Game of Thrones: Mathematiker berechnen, wer als nächstes stirbt

Die Buch-Reihe "A Song of Ice and Fire" bzw. die dazugehörige Fernsehserie Game of Thrones ist bekannt für ihren Bodycount, es vergeht kaum eine Folge ohne dass zum Schrecken vieler Fans ein bekannter Charakter stirbt. Bisher war das aber nicht ... mehr... TV-Serie, Game of Thrones, HBO Bildquelle: HBO TV-Serie, Game of Thrones, HBO TV-Serie, Game of Thrones, HBO HBO

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Noch nie gesehen, ist die Serie gut?
 
@Cihat: ab vor den Fernseher and anschauen, aber ganz von Anfang an ;-)
 
@Cihat: Wenn du auch nur etwas mit Fanatasy und dem Mittelalter-Setting anfangen kannst, dann unbedingt anschauen! Zusammenfassend könnte man sagen: Herr der Ringe in Serienform mit etwas weniger Fantasy und mehr Brutalität und Sex.
 
@snaky2k8: Noch mehr Brutalität und noch mehr sex = Spartacus :D - auch ein must watch
 
@Cihat: Komplexe Handlung mit vielen Karakteren und Nebenhandlungen, das macht es ein wenig schwer wenn man nicht alles in kurzem Abstand sieht.
 
@Cihat: Sehr zu empfehlen.
 
@Cihat: Ließ erst die Bücher, dann versteht man die Serie besser. Auch wenn es in der 5. Staffel viele Änderungen zur Buchhandlung gab.
 
@Kobold-HH: Die Bücher sind eine gute Ergänzung, man versteht die Serie aber auch ohne die Bücher gut.
 
@dodnet:
Ich hab die Bücher nicht gelesen, kenne aber Leute die sie gelesen haben und selbst die wissen nicht so recht was das ganze sein oder werden soll.
So lange wie Martin nicht weiter geschrieben hatte, könnte man denken, dass selbst er sich mit den ganzen Intriegen und dem "ausrotten" ganzer (halber) Königsgeschlechter, so verrannt hat, dass selbst er nicht mehr so wirklich weiß worauf er eigentlich raus wollte!? ;-)
 
@OPKosh: Gearde weil G.R.R. Martin so konsequent seine Hauptprotagonisten sterben lässt, mag ich seinen Stil! Das ist mal kein "kindgerechtes" Gut siegt über Böse und der Held überlebt jedes Gefecht. Selbst als Tyrion Lenister im Kerker saß, weil man ihm den Tot seinen Neffen angelastet hat, durfte man mit Spannung den Ausgang erwarten, da es eben nicht sicher war, dass er nicht doch konsequent hingerichtet wird. Anders als Disney ist "Game of Thrones" wirklich mal Fantasie für Erwachsene. Und es gibt keine schwulen Elfen und Zwerge (von den Missbildungen mal abgesehen). Auch die Untoten und die Drachen sind eben nur sehr sparsam eingesetzt. Hauptsächlich geht es um Politik und Intrigen. Und genau dies, hat mir sehr gefallen.
Btw: Martins Buch "Der Heckenritter von Westeros" ist auch durchaus lesenswert. Zumal auch hier die Geschichten oft ungewöhnliche Wendungen nehmen, die man mit dem gewohnten "Happyend"-Denken nicht erwarten würde.
 
@Kobold-HH:
Da widersprech ich dir gar nicht.
Aber nach dem zweiten oder dritten unerwarten Tot, oder der zweiten oder dritten unerwarteten Wendung, wird es auch wieder irgendwie "langweilig", wenn es die eigentliche Story nicht wirklich weiter bringt und wenn man vor lauter Intriegerein und Metzeleien gar nicht mehr mitbekommt worum es eigentlich geht?!
Wenn man auf politische Intriegen und Machtspiele steht kann man sich auch die Tudors ansehen?
So erscheint es mir aber eher so, als wird die eigentliche "mystische" "fantasy" Story künstlich in die Länge gezogen.
Wenn er so weiter macht ist bald keiner mehr da, der die Königreiche einen und gegen die White Walker verteidigen könnte.

Nichts gegen vielschichtig!
Aber das ist mMn. zuviel des Guten.

Und, wie gesagt, macht es vorallem auch den Eindruck als hätte Martin selbst den Faden verloren.
 
@OPKosh: Da ich aktuell die Bücher nochmals als ungekürzte Hörbücher höre, bin ich recht tief in der Geschichte. Und ich muss sagen, dass bisher alles gut passt. Vielleicht erschließt sich nach mehrmaliger Lektüre doch die Komplexität der Geschichte. Verwirrend finde ich sie jedenfalls nicht mehr. Auch wenn es unzählige Nebenschauplätze gibt. Noch habe ich die Übersicht nicht verloren. :-) Aber ich gebe zu, Martin kommt gern vom Hundertsten ins Tausende. Aber dafür ist es eben kein Buch für "mal nebenbei". :-)
 
@Cihat: Sarkasmus.
Ob die Serie gut ist, muss jeder für sich selber entscheiden. Nur weil es im "Hypelevel" so ziemlich ganz oben steht, muss es ja nicht automatisch gut sein.
Ich finde die Serie grandios und extrem gut gelungen. Wenn dann muss man die Serie aber ganz von vorne sehen! Es bringt nichts ab der 6. Staffel zu schauen.
 
Haha die Seite ist nen Witz, zumindest dieser Algorhytmus. Da seh ich zb Sansa Stark 0%, gehe die seite durch komme später wieder auf die seite wo auch sansa wieder gezeigt wird, nun aber mit 68%.
 
das kann ich auch...sogar im kopf...als nächstes stirbt immer die neue nebenrolle wenn sie ein paar sätze sprechen durfte...genauso wie bei startrek...
 
"In einem sind sich die Münchner Mathematiker aber ziemlich sicher: Jon Snow lebt, die Wahrscheinlichkeit, dass er am Ende von Staffel 5 tatsächlich gestorben ist, liegt bei gerade einmal elf Prozent."

S06E01 6:47 > "John Snow ist tot."

Da haben die Mathematiker wohl massiv ins Fettnäpfchen getreten. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen