Paramount im Streit zu Star Trek-Fanfilm: "Klingonisch gehört uns"

Der aufwändig produzierte Star Trek-Fanfilm "Prelude to Axanar" wurde Ende des Vorjahres von den Rechtebesitzern Paramount Pictures und CBS Studios verklagt. Dem Crowdfunding-finanzierten Film wird vorgeworfen, (zu) viele durch Urheberrecht ... mehr... Film, Star Trek, Axanar, Fanfilm Bildquelle: Axanar Productions Film, Star Trek, Axanar, Fanfilm Film, Star Trek, Axanar, Fanfilm Axanar Productions

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So schade wie das auch ist, so vorhersehbar war das ganze auch.
Wie viele Fan Projekte oder Mods etc hatten das selbe schon mal? Wenn ich sowas auf die Beine stellen würde wollen, dann wäre das erste was ich machen würde, bei dem Studio dem die Rechte gehören, nach einer Erlaubnis zu fragen. Alles andere hat kein Sinn. Da braucht man die Schuld dann auch nicht beim bösen großen Konzern suchen.
 
werden die Artikel auf winfuture eigentlich nicht mehr korrekturgelesen, bevor sie veröffentlicht werden?
 
@kugman: Könntest du uns bitte verraten, was du meinst, am besten per Hinweis? Dann könnten wir das auch gleich korrigieren. Danke.
 
@witek: Nur mal eine Idee, und leicht OT: Wäre es nicht sinniger das Forum in Gesellschaft, Politik & Wirtschaft umzubenennen? *EU* passt nicht wirklich mMn.

Grüßung a.E.
 
Ich würde behaupten, sobald eine Sprache ISO-zertifiziert ist, ist sie als Allgemeingut zu betrachten. Im Falle von Klingonisch also definitiv.
 
@Slurp: Das siehst Du so, es gibt aber weder ein Gesetz, noch sonst etwas, dass dies so festlegt! Und eine ISO Zertifizierung lässt sich jeder Zeit wieder rückgängig machen! Denn diese bekommt man nur auf Antrag und ist immer befristet!
 
Erbärmlich... Fan-Filme sind kostenlose Arbeit für das eigene Franchise... ein Anlaß um sich selbst zu feiern auf die Kosten anderer. Halten sich die Macher an die offizielle Star Trek Chronologie? Wenn ja, dann ist doch alles ok. Vorausgesetzt der Film wird nicht kommerziell und für lau vertrieben.
 
@Chris Sedlmair: Für Lau wird das wohl nichts. Da machen nicht ganz unbekannte Schauspieler mit und die Arbeiten nicht umsonst. Und nein, sie halten sich nicht an die offizielle Chronologie, denn das was gezeigt werden soll ist noch nicht offiziell vorhanden. Man würde den Rechteinhabern damit die Möglichkeit nehmen, diese Zeitperiode selber zu erzählen.. bzw. würden Fans dann mit großer Wahrscheinlichkeit eine später erscheinende offizielle Story ablehnen... kennt man ja schon... schon etliche male passiert, auch im ST Universum schon.
 
@Scaver: Es gibt unzählige Möglichkeiten im ST Universum Geschichten zu erzählen. Und die offiziellen Stories sind seit JJ Abrams anfing ohnehin Müll, der weiter von Star Trek entfernt ist als selbst die USS Highlander-Reihe. Die Argumentation von CBS und Paramount zwingt Fan Film macher dazu quasi nichts Star Trek typsiches zu verwenden, was die Sache ad absurdum führt.
 
Die sollen sich mal nicht so haben, ist schon klar das die Elemente Geschützt sind, ist ok, aber die könnten das Projekt ja man unterstützen und einfach mit dran verdienen z.B. Merchandising oder an einem nachfolgenden Film. Immerhin wäre ohne den Hype und die Fans das ganze Zeug schon lange nix mehr.
 
@-=[J]=-: Bisher haben PP und CBS sich kaum gegen Fanprojekte gestellt. Aber der Film ist kaum noch als Fanprojekt wahrzunehmen. Er hat eine Qualität, die mancher Hollywood Film nicht erreicht. Und warum sollten die Rechteinhaber eine Sotry Unterstützen, die nicht aus den offiziellen Quellen stammt? Sie wären nachher daran gebunden. Vielleicht haben sie für diese Epoche im ST Universum ja schon etwas anderes vor. Neue Serie im original Universum wurde doch schon bestätigt, nur weiß noch keiner wann, wie und wo die spielen wird. Vielleicht soll sie ja in dem Zeitraum spielen? Vielleicht nimmt sie nachher Bezug auf Sachen, die mit dem Fanprojekt nicht überein stimmen.
 
Das ist einer der Gründe warum Star Wars erfolgreicher ist... die Fans durften sich schon immer austoben ohne so einen Quatsch!

Eigentlich müsste Paramount mehr als Happy sein, dass die Leute sich so intensiv mit Star Trek beschäftigen, obwohl im Moment außer die neuen Filme alle paar Jahre ja flaute ist! (Bis 2017 die neue Serie anfängt)

Free Marketing, aber wer nicht will. Zzz
 
@Jedi123: Das ist falsch! Lucas hat immer klargestellt, dass alles Fanprojekt illegal sind und maximal geduldet sind und alle NICHT-Canon sind. Eine Unterstützung oder Förderung gab es nie. Anfragen wurden IMMER abgelehnt. Viele Projekte wurden durch Lucas Arts und Co. per Verfügung durch Gerichten untersagt.

Zudem bin ich sicher... Axanar wird nicht für Lau sein. Ob es durch Werbung oder andere Wege finanziert wird, ist ja egal. Aber das ist höchst strafbar! Und das es nicht völlig kostenlos sein wird sieht man daran, dass da Schauspieler mitspielen, die für Lau nicht mal jemanden die Tür aufmachen würden!
 
@Jedi123: Öhm Beispiele was da so an Fan Projekten wäre ?.

Und wo sind die Star Wars erfolgreicher wie Star Trek ?
Im Moment stehen da der kanonische Teil des Franchise umfasst neben dem Pilotfilm Der Käfig fünf Fernsehserien mit 703 Episoden sowie zwölf Kinofilme und Film 13 ist im kommen.
Dazu eine Animierte Serie mit 22 Folgen in 2 Staffeln.

Sogar eine eigene Messe hat Star Trek mit der FedCon zusätzlich zur Allgemeinen Comic Con.

Was haben wir bei Star Wars 7 Filme und 4 Serien ?
Die Star Wars Serien sind übrigens alle Animiert die bei Star Trek alle bis auf eine Real.

So bei den Spielen weiß ich es nicht genau Offizielle Lizenziert sind bei Star Trek irgendwas um die 30 oder 40 Spiele davon 1 MMORPG was recht erfolgreich ist und zuletzt ein Update bekommen hat wo die Temporale Kalte Krieg Komponente aus der Enterprise Serie (Cpt. Archer) bekommen hat.
Dazu Karten-, Rollen- (Pen and Paper) und Brettspiele.

So bei Star Wars kenne ich nur die Lucas Arts Spiele und zuletzt dieses EA Desaster, dürfte sich auch so auf 30 oder 40 belaufen.
Gibt da auch einiges zumindest Brettspiele beim Rest weiß ich das nicht.

Erfolgreicher liegt immer im Auge des Betrachters ist wie mit vielen dingen wie erfolgreich Star Wars ist sieht man an Lucas Arts der Spiele Firma vom George Lucas der hat seine Rechte nicht umsonst an Disney Verkauft.
Und was jetzt aus Str Wars wird kann jeder am Teil 7 sehen Mainstream ohne echtes Herz selbiges gilt auch weitgehend für die 2 Aktuellen Star Treks
 
@Freddy2712: Aber Star Wars hat immerhin den 4. Mai!
 
Mahlzeit zusammen,
ich habe mich jetzt extra wegen dem Fan-Film angemeldet.
Die 20 Minuten von dem Kurzfilm haben mehr Story wie die 0815-Filme der Studios.
Ich denke das haben die auch gemerkt und sind stinkig. ;-)
 
@tare1975: Sehr gut gesagt und treffend zugleich. Die neuen Star Trek Filme ab 2009 verkommen auch immer mehr zu reinem Action Klamauk und haben kaum noch etwas mit den vielfach tiefgründigen Filmen von früher zu tun. Irgendwie schade.
 
@matzenordwind: Naja ich würde das eher auf die beiden Aktuellen sowie den kommenden beschränken bei den Star Treks mit Picard waren schon noch alte Tugenden zu finden.
Das Problem sind auch die Zuschauer die wollen diesen Action lastigen Mist, wie Einspielergebnisse zeigen es da sehr Deutlich.
Ich hoffe auf die kommende Serie das die mehr wie die alten ist.
Bei Star Wars ist das alles ja OK da war immer der Fokus sehr auf Action wenn man sich die Filme genau anschaut bei Star Trek war immer eine Gesellschaftskritik im Untertitel, diese sowie die Story vermisse ich doch sehr in den letzten beiden und vom Kommenden erwarte ich auch nicht viel mehr.
 
@tare1975:
Ja leider. Die haben seit Enterprise alles falsch gemacht was man falsch machen konnte. Enterprise war echt gut, gerade die späteren Staffeln, aber das das einzustampfen war einfach nur dämlich. Dann Nemesis. Wieder vieles falsch gemacht und nichts draus gelernt. Stattdessen Star Trek neu aufgelegt als seelenlose Dumpfbacken Action.

Die Fans wollen eben wieder richtiges Star Trek, und nicht Star Trek das versucht (schlechtes) Star Wars zu sein.
 
@Freudian: Wichtig: Man muss unterscheiden zwischen CBS und Paramount. Die haben bei den Produktionen NICHTS miteinander zu tun! Die teilen sich lediglich die Rechte. Und dann schaut mal, wer den ganzen Müll gemacht hat mit den neuen Filmen.
 
Wasn Schwachsinn. Sollen die doch froh sein das ihre Fans sowas auf die Beine stellen.

Solange das als "Fan-Werk" bleibt und nicht kommerziell vertrieben wird ist doch alles ok.
 
@Aerith: Schau es dir doch an. Was ist daran noch "Fan-Werk". Das ist professioneller als mancher Hollywood Streifen und da spielen nicht mal all zu unbekannte Stars mit, die man schon aus anderen Großproduktionen (Serien und Filme) kennt. Glaubst Du echt, die Arbeiten umsonst? Glaubst Du echt, die Fans haben das Geld, diese aus eigener Tasche zu bezahlen?

Da steckt mehr hinter, als nur ein reines kleines Fan Projekt.

Entweder es schadet dem Franchise oder man muss sich als Rechteinhaber nachher nach diesem Fan Projekt richten und das berücksichtigen, wenn man selber mit neuen Serien oder Filmen kommen will.
 
@Scaver: Ist doch scheiß egal wie professionelle der Film umgesetzt wurde. Der Film wurde per Crowdfunding finanziert, das heißt dass viele viele Fans als Produzent / Investoren auftreten. Ob man jetzt kosten für Sprit, Stom oder kosten für Schauspieler hat. Der/die Macher dürfen nur kein Gewinn mit erwirtschaften. Also allen für Lau anbieten. Anstatt den Steifen zu verbieten, sollten die mal lieber das Team und insbesondere den Drehbuchautor unter Vertrag nehmen.
 
@Siniox: "Der/die Macher dürfen nur kein Gewinn mit erwirtschaften. Also allen für Lau anbieten. Anstatt den Steifen zu verbieten, sollten die mal lieber das Team und insbesondere den Drehbuchautor unter Vertrag nehmen."

Genau das dachte ich mir auch und am besten sollen sie ihr eigenes Filmteam feuern.
Vielleicht gibt es dann mal endlich wieder gute Produktionen, aber stattdessen verklagt man die Fans und so Leute rechtfertigen das noch nach echter Applefanboymanier.....
 
@Siniox: nein ist es nicht. Der Mensch kann nicht einfach tun und lassen was er will wenn die Sachen einen Copyright besitzen. Wann versteht die Welt endlich mal das es nun mal Sachen gibt wo von sie Ihre scheiß Finger zu lassen haben solange es keine Genehmigung des Rechteinhabers gibt. Nachher ist immer jeder an Meckern und rumheulen, die Gesetzeslage ist aber eindeutig und es ist scheiß egal ob du es nicht ok findest der andere heini der dir in re1 zustimmt oder der Macher des Projektes. Gesetz ist nun mal Gesetz. Und am Ende können die Fan-Film Macher noch froh sein das hier nicht auf Schadensersatz geklagt wird sondern nur der Film verboten werden soll.
 
@Scaver: Irrelevant, solange damit kein profit erwirtschaftet wird und es nicht den Verkaufszahlen von den "normalen" Trek Filmen schadet.

Streng genommen ist das nur kostenloses Marketing für paramount.

Wobei ich es seltsam finde das ein solches Fan-Projekt nicht mit deren Unterstützung/Absegnung realisiert wird. Könnten sie positive PR generieren und ihr Franchise fördern.
 
@Aerith: Genau aber da liegt ja das Problem man hat sich da in einer Zone durch Crowdfunding bewegt wo man schon schwer noch den Fan Film sieht.
Selbst wenn die Stars es Umsonst gemacht haben was wohl niemand wirklich glaubt, und sämtliches Geld für notwendige Ausgaben ausgegeben wurden sieht man da halt nur noch schwerlich den Fan Film.
Die ganze Qualität ist schlicht zu hoch hätte man bei Paramount angeklopft und gesagt wir wollen das machen könnte das anders aussehen, vielleicht kleine Lizenz Gebühr und fertig.
So nimmt man aufgrund des hohen Niveau Paramount die Möglichkeit es Kanonisch zu halten hätten bloß mit dem Konzept anfragen müssen die Änderungen die eventuell gefordert worden wären machen kleine Gebühr zahlen durch Crowdfunding wohl das kleinste Thema.
Das dieses Projekt kleine Zukunft hat hätte ab start klar sein müssen Disney würde das selbe tun mit Star Wars wenn man nun hingehen würde und ein Fan Projekt macht um die Lücke zwischen den Episoden 6 und 7 zu schließen, am besten mit den Darstellern des Offiziellen Films.
Machen wir doch den Versuch und drehen einen Fan Fiktion Star Wars mit dem Thema wie kylo ren die Neue Jedi Akademie von Luke zerstört hat und wie er dann ins Exil ging, und vergessen wir nicht dabei die Ritter des Ren.
Als Darsteller muß auf jeden Fall Mark Hamil sowie Adam Driver sein ideal wäre auch wenn man Carrie Fischer und Harrison Ford alle in ihren Film Rollen was glaubst was Disney machen würde ?

Beide Franchise sind sehr Kulant aber irgendwo gibt es schlicht Grenzen wenn es zu Professionell wird so das man ohne Hintergrund glauben könnte es ist ein Lizenz Film ist der Fan Projekt Deckmantel nicht mehr Glaubhaft.
Ich kenne Fan Projekte mit mehr Story wie die Originale aber Qualitativ immer erkennen lassen das es kein Offizielles Produkt ist.
Diese ganzen Mods die teils ganze Spiele Komplett umbauen werden ja geduldet ja sogar ST Armada wo man per Mod ins Star Wars Universum wechseln konnte wurde Toleriert, Ok das waren aber nicht Paramount sondern Spiele Produzenten wie Activision aber die Lizenz hatte dennoch keiner der Macher dieser Mods.
 
@Freddy2712: Die Frage ist obs bei einer "kleinen Gebühr" geblieben wäre oder ob Paramount so gierig gewesen wäre das das Projekt on vornherein unfinanzierbar gewesen wäre.
 
@Aerith: Dieses werden wir nie erfahren, aber ein Fan Film der im Anschluss Gratis über YouTube Verteilt worden wäre oder zum Download glaube ich schon das es sich im Rahmen gehalten hätte.
Die Publizierung als DvD zum Verkauf hätte schließlich dann an Paramount gehen können, gibt genug die das Gekauft hätten obwohl es Gratis Legal Verfügbar gewesen wäre.
 
Bisher wurden Fanproduktionen zu Star Trek meist stillschweigend geduldet. Im Fall von Axanar wurde aber die Gerichts-Keule ausgepackt. Die Motivation von CBS/Paramount dafür hat vermutlich mit dem Umgang mit Urheberrechten im amerikanischen Rechtssystem zu tun: Grob heruntergebrochen läuft das nämlich darauf hinaus, dass ein Rechteinhaber seine Rechte verliert, wenn er sie zu oft bzw. in besonders wichtigen Fällen nicht verteidigt.
Hier kommt der Verdacht vieler Fans und auch der Axanar-Macher zum Tragen: Das produktionstechnische Niveau von Axanar ist im Bereich hochwertiger TV-Produktionen anzusiedeln, wenn nicht gar nahe an Kino-Niveau. Damit handelt es sich hier nicht nur um ein aus Fan-Sicht grandios anzusehendes Projekt, sondern um das erste wirklich auf Augenhöhe antretende "Konkurrenzprodukt" zu den offiziellen Produktionen.
Nun ist es vermutlich nicht Neid oder die Angst vor fehlenden Einnahmen angesichts einer parallelen Veröffentlichung von Axanar und dem dritten Reboot-Kinofilm, sondern eben die Sorge der Rechtsabteilungen, bei Stillschweigen langfristig Copyright-Auseinandersetzungen mit WIRKLICH kommerzieller Konkurrenz zu verlieren, weil diese auf Axanar als Präzedenzfall verweisen könnte.

So weit zur Theorie. Praktisch bin ich persönlich schlicht enttäuscht, dass ich dieses erste Stück Star Trek, das seit einem Jahrzehnt diesen Namen verdienen könnte und sich nahtlos in den alten Kanon einfügen würde, wohl nicht zu Gesicht bekommen werde, wenn die Klage Erfolg haben wird. Und ich halte es für einen PR-GAU sondersgleichen, denn es hätte eine sehr einfache Lösung gegeben, um die Fans nicht zu verärgern und trotzdem die eigenen Rechte zu schützen, nämlich LIZENSIERUNG. Sie hätten schlicht mit Axanar Productions reden können und eine Vereinbarung treffen können, die beiden Seiten gerecht wird. Axanar erhält das offizielle Placet für einen nicht-kommerziellen Film, der allerdings dafür in ein neues "Fan-Film-Projekt" von CBS/Paramount eingebunden wird und den Kino-Terminkalender nicht stören darf.

Aber das wäre wohl zu einfach gewesen... *seufz*
 
@DerStudti:
Ich denke es hängt mit der neuen CBS Star Trek Serie zusammen, die 2017 kommen soll, nicht mit dem Film.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Star Trek (PC) im Preisvergleich