HTML5.1: Entwicklung hat begonnen, zentrale Rolle spielt GitHub

Die Umstellung auf HTML5 ist längst voll im Gange, die neueste Fassung der Hypertext Markup Language findet auch immer mehr Verbreitung und versetzt vor allem Flash den längst überfälligen Todesstoß. Das World Wide Web Consortium (W3C) hat nun still ... mehr... Html5, Webtechnologie, Webstandard Bildquelle: W3C Html5, Webtechnologie, Webstandard Html5, Webtechnologie, Webstandard W3C

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Neue Features müssen mindestens von zwei aktuellen Browser-Engines unterstützt werden"
wie viele gibt es denn überhaupt noch?
Opera, Safari und Chrome haben meines wissens die selbe, bleibt also nur noch Firefox und IE/EDGE...
das sind 3 Browserengines ^^

=> oder kann mir da jemand zu mehr Bildung verhelfen?
 
@baeri: gibt min. 5 große
https://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_web_browser_engines
 
@LunaticLord: Gecko (FF), Blink (Chrome + Ableger) und Edge (IE) sonst ist doch an neuen Engines nichts von Bedeutung ? WebKit ist ja auch nur ein Blink mit weniger Features und Trident ist tot.
 
@CvH: Dann sind es eben drei. Dennoch mehr als zwei. Und tot... tot sind die alle nicht solange sie noch benutzt werden ;)
 
@LunaticLord: das tot bezog sich auf die Entwicklung - da wird bei Trident ja kaum noch was kommen ;)
 
@CvH: Trident ist Edge
 
@Alexmitter: Nein, Edge verwendet EdgeHTML.
 
@Knerd: /)_-
EdgeHTML ist der Nachfolger von MSHTML das ein Bündel aus Trident 12 und Chakra darstellt.

EdgeHTML ist auch ein Bündel aus Trident und Chakra.

Edge ist Trident.

Tip: Siehe EdgeHTML wie Chrominum das ein nutzbares Bündel aus Blink und dessen JS Engine ist.
 
@Alexmitter: "EdgeHTML is a proprietary layout engine developed by Microsoft for the Microsoft Edge web browser. It is a fork of Trident that has removed all legacy code of older versions of Internet Explorer and rewritten the majority of its source code with web standards and interoperability with other modern browsers in mind" https://en.wikipedia.org/wiki/EdgeHTML
 
@Knerd: Tausche "It is a fork" durch "It contains a fork".
Nur Trident kann es gar nicht sein, schließlich enthält es auch Chakra.
 
@Alexmitter: Na siehst du, Edge ist nicht Trident und war es nie.
 
@Knerd: Genauso wie Blink nie Webkit ist oder war? Was laberst du
 
@Alexmitter: Blink ist nicht Webkit, es ist ein Fork und wie der Fork sich weiterentwickelt steht auf einem anderen Blatt. Das Gleiche gilt für Trident und EdgeHTML.

Trident wird nie die Änderungen von EdgeHTML sehen.
 
@Knerd: Meinst du nicht eher MSHTML wird nie die Änderungen von EdgeHTML sehen?
Selbst MS nennt die Engine in EdgeHTML Trident.
 
@Alexmitter: Hast du einen Link für deine Behauptung im zweiten Satz? Denn laut Wiki, ist EdgeHTML ein Fork von Trident.
 
@Knerd: Hast du die Edge Web Summit nicht gesehen?
 
@Alexmitter: Nope, aber der Name sagt, wie iamunknown sagt, nichts über die Technik aus.
 
@CvH: Trident ist in Edge
 
@Alexmitter: ja für kompatibilitäts Probleme wechselt Edge bei Webseiten auf Trident aber EdgeHTML wurde so weit modifiziert das man sagen kann das es eine eigenständige Render Engie für Browser ist die mit Trident fast Garnichts mehr gemein hat
 
@baeri: Safari verwendet Webkit.
Chrome & Opera verwenden Blink.
Firefox verwendet Gecko.
Internet Explorer verwendet Trident (für Mac meines Wissens etwas anderes).
Edge verwendet EdgeHTML.
In der Vergangenheit verwendete Opera Presto.
Konqueror verwendet KHTML.
Gibt dann noch Dillo, weiß aber nicht welcher Browser das verwendet.

Gab dann noch etwas von Samsung, aber davon hat man irgendwie nichts mehr gehört(?)
 
@Tical2k: Naja, Presto und Tasman (IE fürn Mac) werden schon seit Jahren nicht mehr gepflegt und sind offiziell eingestellt. Die können wir also definitiv streichen aus der Liste. :)
 
"Neue Features müssen mindestens von zwei aktuellen Browser-Engines unterstützt werden, andernfalls sind sie fallenzulassen"
Also die Features müssen zum aktuellen Zeitpunkt bereits implementiert sein?
Oder wie muss ich das verstehen.
 
@glurak15: Ein Beispiel aus grauer Vorzeit. MS hatte mal ein neues MS Office rausgebracht (müsste Office 2000 gewesen sein). Dieses Office sollte eine HTML basierte Anzeige mit Grafiken (Striche, Boxen, Balken usw.) haben bzw. um ein Office Dokument mit dieser Art von Grafik "Als Webseite" zu speichern. Das gab es da aber in HTML gar nicht. MS implementierte u.A. deswegen VML in den IE. W3C lehnte dieses VML ab und entwickelte SVG. Bei XMLHttpRequest lief es für MS und dem IE war es ähnlich. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Richtung damit gemeint ist. Wenn z.B. Google für Google-Docs irgendetwas im Bereich HTML brauchen sollte, was HTML einfach nicht hat, und Firefox, MS (und wen es da sonst noch so gibt) sagen "Nein, brauchen oder wollen wir nicht", dann war es das damit.
 
@glurak15: man passt die Definition halt an die Implementierung an...
 
@glurak15: Ja, die meisten Browser-Hersteller haben einige experimentelle Funktionen, die andere nicht haben. Egal ob bei den HTML-Tags, CSS-Features oder auch Javascript-Funktionen. Manchmal haben sie auch ähnliche Sachen mit unterschiedlichen Syntax. Bestes Beispiel sind CSS-Gradients: http://www.colorzilla.com/gradient-editor/), wo noch für jeden Browser ein anderer Vendor-spezifischer Syntax mit unterschiedlichem Aufbau nötig war.

Und die User verwenden es trotzdem fleißig, obwohl streng genommen sämtliche CSS3-Features offiziell noch gar kein Standard sind - aber eben inzwischen trotzdem von allen modernen Browsern unterstützt werden. Aber sowas wie einen CSS3-Standard wirds auch nie geben, da inzwischen jedes CSS3-Modul einzeln bewertet wird. Alle CSS3-Module stecken noch im WD (Working Draft) oder CR-Status (Candidate recommendation): https://www.w3.org/Style/CSS/current-work.en.html
Das hält die Webdesigner aber nicht davon ab, das Zeug zu nutzen - eben weil es in der Regel trotzdem bereits in allen gängigen Browsern funktioniert.

CSS2 hatte übrigens 9 Jahre (2002-2011) gebraucht, um überhaupt nur den Empfehlungsstatus (CR) fürs W3C zu erhalten. Die Mühlen beim W3C mahlen seeeehr langsam. ;)
 
Wann wohl mal ein einheitlicher Standard in CSS kommt?
 
@happy_dogshit: Gibts doch, CSS 3 nennt sich das ganze. Bis auf den IE kommt damit auch jeder klar.^^
 
@Shadow27374: Naja....
-moz-border-radius:10px; /* Firefox */
-webkit-border-radius:10px; /* Safari, Chrome */
-khtml-border-radius:10px; /* Konqueror */
border-radius:10px; /* CSS3 */

Das nenne ich nicht unbedingt einheitlicher Standard....
 
@happy_dogshit: "border-radius:10px; /* CSS3 */" -> das ist im Standard enthalten, der Rest ist aus den Anfangstagen und sollte mittlerweile ohne -xxx-border-radius funktionieren. Das war nie "standardisiert".
 
@happy_dogshit: border-radius wird von so ziemlich jedem Browser unterstützt (http://caniuse.com/#feat=border-radius). Die experimentellen Eigenschaften wie -moz-border-radius braucht kein Mensch, da die betroffenen Browser schon seit einer Ewigkeit den CSS Standard unterstützen.
 
@Shadow27374: Der IE kann CSS3 inzwischen auch ganz gut.
 
@TiKu: Ja, ganz gut, mehr aber auch nicht.^^
 
@Shadow27374: Ne, besser als die anderen, wenn man browser eigene hacks ignoriert.
 
@Ludacris: Gut, ich bin kein Webentwickler, aber wenn ich irgendwas selber mache oder nach Tutorials vorgehe, kommt beim IE ausnahmslos das schlechteste Ergebnis raus. Das gilt auch immer noch für den IE11.
 
@Shadow27374: Kann ich nicht bestätigen. Das Sorgenkind in Sachen CSS3 ist inzwischen WebKit.
 
@Shadow27374: Dann wirst du wohl mit vendorprefixes arbeiten. Denn die standardsachen gehen alle im ie und edge. Was versuchst du denn zu tun? Kann natürlichnsein, dass du features verwendest die zb nur im chrome implementiert sind
 
@Ludacris: Eigentlich habe ich immer nur das Problem, dass die Boxen im IE nicht da sind wo sie im Firefox oder Chrome sind. Da will ich dann z.B. zwei Boxen bündig untereinander packen und sehe ein tolles Ergebnis im FF oder Chrome, jedoch nicht im IE. Beim 11er hatte ich ab und an Glück.
 
@Shadow27374: Nur weil es größtenteils von den Browsern (experimentell) unterstützt wird, ist es noch lange kein offiziell verabschiedeter Standard. Bei CSS3 steckt offiziell alles noch im Working Draft oder Candidate Recommendation-Status: https://www.w3.org/Style/CSS/current-work.en.html

Verabschiedet ist bisher offiziell nur CSS 2.1 (seit 2011). Und gestern kündigte man an, dass CSS 2.2 Working Draft-Status hat (https://www.w3.org/TR/2016/WD-CSS22-20160412/), also noch in den Kinderschuhen steckt.

Bis CSS3-Module mal offizieller Standard sind, werden sicherlich noch gute 10-12 Jahre ins Land gehen. Bis dahin ist nichts davon in Stein gemeiselt. Alles kann sich noch ändern. CSS3-Module können hinzukommen, wieder entfernt werden oder sich vom Syntax her ändern. Das hält die Webdesigner natürlich nicht davon ab, das Zeug trotzdem zu nutzen, solang die Browser-Hersteller das einbauen. Und in der Zwischenzeit werden auch weitere experimentelle CSS4-Module hinzukommen. Aber wer sich wirklich an den offiziellen Standard halten will, für den ist beim Funktionsumfang von CSS 2.1 Schluss.
 
"versetzt vor allem Flash den längst überfälligen Todesstoß" bloß auf WF kommt davon nix an...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte