Universal: Ultra HD Blu-Ray startet spät, aber mit voller Kraft

Die Einführung von Kauf-Filmen aus dem neuen Ultra HD Blu-ray-Format hat erst lange auf sich warten lassen und läuft nun recht schleppend an. Doch bald soll es ordentlich losgehen. Universal Pictures hat jetzt eine recht beeindruckende Planung für ... mehr... Dvd, Blu-ray, Optisches Medium, M-Disk Bildquelle: M-Disc Dvd, Blu-ray, Optisches Medium, M-Disk Dvd, Blu-ray, Optisches Medium, M-Disk M-Disc

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sehe schon ab August die Beschwerden über den mäßigen Absatz. Aber einen Zusammenhang mit den Kosten der nötigen Player von ca. 500-700 Euro könne man nicht erkennen...
 
@cvzone: da kommt die ps4 neo zur hilfe. Zu dem preis eines uhd players kriegst du zudem eine leistungsstarke konsole
 
Noja dat wird noch a bissl dauern bis es für den PC Sinn macht.
ATM scheints ja noch nichtmal käufliche Laufwerke zu geben.
 
@Aerith: Hmm,wo macht denn ein Optisches LW im PC überhaupt noch Sinn ? Spiele komme auf DvD,der rest über Digital Download. Und BR filme auf PC schauen ? Da ist es leichter einer Kuh das fliegen zu lehren^^
 
@AndyB1: Ich habe mir ein BluRay-Laufwerk gekauft, um meine legal erworbenen BluRays zu rippen. Anderweitig nutze ich das Laufwerk aber nicht.
 
@seaman: Ja eben :) Legal nen BD Film über PC anschauen ist eh nen krampf. :)
 
@AndyB1: Auch auf einem BluRay-Player ist es dank HDCP nicht immer entspannend, sich einen Film anzusehen, insbesondere wenn man noch einen HDMI-Switch nutzt.

Meine Heimkino ist folgendermaßen aufgebaut:
BluRayPlayer / Pi2 / Vu+ => HDMI-Switch => Soundbar (hat nur einen HDMI-Eingang und einen -Ausgang) => TV
 
@seaman: Kein AVR? Soundbar? Da ist der Begriff "Heimkino" abenteuerlich ;)

Aber ja, HDMI ist dank HDCP manchmal mühsam......ich hatte bis jetzt zum Glück aber null Probleme.....
 
@AndyB1: Oh ja. Disc rein -> PoweDvD an ist sooooo hart das man UNBEDINGT rippen muss.
Ihr Jungs seid manchesmal etwas.... lächerlich.

Aber ich schätze es ist "hip und edgy" wenn man so tut als sei der normale Weg problematisch.
Ich hatte jedenfalls bisher mit keiner gekauften BD irgendwelche Probleme.
 
@Aerith: Wieso sind wir lächerlich ? Powerdvd funktioniert nicht immer,selbst BD Home Player nicht. Die Foren sind voll davon. Und nebenbei sollte man nicht Urteilen und andere als lächerlich beschimpfen wenn DU mal glück hattest und es bei dir bisher lief.
 
@AndyB1: Weil ihr die Sachen völlig überzogen darstellt. Wenn BD am Rechner so eine Katastrophe wäre wie es laut euren Kommentaren ist wären Cyberlink und co längst pleite und keine Sau würde BD am Rechner schauen.

Fakt ist das es in 99% der Fälle absolut problemlos funktioniert. 100% Abdeckung erreichst du mit keinem System. Selbst Standalone Wohnzimmer-player machen manchesmal Stress.
 
@Aerith: Wir stellen hier nichts überzogen dar. Cyberlink als Software zu bezeichnen...naja. Es macht einfach keinen Sinn am rechner BD zu schauen. Früher ging sowas problemloser,nen HTPC gebastelt und fertig war das spass mit Openelec oder xbmc oder einfach nen selbstgebasteltes Linux aber den selbstversuch kannst du ja gerne mal selbst starten. Nimm dir eine non windows software und versuch ne BD zu schauen. Dann reden wir gerne weiter.
Aber mein ersatz nennt sich dafür nun Streaming,keine vollgestopften Regale mehr,einfach ÜBERALL ohne Probleme anschauen. Was meinst wohl warum die BD sich immer noch nicht durchgesetzt hat. Nach 2 jahren war es bei meinen 400 € player damals vorbei mit BD schauen,keine Updates,kein BD mehr. Sollen sie halt daran krepieren :)
 
@AndyB1: Danke, ich habe absolut kein Interesse an "non Windows" software. Ich weiß es ist "hip" Windows zu hassen aber ich mag Windows. Linux vor langer Zeit getestet aber sehe keinen Sinn in einem unbequemeren Windows Klon.
Unter Windows 10 läuft mit PowerDvD alles problemlos, sprich es macht jede Menge Sinn am Rechner BD zu schauen. Disk rein, auf SPDIF umstellen -> Film schauen.

Ja ich weiß, der PowerDvD könnte gern mal entschlackt werden bzw am liebsten würde ich es sehen wenn man BDs einfach mit VLC abspielen kann (ohne AnyDVD benutzen zu müssen).
 
@Aerith: Ich nutze auch Windows,aber für nen htpc ect ist Windows total unbrauchbar. Da ist es schon gut etwas schlankes zu haben was genau das tut zu was es gedacht ist. Ich hab noch kein Mediacenter ect für Windows gefunden was die effektivität und erweiterbarkeit von nem openelec oder Kodi hat,zumal dort von vornherein die Fernbedienung problemlos funktionierte bisher.
 
@AndyB1: Uff von HTPCs hab ich leider keine Ahnung. Ist wenn ich mich ned irre ne kleine box die hauptsächlich via DLNA an Heimkinogeräte streamt oder?
 
@Aerith: Kannst du machen wie du möchtest,geht auch über Lan,kannst streamen damit ect. DLNA nutz ich nicht,ich glaub das macht kaum jemand,sowas kannst du auch selber aufsetzen. Nimm alte hardware und spiel dir nen Kodi drauf,du wirst sehen wie einfach es gehalten ist,es macht was es soll. Und das ganze ist in 10 min installiert und eingerichtet :)
 
@AndyB1: Glaub ich dir, macht für mich aber keinen Sinn, da mein Rechner (also der normale an dem ich gerade sitz) so oder so das Entertainmentzentrum ist.
 
@Aerith: Es gibt schon Laufwerke die das können. Im AVS-Forum gibt es dazu auch die Bezeichnungen der Laufwerke zu lesen. Die Laufwerke können die UHD-BluRay schon lesen, weil diese Laufwerke den BDXL-Standard beherrschen, und dieser ist eben für 100GB-BluRays ausgelegt. Einfach ins AVS-Forum schauen oder kurz googlen.
 
@Seth6699: Mein Laufwerk kann das auch. Davon habe ich aber gar nichts, weil man die Streams mit nichts abspielen kann.
 
@PCTechniker: Ja, das stimmt, aber darum ging es ja nicht im Post von Aerith.
 
@Seth6699: Aber die Laufwerke werden kein HDCP 2.2 beherrschen, daher wird man nichts abspielen oder gar rippen können.
 
@Sven68: Ein Laufwerk braucht kein HDCP. Sowas hatte auch kein "altes" BluRay Laufwerk für den PC. Auf der BluRay ist AACS vorhanden.
 
@Seth6699: Sie erkennen die Discs, das wars aber auch schon. Es wird entweder ein Firmware update nötig sein oder (wahrscheinlicher) neue Hardware nötig um Filme wirklich anschauen zu können.
 
@Aerith: Korrekt.
 
Blöd nur, dass es eine Technik ist die kaum jemand will. Aber sie ist nun mal da und man muss mit aller Gewalt ein Bedürfnis schaffen. Und das ist es ja meistens was nicht klappt.
Von fehlenden Vorteilen gegenüber der alten Technik brauchen wir mal gar nicht reden.
 
@Milber: Ja, geht mir auch so.

Ich sehe aktuell jedenfalls absolut keinen Grund, meinen 1080p 40" LED gegen einen 4K zu tauschen.

Anders als beim Umstieg von einen Röhre oder auch einem HD-Ready LCD TV (hatte einen 37" LCD HD-Ready TV, bevor ich auf meinen jetzigen TV gewechselt bin), sehe ich bei einem möglichen Umstieg auf 4K oder auch 3D absolut keinen Mehrwert für mich.

Wenn ich mal durch Sarturn, MediaMarkt usw. schlendere und mir die dortigen Vorführmodelle mit 4K (oder mehr) und auch 3D angucke, dann hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Diese Technik erzeugt bei mir absolut kein Kaufinteresse.

Der Unterschied zwischen 1080p und 4K ist auf einem handelsüblichen TV für Privat-Haushalte (in aller Regen zw. 40" und 55") meiner Meinung nach nur marginal. 4K wirkt sich (wenn überhaupt) wohl erst bei Displaygrößen jenseits der 65" aus.

Auf die heutige 3D-Technik habe ich auch kein Bock. 3D wird aus meiner Sicht erst wirklich interessant, wenn keine zusätzliche Brille mehr erforderlich ist.

Fazit:
Meinen aktuellen TV werde ich wohl erst ersetzen, wenn er (irreparabel) kaputt geht.
 
@seaman: richtig, ich hab einen 49" UHD und sitze knapp 4m entfernt, da sieht man 0 Unterschied zwischen FullHD und UHD.

Man brauchts als normal User mit 42"-55" Geräten eigentlich nicht, wer Platz und Geld für einen 65" hat.. da sieht es vlt schon bischen anderes aus.

Aber UHD soll denk ich mal nur Marketing technisch den 3D-Flop ablösen.
 
@seaman: So siehts aus:
http://i.i.cbsi.com/cnwk.1d/i/tim/2013/01/27/resolution_chart.jpg
http://www.cnet.com/news/why-ultra-hd-4k-tvs-are-still-stupid/
 
@Paradise: http://i.i.cbsi.com/cnwk.1d/i/tim/2013/01/27/resolution_chart.jpg
Interessant. Wenn ich also 60-90cm von meinem Bildschirm entfernt sitze (2-3 feet) würde mir ein 27-30" 4K Monitor also doch schon was bringen.

Aber dieses Diagramm visualisiert schön warum die meisten 4K Glotzen im Wohnzimmer absolute Placebos sind. :D
 
Warum können die jetzigen blueray Player durch ein Update 4k abspielen? Zb. Konsolen.
 
@Cihat: Weil die Technik eine andere ist.
 
@Cihat: das haben Updates so ansich.....im Regelfall Behebung von Fehlern und Implementierung neuer Features.
 
@Cihat: Selbst wenn der Player es technisch schon unterstützt. Woran verdient der Hersteller mehr? Dir 2 Player zu verkaufen oder nur einen und dazu Leute beschäftigen, die ein Update programmieren. ;-)
 
Ich weiß noch als die ersten DVD Player rauskamen: die kosteten auch ein Schweinegeld! Ein Kumpel kaufte sich seinerzeit einen Thomson für 800,- DM(!), der nichts konnte außer DVDs abspielen. Nur ein 3/4 Jahr später boten der Mediamarkt und ALDI Geräte für 90,- DM (!) an. Und die konnten neben DVDs auch SVCDs, VCDs und RatDVDs wiedergeben. Mit solchen Preisen sowie den fallenden Preisen für die DVDs an sich war dem Markt Tür und Tor geöffnet.

Ich zahlte für meinen BluRay Player von Philips auch noch satte 300,- € (ohne 3D und Widgets etc.) und heute bekommt man die Dinger ebenfalls nachgeworfen.
 
@Niclas: Hab für mein erstes DVD-ROM auch 600DM bezahlt. Die MPEG Decoder-Karte die benötigt wurde weil ein PII ja zu schwach war inklusive.
Funktioniert in meinem einen Win95 PC heute noch :D
 
blöd ist auch, wenn so eine 4k Bluray dann 40€ kostet. Ich sehe nicht ein, dann für sowas 40€ pro Film zu bezahlen, bloß weil der Film dann in 4k ist.
 
@MatzeB: Dachte ich mir auch. Und wenn es (logischerweise) wie Blei in den Regalen liegt, sind natürlich wieder die Schwarzkopierer schuld ;-)
 
@andi1983: seh ich auch so, irgendwo sind ja immer die Schwarzkopierer schuld, anstatt mal sich selbst an die Nase zu fassen und vernünftige Preise verlangen.
 
@MatzeB: Volle Zustimmung, selbst wenn ich einen 4K fähigen TV und AVR hätte, ich bin doch nicht so doof für einen Film mehr als das doppelte zu bezahlen. Vor allem kaufe ich nicht nur 1-2 Filme im Monat, da geht so etwas schön ins Geld. Ich werde mal abwarten bis die Preise fallen, evtl. profitiert ja der Blu-Ray Markt wenigstens davon, und die Preise dort kommen noch mehr runter, dann könnte man die DVD endlich mal einmotten...im Moment läuft Blu-Ray und DVD nämlich noch parallel, was für mich keinen Sinn macht in der heutigen Zeit wo fast jeder mind. einen HD-Ready TV hat und es Blu-Ray Player sehr günstig zu kaufen gibt.
 
Also wenn ich lese was die player kosten sollen (samsung neustes model soll laut amazon mit 499? gelistet sein) dann greif ich mir am kopf....das nur n player, keine waschmaschiene.

Dann braucht man auch ein 4K Tvm..und da gehts mal richtig los mit der abzocke.....so ab 1999? aufwärtz....ja ne is klar...bei der heutigen wegwerf gesellschaft...dann kommt dazu , wer strahlt dann das tv program in 4K aus? Und was kostet dann das Abo dann wieder....was sollen die 4kBD kosten....

Also wenn ich mir das so anschaue...naja neue technik gut und schön , aber sie sollte bezahlbar sein und nicht zum luxus güter werden....

Also ich bleib noch bei mein 40` tv mit 1080p ......
 
@DerZero: Nun ja ein Oppo nicht 4K kostet auch ordentlich und mein Denon DVD-2930 hat auch ne Stange gekostet.

Und Elektronik (TVs, Stereoanlage, Videorecorder) waren schon immer Luxusgüter da nicht lebensnotwendig.
 
Wenn mein LED-TV von 2011 in nächster Zeit die Grätsche machen sollte werde ich mir wieder einen Full-HD kaufen, 4K wird vielleicht in 4-5 Jahren interessant. Die Hersteller sollten aber mal ihre Fertigung optimieren, seit Jahren bekommen die Clouding, DSE und Banding nicht in den Griff, ein TV zu kaufen ist wie Roulette im Casino....
 
@Foxyproxy: Absolute Zustimmung. Das alte Fehler in neue TVs immer wieder übernommen werden ist ein Witz. Jedesmal die Hoffnung der Community, der nächste wird besser. Ich habe einen FHD-LED in 75Zoll mit keinen sichtbaren Fehlern im Normal-TV und einer sehr guten Ausleuchtung dank SmartTV. In 4K in der Größe sehr teuer, sichtbares Banding inklusive und das um ein minimal besseres Bild durch UHD und HDR zu bekommen inklusive der Kosten für AVR, BD-Player und UHD-BDs. Das ist es alles noch nicht Wert in Kauf genommen zu werden.
Das selbe wie mit Atmos und ähnlichem. Zu wenig und zu unterschiedlicher Mehrwert durch die vielen unterschiedlichen Setups bei den Usern. Das hört sich bei jedem anders an.
 
Ich finde auf US Seiten überall die Tests von z.B. Mad Max 4K UHD HDR blabla aber wieviel Platz benötigt solch ein Film derzeit denn nun?
Ist es (wieder) so ein Zwischending wo sie erstmal nur auf 25 und 50GB Discs stopfen und später dann die 100GB und höher Discs erscheinen wo sie dann sagen da sieht das Bild dann nochmals besser aus?
Nebenbei wurde Mad Max mit 2.8K Kameras gedreht: http://www.thedigitalbits.com/item/mad-max-fury-road-uhd
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles