Uni-Drucker spuckten nach Hack an Hitlers Geburtstag Hetzschriften aus

Einem Medienbericht zufolge gab es ausgerechnet am 20. April einen rassistisch motivierten Hackerangriff auf mehrere deutsche Universitäten. Dabei wurden rassistische Hetzblätter mit dem Titel "Europa, erwache!" als Schmähschrift gegen Juden in ... mehr... Internet, Hacker, Laptop, Illegal Bildquelle: wellnews.ru Internet, Hacker, Laptop, Illegal Internet, Hacker, Laptop, Illegal wellnews.ru

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"nach Hack" .... Sorry, aber die Admins der Hochschule betreiben das Netz mit einer groben Fahrlässigkeit!!! EINEN DRUCKER HÄNGT MAN NICHT AN EIN ÖFFENTLICHES NETZ!?! ARG! Leider lernen die es nicht -.-`

Das war übrigens kein Hack! Wenn ich eine öffentliche IP anwählen kann, wie eine Interne dann läuft was falsch oder??
 
@MurdocX: Warum brauchen die wohl so viele öffentliche IPv4 Adressen? ;) Leider Usus in Amerika...
 
@orioon: Die Unis / Hochschulen haben ganze Netzbereiche... /20 ... Wenn man die Adressen nicht nutzt, müsste man sie am Ende wieder hergeben. Ein Schelm wer böses dabei denkt :P
 
@MurdocX:

Naja, IPv4 wird aber auch zunehmend unwichtiger.
Auch wenn man die alle wieder frei geben würde, würde man doch nicht wieder von IPv6 (was ist mit V5 0_o :-D ) weg wollen...
 
@MurdocX: Ich kann dir sagen, dass es nicht so leicht gewesen sein kann, wie du denkst. Zumindest von einer Uni, die auch betroffen war, weiß ich es - hier sind jegliche Drucker NICHT mit einer öffentlichen IP Adresse versehen, sondern lediglich aus dem Intranet erreichbar.
Um von extern überhaupt an die Drucker zu kommen, muss eine VPN Verbindung hierzu erst einmal aufgebaut werden (und somit muss man eingeschriebener Student/Mitarbeiter an der Uni sein).
Daher finde ich es schon interessant, wie das geschehen konnte. Können ja mal weiter rätseln - vielleicht habt ihr Ideen? Irgendwie muss jemand ja viele Möglichkeiten entdeckt haben um eben in die jeweiligen Intranetze zu gelangen (vermutlich ohne legalen Zugang zu besitzen).
 
@taeblov:
Ohne aus dem Nähkästchen zu plaudern.... Wenn man Hochschule oder Uni ließt, denkt man gleich die Admins wären mega die IT Cracks... Aber dies ist nicht mal in der Fakultät Informatik der Fall, wo man es schwer vermuten sollte :o)
 
Wozu brauch man da ein Bekennerschreiben?
Ich zitiere aus: Er ist wieder da " Das kommt von Führer!"
Also ist die Sache klar.
 
Haha ...

Wieso Hitlers Geburtstag? Hat am 20. April sonst keiner Geburtstag?!
 
@EinerVomPack: Der Zusammenhang zwischen rassistischen Pamphlets und Hitler ist deutlich größer, als zwischen rassistischen Pamphlets und irgendjemandem anderen. Edit: Kann mir jemand sagen, warum dieser Kommentar zuerst von Moderatoren überprüft werden musste? Ich habe keine unflätigen Begriffe benutzt.
 
@Kirill: Du hast aber, genauso wie ich, das böse Wort H-i-t-l-e-r verwendet. Davor oder danach hättest du in deinem Text ja womöglich Werbung bzw. eine Art Götteranbetung dieser Person praktizieren können *fg
Nicht nur dein Kommentar "musste" daher erstmal von dem Boardeigenen Filter ausgesiebt und von einem Moderator gegengeprüft werden ;-)
 
@EinerVomPack: Du hast zwar unbestritten Recht damit, das Hitler absolut nichts "wertvolles" mehr an sich hat, man dessen Geburtstag also seelenruhig vergessen bzw. links liegen lassen kann.
Das es allerdings keine Absicht gewesen sein könnte, sich genau DEN Tag für eine so dermaßen hirnverbrannte Aktion auszusuchen, da spricht schon das, was da machartmäßig aus den Druckern kam, ne deutliche Sprache bzw. Aussage dagegen.
 
@DerTigga: Ich denke, das weiß DerVomPack sehr, sehr genau, aber viele, die weit rechts von der Mitte stehen, versuchen immer gerne, derartiges ins Lächerliche zu ziehen, das ist altbekannte Taktik.
 
@EinerVomPack: Doch, zB der böse Linksterrorist Charlie Chaplin (hat in der McCarthy-Ära wegen kommunistischer Umtriebe tatsächlich schlimmen Ärger bekommen), der aber, so weit ich sehe, auf dem Pamphlet nicht zitiert ist.
 
@EinerVomPack: Anlässlich des Geburtstages von Blümchen wirkt sowas halt nicht so...
 
Wieso bloß sollte man sich den Geburtstag von Hitler merken wollen oder ihn gar feiern ? Verstehs grade nicht, wie man den (immernoch) beweihräuchern kann.
 
@DerTigga: Je erbärmlicher die eigene Existenz, desto größer die Freude jemandem zu folgen, der einen durch die Erniedrigung Dritter scheinbar über diese erhöht.

Oder kürzer: Die Dummen sterben halt nicht aus.
 
@DerTigga: Meine Mutter auch neulich als sie mir von irgendwelchen rechten Demos erzählte :"Heut is der 20. April, du weißt schon wer da Geburtstag hatte?" Ich: "Hääh?!"

Ich mein ich hab nu wirklich besseres in mein Hirn zu stopfen als Geburtstage von irgendwelchen Typen. Bin schon froh wenn ich die Tage von der Familie halbwegs auf die Reihe bekomm.
 
@Aerith: Dieses häähh...das hätte eins zu eins von mir stammen können ;-)
Im Ernst...ich glaube ich würde mich durchaus etwas schämen, wenn ich beim mit einer solchen / dieser Frage konfrontiert werden, feststellen müsste: ich hab mir DAS bzw. DEN Geburstag gemerkt.
 
@DerTigga: Naja schämen nicht aber ich persönlich würde mich selbst fragen warum gerade dieses Datum in meinem Gehirn hängen geblieben ist. Wobei man da manches mal keine Kontrolle drüber hat was vom Geschichtsunterricht haften bleibt und was nicht.

Bei mir fast nix, sehr zum Leidwesen meiner Lehrbeauftragten. Physik, Chemie und Mathematik waren da irgendwie eingängiger als staubtrockene Jahreszahlen. :D
 
@DerTigga: Kannst du dir vorstellen, dass Neonazis den Typen für richtig cool halten? Es ist nämlich so.
 
@Kirill: Das das so ist, von denen so gehandhabt wird, das ist mir völlig klar.
Das die meinen, per so jemand ganz ganz besonderes und (immernoch) wertvolles zu supporten, das ist mir auch klar.
Nur....die sind einfach, ideologisch gesehen, so dermaßen weit weg von mir, das ich da, als Metapher gesehen, beinah nen Fernglas fürs überbrücken der Distanz brauche...;-)
 
@Kirill: Nein um ganz ehrlich zu sein kann ich mir das nicht vorstellen wie man Hitler für "cool" halten kann. Sicher, er hat Anfänglich für eine Stabilisierung und wirtschaftlichen Aufschwung gesorgt (keine Kunst wenn man Arbeitsplätze via Kriegsvorbereitung schafft), was ihn beliebt gemacht hat aber alles was danach kam ist selbst jetzt noch als Erwachsener Mensch für mich irgendwie unbegreiflich.
 
@DerTigga: Jahrelang wurde von der Presse ausführlich (!) über Aufmärsche der braunen Intelligenzverweigerer zum 20. April berichtet, irgendwann wusste ich dann trotz Desinteresse an dieser fragwürdigen Figur sogar ich, dass der österreichische Gefreite Alois Schicklgruber an dem Tag Geburtstag hatte. Immerhin ist es mir gelungen, mir den Heß-Geburtstag (noch?) nicht zu merken, wo die menschenfeindlichen Schläger ja auch gerne aufmarschieren.
 
Oh nein die Welt wird untergegen!!! Warum wird darüber ein so großes Brimborium gemacht? Abhaken, Lücke schließen und fertig.
 
@MaxM: Tolle Meinung, diesen allgemeingültigen Kommentar könntest du theoretisch unter 79,5% aller IT-News schreiben. Warum überhaupt über irgendwelche Sicherheitslücken berichten oder drauf aufmerksam machen? Reicht doch wenn sie irgendeiner zu macht ohne das jemand was mitbekommt... -.-
 
@Dr. Alcome: Ich glaube der kommentar bezog sich weniger auf die Sicherheitsslücke als mehr um die Hetzschriften.
 
@MaxM: Schrödingers Nazi: Too dumb to spell correctly, but simultaneously hacking multiple highschools :-)
 
Eine wirklich schreckliche Tat, ganz schlimmer Terror.
Schade ums Papier und Tinte/Toner...
Hat sich Katharina König noch nicht dazu geäußert?...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte