Windows Vista: Heute in einem Jahr endet Support, Upgrade empfohlen

Es ist gefühlt noch nicht lange her, dass der Redmonder Konzern den Support für Windows XP eingestellt hat, vor ziemlich genau zwei Jahren war es soweit. Damals gab es zahlreiche Diskussionen, da der Betriebssystem-Klassiker noch weit verbreitet war ... mehr... Logo, Vista, Windows Vista Bildquelle: Microsoft Logo, Vista, Windows Vista Logo, Vista, Windows Vista Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Damit hat Vista genauso einen Marktanteil wie Windows Phone, echte Erfolgsgeschichten.
 
@Besenrein: Marktanteil hat mit Qualität eines OS genau was zu tun? Nach dieser Logik wäre Desktop-Linux ja genauso erfolgreich. Vista war ein gutes OS, welches bei genauerer Betrachtung besser war als XP. Bei noch genauerer Betrachtung war der Schritt von Vista zu 7 kein annähernd so großer Sprung mehr.
 
@Lostinhell78: Mit genauer betrachtung hat ja Vista den Grundstein fuer die 64Bit Treiberentwicklung fuer Win7 gelegt
 
@-adrian-: >Mit genauer betrachtung hat ja Vista den Grundstein fuer die 64Bit Treiberentwicklung fuer Win7 gelegt<

neee, der Grundstein lag schon bei w2k, gefolgt mit XP x64.

Vista floppte halt, weil es sich zu sehr aufplusterte und regelmäßig irgendwann nicht mehr bedienbar war. Diesen Umstand, hat man dann ganz einfach auf alte PC-Hardware geschoben, sich einfach gemacht. Nur, XP lief halt und dagegen hatte Vista keine Chance.
Mit Win7 gab es am Anfang ähnliche Probleme, die aber einfacher in den Griff zu kriegen waren. Daher auch der Erfolg von Win7, sogar auf alte Möhren.

Mit Win10 haben wir eigentlich jetzt das von XP auf Vista, aber erschwerend dazu, plus Designs wie bei 8, 8.1
 
@Kruemelmonster: Also mein 1000 Euro Notebook hatte zur Vista Zeit keine Probleme und lief viele viele Jahre problemlos bis die Grafikkarte um 2010 starb. Welche Consumer Hardware die mit Win2k betrieben wurde hatte denn bitte 64 bit. Ich hatte auch viele Jahre 2k laufen aber mit sicherheit auf der gleichen Hardware wie XP. Wenn man einen XP 64 Bit Edition Rechner in der Wildbahn gesehen hat war das fast wie ein Windows Phone heute. Hab sogar mehr XP Tablet Editions in meinem Leben gesehen.
 
@-adrian-:

Ich sprach von dem Grundstein und der war bei w2k.
Richtig umgesetzt wurde es erst richtig mit Win7
 
@Kruemelmonster: Also ich hatte damals unter Vista mit meinem damaligen PC keine Probleme. Alles lief flüssig, bzw auch nicht schlechter als Windows 7
 
@Lostinhell78: >Marktanteil hat mit Qualität eines OS genau was zu tun? Nach dieser Logik wäre Desktop-Linux ja genauso erfolgreich. <

Alles hat es damit zu tun, denn was gut und einfach zu bedienen ist, nutzen die User. Daher auch noch 10,9 % bei XP.

Linux ist dagegen nichts gutes, für einen MS-Junkie schwierig einzustellen, inkompatibel trotz Wine und dazu zahlreiche unterschiedliche Versionen jedes Anbieters. Linux ist in sich ein Horror ...... gegenüber XP / Win7.
Gegenüber Win10 aber überlegenswert :-) Eine Nische als Alternative. Gehen wir sogar noch einen Schritt weiter und man benötigt nun bei Win10 zahlreiche neue Programme und Win7 wird abgeschossen, dann kann man auch zu Linux gleich wechseln.

So unterschiedlich kann man es betrachten und muss man auch. Dazukommend, worauf man ein OS nutzt und hier sollte man nicht vermengen.

Genau das Verhalten der User spiegeln solche Zahlen der Marktanteile wieder, unabhängig davon, was du toll findest, oder MS einen überholzen will. Der User entscheidet und auf alle OS von MS war bisher immer erst ein Run, der aber nach einer Zeit kippte, wenn das OS nicht ankam.
Wenn das OS ankam, ging es unaufhörlich nach oben, siehe XP, siehe Win7. Bei win10 haben wir das jetzt wie bei Vista, Win 8.1, hier muss man jetzt noch abwarten. Vista war auch schon damals weltweit auf 23 %, Win 8.1 auf 16 % und es ging trotzdem talwärts.

Und genau das haben die User entschieden, erst ausprobiert, versucht mit dem OS, dann eben weiterversucht, oder eben zurückgewechselt, oder auf was neues. Und ja, das genau sagt etwas über die Qualität des OS aus. Weltweit die User bestimmen es letztendlich in der Nutzung, was Müll ist.
 
@Kruemelmonster: "und man benötigt nun bei Win10 zahlreiche neue Programme und Win7 wird abgeschossen"
- zum Glück ist dem nicht so und Win7 geht auch noch bis 2020.

"Wenn das OS ankam, ging es unaufhörlich nach oben"
- war das denn bei XP so oder entstand die Nutzerbasis nicht doch eher über lange Zeit hinweg weil es einfach länger als jedes andere Windows auf dem Markt war?
- Win7 kam gut an aber auch nur weil Vista vorher den Weg ebnete, ist ja im Grunde nur Vista SE.

Win10 wird genau wie XP seinen Platz finden, die bedingungen sind halt schwieriger da der Desktop Markt nicht mehr so gut läuft und mobile Windows Geräte sich im Moment nur langsam etablieren.
 
@PakebuschR: >- zum Glück ist dem nicht so und Win7 geht auch noch bis 2020.<
Doch, ist so, schon unter Vista sollten einige XP-Programme nicht laufen. Bei Win7 sollte z.B. Office 2000 nicht laufen, ebenso PP9 z.B. Mit CAD (wie grad geschrieben, wiederhole ich jetzt nicht)

Z.B. Office 2000 läuft tatsächlich unter Win7 64bit nur mit Schwierigkeiten. Es geht, ist aber nicht berauschend, unter 32bit läuft es tadellos. Z.B. PP9 lässt sich nicht einmal unter 64bit installieren, unter 32bit aber schon.

Haust du darüber nun Win10, werden die Programme z.T. gekillt, die schon unter Win7 nicht laufen sollten, die aber liefen, mit ein paar Tricks. Ist also so.

@PakebuschR: >- war das denn bei XP so oder entstand die Nutzerbasis nicht doch eher über lange Zeit hinweg weil es einfach länger als jedes andere Windows auf dem Markt war?<

Dazu muss man weiter ausholen zum Erfolg von XP. W2k wurde damals quasi abgeschossen, durch enormen Virenbefall. Dazukommend das Leid mit W95, W98. XP war da ein Segen gewesen, obwohl auch am Anfang die Krankheiten wie W95, W98.
Es waren also zwei Sachen zusammen. Daher der riesige Erfolg von XP. Dazu schlankes OS. Spiel mal heute XP auf die Mehrfachprozessoren und du erlebst (Gamer ausgeschlossen) einen wahren Turbobosster.

@PakebuschR: >- Win7 kam gut an aber auch nur weil Vista vorher den Weg ebnete, ist ja im Grunde nur Vista SE.<

Sehe ich vollkommen anders. Die Aufmachung von Vista war schön, keine Frage, aber das Aufplustern des Systems hat Vista letztendlich den Kopf gekostet. Das Aufplustern hat man mit Win7 in den Griff bekommen (auch mit Vorsicht zu genießen).
Bei Win7 war aber der Einstieg auch relativ verhalten, weil eben die Horrormeldungen, das läuft nicht, die Hardware macht nicht mit, dazu gab es als Abschreckung dann noch die Testprogramme. Ich könnte mich noch heute bekringeln dazu. Wo Win7 alles nicht laufen sollte. Genau DAS, hat damals abgeschreckt.

@PakebuschR: >Win10 wird genau wie XP seinen Platz finden, die bedingungen sind halt schwieriger da der Desktop Markt nicht mehr so gut läuft und mobile Windows Geräte sich im Moment nur langsam etablieren.<

Bei 11 % *sfg*
Bei einem hast du Recht, Desktop-PCs halten einfach 15 Jahre, 20 Jahre. Teilweise Used-Comps aus den Ämtern, Büros ......... Langläufer, die noch heute gefragt sind, selbst noch 478 HTs. Als Spielecompis für Kids immer noch beliebt. Die laufen einfach, mit nervtötendem Hochdrehen der Lüfter. Kosten aber quasi nichts.
Wird auch gerne als Zusatz zum Schlappi, Smartphone, Tablet genutzt. Kostet quasi nichts und zum Serven reicht es allemal.

Dazu kommt noch Eines, die Mehrkernprozessoren und da war der Paukenschlag bei Sockel 771 / 775. Und noch schlimmer dazu, die User haben die Haltbarkeit dieser Systeme erkannt.
Vor 2 bis 3 Jahren konntest diese Systeme für paar Euros bekommen, heute gehen selbst Quadcore fähige 775 Mainboards an die 50 Euro und darüber. Wieder, Langläufer.
Mit den richtigen CPUs bestückt, Grakas, ist der Unterschied zu High-Cost-PCs nur noch marginal. Genau das wurde erkannt und das ist in sich das Problem, denn solche PCs halten dann noch gut 10 Jahre, ohne Probs.

Und nun weiter zu Tablets/Phones, der Markt ist einfach voll vom Apfel und Android, Linux, Google. Dagegen kann MS nicht anstinken.
Auch in dem Bereiche tummel ich mich gerne, flashen von OS. Vor 2 bis 3 Jahren, auch da, bekamst du spezielle Tablets für paar Euros, mittlerweile wurde diese Möglichkeit erkannt und selbst Schrott wird für über 50 Euro eingestellt ...........

Für unter 40 Euro bekommt man aber schon ein Tablet, neu mit 3 Jahren Garantie. Nicht mehr flashbar. Lohnt sich auch nicht.

Was will da noch MS ..... in dem Bereiche ........ lieb frage, Beulen holen
 
@Kruemelmonster:
"Doch, ist so, schon unter Vista sollten einige XP-Programme nicht laufen..."
- das einige Programme nicht laufen ist klar bzw. dessen Funktion nicht garantiert werden kann, von zahlreich kann man aber nicht sprechen.

"Haust du darüber nun Win10, werden die Programme z.T. gekillt, die schon unter Win7 nicht laufen sollten"
- besser als wenn das Upgrade in die Hose geht, installiert man sie hinterher eben neu. Großteil wird aber alles übernommen, auf Inkompatibilitäten hingewiesen und zurück (Downgrade) kann man auch wieder.

"Dazu muss man weiter ausholen zum Erfolg von XP. W2k wurde damals quasi abgeschossen"
- gab es wenn ich mich recht erinnere gleich 4 Servicepacks, von anschiessen kann also keine Rede sein.
"durch enormen Virenbefall."
- Das war dann aber verschulden Nutzers, im Grunde war 2000 genauso sicher wie XP.

"Dazukommend das Leid mit W95, W98. XP war da ein Segen gewesen"
- ich erinnere mich eher das die Anwender es als Fluch angesehen haben weil eben so vieles nicht mehr lief. (9x->NT)

"der riesige Erfolg von XP."
- gab es anfangs die gleichen beschwerden wie heute bei Win10 und sah auch nicht unbedingt nach Erfolg aus, erst heute sehen das einige anders.

"Spiel mal heute XP auf die Mehrfachprozessoren und du erlebst (Gamer ausgeschlossen) einen wahren Turbobosster."
- Nö, Win10 läuft genauso flott, selbst teils auf alten Krücken wie Netbooks fährt man mit Win10 oft vergleichbar gut.

"Und nun weiter zu Tablets/Phones", "Was will da noch MS ..... in dem Bereiche ........"
- ich bin froh das MS da ist, sonst gäbe es vielleicht heute noch keine für mich und viele andere brauchbaren Geräte. (2in1 - Hybride/Convertible, Smartphone mit Continuum...)
 
@PakebuschR: <- ich bin froh das MS da ist, sonst gäbe es vielleicht heute noch keine für mich und viele andere brauchbaren Geräte>

1 Prozent, vielleicht.
 
@Kruemelmonster: Sind wohl ein paar mehr aber was tut das auch zur Sache, weil die Masse sich mit Facebook und Candy Crush zufrieden gibt darf man doch wohl auch die "paar" Millionen mit höheren/anderen Ansprüchen bedienen.
 
@Kruemelmonster: "Linux ist dagegen nichts gutes"
Doch ist es. Am besten als Subsystem unter Windows ;)

"für einen MS-Junkie schwierig einzustellen"
Hallo?

"inkompatibel trotz Wine"
Och komm, man muss es auch können.

"und dazu zahlreiche unterschiedliche Versionen jedes Anbieters"
Ja, das nennt man Distro.

"und man benötigt nun bei Win10 zahlreiche neue Programme und Win7 wird abgeschossen, dann kann man auch zu Linux gleich wechseln. "
ich weis ja nicht was du so tust, ich hab noch kein Programm gefunden das unter 10 nicht Funktionieren würde.

"Bei win10 haben wir das jetzt wie bei Vista... ...und es ging trotzdem talwärts"
Es geht talwärts weil Windows 10 immer weiter kontinuierlich zunimmt?

Meine güte, was ist nur los mit dir?
 
@Alexmitter: >Hallo?<

Doch, es nervt, ich bin aus dem Basic-Alter raus. Auch aus Suse. ;-) O.K. vielleicht werde ich auch müd dazu. Mich nervt Linux auf dem Desktop nur noch.

Da nehme ich tatsächlich lieber noch Win95 :-)

Nur ein Beispiel nehme Wondershare, kriege das mal am Laufen unter Fedora Workstation (meine Empfehlung als Ersatz). Es geht und dann hau mal vier Filme mit 90 Minuten zum Konvertieren rein.

Und dann wunder dich nicht, 1 1/2 Stunden, wozu es unter Win7 knapp über 30 Minuten dauerte, bei vier Filmen zugleich.

So, teste ich Leistung aus. Was schafft was unter welchem OS. Mit gleicher Hardware.

Und du fragst mich was los ist mit mir.

Bitte, wenn ihr etwas schreibt, testet vorher selbst. Videokonvertierung ist da tatsächlich das Härteste für ein System unter einem OS.
 
@Kruemelmonster: "ich bin aus dem Basic-Alter raus"
Ok, nenne mir irgendein Tool das auch nur ansatzweise den Komfort von wget hat.

Darf ich Raten, die Grafikeinheit deines PCs ist deutlich potenter als die Server Einheit? Das währe die Lösung für deine Videosache.
 
@Alexmitter:

Ich weiß das ich potenter bin :-) Wget bringt dir da gar nichts, was ich meine, die Daten sind nämlich schon da.

MS hat hier Vorteile, die machen es selbst. Übrigens via XP x64 in 23 Minuten, 4 Filme, noch schneller als Win7 unter 64bit. Warum ist sogar erklärbar. 8fach, 16fach. Was ich schon erklärte, was belächelt wurde und abgetan wurde.

Geht so nicht unter Linux, ich suche da noch nach der Lösung, die Grafikeinheit quasi so hoch zu puschen wie es unter MS mit Xeons funkt. Übrigens nur mit Xeons!

Geht nicht bei Linux. Ist leider so.
Hier hat MS wirklich etwas bewerkstelligt, was man ausreizen kann, zum neverending.

Daher, ich habe keine Lust mehr. Ich habe es ausgereizt, was aber nur mit Xeons möglich ist, unabhängig von der OS Version von MS. Linux schafft das so nicht

Und ich werde euch nicht erzählen, das ich mittlerweile, seit ein paar Jahren, mit Server spiele, ist halt mein Hobby. Server tot, ist mein Verdienst, kein Server hat mich dazu überlebt.

Ich liebe es

Aber, um keinen zu verwirren, tutet euch mal die Fedora Workstation an. Es ist tatsächlich eine Alternative.
 
@Kruemelmonster: Ach so, du bewerkstelligst das mit Xeons, da währe Windows natürlich überlegen da man einfach bessere Treiber für die Iris GPU hat.
Normalerweise hat man ja dann Irgendeine AMD oder Nvidia karte im Server wenn man häufiger Video Bearbeitung, Konvertierung oder Rendering macht.

ich würde eher Ubuntu Server oder gleich Debian empfehlen.
 
@Alexmitter: >ich würde eher Ubuntu Server oder gleich Debian empfehlen.<

Nee, Fedora Workstation war schon echt ernsthaft gemeint
 
@Kruemelmonster: Wie du meinst, ich persönlich nutze ja nichts mehr außer Debian Distros.
 
@Alexmitter:

so gehen halt die Meinungen auseinander und nun setze ich nach, selbst gegen Fedora Workstation würde ich Win95 vorziehen ....... und nun ;-)
 
@Kruemelmonster: "Linux ist dagegen nichts gutes, für einen MS-Junkie schwierig einzustellen, inkompatibel trotz Wine und dazu zahlreiche unterschiedliche Versionen jedes Anbieters. Linux ist in sich ein Horror ...... gegenüber XP / Win7. "

Also ich hatte mal 4 Jahre am Stück nur Linux benutzt und konnte mich in dieser Zeit nicht beklagen. Ich mag beide Systeme.
 
@Kruemelmonster: "und man benötigt nun bei Win10 zahlreiche neue Programme und Win7 wird abgeschossen"
- zum Glück ist dem nicht so und Win7 geht auch noch bis 2020.

"Wenn das OS ankam, ging es unaufhörlich nach oben"
- war das denn bei XP so oder entstand die Nutzerbasis nicht doch eher über lange Zeit hinweg weil es einfach länger als jedes andere Windows auf dem Markt war?
- Win7 kam gut an aber auch nur weil Vista vorher den Weg ebnete, ist ja im Grunde nur Vista SE.

Win10 wird genau wie XP seinen Platz finden, die bedingungen sind halt schwieriger da der Desktop Markt nicht mehr so gut läuft und mobile Windows Geräte sich im Moment nur langsam etablieren.
 
@Lostinhell78: Wo hat er was von Qualität geschrieben? Es geht um den Marktanteil und dem damit verbundenen Erfolg.
 
@Lostinhell78: Stimme dir voll zu.
Vielleicht hätte man von 7 zu 8 den selben Schritt machen sollen und das heute bekannte 8.1 als Gratis Verteilen Quasi eine Schrittweise Umstellung bzw. Entwöhnung.
Habe Vista selbst noch auf einem Laptop im Einsatz und verstehe nicht was das Problem der Leute war, Ok von der Performance eines 7 ist Vista Meilenweit entfernt dennoch ein tolles OS.
Wobei man sagen muß toll solange man nicht wirklich Spielen will Vista war als Office System Konzipiert und dabei wurde die Windows Domäne Spiele Vergessen.
 
@Freddy2712: >Vielleicht hätte man von 7 zu 8 den selben Schritt machen sollen und das heute bekannte 8.1 als Gratis Verteilen Quasi eine Schrittweise Umstellung bzw. Entwöhnung.<

Bitte was ? Entwöhnung von Win7 ?!

Das meinst du doch nicht ernst ?

Warum soll man User von Win7 entwöhnen ???? Warum ????
 
so schlimm fande ich vista nie, wurde halt medial niedergemacht wie windows 8 auch.
 
@xanax: Ich habe vor kurzem erst einen Laptop von Vista auf 7 aktualisiert und da merkt man schon einen erheblichen Unterschied. Vista war schon deutlich langsamer als 7.

Bei 8.1 kann ich die schlechte Publicity dagegen nicht nachvollziehen, von der Performance ist es schon nochmal eine Verbesserung gegenüber 7, wenn auch nicht so gravierend wie von Vista auf 7.
 
@dodnet: habe den Hate gegen 8.x auch nie verstanden, als ich damals meinen Laptop von Windows 7 auf 8 aktualisiert hatte... hat ich längere Akkulaufzeit + ein schnelleres System, am Arbeits-Workflow hat sich mit 8 genau NULL geändert... =)
 
@dodnet: man sollte ja auch nicht ein Vista, welches 8 oder so Jahre lang alles Mögliche mitmachen müsste mit einem frisch installiertem Win7 vergleichen. Hättest du von einer alten 7-Installation ein Downgrade auf Vista gemacht, wäre das frische Vista auch schneller.
 
@xanax: Vista war am Anfang durch die miese Treiberunterstützung vieler Hersteller ein gefühlter Albtraum, auch weil viele es auf Uralt-PC gespielt haben.
 
@Chiron84: Kein Wunder. Selbst große Hardware-Player wie nVidia oder Realtek hatten zum Vista-Start in 2007 keine passenden Treiber fertig, obwohl das (neue) Treiber-Modell zum Erscheinen von Vista schon seit 1 1/2 Jahren bekannt war.

Spätestens ab SP2 und IE9 (der danach allerdings für Vista leider nicht mehr aktualisiert wurde) konnte man Vista gut gebrauchen.

Nur der Sprung bei den Hardwareanforderungen war zw. XP und Vista gefühlt riesig (auf dem Papier allerdings kaum). Eine Magnetplatte sollte schon mit 7.200 U/Min. drehen und mind. 16 MB Cache haben, und die CPU schon von der Rasse "Dualcore" sein (damals Pentium D oder die ersten Core2Duo), und mind. 2, besser 4 GB RAM sollten es auch schon sein, dadrunter hat Vista keinen Spaß gemacht. Dürfte deswegen auch das letzte Windows gewesen sein, mit dem die klassische PC-Industrie zufrieden war, die HW-Anforderungen wurden danach zw. 2 od. mehr Versionen (7, 8.0, 8.1, 10) nie mehr so hochgeschraubt.

Ich fand Vista O. K., hatte es sogar mit SP 0 im Einsatz.
 
@departure: Ich hatte Vista auch direkt zum Release-Tag im Einsatz und war dank eines (damals) modernen PC auch einigermaßen zufrieden. Was nichts dran ändert dass ich es heute nicht mehr freiwillig installieren würde :D
 
@departure: Ich hatte damals Vista seit dem ersten Tag der Veröffentlichung auf meinem alten Pentium 4 2,4GHz mit 1 oder 1,5GB DDR1 400MHz und dazu eine ATI X700Pro. Lief und war benutzbar, nur die passenden Grafikkartentreiber kamen damals erst etwa 1-2 Wochen später.
 
@Chiron84: Richtig, aber auch Microsoft hat einen nicht unerheblichen Anteil am Mißerfolg gehabt. Zwar ist es gut möglich daß die Netzwerktreiber der Hersteller anfangs alles andere als prickelnd waren, aber wenn NICs von Intel, 3Com, Marvell und Realtek allesamt einen Durchsatz von 20MB/s erlauben, dann ist der Schuldige ein anderer.

Das schlimme ist daß MS rein gar nichts daraus gelernt hat und mit Win10 wieder ein halbfertiges OS auf den Markt geworfen haben. Wobei die Bezeichung "Software as a Service" deutlich positiver klingt als halbfertig. ;)
 
@Johnny Cache: Ich finde man kann das nicht vergleichen. Windows 10 funktioniert ja einigermaßen reibungslos, und wie du sagst bedeutet "Software as a Service" ja, dass es nie feature complete sein wird ;)
 
@Chiron84: >Windows 10 funktioniert ja einigermaßen reibungslos<

Wooooooo? Es ist nach der ersten Vorstellung nun 1 1/2 Jahre im Testlauf würde es treffend beschreiben.
 
@Chiron84: Die Funktion ist das eine, von einem Produkt daß aktiv vermarktet wird, würde ich aber auch erwarten daß es einen zumindest halbwegs stabilen Zustand erreicht hat und nicht alle Nase daran herum gefrickelt wird. Das gilt insbesondere für die GUI, welche ja das Aushängeschild für ein OS ist.
Unabhängig davon wie viel oder wenig ich auch davon halten mag, wenn ich daran denke daß ich womöglich schon Ende des Jahres Win10 supporten darf, wird mir wirklich Angst und Bange. Nicht wegen des Produkts selber, sondern wegen der mangelnden Flexibilität unserer User, für die ständige Veränderungen wirklich Gift ist.
 
@Johnny Cache: >Nicht wegen des Produkts selber, sondern wegen der mangelnden Flexibilität unserer User, für die ständige Veränderungen wirklich Gift ist.<

Dann ist es das Produkt aber selbst.
Große Veränderungen mögen die Desktop-User nicht. Es ist da nicht vergleichbar mit Tablets/Phones.
Win10 ist ein komplettes Umkrempeln, vergleichbar schon mit win8, win8.1

Kommt noch dazu, dass die Desktop-User ihre geliebten Programme auch noch neu erwerben müssen, hat es sich in der Regel erledigt.
 
@Kruemelmonster: Gut, zumindest letzteres ist ja in der Firma kein Problem, aber selbst heute bin ich doch immer wieder sprachlos woran handelsübliche, freilaufende User so alles scheitern können. Und genau die, und nicht wir, sind ja die Zielgruppe.
 
@Johnny Cache: >Gut, zumindest letzteres ist ja in der Firma kein Problem<

Aber Zu Hause ist es eben ein Problem, warum soll ich für ein neues OS, neue Hardware anschaffen, warum neue Programme ????? Und genau Letzteres kann mehr kosten als die Hardware-Aufrüstung.
Warum soll ich z.B. mein Office 2000, was zumindest unter Win7 32bit tadellos läuft, wegwerfen und dafür monatlich für Apps zahlen ????
Oder PP9 was einfach unter Win7 32bit läuft (nicht unter 64bit), warum soll ich das gegen aufgeblähte Corel Programme tauschen müssen.
Noch schlimmer 3D Cad, Videobearbeitung. Da wird das dann richtig teuer.

Und so, hat jeder User unterschiedliche Interessen, was der User mit seinem PC macht. Wird nur standardmäßig dran gearbeitet, kann halt auch Libre als Office reichen. Ein MS-Junkie wird sich damit aber nicht anfreunden können. Ein Gamer mit Sicherheit.
Daher, ist auch Linux für ein MS-Junkie keine Alternative, denn da ist sogar noch Win95 besser.

@Johnny Cache: >aber selbst heute bin ich doch immer wieder sprachlos woran handelsübliche, freilaufende User so alles scheitern können. Und genau die, und nicht wir, sind ja die Zielgruppe.<

Ich verstehe ja, was du meinst, passiert Ende des Jahres das Gleiche mit Win7 wie mit w2k (die Anfänge sind da) und du sollst Support leisten, wird es luschtig für dich. Und leider, muss man genau dieses Überholzen befürchten, tun viele, haben schon mal Win10 getestet und warten jetzt ab, bis Win7 die Flügel streicht.

Und genau dann, wird es richtig luschtig, mit Standardeinstellungen installiert, Inkompatibilitäten, dann, kommt das erst.

Dazukommend die "Ahnungslosen", aber die machen alles mit ;-)
 
@Kruemelmonster: Im Vergleich zu voherigen Windows Versionen fällt der Umstieg relativ leicht da eben fast alles läuft/übernommen wird, das man aber gerade uralte Programme aber nicht ewig mitnehmen kann ist klar. Müssen musst du jedoch erstmal garnichts, kannst bis 2020 auch Win7 weiternutzen.

"Warum soll ich z.B. mein Office... wegwerfen und dafür monatlich für Apps zahlen" - ????, kannst auch für bisherige Applikationen im Abo zahlen wie eben bei MS Office oder nimmst eben die Kaufvariante, ändert sich also nichts im Vergleich zu früher.
 
@PakebuschR: >Im Vergleich zu voherigen Windows Versionen fällt der Umstieg relativ leicht da eben fast alles läuft/übernommen wird, <

Da rede ich auch nicht gegen. Es ist das erste MS-OS was wirklich per Upgrade hin haut.
Aber, es ist ein großer Umstieg, der eingefleischte Win-User relativ schockt. Win10 ist quasi ein Update von Win8/8.1 und das kam schon nicht so gut an.

Das ist nur das eine. Das andere sind halt Programme und viele machen halt auch anderes mit dem PC außer surfen. Genau daher sind die Desktop-User soooo unflexibel. Altgewohntes und ich sehe auch nicht, warum man das ablegen sollte, so lange es funkt und seinen Ansprüchen gerecht wird.
Dazu interessieren dann auch keine Stichtage mit End of Support, was man schön bei XP sieht, immer noch 11 % da. Nur, das funkt alles nur so lange, so lange Webseiten, Browser und Antivirenprogramme noch mitspielen.

So lange das alles mitspielt, warum sollte jemand wechseln. Genau das sieht man derzeit, Win7 ist ziemlich stabil. Was noch kommt, werden wir sehen, vielleicht wird Win7 abgeschossen, keiner weiß, zu befürchten ist es. Zunahme Virenbefall liegt nahe. Nur, auch dann kann es passieren, dass dann viele auch Linux nehmen. Oder ein neues OS, was wie die Bombe einschlägt.

Ich persönlich finde, dass hier MS nicht sonderlich klug mit Win10 verfahren ist. MS hätte hier von Anfang an die Desktop-User berücksichtigen sollen und nicht all-in-one zielgerichtet auf Mobile. Auf Mobile gerichtet, wo MS kaum bis gar nicht mehr ein Fuß auf den Boden bekommt, da dort der Markt gesättigt ist.
Hier hat MS einen großen Fehler gemacht, meine ich. Das All-in-one können ja einige schön und toll finden, es ist aber nur eine ganz kleine Nische, wodurch man aber die ganzen Desktop-User verprellt.

Man kann nicht wegen vielleicht 0,1 % Bedarf mit all übergreifendes OS knapp 70 % der Desktop-User "verärgern". Vielleicht hat hier auch MS was anderes erhofft, aber real haben die dann den Markt nicht betrachtet und den Markt macht der User, mit Billigtablets, Billigsmartphones, dazu ein Apfel der mächtig in dem mobilen Bereiche ist. Dazu kommend dann die ganzen Desktop-User, die komplett unflexibel sind.
Für mich absolut dazu unverständlich, MS hatte doch schon mit 8 und 8.1. den Versuch des Übergreifenden OS versucht, was in sich nach hinten los ging. Genauso jetzt unverständlich, wenn man im mobilen Markt rein will, muss man billiger sein als Android und hervorragender als Apple sein. Ein Unding in sich das zu schaffen.
Die Quittung sieht man jetzt schon im mobilen Bereiche, = 0 und darunter sollen nun Desktop-User "leiden" mit Zwangsbeglückung.

Wenn, hätte hier MS viel früher reagieren müssen, vor den Dumpingpreisen von Android. Das, hat der User aber schon längst geregelt auf dem Markt. Der User regelt das halt selbst und hier ist zum einen der Preis entscheidend, oder eben zum Status ein Apfel. Mit Zwang zu einem OS ;-), oder überreden dazu, wird es nicht funken.
 
@Kruemelmonster: MS geht genau den richtigen Weg. In Zukunft wird der reine Desktop Markt eher zur "Nische", 2in1 Geräte wie Hybride, Convertible, Tablets, Ultrabooks mit Touch... werden immer beliebter und darauf muss sich MS/Windows einstellen. Für Desktop Nutzer ändert sich da nicht viel, ihre bestehenden Progamme bleiben ja wo/wie sie sind, da fällt der Umstieg auch nicht schwerer als von XP auf Win7, eher sogar leichter, nie3mand leidet darunter, eher im Gegenteiil siehe Redstone Features.

Nicht alle wollen Billig, gibt auch Nutzer mit ansprüchen an das Gerät/OS und das sind sicher nicht wenige, siehe z.B. MS Surface und konkurrierende Geräte, Qualität hat eben ihren Preis, die Zeit geht weiter, Anforderungen ändern sich...
 
@PakebuschR: >MS geht genau den richtigen Weg. In Zukunft wird der reine Desktop Markt eher zur "Nische", 2in1 Geräte wie Hybride, Convertible, Tablets, Ultrabooks mit Touch... werden immer beliebter und darauf muss sich MS/Windows einstellen.<

Sehe ich halt nicht so, weil die Convertible die Laptops ersetzen werden und genau dieser Trend zeichnet sich ab, aber derzeit noch mit Vorsicht zu genießen. Um wirklich einen anhaltenden Trend sehen zu können, müsste man bis Ende des Jahres abwarten.

Einen Desktop kann aber dieser ganze "Verschnitt" nicht ersetzen, schaffen nicht einmal Laptops.

Es ist Wunschdenken von dir. Was derzeit Ist-Zustand in Familien ist, sind mehrere Desktops, Tablets und Smartphones. Laptops wurden gerne als Ersatz genommen, aber auch hier wurden die Displays immer größer zum vernünftigen Arbeiten. (17 Zoll für 250 Euro).
Mit 10 Zoll kann man dagegen nicht anstinken, nicht als PC Ersatz. Dazukommend auch nicht mit der Speicherkapazität. Das genau wird die Problematik auf Dauer sein.
Dazukommend die Preise der Geräte.

Und immer Bedenken, paar Millionen verkaufte Geräte ist nichts gegen 7 Milliarden Menschen auf der Welt. Glaubt man den Zahlen, dass von den 7 Milliarden, 4 Milliarden einen Internetzugang haben, kann man auch von so vielen PCs ausgehen, so ungefähr. Davon 1 % zu schaffen, ist ein langer Weg.

Du kannst nicht von dir ausgehen und was du gerne hättest, sondern muss dir überlegen, ob es die anderen 7 Milliarden auch wollen, bzw. die 4 Milliarden. Genauso überlegen, ob man 70 % ein neues OS "zwangsweise" aufdrücken kann.

Dazu weiter bedenken, Nehmen wir nur mal Sockel 775, läuft seit über 10 Jahren und die laufen noch 10 Jahre locker. Selbst Sockel 478, gut 15 Jahre alt, läuft heute noch und danach gab es noch einige andere Sockel, die alle noch lange laufen werden.

Bevor du also Desktops "tot prügeln" willst, muss du dich dolle ins Zeug legen. Aber, kannst dir sparen, es ist nicht machbar. Die bleiben, noch sehr lange .........
 
@Kruemelmonster: Der Dektop PC wird nicht aussterben aber die Verkaufzahlen gehen halt immer weiter zurück u.a. weil auch da der Markt gesättigt ist. Das Interesse an 2in1 Geräten ist dagegen steigend, selbst das Smartphone kann als PC Ersatz dienen so das der reine Desktop PC in vielen (nicht allen) fällen einfach nicht mehr benötigt wird.
 
@PakebuschR:

es ist zusätzlich, was es jetzt schon ist. In festen Händen von Android und Apple ........
 
@Kruemelmonster: Nein, Apple versucht mitzuziehen und hat insgesamt einen relativ geringen Marktanteil (was ja nichts schlechtes bedeutet), mit dem Google OS wüsste ich garkein relavantes 2in1 Gerät, sind zudem eher Spielzeuge und weniger für den Produktiven Einsatz geeigenet. Was Android Smartphones/reine Tablets angeht hast du zwar recht aber spricht doch nichts dagegen Google ein paar Marktanteile abzunehmen und ein drittes OS zu etablieren, bei den Tablets sind wohl auch nur die Verkaufszehlen der Windows Geräte am steigen während das Intresse bei der Konkurrenz eher sinkt.
 
@PakebuschR: >bei den Tablets sind wohl auch nur die Verkaufszehlen der Windows Geräte am steigen während das Intresse bei der Konkurrenz eher sinkt.<

Ipad Pro hat aber nunmehr surface überholt. hhhm .......... Aber, ich wiederhole mich, ich würde diese Zahlen derzeit mit Vorsicht betrachten. Die Entwicklung ist derzeit ungewiss wohin es geht und zwar, ob sich diese 2in1 wirklich durchsetzen können.
Wenn du da nämlich wirklich was Gutes haben willst, bist du bei weit über 2000 Euro. Das wird eine Nische bleiben. Gehst du auf die billigeren Teile, wird 10 Zoll Display nicht der Brüller werden.

Als Laptop-Ersatz, ja, könnten die 2in1 greifen, mit einem Haken, was "vernünftiges", über 2000 Euro gegen 250 Euro für einen Laptop.

Tablets, ja, sind Spielzeug, aber, da gibt es auch Tastaturen zu und auch Speichererweiterungen.

Und da kommen wir wieder zum surface, 128 GB Speicher ist nicht besonders viel, als Ersatz zum PC und das noch zum teuren Preis. Displaygröße kommt noch hinzu. Ich bleibe dabei, selbst die billigsten Laptops sind da effektiver und mit Touch sind einfache Tablets einfach auch billiger.

Für mich bleibt das eine Nische. Ja klar, träumen tue ich auch, ausrollbares Display, 20 Zoll, inkl. Tastatur und Speicher ohne Ende. Aber das ist Zukunftsmusik, der PC aufgerollt.

Wir haben halt noch Grenzen, Smartphone als PC geht nicht, denn dann hast du einen Laptop am Ohr. Mit 10 Zöller Tablet zu telefonieren, sieht auch nicht so toll aus. Und nicht mal 10 Zöller Tablets sind ein Ersatz zu einem PC, alleinig vom Display her. Wenn, müsste man schon 15 Zoll Minimum haben und das per Touch, Minimum.
Alles dazwischen, ist nur ein Kompromiss mit erheblichen Abstrichen, Nischenprodukte.

Daher, es wird so bleiben, Desktop oder Lappi, plus Smartphones, plus Tablets. Solange, wie wir kein Smartphone ausklappen (oder ausrollen) können, verbunden mit der Leistung eines PCs, wird es kein übergreifendes Gerät geben.
 
@Kruemelmonster: "Ipad Pro hat aber nunmehr surface überholt."
- gibt auch nicht nur das Surface bzw. MS Geräte,

"Die Entwicklung ist derzeit ungewiss wohin es geht"
- finde ich ziemlich eindeutig,

"Wenn du da nämlich wirklich was Gutes haben willst, bist du bei weit über 2000 Euro."
- naja da sind deine Ansprüche aber auch sehr hoch,
- die Preise werden auch noch weiter fallen,

"250 Euro für einen Laptop."
- da bekommst aber auch kein wirklich gutes Notebook bzw. wenn die Ansprüche so niedrig sind brauchst auch kein 2000Euro 2in1.

"Tablets, ja, sind Spielzeug, aber, da gibt es auch Tastaturen zu und auch Speichererweiterungen."
- dann fehlt aber immernoch ein passendes OS,

"Smartphone als PC geht nicht denn dann hast du einen Laptop am Ohr."
- doch mit Continuum (OK, vorerst noch ein PC-Ersatz), als Bildschirm dient ein herkömmlicher Monitor, TV oder Beamer wobei letzteres vorerst wohl tatsächlich eine Nische bleibt.
 
@PakebuschR: >doch mit Continuum (OK, vorerst noch ein PC-Ersatz), als Bildschirm dient ein herkömmlicher Monitor, TV oder Beamer wobei letzteres vorerst wohl tatsächlich eine Nische bleibt.<

Das gibt es doch alles, jetzt schon, mit Android auch machbar.

Daher, was soll da Neues sein ?

Genauso benutzen genügend TVs als Monitor.

Speziell mit Android geht doch schon länger vieles, auch per Vernetzung. O.K. wir können uns nun über das OS kloppen. Aber, es funkt, mit vielen kostenlosen Apps und das schon ab 40 Euro.
Daher sage ich doch, MS hat hier eine Entwicklung einfach verpennt und sie hatten die Möglichkeiten vor Apple schon. Heute, mit Android, billigst auf dem Markt, auch 2in1, ist der Zug längst abgefahren.
Du hast schon richtig erkannt, im Bereiche 2in1, haben wir drei OS und Android bleibt das Billigste. Wo MS ein wenig klauen kann, ist von Apple, wie lange, steht in den Sternen.
Und hier komme ich noch mal, was Tablets, 2in1 nur zu nebenbei macht, ist einfach die Displaygröße, es ist keine Alternative zu Desktops mit 20 und 24 Zöller, und wenn du meinst via TV dann. Ja o.k. dann fehlt dir wieder Speicher, Speicher, Speicher. Kannst zwar auch alles lösen, mit externen Speicher, plus externer Batterie für das Tablet usw. usw.
Wer zu viel Geld hat, o.k. Der Desktop bleibt da eben halt effektiver, erheblich billiger.
 
@Kruemelmonster: Das gibt es eben nicht. Ist auch mit Android machbar, erste Ansätze gibt es da auch schon aber eben nichts fertiges.

Natürlich werden 2in1 Geräte den Desktop PC nicht überall verdrengen, ich sitzt auch lieber bequem vorm Rechner aber in Zukunft spielt der Desktop PC eben keine so große Rolle mehr. Android Geräte kann man mit Windows garnicht wirklich vergleichen, das ist was für die Generation Facebook (sind also sehr viele) aber nicht für den Produktiven Einsatz (sind nicht wenige), für den ersteren gibt es auch viele gute/ebenso günstige Windows Geräte. (für 40 Euro aber generell nur "schrott")
 
@PakebuschR:

warte einfach nur ab, der Markt regelt das, der User ......... nicht MS ......... mit einem Ungewissen, Win11 (Win10 SE), angelehnt an win7.

Und ;-) nach den ganzen Änderungen bisher, sieht es danach schon aus.
 
@Kruemelmonster:
Windows 10 ist angelehnt an Win7, Win10 SE ist dann wohl Redstone.

Welche Änderungen?
 
@PakebuschR: >Windows 10 ist angelehnt an Win7<

neeeee, an win8 / 8.1 und sehr viel Android. Halt, geht auch nicht anders, wenn man auf Apps machen will.

Ich mag Win10 halt nicht, habe es aber test weise auch laufen, aber mehr auch nicht. Win10 ist eine Baustelle seit Vorstellung, 1 1/2 Jahre nun schon ! Da kann ich dann auch mit Linux basteln gehen.
Nochmals, es mag schön sein für Mobile, keine Frage, aber für Win7 Desktop-User als Umstieg eine Zumutung. Für 8 / 8.1 Umsteiger mit Sicherheit auch schön.
Für Gamer, (Vernetzung, Booster) mit Sicherheit auch interessant.

Bei mir kommen dazu noch massive Sicherheitsbedenken. Wenn ein Hersteller versucht ein vorheriges OS aufzumachen, ganz frei weg, zur Angleichung an Win10, übersteigt das schon jeden glühenden Aluhut. Dazukommend die Vernetzung. Ja, ja, klar, man kann irgendwie da Schalter umlegen und verhindern, was aber auch nur ein Update als Zwangsbeglückung wieder rückgängig machen kann.

Eigentlich, mit ganz weiter Sicht betrachtet, ähnliches, wie schon bei XP zu Vista, Sicherheitsbedenken, dazukommend das Aufblähen des Systems. Dazu noch, kam dann Win7 schnell danach.

Wir haben hier irgendwie Parallelen, wo auch einige schon drauf hingewiesen haben, mit der "Sicherheit" hatten wir es schon bei Vista, also Problematik so neu nicht bei Win10.

Was aber nun zum OS hinzukommt, ist die Orientierung auf mobilen Sektor. Bei Phones schon gescheitert. Tabletmarkt wird es sehr schwierig werden und aufgrund dieser Ausrichtung zum Mobilen haben Desktop-User, die breite Masse, dieses OS sich überholzen zu lassen.
Das klappte schon mit 8 und 8.1 nicht ........ und genauso sehe ich den Weg von Win10. Da, wofür Win10 gedacht war, mobiler Markt, ist der Markt sehr gering, übersättig. Die Erschöpfung dieses Marktes ist berechenbar.

Wir haben nur ein ungewisses, was will MS mit Win10 wirklich. Wirklich eine Überwachung aller User, dann wird uns gnadenlos Win10 zwangsweise schmackhaft gemacht. Die Anfänge dazu waren schon da.

Ich weiß auch nicht, was kommen wird. Mir ist aber bewusst, dass man seit 2001 alles überwachen will, weltweit und speziell auch im WWW, jeden Menschen. Vielleicht wird es nun mit Win10 endgültig umgesetzt und mit der Annahme bin ich nicht alleine, siehe nur Großmächte gegeneinander wegen einem neuen OS.

Daher, man kann nur abwarten, einige können Win10 toll finden, andere haben Bedenken mit "Ab- und Anschalten", finden das Design nicht klasse usw. usw.
Sicherheitstechnisch muss man das aber global betrachten und da hat keine Großmacht ein Interesse an "offene OS" ......... ;-) höchstens für sich selbst im eigenen Land und gegen andere.
 
@Kruemelmonster:
"an win8 / 8.1 und sehr viel Android."
- an Win7/8, und man hat halt jetzt einen Store.

"Win10 ist eine Baustelle"
- ein Os ist eigentlich immer eine Baustelle da sich Anforderungen an Hard-/Software ändern, neue Features in Planung sind.

"dazukommend das Aufblähen des Systems"
- Win10 ist ja eher schlanker als die voherigen OS.

Wir haben hier irgendwie Parallelen, wo auch einige schon drauf hingewiesen haben, mit der "Sicherheit" hatten wir es schon bei Vista, also Problematik so neu nicht bei Win10.

"Bei Phones schon gescheitert. Tabletmarkt wird es sehr schwierig werden"
- nichts ist gescheitert, Entwicklung bleibt erstmal abzuwarten und Tablets (MS) geht der Trend nach oben.

"was will MS mit Win10 wirklich. Wirklich eine Überwachung aller User"
- dazu brauchts kein Win10.
 
@PakebuschR:

im Phone-Bereiche ist es gescheitert.

Geh doch mal aus deinem Deutsch denkend raus, schau in die Welt, da sind fast 100 fach mehr Leute als wir popeligen 80 Millionen. Selbst die USA ist gegen die Welt, ähhm sehr popelig ;-)

Wenn Win10 aber mehr offen, was MS noch mit Updates beschleunigen kann, Schalter umlegen und dazu Vernetzung aller untereinander, also bitte PakebuschR, so naiv bist du auch nicht.

Aber es wird ja noch besser in der letzten Zeit, wenn MS dafür kritisiert wird und sie mögen doch mal offen legen, wird es sogar noch offen gelegt mit wenn und dann, alles noch schön in den Eulas und AGBs zum nachlesen.

Du, mal ne Frage, BSE kennst du ja noch, hat das echt so eine Langzeitwirkung, dass es erst jetzt so erschreckend ausbricht mit permanenter Ignoranz und dazu Nichtwissen wollen.
Und noch gleich eine Frage nachschiebe, die Aluhut-Verteiler gegenüber den Aufzeigenden, wurden die bei der Grunz-Grippe alle geimpft, wäre das anzunehmen ...........:-) manchmal muss man sich diese Fragen schon stellen. ;-)
 
@Kruemelmonster: Nur weil etwas noch nicht den geschünschten Erfolg hat ist es nicht gleich gescheitert, dann sinf ja quasi alle neuen OS von vorn herein zum scheitern verurteilt. Man muss auch das ganze sehen, Win10 Phones sind nur ein kleiner Teil der Win10 Geräte und Win10 kommt relativ gut an.

"wenn MS dafür kritisiert wird und sie mögen doch mal offen legen, wird es sogar noch offen gelegt" - so sollte es auch sein.

Wie kommst du nun auf BSE aber auch egal, jetzt muss es mal gut sein, hat auch alles wenig mit dem eigentlich Thema (Vista Support) zutun.
 
@PakebuschR:

mit Vista schon ..... denn da wird Win10 vielleicht höchstens landen, in dem Bereiche vielleicht nicht mal. Dazu es wird hier auf Update empfohlen.

Phones ist tot für MS, wenn China nicht mitspielt und das genau geschah schon. Tablets genauso, MS hat da gegen sich Android und IOs, voll marktführend zu fast 100 %

Und ich sage es noch einmal, dafür sollen nun Desktop-User "leiden" müssen, wegen einer Fehlmeinung von MS, nun den mobilen Markt aufzumischen. Dazukommend ein Ausspionieren. Und dazu bitte nun nicht der Vergleich zu Android wieder, die tun es auch. Daher sollte man ja auch keine Bankgeschäfte auf einen Android-Tablet machen.

Was bedeutet das nun aber für Win10 auf dem mobilen Bereich, wenn man solche Vergleiche zieht, "die tun das ja auch". Auch keine Bankgeschäfte via Win10 mobile. Eben, genau das bedeutet es, wenn man auf andere zeigt. Was bedeutet es aber, wenn Win10 übergreifend ist, auch auf Desktop. Eben, genau das Gleiche, würdest du dir Android auf den PC antun ? Es geht.

Und ja, die Anfänge sind schon in Vista zu sehen, aber nochmals, das offen machen hat Vista nicht gekillt, sondern das Aufblähen, hier eine Sicherung und da eine Sicherung zur Überwachung. Und das alles quasi mit Steigerung = aufgeblähtes System. Das hat Vista das Genick gekostet. Win7 war, ist da schlanker, kannst du aber auch locker umstellen, dann hast du Vista-Spaß. Das waren auch die Anfangsschwierigkeiten.

Dazukommend, bei beiden Systemen, es funkt nur mit dem und dem, was in sich eine Verlade war.
Vista funkte auf allem, wie Win7. Warum das MS gemacht hatte damals, muss du MS fragen. Es war eine hausgemachte Abschreckung.

Bei Win10 sehe ich das Gleiche kommen, Aufblähung mit Sicherungen, dazu noch schlimmer Standleitung zu MS und dazu noch Vernetzung untereinander. Diese Lücken kann kein normaler User stopfen. Und das alles für was, ich MS, der Herrgott will in dem mobilen Bereiche und genauso ausspionieren, wie alle anderen im mobilen Bereiche. DAS funkt nicht im Desktopbereiche und genau DAS, muss man global sehen.

Nicht dich, nicht mich, sondern über 7 Milliarden Menschen sehen. Und sind wir großkotzig und nehmen mal Europa und Amilande zusammen, sind wir grad mal 10 % davon. Deutschland knapp mehr als 1 % davon.

Merkst du, wie mickrig du bist ;-). Gegen uns ganz Deutschen stehen gut 99%, gegen Europa und Amilande gut 90 % und die entscheiden, nicht du, nicht ich.

Nun verstehst du vielleicht auch BSE, BSE macht schwabbelig im Kopfe und schaltet Hirne aus zum denken.

Genau daher verweise ich darauf, schau dir es global an, nicht Amilande, sogar mit Drohungen zum Update, ansonsten wird die Kiste abgeschaltet. Nicht mal das fruchtete im Amilande so richtig. Nicht mal mit Countdown so richtig.

Schau in die Welt, was macht Russland, was China, was Indien, was Brasilien. Sie sind dabei eigene OS aufzubauen, via Brics.

Daher, es war einmal ein OS Imperium das sich zu weit aus dem Fenster lehnte und nicht bedachte in ihrem Höhenflug schon die Hundertste Etage belegt zu haben.
 
@Kruemelmonster: Phone ist lange nicht tot bzw. schon tötererterterter wenn es nach den Medien geht aber nicht nach MS, Apps kommen auch immer mehr und die Entwicklung/zusammenspiel zum Desktop OS wird weiter ausgebaut. Den hatten wir alles schon in der ein oder anderen Form durch, hab ich jetzt auch keine Lust mehr drauf weiter einzuigehen.
 
@PakebuschR: <Phone ist lange nicht tot bzw. schon tötererterterter wenn es nach den Medien geht aber nicht nach MS, Apps kommen auch immer mehr>

Ei, Durchhalteparole ? Bitte noch esoterisch, Scientology mäßig untermauert ..... bidde, mit Feuertänzen garniert.

ich finde das so schön, hat so etwas von, von irgendwo kommt ein Lichtlein her, aber Obacht in einem Tunnel, es könnte doch glatt der Gegenzug sein. Rumms, ach echt.
 
@Kruemelmonster: Warum durchhalten, Win10 geht so oder so weiter, die Mobile Versionen kostet MS doch "nichts" extra und Continuum bietet kein anderer, wo sollten dessen Nutzer also hinwechseln? Mit dem Surface wird das ganze vermutlich noch viel interessanter, geht doch nicht darum Android vom Tron zu stoßen, wenn es danach geht ist iOS auch gescheitert.
 
@PakebuschR: >wo sollten dessen Nutzer also hinwechseln?<

Och neee, bitte nicht so, wir (Desktop-User) können auch bei Win7 bleiben, oder zu Fedora wechseln, oder russisches OS ......... und nun ?

Wir, müssen gar nichts, auch nicht Win10 wollen. Wir könnten sogar Vista oder XP behalten und dicht machen für MS.
 
@Kruemelmonster: "wir (Desktop-User) können auch bei Win7 bleiben, oder zu Fedora wechseln, oder russisches OS" - eben, das ist das Gute daran wenn Auswahl besteht.
 
@PakebuschR: <eben, das ist das Gute daran wenn Auswahl besteht.>

Du verstehst es immer noch nicht, MS hat schon einigen Murks gebaut und genau die User haben dann die Quittung gezeigt. Ich will gar nicht mit vor w2k anfangen, sondern direkt mit Vista. Hier hat der User die rote Karte gezeigt. Warum habe ich erklärt.
Win 8 das gleiche, Win 8.1 nicht besser. Was ich bis heute dazu nicht verstehe, hier hatte MS eine reale Chance noch mal den mobilen Markt aufzumischen. MS hat dazu auch die Erfahrung. Sie haben es nicht geschafft.

Heute liegt fast 100% im mobilen bei Android/IOs. 85% Im Desktopbereiche bei Microsoft.

Kein Unternehmen kann doch nun nicht so abgedreht sein, zu meinen, nun mische ich den mobilen Bereiche auf, woran sie mehrmals kläglich gescheitert sind und dazu noch meinen ich orientiere nun meine Software aufs Mobile aus und die Desktop-User müssen sich damit anfreunden, ob sie wollen oder nicht. Genauso wurde aber agiert, sogar mit nettem "Zwangs-Update".

Das geht nicht.

Klar haben wir Wahlmöglichkeiten, selbst bei Windows. Mit einer gewaltigen Einschränkung aber, die Angstmache der dann nicht mehr sicheren Systeme. Das kommt dann nämlich dazu und dazu, du haftest dann als User.
Genau diese Angstmache hat dann sowas von unterschwelligen Zwang zum Upgrade.
 
@Kruemelmonster: Nein du verstehst es nicht, der visherige MS Weg ist eine Sackgasse, um weiterbestehen zu können muss man sich anpassen. Niemand braucht ein Win7 2.0, Desktop Markt geht zurück, 2n1 steigt... aber das hatten wir ja alles schon.

Ist keine Angstmache aber irgendwann muss halt mal schluss sein mit kostenlorem Support und dann ist die Sicherheit eben absolut nicht mehr gewährleistet und der Punkt ist bei Vista eben bald erreicht.
 
@PakebuschR: <Ist keine Angstmache aber irgendwann muss halt mal schluss sein mit kostenlorem Support und dann ist die Sicherheit eben absolut nicht mehr gewährleistet und der Punkt ist bei Vista eben bald erreicht.>

wieso erreicht, schau XP ist schon das "vorgekaute MHD" abgelaufen und noch immer 11 %. Vista hat davon grad nen Zehntel und hat noch MHD ......... :-) ...... komisch aber auch
 
@Kruemelmonster: XP war deutlich länger auf dem Markt, somit entsprechend lange Support, dennoch sind die 11% immernoch 11% zuviel. (Als Offline Rechner kann man die natürlich weiternutzen.)
 
@PakebuschR: <dennoch sind die 11% immernoch 11% zuviel.>

Ah so, doch keine Wahlmöglichkeit :-)

Halt doch, wenigstens mit Win 8 und Win 8.1 noch. Da ist wenigstens noch nicht das grundlegende MHD abgelaufen.

Schau, selbst abgesicherte Systeme mit noch MHD kann es erwischen, jederzeit. Das größte Problem bleibt und ist hier das Netzwerk. Das kann man aber dicht riegeln.
Wo derzeit bei Vista und XP ein Problem kommen wird, sind die Internetbrowser. IE sollte man bei beiden sowieso nicht verwenden und Chrome hat die Unterstützung für beide OS eingestellt. Da besteht jetzt tatsächlich ein reales Risiko. Ein erhöhtes, wenn man nicht andere Browser wählt.

Aber, es ist nur ein erhöhtes Risiko, denn Risiko besteht so oder so bei jedem OS. Kein OS ist vor Viren, Spyware, Kidnapping :-) sicher. Und je offener das System, um so unsicherer.
In dem Bereiche hatte tatsächlich XP einen Vorteil gehabt, das OS hatte einfach einige Funktionen im Netzwerk gar nicht, bzw. mussten erst nachinstalliert werden. Daher kamen auch genau die Äußerungen, sicheres OS.

Bei allen OS ist das Netzwerk immer das Hauptproblem, je offener für Datenaustausch, um so anfälliger. Was in sich sogar noch logisch ist.
 
@Kruemelmonster: Doch sonst hätte ja keiner mehr XP, man kann auch Monate lang abgelaufenes Fleisch essen (um mal bezug zu deinem "MHD" herzustellen), im Gegensatz dazu gefährdet man beim OS jedoch auch andere sofern man es Online benutzt. (Botnetz, Spamschleuder)

"selbst abgesicherte Systeme ...kann es erwischen"
- ja auch mit funktionierenden Bremsen kann ich einen Unfall bauen, dennoch ist das Risiko mit defekten ider garkeinen Bremsen aber dennoch bedeutend höher.
 
@PakebuschR: <im Gegensatz dazu gefährdet man beim OS jedoch auch andere sofern man es Online benutzt. (Botnetz, Spamschleuder)>

Nicht schon wieder diese Gamer :-) schön vernetzt untereinander mit vorgegaukelter Sicherheit.
Nochmals, die Sicherheit gibt es nicht, nicht einmal mit Win10. Sie gibt es nicht.

Die Sicherheit gibt es nur, wenn man das Netzwerk radikal einschränkt.

Mir ist vollkommen klar, du möchtest die Vernetzung aller, warum auch immer, vielleicht Nutzung der gemeinsamen Bandbreite als Gamer, wer weiß schon. Nur eines, eine Vernetzung ist nur so sicher, wie du den Einstellungen vertraust und dem anderen vertrauen kannst.
Da gehört verdammt viel Glaube dann dazu.
Nur real hast du dann Tür und Tor offen.
 
@Kruemelmonster: Was hat das mit Gamer zutun, wir sind alle vernetzt oder was meinst du wie wir uns hier schreiben? Ja, es gibt keinen 100% Schutz - siehe meinen Vergleich mit den Bremsen.
 
@PakebuschR: <wir sind alle vernetzt oder was meinst du wie wir uns hier schreiben?>

hier, sind wir ganz und gar nicht vernetzt, was auch besser ist.
 
@Kruemelmonster: Sagt doch schon der Name: Inter*net(z)*
 
@PakebuschR: <Sagt doch schon der Name: Inter*net(z)*>

Ach echt, DU bist vernetzt mit der Seite, ICH bin vernetzt mit der Seite, aber WIR beide nicht ........
 
Ich mochte das Design :)
 
windows vista hatte in meinen augen das beste design wen doch aero endlich zu win 10 optional kommen könnte! hab mir das innofzielle aero glass gezogen und es sieht richtig geil aus
 
Seit windows 2000 geht es durchgehend Bergab mit Windows.
Ich Benutze jetzt seit fast 20ig Jahren Linux und habe keine Probleme.

Einen Vorschlag für Windows 10 und Billige PC´s, hostet doch das betriebssystem bei den Geheimdiensten. Bezahlen könnte man es ja via Werbung! dann bräuchten die User nur noch Terminals.

Viel Spaß noch mit euren Facebook accounts.
 
@JPRuehmann: Aluhut glüht
 
@JPRuehmann: etwas paraniod geschrieben ist das schon oder? Ich nutze seit fast 25 Jahren Linux - zwar nicht permanent aber ich nutze es auch. Trotzdem nutze ich auch Windows weiterhin und ob es die Geheimdienste interessiert welche Briefe du hast oder Pornos (das ist nicht auf dich bezogen sondern nur ein Beispiel) du guckst wage ich zu bezweifeln.
 
Vista war nicht schlecht, hatte aber auch einige Bugs die bis Windows 7 auch nie behoben wurden. Erst mit Windows 7 hat sich die Anzahl der nötigen Neuinstallationen stark reduziert. Ich fand das Design angenehm. Aber frage mich auch wieso man nicht auch Vista Usern das kostenlose Upgrade auf 10 anbietet.
 
@CrazyWolf: Angesichts des geringen Marktanteils hätten sie sich wirklich keinen Zacken aus der Krone gebrochen wenn sie die paar User auch noch mit Win10 beglückt hätten.
 
@Johnny Cache: oder sie argumentieren umgekehrt: Für die paar User entwickeln wir keinen Upgradepfad/-prozess und supporten diesen auch noch.
 
@scar1: Da Vista und Win7 ja praktisch identisch sind gehe ich einfach mal davon aus daß dies kein technisches Problem gewesen ist, sondern lediglich eine politische Entscheidung.
Eine, die sie angesichts des recht mäßigen Erfolges von Win10 womöglich schon bitter bereuen.
 
@Johnny Cache: Naja "praktisch identisch" heißt dennoch, dass sich jemand um die Kompatibilität kümmern muss und das ist Aufwand.

Wobei den Gedanken Vista Kunden ein Windows 10 (sei es nur ein Neuinstallation Upgrade) anzubieten fand ich erst ganz gut, aber wie schon Freddy2712 schrieb, dass wohl quasi alle Vista Kunden noch Vista Hardware haben und somit doch das ganze nicht sehr praktikabel sein wird.
 
@Johnny Cache: Das Problem dürfte eher die Hardware sein die bei den Verbleibenden 75% aller Vista Nutzer vielleicht auch bei 99% dem Original Zustand entspricht wie viele Hersteller so alter Hardware werden einen 10 Kompatiblen Treiber im Angebot haben?.
Ok hätte man dann gesagt wir liefern einen Universal Treiber der einfach mal Grundlegendes Anspricht aber nur 25% der möglichen Leistung abruft wäre bestimmt toll gewesen.
Und im Anschluss diese User Verärgern die dann mangels Hersteller Unterstützung keine Treiber haben und sich ihr Win10 mittels Modding Tools Zaubern dürfen, oder mit den System Treiber eine lahme Krücke haben und eventuell ihre Programme mangels Leistung nicht mehr Nutzen können.

Meine Eltern haben einen 5 Jahre Alten Windows 7 Rechner durch die nicht vorhandene Unterstützung von Nvidia ist es unmöglich Windows 10 zu Installiere.
Natürlich würde es dennoch gehen aber dann ist es einfach eventuell Problematisch mit der Hardware wenn dann Fehler auftreten die auf die Treiber rückführbar sind erspare ich mir gleich den Schritt und lasse den auf Windows 7, ein neuer wäre eh fällig daher bekommen meine Eltern 10 über Kurz oder lang sowieso.
Die Wahrscheinlichkeit liegt aber höher das ich hingehe und einen Windows 8 Key besorge als 8.1 ist es keine riesen Umstellung.
 
@Freddy2712: Ja das vermute ich auch, dass die alle Vista Nutzer noch originale Vista Hardware haben werden.
Habe vor 3 Jahren bei einem bekannten seinen originalen Vista PC auf Windows 7 geupgradet und im gleichen Zuge etwas mehr RAM und für nur 30€ eine neue (gebrauchte) Quad-Core CPU gekauft.
Bei dem PC sagt jetzt auch der Windows 10 Upgrader "Inkompatible mit der (OnBoard-)Grafikkarte".
Evtl. funktionieren die rudimentären Funktionen mit einem Universaltreiber, aber das ist keine Massentaugliche Lösung für einfache Heimanwender.
 
ich find's ja krass dass XP fast die gleiche Verbreitung hat noch wie jetzt W10.
Aber mal die Frage an euch da draußen: Nutzt ihr selber oder kennt ihr jmd (Freunde, Familie,..) die jetzt im Privatumfeld wirklich noch XP nutzen?
Ich sehe das nur überall noch in Behörden und Arztpraxen :-)
 
@scar1: Da wäre ja ein Wechsel des Arztes glat zu Überdenken.
Was da bei behörden Schiefgehen kann hat doch Wunderbar der Deutsche Bundestag gezeigt wo man völlig Überrascht davon war das ein so altes OS ein Sicherheitsrisiko sein kann.
Schon schlimm genug wenn Regierungen sich solche Eigentore liefern aber Ärzte wo Gesundheitsdaten liegen wo sind jetzt die Datenschützer ?.

Aber zur Frage zurück letztens lief wohl ein Update oder Wartung bei den Geldautomaten meiner Bank da startete auch leider noch XP nur haben alle Banken immer noch dieses OS im Einsatz.
Nach Ansprache auf dieses Risiko hieß es ist im Zulauf bei so vielen Terminals kann das aber leider Dauern.
Da stelle ich mir die Frage wurde XP etwa vor 5 Minuten Abgeschaltet ohne Vorankündigung hätte man da nicht schon 2 Jahre vorher auf 7 Updaten müssen um zum Support Ende Safe zu sein ?.
 
@Freddy2712: ich hoffe ja mal, dass die XP Rechner über die die Röntgenbilder angesehen werden nicht am Internet hängen.
Problem ist da, wie in den meisten Fällen, dass es halt eine lebenswichtige Software gibt, für die es keinen Update auf 7/8/10 gibt o.ä. und die Entwickler nicht mehr leben oder vielleicht mittlerweile einen richtigen Job haben :-)
 
@scar1: Leider ist das oft das Problem aber selbst dieses halte ich für kein echtes Windows 7 Pro hatte wenn mich nicht Vertue den XP-Mode, das war glaube ich eine VM die einen gültigen XP Key benötigte.
Also wenn man jetzt zwar die Kosten sieht aber den viel wichtigeren Punkt Sicherheit relativiert sich dieses sehr schnell zumal das von der Stuer absetzbar gewesen wäre.
Selbst wer sagt Pro brauch ich nicht gibt Virtual Maschine Software die sich so Konfigurieren lässt das es dennoch mit den Geräten Arbeitet.
So lässt sich fast alles unter Aktuellsten Betriebssystemen am Leben erhalten kostet vielleicht ein paar Euro aber gerade Ärzte, Firmen und Regierungen sollten doch genügend haben zumal sich die Kosten im Überschaubaren bereich bewegen.
Aber so entstehen grösste Probleme siehe das Problem der Flugsicherung in Frankreich wo ein Win 3.x System immer noch Arbeitet und so nach und nach am Hardware Tot ankommt.
 
@Freddy2712: technisch bin ich da völlig bei dir.
Leider heisst so ein "ist von der Steuer absetzbar" ja allerdings auch nicht, dass es nichts kostet.... Bei Ärzten und Firmen erlaube ich mir kein Urteil, aber auch da wird sicherlich zwischen "wir lassen das so, funktioniert ja noch, kost dann nichts" und "oh, upgrade auf win7, testen ob das mit XP Mode läuft, upgrade der LOB software, support, beratung.... da kommt einiges zusammen" abgewogen.
Eine Regierung die Geld hat habe ich bisher noch nicht gesehen, evtl. die Golf-Staaten... Ansonsten hört man da ja nur von Defiziten, Schulden,....
 
@scar1: nun ja, unsere Regierung hat immer scheinbar sofort unbegrenzte Mengen an Geld verfügbar, wenn sie es nicht für diejenigen ausgeben soll, die es eingezahlt haben...
 
@Link: jupp, wird leider alles auf Pump gemacht
 
Vista,war damals einfach zu früh da!!Die damalige Hardware war noch nicht soweit und viele spielten es auf schwache PC's auf!!Erst mit "Windows 7",das "verbesserte Vista"hatte man dann einen riesen Erfolg!!Gott sei Dank gab es "Vista"sonst hätte es "Windows 7" in dieser Form nicht gegeben!!
Windows 8/8.1 mit Start-Menu (ohne geht nicht!!!) ist ein super Betriebssystem und bei Windows 10 muß man noch warten,bis es irgendwann einmal fertig ist!!
 
Nö. Auf meinem Schlafzimmerknecht bleibts bis zum letzten Tag und auf meinem Datengrab PC, bis die Mainboards sterben. Desweiteren ist und bleibt Vista zusätzlich meine allerliebste Müll-VM. Das Auge ist mit, egal ob die neue Designmarotte Modern ist, und ich somit altmodisch bin. Ich schaue mir lieber 3D Pommes an als in Kacheln gequetschte.

"Der Umstieg auf Windows 10 ist auch aus einem anderen Grund empfehlenswert: Da es sich hier um das neue "Windows as a Service"-Modell handelt, kennt das aktuelle OS kein echtes Support-Ende."

Haha, das wird sich zeigen, wenn sich irgendwann ein Win 10.6 vielleicht im Jahre 2019 auf derzeit 2 Jahre alter Hardware nicht mehr installieren läßt, weil die Hardware nicht unterstützt wird, und man gezwungen ist bei 10.5.x.x zu bleiben, wird auch dieses 10.5.xx irgendwann auch nicht mehr supportet werden.
 
@Candlebox: ja, support wird dann halt nicht mehr Basis Win 10,11,12 laufen sondern auf Release 1511,1607,....
Was der Author vielleicht sagen wollte, ist, dass der Upgrade zunehmend einfacher wird, bzw. mehr von MS gepusht wird, da der Benutzer eben nicht mehr bewußt die Entscheidung treffen muss sich ein neues Windows (version) zu kaufen.
 
@Candlebox: Naja den Gau werden wir wohl nicht haben da es die Treiber ja gibt daher sollte Win 10.x selbst in 10 Jahren noch auf der selben Krücke laufen wie Aktuell.
Ich bezweifel nur sehr das es noch Spaß macht da dann vieles schlicht Deaktiviert wäre aus Hardware gründen.
Wo ich aber mehr zweifel das es wirklich das letzte Windows sein wird Win 10 wird bestimmt einen nicht betitel baren Support Zeitraum haben, aber ich bin fast sicher das es in 5 Jahren oder in 10 einen Nachfolger gibt vielleicht auch in 2 Jahren schon.
Win is a Service kann ich so nicht glauben Microsoft will ja Geld Verdienen OK die haben mehr wie Windows aber Windows ist das Kerngeschäft.
Selbst mit Werbung. Daten, Store, Server, Cloud usw. wird sich das nicht auf Dauer rechnen also wird ein Nachfolger kommen müssen.
Irgendwann wird es Hardware Technisch an seine Grenzen kommen und dann muß ein Neustart einfach her.
 
"Der Umstieg auf Windows 10 ist auch aus einem anderen Grund empfehlenswert: Da es sich hier um das neue "Windows as a Service"-Modell handelt, kennt das aktuelle OS kein echtes Support-Ende."
Sollte wohl heißen "Software as a Service" und das genau macht mir Sorgen. Aber darüber wird ja nicht berichtet. Vorher hatten wir Softwarelizenzen mit klaren Bedingungen, Software as a Service hat ne AGB! Das heißt, Microsoft bestimmt wo es lang gehen soll, obs euch paßt oder nicht. Ob Software ausgeführt werden darf, gar bis hin zum Löschen von Dateien und Programmen (noch nicht wirklich praktiziert, aber möglich). AGBs werden einseitig geändert, wem es nicht passt, kann sich nach Alternativen umsehen. Wenn MS der Meinung ist, das UI umzustellen, so ala Win8, wo ich mir dachte, was haben die an AOL-Kids für ihr Design von 1998 gezahlt, dann haste es hin zu nehmen. Windows10 mag zwar kein Support-Ende kennen, wird aber den Support älterer Hardware einstellen und ihr müsst den Rechner erneuern oder Komponenten Tauschen. Wenn Rechner getauscht wird, oder gar nur das Mainboard, ist eure Lizenz erloschen, was wieder mit Folgekosten verbunden ist! Das telefonieren kann man ja zuverlässig mit O&O und co. ja recht gut abstellen, das UI, die Bedienbarkeit sind ja recht akzeptabel geworden, die Frage ist, für wie lange. Aber jetzt kommt wieder der berüchtigte Aluhut, Verschwöhrungsteoretiker und nen Haufen Minus wird es geben. Ändert aber nichts an den Tatsachen!
 
@Roger_Tuff: Zum Teil hast du wohl recht aber ich denke die Vorteile überwiegen und den AGB muss der Nutzer auch erstmal zustimmen. MS kann da auch nicht reinschreiben was sie wollen und muss sich an Gesetze halten.

"Windows10 mag zwar kein Support-Ende kennen, wird aber den Support älterer Hardware einstellen"
- irendwann ist halt Schluss und neue Features erfordern neue Hardware, dann sitzt man auf der voherigen Version fest wie jetzt auch auf den Rechnern die sich nicht auf Wn10 Upgraden lassen.

"Wenn Rechner getauscht wird, oder gar nur das Mainboard, ist eure Lizenz erloschen, was wieder mit Folgekosten verbunden ist!"
- die Lizent erlöscht in der EU niemals, das System lässt sich auf den neuen Rechner/das Mainboard umziehen.
 
@PakebuschR: Wenn du den AGBs nicht zustimmst, wird kein Win10 installiert, Fakt! Ist wie die Eula abgelehnt, keine Installation der Software.
Bei Fertigrechnern ist die Seriennummer ins UEFI gemeißelt, bei einer Win10-Installation musste nicht mal ne Serial eingeben! Aktiviert sich auch selbsttätig, beim ersten Kontakt mit dem I-Net. Wenn das Mainboard hin ist, ist deine Serial/(Lizenz) in der gleichen Tonne, wie dein Mainboard. Selbst die kostenlosen Upgrades erlöschen mit dem ableben dem benutzten Mainboards, musst mal die AGBs genauer lesen, da schauderts einem!
 
@Roger_Tuff: Dieses zustimmen während/bei der Installation ist in der EU aber auch ohne Relevanz da diese eh ungültig sind.

"Bei Fertigrechnern ist die Seriennummer ins UEFI gemeißelt" - keine Ahnung wie MS das in solchen Fällen genau handhabt aber die Lizenz darf nicht erlöschen.
 
@PakebuschR: Zu eins: Ist klar, alle haben schon erkannt, dass bei der Install "weiter, weiter, weiter, instalieren" geklickt wird ohne nur die erste Zeile der Lizenzbestimmung zu lesen, daher ist "ungültig" mehr als verständlich!
Zum 2. Absatz: Bei Fertigrechnern bekommste nicht mal die Serial zu Gesicht, es sei denn man bemüht ein Tool zum "ausspähen" deiner Serial, das nicht ganz legal ist! 99% kennen nicht mal ihre Serial, einschalten, anmelden und alles ist Easy. Noch mal kurz: du hast keine Lizenz mehr, nur noch eine "Nutzungsduldung" derer Software, untermauert von den AGBs! Will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber es wird in kürze den einen oder anderen oder gar viele geben, die Windows neu kaufen müssen, damit es weiter gehen kann und wegen den paar Euros wird sich keiner, nach dem kostenlosem "Upgrade" gegen MS vor Gericht ziehen. Auch wenn die Lizenz nicht erlöscht, 99% kennen ihre Serial nicht mal!
 
@Roger_Tuff: "Bei Fertigrechnern bekommste nicht mal die Serial zu Gesicht" - ich weiss, wie das dann mit dem Umziehen funktioniert/MS handhabt ist egal aber es muss legal funktionieren.
 
@PakebuschR: Ja, aber mit welchen Mitteln und Aufwand? Da ist Otto Normalo hoffnungslos überfodert! Das sollte mal veröffentlicht werden.
 
@Roger_Tuff: >Sollte wohl heißen "Software as a Service" und das genau macht mir Sorgen. Aber darüber wird ja nicht berichtet. <

Doch, wurde schon letztes Jahr drüber berichtet, aber es kann nur jeder spekulieren, was kommen wird. Entweder monatliche Nutzungsgebühr, oder eben kostenpflichtiger Update. Software, ist ja schon klar, als Apps zum Bezugspreis.
Und ja, du sprichst hier etwas dazu zutreffendes an, MS kann alt-Software dann abschalten.

Auch, wird man mit der Hardware-Bindung Probleme bekommen, egal was dazu die EU meint, man stimmt dem Hersteller der Software zu. PUNKT! ...... und der sitzt im Amilande, nicht hier vor der Tür.

Ich verstehe aber sowieso nicht die Gier nach umsonst und der Meinung hier, MS hätte das schon bei 8 und 8.1 machen sollen. Wurde doch gemacht :-) Für 20 Euro auf dem Grabbeltisch bei den großen Roten und trotzdem wollte man kaum 8 und 8.1 ....... *sfg*

Dazu mal ehrlich, kurz nach jedem Start eines neuen OS fielen die Preise ins bodenlose. Also warum so ein Austicken bei Umsonst-OS ..... ja schön, es ist umsonst ..... vollkommen umsonst ..... überflüssig. ;-)
Ein Windows 7 Lizenzaufkleber bekommt man derzeit auch fast umsonst.

Mit erweitertem Ausspähen oder so, fange ich erst gar nicht an, weil DAS, will man ja sowieso nicht hören ........ da umsonst, umsonst, umsonst ....... richtig, voll umsonst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles