Windows 10: Nächste Preview bringt das "neue" Startmenü mit sich

Auf der Build-Konferenz war Windows 10 zwar nicht das zentrale Thema schlechthin, einige interessante Ankündigungen bzw. Neuerungen hatte das Redmonder Unternehmen dann aber doch im Gepäck. Am Rande wurde etwa das neue Startmenü-Design gezeigt. ... mehr... Windows 10, Design, Windows 10 Redstone, Startmenü, Windows 10 Anniversary Update, Startscreen, Konzept, Windows 10 Startmenü Bildquelle: Microsoft Windows 10, Design, Windows 10 Redstone, Startmenü, Windows 10 Anniversary Update, Startscreen, Konzept, Windows 10 Startmenü Windows 10, Design, Windows 10 Redstone, Startmenü, Windows 10 Anniversary Update, Startscreen, Konzept, Windows 10 Startmenü Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hm, verschwendeter Platz irgendwie... im Fullscreenmodus find ich es gut, da verwechsle ich andauernd die Hamburgerbuttons (oben / unten). Kann mir einfach nicht merken, welches welche Menü ist...
 
Ich verstehe nicht warum das Startmenü so viel Aufmerksamkeit bekommt. Hat man das wirklich mehr als ein paar Minuten am Tag offen?
 
@Rumpelzahn: Bis auf die sag ich mal 3-10 Icons in der Taskleiste kannst du nur übers Startmenü sinnvoll Programme öffnen. Oder verwendest du Windows ganz anders?

Wenn ich mitzähle, wie oft ich an einem (Arbeits-)Tag das Startmenü offen habe, dann kommt es schon sehr darauf an, dass man schnell das findet, was man sucht. Wenn ich 50 * 1-3 Sekunden verwende, dann ist das deutlich besser als 50 * 10-30 Sekunden.
 
@Hans3: ich verwende es gar nicht, da ich ein anderes OS benutze - finde das gehabe um ein "Startmenü" halt zu übertrieben. Das equivalent zum Startmenü wäre bei mir wohl das Launchpad und das nutze ich gar nicht oO via Spotlight bzw. Alfred öffne ich URLs, Rechne Ergebnisse aus oder öffne Programme. Daher sehe ich den Sinn in diesem aufgeblähten Startmenü nicht.
 
@Hans3: Komisch, ich habe bei mir ALLE Programme, die ich regelmäßig nutze in der Taskleiste angeheftet und brauche das Startmenü dadurch fast nie. Sowohl unter Windows 7 als auch 8.1.

Wozu sucht man jeden Tag denn im Startmenü die immer gleichen Programme? Ist doch verschwendete Zeit. Dann pappt man die sich halt an die Taskleiste, auf den Desktop oder sonstwohin, lässt die aber nicht unter 1000 anderen unwichtigen Icons verschwinden.
 
@dodnet: Naja, nur auf die Taskleiste bekomme ich nicht alle Programme hin, die ich benötige. Den Punkt "Alle Programme" im Startmenü nutze ich aber auch nicht. Ich pinne mir zusätzlich zur Taskleiste noch die Programme ans Startmenü (wo ich die Listenansicht von Windows 7 bevorzuge). Hier komme ich mit den Kacheln vom Windows 10 Startmenü nicht klar, weil ich da nicht so schnell drüber gucken kann, wie über eine alphabetische Liste (ClassicShell, Windows 7, etc.).
 
@dodnet: ganz einfach: Ich bin schneller, indem ich auf der Tastatur Windows + "calc" + Enter tippe (6 Tasten), als wenn ich zur Maus greife und zum Taschenrechner-Icon fahre und draufdrücke.

Daher ist es für mich von größter Bedeutung, dass das Startmenü eine schnelle Suche hat. Das ist der einzige Punkt, der mir am Win7 Startmenü besser gefällt als unter Win10 - das dauert da oft ein paar Sekunden...
 
@Hans3: Jeder verwendet das System halt anders. Ich nutze die Windows-Tasten und dazugehörigen Kombinationen eigentlich nie, bin da eher der Mausbenutzer :)
 
@Hans3: Wenn man die Applikation nicht einfach über Cortana startet, was ich noch deutlich einfacher und schneller finde.
 
@HeadCrash: meinst du per Sprache oder eh über die Texteingabe bei der Cortana-Box?
 
@Hans3: Über die Texteingabe. Sprache nutze ich nur, wenn das, was ich machen will, "komplexer" wird. Termine anlegen geht so z.B. schneller.
 
@Rumpelzahn: Es ist für die meisten das entschiedene Werkzeug für die Ausführung von Programmen.
 
@Rumpelzahn: Wenn du dich daran erinnerst, dass das Vollbild-Startmenü von Windows 8 einen ziemlichen Shitstorm hervorgerufen hat, ja. Anscheinend ist das (klassische) Startmenü das einzige, was Windows ausmacht und jemals ausgemacht hat.
 
@Rumpelzahn: Ich starte seit Windows 7 die meisten Programme direkt mit Texteingabe in der Suche. In Windows 10 braucht man überhaupt nur mehr das Startmenü öffnen und lostippen. Schneller als "Wo" (Word), "Ou" (Outlook), "No" (Notepad) usw können "Tiles" für mich nicht sein.
Das heißt nicht, dass diese unwichtig sind. Nur wer mit Windows ARBEITET, der ist mehr am Tippen als am Klicken.
 
@Rumpelzahn: Das Startmenü ist die Hauptanlaufstelle im Betriebssystem. Das nutzt man für alles mögliche. Von daher sollte ihm auch eine zentrale Aufmerksamkeit geboten werden. Und wenn die Insider etwas für umsetzungswürdig empfinden, finde ich es von MS toll, dass sie so darauf eingehen. Wäre die Insider-Geschichte vor Windows 8 eingeführt worden, wäre dieser Fail nie entstanden. Windows 8 hätte das ultimative OS von Microsoft sein können.
 
Trotz das es wieder ein Menü in Windows 10 geowrden ist, bleibt dieses Menü "ergonomisch" ein Desaster. Ich hatte gehofft das MS auch wieder das anpinnen an der linken Seite ermöglichen wird, das man seine häufig genutzten Programme sauber in einer Liste untereinander ordnen kann. Ich mag diese Tiles nicht, schon gar nicht auf der rechten Seite und ich mag das zuklatschen der Taskleiste nicht. Für mich bleibts wohl nach wie vor dabei, ein klassisches Startmenü installieren zu müssen.
 
@kkp2321: Geht mir genauso (ein + von mir, keine Ahnung, was andere gegen deine Meinung haben). Zum Glück bietet ClassicShell genau das, was ich möchte (ohne merkbare Stabilitäts- oder Performance-Probleme).
 
@kkp2321: Also ich war auch bei Windows 7 schon gegen das Anpinnen der Programme an der Taskleiste. Irgendwann habe ich mich dabei ertappt, wie die angepinnten Programme immer mehr wurden. Heute möchte ich die Funktion nicht mehr missen. Habe 28 Programme immer mit einem Klick verfügbar auf der Taskleiste. Ich find es absolut praktisch. Und für die seltener genutzten Programme und Batchdaten habe ich Tiles im Startmenü. Wenn ich wirklich mal nach einem Programm suche, dessen Name mir nicht einfallen will, gibts die "Alle Apps"-Ansicht, die wie die Struktur in Windows XP dargestellt ist.

Somit erfüllt das Startmenü in Windows 10 vollkommen meine Bedürfnisse. Man muss sich nur einmal objektiv damit auseinander setzen und schon sieht man die positiven Punkte der Veränderung.
 
@SunnyMarx: Objektiv ist, solange deine Ansichten widergespiegelt werden? Für mich ist das einfach nur unübersichtlich und verwirrend.
 
@kkp2321: Nein... Objektiv ist, wenn man Anfangs ebenso dagegen war, wie Du es noch immer bist, aber sein System den gegebenheiten anpassen kann und sehr gut damit umgehen kann.

Was wäre aus den Säugern vor Millionen Jahren geworden, wenn sie sich nicht hätten anpassen können? Richtig. Wir wären heute nicht hier! ;-)
 
@SunnyMarx: Objektiv ist auch zu festzustellen, das neu eben nicht immer gleich besser ist.
 
@kkp2321: Nein, es ist weder schlechter noch besser. Es ist einfach anders. Und daran muss man sich gewöhnen. Aber wenn man dem Neuen keine Chance gibt, wird man immer auf seiner festgefahrenen Meinung beharren, so wie in deinem Fall. So what... Du bist alt genug, um zu wissen, was du möchtest. Lebe danach und bleibe unzufrieden. Ich lasse auf jeden Fall nicht zu, dass mich ein Startmenü zur Weißglut treibt. Schont meine Nerven.
 
@SunnyMarx: Ich muss gar nichts. Das, was mir MS nach Windows 7 zur Verfügung stellt, ist nicht mal im Ansatz gleichwertig.
Ich gebe neuem eine Chance, aber ich werde mich nicht zwingen mit etwas zu arbeiten, was mich nicht überzeugt. Und das Startmenü in Windows 10 ist nicht überzeugend.
 
Hätte es besser gefunden, wenn man die alte Taskleiste + Startmenü zurück bringt.
Nicht nur das es immer noch nicht wirklich gut aussieht, (ja Geschmäcker sind verschieden) es basiert anscheinend auch auf irgendeinem neuen App/was auch immer Zeug.
Anders sind einem die Verzögerungen manchmal nicht zu erklären.
Hab hier ne SSD und ein i6700k und nirgends Probleme.
Wenn ich aber zb ganz oft und schnell hintereinander das Startmenü aufmache, kann es schon mal sein, das es dann für 2-3 sec nicht mehr aufgeht. Wenn ich dann in Eventviewer schaue, kann ich sehen das der Dienst abgestürzt ist und sich neugestartet hat.

Und bevor nun jemand sagt, das wäre nur bei mir so und ich solle mal mein System neu installieren:
Habe extra mehrfach deswegen neu formatiert und das selbe auch auf meinen anderen PC's und auch von Freunden, reproduziert. Man muss nur wie ein verrückter und schnell auf und zu klicken.

Noch ein Fehler, der eigentlich noch nerviger ist in meinen Augen, weil man ihn täglich mindestens einmal hat und verflucht:
In dem Browser deiner Wahl ein Tab schließen. Anschließend sofort Rechtsklick auf den Browser in der Taskleiste und unter kürzlich geschlossene Tabs schauen ob es da steht.
Der eben geschlossene Tab, wird nicht da stehen! Erst wenn man 2-3 sec gewartet hat und nochmal per Rechtsklick draufklickt, steht er dran.

Ich denke wenn es fixbar wäre, wäre es schon lange passiert. Deswegen ist es mir unbegreiflich wie man weiterhin darauf setzen kann.

Eben genau so wie bei "App-Games" aus dem Windows Store, wie Tomb Raider oder Quantum Break. Wo Apps sei dank, nicht nur das Spiel schlecht läuft, sondern zusätzlich auch noch 3rd Party Anwendungen geblockt werden. Ja normale User brauchen eh keine 3rd Party Tools, aber wer halbwegs mit "ambitioniert" am PC spielt, hat mindestens Afterburner, Reshade oder ähnliches installiert.
 
@Rubenslikk: Was die Tabproblematik anbelangt: Strg + Shift + T und du hast deinen geschlossenen Tab wieder.
Und nun würds mich noch interessieren, warum man das Startmenu mehrmals schnell hintereinander auf und zu macht?
 
@glurak15: Weil es mir auch so schon paar mal abgestürzt ist, im normalen Betrieb bzw unter normaler Nutzung, wenn ich es zwar auch paar mal schnell geöffnet habe, aber unter normalen Bedingungen eben.
Ich wollte es reproduzieren können, was ich mit extremen und schnellen öffnen eben konnte und das zeigt mir das der Fehler tiefer begraben liegt.

Und ich brauche keine Tastenkombinationen, ich möchte es einfach wie gewohnt SOFORT in der Taskleiste angezeigt bekommen. So wie es sich gehört und gedacht ist und nicht erst 3 Sekunden später. Das dürfte doch eigentlich nicht zu viel verlangt sein? :)
 
@Rubenslikk: Das mit dem Startmenü kann ich so wie du es sagst nicht reproduzieren, auch wenn es mir auch schon mal abgestürzt ist, bloß nicht so, wie du es beschreibst.

Die Taskleiste an sich ist die selbe wie früher, die sieht nur anders aus. Die Sprunglisten hingegen sind nicht mehr Teil der Taskleiste, sondern vom Shell Experience Host, wie das Startmenü und die Flyouts für Batterie, Uhrzeit, Netzwerk etc. Der Shell Experience Host ist übrigens tatsächlich eine UWP-App (die noch so einige APIs nutzen dürfte, die anderen UWP-Apps nicht zur Verfügung stehen).

Ich kann mir gut vorstellen, dass das von dir beschriebene Problem mit den kürzlich geschlossenen Tabs schon reparierbar ist, aber einfach noch niemandem bei MS direkt aufgefallen ist.

Übrigens, kann es sein, dass deine Accounts auch immer weniger halten?
 
@adrianghc: Danke für die Erklärung! Und zum letzten Satz, leider ja :(
 
@Rubenslikk: "Wenn ich aber zb ganz oft und schnell hintereinander das Startmenü aufmache"

Welcher Depp sitzt wie ein Irrer an seinem Rechner und prügelt auf der Menütaste herum, oder quält seine linke Maustaste auf dem Menü-Button? An deiner Stelle solltest Du mal einen Arzt aufsuchen, der dieses Zwangsverhalten therapiert!
 
ich mach das startmenü nur mehr auf um loszutippen und mit einem gezielten schlag auf enter mein gesuchtes programm auszuführen
 
@freakedenough: Wenn man aber nicht weiß wonach man sucht, ist es sinnvoll, eine saubere Übersicht der Auswahl zu haben.
 
Können die das Startmenü nicht wieder für ne Weile in Ruhe lassen, damit man sich nur ein Mal daran gewöhen muss? 19 Jahre lang (Win95 bis XP) konnte man das gleiche Startmenü verwenden und keinen hats gestört, jetzt müssen die warum auch immer nicht nur für jede Windows-Version, sondern gefühlte alle 2 Wochen irgendwas daran ändern...
 
@Link: Seit Release hat sich doch nichts dran verändert, auch bei den Insidern doch erst mit der kommenden Build. Groß scheinen diese nicht zu sein aber sinnvoll.
 
@PakebuschR: sinnvoll ? Wie schwer kann es sein auf *alle Programme* zu klicken ? In Gegenzug verliere ich die Beschriftung für Dokumente, Bilder, Musik , Einstellungen und co.
 
@werosey: Spart man sich den unnötigen Klick, die Icons erkennt man auch ohne Beschriftung.
 
@PakebuschR: ich will nichts erkennen, ich will es lessen können ohne auf dem Hamburger Menü klicken zu müssen. Sorry beim besten Willen. Geh auf Einstellungen und mache Music, Bilder, Download und alles einblenden und sehe den Unterschied :S oder soll ich jetzt der ältere Generation erklären, ja wenn du wissen willst was ist, Klick immer auf dem 3 Stiche oben
 
@werosey: Wer sich z.B. das Zahnrad nicht als Einstellungen merken/denken kann der kann auch keinen z.B. DVD-/Videorecorder bedienen weil man ja den Playknopf usw. nicht findet und wer nichtmal einmal das kann, hat am PC eh nichts zu suchen, findet dann ja auch den Einschalter nicht da ja nichts dran steht, hat somit also auch keine Dokumente :)
 
@PakebuschR: vielleicht sollte man alles durch Symbole erklären, dann ein Handbuch alles in Farbe verkaufen
 
@werosey: Wenn die Symbole aussagekräftig/einprägsam sind, kein Problem. Braucht man dann auch kein Handbuch, dürfte aber schwierig werden.
 
Dieses immer wieder verändern des GUI macht Windows 10 für mich uninteressant.
 
ich hoffe immer noch das es als optionale Option Angebote wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte