AMD beginnt jetzt mit der Lizenzierung seiner Chip-Designs an Dritte

Der weltgrößte Chiphersteller Intel wird sich im x86-Bereich zukünftig nicht mehr nur mit dem wesentlich kleineren Konkurrenten AMD auseinandersetzen müssen. Denn der kleine Rivale öffnet sich nun für die Lizenzierung seiner Prozessor-Designs an andere ... mehr... Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano Bildquelle: AMD Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach... Und mit der Lizenzierung holen sie den technischen Rückschritt auf? Intel hat Skylake. Von Zen ist weit und breit keine Spur. So langsam sollte AMD sich mal Gedanken in der Richtung machen, sonst gibts den Laden bald nicht mehr. Mein MediaCenter-PC ist vor kurzem ein Intel geworden, weil AMD einfach nicht in die Pötte kommt. Bis zum 4. Quartal sind auch die Workstations dran. Ob da ein Zen rein kommt? Wir werden sehen. Ansonsten geht die Kohle an Intel.
 
@SunnyMarx: Auf alle Fälle hat AMD Zeit aufzuholen. Intel scheint aus ihren x86 Prozessoren auch nicht mehr viel rausholen zu können. Weniger Leistungsaufname und jetzt nach x Jahren mal wieder ein neuer AVX-Satz. Aber Performancetechnisch hat sich seit Sandy-Bridge nicht viel getan. Bleibt nur noch abzuwarten, wann und ob ARM den beiden im Desktop-Bereich Druck schaffen kann.
 
@blume666: nicht viel getan? Da hat sich sehr viel getan, gerade auch im serverbereich sind da eklatante unterschiede festzustellen
 
@SunnyMarx: AMD wird an Intel nicht mehr (die nächsten 10 Jahre ?) herankommen. Dafür ist der Vorsprung einfach zu groß.
Allerdings finde ich den Schritt gar nicht mal so schlecht.
Viele Köpfe bringen viele Ideen. Soll heißen das andere Firmen auch CPUs bauen können und ihre Ideen in die AMD CPU Architektur mit einbringen können.
Für AMD könnte sich dieser Schritt zu einem enormen Wissensschub herausstellen.
 
@Brassel: Okay... Das klingt nachvollziehbar.
 
@SunnyMarx: Gerade für einen MediaCenter-PC sind AMD APUs sehr gut geeignet.
Zen kommt Ende 2016/Anfang 2017, das ist seit 5 Jahren ca schon bekannt. Also was heißt weit und breit keine Spur von ZEN?
 
@SunnyMarx: Nen A10 7850K oder höher rein und gut ist, darauf kann man sogar ältere Spiele spielen. Nur weil du nicht für ein Konkurenzprodukt offen bist und lieber Intel kaufst, kann AMD auch nix dafür. AMD hat den Termin für den ungefähren Marktstart angegeben solange muss man halt warten und gut ist! Ein deutscher Fahrzeugproduzent wird auch nicht wegen dir ein Auto früher auf den Markt bringen nur weil du dich über einen angeblich späten Marktstart aufregst.
 
@X2-3800: Sorry... Wie lange gibts den Skylake jetzt? Und wie lange hat AMD den ZEN angekündigt? Es kommen ja nichtmal Infos zum Entwicklungsstand! Skylake wurde heiß diskutiert und immer wieder kamen Infos durch Intel. AMD schweigt sich aus und ich möchte stark bezweifeln, dass vom ZEN bis zum Jahre 2020 irgend etwas zu sehen sein wird! Und nur zur Info. Ich hatte bisher immer AMD-Prozessoren. Einfach weil sie Preis-Leistungstechnisch deutlich überzeugender waren. Nur, wenn die Leistung nicht mehr stimmt und was besseres auf sich warten lässt, muss man halt mal das Lager wechseln.
 
