Blackhole-Exploit-Urteil: 7 Jahren Haft in russischer Strafkolonie

Mit "Blackhole" hatte ein unter dem Pseudonym "Paunch" in der Cybercrime-Szene bekannter russischer Entwickler ein Exploit-Kit vertrieben, das bis zu seiner Entdeckung als Marktführer im Malware-Bereich galt. Drei Jahre nach der Verhaftung wurde ... mehr... Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Bildquelle: Dumfries Museum Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein Mitleid hält sich in Grenzen.
 
Was ist das für eine Übersetzung? Das heißt nicht Strafkolonie, sondern Gefängnis.
 
Was ich nicht verstehe, wieso Russland auf einmal so gegen Internetkriminelle vorgeht.

Hier wird einer verhaftet, vor kurzem hat man rutracker.ru in Russland gesperrt. Der Berater von Putin in diesem Bereich kommt doch selber aus der Piraterieszene. Da kann man doch mehr Rücksicht erwarten.
 
@yournightmare: was hat die Piraterieszene mit der Hacker Szene zu tun?
 
@JacksBauer: Kaum was. Beides wurde vor kurzem in Russland aber völlig ignoriert.
 
@yournightmare: Erst seit zwei Jahren geht man in Russland gegen Internet Piraterie vor, davor wurde es ignoriert.
 
@klink: Sehe ich auch so. Ich verstehe nur nicht, wieso die das auf einmal durchziehen. Will Putins Berater hier etwas seine Konkurrenz los werden? Er hat sich doch sonst immer so freundlich zu Internetpiraterie geäußert.
 
@yournightmare: Man will der einheimische Film und Musikindustrie helfen, da diese massiv unter der Piraterie leidet.
 
@klink: also mein letzter russischer film war wächter des tages und ganz ehrlich, es wäre besser wenn sie alle insolvent gehen. ;)
 
Meins auch denn dieser Malware Mist ist mittlerweile schlimmer als alles andere, selbst ransomware kann da nich mithalten.
 
Finde ich gut. Sollte es hier auch geben!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen