Sicherheitsreport 2015: Negativrekorde bei Zero-Days, Malware & Co.

Unter dem Namen "Security Threat Report" liefert Symantec regelmäßig eine Einschätzung zur IT-Bedrohnungslage. Jetzt liegt der Bericht für 2015 vor und zeigt einen deutlichen Anstieg der Zero-Day-Exploits, die aber auch schneller geschlossen werden. mehr... Sicherheit, Symantec, Security Report Bildquelle: Symantec Sicherheit, Symantec, Security Report Sicherheit, Symantec, Security Report Symantec

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wen wunderts? Immer kürzere Entwicklungszeiten, immer weniger Zeit zum Testen - TADAAAAA! Software so unfertig wie noch nie! Langsam sollte man über das Thema "Produkthaftung" für Software nachdenken. Erst wenn einige Firmen empfindliche Stafen zahlen müssen, werden die umdenken - vorher nicht!
 
@Zonediver: Es gab aber laut der Statistik etwa 1/6 weniger Schwachstellen, dafür doppelt so viele Zero Days, das Problem sind also eher die 6-7 stelligen Summen, die von Geheimdiensten bzw. Exploithändlern hingelegt werden, während man sich als braver Whitehat mit 4-5 stelligen Summen begnügen muss, wenn überhaupt.
 
@theBlizz: Problem hin oder her - ist ein Zero Day Exploit keine Schwachstelle?
 
@Zonediver: Hab ich das behauptet?... Wie gesagt gab es 2015 1/6, in Zahlen über 1000, weniger Schwachstellen, ergo ist deine Aussage falsch, aber du kannst gerne wieder auf Firefox 3 und Windows XP umsteigen, die Software damals war ja schon so fertig und sauber.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen