O2 & E-Plus: Sendemasten der Mobilfunker sind verkauft worden

Die Mobilfunkmasten, auf die die Sendeanlagen von O2 und E-Plus montiert sind, befinden sich nicht mehr länger im Besitz der Telefonica Deutschland. Um Geld für den weiteren Netzausbau zu generieren, wurden diese an den Infrastruktur-Betreiber ... mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Bildquelle: Thomas Kohler / Flickr Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Thomas Kohler / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
o2 ist jetzt schon überfordert mit den ganzen sub sub mitarbeitern die kein plan haben und denen ihr eigentlicher Konzern offensichtlich egal ist wie das mit allen unterbezahlten externen halt so ist, na das kan was werden, zum Glück bin ich nach 16 Jahren weg von denen.
 
@veraeppelt: Nach 16 Jahren? Also wars du zufrieden mit denen oder bist du aus Faulheit geblieben? Ich war 2 Jahre bei Base. Danach war ich Therapiert. Nie wieder O2/E-Plus....
 
@refilix: Marburg, Stadt mit 80.000 Einwohner, Handy telefoniern oft nicht möglich seit Fusion. Ständig wird man vom Gesprächspartner nicht gehört...

Seit 2 Mon bei Klarmobil allnet Flat 9.85€ und mein Telefon geht immer,
dachte es wäre kaputt.. liegt nur an O2, volle Balken empfang und nix geht weil deren
Türme so überlastet sind.
 
@veraeppelt: Das Problem zieht sich aber durch (fast) alle Branchen. Der externe Dienstleister/Mitarbeiter der gestern noch im Auftrag für o2 telefoniert/gearbeitet hat tut dies heute für Telekom oder 1&1 oder oder oder. Die Bezahlung ist, wenn man im richtigen Unternehmen arbeitet, auch nicht so schlecht wie man vermutet.
Kein plan haben übrigen die wenigsten da drin. Da sitzen teilweise Leute die mehr Durchblick haben als die die es eigentlich haben sollten. Das Kernprobleme sind einfach die langen Wege bis Informationen zum Mitarbeiter gelangen. Die werden im Auftraggeber-Unternehmen ausgetüftelt dann werden diese an interne und externe Servicecenter verteilt. Nach ein paar Stunden oder sogar Minuten ist schon wieder alles anders.
Das führt zu Fehlinformationen und am Ende landet das so beim Kunden und führt zu Ärger.
 
ich verstehe das Geschäftsmodell mit der Netznutzung über Billigmarken bei Drillisch (Smartmobil, Winsim etc) sowieso nicht. Ich bin nach über 10 Jahren jetzt gewechselt. Mein letzter O2-Vertrag sah für 39,90/Monat Telefon und SMS Flat und 2 GB Daten vor. Mein neuer Billiganbieter nimmt für das selbe Paket mit 3GB statt 2GB jetzt 13,99. Und das bei monatlicher Kündigung, ohne 2-Jahres-Vertrag. Das ist ein Drittel des Preises bei besseren Leistungen, im selben Netz. Ich würde mir Sorgen machen, an der Stelle von O2...
 
@cgd: Jop, ich war mal bei Netzclub (O2) und musste meine SIM stanzen lassen. Ich ging also in den erst besten Shop (zufälligerweise O2) und habe dort nach dem Stanzteil gefragt. Erst wollte er 5€ kurz darauf nicht mehr, anschließend fragt der noch "warum nicht direkt bei O2". Kurze und knappe Antwort "weil es kostenlos ist".
 
Es wird hier genau dasselbe geschehen, wie mit der Trinkwasserversorgung Frankreichs.
Die Qualität wird sinken und gleichzeitig werden die Preise steigen, zwecks Gewinnmaximierung.
Und wieder wird der Bürger den schwarzen Peter zugeschoben bekommen.
 
@SuperSour: Jemand mit Weitsicht... aber ich kann dich beruhigen, das mit dem Trinkwasser wird hier genauso kommen.

Chemtrails haben wir jetzt ja auch schon, auch wenns im Moment "nur" welche mit Aluminium und Barium sind...
 
@bLu3t0oth: das mit dem Trinkwasser wird hier nicht kommen. Deutschland war der größte Gegner der Privatisierung weshalb die Kommission 2013 auch die Privatisierung hier EU weit für Wasser eingestellt hat. Auf nationaler Ebene ist es aber zB in Frankreich durchgeführt worden. In DE oder Skandinavien wird das so schnell nicht passieren.
 
@TurboV6: Über die Brücke gehe ich nicht^^
 
@TurboV6: bei uns in der Region wurde das Netz verkauft an einen Privaten, dann wurde die Pflege und Erhaltung auf ein absolutes Minimum herunter gefahren. Nach 10 Jahren hat es der Landkreis für das selbe Geld zurück gekauft inkl das man erstmal alles wieder reparieren muss. So werden Geschäfte gemacht.
 
@SuperSour: E-Plus hatte auch lange Zeit sein Netz ausgelagert gehabt.
 
"Durch den Verkauf an Telxius ist die ganze Aktion im Wesentlichen ein Umverteilung der Kräfte innerhalb des Telefonica-Konzerns."
Und auch nur Umverteilung der Gelder.
 
@mgg2000:
Nach dem Prinzip "rechte Tasche linke Tasche".
Es wird wohl nur aus steuerlichen Gründen gemacht, alles andere würde keinen Sinn ergeben.
 
@che_guevara: so isses. Alles steuerliche Gründe. Würde mich nicht wundern wenn das "Infrastruktur-unternehmen" das zum gleichen Konstrukt gehört seinen Sitz in Niedriglohnland hat und damit Löhne gedrückt werden. Zugleich zahlt sich dieses Konstrukt selbst Wuchermieten wodurch o2-Deutschland Verlust macht und das infrastruktur unternehmen das seine Steuern bestimmt nicht mehr in panama aber dennoch in einem vergleichbaren land zahlt Gewinn einfährt.

Wird mal zeit dass der ganze sch..ß aufhört.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!