Valves Spiele-Plattform Steam baut Film-Angebot kräftig aus

Valves Online-Gaming-Plattform Steam wird zunehmend zu einem allumfassenden Angebot an Unterhaltungsinhalten ausgebaut. Jetzt kommen offenbar auf breiter Front Filme dazu, denn nach einem ersten, sehr begrenzten Angebot, sind in der Datenbank ... mehr... Steam, Valve, Valve Steam Bildquelle: Valve Steam, Valve, Valve Steam Steam, Valve, Valve Steam Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja ich weiß seit Anfang an nicht was man damit wirklich bezwecken will Steam müsste um in dem Punkt Interressant zu werden sein Angebot auch auf andere Geräte bringen, sprich zusätzlich eine Anwendung für Konsolen und Abspielgeräte.
Und ganz Wichtiug endlich genauer sein was die Sprachen angeht und Bedingungen Einführen das die gängigsten Europa Sprachen mit im Angebot sind.
 
@Freddy2712: Oh man, ich musste deinen Kommentar jetzt 3-mal durchlesen um zu verstehen, was du mit deinem Kauderwelsch ausdrücken wolltest. Nur mal ein kleiner Hinweis: Es gibt so etwas wie Satzzeichen .... ;-)

Aber jetzt zum Thema:
Ich denke, dass das nur der Anfang hier ist. Valve wird zumindest das Filmangebot sicherlich nicht nur weiter ausbauen, sondern auch auf andere Plattformen bringen (z.B. Spielekonsolen, FireTV usw.). Alles andere wäre dämlich seitens Valve. Ich freue mich jedenfalls, dass mit Valve ein Schwergewicht ins Streamingbusiness einsteigt und den beiden (internationalen) großen Streaminganbietern (meine natürlich Amazon und Netflix) Feuer unterm Hintern machen wird.
 
@seaman: gesunden Menschen verstand gibt es übrigens auch. Ich hab es nach dem ersten lesen verstanden
 
@BasedGod: Das ist keine Überraschung ;)
 
@seaman: Sowas Passiert wenn man eigentlich was anderes macht.

Ich denke da sollte Valve die Finger weg lassen.
Das Kerngeschäft ist Spiele die Neu Hinzugefügte Möglichkeit Musik und Filme scheint mir auch nicht richtig bzw. fühlt sich einfach Falsch an.
Ein Anfang wäre zumindest eine Entsprechende Windows Universal App sowie die Versorgung der bestehenden Steam Apps (Android, IOs) mit entsprechender Funktion.
So macht es für mich als Nutzer keinen Sinn mir dort Filme oder Musik zu holen wenn ich doch auf einen Computer angewiesen bin.
Es wirkt leider auch nicht so als ob Valve da wirklich was Plant mehr wie ein Angebot um die Steam Box Attraktiv zu machen.
 
@Freddy2712: Valves Kerngeschäft ist die digitale Vertriebsplattform Steam. Nur weil du Steam nur mit Spielen verbindest muss das nicht richtig sein. Es ist ein grosser Teil aber auch heute gibt es schon Filme, Musik und Software auf Steam. Jetzt wird das Filmangebot einfach erweitert. Du musst es nicht nutzen, es gibt keinen Zwang.
 
@picasso22: natürlich muss man nicht, trotzdem hat @Freddy2712 mit seiner Aussagen deshalb doch nicht weniger recht. Ohne Expansion auf mobile Plattformen wird der Zuwachs in dem Bereich bestimmt überschaubar bleiben (Vermutung). Warum sollte ich mir, als bekennender Steam-Fan, was bei Steam zum gleichen Preis wie bei z.B. bei Amazon kaufen wenn ich den Film oder die Serie da auf allen meinen Geräten (inkl. Konsolen) schauen bzw. weiterschauen (inkl. Offlinefunktion bei mobilen Geräten) kann.

So empfinde ich das ganze auch als etwas unausgegoren und wenig praktikabel, verglichen mit der Konkurrenz zumindest, aber da sie offensichtlich in die Richtung wollen müssen sie sich auch mit diesen vergleichen lassen
 
@Freddy2712: Es gibt eine Anwendung für Konsolen - SteamOS^^
 
@pcfan: Stimmt nur wer hat denn eine Steam Box kaum jemand.
Steam OS hat einen Marktanteil von irgendwas zwischen 0 und 0,08 % laut eigener Statistik wo es noch nicht einmal genannt wird, die Haupt Nutzer Gruppe ist Windows.
Steam OS hängt Funktions technisch sogar hinter der Mac OS Version des Clients.

Außerdem kann jeder Aldi PC zur Steam Box werden sofern man das Steam OS dort überhaupt ans laufen bekommt.
 
@Freddy2712: steam os ist solange uninteressant bis das streamen in hardware endlich wider vollständig und herstellerübergreifend unterstützt wird. Aber die verkaufen ja lieber ihren steamlink anstatt sich mal um den pc support zu kümmern.
 
An und für sich find ichs ja nicht zwingend schlecht, dass es auf Steam nun auch Filme gibt, immerhin gibt es seit Längerem auch Soundtracks als DLCs. Allerdings ist Steam für mich (und sicher auch für viele andere) eher eine Plattform, die man mit Spielen in Verbindung bringt und da halte ich es eher für suboptimal, da auch noch ein Filmangebot unterbringen zu wollen.

Filme, Serien und Dokumentationen rund um Videospiele würde ich sogar noch unterstützen und gut heißen, zumal man in den letzten Jahre auch öfters von Projekten mitbekommen hat, bei denen Ereignisse in einem Spiel Einfluss auf eine Serie haben können/sollen.
Doch abseits von solchen Projekten, Verfilmungen, Webserien und dergleichen halte ich persönlich Steam doch eher für ungeeignet.
 
@BloodEX: Es gibt doch schon länger Filme auf Steam. Die Mad Max Reihe kann man schon seit Monaten auf Steam kaufen.
 
@Wicket1138: Hab ich schon mitbekommen. Hatte mir über Steam bisher aber noch nicht viele Filme angesehn, allerdings hatte ich bemerkt, dass es gerade in der Anfangsphase doch teils nicht gerade kleine Probleme mit der Technik gab. Mittlerweile scheints aber besser zu sein.
 
@BloodEX: Ich finde ja auch: "Schuster, bleib bei Deinen Leisten", doch wer einen Rechner am TV im Big Picture Modus betreibt, der kann jetzt auch komfortabel in die Filmbibliothek umschalten, ohne Amazon Fire (TV/Stick) oder zu Netflix etc. wechseln zu müssen. So gesehen also nicht ganz so verkehrt.
 
Also ich möchte eine Plattform, die Kinofilme zu normalen Kinopreisen (oder gar billiger ^^) anbietet. Dann würde ich auch vermutlich mehr Filme gucken. Und so bin ich einfach nicht auf dem Laufenden. Filme habe ich schon lange keine mehr geguckt. Serien auch nicht mehr. Sky habe ich letztes Jahr gekündigt. Also ich finde es cool, dass Steam wächst. Ich mag Steam seit Anfang an :) Aber vermutlich wird es eben nie das, was ich in meinem ersten Satz persönlich eigentlich wollen würde.
 
@NewsLeser: Das wird nie passieren weil die Kinobetreiber sich dann weigern werden die Filme zu zeigen. Wurde alles schon versucht und Kinobetreiber haben sich dagegen gewehrt. Zu recht. Sie müssen immerhin den Umsatz machen und der würde weg fallen wenn neue Filme plötzlich gestreamt werden können. Klar würde es mir auch besser gefallen wenn ich neue Filme einfach zu hause schauen kann. Kino ist schrecklich.
 
@NewsLeser: "Also ich möchte eine Plattform, die Kinofilme zu normalen Kinopreisen (oder gar billiger ^^) anbietet."

Gibt es doch: Amazon Prime, Netflix, Maxdome, Google Play,...
Die Filme kosten bei allen Anbietern im Verleih zwischen 2,99€ und 5,99€. Ab und an gibt es auch Rabattaktionen, dann kostet der Verleih nur die Hälfte oder wie jetzt erst bei Google Play 0,99€ im Verkauf für Indepence Day.
Eine Kinokarte (zuletzt bspw. Batman vs. Superman) kostet dagegen ca. 15€.
 
@Mitsch79: Ok, ich meinte natürlich mit Kinofilmen die Filme, die grad im Kino laufen. Und die Filme, die mal im Kino liefen (und heute z.B. schon auf einer Disk oder im TV zu sehen sind), sind für mich keine Kinofilme mehr ^^ Ich hatte noch bis vor kurzem Sky. Selbst das war mir nicht gut genug, weswegen ich es einfach gekündigt habe. Bei Sky konnte man Filme sehen, die ungefähr 2-6 Monate nach Kinostart frischt auf DVD raus kamen. Zusätzlich zum ABO musste man dafür aber noch 4-5€ pro 1x gucken bezahlen!

Wenn du mir so ein Angebot zeigen kannst, dann her damit :) Also so ein Kino-Portal, für sagen wir 49€ pro Monat, der mir immer den neuesten Film zeigt, da bin ich dabei. Das Problem für die Kinos ist da nur, dass eben der Schwarzmarkt damit Ansteigen könnte. Zuhause kannst es sehr gut vom Bildschirm abfilmen usw. Und du kannst gleich viele Kumpels einladen, die alle alles gucken, und selbst die 49€ nicht zahlen möchten. Ich denke, dass das eher das größere Hindernis ist. Denn wäre das nicht, würden die "Online-Kinos" natürlich mehr Umsatz machen, als sie es heute tun.
 
@NewsLeser: Ah, jetzt macht es für mich Sinn ^^

Ja da hast du Recht. Ich könnte mir das auch sehr gut vorstellen, dass die Verleiher direkt selbst ein Streamingportal/app/thingy anbieten auf dem man den Film parallel zum Kinostart oder meinetwegen auch eine Woche später anschauen kann, in (U)HD versteht sich, mit ordentlichem Ton und allen Tonspuren.
Im Gegenzug müssten sie dann natürlich das Konzept "Offline-Kino" ordentlich überarbeiten und es schaffen, dass der Kinobesuch einen echten Mehrwert bietet.
Betrachtet man die Preisentwicklung und was man dafür mehr bekommt, fällt das zu Ungunsten für die Kinos aus. Schließlich hat ein Ticket "früher" 7DM gekostet, 5DM mit einem 5Sterne-Ticket. Das wären heute, milchmädchengerechnet ^^, 3,50€ bzw. 2,50€... Tatsächlich kostet heute ein Ticket so gesehen wenigstens das 3- bis 4-fache. Ich bekomme aber nicht das entsprechende äquivalent an Leistung. Zumindest kann ich mich nicht erinnern, dass eine 4-köpfige Familie 120 DM für einen Kinobesuch bezahlt hätte ^^ Rechnet man dann noch 10€ pro Person für Knabbereien und Getränke ein, sind es gut und gerne 200 DM...

Ich könnte mit den jetzigen Preisen gut leben, hätten die Kinos auf ein ordentliches 3D-Soundsystem wie IOSONO umgestellt (Dolby hat das nachgebaut, da heißt es Atmos, ist aber nicht so gut).

Sicherlich sind die große Leinwand, 3D und der Sound im Kino ja nett, aber nicht DAS (durch)schlagende Argument. Die Leinwandgröße erledigt sich in ein paar Jahren, wenn die VR-Headsets komfortabel und am Massenmarkt angekommen sind, denn da hat man im Verhältnis die gleiche Größe. Außerdem könnte ein Mensch mit Sehbehinderung das Headset so einstellen, dass er ohne Kopfschmerzen gut sieht, was bei einem 3D-Kinofilm nicht der Fall ist. Der Sound fällt jetzt schon weg, wenn man eine ordentliche Anlage oder einfach ein gutes Surround-Headset hat und 3D mit Brille kann mein TV auch jetzt schon.
 
@Mitsch79: Na endlich jemand, der mich versteht :P Ich wollte aber noch betonen, dass ich halt nicht ins Kino gehe, weil neben dem Preis (für mich eher pillepalle) diese ganzen Umstände wie hinkommen nerven. Erstens muss man früher da sein wegen Karten für gute Plätze (vorbestellte Karten), dann die Fahrt, dann kommt noch dazu dass mein Auto 5.1m lang ist oder so und auch ziemlich breit. Und so ein Kino hat hier in der Umgebung leider immer nur so ein Parkhaus, wo ich auf jeden Sensor und Kamera angewiesen bin, um da heile hinein und heraus zu schaffen. Ich hasse es wie die Pest. Dann kommt das Kino an sich. Ich bin groß, zumindest so groß, dass ich im Kino einfach unbequem sitze. Ich mag meine Beine beim schauen gerade machen, das geht da nicht. Dann im Winter.. was macht man mit der Jacke? Meistens pack ich sie auf meinen Schoß. Das soll bequem sein? Ins Auto packen wäre eine Alternative, aber der Weg vom Kino zum Auto im unbeheizten Parkhaus und der Schlange vor dem Geldautomat, da fiere ich mir sonst was ab. Dann diese ganze Werbung. Manchmal, bis die um ist, tut mir schon mein Gesäß weh, weil die Sesseln nicht sooo viele Möglichkeiten bieten sich hinzusetzen. Mag sein, dass ich rumheule :D Aber deswegen gehe ich nicht ins Kino. Alles auf Kommerz getrimmt und das kotzt mich an.
 
In verbindung mit Steam-Machine könnte valve mittels einem grossen angebot an filmen und serien und spielen breiten einzug in die wohnzimmer halten. ich finde es durchaus interessant.
 
@iPeople: Nicht nur das. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass das SteamLink in Zukunft ein Update bekommt und man dann damit auch direkt die Filme streamen kann. Prinzipiell sollte das schon gehen, allerdings würde man dann vom Rechner auf das Link streamen, was eine zusätzliche Kompression und die entsprechenden Verluste mitbringt. Wenn das Link, ähnlich wie Googles Chromecast allerdings den Videostream direkt abspielen könnte, wäre das schon schick :) Und die Kosten für ein SteamLink sind mit knapp 60€ inkl. Versand ja überschaubar.
 
Kann ich mich nicht mit anfreunden. Man kann es ja nicht einfach auf irgend einem Gerät abspielen. Bei MP3s hat man jetzt keinen Kopierschutz mehr und entgegen aller Befürchtungen steigt der Absatz sogar, wenn man die Leute nicht gängelt. Wenn ich einen Film illegal runterladen will kann ich das genauso wie bei Musik auch. Also warum nicht mal Filme im gängigen MP4 / MKV anbieten, damit man sie auch problemlos per USB Stick am TV, oder unterwegs auf dem Tablet schauen kann? Zudem kann man es sich archivieren damit man es für nochmaliges Anschauen nicht nochmal runterladen / streamen muss. Bin gespannt ob ich es noch erleben werde dass die Filmindustrie auf den Trichter kommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung