PiPO KB2: Kompletter Windows-10-PC in einem faltbaren Keyboard

Der auf kleine PCs spezialisierte chinesische Hersteller PiPO hat mit dem KB2 einen portablen Mini-PC vorgestellt, der in einer zusammenklappbaren Tastatur untergebracht ist. Das Gerät basiert auf Tablet-Technik und bringt sogar einen eingebauten ... mehr... mini-pc, Desktop-PC, PiPO, PiPO KB2 Bildquelle: NotebookItalia mini-pc, Desktop-PC, PiPO, PiPO KB2 mini-pc, Desktop-PC, PiPO, PiPO KB2 NotebookItalia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
TastaturPCs ala C64/Amiga sind doch eh die einzig interessanten Desktops/StandPCs der Zukunft.
 
@freakedenough: All in ones sind durchaus auch interessant. Das problem bei beiden ist jedoch die erweiterbarkeit - wenn ich mit dem system an die grenzen stoße words nix mit dem erweitern.
 
@freakedenough: Sorry... aber für's Gaming brauch ich CPU und GPU mit ordentlich Power. Auch Videobearbeitung und andere Dinge brauchen Rechenleistung, die Mobile-Komponenten nicht bringen können. Nur weil Handies für Candy Crush und Co ausreichen, können sie weder meine XBox noch meinen Gaming-PC ersetzen.
 
@freakedenough: Also für den Office/Home (nicht Gaming/Videoschnitt/usw) Gebrauch ist so ein Konzept sehr interessant. Nur für Gamer ein bisschen dürftig die Ausstattung.
Eine Version -Akku -Kartenleser -Wlan +RJ45 Anschluss +stärkerem CPU +RAM +bessere Grafikkarte bzw externe Grafikkarte wäre für Gamer eher interessant.

Was den Einsatz einschränkt ist das Fehlen eines Steckers der Ethernet, Strom, HDMI/VGA vereint, sodass man sein Gerät schnell anschließen kann. Internetcafes brauchen dann keine kompletten Rechner sondern nur noch nen Monitor und den Wunder-Anschluss bereit zu stellen. In Büros, das gleiche Spiel...

Die Menschheit ist faul, was nicht einfach geht ist doof. Jedes Kabel einzeln einzustecken wird als Umständlich angesehen, am besten sollte der Strom für den Mini-PC per Induktion und alles andere irgendwie drahtlos gemacht werden, sodass man sein "Keyboard" nur noch auf den Tisch stellt und alles direkt verbunden ist.

Aber da sehe ich Probleme: Geht genügend Strom/Daten durch die Luft um flüssig alles dazustellen beim surfen, Casual-Gaming usw? Oder müssen dann für eine "kabellose Dockingstation" so viele Wellen auf einen Punkt gestrahlt werden, dass kein Leben mehr im Umkreis möglich ist?
 
Meine Nächste Kaufbare Alternative für HTPC über BT oder WLAN :D !....
Kurz mal auspacken und den älterem Semester zeigen was Sache ist nach 10 Jahren!
(Ich rede vom Technischen vorrohrt Support) "Pänis raushäng"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum