Windows 10 Mobile: Die Update-Benachrichtigungen kehren zurück

Es gibt sicherlich viele Smartphone-Nutzer, die automatische Updates für Apps eingestellt haben und zufrieden sind, wenn die Anwendungen auf dem neusten Stand sind und sie sich um nichts kümmern müssen. Es gibt aber auch genügend Anwender, die jedes ... mehr... Microsoft, Windows 10, Update, Windows Phone, Windows 10 Mobile, Windows Phone 10, Windows Mobile 10, Benachrichtigung, Notification, Benachrichtigungen Bildquelle: Roman Linev/Twitter Microsoft, Windows 10, Update, Windows Phone, Windows 10 Mobile, Windows Phone 10, Windows Mobile 10, Benachrichtigung, Notification, Benachrichtigungen Microsoft, Windows 10, Update, Windows Phone, Windows 10 Mobile, Windows Phone 10, Windows Mobile 10, Benachrichtigung, Notification, Benachrichtigungen Roman Linev/Twitter

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
>> Ebenso wenig spricht etwas dagegen, dass das auch in der Desktop-Version von Windows 10 möglich sein wird, allerdings spielen hier Windows Store-Apps eine eher untergeordnete Rolle, weshalb das vor allem Mobile-Nutzer betreffen oder freuen wird.

Wie kommt ein Autor denn darauf???
 
@data68: Wie viel Prozent der von dir genutzten Anwendungen (am PC) sind den aus dem Store? Bzw. wie viel sind klassische Desktop Apps? Das wird die Frage vermutlich beantworten.

In meinem Fall ist das schnell beantwortet: 0%. Und ich kenne keinen der überhaupt EINE App aus dem Store am PC nutzt.

EDIT: Kann mir bitte einer Erklären, warum ich für das Nachhaken von Kritik am Artikel Minuse bekomme?
 
@Meteorus: doch ich star wars commander ;)
 
@Odi waN: nehmen wir mal an, dass du noch 19 Std. Programme (und Spiele) installiert hast (was ich als wenig einschätzen würde), kommen wir auf 5%. WOW! :D Aber ein Anfang xD
 
@Meteorus: Man sollte nicht von sich auf andere schließen. Und diejenigen, die auch Apps im Einsatz haben (und seien es nur Wetter/News/Kontakte/Outlook-Mail/Kalender/Xbox/Groove/Filme/Netflix/Rise of the Tomb Raider/Quantum Break/Fotos/diverse Mediatheken) dürfte es freuen.

Spricht also wohl nichts dagegen, oder?
 
@DON666: Bitte meinen Beitrag nochmal lesen!

1. Ich schließe nicht von mir auf andere! Ich beobachte nur das aus meinem Bekannten- /Freundeskreis und halt auch niemand Apps aus dem Store nutzt. Ich hab nicht geschlussfolgert, dass es deswegen niemand machen würde.

2. Man kann ja gerne Apps nutzen. Dafür sind sie ja auch geschaffen nutzen. Meine Aussage bezieht sich lediglich darauf, dass vermutlich die meisten Apps am PC klassische Desktop-Apps sind. Und damit stimme ich der Einschätzung vom Autor zu.

Und bis @Edelasos gibt es hier ja auch offensichtlich niemanden, der hier offen sagt dass er mehr "Apps" als "Programme" nutzt. Was meine Vermutung, und der des Autors, dass die wenigsten genutzten Apps/Programme aus dem Store stammen bestätigt.

3. Ich hab nicht die Benachrichtigungen kritisiert. Ich hab sie nicht mal erwähnt! Ganz im Gegenteil. Ich find sie tatsächlich eine gute Idee. Woher kommt das, dass ich was dagegen haben soll?!
 
@Meteorus: Das kam halt so rüber, mehr nicht. Und so hart bzw. übermäßig unfreundlich hab ich doch auch gar nicht geschrieben, oder? War jedenfalls nicht meine Intention.
 
@Meteorus: Ich nutze Netflix und wuerde Amazon Prime Video nutzen genauso nutze ich Groove Music und Edge. Auch Age of Empires wurde eine Zeitlang genutzt
 
@Meteorus: Also ich Nutze einige Apps aus dem Store. :)

Am meisten läuft bei mir aber noch der Browser.
Desktopprogramme habe ich genau 4: Chrome, Freemake Video Converter, MP3 Tag und Office.
 
@Edelasos: Danke. Du bist der Einzige, der meine Frage seriös beantwortet.
 
@Meteorus: Benutzt du Office, also die vollwertige Desktop-Version? Dann wird sich das bei dir irgendwann in nächster Zeit ändern. Es ist davon auszugehen, dass man sich bald den Office-Installer nicht mehr als exe runterlädt (egal ob Office365 oder Standalone-Lizenz), sondern das Office-Paket über den Store installiert wird. Bei Dr. Windows gabs da vor einiger Zeit schon mal ne News, als MS das Office 2016 - Paket in den Store gestellt hat (bisher nur über den Direktlink erreichbar).
Das Ergebnis, also die letztlich installieren Office-Programme, sind absolut identisch, nur laufen die Updates dafür dann halt über das Store-System. Auf die Weise wird der Store schon in Zukunft für alle an Bedeutung zunehmen.
Der Store kann ja eben nicht nur touchoptimierte Anwendungen verteilen, sondern auch klassische PC-Software.
 
@mh0001: "Es ist davon auszugehen, dass man sich bald den Office-Installer nicht mehr als exe runterlädt (egal ob Office365 oder Standalone-Lizenz), sondern das Office-Paket über den Store installiert wird."

Davon würde ich nicht ausgehen, denn damit würde man Nutzer von allem vor Windows 10 von Office abschneiden. Als zusätzliche Option bestimmt, aber nicht als einzige.
 
@adrianghc: Bisher lädt man ja auch erstmal nur einen kleinen Installer runter (~2MB), der dann das eigtl. Office-Paket lädt. Ich schätze mal, dass der Installer dann irgendwann einfach Windows 10 - Nutzer in den Store umleitet und nur unter 7/8 das Setup wie bisher selber lädt.
 
@Meteorus: Kennst nicht viele Leute?

Ich kennen keinen Windows 10-Nutzer der keine App nutzt. Und die Nicht-Win10ler werden weniger.
 
@Meteorus: Ich nutze mehrere Apps aus dem Store regelmäßig am Notebook. U. a. Facebook Beta, VLC, KenFM RSS, Candy Crush Reihe, Maps, Outlook, Office Mobile Apps, NotepadX, Network Speed Test, Hyper for Youtube, XBox, XBox Avatars, XBox Zubehör, Groove...
 
@data68: so unrecht hat er ja nicht, denn die meisten nutzen keine windows apps sondern vollwertige programme die installiert werden.
 
@Odi waN: "Vollwertige Programme" sind genauso Windows-Apps, wie Windows-Apps vollwertige Programme sind. In der Definition ist der Begriff App sogar umfassender und größer als der Begriff Programm, da ein Programm auch nur eine einfache Abfolge von Befehlen sein kann. Und einige UWP Apps nutzt so gut wie jeder Windows 10 Benutzer wie z.B. Fotos oder Rechner.
 
@Surtalnar: Wenn der Begriff 'Programm' *zusätzlich* etwas wie "eine Abfolge von Befehlen" umfasst, und der Begriff 'App' nicht, wie kann 'App' dann umfassender sein?
 
@pool: Das ganze Gerede um die Bedeutung der Begriffe ist Unsinn, da App einfach die Abkürzung von application ist und somit nichts weiter als die englische Übersetzung von Programm. ^^
 
@mh0001: Ich finde das auch überflüssig. Hab nur wegen der nicht ganz schlüssigen Logik nachgefragt. Anwendung ist übrigens die deutsche Entsprechung für application.
 
Bis man mit Project Centennial auch die Desktop-Apps in den Store packen kann ;)
 
@dicks: Ich denke der Store hat potenzial. Momentan mögen es noch die wenigsten, aber wenn es bald zum Standard wird sagt niemand mehr etwas. Es wird einfacher die Programme zu updaten, einfach diese zu installieren, einfacher vor Viren zu schützen etc.
 
@yves_: Und einfacher fuer Microsoft 30% vom Kaufpreis abzuzwacken :) Schon sehen wir warum Windows 10 fuer Microsoft so wichtig ist auch wenns "Gratis" ist
 
@-adrian-: Du verlangst nicht ernsthaft, dass Microsoft in Zukunft freiwillig darauf verzichtet, Geld zu verdienen, oder?
 
@DON666: Nein verlange ich nicht. Viele wundern sich nur wieso Win10 kostenlos angeboten wird. Wobei ich finde 30% vom Kaufpreis doch schon fast etwas viel, ja
 
@-adrian-: apple verlangt auch 30% und das ist wieder okay oder was. dazu sei noch gesagt wenn die app sich gut verkauft dann verlangt microsoft nur noch 20%, im unterschied zu apple die wollen die kompletten 30%.
 
@Odi waN: Nein bei Apple ist 30% auch zu viel.. wieso auch nicht .. ist ja der gleiche Anteil
 
@-adrian-: Nur hat MS erst auf der Build vorgestellt das in zukunft eine appx wie eine exe sauber mit gui installer installiert werden kann.
Also auch über steam und co. vertrieben werden kann.
 
@Alexmitter: Kannst du das genauer erläutern? Weis nicht genau was du meinst^^
 
@Edelasos: War auf einer der nebenshows zur Build. Doppelklick auf die appx, fenster mit instalationsknopf erscheint und man kann bequem installieren.
 
@Edelasos: Er meint vermutlich, das Entwickler statt einem MSI-Paket, ihr Programm in ein AppX-Paket packen können, das u.a. auch in den Store geladen werden kann. Außerdem lässt sich dieses AppX-Paket auch ganz normal per Webseite verteilen, und vom Anwender per Doppelklick installieren. Der Vorteil ist, das diese Programme dann in einer Sandbox laufen, und bei einer Deinstallation keine Registry-Einträge/DLLs/etc. hinterlassen können.

EDIT: Sorry, war zu langsam :D
 
@-adrian-: Dir ist aber schon klar, dass zum Beispiel Steam auch x % von Kaufpreis einkassiert? Das war und ist ja auch mit ein Grund für Origin und UPlay gewesen, dass EA und Ubisoft das Geld lieber in die eigene Tasche stecken wollen.
 
@-adrian-: Sofern das Programm kostet.
Für den Entwickler ergeben sich aber auch Vorteile. Z.b. kann der Entwickler davon ausgehen, dass fast jedes seiner Produkte immer auf dem neusten Stand ist.

Ebenfalls hat der Entwickler dadurch ein viel grösseres "Publikum" dem er seine Software schmackhaft machen kann.

Aber 30% finde ich schon extrem viel....10/20 würden reichen.
 
Die Notifications waren mit Sicherheit nur deaktiviert um nicht die ganzen "was ist denn jetzt neu" schreier vorzubringen. Dann sieht man naemlich nicht dass es fast jede Woche nur kleinere Bugfixes gibt. Man kann sich ja mal anschauen was im Storage ->apps-> Sort by install date so neues getan hat jede Woche
 
@-adrian-: Was ist denn an kleineren Bugfixes schlecht? Ist doch schön, wenn die regelmäßig kommen.
 
@mh0001: Dann schreien alle wie bei den Windows 10 Updates ohne Changelogs
 
@-adrian-: Ich schreie warum gibt es keine Updates und warum die Entwickler keinen Bock (mehr) haben wenn ich nicht sehe das was geupdatet wurde :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes Windows Phone

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter