Porno macht Politik: XHamster protestiert gegen LGBT-Diskriminierung

Der US-Bundesstaat North Carolina hat vor kurzem ein höchst umstrittenes Gesetz beschlossen, dieses diskriminiert Transgender-Menschen. Das Gesetz sieht u. a. vor, dass öffentliche Toiletten nur noch nach jenem Geschlecht besucht werden dürfen, das ... mehr... Porno, Pornographie, Pornos, Porn, XHamster Bildquelle: XHamster Porno, Pornographie, Pornos, Porn, XHamster Porno, Pornographie, Pornos, Porn, XHamster XHamster

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich könnte mir noch ein weiteren "Protest", eher Umdenken durch Besitzer von Bars und ähnlichen vorstellen. Die Einführung von Unisex-Toiletten.
 
@32GrFHBXVIRM8BnZjpAu: Dann bekommt man aber wiederum Probleme mit Feministinnen, die die Toilette nicht mit dem "Vergewaltiger Geschlecht" teilen wollen. Nein nein.. die Unisex Toilette wird es schon geben für Fems, Homosexuelle und Menschen mit einfallsreichem Geschlecht. Nur der Heterosexuelle Mann soll auf langer Sicht aus der Öffentlichkeit ausgeschlossen werden. Das ist deren Agenda. Ich hoffe North Carolina lässt sich nicht verbiegen.
 
@Peter Griffin: Ideologien für oder gegen ein Geschlecht halte ich für ein psychologisches Krankheitsbild als für eine politisch anerkannte Minderheit.
 
@Peter Griffin: du musst da keine Angst haben, niemand will dir an den Kragen oder ans Geschlecht. Es fordert niemand Sonderrechte für irgendwen, insofern musst du dich nicht als offensichtlich heterosexueller Mann angegriffen oder eingeschränkt fühlen. Es soll niemand ausgeschlossen werden - nur gegen ein ungerechtes, sinnloses Gesetz vorgegangen werden.
 
@der_ingo: Das interessiert eher selten. Man will nicht auf die Sache antworten. Eher die eigene Einstellung ungeachtet des eigentlichen Sachverhalts niederschreiben.
 
@der_ingo: Ehrlich, manchmal schäme ich mich für die LGBTBLA+irgendwas Gruppen, oder noch schlimmer sind Feministen. Wer das grauen sehen möchte soll einfach auf Tumblr gehen. Das hat schon Faschistische Züge angenommen.

Auf der anderen Seite kann ich es verstehen da sie auch für mich und alle anderen nur das Grundgesetz wirken sehen wollen. Sie übertreiben es aber gewaltig.
Wenn ich mir diese Geleichberechtigungskuchen verkaufe der Feministen so ansehe, dann sehe ich keine Frau die mit Gutem Gewissen voran geht und auch den Männern die selben Preise anbietet.

Da ist ein Politiker der Menschen an Hand seines Glaubens nicht die Selben Grundrechte zusichern will, Stichwort Merkel, keinen deut besser als diese Menschen.
 
@Alexmitter: du darfst nicht wegen einiger Extremisten die Sache an sich negativ sehen. Ich schaue mir "das grauen" auf Tumblr halt nicht an. In der Anonymität des Netzes drehen manche Leute ab.

Man muss auch nicht jede Einzelmeinung oder -idee gleich als generelle Forderung ansehen. Nur weil Einzelne Feminismus mit "jetzt will ich aber mal die Männer diskriminieren" übersetzen, muss das so nicht stimmen.

Das Problem ist, dass in manchen Kreisen mittlerweile die Forderung nach Gleichberechtigung für Frauen oder LGBTI so gesehen wird, als wolle dort eine "kleine, laute Minderheit" sich irgendwelche Sonderrechte verschaffen. Und auf dieser völlig unsinnigen Basis wird dagegen argumentiert.
 
@Alexmitter: Kann dir da so weit nur zustimmen. Die Organisationen brauchts, um die Menschheit auf das Thema aufmerksam zu machen, egal ob LGBT, Feministen, Tierschützer u.a. Aber wie das oftmals versucht wird zu erreichen, finde ich eher kontraproduktiv. Wobei im Artikel beschriebenen Fall scheint das noch in einem vernünftigen Rahmen abzulaufen.
 
@der_ingo: Ich gehöre ja selbst zu den Minderheiten die man hier versucht zu beschützen. Für mich ist die LGBT aber mehr zu etwas wie der Open Android Community mutiert.
Genauso wie die eigendlich Linux Fanatiker sind und sich hier mit Google Abgeben die die Bedeutung der GPL und die der Linux Community mit Füßen Treten nur um mal auf der Gewinnerseite zu sein.
Genau finde ich die Darstellung von Homosexualität im Deutschen TV und Medien generell furchtbar, es ist Klischeehaft und lässt Homosexuelle genau als das Dastehen wie CDU/CSU und Kritiker sie seit Jahren sehen wollen. Und wenn sich dann die LGBT dahinterstellt ist das kontraproduktiv.
 
@der_ingo: Sorry, aber es stimmt schon. Ich habe VIELE dieser Feministinnen kennen gelernt, beruflich wie auch privat und ALLE (wirklich 100% ohne jede Ausnahme) waren so, dass sie nicht Gleichberechtigung wollen (das war mal), sondern nun fordern sie die Bevorzugung der Frau. Der Unterschied ist nur, dass die einen das offener tun und andere eher verdeckt.
Das Ergebnis wird das gleiche sein... es entsteht ein Bungee Effekt... irgendwann reicht es den Männern und dann wird mal wieder auf den Tisch gehauen und dann ist Ende... und dann haben die Feministinnen selber wieder alles kaputt gemacht.
Und bevor es einer falsch versteht... ich bin für Gleichberechtigung... aber dann für alle mit allen Vor- UND Nachteilen!
 
@Scaver: bin ich durchaus deiner Meinung. Aber es ging ja hier eher sekundär um Feministinnen. Und aus der LGBTI Richtung gibts solche Bestrebungen nach einer Bevorzugung eben nicht. Es fordert ja niemand eigene Toiletten für LGBTI und es hat auch noch niemand gefordert, die Ehe für Heteros zu verbieten. ;-)
 
@Peter Griffin: Bitte, setze einen Homosexuellen oder auch einen Transsexuellen nicht mit der LGBTBLA+ Gemeinde gleich.
Diese Feministen und andere schon Faschistisch anmutenden Organisationen und Gruppen sind eine Schande für alle die für Gerechtigkeit stehen.

North Carolina Soll sich verbiegen, aber Richtung Gerechtigkeit.
 
@Peter Griffin: bist du dumm oder so? oder beatrix von storch fanboy? kranker mensch du bist
 
@32GrFHBXVIRM8BnZjpAu: Jetzt, ganz ehrlich! Das Transgender "Problem" betrifft unter einem Prozent der Bevölkerung. Wir kriegen es nicht Mal hin, Wickeltoiletten für Herren zu haben, und das betrifft mittlerweile wirklich eine große Klientel. Aber Unisextoiletten! Wirklich ganz ehrlich, ich weiß mit meinen Steuergeldern dringendere Sachen zu unterstützen. Das kommt ganz hinten auf der Liste der Probleme Deutschlands und der Menschheit! Wenn wir den Rest abgearbeitet haben, können wir uns gerne darum kümmern.
 
@LivingLegend: Wer redet denn hier von Steuergelder und Deutschland? In meinen Beispiel wird kein Statt erwähnt, welcher etwas aus Steuergelder finanzieren soll.

Ich gebe aber auch zu, dass Wickeltoiletten für Herren ebenso ein interessantes Thema ist.
 
@32GrFHBXVIRM8BnZjpAu: Frag mal die Berliner, wie die Ihre Unisextoiletten bezahlt haben. Ja die Berliner, die ohne ihre 3 Milliarden aus anderen Bundesländern nicht mal nen XP upgraden können, oder um es richtig darzustellen selbst damit nicht. Die haben Geld für jeden linken Scheiß, nur nicht für die wirklich wichtigen Dinge. Und selbst für den Scheiß reichts nur wenn die anderen Zahlen.
Und ja, du hast keinen Staat erwähnt, aber gerade Bars und Clubs werdens nur dann machen, wenn eine Klientel laut ruft wir brauchens, was aber aufgrund der geringen Anzahl eben nicht passieren wird. Ich seh in LGTB Bars sowas kommen, sonst aber nirgends, oder aber es wird staatlich verordnet, wie in zum Teil in Berlin, deswegen kam ich drauf.
 
@LivingLegend: Unisextoiletten in Berlin? Wie funktioniert das?
 
@LivingLegend: Sorry, aber waren diese Unisex-Toiletten in Berlin nicht für alle Geschlechter >gleichzeitig<!
Magst Berliner wohl nur mit Füllung? ;-)

http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/unisex-toiletten-in-berlin-kreuzberg-ein-wc-fuer-alle-geschlechter/12631908.html
 
@Shadow27374: Googlen, gibt genug Artikel!
 
@Kribs: Ist richtig, es hat auch kein Vermögen gekostet, (paar hundert Euro pro Toilette, (etwa 100-400 je nach Artikel) Trotzdem gibt's dort nen Ausgabestop, alles andere wird abgelehnt, ALLES andere. DAS wird dann trotzdem gemacht!
 
@LivingLegend: Ich finde keine! Ich kann mir das auch absolut nicht vorstellen. Sind da dann keine getrennten Räume? Dann könnte man auch direkt draußen wildpinkeln...
 
@Shadow27374: Da wird's Schild ausgetauscht vorne und des Männlein Weiblein entfernt, und es gibt halt keine Standklos! Was noch gemacht wird weiss ich net, nach Aussagen im Tagesanzeiger kostet der "Umbau" zwischen 100 und 450€ pro Klo!
 
@LivingLegend: Kein Standklo Oo ich denke hier kann man die Diskussion beenden, wer hat sich den Quatsch ausgedacht.
 
@LivingLegend: Das Problem, sobald sich die Politik in sowas einmischt, ist häufig "gut gemeint" aber nicht zielführend und verursacht nur unnötige Kosten.
Die Bars und Clubs mit Unisextoiletten werden ja jetzt nicht an ungeahnten Besuchszahlen von Transgender Personen zusammenbrechen.
Hier bei uns in NRW, ich weiß jetzt nicht ob es überall so ist, herrscht ein Rauchverbot in allen Gaststätten. Vom Ansatz her sicherlich auch nicht so verkehrt, dummerweise sind die ganzen Gaststätten jetzt aber nicht voll mit Nichtrauchern, die Raucher müssen jetzt raus auf die Straße rauchen. Wenn sie denn überhaupt noch können und die Gaststätte nicht eh schon zu gemacht hat, weil die Gäste, wegen des Rauchverbotes, komplett weg bleiben. (und das hat hier in NRW so einige Kneipen getroffen)
Gut, diese Gefahr sehe ich bei Zwangs-Transgender/Unisex-Toiletten zwar nicht, mir persönlich wäre eine Unisextoilette egal, aber Nutzen dürfte es eben auch kaum einen haben.
 
@32GrFHBXVIRM8BnZjpAu: Also im Club hab ich manchmal den Eindruck, die gibt es bereits ;)
 
@iPeople: Gab's bei uns in der Schule schon in den 80ern. Jedenfalls sind wir Jungs immer zum Rauchen aufs Mädchenklo gegangen, weil die Lehrer da nicht reindurften (natürlich mit Zustimmung der Mädels).
 
@DON666: Ja das kenne ich auch ;)
Ne, was ich meinte ... im Club ist das Damenklo immer irgendwie voll, also kommen die Mädels zu uns und besetzen die Kabinen, sehr zum leidwesen derer, die schon ein Bierchen zu viel hatten und sich der rückwärts gewandten Peristaltik widmen wollen :D
 
Es ist schon Menschlich "bescheiden" das es immer noch derartiges Gedankengut gibt, die Liste der Schimpfwörter halte ich lieber aus "Platzgründen" zurück, das dieses Gedankengut auch noch in Gesetze umgewandelt wird!

Tolle Aktionen von XHamster und das noch mit nen Schmunzeln.
 
@Kribs: Was die da als Gesetz zementieren wollen, ist finsterstes Mittelalter, oder zumindest 50er-Jahre-Stil. Geht gar nicht.
 
Ist doch Ok so. So gibts wenigstens keine Probleme mehr mit der Auswahl der WC´s.
Jeder ist das Geschlecht (genetisch) mit dem er gebohren wurde und das bleibt er auch sein Leben lang.
 
@Hans Meiser: ich weiß nicht, wie viele transsexuelle Menschen du so kennst. Aber ich kenne welche und die sehen nicht mehr nach ihrem gebürtigen Geschlecht aus, fühlen sich nicht mehr so, benehmen sich nicht mehr so. Du würdest das nicht erkennen, wenn du es nicht wüsstest.

Ich möchte mal sehen, was los ist, wenn ein FtM Transsexueller dann auf die Damentoilette gehen müsste. Das wäre für alle beteiligten unschön - die Frauen dort würden schließlich auch denken, dass da jetzt ein Kerl unterwegs ist.

Es ist völlig unsinnig, solche Dinge über Gesetze auf diese Weise regeln zu wollen. Es bringt niemandem was. Außer vielleicht irgendwelchen verknöcherten Ewiggestrigen eine Genugtuung.
 
@der_ingo: Hmm... so lange der Adamsapfel nicht operiert wurde, erkennt man Mann und Frau (genetisch) sofort.
 
@Hans Meiser: das sagst DU dann aber den Frauen auf der Damentoilette, die sich über den "Mann" beschweren, der diese benutzen muss.
 
@Hans Meiser: Leider sind Phänotyp und Genotyp nicht zwingend eindeutig mit einander verknüpft, sprich selbst ohne Unfall und Chirurgie heißt XY nicht zwingend, dass da was zwischen den Beinen baumelt. Ok, nicht gerade häufig aber nicht so selten wie man denken mag.
 
"dass öffentliche Toiletten nur noch nach jenem Geschlecht besucht werden dürfen, das in der Geburtsurkunde angegeben ist."

Wie dämlich ...

Also Leute, wenn ihr das nächste mal in North Carolina das Örtchen aufsucht und es sitzt jemand auf dem Pissoar, wisst ihr was los ist.

Wer kontrolliert eigentlich die Geburtsurkunden, bevor man aufs Klo darf?
Oder, da man ja die Geburtsurkunde selten dabei hat, gibt's da bald 'nen "Pisspass"?
 
@crmsnrzl: Dazu fällt mir dann noch ein, in Deutschland gibt es doch inzwischen die Möglichkeit einfach nur ein X eintragen zu lassen für "neutral". Ist dass dann der Freifahrtschein in North Carolina? Stichworte: kleine Geburtsurkunde und Intersex
 
@crmsnrzl: Ist die frage, ob es nicht dämlicher ist sich den Schwanz zu entfernen...
 
@PranKe01: Ich behaupte mal, eine solche Diskussion steht nur den Betroffen selbst zu. Alle anderen sind nicht in der Lage die Problematik vollständig zu erfassen, was mich von dieser Diskussion ausschließt.
 
Das Aussperren der Konsumenten von NC trifft aber die falschen. Denn die Leute, die sich die Filmchen dort ansehen, sind meist weniger verklemmt, als das homophobe Trockenobst in der Politik. Besser, es wird vor jedes Hetero-Filmchen eine Minute "Transgender" geschaltet. (Wers nicht mag, kann solange warten) ;-)
 
@Kobold-HH: Man sollte nicht den Fehler machen und den Menschen aufzwingen etwas gut zu finden. Man muss das von zwei seiten sehen: Der persönliche Geschmack und politisch.
Objektiv bedeutet das für mich, das ich der Ansicht bin leben und leben lassen. Wenn ich auf der Straße zwei Damen oder Herren sich küssen sehe, ist das kein Anblick der mir gefällt. So gar nicht. Ich toleriere es aber, weil wir in einer freien Gesellschaft leben (sollten), weshalb ich mich politisch freuen kann, das dies hier möglich ist.
 
@kkp2321: im Prinzip hast Du recht. Doch es geht hier ja um eine zeitlich begrenzte Protestaktion.
 
@Kobold-HH: Oder man kommt erst auf die Seite, wenn man die Petition unterzeichnet hat :D wobei es dann sicherlich rechtliche Probleme gibt...
 
the land of free.... not !
 
@ShansonL: the land of the brave.... not !
 
Ein unsinniges Gesetz, da jemand schließlich seit seiner Geburt operativ eine Geschlechtsumwandlung vollzogen haben könnte. Andererseits einen "Lümmel" zu besitzen und zu sagen man fühle sich als Frau ist in diesem Fall ebenso problematisch. Damit würde man nämlich Spannern (und Schlimmeren) eine perfekte Ausrede an die Hand geben, um sich ungestraft in Frauentoiletten herumzutreiben.
 
@Heimwerkerkönig: Ich denke, das es ein großer Unterschied ist, ob es eine Frau mit Sonderausstattung oder nur ein Mann mit Perücke ist. Letzterer sollte natürlich aufs Männer WC gehen. ;)
 
Die Protestaktion von xhamster ist vorbildlich.
Nicht deshalb, weil das Anliegen berechtigt wäre.
Aber deshalb, weil endlich keine Pornographie dort gezeigt wird.
Mögen doch bitte alle Porno-Seiten diesem Beispiel folgen und diesen Protest nie mehr beenden!
Das Gesetz soll natürlich solange bleiben.
 
@Pater_Lingen: "Aber deshalb, weil endlich keine Pornographie dort gezeigt wird."

Mal abgesehen das das Schmarrn ist, nur aus morbiden Interesse, die weit deferierst du Pornografie bzw. was ist für dich "alles" Pornografie?

"Das Gesetz soll natürlich solange bleiben."

Und wieso müssen Menschen weiter unter Diskriminierung leiden, nur weil du verklemmt bist?
 
@Pater_Lingen: Warum?
 
@Pater_Lingen: Das war jetzt Satire, oder?
 
@DON666: Denkst du so schlecht über Satire? o.O
 
@Knerd: Definitiv nicht. Meine Frage war Satire! ^^
 
@Pater_Lingen: Welches Problem hast du mit Pornograpie?
 
Wir gehen immer weiter zurück Richtung Mittelalter. Zwar nicht bei der Technik aber beim Geisteszustand.
 
Also so bescheuert ich dieses Gesetz finde, so bedenklich finde ich dieses Vorgehen.

Das hat was von Erpressung... "Entweder ihr wählt gefälligst so, oder ich bekommt keine Pornos mehr". Auch wenn hier diese "Macht" zum "Guten" eingesetzt wird, so finde ich es bedenklich.
 
@Draco2007: Gibt ja noch alternativen. Ich finde die aktion richtig.
 
da alle über Toiletten schreiben scheint ja xhamster sehr bekannt zu sein hier xD
 
Mir ists egal. Transgender-Menschen haben am Ende auch irgendein Geschlecht in der Hose, durch das sie ihr Geschäft auf der Toilette verrichten. Dieses Geschlecht sollte auch ausschlaggebend dafür sein welche Toilette der Transgender-Mensch besucht. Da ich dem Ding in meiner Hose nach ein Mann bin, würde ich stets die Toilette für Männer/Herren besuchen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles