Spionagekameras: Netzagentur geht gegen Verkäufer & Käufer vor

Die Bundesnetzagentur hat bekannt gegeben, dass man wegen der vermehrten Verfügbarkeit und Nutzung von Spionagekameras aktiv werden will. Jetzt geht man gegen Verkäufer und Käufer der meist WLAN-fähigen Kameras, die sich als Alltagsgegenstand ... mehr... Kamera, Crowdfunding, Digicam, Fisheye, Mini Kamera Bildquelle: indiegogo.com Kamera, Crowdfunding, Digicam, Fisheye, Mini Kamera Kamera, Crowdfunding, Digicam, Fisheye, Mini Kamera indiegogo.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwo ein Witz, gemeint sind nämlich alltägliche Gegenstände die schon eine Kameras beim Kauf Verbauten haben, einzelne Kameras die man selbst verbaut sind dagegen erlaubt.
 
@Kribs: Also nen Pi in ne Keksdose einbauen darf ich noch? :-)
 
@Paradise: Nur, wenn Du die Kekse vorher verteilst ;)
 
@Paradise: Wenn der Pi ein Kameramodul verbaut hat, könnte es sich wohl hierbei schon um einen entsprechenden Verstoß handeln.
 
@terminated: Das ich das meinte sollte anhand des Artikels klar sein :-)
 
So ein Ding bei der Bilderberg-Konferenz könnte für Spannung sorgen ;)
 
@kkp2321: Und am Ende spielen die alle nur heimlich Minigolf.
 
@Shadow27374: Niemals, ich will den Alien ausverkauf sehen!
 
Naja dann müsste man konsequent auch die Kamera im Smartphone / Tablet verbieten.

Weil da könnte ja auch jeder so tun, als würde er lesen, oder eine Nachricht tippen, aber in
Wahrheit filmt er die Person gegenüber.

Oder man hält das Smartphone in der Hand und geht jemanden nach und filmt dabei.
Da würde ja auch schon keiner mehr drauf achten, weil jeder so ein Ding in der Hand hat.
 
@andi1983: Das wäre ja fast so hinterhältig wie Google Glass. ;)
 
@andi1983: Das sind doch zwei völlig unterschiedliche paar Schuhe. Bei einem Smartphone/Tablet/Kamera wird die Kamera nicht versteckt. Einfachstes Beispiel: Wenn du auf einer Toilette eine Kamera neben der Toilettenschüssel hängen siehst, was denkst du dir dabei? Auf der anderen Seite kannst du dir jetzt eine Toilettenpapierhalterung oder eine Klobürstenhalterung denken, in der so eine Kamera versteckt wurde. Und genau um solche Sachen wird es wohl der Agentur gehen. Dass man nicht einfach so - mit egal welchen Kameras - Leute filmen kann, ist eine andere Baustelle.
 
@terminated: bei Smartwatches könnte es durch aus zutreffen die Kameras haben mal schauen was da noch passiert. Sollten die erlaubt bleiben wäre das ein hohn.
 
@terminated: Schuhe? Ich dachte da poliert man die Stahlkappen um wohin schauen zu können.
Hm, ne Cam in der Schuhspitze. Ich glaub ich hab grade ne Geschäftsidee die in Japan der Renner wird :D
 
@terminated: also Kugelschreiberkameras, Feuerzeugkameras etc. sind dann ebenfalls betroffen !?! Solche sachen kann man ja auch ausversehehen irgendwo "verloren" haben, wenn nach einer Entsorgungsbescheinigung gebeten wird ;-)
 
Das klingt vernünftig. Niemand möchte irgendwelche als Alltagsgegenstände getarnte Kameras um sich herum haben. Das mindeste ist daß sich der Spioneur etwas Mühe gibt und eine ordentliche Kamera kauft, welche er selber in einen Alltagsgegenstand einbaut.
Was mich aber wundert ist das Vorgehen der Agentur. Ich hätte jetzt eher mit einer Kennzeichnungspflicht für versteckte Kameras gerechnet. Aber vielleicht kommt das ja auch noch irgendwann... ;)
 
@Johnny Cache: Das vorgehen der Agentur ist hier tatsächlich Gesetzeskonform. Es ist zwar erlaubt, eine 'nackte' Kammer zu kaufen, aber sobald man die selber in irgendeinen Alltagsgegenstand einbaut, ist man im Besitz einer solchen verbotenen Sendeanlage. Wie man in den Besitz gekommen ist, (gefunden, geerbt, selber gebaut) ist dabei irrelevant, da, wie gesagt, der bloße Besitz schon verboten ist, ebenso wie die Herstellung.
 
@DK2000: Falsch! Der Besitz einer solchen "versteckten" Kamera ist nicht verboten es geht um das eventuell damit verbundene WLAN Modul. Die BNA bezieht sich da ausschliesslich auf Funkübertragungen - alles andere geht die nämlich schlicht nichts an.
Eigenen Artikel oben noch einmal lesen:
"§ 90 den Besitz, Vertrieb und die Herstellung von "Sendeanlagen""
 
@atlan10001: Darum geht es ja in diesem Gesetz (TKG §90):

(1) Es ist verboten, Sendeanlagen oder sonstige Telekommunikationsanlagen zu besitzen, herzustellen, zu vertreiben, einzuführen oder sonst in den Geltungsbereich dieses Gesetzes zu verbringen, die ihrer Form nach einen anderen Gegenstand vortäuschen oder die mit Gegenständen des täglichen Gebrauchs verkleidet sind und auf Grund dieser Umstände oder auf Grund ihrer Funktionsweise in besonderer Weise geeignet und dazu bestimmt sind, das nicht öffentlich gesprochene Wort eines anderen von diesem unbemerkt abzuhören oder das Bild eines anderen von diesem unbemerkt aufzunehmen.

Und die Agentur schreibt ja selber, dass es sich 'zum großen Teil um WLAN-fähige Kameras' gehandelt hat. Wie man das jetzt interpretiert, ist eine andere Frage. War der 'kleine Teil' jetzt Kameras, welche ein anderes drahtloses Übertragungsverfahren nutzen oder eventuell auch kabelgebundene Lösungen darunter fallen, bleibt offen. Auch wie man das 'sonstige Telekommunikationsanlagen' im Gesetzestext interpretieren muss, ist schwer zu sagen, zumal Telekommunikationsanlagen nicht nur auf Funkanlagen schließen lässt.
 
@DK2000: Ihr habt doch hoffentlich bezüglich der offenen Punkte bei der Agentur angefragt wenn ihr schon nicht direkt zur Meldung verlinkt? Der Einzige Link im gesamten Artikel ist am Ende und führt zum Download von "Spybot Anti-Beacon for Windows 10"...
 
Genau! Das Recht zu spionieren, soll ausschließlich dem Staat vorbehalten sein! :D
 
@bloodhound: Ja, genau. Die einzigen Ausnahmen im TKG §90 räumen genau das ein.
 
Octopussy: Seiko TV Watch
http://watchesinmovies.info/img/f/Octopussy-Seiko2.jpg
 
Natürlich ist der BND nicht betroffen.
 
@Montag: Wäre auch irgendwie albern, oder?
 
Ich mache mir da keine Sorgen. Wenn jemand so ein Ding braucht bekommt er es auch. Der Ostmarkt ist riesig, und da gibbet die Dinger auch. Bin mal gespannt wie die Bundesnetzagentur, das den Händlern in Moskau, Kiew, Chisinau, Rumänien, Ungarn... usw. verbieten will?
Ist einfach nur wieder ne Lachnummer. Selbst hier werden die Dinger dann unter einem anderen Begriff verkauft.
Aber irgendwas muss die Bundesnetzagentur ja von Zeit zu Zeit von sich geben, damit man weiß das sie noch da ist. Die solln lieber mal dafür sorgen, das die Telekom den Netzausbau nicht so behindert, da hätten die auch was zum Vermelden.
Lächerlich, der Verein!
 
na dann will ich von jeder detektivkanzlei, staatlicher behörde etc nachweise über deren kameravernichtung haben !
 
Diese Spione gibt es doch schon Hundertausend fach in Deutschland wie wollen die das unter Kontrolle bringen. Schon allein Pearl hat in den letzten 15 Jahren mindestens 50000 solcher Kameras verkauft. Ich habe auch noch irgendwo so ein Ding rumliegen womit ich mal unseren Hauseingang überwacht habe wegen die hohe Anzahl von Wohnungseinbrüche als die Osteuros schon dachten wir sind nur zum Ausnehmen da.
 
das Gesetz gibts schon 4 Jahre und jetzt wird es umgesetzt LOL.
die neue gopro ist so klein das man sie überall einbauen und verstecken kann ...
und google glasses ist laut dem gesetzt ja auch illegal. oder ist eine brille kein gegenstand des alltäglichen Lebens ?
Ich kenne einen blinden der nutzt die google glasses. sie kann beschreiben was zu sehen ist, das ist für ihn eine ganz neue welt...
 
Cool, die in Sparkassen als Rauchmelder getarnten Kameras sind also höchst illegal? Bei wem darf ich mir mein Schweigegeld abholen?
 
Was soll denn der Schmu? Ich kann mein zu Hause doch mit versteckten Kamera's ausrüsten so viel ich will, letzendlich dient es der Sicherheit meiner Familie und meines Eigentums! Wen ich in die Hütte lasse der weiß das auch
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte