Tesla: Autopilot schlägt Menschen deutlich in Sachen Sicherheit

Laut Elon Musk, Chef beim Autobauer Tesla, können die Autos seines Unternehmens dank Autopilot-Funktion einen deutlichen Sicherheitsvorteil bieten. Demnach sollen frühe Daten zeigen, dass bei aktiviertem Autopilot die Unfallwahrscheinlichkeit um 50 ... mehr... tesla, Autopilot, Softwareupdate 7.0, Tesla Model S Bildquelle: Tesla tesla, Autopilot, Softwareupdate 7.0, Tesla Model S tesla, Autopilot, Softwareupdate 7.0, Tesla Model S Tesla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Marketing Marketing Marketing.
 
@iPeople: Gehört ja auch irgendwie dazu. Aber im wesentlichen muss ich ihm recht geben - Ich bin davon überzeugt, wenn wir noch "Autopiloten" auf den Straßen haben, dass dann der Verkehr deutlich sicherer wird. So ein Computer ist beim rechnen, in der Regel, selten langsamer als ein Mensch. ;)
 
@Darkspy: ich freue mich schon drauf, weil ich dann liebend gern mit dem Fahrrad schön langsam vor so einem Automaten umhercruise, während der darin sitzende Fahrer machtlos in sein nicht mehr vorhandenes Lenkrad beißt.

Sorry, aber eine solche Aussage ist reines Wunschdenken, da es bisher absolut keine verwertbaren Daten dazu gibt. Die Google-Autos fahren kaum schneller als meine Oma mit dem Rollator, Teslas sind im Promillebereich vorhanden und bieten lediglich ein (sehr gutes) Assistenzsystem. Desweiteren wird immerwieder vergessen, dass andere Verkehrsteilnehmer weniger automatisiert unterwegs sind.
 
@iPeople: Zum ersten Absatz, da hat wohl einer eine Dissoziale Persönlichkeitsstörung :D
 
@Knerd: Weil ich der Technik ihre Grenzen aufzeige? BTW, nein ... eher habe ich mir meinen kindlichen Spaß erhalten. ;)
 
@iPeople: Nein, weil du damit Nötigung begehst. Der Technik damit aber noch keine Grenze aufgezeigst ;)
 
@Knerd: Spielverderber :D
 
@Knerd: Es gibt keine Mindestgeschwindigkeit für Radfaher. Und ja, nach neusten Regeln dürfen / müssen Radfahrer fast überall auf der Strasse fahren.
 
@iPeople: KI ;-)
 
@seaman: Wovon wir noch meilenweit entfernt sind.
 
@iPeople: Ja, aber das ist die Grundlage von autonomen Fahrzeugen. Solange die KI noch nicht soweit ist, wird es über Assistenzsysteme nicht hinausgehen (können).

Eh man überhaupt an autonomes Fahren denken kann, vergehen sicherlich noch 20 oder eher 30 Jahre, wenn nicht noch mehr.
 
@seaman: So sehe ich das auch. Alles was bisher in diese Richtung getan wurde, ist vielversprechend, aber eben noch Kinderschuhe.
 
@iPeople: korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber "mit dem Fahrrad schön langsam vor so einem [PKW] umhercruise[n]" und "mit dem Fahrrad schön langsam vor so einem [selbstfahrenden PKW] umhercruise[n]" macht nicht wirklich einen Unterschied, oder? Was soll der Fahrer eines manuell gefahrenen Autos denn besser machen, als das selbstfahrende Auto?
 
@sverige32: Ein autonomes Fahrzeug nimmt mich quasi als regulrären Verkehrsteilnehmer wahr und trottet hinterher.
 
@iPeople: Nicht wenn es eine Ausweicht-/Überholmöglichkeit gibt.

Aber deinem schreiben entnehme ich dass du sowas gerne an Stellen machst wo es so eine Möglichkeit nicht gibt. Offensichtlich stehst du dann darauf geschnitten zu werden und mit dem Autofahrergruß anerkannt zu werden.

Malabgesehen das bei autonomen Fahrzeugen so eine Situation wahrscheinlich ganz gut aufgezeichnet wird und du dann auch schnell mal wegen behinderung des Straßenverkehrs, oder gar gefährlichen Eingriff in diesen, dran bist.
 
@Tomarr: Hm, Gegenfrage: Wenn ich mit einem Fahrrad auf einer Straße fahre und es keine Möglichkeit des Überholens gibt: Inwieweit sollte mir das rechtlich zum Verhängnis werden?
 
@iPeople: Es geht ja nur um die Absichtliche Tätigkeit wie du sie oben beschrieben hast. Wenn es keine andere Möglichkeit gibt ist es doch egal ob jemand das Auto selber fährt oder ob er den AUtopiloten anschmeißt.

Im Gegenteil, mit dem Autopiloten mache ich halt ein Nickerchen und zeige dir dann den unschönen Finger ohne mich großartig aufzuregen.
 
@Tomarr: Die "Absicht" muss dann aber beweisen werden, oder nicht? Mein ja nur ;)

Du kannst beim Schlafen Finger zeigen? Respekt.
 
@iPeople: Klar, und wenn ich mir ne Halterung dafür baue. Kein Problem :P
 
@Tomarr: Das wird dann aber ein derbes Erwachen, wenn die Hand dann blutleer ist ;)
 
@iPeople: Ist wohl auch sehr blöd wenn man aufwacht und ein Polizeifahrzeug steht neben einem. Aber no Risk no Gefängnis oder wie das auch immer heißen mag.
 
@Tomarr: Kannst es ja als Terrorabwehr verkaufen. Ist grad voll in Mode :D
 
@iPeople: Bin mir da nicht ganz sicher ob das funktioniert. Ich glaube auch die ISIS sind recht sauer wenn man ihnen den Mittelfinger zeigt. Dementsprechend dürfte ich dann irgendwann ne ganze Horde von Terroristen hinter mir her ziehen. Na ok, ist vielleicht noch nicht ganz durchdacht das ganze. Aber vielleicht entwickelt ja jemand mal einen passenden autonomen Mittelfinger.
 
@Tomarr: Aber das wird dann alles aufgezeichnet und Du bist auf der sicheren Seite ;)
 
@iPeople: Wer weiß das schon. Vielleicht ist im Übertragungsprotokoll der autonomen Fahrzeuge ja auch ein Emoji eingebaut so das sich nur die Fahrzeuge gegenseitig beschimpfen. Vorzugsweise erzählen sich die unterschiedlichen Marken dann untereinander wie scheiße sie fahren.

Aber egal wie man es dreht und wendet, ich komme wesentlich entspannter an und alles ist gut.
 
@Tomarr: Da sprichste was an. Das Gefahrenpotential rivalisierender, autonom fahrender Autos mit KI sollte man nicht unterschätzen. Ich sehe schon die Werbung von Mercedes "Die neue E-Klasse ... schubst jeden 5er BMW von der Straße ... Nur das beste" :D
 
@iPeople: Und das nicht autonome Fahrzeug fährt dich irgendwann über den Haufen? ;)
 
@mh0001: Womit die Technik dann bewiesenermaßen nicht unfallfrei fährt ;)
 
@iPeople: Du hast das NICHT überlesen. Und mit Sicherheit wird auch ein autonomes Auto in einigen Situationen Unfälle bauen. Ist nur die Frage ob ein menschlicher Fahrer diesen dann hätte vermeiden können.
 
@iPeople: Meine Kombi Distronic + aktiver Spurhalteassistent machen mein Eingreifen auf der Autobahn fast unnötig. Und das sind "nur" zwei Assistenzsysteme. Ich denke schon, dass wir eher früher als später solche Autopiloten in Marktreife sehen werden.
 
@heidenf: Ja, dem widerspricht auch keiner. Aber auf der Autobahn eine Spur halten (inklusive Abstand halten und auf Wunsch nen Spurwechsel machen) ist meilenweit davon entfernt, in einer Stadt wie Berlin oder Köln autonom zu fahren. Auf der Autobahn hast Du selten, eigentlich fast gar nicht, Fußgänger, Fahrradfahrer, Ampeln, spielende Kinder etc pp.
 
@iPeople: Was sagt dir der Satz:"Diese sorgt dafür, dass das Fahrzeug in relativ berechenbaren Umgebungen wie der Autobahn selbstständig fährt. " aus dem Artikel?
 
@heidenf: Worauf willst Du hinaus?
 
@iPeople: In dem Artikel ist nicht von autonomen Systemen vom Berliner Stadtverkehr die Rede! Auch solche Systeme werden kommen, aber das dauert noch etwas länger.
 
@heidenf: Dir ist der Begriff "Über den Tellerrand schauen" ein Begriff? Das mit der Autobahn ist der IST-Zustand, generell autonom fahren der SOLL-Zustand. Oder glaubst Du allen Ernstes, die Entwicklung hört bei der Autobahn auf? Und darum ging es seit re:1 oben.
 
@iPeople: Nein, tut sie nicht. Habe ich ja auch geschrieben. Aber du redest am Artikel vorbei und redest von Dingen, die zu diesem keinen Bezug haben. Oder fährst du mit dem Fahrrad auf der Autobahn?
 
@heidenf: Du hast aber schon mitbekommen, dass ich mich bereits auf einen Kommentar hier bezog? Du musst schon den Kontext sehen und erkennen, auf den Du zu antworten versuchst.
 
@iPeople: Das habe ich. Der Kommentar, den du "kommentiert" hast, bezog sich auf den Artikel. Deine Antwort auf den Kommentar nicht! So einfach ist das!
 
@heidenf: Nein, denn "Ich bin davon überzeugt, wenn wir noch "Autopiloten" auf den Straßen haben, dass dann der Verkehr deutlich sicherer wird. So ein Computer ist beim rechnen, in der Regel, selten langsamer als ein Mensch. ;)" war schon ein Level weiter, und darauf bezog ich mich. Glaube, was Du willst. Mir egal.
 
@iPeople: Du glaubst, ich WEISS aus eigener Erfahrung, wie schnell und zuverlässig diese Assistenzsysteme sind. Ein Radar weiss schon viele hundert Meter im Voraus, wie schnell mein Vordermann fährt, sowas kannst du niemals abschätzen. Aber du weisst ja sowieso immer alles besser, bist nicht umsonst als Klugscheisser hier verschrien. Also von mir aus hast du Recht und ich meine Ruhe. Stirb doch unwissend, mir egal!
 
@heidenf: Das habe ich doch nirgends bezweifelt. Es ging ums generelle und immer und überhaupt autonomes fahren. Kannst Du nicht lesen?

BTW, es ist mir vollkommen wurst, als was ich "verschrien" bin. Wenn es von Leuten kommt, die keinen Kontext verstehen, wild drauf los antworten und sich dann über entsprechende Antworten wundern, spielt das keine Rolle.
 
@iPeople: Ja nee, iss klar. Blubber ruhig weiter!
 
@heidenf: Ich bin bin ganz deiner Meinung.
 
@iPeople: In der Zukunft wird es leider nur noch Smartbikes geben........
 
@iPeople: Also, 1. Wenn du mit dem Fahrrad vor mir umher trödelst, setz ich den Blinker und lass dich vollkommen automatisiert überholen. Geht mit einem Model S/X von Tesla jetzt schon - Sogar bis zu 150 km/h. 2. Bis das Auto mit dem "nicht vorhandenem Lenkrad" kommt, wird noch einige Zeit vergehen - Schließlich will niemand sein Lenkrad aus der Hand geben. 3. Andere Verkehrsteilnehmer werden langsam, aber stetig, mit solch einer Technik ausgestattet werden.

Ich spreche von der Zukunft und du von der Gegenwart. Ich rede davon, dass die Strassen weit (weeiiiiit) sicherer sind, wenn alle automatisiert umher fahren, du konterst damit dass diese Autos nicht schneller als deine Oma mit dem Rollator unterwegs sind. War es Absicht, dass du vollkommen aus dem Zusammenhang geantwortet hast? Bashing gegen autonome Fahrzeuge? Langeweile? Ich kann deine Antwort irgendwie so gar nicht nachvollziehen.

Du wärst doch bestimmt einer von denen gewesen, die vor Jahren auf den Satz:"Wenn alle ein Automobil haben, werden wir viel schneller andere Orte erreichen!" mit:"Pfff.. mein Pferd ist billiger." geantwortet hätten! ;)
 
@iPeople: Das autonome Auto wird dein Fahrrad einfach überholen mit automatischen 1,5m Abstand etc. pp. Du wirst erstaunt sein wie es an dir vorbeizischt, wärend der Fahrer Zeitung liest und/oder sich einen keult.
 
@Shadow27374: In der Stadt bei ständigem Gegenverkehr?
 
@iPeople: Ich gehe davon aus, ja. Denn bis dahin weiß jedes Fahrzeug, dass auf Position xyz ein Zweirad fährt und handeln untereinander die Ausweichmöglichkeiten aus. Die Generation die mit autonomen Fahrzeugen aufwachsen, werden so was wie Staus etc. nur aus der Geschichte kennen und auf Toiletten.
 
@Shadow27374: Ich wittere ein Geschäftsmodell : Das Überhol-Abo, wer mehr zahlt, hat Priorität beim Aushandeln zwischen den Fahrzeugen ;)

Deine Träume in allen Ehren , aber ich bezweifele , dass es so reibungslos funktionieren wird. Vielleicht wird die nächste Generation sich auch gegen die Bevormundung und der Konzentration der Macht auf wenige dienen wehren . Möglicherweise wird ein EMP dem Spuk ein Ende setzen . Wer weiß , wie Menschen in 59 Jahren ticken ;)
 
@iPeople: "Ich wittere ein Geschäftsmodell : Das Überhol-Abo, wer mehr zahlt, hat Priorität beim Aushandeln zwischen den Fahrzeugen" Das erschreckende ist, dass das überhaupt nicht weit hergeholt ist. :/
 
@Shadow27374: Natürlich ist es das. Der Begriff "mit eingebauter Vorfahrt" wird real werden. Google und Co forschen nicht zum Selbstzweck.
 
@iPeople: na,wohl ne kleiner Terrorkrümel was ;) Der Gedanke ist aber witzig musste doch direkt schmunzeln bei der vorstellung
 
@x81Reaper: eigentlich wollte ich nur demonstrieren, dass der Traum vom autonomen Fahren schnell zum Albtraum werden kann, nämlich dann, wenn andere (nicht gesteuerte ) Individuen herausbekomme, wie einfach das ganze zu torpedieren ist. Natürlich, und das war zu erwarten, haben die Kommentatoren daraus persönliche Charaktereigenschaften ableiten wollen.
 
@Darkspy: Er hat doch Recht. Es ist absolut Marketing. Wenn man ausschließlich das Auslösen des Airbags als Unfall registriert und heranzieht. Wie Realitätsfremd ist das denn bitte? Wie viele Unfälle passieren denn bitte tag täglich ohne Auslösen eines Airbags?
 
@JemandA: mein Airbag löst bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h gar nicht aus (laut Bedienungsanleitung Fshrzeug) Wenn man mit 29 km/h einen Radfahrer oder Fußgänger umfährt, ist das meines Erachtens ebenfalls ein Unfall.
 
Auch wenn es nicht passieren wird, ich hoffe sehr, dass irgendwann nur noch selbstfahrende Autos fahren dürfen. Mal schauen ob ich das miterlebe.
 
@Knerd: Ich nicht.
 
@iPeople: Warum nicht? Die Zahl an Verkehrsunfällen wird sinken wenn ALLE Autos selbstfahrend sind und nichts anderes auf den Straßen zugelassen ist.
 
@Knerd: Weil es NUR Autos betrifft und somit einseitig ist.
 
@iPeople: Dann muss man halt alles andere auf den öffentlichen Straßen die Zulassung entziehen bzw. Spuren extra dafür einrichten.
 
@Knerd: Ja merkst Du? Du musst dafür schon noch mehr Einschränkungen und Kompromisse hinnehmen.
 
@iPeople: Fußwege haben wir schon, da noch eine Spur für Fahrräder und Zweiräder zu und tada, Problem gelöst.
 
@Knerd: Okay, dann haben wir 5 Spuren: Fußgänger, Radfahrer, Motorradfahrer und Autos von selbstbestimmten Leuten?
 
@iPeople: Wir haben Fußgänger, Zweiräder und PKWs/Busse/LKWs. Die letzten drei selbstfahrend.
 
@Knerd: Du kommst vom Hundertstel ins Tausendstel. Merkst Du langsam, welchen Aufwand es erfordert, Autos komplett Autonom fahren zu lassen? Das Auto und die Software sind das kleinste Problem. ;)
 
@iPeople: Ja, es gibt immer irgendwelche Leute die Fahrgeil sind. Leider wahr.
 
@iPeople: Ihr denkt beide zu kurz. Für die "Übergangszeit" ist es eh nötig, dass selbstfahrende Autos z.B mit Fahrradfahrenden klarkommen. Wenn die Interaktion zwischen selbstfahrendem Auto und Fahrradfahrenden aber erst mal funktioniert, gibt es gar keinen Grund mehr, das wieder abzuschalten.
 
@Knerd: Versteh mich nicht falsch, die Sache mit dem autonomen Fahren hat seinen Reiz, aber auch (derzeit) zu viele Hürden.
 
@sverige32: Das klappt leider nichtmal heute zwischen Radfahrer und Auto. Wenn Radfahrer erstmal gelernt haben, dass ihnen nichts passieren kann, wenn sie einem autonomen Fahrzeugdie Vorfahrt nehmen, da dieses ja bremst, wird sich das Machtverhältnis leicht verschieben ;)
 
@iPeople: Ja klar klappt das zwischen Radfahrern und AUtofahrern nicht. Du bist doch mit deinem obigen Beispiel "extra langsam vor einem Auto mit dem Fahrad her fahren" das beste Beispiel dafür das es immer wieder unvernünftige Verkehrsteilnehmer gibt die ihren kindischen Willen anderen aufzwingen wollen.
 
@Tomarr: Den selben Gedanken hab ich auch immer auf der Autobahn, wenn ich wegen den Schleichern auf der linken Spur abbremsen muss.

Wisch Dir den Sabber ab, Du nimmst das hier viel zu ernst.
 
@iPeople: Ja gut, die maximal mit 80 KmH Linksfahrer nerven mich ja auch. Nur wenn die dann ihren Autopiloten angeschmissen haben und ihm nur 80 KmH gestatten dann gehe ich mal davon aus dass dieser dann auch auf die rechte Spur fährt. Also eher ein Argument für das autonome Fahrzeug ;)
 
@Tomarr: Dann muss das Ding aber ne Fehlfunktion haben, wenn davor alles meilenweit frei ist und die mit 81 km/h versuchen, einen LKW zu überholen.
 
@iPeople: Ich geh jetzt einfach mal davon aus dass der Fahrer auch eingeben kann maximal die und die Geschwindigkeit, weil habe Zeit und will was von der Umgebung sehen. Ich habe ja leider noch kein autonomes Fahrzeug sonst könnte ich es ja genauer sagen.
 
@Tomarr: Dann soll er auf der rechten Spur cruisen.
 
@iPeople: Davon rede ich doch.
 
@Tomarr: Rücksichtslosen Teilnehmern am Straßenverkehr sollte man nur noch erlauben zu Fuß zu gehen, oder öffentliche Verkehrsmittel/Taxen zu nutzen.
Kotzt mich echt an, dass ich in meinem Beruf solchen Leuten wie iPeople helfen muss, weil es meine Pflicht ist.
 
@M4dr1cks: Na das glaube ich bei ihm nicht unbedingt. Aber er hat gerne mal eine andere Meinung oder denkt zu weit. Zu weit über den Tellerand zu scheuen ist oft genau so verkehrt wie gar nicht drüber schauen. Es sei den man ist SciFi-Autor.
 
@M4dr1cks: Du bist Finanzberater?
 
@iPeople: "Das klappt leider nichtmal heute zwischen Radfahrer und Auto." wird ja auch leider beides vom Menschen gelenkt...................
 
@Shadow27374: Bei Fahhrädern wird das auch so bleiben.
 
@iPeople: Bist du sir da sicher?^^ Also bei uns fährt die deutsche Post nur noch mit Hilfsmotor, das wird sich vermutlich in der nächsten Dekade nochmals ändern und die fahren von alleine. Wenn nicht in den nächsten 10 Jahren dann eben danach, aber irgendwann ganz sicher. Edit: Ausser natürlich Freizeitbetätigung/Sport etc. auf abgetrennten Bereichen.
 
@Shadow27374: Sorry, aber ein Zweirad, welches mit einer Person drauf autonom fährt, ist für den "Fahrer" sehr unberechenbar. Offenbar bist du noch nie Zweirad gefahren und weißt nicht, dass man da nicht einfach drauf sitzt, sondern jede Bewegung des Fahrzeuges mit dem Körper nachvollziehen muss. Wenn so ein Zweirad ohne Ankündigung einen Schlenker macht, kann das ziemlich ungünstig werden.
 
@iPeople: Ach du, es gibt sogar ein einrädriges Motorrad. Kann sein dass es ein Gyroskop o.ä. nutzt, jedenfalls funktioniert es. Das jetzt autonom fahren lassen ist wohl eher kein Problem.
 
@Knerd: Selbst wenn nicht alle Autos selbstfahrend sind. Bereits heute sind die Karren mit Radar- und Kamerasensorik vollgestopft. Es ist schon faszinierend, wie eine Kamera ein in weiter Ferne entgegenkommendes Auto erkennt und den aktiven Fernlicht Assistenten dazu veranlasst, genausoweit wegzublenden, dass der entgegenkommende Verkehr nicht geblendet wird.
 
@Knerd: und der Terrorist kann zukünftig von zuhause aus die Straßen unsicher machen...

ich frag mich dann nur, ob der Selbstmordattentäter sich dann ins Auto setzt oder wie macht er das dann mit dem Selbstmord...
 
@baeri: Du bist echt das perfekte Opfer sowohl für die Politik der totalen Überwachung als auch für Terroristen. Selbstmordattentäter begehen diesen Selbstmord aus bestimmten Gründen, deswegen nennt man sie Selbstmordattentäter, sprich der eigene Tot des Täters gehört zur Tat dazu, sprich er benötigt ein bereits heute gebräuchliches Auto für seine Tat.
 
@Knerd: Wir leben in exponentiellen Zeiten. Immer mehr Bereiche des Lebens werden digitalisiert und damit an Moore's Law gebunden. Heute Geborene werden wohl keinen Führerschein mehr machen.
 
@Knerd: das wird nicht passieren, Auto fahren macht Spaß und ist Emotion. Warum sollte man einen Porsche kaufen wenn man ihn nicht fahren kann.
 
@wolver1n: aber auch das verändert sich sehr. immer mehr leute die eigentlich das geld haben kaufen sich ein auto nur noch als gebrauchsgegenstand. und das sind nicht nur ökos.
 
Bin ich froh Motorradfahrer zu sein. Da fuscht mir noch nichts zwischen :)
 
@Memfis: Die Betonung liegt dabei auf "noch"! ;-)
 
@Memfis: Wie gesagt, ich hoffe das irgendwann alles was nicht selbstfährt auf öffentlichen Straßen verboten wird.
 
@Knerd: Keine Motorräder mehr? Keine Fahrräder mehr? Es würde nichts mehr auf den Straßen zugelassen, was auch nur annähernd durch einen Menschen gesteuert wird. Sorry, aber ich möchte in einer solchen Welt nicht leben, wir werden schon genug bevormundet.
 
@iPeople: Man könnte auch extra Spuren einrichten für alles andere. Und ich würde schon ganz gerne in so einer Welt leben. Einfach dem Auto sagen wo es hingehen soll und los.
 
@Knerd: Prima, dann kauf ich mir ein Fahrzeug, was nicht automatisch fährt und zieh auf der freien Spur an Dir vorbei ;)
 
@iPeople: Wenn wir dann noch die maximal Geschwindigkeit auf 130kmh festlegen dann wirst du da mitnichten an mir vorbeiziehen ;)
 
@Knerd: Wenn Deine Automaten auf ihrer Spur aufgefädelt mit 100 dahinschleichen, reichen auch 130 auf auf der anderen Spur ;)

Aber merkst Du, wohin Du driftest? Einschränkungen, Bevormundungen von selbstbestimmten Menschen ... nur damit Du Dein Spielzeug bekommst.
 
@iPeople: Ne, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Wieso sollten die denn mit 100kmh und nicht mit 130kmh fahren?
 
@Knerd: Weil auf der Automatenspur 2 km vor Dir einer ausfahren möchte und dafür abbremsen muss ;) Dadurch wird die ganze Schlange ja langsamer.
 
@iPeople: Und das ist auf der anderen Spur nicht der Fall? o.O Da wird man auch langsamer wenn vor einem einer langsamer wird.
 
@Knerd: Auf der anderen Spur fahren ja nur die, die sich keinen Automaten kaufen wollen ;) Laut IT-Foren sind die in der Minderheit.
 
@iPeople: Solange der Programmierer weiß was ein Verzögerungsstreifen ist sollte das bei 130km/h das kleinste Problem sein. Für solche Probleme gibt es genug Lösungen, ob ich die will weiß ich aber nicht.
 
@Knerd: Und wie lange meinst du, dass dir das gefallen würde? In einer Welt, in der der Mensch nichts mehr selbst machen darf, weil es ja zu gefährlich ist?

Jeden Tag der gleiche Ablauf.

Nein danke. Wer soviel Angst vor dem Tod hat, der soll halt dann einfach zuhause bleiben, und den anderen nicht ihr Leben verderben, indem er fordert dass keiner mehr etwas selbst machen darf, weil ja nach hundert Jahren plötzlich alles zu gefährlich ist.
 
@Knerd: solltest dann Taxi fahren ;)
 
@Knerd: Ich sehe da überhaupt kein Problem, China vergibt jetzt schon fast nur noch Zulassungen für Elektroautos, dasselbe wird auch mit autonomen Fahrzeugen passieren. Irgendwann werden auch wir folgen und wer dann selber fahren möchte muss eben auf eine separate Rennstrecke um sich auszutoben.
 
@Shadow27374: Ich erwarte dann gespannt das Gejammer derjenigen hier, die sich so eine Hightech Kiste gar nicht leisten können und dann in deinem Szenario nur noch Bus und Bahn fahren dürfen. Glaubst du ernsthaft , ein autonomes Fahrzeug bekommst du für den Preis eines Dacia ?
 
@iPeople: Du, wenn die Teile mal richtig angelaufen sind wirds die sogar für den Preis eines popeligen VW Golfs geben. Nicht zuvergessen, dass die auch altern und als gebrauchte autonome Fahrzeuge weiter veräußert werden. Das wird in wenigen Jahrzehnten so normal sein wie einen Lichtschalter zu betätigen.
 
@Knerd: Gibts schon: Nennt sich "Deutsche Bahn" und im engeren Sinne auch "Straßenbahn". Bringt dich vielleicht nicht bis an die Haustüre, aber in den meisten Städten nah dran.
 
@Shadow27374: Und Protokolle werden sich nie ändern ? Vielleicht wird ein Golf Baujahr 2030 gar nicht mehr mit einem Golf 2040 kommunizieren können.
 
@Knerd: ich wäre sehr traurig wenn ich nicht mehr fahrrad fahren kann.
 
@Matico: Wird auch mit Sicherheit nicht verboten werden können, allein aus dem Grund, da es um die Bedienung eines nicht motorbetriebenen Geräts geht. Ich wüsste von keinem solchen Gerät, das jemals zu fahren verboten wurde (außer die Skateboards auf manchen Straßen in den USA^^)
 
@Memfis: Also ich hätte nichts gegen eine Staufreie Autobahn einzuwenden, wo dank Autonomie auch gut und gerne die doppelte Geschwindigkeit erlaubt sein kann, da das Unfallrisiko nicht bemerkenswert steigt, da Menschliches versagen und Reaktionsgeschwindigkeit ausgeschlossen werden kann... und sich Motorradfahrer nicht erdreisten im dichten Stau sich die Vorfahrt auf der Mittelspur zu nehmen.
 
@Suchiman: Ich sehe schon: Du hast nicht den Hauch einer Ahnung, warum Motorradfahrer sich durchschlängeln und warum die Polizei das i.d.R. auch duldet.
 
Ich hätte nie gedacht das es auch in Deutschland so schnell verfügbar sein wird.
 
Ich durfte am Wochenende den P90d Model S von Tesla testen. Ich muss sagen... das autonome Fahren funktioniert noch besser als ich das erwartet hätte! Wenn das Ding nicht so teuer wäre... ich würde ihn sofort kaufen!
 
@DarkTrance: Schnell ist er jedenfalls :)
 
@-adrian-: Das aber nicht besonders lange ;)
 
@iPeople: naja.. mein 3 Liter Auto kommt auch nicht viel weiter. Wobei ich noch keinen Akku Leerfahr vergleich hab. Muesste nen Tesla mal fuer ne Woche haben
 
@-adrian-: das Problem bei E-Autos ist die extreme Abhängigkeit der Reichweite von äußeren Einflüssen. Tests haben ergeben, dass sich bei ungünstigen Wetterbedingungen die Reichweite sogar halbiere kann.
 
Auf der einen Seite schreit man von Überbevölkerung und zu vielen Menschen.

Und auf der anderen Seite drehen immer mehr Menschen Jahr für Jahr mehr am Rad und haben Angst vorm Tod.

Plötzlich ist alles unsicher. Lebensmittel böse, Autos böse, alles was der Mensch selbst entscheiden und machen darf ist böse...

Hallo? Wollt ihr wirklich eine Welt, in der die Maschinen den Takt vorgeben und jedem vorschreiben was er zu tun, oder zu lassen hat?

Und wenn ein Mensch aus der Reihe tanzt, weil es ihm reicht, dann meldet die Maschine es sofort "dem System" und man wird bestraft.

In diese Richtung geht doch die Zukunft.

Leute die zu Faul zum Autofahren sind, können auch heute schon Taxi, Bus und Bahn nutzen.
Darfür braucht ihr keinen Autopiloten und anderen das selbst fahren absprechen.
 
@andi1983: Also bist du jetzt für mehr Verkehrstote um der Überbevölkerung entgegen zu wirken oder wie darf ich deinen Einwand verstehen?
 
@Tomarr: Natürlich nicht. Aber man kann den Tod nicht stoppen, indem man den Menschen in einen Kasten setzt und nur noch Maschinen alles regeln lässt.

Leben heißt probieren und auch einmal etwas waagen. Und besonders auch selbst etwas tun.

Was bringt es, wenn diejenigen die so Angst haben und allen das selbst Fahren untersagen wollen, nach Hause gehen und am Ende auf der Kellertreppe ausrutschen und sich das Genick brechen?

Wie gesagt, ist eine solche Zukunft wirklich erstrebenswert, die jetzt schon dem Menschen sagt, dass alles was er tut zu gefährlich ist, oder das er zu dumm ist?

Es ist alles Marketing, auf das so viele reinfallen. Und eigentlich ist es erschreckend, wie viele es doch anscheinend gibt, die auch noch dafür zahlen, damit sie nichts mehr selbst machen dürfen.
 
@andi1983: Ich sehe das ein wenig anders. Autofahren ist in meinem Fall nur selten Spaß. Ich muss halt beruflich von A nach B kommen, meistens zu Zeiten wo noch kein öffentlicher Verkehr zuverlässig dort hin fährt, wenn esdenn überhaupt Verbindungen dort hin gibt. Ständig Taxi fahren ist bei meinem Gehalt leider nicht drin, von daher wäre für mich ein autonomes Auto schon sehr schön. Und wenn es halt nur dazu dient das ich zu meiner Arbeit fahre und das Auto los schicken kann irgendwo einen Parkplatz zu finden.

Ich bin sogar gerne bereit alles an Computer und Maschinen abzugeben solange es dann eine Regelung gibt wie mein Lebensstandard dann halt bezahlt wird. Wie so eine Reglung dann aussieht, keine Ahnung, aber wenn es dann weder Arm noch Reich gibt sollte mir das nur recht sein.

Warum ich mir das wünschen würde ist ganz einfach. Ich müsste nicht mehr den Großteil meines Lebens an Orten verbringen an denen ich eigentlich gar nicht sein möchte, sprich bei der Arbeit nur um Geld zu verdienen. Ich könnte mein Leben dann selber gestalten. Ich könnte meinen Hobbys nachgehen, vielleicht auch mehr Sport machen wenn ich denn Lust habe und mich, das ist ganz wichtig, mehr mit Freunden treffen. Sprich mein soziales Leben würde eher bereichert werden als Ärmer.

Das wird wahrscheinlich nicht jedem so gehen, einige werden wahrscheinlich nur noch zuhause vor der Glotze sitzen und an Herzverfettung sterben. Aber auch diese Menschen würden sich ihr Leben dann komplett selber so gestalten wie sie es bevorzugen. Und das sehe ich als sehr positiv an.
 
@andi1983: Kennst du iRobot? Da fahren die Karren auch autonom. Solange, bis man die manuelle Steuerung aktiviert. Das eine schliesst das andere doch nicht aus. Autonomes fahren macht Sinn bei viel Verkehr. Zum einen ist das Fahren erheblich entspannter, das merke ich jetzt bereits mit meiner Distronic, und zum anderen ist es sicherer. Wenn die Bahn frei ist, kannst du gerne deine ganze Männlichkeit ausleben!
 
@andi1983: Das selbstfahrende Auto wird Taxifahrer, LKW-Fahrer und sonstige Zulieferer auf lange Sicht arbeitslos machen. Man wird in Zukunft kein Auto besitzen sondern wohl eine Flatrate haben um Autos bestellen zu können. Ist man allein unterwegs kommt ein kleines Auto. Das Ganze wird wesentlich umweltverträglicher sein als Busse und Züge. Dazu kommt das Kinder, alte Menschen und Behinderte mobil werden und ein Stück Selbstständigkeit erhalten. Die Überbevölkerung ist mit Wohlstand leicht zu lösen. Man sieht in den ostasiatischen Ländern das dies gut funktioniert.
 
@Gast87092: Hm, da muss gerade an das Taxi in Total Recall denken (=
 
@Gast87092: Kleines Auto? Am besten noch ausschließlich mit Elektroantrieb? Eine Batterie, einen Elektromotor aus China, ein Lenkrad, 4 Räder, das bekomme ich evtl. auch noch zusammengeschraubt. Und überhaupt kleines Auto? So ein SUV mit 170 PS, gilt ist das nicht als kleines Auto?
Am Ende willst du sogar noch ein selbstfahrendes, einsitziges, kleines Elektroauto, mit geringem elektrischen Verbrauch? Oder wie?
Lass mich mal eben auf Wikipedia nachsehen... Exxon/Esso, ca. 500Mrd $ Umsatz, VW 260 Mrd $,... oder such dir ein anderes von https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Unternehmen_der_Welt aus.
Gut vielleicht kann man dieses Fahrzeug mal als Bausatz bei Walmarkt kaufen (Platz 1 dieser Liste) ;) aber wenn ich die Tabelle grob überschlage kommen da weit über 500.000 Mrd $ Umsatz, nur bei der Öl und Autoindustrie zusammen.
 
@Lastwebpage: Aber Selbstverständlich mit Elektroantrieb. Die Niederlanden, Norwegen und Indien haben es schon gesetzlich festgelegt das ab Mitte der 2020er, oder genau 2030, nur noch Elektroautos zugelassen werden. Uber hat sich positiv zu den autonomen Autos geäußert und General Motors ist groß beim Uberkonkurrenten Lyft eingestiegen. Kodak und Nokia waren gegenüber der neuen Technologie auch negativ eingestellt und haben am Ende ihre Marktposition komplett verloren. So wird es auch in dieser Revolution denen gehen die nicht mitziehen. Die letzten Tage kam auch eine Nachricht das sich die Saudis weg von einem Rohstoffexporteur hin zu einer Wissensgesellschaft entwickeln wollen. Die Zeichen sind schon an vielen stellen zu sehen wenn man genau hinschaut. Ich behaupte das ein Kind das heute geboren wird keinen Führerschein mehr machen wird.
 
Sobald es bewiesen wird, sicher eine gute Sache. Bis dahin gilt es maximal als unbewiesene Tatsachenbehauptung. Meine Erfahrung mit Unternehmen dieser Art lässt mich persönlich aber eher zu dem Schluss kommen... alles was nicht bewiesen ist, muss erst mal als glatte Lüge angesehen werden!
 
Da frag ich mich, wieso hier immer noch die Bilder des alten Modells abgebildet werden? Hat man in der Redaktion keine Ahnung, dass es das Model S in einem neuen Outfit gibt? Also wenn ich auf der Seite surfe, dann seh ich da ganz eindeutig das neue Design!

Naja, wiesoauchimmer?!

klasse! Minus dafür, daß ich auf den Umstand hinweise, daß die Bilder noch das alte Outfit zeigen! LOL, nur Spacken am Lesen.
 
@Knerd & iPeople:

ihr seht beide in eine verdammt düstere Betaversion dieses Verkehrsszenarios, dass aus meiner Sicht Heil und Untergang zugleich sein kann. Nachdem es bereits Eingriffe in die Steuerung von Fahrzeugen gab und auch ein Hollywoodfilm dazu ein wenig die dunkle gefährliche Seite "veranschaulichte" (I, Robot!), bin ich diesem Unterfangen noch etwas distanzierter gegenüber aufgestellt.
Solange es dann nicht auch wie in den Flugzeugen (Airbus) 5 Computer für die Steuerung gibt, die alle mit unterschiedlichen Systemen arbeiten, um gegen Schädlinge oder Angriffe gewappnet zu sein, werde ich wohl sowas nicht online schalten wollen. SIehe hierzu das Kapitel "Flugsteuerung" unter nachstehendem Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Airbus_A330

Und das ist Technik von 1992 wohlgemerkt!!!
 
@MahatmaPech: der Vergleich mit einem Flugzeug hinkt.
 
@iPeople: Warum hinkt das? Ich meine OK, wenn manein AUto aus den MAterialien und mit der Sorgfalt eines Flugzeugs bauen würde dann bräuchte sich jeder nur noch einmal ein Auto anschaffen weil sie ewig halten. Aber was die Technik des Autopiloten angeht, da haben auch Flugzeuge mehr zu überwachen als man denkt.
 
@Tomarr: Der Autopilot eines Flugzeuges ist doch etwas vollkommen anderes.
 
@iPeople:

[Ironie]Wieso? Es handelt sich doch immerhin um einen Autopilot?![/Ironie]
 
@iPeople: Nur weil er Rauf und Runter auch kontrollieren muss? Also von der Sensorig vielleicht etwas größer, aber im großen und ganzen kommt es schon hin.
 
@Tomarr: Den Leitstrahl kennst du ? Und unerwartete Verkehrsteilnehmer sind in 10T m Höhe auch er selten
 
@iPeople: Den Zeitstrahl gibt es aber auch weil man bei Nebel kaum die Landebahn sehen kann, sprich der ist nicht nur für den Autopiloten da.
 
@Tomarr: und merkst jetzt, was der Autopilot eines Flugzeuges wert ist im Vergleich zu dem, was Autos können müssen? Autopilot beim Flugzeug ist für den Piloten eine tolle Sache, da er das Flugzeug auf Kurs hält , mehr nicht. Ein Auto geradeaus fahren lassen, wäre auch keine große Kunst. Dein Vergleich hinkt also weiterhin.
 
@iPeople: Selbsständiges Fliegen, inkl. Kurven und Start und Landung ist durchaus heute machbar. Nur geradeaus fliegen, das war mal irgendwann so.
 
@Tomarr: Gerade zum Starten und Landen werden Autopiloten NICHT eingesetzt. Und Kurven Fliegen anhand von definierten Koordinaten ist auch keine Herausforderung. Auch das können Autos bereits.
 
@iPeople: Sie werden nicht verwendet, aber sie können es. Habe ja mal ne Zeit bei Airbus gearbeitet und entsprechend unterhält man sich ja mit einigen Leuten. Und laut den Technikern wäre es gar kein Problem einen Flug komplett ohne Piloten durch zu führen.
 
@Tomarr: Laut Technikern könnte ein ICE ohne Lokführer fahren .... ist quasi die selbe Aussage. Der Haken: Die technik ist gar nicht verbaut ;) Merkste was?
 
@iPeople: Die meinten aber schon die Technik die verbaut wurde.
 
@Tomarr: und warum wird es nicht genutzt ?
 
@iPeople: Das ist eigentlich nur für den Notfall gedacht. Falls Pilot/Copilot ausfallen, aus welchen Gründen auch immer. Warum das nicht regulär genuzt wird weiß ich nicht. Auf jeden Fall würden dann bei Streiks nicht so viele Flüge ausfallen.
 
@Tomarr: Deswegen wird es nicht genutzt:

http://www.airliners.de/was-kann-eigentlich-der-autopilot/33438
 
@iPeople: Wie gesagt, Die Techniker sind da etwas zuversichtlicher als der Artikel.

Wobei wir uns natürlich auch nicht jetzt über außnahmen wie Fallwinde etc. unterhalten haben. Da kann es natürlich dann schwierig werden weil dann die Sensoren wahrscheinlich auch nicht unbedingt die besten Daten liefern.
 
@MahatmaPech:
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles