WhatsApp-Gründer: Messenger wird zum E-Mail-Ersatz ausgebaut

Seit seiner Veröffentlichung hat sich der Messenger WhatsApp in Sachen Funktionsumfang deutlich weiterentwickelt. Wie Firmengründer Jan Koum in einem Interview mitteilt, will man mit automatischer Verschlüsselung und anderen Funktionen jetzt auch ... mehr... whatsapp, Jan Koum, Brian Acton Bildquelle: Sequoia Capital whatsapp, Jan Koum, Brian Acton whatsapp, Jan Koum, Brian Acton Sequoia Capital

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Um das zu schaffen brauchen sie erstmal WhatsApp auf dem Windows Desktop ... UWP
 
@ZwoBot1102: ...auf dem Desktop, egal ob Win, Mac oder Linux...
...unabhängig von einer "Telefonnummer", damit es auch professionell in Firmen genutzt werden kann, wo nicht jeder eine eigene Nummer hat...
 
@ZwoBot1102: ich persönlich finde die Nutzung über den Browser gar nicht so schlecht. Bisher hab ich keinen Bedarf an einer nativen App gehabt. Geht manchen natürlich anders.
 
@ZwoBot1102: Ich hab WhatsApp auf dem Windows Desktop. Nennt sich WhatsApp Web. Wird aber email bei mir nie ersetzen können. In einer e-mail kann ich zitieren und auf mehrere Fragen darin einzeln, genau auf die jeweilige Frage hin, antworten.
 
@Candlebox: Ja, das eine ist ein Messenger, das andere ... naja, eben Email.

Und wenn ein Messenger für mich Email ablösen könnte, dann wäre es Lync / Skype4Business.
 
@Bautz: Naja Skype ist ist aber technisch gesehen unverschlüsselt (keine E2E-Verschlüsselung), denn MS liest mit.

http://heise.de/-1857620
 
@basti2k: Skype4Business steht der Server in meinem Keller. Wenn "der Feind" in meinem Netzwerk ist, habe ich andere Probleme als nicht verschlüsselte Netzwerke.
 
Eine traurige Entwicklung wenn man bedenkt, dass E-Mail (also POP3/IMAP sowie SMTP) ein offener Standard ist und nun, vor allem im Jungendbereich, von proprietären Messengern wie WhatsApp abgelöst/ersetzt wird.
 
@gorko122: Die Jugend sollte aber kein Maßstab sein.
 
@Menschenhasser: im Falle von Technologie schon. Ich kann mir schwer vorstellen, dass sich die heutige Jugend plötzlich von WhatsApp & Co. abwendet und auf E-Mail, XMPP, etc. umsteigt.
 
@gorko122: Na und muss man jeden Dreck hinterher laufen?
 
@Menschenhasser: Müssen? Nein, sagt doch niemand. Wenn man sich die Nutzerzahlen ansieht und wenn man mit jungen Personen spricht merkt man aber ganz deutlich, wohin die Reise geht.
 
@gorko122: Nach Nutzerzahlen übertrifft die E-Mail WhatsApp bei weitem und die die Menge von E-Mail wächst unaufhaltsam außerdem muss man schon ganz schön dumm sein über Dienste von Facebook Daten zu versenden. Das was hier steht ist reiner Populismus denn das behauptet der WhatsApp Gründer nur.
 
@Menschenhasser: Kleiner Denkanstoß: vergleiche bitte kurz die Anzahl jener Personen jünger als 20 Jahre in deinem Bekanntenkreis, welche regelmäßig E-Mails versenden mit jenen, welche regelmäßig WhatsApp verwenden. Spricht man mit solchen und sagt "schick mir das", ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Versand via WhatsApp die erste Wahl.
 
@gorko122: Und? Dann wird gesagt das es über email gesendet wird.
 
@gorko122: Was die Jugend in der Freizeit macht ist deren Sache, aber was ist denn im Büro auf der Arbeit? Da ist nix mit Whats App.....und gibt es schon online Shops wo man statt einer e-mail Whats App benötigt? Die Jugend pusht evtl. die Trends im Casual Bereich, aber im Geschäftsbereich ist das eine andere Hausnummer.

Ich muss aber dazu sagen dass einige Online Shops bereits Kundendienst über Whats App anbieten....es tut sich sicher was....aber ein E-Mail Ersatz ist das Ding noch lange nicht, dazu sind die Unterschiede und Standards zu gross.
 
@barnetta: du hast meinen Post wohl nicht ganz Sinnerfassend gelesen. Deiner Meinung nach ist WhatsApp "noch lange nicht" ein E-Mail-Ersatz. Mein Post sagt aus, dass es wohl besser auch keiner werden soll, da man sich hier in einen Vendor-Lock-In verfängt und nicht einfach "umsteigen" kann, da das hier rein proprietär ist.
 
@Menschenhasser: Nenn mir irgendeine technische Innovation der letzten 30 Jahre, die nicht maßgeblich von Jugendlichen getragen wurde.
 
@Skidrow: Corega Tabs? ^^
 
@Slurp: eher chemisch oder? Sag du es mir, du nutzt sie täglich! :)
 
@Skidrow: Ich kipp sie einfach gern in mein Müsli :(
 
@Slurp: Stimmt, da blubbert die Milch so schön, dank der Bio-Formel :)
 
@Skidrow: Richtig. Also: Lebensmitteltechnik :D
 
@Slurp: Da finde ich aber das Spülmittel, dass die Hände schon beim Spülen pflegt, weitaus innovativer!
 
@Skidrow: Als ob Whatsapp eine Technische Innovation ist. Messenger gab es auch davor. Es gibt einen unterschied zwischen Jugendlichen und Jugendlichen. Die 'schlechten' Jugendliche sind die die WhatsApp eine Technische innovation nennen also die Prolls und es gibt die 'guten' Jugendlichen die z.B. Heim Computer entwickelten.
 
@Menschenhasser: Ach so ist das. Danke für deine Weisheit. Jetzt weiß ich endlich, was gute Jugendliche sind....
 
@Menschenhasser: Die Jugend wird aber irgendwann nicht mehr Jugendlich sein!
 
@gorko122: Stimme dir absolut zu. Leider wissen viele nicht mal ihre Email-Adresse auswendig. Und dann haben sie meistens mehrere. Und weil sie mehrere haben, verwechseln sie auch die Passwörter, wenn sie die überhaupt noch wissen.

Also aus Sicht der "Hirn aus, klicken, freuen"-Fraktion sind E-Mailadressen umständlich und nervig.
 
@Skidrow: Ich weiß meine ganzen Passwörter auch nicht.

Liegt aber daran, dass ich einen Passwort-Manager verwende und für jeden einzelnen Login ein eigenes, zufällig generiertes Passwort habe.
 
@RebelSoldier: denkst du, dass die Personen, von denen ich sprach, zu denen auch ein Großteil der Leute gehören, einen solchen Passwort Manager benutzen?
 
@Skidrow: Ich bezog mich rein auf den Satz "(...) verwechseln sie auch die Passwörter, wenn sie die überhaupt noch wissen."
 
Naja dann wird der Spam den man per Mail bekommt vielleicht zurückgehen, und sich mehr auf WhatsApp verlagern. Man bedenke, bei jedem Newsletterdienst muss man seine Handynummer hinterlassen. Bei der EMail ist es einfacher, dort registriert man im schlimmsten Falle für jeden Dienst eine eigene Emailadresse. Das bessere System finde ich hier bei Threema, wo dem Nutzer eine ID zugewiesen wird, die er mit seiner Telefonnummer und/oder Mailadresse verknüpfen kann.
Ist diese durch irgendwelche Spammer versaut, wird die alte ID gelöscht und eine neue ID registriert.

Und wenn WhatsApp nicht nur PDF's sondern alle Dateiformate erlauben würde, ist auch die Tür für Smartphoneviren offen.
 
Daraus wird (hoffentlich) nichts.
 
wa soll email ersetzen?...mit dem ganzen spam und virenverbreitungsversuchen?...und alles wird von einem amerikanischen konzern kontrolliert, der von den daten lebt?...nö danke...
 
Whatsapp scheint eventuell dieselben Features zu entwickeln wie es auch die verschiedenen E-Mail-Services zur Verfügung stehen haben, aber ersetzen können sie die E-Mail nicht, wenn ich nicht entscheiden kann mit welchem Alias ich meine E-Mails verschicken möchte. Denn sei es für den Beruf, bei Bewerbungen oder bei Transaktionen für diverse Dienstleistungen, möchte ich ungern jedes mal meine private Handy-Nummer mit angeben. Da stehe ich gegenüber einem E-Mail-Service mit ein bisschen zu viel Transparenz da.
 
Was soll das Gemeckere eigentlich? Erst beschweren sich alle über WA wegen fehlender Funktionen zB. im Bereich Dateiübertragung. Und jetzt wird das eingebaut - und wieder wird gemeckert! Weil es eingebaut wird!
Wer Mails schicken will möge das tun, und wer WA schicken möchte, der möge das auch tun.
 
Email? Das hat man doch nur noch um den Bestätigungslink nach einer Registrierung zu bekommen. Ich nutze es jedenfalls die letzten 10 Jahre nur dafür.
 
Bei uns ist WA in der Firma verboten, darüber dann noch sensible Dokumente senden?
Hallo? Hat da wer den Schuß nicht gehört?
 
Ein einzelnes Produkt einer einzelnen Firma soll einen offenen Kommunikationsstandard ablösen... Wer außer mir hat damit noch ein Problem?

Edit:Hat mich so aufgeregt, daß ich gar nicht bis [o2] von gorko122 gelesen hatte :D
 
Solange das Protokoll Dahinter nicht offen wird und die Server immer noch bei denen Stehen wird daraus sicher nichts werden. Ich hab meine Nachrichten gerne auf meinem Eigenen Server und nicht Irgendwo.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte