Microsoft erfindet den Trackpoint neu: Mit Gel-Körper & Force Touch

Der Trackpoint war lange Zeit quasi das Markenzeichen der populären ThinkPad-Notebooks von IBM und später Lenovo. Inzwischen ist die Alternative zum Trackpad und zur Maus etwas aus der Mode gekommen, was Microsoft mit einem komplett neu entwickelten ... mehr... Lenovo, Tastatur, Thinkpad, TrackPoint Bildquelle: Inklein (CC BY 3.0) Lenovo, Tastatur, Thinkpad, TrackPoint Lenovo, Tastatur, Thinkpad, TrackPoint Inklein (CC BY 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für mich einer DER Hauptgründe, warum ich ein ThinkPad als Arbeitsgerät nutze. Wenn man sich einmal an einen TrackPoint gewöhnt hat, will man ihn nicht mehr missen.
 
@Ashokas: Hm geht mir irgendwie nicht so. Ich hatte über drei Jahre ein ThinkPad und bin aus verschiedenen Gründen froh es los zu sein, vor allem der Systemstabilität wegen. Mit dem TrackPoint bin ich nie warm geworden
 
@Irgendware: Das System wird instabiler durch den Trackpoint? Das ist mir neu... Kläre mich da bitte auf.
 
@bmngoc: Ich bin froh das ThinkPad los zu sein, so hatte ich es auch geschrieben ;-) Der TrackPoint hatte für mich einfach nur keinen Nutzen
 
@Irgendware: Die einen hassen ihn, die anderen Lieben ihn. Einzig das Trackpad von den MacBooks, könnte mich dazu bewegen auf einen TrackPoint zu verzichten. Aber bei den Windows Notebooks sehe ich keine Alternative.

Laut berichten soll das Trackpad des Surface Books ähnlich gut wie das der MacBooks sein, testen konnte ich selber noch nicht. Vielleicht wird ein Surface Book 2 mit weniger Kinderkrankheiten meins :)
 
@Ashokas: die trackpads aller höherwertige Notebooks, ultrabooks usw sind doch seit jahren so gut wie gleichwertig zu denen von apple. Natürlich nicht die TEile in den Lowcostdingern aber ich habe absolut keine Probleme mit den Pads von HP Elite, Samsung Ultrabooks etc.
 
@Cosmic7110: Da muss ich Dir widersprechen. Microsoft hat doch erst seit Windows 10 November Update eine gute Unterstützung für Hochpräzise Trackpads. Alles andere war "ok", aber auf keinen Fall mit einem MacBook Trackpad zu vergleichen.
 
@Ashokas: tja, dann täuscht mich meine Erfahrung. Privat Macbook und Ultrabook, beruflich Elitebook und mit keinem große Probleme. Pack ich den Werkstattlaptop an graust es mir schon ;)
 
@Irgendware: Hast du wirklich Thinkpads verwendet? Ich z.B. kann mit dem Trackpoint auf HPs auch nix anfangen, die fühlen sich so unpräzise an.
 
@Bautz: Ja, ich hatte erst ein T420, dann ein T430 - bei dem ist mir aber nach einiger Zeit der Plastiknippel für das Einrasten des Slots für das DVD Laufwerk abgebröselt. Lenovo verweigerte dafür die Reparatur, da "abgefallene Teile nicht unter die Garantie fallen" (Zitat des Supports!). Zum Schluss hatte ich noch für ein paar Monate ein X250 bevor ich den Arbeitgeber gewechselt habe. Das Gerät war zwar besser verarbeitet, aber leistete keine guten Dienste (langsam / regelmäßiges einfrieren). Auf allen drei Geräten habe ich den TrackPoint mal ausprobiert, fand es einfach nur seltsam und habe es nicht weiter verwendet.
 
@Irgendware: Das T430 hatten wir auch, da ist auch irgendwann mal der Nüppel abgebrochen - wurde aber (ca. 4 Monate nach kauf) anstandslos ersetzt.
Aktuell haben wir neben 5 Surface Book und zwei Surface 3 einige T460p, die sind von der qualität her hervorragend, besonders wenn man sie mit den HP Elitebooks vergleicht, die wir grade ablösen.

Aktueller plan ist eine duale strategie mit Surface Books und den T460p, abhängig von den gewünschten Vorlieben.
 
@Bautz: Wie zufrieden seid ihr mit dem Surface Book? z.B. bezüglich Laufzeit und Stabilität? Überlege die Anschaffung eine Lenovo X1 Yoga oder eines Surface Books.
 
@Krucki: Eines hat das bekannte Bluescreen-Problem beim Abdocken. Ansonsten nur positives. Das eine geht die Tage zurück und wird ausgetauscht.

Interessanterweise besteht das Problem nur mit zwei der fünf Docks (das sagen wir MS aber mal nicht).

Ich selber nuzte es nicht, hat sich aber noch keiner über die Laufzeit geäußert, weder positiv noch negativ.

Diese Woche haben wir die nächsten fünf bestellt.
 
@Bautz: Danke für den ersten Einblick. Laut Tests soll ja die Laufzeit recht gut sein. Deswegen habe ich mich auch ganz schnell von der Gedanken eines Surface Pro getrennt. 5h Laufzeit in der Preisklasse ist mir zu wenig.
 
@Ashokas: Hatte ich, einige Jahre, dran gewohnt auch... aber ein TrackPad war immer besser in meinen Augen oder wenn möglich gleich eine Maus. Daher kaufe ich grundsätzlich keine Geräte mehr mit TrackPoint und werde es auch nie wieder!
 
Was denn... jetzt werden die Brustnippel auch noch weiterentwickelt? :-D
Für mich hat das aufgrund der geringen Größe keine Relevanz für FourceTouch.
 
@iLeaf: Werde mit den Dingern auch nicht warm... Und ich habe es versucht!
 
ThinkPad sind Business-Notebooks für den Einsatz vor allem auch unterwegs; der Trackpoint von IBM/Lenovo ist ungleich besser als die Substitute von Dell oder HP. Wer einmal ein Gerät aus der X-Serie hatte, empfindet alle anderen Laptops nur noch als minderwertig, weil zu schwer oder zu leistungsschwach. Allein die MacBooks und das neue Surface Pro können in etwa mithalten. Die Tastatur zusammen mit zwei oder drei Tasten zum Klicken ist perfect. Dann braucht niemand mehr die mehr oder wenig unpräzisen Touchpads. Und auch keine Glitzergeräte mit beleuchtetem Logo o.ä. Profis erkennt man eben an Thinkpads, Studenten und OSX-Liebhaber an MacBooks. Das neue Surface ist sehr gut, aber ggü einem X1 Carbon zu teuer. Thinkpads bewähren sich nun schon seit Jahrzehnten - und zwar bei denen, die damit auch wirklich täglich arbeiten.
 
@Kai-OliverK: Gibt auch genug Studenten mit ThinkPads^^
 
"Dort wären sie durchaus gut aufgehoben, wie man aus den Erfahrungen Lenovos herleiten kann. Das Unternehmen hatte einst die Trackpoints bei den von IBM übernommenen Notebook-Serien weggelassen, musste sie dann aber wiederbringen, weil vor allem Kunden aus dem Business-Bereich dies recht eindrücklich - also in Form ihrer Auftragsvergabe - verlangten. "

Ehm...nein. Lenovo hat bei ThinkPads NIE den TrackPoint weggelassen.
 
Habe mir noch mal die Zeichnungen angeschaut eben... Also demnach müssten diese Trackpoints größer als die Fingerkuppe werden... Wo sollte dieser dann auf der Tastatur oder in der Nähe platziert werden?
 
@wingrill9: Die Skizzen für einen Patentantrag müssen in der Abmessung und in Relation nicht genau sein, außer die Größe ist Teil des Patentes.

So werden oft Sachen in Relation zu Fingern und ähnlichen Größer dargestellt, um die Verwendung besser darstellen zu können!
 
@Scaver: Das ist zwar richtig, aber folgender Abschnitt zeigt doch recht deutlich daß das Ding wesentlich größer sein müßte als ein handelsüblicher Nippel:
"Die Oberfläche des Trackpoints soll außerdem einen festen Bereich enthalten, auf den der Finger aufgelegt wird. Hier ließe sich beispielsweise ein Fingerabdruck-Sensor integrieren, mit dem der Nutzer sich gleich am Rechner authentifizieren kann."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.