil sie schon zweimal bewiesen haben, solch schwierige Situationen zu meistern, einmal bei der notgedrungenen Einführung des IE unter Mac OS 9 (dafür gab's von Microsoft einige hundert Millionen Dollar, Apple hat dieses Kapital danach klug genutzt, die Firma konnte weiterbestehen), und einmal bei der Abkehr von IBM zu Intel, was eine kluge Entscheidung war.

Apple ist meines Erachtens nicht in Gefahr.
 
@departure: BlackBerry ist auf dem Weg nach oben, allerdings als Softwareanbieter und nicht als Hardwareanbieter.
Apple zehrt immer noch von Ideen Jobs, wenn da nicht bald ein genialer Kopf nachkommt seh ich Apple als ein Anbieter unter vielen.
 
Jammern auf hohem Niveau
 
Jetzt werden sicher erstmal 10 tausende Stellen gestrichen, damit der Vorstand nicht leiden und nicht auf den Bonus verzichten muss.
 
Liegt wohl an der Akzeptanz der Kunden in Bezug auf ihre Steuerpolitik und die grundlos völlig überteuerten Preise ...
 
@AtomicMatrix: also ich kenne wirklich nicht einen Fall in der Geschichte, bei dem eine Firma aufgrund eines fragwürdigen oder gar "skandalösem" Verhalten Pleite gegangen wäre, nur weil die Kunden ausgeblieben sind. Bestes Beispiel VW. Die steuern wieder auf einen Absatzrekord zu. Das heißt, den Kunden scheints egal zu sein.
Fifa ... trotzdem schaut noch jeder fußball.
Lebensmittelskandale etc.
Der Kunde ändert sein verhalten nur sehr selten und oft nur kurzfristig.
 
Iphone ist tot,mac ist tot. Wr setzt noch auf ein totes system?? :)
 
Jeder Höhenflug hat mal ein Ende. Ist halt so. Irgendwann ist der Bedarf gedeckt oder es gibt besseres was auch noch billiger ist!
 
Ich verstehe viele Kommentare hier nicht, die schreiben, dass das iPhone sich aufgrund von der Preispolitik schlecht verkauft.
Wenn man sich einfach das Rekordjahr anschaut bei dem das iPhone 6 auf dem Markt kam, und das mit den jetzigen Zahlen vergleicht, sollte man doch erkennen, dass viele einfach keinen Grund sehen sich ein neues Smartphone zu holen. Die iPhone 6 Nutzer sind mit ihrem Gerät zufrieden und somit lassen die das 6s aus. Mit dem 6er war die Bereitschaft um einiges höher sich ein neuen Smartphone zu holen, da für viele der Wunsch zu einem größeren Display erfüllt worden sind.
Der Markt ist mehr oder weniger Gesättigt im dem Bereich wo Apple seine iPhones verkauft.
Alle die jetzt neu hinzukommen und sich ihr erstes Smartphone holen, werden mit Sicherheit nicht zu einem iPhone greifen.

Wenn Apple das iPhone 7 veröffentlicht, werden wieder viele die das 6er noch haben, sehr wahrscheinlich sich das 7er zulegen. Sei es aufgrund von einer Vertragsverlängerung oder einfach weil man ein neues Gerät haben möchte.
 
@Ashokas: eben: schnelleres Smartphone oder noch bessere Kamera interessiert nicht die Mehrheit. Was will man noch groß am Smartphone (jedenfalls den Top-Modellen) verbessern, frage ich mich jedenfalls, was man wirklich merkt? Was leider scheinbar nicht auf dem Plan von Apple steht: deutlich besserer Akku (auch wenn das Smartphone dadurch etwas dicker wird). Hologramm fehlt mir auch, aber das dauert sicherlich noch etwas :)
 
Das was Apple erlebt ist die Tatsache, dass nicht jeder mehr ein Telefon, Handy und Laptop alle 2-3 Jahre kauft. Die Hardware wird einfach nicht mehr so extrem besser (sieht man überall, auch bei Wintel).

Apple lebt von hochpreisigen Hardwareverkauf und ist eben auf ein regelmäßigen Wechsel der Hardware abhängig. Nun nimmt das Innovationstempo ab, das zigte iPhone, das zigte iPad - allesamt mit marginale Verbesserungen wenn man es mal so sieht (das gilt übrigens auch für Samsung und alle andere).

Ich meine wir sehen hier eine anfangende Marktsättigung der Industriemärkte. Vor allem Chinesen drängen auf den Markt mit ~150€ Handies und Tablets die gar nicht mal so viel schlechter ausgestattet sind.

Apple hat mit einer Sättigung des Premiummarkts zu tun. Bei Handies (die alle 2 Jahre Vertragsmäßig getauscht werden) funktioniert der Hardwaretausch noch. Bei iPads, etc. halt nicht, weil die ohne Vertrag gekauft werden. Eine aggressive Finanzierungsangebot könnte evt. Apple helfen noch mehr Hardware zu verkaufen, aber ich vermute es wird alle Hardware-Firmen irgendwann auch so ergehen.
 
@dicks: Die leben natürlich von Hardwareverkäufen. Apple verdient aber auch richtig gut am Apple Store Verkäufen...vielleicht fokussieren diese sich nun darauf?! Warten wir zudem mal das iCar ab. Vielleicht kann Apple zudem durch e-SIM auch noch gut Geld verdienen...dauert aber noch.
 
@zivilist:
"Apple verdient aber auch richtig gut am Apple Store Verkäufen..."

Sämtliche(!) "Dienste" (AppStore, iTunes, Music usw.) machen zusammen gerade mal ~20% ihrer Gesamtumsätze und Gewinne!
Das ist trotzdem sicher eine ordentliche Summe, gar keine Frage!
Aber all diese Dienste hängen aber eben auch massiv vom größten Kuchen (60%), dem iPhone, ab!
Vereinfacht: Geht das iPhone zurück, gehen auch die Dienste zurück?!

Und iCar? Ernsthaft?
Sie haben nicht mal den "iTV" hinbekommen. Das was rauskam, Apple TV, findet man in ihrer Bilanz unter ferner liefen!
Also wie man im Englischen so schön sagt: "Don't hold your breath on that one!" ;-)
 
@OPKosh: alles richtig. Aber das sieht und weiß Apple auch. Deswegen meinte ich ja, dass sie sich mehr auf den Apple Store fokussieren könnten, damit auch wieder das iPhone belebt wird: keine Ahnung: mehr Musik, mehr Filme, mehr Apps usw.
Da Apples Verkäufe bei iPad/iPhone langsam zurückgehen und von den Desktops und Notebooks diese schon länger auf niedrigem Niveau sind, muss sich Apple was einfallen...jedes Jahr ein neues iPad und iPhone bringt es seit Jahren (ich glaub in den letzten 2 Jahren deutlich!) nicht. Mit iCar kann Apple komplett andere Märkte erobern und neue Dienste anbieten. iTV gabs nicht, was auch logisch war, weil diese schon AppleTV haben und damals vermutlich schon eine Neurelease geplant hatten. Dieses zu tauschen ist zudem schneller/günstiger für die Kunden und somit auch für Apple interessant. Vielleicht ist ja langsam auch Virtual Reality für Apple interessant.
 
@zivilist:
Natürlich wissen sie das selbst! Es ist ja auch nicht so als wären sie bisher untätig gewesen?!
Wie gesagt, Apple TV, Apple Watch, Apple Musik, der Wiederbelebungsversuch des iPad mit dem iPad Pro, Apple Pay!?
Nichts davon hat aber bisher den erhofften Erfolg gehabt. Eine Diversifizierung ist nicht gelungen. Im Gegenteil. Die Bedeutung des iPhones für das Gesamtgeschäfft ist trotzdem kontinuierlich weiter gestiegen!

Mit "iTV" meinte ich den Apple Fernseher, auf den mancher noch heute hofft und wartet. Um das Fernsehen aber ähnlich revolutionieren zu können wie damals das Musikgeschäfft mit iPod und iTunes bräuchten sie jedoch die Mitarbeit der Sender. Die lassen sich aber offenkundig nicht so leicht überzeugen wie damals die Plattenlabels!?

Und beim iCar sieht es nicht besser aus.
Auch das werden sie nicht ohne Unterstützung aus der Autoindustrie hinbekommen. Und auch die zeigen ihnen die kalte Schulter?!
Erst kürzlich haben sie Mercedes und BMW selbst für ihr CarMedia System verloren?!

Und auf VR setzen derzeit einige, ja. Aber das daraus wirklich mehr als ein Nieschenprodukt wird sehe ich auch nicht. Da hatten Smartwatches eine bessere Chance wirklich was zu werden und was da rausgekommen ist haben wir gesehen, oder?

Ich lasse mich ja gern überraschen, aber Grund für wirklichen Optimismus sehe ich derzeit(!) nicht wirklich.

Und selbst für das iPhone sieht es mMn. dieses Jahr nicht all zu rosig aus.
Wenn die Gerüchte stimmen und sie das Design ein weiteres Jahr beibehalten, weiß ich nicht ob eine neue Dualkamera und eine iP-Zertifizierung reichen wird?!
Vielleicht kommt ja doch mehr als bisher bekannt ist? Wer weiß? Aber so hab ich jedenfalls Zweifel.

Nochmal!
Ich lasse mich gern Überraschen und eines besseren belehren!
 
Na toll. Hab meiner Dame gerade zum Hochzeitstag ein neues iPad geschenkt. Wenn Apple jetzt dicht macht und der Support einhestellt wird, kann sie das Ding wohl wegwerfen :o
 
@iPeople: Schneidebrett in der Küche wäre noch eine Option vor dem Wegschmeißen ...
 
@iPeople: So schnell machen die nu auch wieder nicht dicht. Zum Einen macht Apple immernoch Gewinne (wenn halt eben weniger), zum Anderen ist auch Nokia nicht von heute auf morgen gestorben (worden), sondern über eine Laufzeit von über einer Dekade. Eher stirbt das gerade erworbene iPad den Heldentod, als Apple. ;)
 
@iPeople: wie romantisch! Muss wahre liebe schön sein!
 
@Skidrow: Das romantische wird wohl eher die Reise nach Paris im Juli sein.
 
@iPeople: Da wäre eine Scheidung von der Dame wohl schneller durch als das Ende von Apple.
 
Der Markt ist halt momentan gesättigt. Apple und Samsung sind gut aufgestellt, der Smartphone Sparte von HTC und Sony gehts bedeutend schlechter.
 
@Brudi: Sony macht mit ihren Xperia deutlich mehr Gewinn wie die lumias
 
@Ultraviolet: deutlich mehr als 0, ja
 
ich finde, auch 10 Mia Gewinn schon eindrücklich, wenn ich da an das Jahr 2003 zurück denke... wo war da Apple mit dem portfolio, Umsatz/Gewinn schon wieder?!

ich bin immer noch der Meinung, bei den Kreativ-Tools von Apple ist noch massig Luft nach oben, mit einer grossen Marge, siehe Adobe oder Autodesk...
alleine solche tools können den Gewinn um 2-3 Mia steigern.

im weiteren, die Office Anwendungen von Apple sind ein Graus und tragen sicher zum Minus bei, daher such noch massig Luft nach oben.

Apple könnte eben nach meiner Meinung das Tief mit leichtigkeit überwinden, wenn man die richtigen Leute an die richtigen Hebeln ansetzt.
 
@AlexKeller: recht hast du dass Luft nach oben bei den Anwendungen ist.
Du sprichst von Office, Adobe usw. Die Qualität der Software liegt doch wohl an den jeweiligen Software Unternehmen selbst? Das sind alles Tools die seit 10-20 Jahren in Windows laufen und entwickelt wurden. Die Firmen tun sich seit Jahr und Tag schwer das passende für OSX und IOS zu gestalten.
 
Wenig verwunderlich; sagt ja auch schon der Text.
Irgendwann kommt immer ein Kurativ. Spätestens dann, wenn auch die Medien erkannt haben, was in den Vormonaten schon deutlicher wurde, nämlich das die Märkte vorerst gesättigt sind und das große nächste Ding noch auf sich warten lässt. Selbst das vielumworbene Gimmick der Applewatch zieht (derzeit) eben nicht wirklich. Und wenn schon die Medien es mitbekommen und berichten, wird es allerhöchste Zeit, mal auf das eigene Aktienportfolio zu schauen. ;)

Apple macht schon etwas richtig, wenn man nur den Premiumsektor bedienen will. Schlicht weil die Gewinne dort größer sind und das eigene Produktportfolio nicht ausufert wie bei anderen Gerätebuden. Wenn einem der Preis zu hoch ist, lässt man als Käufer dann eben die Finger davon.
Das bei den letzten Patches des iOS dann immernoch solcher Murks gebastelt wurde,wie geschehen, ist dann aber etwas, wo sich Apple inc. schon Fragen gefallen lassen muss und kommt nurmehr noch obendrauf.

Wenn, wie derzeit eben die Technologieentwicklung mal wieder einen Schritt langsamer geht, hat Apple das Problem einer langen Halt- und Nutzbarkeit der Produkte. Nicht umsonst bleiben die Geräte mit dem i vorn weg auf so langen Zeitraum so wertstabil. Dann jedoch kann man eben mit dem nächsten Gerät das auf den Markt geworfen wird keinen wirklichen Mehrwert verkaufen und die potentiellen Käufer behalten das, was ohnehin sehr gut arbeitet.

Das Schlimmste, was Apple nun machen könnte, wäre auf Teufel komm raus, massig Neues (und am Ende noch halbgares) heraus zu feuern oder andere Zielgruppen bedienen zu wollen. Stichwort Mittelklassegeräte von weiter oben: Wenn man ein Mittelklassegerät von Apple haben will, greift man auf ein 3-4Jahre altes, ordentlich genutztes (und nicht abgenutztes) Gerät auf dem Gebrauchtmarkt zurück!

Aber keine Sorge - Apple macht noch immer Gewinne, der nächste Hype kommt auch ganz bestimmt und die "Aktienmärkte" sind dann auch wieder glücklicher.
 
Dabei hat man doch laut Apple minimum alle paar Jahre eine neues Gerät zu kaufen!
Los mit euch, ab in die Läden!
 
@bebe1231: würde ich gerne. Nur der Preis, Lieferzeiten und Zubehörteile (plus auch hier die Preise) halten mich davon ab.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles