Apple-Co-Gründer Steve Wozniak: Apple sollte mehr Steuern zahlen

Steve Wozniak ist seit einer ganzen Weile nicht mehr offiziell bei dem von ihm mitgegründeten Unternehmen, er tingelt stattdessen durch die Weltgeschichte und ist ein immer wieder gern gesehener Interview-Partner. Das liegt daran, dass er sich kein Blatt vor ... mehr... Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Bildquelle: Ed Schipul / Flickr Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Ed Schipul / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dafür zahlen ja Apple Kunden umso mehr Steuern in deutschland bekommt der Staat von jedem IPhone rund 142€
 
@Freddy2712: "Dafür" ?? Sie wissen schon, dass die deutsche Mehrwertsteuer und die amerikanische Gewinnsteuer eher nix miteinander zu tun haben ?? Selbst wenn die Mehrwertsteuer in Deutschland 0% wär, will Apple pro Smartphone xxx€ Gewinn haben. Nachdem sie das Geld einfach im Ausland parken brauchen, zahlen sie kaum Gewinnsteuer in Amerika. Was sie in Deutschland in Form vom Mehrwertsteuer zahlen, ist Apple sowas von komplett wurscht...
Wir leben im Kapitalismus.. bitte vergessen sie das nicht :)
 
Er hat vollkommen Recht!
Irgendwo müssen die 1.3 Mio. Dollar ja herkommen, die das FBI für den iPhone-Hack bezahlt hat.
 
@gutenmorgen1: Du vergisst die Zig Milliarden für Uncle Sams Armee und Söldnertruppen.
 
@Besenrein: Uncle Sam war eine Werbefigur und hat in der Entstehung mehr mit Fleisch als mit der Army zu tun.
 
@McClane: Armer Uncle Ben der immer unter Uncle Sam leben mußte...
 
Natürlich hat er recht. Aber Apple hat auch recht. Wenn ich die Möglichkeit hätte weniger bis garkeine Steuern zahlen zu müssen würde ich die Möglichkeit nutzen, solange es nichts illegales ist. Das würde wohl jeder machen.
 
@picasso22: Sei dir sicher: dann würde man das System ändern...
 
@bakerking: Dann wär es halt so. Ändert aber nichts daran das wir es auch nutzen würden wenn wir könnten. Hier Apple als das Böse hinzustellen ist einfach falsch. Das System ist einfach scheisse.
 
@picasso22: Jap.
 
@picasso22: Was du dabei nicht erwähnst bzw ingnorierst:
Unternehmen wie Apple stecken viel Geld in das Besteche... ahem Lobbying von Politikern, damit so ein "System" überhaupt entsteht.
Sie (und die käufliche Politik) verschulden damit erst dieses System.
Oder glaubst Du Politiker ermöglichen aus lauter Jux und Tollerei Steuerschlupflöcher.
 
@moribund: Lobbyismus gehört damit auch zum System und könnte geändert werden, wenn das nur genug Leute wollen würden, interessiert aber viel zu wenige, also: weitermachen.
 
@picasso22: Das Problem am System ist, dass effektiv nur riesen Konzerne oder Reiche diese Steuerschlupflöcher nutzen können, also die, die denen es eigentlich gar nicht weh täte, Steuern zu zahlen.
 
@dodnet: Nur die Riesen Konzerne??? Die Fahrtkostenpauschale für Arbeitnehmer hat den Sinn, die bei der Fahrt zur Arbeit entstehenden Kosten von der Steuer abzusetzen. Wenn also 3 Leute als Fahrgemeinschaft zusammen fahren, dürfte immer nur einer diese Fahrt absetzen. Aber klar, Steuer bescheißen, das machen nur die Konzerne.
 
@Besenrein:
Mit dem Unterschied das ein Konzern alleine den Staat im Jahr um weit mehr bescheißt als alle Pendler zusammen.
Und Konzerne gibt es jede Menge.
 
@OPKosh: Also geht es nicht um Gesetze, sondern erst die Summe ist verwerflich? Wo ist da die Grenze?? Klingt nach Häuptling Gespaltene Zunge
 
@Besenrein:
Nein, das will ich damit ganz sicher nicht sagen!

Aber wenn Du schon so auf Gesetz wertlegst, dürfte Dir bekannt sein, dass auch das Gesetz bei der Bewertung von Taten das Ausmaß dieser berücksichtigt, oder?!
 
@Besenrein: Äpfel != Birnen ^^
 
@dodnet: auch Du kannst Angebote nutzen, nicht die 2%, aber prinzipiell geht es.
 
@picasso22: Vergleichst du dich gerne mit einer Firma und mit Apple? Nonsens.
 
@picasso22: als Privatperson musst Du jeden Cent Deines Einkommen versteuern. Da nehmen weder Finanzamt noch Staaten keine Rücksicht. Als Unternehmen bzw. Grosskonzern zahlt Du dann nur 2% (Z W E I). Total gerecht, gell!?
 
Aus der sicheren Deckung heraus lässt es sich gut Schießen, daher nennt man derartige Feiglinge auch Heckenschützen. Woz würde bei Apple sofort eine leitende Stellung bekommen und sein Wort hätte dann ähnliches Gewicht wie das von Jobs, aber dann müßte er natürlich plötzlich liefern anstatt nur zu Kommentieren. Mich erinnert das fatal an die Grünen, die in der Regierung plötzlich den ersten Kampeinsatz der Bundeswehr im Ausland genehmigt hatten.
 
Die Unternehmenssteuer gleich in dem Land wo das Produkt verkauft wurde draufschlagen. Die Steuerflüchtlinge sollen, wenn sie Geld zurück haben wollen, eine Steuererklärung abgeben.
 
@henric: Ah Ja... Die Forschung und Entwicklung von VW sitzt in Deutschland und kostet Milliarden, und das in Holland verkaufte Auto wird dann dort versteuert??? Die Steuer die Du willst, gibt es schon, sie nennt sich Mehrwertsteuer.
 
Neid der "Besitzlosen" ? Sicher findet auch Steve nutzbare Schlupflöcher, welche vielleicht unmoralisch aber rechtlich einwandfrei sind.
Apple sollte viel mehr seine Preispolitik und die gezahlten Löhne der Assemblierer sowie die Garantiedauer überdenken.
 
Da Apple bei diesen Steuertricks mitmacht und sicher eine Menge an Leute bezahlt die sich unübersichtlichste Steuerkonstrukte ausdenken sind sie genauso unmoralisch wie Firmen die es auch machen. Es ist weiter rechtlich sauber möglich das zu machen, aber eine weiße Weste hat Apple damit nicht und reiht sich ein in die Liste der Abzocker.
 
@mulatte: da braucht man nichts an irgendwelche Leute bezahlen. Ireland ist duch die eigene Steuerpolitik so beliebt und Kunden wie Apple werden noch mehr umworben. 1Euro ist mehr als 0Euro von 100. Ganz einfache Rechnung und wenn ein Staat Dir dieses Angebot macht, ist es legal. Über die Unmoral dabei braucht man nicht streiten, nur geht es eben nur wenn Ireland sein Steuerrecht ändert. Wobei Deutschland auch nicht unbedingt soviel anständiger ist.
 
@Yepyep: Klar isses nich nicht gegen das Gesetz. Unmoralisch bis ins letzte ist es doch. Und das wird nicht die einzige Steuersauerei sein und genau dafür werden die besten Steuerprofis bezahlt.
Das machen auch Firmen die das Wort Ethik ganz groß als ihr Motto raushängen lassen wie zB Medizintechnikriesen.
 
@mulatte: Und Du zahlst natürlich jeden Cent Steuern ohne dass du dir die Kilometerpauschale wieder holst, die Werbungskosten und was man sonst noch so alles absetzen kann. Du investierst natürlichen hat in Steuer sparende Altersvorsorgen und den Freibetrag für dein Erspartes überweist Du sicherlich auch gern , stimmts ?
 
@iPeople: Ich bin keine Firma ich bin Privatmann und wir haben nicht Milliarden an Reserven und wir haben nicht die Möglichkeiten Steuern im Ausland zu sparen. Wozu also so ein selten dämlicher Vergleich?
Außerdem bin ich nicht verliebt in Apple, habe keine rosa Brille auf und versuche nicht jede Lücke zu nutzen um ganze Länder zu bescheißen.
Das du das toll findest was die machen ist mehr als sonnenklar.
Moral ist für dich auch nur ein Begriff den man nachlesen kann und mehr nicht.
 
@mulatte: ach du misst mit zweierlei Maß. Und dann von Moral labern. Und ja, auch du als Privatmann kannst dein Vermögen ins Ausland schaffen und Steuern sparen. Also erzähl keinen Käse.
Das hat nichts , aber auch gar nichts mit Apple zu tun. Jeder, auch du, nutzt die ihm gegebenen Möglichkeiten, zu sparen. Nicht nur bei steuern, auch beim shoppen, investieren und alles, was mit Geld zu tun hat. Du als jemand , der mit zweierlei Maß misst, solltest vorsichtig sein, den Begriff Moral zu missbrauchen. Und sich dann rausreden, dass es ein "blöder " Vergleich ist. Herrlich. Aber so sind sie, die Leute mit Feindbild.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!