@SunnyMarx: 2020? Sorry, aber das ist Bullshit was du hier erzählst. AMD wird Zen 2017 schon auf den Markt bringen...müssen sie auch, denn so gut sehen die Bilanzen der letzten Zeit nun mal nicht aus als das man noch weitere Jahre warten kann um eine neue CPU Architektur heraus zu bringen. Und was soll AMD denn deiner Meinung nach noch groß zu Zen erzählen? Skylake ist ein Abklatsch von Ivy/Sandy Bridge und bringt so gut wie keine Verbesserungen, Intel ruht sich seit ein paar Generationen also fröhlich auf ihren Desktop CPU's aus - wow :P
 
@Shadi: "Skylake ist ein Abklatsch von Ivy/Sandy Bridge" - Du hast ja echt voll die Ahnung! Man merkt eindeutig, dass Du regelmäßig die EDV-Lektüre "Computerbild" zu zitieren weißt. ;-)
 
@SunnyMarx: Und erneuter Bullshit, so was wie die Computerbild fasse ich nicht mal mit der Kneifzange an. Fakt ist, das die Desktop Leistung von Skylake nur marginal über der von Sandy/Ivy Bridge liegt und sich ein Wechsel auf diese Generation nicht lohnt wenn man eine CPU aus den 2 Vorgängergenerationen besitzt. Ich würde dir eher nahe legen, weniger Computerbild zu lesen denn das scheint dir nicht gut bekommen zu sein :)
 
@Shadi: *zensur*
 
@SunnyMarx: Wenn Du mit Deinem Geld Intel's dreckige Geschäftspraktiken und Preise unterstützen willst, mach das halt... Aber AMD kann gar nicht so weit hinter Intel zurück fallen, daß ich denen Geld in ihren Rachen werfe, solange es Innovative Alternativen wie eben AMD gibt. Ich konsumiere bewußter und habe offensichtlich ein besseres Gedächtnis... Ich weiß was PC User AMD zu verdanken haben. Und deswegen blieb ich auch die letzten 7 schwierigen Jahre bei AMD. Habs nicht bereut. Alle AMD-Kisten, die den Leuten vermittelt oder gebaut hatte, haben Problemlos das Upgrade auf Win 10 geschafft. Ärger mit Treibern oder verweigerte Upgradeversuche in meinem Umfeld hatten die Leute, die sich Intel und Nvidia haben aufschwatzen lassen oder meinten es besser zu wissen, weil sie in der "Fach"presse gelesen hätten, daß AMD so weit abgeschlagen wäre. Intel mußte erst 14 nm Fertigung einführen, um AMD APUs mit 28 nm wenigstens von hinten sehen zu können in der Grafikeistung. Soviel zum Rückstand. Die Stromkosten, die man mit Intel spart, haben bei meinem FX-8320 bis heute nicht die Mehrkosten erreicht, die die Anschaffung eines Intel-Pendanten gekostet hätte bei Anschaffung 2012. Und bis Ende des Jahres habe ich das Geld für eine R9 Nano bei Seite. ZEN brauche ich erst Ende 2017 oder 2018. Daß sich in der CPU Leistung nix tut seit 5 Jahren hat auch damit zu tun, daß Intel immer übermächtiger wurde mit teilweise schmutzigen Methoden... Ohne, daß ihnen der Zwerg AMD ständig mit Innovationen in den Arsch tritt, passiert nix. Eher würde ich noch 10 Jahre auf meinen alten Prozessoren rumhängen, als daß ich diesem Saftladen ihr Monopol mit meinem Geld versüßte oder miete mir eine Garage um einen russischen Prozessor reinzustellen.
 
@Chris Sedlmair: Amen!
 
@Chris Sedlmair: Wenn es Probleme gab, dann waren es immer die Intelkisten, die andere Leute unbedingt haben wollten. Gut, dass Du die gleichen Erfahrungen gemacht hast, ich dachte schon, ich wäre der Einzige :D
 
Es stellt sich die Frage, ob sie so einfach die x86-Architektur an Dritte weitergeben dürfen, denn die gehört schließlich Intel.
 
@Tjell: und x86_64 gehört AMD
 
@shriker: eine Pattsituation, Intel kann nichts machen außer die x64 Architektur neu zu entwickeln und die weitere Verwendung aufzugeben. Das wäre aber mit immensen Kosten verbunden und auch völlig unsinnig, so das sich das niemals lohnen würde.
Damals wollte Intel AMD schon aufzwingen ihre Prozessorenproduktion immer intern machen zu lassen, als sie dennoch nach Glob. ausgelagert haben, gabs zwar streit aber weiter passiert ist nichts, denn AMD hätte Intel die x64 Lizenz entziehen können!
 
@X2-3800: Würde ich nicht sagen. Amd hätte Intel x64 Lizenzen entziehen können. Aber Intel kann AMD die x86 Lizenz entziehen. Intel produziert immer noch CPUs und AMD gar keine mehr.

x86_64 ist nur eine Erweiterung von x86.
 
@cenos: Also sollen die Unternehmen sich gegenseitig patt setzen? Schließlich ist x86 ohne die Erweiterung _64 in der heutigen Zeit nicht viel wert. Das liegt halt weder im Interesse von Intel, noch von AMD. Mehr wollte X2-3800 ja gar nicht zum Ausdruck bringen.
 
@hurt: Meines Wissens hat Intel eine eigene 64-Bit-Architektur entwickelt. Wurde/wird in den Itanium Cpus eingesetzt. Wieso das nicht weiter forciert wurde von Intel kann man nachlesen.
 
@cenos: kannst du da ein Link bereitstellen?
 
@OliverK1: Wikipedia hat ein paar Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Intel_Itanium
 
@cenos: Die Intel 64 bit Architektur,auch IA64 bezeichnet früher war für den endverbraucher ala 08/15 Desktop user total unbrauchbar. Damit konntest du 0 und nichts anfangen mit deiner Software,auch hatte diese Architektur keinen fall back modus damit 32 bit software funktioniert. Und nebenbei gab es schon in den 90ern 64 bit CPUs,aber der endverbraucher hatte sie ignoriert wegen intel und co weil ja der *Pentium* so toll war,der hatte nebenbei bemerkt nicht mal den bruchteil der leistung eben jener 64 bit cpus...aber wie immer...Software sells Hardware.
 
@AndyB1: Wieso erzählst du mir das? Die Frage war ob Intel eine eigene 64 Bit Architektur hat und das haben sie. Die Probleme kann man lösen. Nur eben ist AMD dem zuvorgekommen. Um die Ausgangsantwort nochmal zu wiederholen. Wenn Intel AMD die x86 entzieht kann Intel immer noch Cpus bauen. AMD entwickelt aber gar nichts mehr. Intel hat auch eine weitaus grössere Marktdurchdringung als AMD. Und noch was, die 64 Bit Cpus von Intel wie Itanium waren nie für den Endmarkt gebaut worden. Weiss auch nicht wieso man das Pentium ins Spiel bringen muss. Schlechte Erfahrung gemacht? Ich nicht!
Jedenfall sollte man sich vor Augen halten, wie lange es gedauert hat , das x64 Technik bei "DAU" Software Einzug gehalten hat.
 
@cenos: Genau und der Wechsel von x86 auf x86_64 ist noch lange nicht abgeschlossen.

Damit meine ich, dass auch heute noch 32bit in vielen Bereichen der Softwareentwicklung bevorzugt behandelt wird, aber zugegebenermaßen, ändert sich das ganz langsam und stetig.

Letztlich hat das aber auch damit zu tun, dass unter x86_64 Betriebssystemen nach wie vor auch 32bit Software (in aller Regel, es gibt aber auch Ausnahmen) problemlos eingesetzt werden kann.
 
@X2-3800: AMD hatte bis zum verkauf ihrer Chipfabriken an CF selber CPUs hergestellt.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr