"Wahnsinn": Bioware-Gründer wettert gegen Konsolen-Upgrades

Noch gibt es für die Gerüchte, dass Sony und Microsoft ein frühes Upgrade der aktuellen Konsolen-Generation planen, keinerlei offizielle Bestätigung. Der BioWare-Mitbegründer Greg Zeschuk hält eine solche Idee aus Entwicklersicht schlicht für ... mehr... Microsoft, Sony, Xbox One, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Microsoft Xbox One, Xbox One vs. Playstation 4 Microsoft, Sony, Xbox One, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Microsoft Xbox One, Xbox One vs. Playstation 4 Microsoft, Sony, Xbox One, PlayStation 4, PS4, Sony PlayStation 4, Microsoft Xbox One, Xbox One vs. Playstation 4

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich glaube nicht daran. und ich hoffe, dass die echte nächste generation nen modul hat für die gpu. das man die nach 2 oder 3 jahren einfach mal tauschen kann. 2 slots für cpu und gpu wären noch cooler. 6 jahre laufzeit für ne konsole und nach 3 jahren einmal mehr rechenpower. würde ich gut finden.
 
@Matico: Das nennt man dann PC
 
@kkp2321: Genau so ist es, jedoch ist das für den Normalverbraucher zu viel verlangt sich seine eigene Hardware-Zusammenstellung zu organisieren. Lediglich die Sehnsucht nach der stetigen Bequemlichkeit beim Normalverbraucher begründet diese Kaufentscheidung einer Konsole.
 
@WilliamWVW: Ja genau. Die Konsole hat dem PC gegenüber keine Vorteile. Nur Nachteile. Was für ein Quatsch...
 
@Matico: Nenn mir auch nur einen richtigen Vorteil... und zwar einen allgemeingültigen, nicht einen der nur auf eine Person zutreffen mag!
 
@Scaver: Mobilität? Ich arbeite in einer anderen Stadt und kann bequem gelegentlich meine PS4 einpacken und von der Projektwohnung nach Hause und zurück machen. Brauche nur die ps4 einpacken, sonst nichts. Ginge wohl kaum mit einem PC+Monitor+Tastatur+Xxxx.
Reicht das? Hab sonst auch noch einiges mehr.
Mein Szenario hat eventuell nicht jeder, aber Mobilität kriegst du mit keinem normalen PC hin.
 
@Scaver: Praktisch keine Cheater. Gleiche Bedingungen (Hard und Software) für alle. Das waren 2. Gibt ja noch mehr. Soll doch jeder Spielen wo er mag. Ich hab doch nix gegen PCs. Ich finde sie super. Aber solche Aussagen wie "jeder Konsolenspieler ist zu faul, das ist der einzige Grund"nerven einfach. Weil es Quatsch ist.
 
@Lloyyd: Nennt sich Laptop der im Übrigen trotzdem ein vollwertiger Desktop ist und nebenbei dennoch mehr kann wie die PS4
 
@Matico: Streichen gibt am Konsolen Markt genauso viele Cheater wie am PC nur merkt das halt kaum einer weil sich niemand vorstellen kann das es welche gibt.

Kleine Hilfe Alle oder zumindest fast alle Spiele Funktionieren auch Offline.
Diablo 3 geht nur auf der Konsole Offline am PC rein Online nur so ein Beispiel dennoch auch dieses jetzt wohl weniger ein Kaufgrund.
 
@Matico: Den aus meiner Sicht größten Vorteil haben Konsolen schon längst verloren. Einfach nur Konsole an, Spiel rein und direkt loslegen gibt es ja spätestens seit PS3 und 360 nicht mehr.
 
@Lloyyd: Kabel, Gamepad und TV nicht vergessen...
 
@Freddy2712: ja genau, das gute alte Gaming Notebook für 300Euro.
 
@Freddy2712: Nenn doch mal ein Notebook das im ansatz so viel Leistung hat wie Xbox one und co.?
Achtkerner AMD und starke grafik.
Bitte auch unter 500?, wir wollen ja fair sein
 
@Matico: Steam ist ebenfalls erfolgreich gegen Cheater vorgegangen. Auf dem PC.
 
@Alexmitter: Das Argument Mobilität stimmt schlichtweg nicht. Denn keine Konsole ist mobil wirklich einsetzbar. Es ist ein Stationäres Gerät, welches Zusätze wie ein Display, externen Strom und Eingabegeräte benötigt. Darum ist der Vergleich hinfällig.
 
@Lloyyd: Was willst du denn mit deiner PS4 (+ Gamepad) ohne Monitor anfangen?
 
@kkp2321: Er hat den vergleich aber angestoßen, als Lösung gegenüber einer Konsole die man aber an so ziemlich jeden Fernseher anschließen kann.
Und Kompakter als jeder Tower ist es immer noch.
 
@kubatsch007: Kabel hab ich dank aller aktuellen Konsolen genug im Haus. Und Fernseher? Dazu sag ich jetzt mal nichts.. Was ein Quatsch, Hauptsache irgendwas argumentieren.
 
@kkp2321: die Konsole besitzt gegenüber eines Desktop PCs aber DEUTLICH mehr Mobilität. Ob sie nun dafür ausgelegt ist oder nicht, dann könnte man das gleiche ja zu LAN Partys sagen. Die Wii U passt sogar ganz leicht in jede Aktentasche.
 
@Lloyyd: Wie auch jedes ITX-System.
 
@Alexmitter: Schau mal auf One.de oder anderen Online Shops vielleicht gibt es die nicht unbedingt für unter 500 aber wenn man bedenkt man hat einen Vollwertigen Mobilen PC mit einem Display.
Wenn ich nur die Konsolen Technik alleine betrachte ist es natürlich unmöglich das in Preisen bei Laptops zu bekommen, aber dafür kann das Gerät auch bedeutend mehr.
 
@Alexmitter: "Mehr kann als eine Konsole" muss nicht bedeuten schneller als eine Konsole.
Bei der CPU wäre übrigens sogar mehr Performance in der von dir vorgeschlagenen Preiskategorie machbar, die langsam getakteten 4-Kerner/8-Moduler mit eher geringer IPC-Leistung sind nichts, was die aktuellen Core-i-CPUs nicht stemmen könnten.
 
@Lloyyd: Was spricht denn dagegen, einen PC an einen TV anzuschließen?
 
@Lloyyd: Dein Monitor Argument ist Quatsch. Denn so ein Rechner läuft auch wunderbar via HDMI am TV
 
@kubatsch007: Ja klar, man setzt sich 1 Meter vor den 60" TV mit Tastatur und Maus.. also echt, sorry, ich werde dann mal mit meinem Kater weiterdiskutieren, ist in etwa der gleiche Effekt!
 
@Lloyyd: Von kabellosen Eingabegeräten oder USB Verlängerungskabeln hast du vermutlich noch nichts gehört.
 
@TeKILLA: Ging darum dass er meinte man müsse den TV mittransportieren. Logischerweise habe ich sowohl in der Projektwohnung, als auch in meiner Wohnung einen Fernseher. Man hat aber selten noch gleich mehrere Monitore die man beliebig in 2-3 Wohnungen halten kann. Mein Rechner hängt an 3 Monitoren. Ich habe wohl kaum noch 3 weitere in meiner Projektwohnung. Da ist die Konsole einfach angenehmer.
 
@kubatsch007: Du willst mir jetzt erzählen dass eine Konsole genau so bedienbar ist wie ein PC? Wenn ich mit der PS4 4-5 Meter vom TV entfernt sitze, funktioniert das wunderbar dank dem Interface, eine Maus mit 5 Meter Entfernung bei 1440p ist eine ganz andere Welt und das ist definitiv nichts für einen 60" TV. Vielleicht kannst du einfach mal etwas weiter denken
 
@Freddy2712: Und du hockst dich zusammen mit deinen Freunden vor ein Notebook? Dafür das ein Notebook so viel kann schafft es trotzdem in keinster weise das man Spaß mit Freunden hat.
Nicht jeder steht auf Lan Partys.
 
@Lloyyd: Warum hast du dann an deiner Konsole keine drei Monitore angeschlossen, wenn die am Rechner beim gleichen Einsatzgebiet wie bei einer Konsole so einen großen Vorteil bringen?
 
@Lloyyd: Steam z.B. hat eine recht brauchbare Oberfläche auch für TVs...
 
@Alexmitter: Gerüchte sagen, es gab einmal Notebooks mit Anschlüssen für TV und externen Controllern. Ich glaube, das waren sogar die Anschlüsse, wie sie heute noch bei den Konsolen verwendet werden...
 
@iamunknown: Schon die spiele mit Controller Support sind überschaubar, was da an Co Op verfügbar ist ist noch überschaubarer.
Oder Kucken deine Freunde nur zu wenn du Zockst?
 
@Alexmitter: Das gleitet in Geschmacksfragen ab, ob die verfügbaren Spiele mit Coop gefallen. Übrigens kann man auch ältere bzw. nicht bei Steam verfügbare Spiele in die Steam-UI einbinden - um das Angebot zu erhöhen.
 
@Alexmitter: Jup kann sein aber mit 4 Leuten auf einen 32 (80,4cm) oder 40 (101,9 cm) Zoll Starren und mit einem Guckloch klar kommen, wo jeder sieht und hört was der andere macht Glückwunsch dann lieber jeder vor seinem eigenen Monitor.
Also mir macht so etwas wenig bis keinen Spaß bei 2 Personen ist es echt noch zu ertragen aber bei mehr ist es kaum noch ein Spaß.
Mit entsprechenden Spielen gebe ich jedem Recht aber dabei ist es Egal wenn dann Leute mit Shooter oder Simulationen anfangen bevorzuge ich den PC, für den Mehrspieler.
Sind wir Ehrlich sei es die One mit 8 Controllern oder die PS4 mit 4 Controllern die Gleichzeitig angeschlossen sein können Komfortabel ist das nicht.
Haben uns letztens mit 4 Leuten vor eine 360 gesetzt und MW3 gespielt der Spaß war eigentlich der das man immer das eigene Quadrat aus dem Blick verloren hat, ich finde so etwas schlimm da setzte ich mich lieber mit 50 und mehr Leuten in eine Halle dafür sehe ich aber immer nur meinen Bildschirm.
 
@seaman: Der hat bestimmt noch eine PS3 oder eine Wii da gab es mal Ansteck Displays mit 7 Zoll in irgendeinem China Shop dennoch kenne ich keinen Akku der da den nötigen Strom wirklich liefern könnte.
Aktuellste Powerbanks können zwar mit 16000 bis 32000 mAh glänzen dennoch wie lange würde so etwas bei einer Konsole die mit 230V angetrieben wird halten ?. Selbst die US Importe die dann mit 120V betrieben werden halten bestimmt nicht viel länger durch.
Dazu kommt das ich keine Powerbank kenne die einen normalen Netzstecker als Ausgang bereitstellen in der Regel haben die USB Ausgänge verschiedenster Art.
Einzige Alternative wäre er hat immer eine PKW,LKW/Bus Batterie im Gepäck wo ein Konverter dranhängt.
 
@Lloyyd: Da dir anscheinend die Vorstellungskraft fehlt, bist wohl eher du der der etwas weiter denken sollte. Steam und Co lassen sich wunderbar so einstellen, dass man auch aus großer Entfernung gut erkennen kann. Bei Steam heißt das Bug Picture
 
@Freddy2712: dann verrate mal WIE du da Cheaten willst??...
 
@kubatsch007: Gilt vielleicht für Steam, aber nicht für Windows selber. Vielleicht noch mal nachdenken.
 
@Lloyyd: Vielleicht solltest du deine Idee(n) nochmals überdenken, zwei total gegensätzliche Dinge anhand von wenigen Ähnlichkeiten zu vergleichen.
 
@Freddy2712: Man ey, wäre beinahe vor lachen vom Stuhl gefallen. *lol* ;-)
 
@Lloyyd: "Ginge wohl kaum mit einem PC+Monitor+Tastatur+Xxxx. "
Das ganze nennt sich dann Gaminglaptop/Gamingnotebook.
Musst du mal ausprobieren - ist eine tolle Sache (=
 
@syco88: So schwer ist es nicht nur werde ich da jetzt niemanden Tips geben da hilft aber google.
Gibt massig Zusatzprogramme und bei den Heutigen Konsolen wo die Spiele wie beim Pc auf der Festplatte liegen absolut kein Problem.
 
@Matico: Praktisch keine Cheater, okay ein Argument hast du. Gleiche Bedingungen (Hard und Software) sind kein Pluspunkt für Konsolen.
Du selber willst ja CPU/GPU auswechseln, damit sind wir schon wieder an "unterschiedlichen Bedingungen"... Du willst also den von dir genannten Vorteil der Konsolen direkt wieder abschaffen? Muss ja ein extrem guter Vorteil der Konsole sein.
Ne Konsole wo du die Teile austauschen kannst, nennt sich PC.
Im Prinzip sagst du "Ich hätte gerne ne Konsole die ein PC ist."
Die Industrie hat mit den Konsolen eine Möglichkeit für Leute die sich nicht mit Elektrotechnik/tronik auskennen auch Spiele zu verhökern. Also doch nach dem Prinzip: Wer nicht mit einem PC klar kommt, darf ne Konsole benutzen.
 
@Lloyyd: Dann hängst du dein Laptop eben an den Fernseher in deiner Projektwohnung.... Und du kannst sogar auf der Bahnfahrt zur Wohnung dich schon mal warm spielen.
Nur weil DU unbedingt 3 Monitore am Rechner haben musst, heißt das nicht, dass es jeder so macht. Eher: DU bist die Ausnahme. Und wenn du das vergleichen willst, dann musst du auch von dem Spezialfall ausgehen, dass der Nutzer auch 3 Fernseher an der Playstation angeschlossen hat, die muss er dann auch transportieren. Aber nein, dass willst du nicht, weil du sonst merkst, dass deine Argumentation die eines Fanboys war.
 
@Alexmitter: Notebook -> HDMI-Kabel - > TV
Würdest du nur 2 Sekunden Gehirn benutzen, würdest du nicht solche Aussagen treffen.
 
@Lloyyd: Symbole und Schriften lassen sich vergrößern. Und da es hier um Konsole vs. PC zum Spielen geht und nicht ums Arbeiten damit, würde das eh keine Rolle spielen. Du machst es von mal zu mal schlimmer...
 
@Gelegenheitssurfer: ich habe hier fast alles gelesen. und ich revidiere meine meinung, ein hardware update ist wahrscheinlich doch keine so gute idee. in summe. ich pers. würde es ganz cool finden. für das ökosystem der playstation ist es aber eher nicht so gut. habe mich da überzeugen lassen von den argumenten hier. das ist die eine seite. die andere jedoch, die ist echt hart. wie sehr hier pc spieler meinen alle konsolenspieler seien doof, dumm, wissen nicht was sie wollen, haben keine ahnung von technik - das finde ich gar nicht gut. denn es zeigt, dass ihr vielleicht ahnung von technik habt, jedoch nicht über den eigenen tellerrand schauen könnt. um zu verstehen warum manch einer nicht am pc spielen mag. und die konsole für einige das bessere produkt ist. es interessiert euch auch nicht. ihr wollt es nicht verstehen. das finde ich schade. und nochmal, ich mag doch pc's. ich habe beruflich und privat mit ihnen zu tun. sie sind toll. aber konsolen auch. mit anderen vor- und nachteilen. so, ich bin raus.
 
@kubatsch007: Hab nie etwas vom arbeiten gesagt, geht nur um die Generelle Bedienung. Ein PC + TV ist einfach nicht das gleiche wie ein PC + Monitor. Wenn du mir ernsthaft erzählen willst dass der Aufwand der selbe ist um eine PS4 und einen PC zu transportieren, dann bist du leider schon am schlimmsten angekommen ;-)
und zu @Gelegenheitssurfer sage ich mal gar nichts, dein Text macht gar keinen Sinn.
 
@Lloyyd: Da es nicht ums Arbeiten geht frage ich mich wieso du dann die Darstellungsgröße von Windows als neues "Argument" heranziehst, wenn doch die Spieleclients eine entsprechend große Darstellung ermöglichen.

Ob nun ein Tower oder eine Konsole im Kofferraum liegt macht vom zeitlichen Aufwand keinen Unterschied. Und der Gewichtsunterschied ist je nach Statur des Trägers zu vernachlässigen.

Wegen mir können wir das Thema damit abschließen. Wir drehen uns im Kreis wie du ja sicherlich auch merkst.
 
@Gelegenheitssurfer: Und dann spielst du mit maus und tastatur vor dem fehrnseher? Mit deinen freunden?
Würdest du nur 2 Sekunden Gehirn benutzen, würdest du nicht solche Aussagen treffen.
 
@Alexmitter: Vermutlich abstrahiert sein Gehirn die Tatsache, dass es USB-Controller gibt...
 
@iamunknown: Sehr schön, nur macht das ganze wenig Spaß wenn es wenig Angepasste Spiele gibt.
Einfach durch die Tatsache das viele Spiele nur gut mit Maus und Tastatur spielbar sind. Wer schon mal TTD mit Controller spielte weis das.
 
@Matico: Erstmal finde ich es gut, dass du öffentlich zugibst dich von Argumenten überzeugen zu lassen. Die meisten blocken alles ab das nicht zu ihrer Meinung passt.

Die Hardware-Upgrades bei Konsolen würden auch für einen erheblichen Mehraufwand beim Programmieren der Games darstellen, weil man muss ja für alle möglichen Versionen programmieren. <-(irgendein-hoher-Spiele-Fuzzy sagte das.

Zu deiner Anklage "wie sehr hier pc spieler meinen alle konsolenspieler seien doof, dumm, wissen nicht was sie wollen, haben keine ahnung von technik - das finde ich gar nicht gut. denn es zeigt, dass ihr vielleicht ahnung von technik habt, jedoch nicht über den eigenen tellerrand schauen könnt."
Die Behauptung Konsolen-Spieler seien dumm wurde nicht von den PC-Gamern sondern von der Industrie aufgestellt. Persönlich sage ich: Konsoleros sind eher faul als dumm. Studien damals zu S/NES-Zeiten zeigten: Viele PC-Besitzer, Arcarde-Junkies usw wollten spielen, Spiel rein und los. Nicht erst Betriebssystem aktualisieren, Treiber installieren, Spiel installieren, Spiel patchen usw. Dieses Prozedere und die PC-Preise haben damals viele potentielle Kunden abgeschreckt. Sony wollte an diesen Kunden mit der Playstation, Nintendo mit dem Gamecube, Microsoft mit der Xbox Geld verdienen. Spiel rein und Spass ohne sich mit den technischen Aspekten des PCs auseinander setzen zu müssen. "Schafft meine Grafikkarte das?" "Ist mein Prozessor schnell genug?" Solch technischen Fragen wurden überflüssig da man solches Wissen nicht mehr benötigte zum Gamen auf der Playstation/xbox/Gamecube.
Damit können manche der PC-Leute über den Tellerrand gucken, gibt aber auch andere die halten Konsolen-Spieler für Untermenschen. Persönlich greife ich mir nur an den Kopf und frage mich "Wie können die sich mit solch einer Hardware zufrieden geben? Da könnte man doch so viel mehr rausholen!!!!! Aber wenn es ihnen reicht, sollen sie damit glücklich sein." Ich bin PC-Gamer und mir sind Konsolen-Spieler herzlich egal, die treten mir ja nicht auf die Füße. Die gucken auf nen Monitor/TV und haben was aus Plastik mit Knöpfen in der Hand, genau wie ich. Die schubsen Pixel hin und her, genau wie ich. Wer jetzt die Pixel schöner hin und her schubst... Nunja darüber mögen die Trolle sich streiten. Aber wer nun die besseren Gamer sind? PC-User oder Konsoleros? Das mag man nicht so einfach sagen, da die Auffassung von "gutem Gaming" dieser beiden Gruppen sehr sehr weit auseinander klafft.
 
@Alexmitter: Was sollte dagegen sprechen mit Maus und Tastatur auf dem Sofa zu sitzen? Warum gibt es Hersteller die Tastatur/Maus-Adapter für Playstation und Co anbieten? Eventuell weil der Rest der Welt das ganze ein bisschen anders sieht als du.
Merkst du nicht, dass deine Aussagen mir gegenüber immer von anderen Usern eher mit - als mit + gewertet werden? Ist ein leichter Indikator dafür, dass du mit deinen Aussagen immer wieder so leicht ins Klo greifst.
 
@Gelegenheitssurfer: ich bin jetzt mal zu 100% ehrlich. für mich persönlich gibt es 3 gründe für konsolen. diese gründe meinen dir und anderen total dumm erscheinen. es ist aber so: 1. ich mag die konsole, das schicke OS, den controller einfach gerne kaufen und besitzen. ich kann mich daran erfreuen, mehr als an einem pc. das galt bei mir vor allem für NINTENDO und ich hoffe sehr, dass deren neue maschine gut zu mir passt - 2. an der konsole spielen mehr freunde, als ich jung war waren die am pc. die sind heute alle extrem casual und spielen eben an der konsole - 3. für dich wahrscheinlich nen witz, mein ernst, an der konsole spielen praktisch alle mit dem controller. ich spiele fast ausschliesslich online und gerne shooter. die spiele ich aber nur gerne mit dem controller. und da habe ich am pc halt keine chance. ansonsten sind mir die zwei plattformen eigentlich total egal. für mich ist das eigentlich auch gar kein konsole vs PC. für mich lautet das korrekt konsole vs STEAM. denn das os da drunter ist eh kaum relevant. und steam finde ich grundsätzlich cool.
 
@Gelegenheitssurfer: Es gibt auch Menschen die ihr Kreutz bei AfD/NPD setzen ;)
 
@Matico: Nein, die Gründe erscheinen mir nicht dumm. In allen 3 zählst du auf, das es DIR so gut gefällt. Wenn es einem selber gefällt, ist es nicht dumm. Damit hast du dein Ziel erreicht, ob es nun sinnvoll oder anderes war... Egal. Es gefällt dir so, also ist es so gut.
Btw, für 2D Games schließe ich auch nen Kontroller an den PC an, einfach das bessere Steuerungsgefühl, meiner Meinung nach.
 
@Alexmitter: Mal wieder eine Richtige Alexmitter-Antwort. Auf das Handfeste Argument, dass Hersteller Maus/Tastatur-Combos für Konsolen herstellen, weil Konsolenspieler gerne mit Tastatur/Maus auf dem Sofa sitzen, gehst du nicht ein.

Nur auf meine lapidar Bemerkung, dass deine Meinung bei einem Großteil der User hier auf Ablehnung stößt und es niemanden gibt´t der deine Meinung teilt gehst du ein?
Kleiner Denkanstoss für den AfD-Wähler-Vergleich: Rechne mal die AfD-Wählerschaft auf die Winfuture-User hoch. Richtig, würde jeder AfD-Wähler bei dir nen Minus machen hätte ca jeder 20 Post von dir 1 Minus... Leider sind es ca 5-10 Minus pro Post, damit ist die Realität genau anders gestrickt als dein Wunschgedanke.
 
@Gelegenheitssurfer: Antworte doch mal in Zeit und nicht wenn man die Diskussion schon lange vergessen hat.

Und das die PC Master Race zu der ich wohl auch irgendwie gehöre das nicht gerne hört, das ist doch klar.
 
@WilliamWVW: Dann ist es für dich also auch reine Bequemlichkeit, wenn man als Pendler sich einen Jahreswagen kauft und keinen Oldtimer, an dem man selber rumschrauben kann/muss? Ich gebe zu, ich gehe mit meinem Auto in die Werkstatt und bastel nicht selber dran rum! Vor ca. 25 Jahren habe ich meine Spielerechner auch selber zusammen geschraubt. Ständig neue Bootdisketten für alle möglichen Spiele erstellt. Das hat nicht nur mit Bequemlichkeit zu tun, wenn man auf eine Konsole zurückgreift. Als Schüler/Student hat man vielleicht noch die Zeit, sich stundenlang an den Spielerechner zu hängen. Klar ist heute vieles einfacher geworden. Früher musste man für jeden Grafikchip eigene Patches einspielen (3dfx für Tomb Raider zB.), man musste reale Steckverbindungen auf dem Mainboard und auf der Festplatte ändern. Man muss sich um Treiber für seine CD-ROM-Laufwerk-Schnittstelle besorgen (Internet gab,s noch nicht!)... Wenn ich heute zu einem Konsolenspiel greife hat das hauptsächlich einen Grund: zu wenig Zeit. Natürlich ist es auch bequem, wenn man eh schon als Softwareentwickler sich ständig mit Rechnern auseinander setzen darf abends einfach nur die Konsole anschalten zu müssen und das Spiel läuft.
Aber von der Allgemeinheit zu verlangen, überall Experte sein zu müssen und wenn man sich beispielsweise mit der Reparatur von Autos nicht gut auskennt, das als Bequemlichkeit abzustempeln, wenn man kein Schrauber ist, finde ich anmaßend.
Viele dürften hier IT-Experten oder zumindest IT-affin sein (Softwareentwickler, Administratoren usw.). Es gibt solche Foren auch für Juristen, Zahnärzte und Co. Muss man da überall Experte sein?
 
@ijones: Erst einmal verlange ich von Niemanden, Experte in allen Gebieten zu werden. Diese Wahl ist jedem selbst überlassen. In einem Gebiet kein Experte werden zu wollen, weil es entweder Alternativen gibt, die dieses Expertenwissen im selben Anwendungsgebiet nicht voraussetzen oder es Experten gibt die für Ihr Wissen bezahlt werden können, wodurch somit Zeit gespart wird, die in andere Tätigkeiten investieren werden kann, würde ich durchaus auch der Bequemlichkeit einordnen. Es ist definitiv einfacher und bequemer sich einen ausgebildeten Juristen zu holen, der sich mit deinem Fall auseinander setzt, als all die Recherchen über die verschiedenen Regelungen und Gesetze selber durch zu führen. Es ist einfacher seine diversen Ärzte zu haben, die mit ihren entsprechenden Wissen sich mit deiner Gesundheit beschäftigen, statt sich all das Wissen und die dafür notwendigen Utensilien selbst zu beschaffen. Genau so ist es viel einfacher sich eine Konsole mit dem entsprechend gewünschten Spielen zu kaufen, diese lediglich am Fernsehe anzuschließen und abzuschalten, statt sich mit der Hard- und Software eines PC's auseinander setzen zu müssen, zu recherchieren, welche Hardware-Komponenten für deine Anforderungen notwendig und lohnenswert wären und wie überhaupt die ganze Software-Struktur funktioniert. Das sind alles Punkte die definitiv der Bequemlichkeit beitragen. Möchte ich aber damit sagen, dass es schlecht ist bequem zu sein? Nein, absolut nicht! Jedoch sollte man dann auch die Bedingungen, die einem für die jeweilig ausgewählte Leistung vorgelegt werden, tolerieren und akzeptieren, statt neue Anforderungen (Hardware-Modularität bei Konsolen) zu stellen, welche der Bequemlichkeit lediglich schaden würde, sofern du diese konsumierte Bequemlichkeit beibehalten möchtest.
 
@ijones: Wenn du meinst das man Experte sein muss um Steam zu installieren und im Treiber der Grafikkarte automatische Updates zu aktiveren frage ich mich ernsthaft wie du in der Steinzeit der PC Games es hinbekommen hast dein Mainboard ohne BIOS nur per Jumper zu konfigurieren oder DOS Bootdisketten mit modifizierter autoexec.bat zu erstellen.
 
@Matico: Dann stellt sich die Frage, ob man nicht für bestimmte neue Spiele dann gezwungen sein wird, aufzurüsten. Eines der Kernargumente der Konsolennutzer war bislang jedoch immer, dass man dies auf Konsolen gerade nicht muss.
 
@Matico: Also ist dir der aktuelle Konsolenzyklus zu lang und du möchtest lieber in der Zeit zweimal eine neue Konsole kaufen? Die Module werden mit Sicherheit einen ähnlich hohen Preis wie die reine Konsole haben.
 
@Matico: Ich kann mich nur immer wieder wiederholen. Diese ganze Upgrade-Problematik wäre nicht vorhanden, wenn beide Konsolenhersteller 2013 bessere Hardware verwendet hätten. Stattdessen wurden AMD-Chips genommen, die zum Release-Zeitpunkt im November 2013, bereits nur Mittelklasse waren. Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich dachte, ach komm, da wäre doch mehr drin gewesen.
Jetzt ist es so, dass die Hardware schon jetzt an der Grenze des möglichen ist. Was man allerdings aus so einer vermeintlich schlechten Hardware rauspressen kann, hat ja Naughty Dog bereits mit "Tlou" für die PS3 bewiesen, und jetzt wird Uncharted 4 das höchst mögliche aus der PS4 rausquetschen. Man muss sich aber vor Augen halten, dass der Optimierungsaufwand enorm sein muss, wenn man die vielen "nach hinten Verschiebungen" von Uncharted berücksichtigt. Nicht jede Firma ist so gewieft wie Naughty Dog.
Kurzum: Eine PS4.5 könnte dazu beitragen, dass die Games nicht so stark grafisch reduziert werden müssten, und dass höhere Frameraten möglich sind. Aber der Konsolengedanke geht dabei ein wenig verloren und ja, es riecht nach PC.
 
@Aloysius:
AMD hätte sicher gerne mehr geliefert, aber anscheinend war 350-400mm² halt das Maximum was Sony/MS die bereit waren zu zahlen.

Man sieht ja an Fiji, AMD hat kein Problem damit Chips fertigen zu lassen, die weit größer als die beiden Konsolenchips sind.

Besonders die 8 Jaguar-Kerne mit nur 1,6/1,75Ghz sind ein Problem, aber wenn man die auf 2Ghz taktet hätte die Konsole wahrscheinlich 5W mehr Abwärme produziert, was Sony/MS wohl zu viel wäre:\

Ein Refresh für 4K-Videos wäre angebracht, die Spieleleistung sollte man aber beibehalten.
Gerade Sony hat doch eh die stärkste Konsole, die sind ja eigentlich nichtmal im Zugzwang etwas schnelleres zu liefern...
 
@Aloysius: Naja. Das Thema Hardware und ach. So schwache Konsole n, würde Es nicht geben, wenn Sony die 1080p als * Yes we can (not)* vermarktet hätte. Mehr Effekte. Hübschere Spiele. Grössere Welten. Bessere Physik. Dass. Alles geht auch ohne 1080p.
 
@Aloysius: Aus der alten Architektur ließ sich aber wesentlich mehr herausquetschen. Gerade die PS3 war für Entwickler anfangs noch schwer zu verstehen. Die aktuelle Konsolengeneration basiert aber auf der altbekannten x86 Architektur. Da wird nicht mehr viel kommen...
 
@Aloysius: Also prinzipiell würde ich dir ja recht geben aber so eine Konsole wird sicherlich nicht in 1-2 Monaten eher in 1-2 Jahren entwickelt wenn nicht noch länger. Von daher mussten sich Sony/MS schon relativ früh für eine entsprechende GPU/CPU entscheiden. und seien wir mal ehrlich 2013/14 hat sich noch niemand für 4k interessiert, ich meine die Spezifikationen für 4k wurden eh erst mitte 2014 überhaupt verabschiedet.....
 
@Aloysius: Sony und Microsoft wollten Konsolen entwickeln die kostendeckend produziert werden können.

Beide haben mit der Last Gen nie Geld verdient weil die Anlaufkosten so hoch waren das über Jahre nur Verlust geschrieben wurde. Und das obwohl beide Konsolen anfangs wesentlich teurer waren als die Current Gen am Day One.
 
@Matico: Und was ist dann noch der Sinn und Zweck einer Spielekonsole?
 
@Matico: Na das ist ja wirklich völliger Schwachsinn! Lass mich raten, auf der Rückseite der Spielehülle stehen dann die minimalen Hardwarevoraussetzungen... xD ;-)
 
@Matico: Dann lieber auf die alten Module zurück gehen und mit denen die Möglichkeit bieten besondere Hardware wenn diese von einem Spiel benötigt wird mit ins Modul einzubauen.

Wobei da wieder die Frage sein dürfte wieviel du bereit bist für ein Spiel auszugeben. Früher gab es das mal das eben halt ein paar zusätzliche Chips, Speicher oder was auch immer mit eingelötet wurden. Nur mal eben eine zusätzliche GPU oder CPU der heutigen Generation mit einzubauen ist heutzutage nicht gerade billig.
 
@Tomarr: Wobei beim SuperNes sogar manchmal ein Chip verwendet wurde, der stärker als der Systemchip war.
 
@Matico: Das gibts schon heute. Nennt sich PC!
 
@EinerVomPack: Warum wollen PC Spieler nie glauben das Konsolen sich mehrfach unterscheiden. Immer dieses rumgehacke.
 
@Matico: Weil es nicht so ist? Bis auf das Betriebssystem sind die eigentlich alle so gut wie identisch. Hardwaretechnisch betrachtet.
 
Da sollte dann sogar dem letzten Konsolenfreund klar werden das sie mit einem Pc besser dran wären.
 
@Kiergard: Nö ... warum sollte es? Mein Konsole wird auch weiterhin funktionieren.
 
@iPeople: Das schon aber ein neues Spiel setzt halt dann einfach das Upgrade voraus. Siehe Nintendo.
Darum gehts.
 
@Kiergard: Wird nicht passieren, keine Bange. Ein so kurzer Zyklus ist nicht erklärbar. Daher wird es evtl zwar ein Upgrade geben, Spiele wird es für die "alten" Konsolen trotzdem geben. Denn machen wir uns nichts vor, wenn es eine 4K-Variante eines Spiels gibt, ist es ohne großen Aufwand möglich, das auch als normale HD-Version zu bringen, und schwups haben alles was von. der 4K-Fan wird wahrsdcheinlich nur mehr in die tache greifen dürfen.
 
@iPeople: Die Frage ist wie weit die 4k Variante von der HD-Variante abweicht. In der Regel wird bei Konsolen sehr stark optimiert. Die neuere 4k-GPU wird einige GPU-Optionen bieten, die die HD-GPU nicht zur Verfügung stellt und so hat man schon einen höheren Aufwand für die Portierung um bei beiden Systemen ein gutes Ergebnis zu erhalten. Der Schritt von der HD-Basis zu 4k ist natürlich leichter, dann wird aber vermutlich nicht das volle Potential genutzt.
 
@floerido: Das liegt ja wohl in der Natur der Sache .
 
@iPeople: Und deshalb ist es wahrscheinlich nicht so einfach wie oben beschrieben.
 
@floerido: Und deshalb werden die sich überlegen, welchen Markt sie bedienen wollen, den der wenigen,mir sich eine evtl neue upgraded Komdolr kaufen werden, oder jene zahlreiche bereits vorhandene Konsolen, oder eben doch beide.
 
Wasn Schwachsinn. War der Sinn einer Konsole nicht: einmal kaufen, dann lange Ruhe haben und jedes game für [Konsole X] zocken zu können ohne auf die Hardwareanforderungen schauen zu müssen?

Wenn sie den Zyklus verkürzen können sich die Leute gleich nen PC kaufen und alle 3 jahre ne neue Graka reinstopfen. Kommt billiger und produziert weniger Elektronikmüll, da ne menge Komponenten 2-5 Upgradezyklen durchhalten.
 
@Aerith:
Billiger kommt das nicht wirklich, weil man irgendwann etwas komplett neues braucht.
 
@Elkinator: Ne Konsole musst du irgendwann auch gegen den Nachfolger austauschen, um die neusten Spiele zu spielen.
 
@Elkinator: Irgendwann ja. Aber nicht alle 3 Jahre.
Eine Sandy Bridge CPU hat heute immer noch mehr als genug Dampf für alles. Die ist 5 jahre alt und es ist immer noch keine Unzulänglichkeit in Sicht.
 
@Aerith: Naja, kommt drauf an, um was für eine SB-CPU es geht. Ein Sandy-Bridge-i3 aus 2011/2012, gleichgültig welcher Taktung, ist jetzt, 2016, nicht mehr so prall. Ich wüßte allerdings bspw. keinen Grund, meinen Sandy-Bridge-i7 2600K auszuwechseln, der macht ohne Murren und Knurren immer noch alles, was ich brauche.
 
@departure: Ja gut. Klar. Wer low end kauft kauft immer 2x.
 
Ich finde die Idee nicht schlecht. Was wäre denn die "echte" nächste Generation in aller erster Linie? Richtig: eine bessere CPU und eine bessere GPU. Warum muss man bei Konsolen 5-8 Jahre da drauf warten?
Wenn es jetzt wirklich eine neue Version geben würde, müssten die Software-Entwickler genau für 2 Hardware-Spezifikationen optimieren. Aber von den meisten Titeln gibt es doch auch PC-Versionen, die massenhaft Optionen für unterschiedliche Hardware bieten. Also sehe ich da nicht den großen Mehraufwand, wenn man 2 optimale Auflösungen und Einstellungen pro Spiel pro Konsole vorgeben muss.
 
@Givarus: ach dann sollen die doch am besten einfach ein Abo Modell für die Konsole machen. Du bezahlst 100€ im Monat und dann kriegst du immer die neuste Konsole.

Mal ernsthaft, es sagt doch niemand, dass danach nicht einfach dass Intervall geändert wird auf sagen wir ein Jahr. Da kann man dann auch tatsächlich einen Pc kaufen und ist besser dran. Der ganze Konsolengedanke geht doch dabei verloren / wird ad absurdum geführt.

Ein Spiel wo ps3/Xbox drauf steht hat auf allen ps3/Xbox zu laufen /edit: und das auf allen Konsolen ps3/xbox.
 
@gonzohuerth: Nachdem was man bisher hört, würde es doch auf beiden Varianten laufen. CPU und GPU sollen lediglich verstärkt werden um z.B. höhere Auflösungen und/oder mehr FPS zu erreichen.

Du kannst das Spiel dann z.B. entweder in in hochskaliertem 1080p30 (also ~900p reale Auflösung) oder in echtem 1080p60 zocken.
 
@Stratus-fan: Ja und die Multiplayer, die gerne eine Chance hätten, müssen sich dann neue Komponenten kaufen. Bei den anderen läuft es ja schneller, ruckelt ggfs. nicht.

Dann sind auch die Hersteller aus der Pflicht genommen ordentliche Produkte zu entwickeln, da man früher noch ordentlich optimieren musste. Man musste mit den Fehlern leben, aber auch nur eine einzige Hardwarekonfiguration unterstützen und konnte darauf optimieren.
Das ist so ähnlich wie "wir haben doch heute 8GB Ram, wieso noch sparsam entwickeln". Ohne die Notwendigkeit wird das doch keiner machen.
 
@gonzohuerth: Selbst wenn Sony und Microsoft die Leistung verdoppeln... Wären die Konsolen kaum auf dem Level eines aktuellen Mittelklasse-PCs. Optimieren müssen die Entwickler da also weiterhin.

Und ich glaube Du siehst auch den Rest etwas arg pessimistisch: Neue Technologien und kreative Freiheiten brauchen nun einmal mehr Ressourcen. Und es ist auch kein Geheimnis, dass man mit jedem Prozent näher an Fotorealismus exponentiell mehr Leistung benötigt.

Klar brauchen heutige Spiele deutlich mehr RAM als früher, dafür kannst Du aber auch mehrere Quadratkilometer große Welten ohne Ladebildschirme erkunden. Allein dafür müssen u.U. etliche GB Texturen im RAM vorgehalten werden.

PS: Wer sich über wenige FPS im Multiplayer Gedanken macht... Sollte sich vielleicht doch lieber einen PC kaufen ;) Und das ist doch eine Sache der Entwickler, im Multiplayer z.B. generell 60 FPS zu bieten, dafür aber die Auflösung zu ändern. So können die einen in 720p60 und die anderen in 1080p60 zocken. Problem gelöst.
 
Da hat der Bioware Gründer recht. Spielkonsolen sind im Grunde auch dazu da, um nicht ständig aufrüsten zu müssen, und dadurch zusätzlichen Elektroschrott zu verursachen. Ein weiterer Vorteil von Konsolen ist, dass Spieleentwickler nicht so viele unterschiedliche Hard- und Softwarekombinationen durchtesten müssen.
 
Ich wünsche jedem Konsolenhersteller viel Spaß mit solchen Plänen... das wird enden wie beim SEGA Mega Drive, dessen Erweiterungen Mega CD und x32 Modul ja immens gefloppt sind. Komplett neue Generation mit Abwärtskompatibilität alle 5-8 Jahre ist vernünftig. Der PC ist gut so wie er ist und Kosolen sind es auch. Konsolen in einen Aufrüstungswettlauf zu zwingen, wird scheitern. Da kann man auch beim PC bleiben. Und das werden die Leute auch tun.
 
@Chris Sedlmair: Das Sega Mega Drive hatte einen verspäteten Start in Europa und musste dann mit dem SNES konkurieren, SNES hatte damals das Rennen gemacht....
 
@Foxyproxy: Das Mega Drive wurde in Europa Ende 1990 veröffentlicht, das Super NES Ende 1992. Fast auf jedem Markt hatte Sega also gut zwei Jahre Vorsprung.
Das SNES hatte aber einen konzeptionellen Vorteil, die Spiele-Module konnten die Hardware-Fähigkeiten erweitern. Bei Sega musste man für den gleichen Effekt ein Addon (32x) für die Konsole kaufen.
Bereits 1994 brachte Sega in Japan die Saturn-Konsole heraus, Nintendo veröffentlichte dort erst 1996 die N64. Nur blöderweise für Sega wurde etwa zeitgleich mit dem Saturn die PlayStation veröffentlicht, die auch den Markt der "Rebellen" ansprach.
 
@Foxyproxy: Ähm... es geht nicht darum, daß das Mega Drive gefloppt wäre, was es nämlich nicht ist, sondern es geht um die Erweiterungen x32 und Mega CD, die geloppt sind.
 
@Chris Sedlmair: Das 32X ist gefloppt weils eine Riesen dummheit war. Es kam in Japan *nach* dem Saturn raus. Wie sollte das Ding überhaupt je eine Chance haben? Es war genauso teuer (oder nur minimal günstiger) und sogar einem Produkt aus eigenem Hause technisch unterlegen. Und der Saturn war ursprünglich als 2D-Konsole konzipiert, die 3D-Fähigkeiten wurden noch fix dazu geschmissen als die Playstation so langsam in die Öffentlichkeit trat.
 
@James8349: Ich weiß das noch. Ich hatte ja selbst einen Saturn. Da wurde einfach ein 2. Prozessor und ein paar Chips mit dazugeworfen und noch schnell vor der PS in den Markt gedrückt (zumindest in D). Dennoch waren die Spiele am Anfang zumindest gleichwertig bis auf die Transparenzeffekte. Später, als jeder sah, wie die Marktanteilsschlacht verloren ging, haben sich die Spielehersteller keine Mühe mehr gegeben, Saturn-Versionen ebenbürtig zu machen und selbst SEGA hat die Kiste fallen gelassen. Der letzte große Titel war Deep Fear soviel ich weiß. Schwieriger zu programmieren war er auch durch zwei CPUs ohne echtes paralleles arbeiten. Dennoch habe ich das Gerät geliebt. Hab auch CDs damit gehört mit diesen schicken pulsierenden Basswürfeln. Das Gerät wurde zu unrecht von der hiesigen "Fach"presse kaputtgeschrieben. Als das bei XBox One und PS4 auch wieder so los ging 1/2 Jahr vor Release, die XBox One so runterzuschreiben trug das mit dazu bei, daß ich mir wieder eine Konsole, die XBox One, holte. Und zwar mit Kinect, als es schon Bundles ohne gab. Bereut habe ich es nie. Für den Preis das beste Gesamtpaket am Konsolenmarkt.
 
@Chris Sedlmair: Aber das hatte nichts mit Erweiterung der bestehenden Konsole zu tun. Beim Mega-CD könnte man drüber debattieren... Aber da fand ich lag es eher daran das man den Vorteil der CD nicht vernünftig genutzt hat. Ich mein, Videos, okay... Aber dann nur 64 Farben? Auch Unsinn. Sega hätte Chancen gehabt, aber sie haben die falschen Entscheidungen getroffen. Nuja, hinterher ist man eben immer schlauer.
 
@James8349: Ne, mit dem Mega-CD hatte das nix zu tun. Ich bin nur nostalgisch geworden und habe in Erinnerungen geschwelgt. :D Geht manchmal einfach mit mir durch, wenn ich anfange zu schreiben.
 
Ich verstehe nicht wieso immer die Diskussion aufkommt.

Sehen die Spiele auf Xbox und Playstation schlecht aus oder was? Absolut nicht!
 
@Xeroxxx: Eigentlich sehen sie nicht schlecht aus. Aber an vielen Kommentaren alleine hier siehst du doch schon dass die meisten ihre Spiele gar nicht spielen sondern lieber pausieren und 2cm mit ner Lupe vorm Fernseher Pixel zählen.
 
@Xeroxxx: Spiele derzeit Bloodborne. Das Spiel sieht richtig geil aus. Blöd nur das es irgendwo bei 20fps rumeiert. Ruckelt wie Sau. Von daher wär mehr Saft scho super.
 
@Xeroxxx: Im Vergleich wozu? Wenn du das Spiel (falls es dort auch gibt und sich mühe gegeben wurde) mit dem PC vergleichst, dann sieht es nicht so gut aus wie auf dem PC.
 
@Xeroxxx: Die meisten Spiele sehen heutzutage "gut genug" aus finde ich. Wirkliche Liebe zum Detail sieht man da erst wenn man sich Ruhe und zeit nimmt und wirklich hinschaut. Im normalen Spielfluss geht das an einem vorbei.

Aber ja: da haben Konsolen gegen High End PCs keine chance.
 
@Aerith: Wäre ja auch lächerlich, wenn ein 1000-1500 Euronen PC einer 300 Euronen Konsole nicht deutlich überlegen wäre.
 
@Chris Sedlmair: Yup. Wobei Spieleentwickler die 1.5K hardware nicht wirklich auslasten. Manche bauen zwar nette Zusatzeffekte ein aber die sind eher minimal. :/
 
Zum Upgrade wird keiner gezwungen die ganze Diskussion total überflüssig.
 
@texhex: wenn die direkte es hinterher verlangen, ähnlich wie bei einer neueren Firmware, dann schon.
 
@texhex: Die große Angst ist, dass dann einige Spiele die Module voraussetzen und man deshalb um die ganze Auswahl zu haben, aufrüsten muss. Oder für die Basis-Version wird gedrosselt, damit sich mehr Leute die Zusatzhardware kaufen.
 
@floerido: Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, das werden Sie nicht tun. Shitstorm wäre zu gewaltig.
Der Hauptgrund für die 4K Variante wird sicher VR.
1080p Games werden die 60 FPS locker packen und mit 4K ist sicher der BR Player gemeint.
Spiele werden eventuell auf 4K Skaliert (meine Vermutungen).
 
@texhex: Echtes 4K-Gaming sehe ich auch nicht. Selbst am PC brauchen neue Spiele absolute High-End-Hardware und selbst dann wird es oft kritisch. 1440p dürfte das höchste der Gefühle an realer Auflösung werden.
 
die Leistung ist in Ordnung, bin noch mit der PS2 und PS3 zufrieden oft krame ich auch noch NES und Snes raus, Die Spiele sind das wichtige nicht die Power der Hardware.
 
@JacksBauer: Sehe ich genauso, mir reicht meine XBOX360 Slim Edition auch völlig aus.
 
@JacksBauer: Mit deiner kommunistischen Einstellung verdient ein Konzern wie Microsoft oder Sony nichts. Die finden es im Gegenteil bestimm traurig, dass deine alten Konsolen noch gehen und du nicht wie ein Zombie zum Media Markt rennst und gleich eine PS4 und die XBOX One kaufst.
 
@W!npast: Einfach mal das Wort kommunistisch in den Raum werfen... Funktioniert immer.
 
@W!npast: Ganz schlimm vor allem wenn sie die Originale spielen anstatt sich die Remastered Fassungen zu holen. Unglaublich :)
 
Man kann schon ein Upgrade herausbringen, dann aber in 14nm mit deutlich weniger Stromverbrauch.
Ein dieshrink würde sinn machen, bei der Veränderung an der eigentlichen Hardware sollte man vorsichtig sein, da man sonst für zwei bis 3 Plattformen entwickeln müsste (die 360 gibts ja auch noch genauso wie die PS3). Für VR an der Konsole ist es noch zu früh, ebenso würde 4k unmengen an Rechenleistung verschlingen. Viel mehr als ein FPS Update (60FPS/60Hz) dürfte also nicht drin sein.
 
Als wäre es jetzt so schwer für 2 ziemlich gleiche HW Basen zu entwickeln... aber ja, Bioware... wen interessieren die heute noch? Kommt ja eh nur noch Müll bei raus.
 
Ich finde die Idee super, Konsolen so modular zu konstruieren, dass man bei Bedarf die Leistung erhöht. Bei den Festplatten von XBox und PS ist das ja fast schon üblich. Solange die Konsole selber (abwärts)kompatibel bleibt, ist doch alles in Ordnung. Dann gibts halt in 5 Jahren Spiele, die auf der jetzigen PS4-Generation nicht mehr laufen. Warum die Aufregung? Es ist im Moment nicht anders, nur dass es jetzt mit neuem Gehäuse und einer 3 anstatt der 4 offensichtlicher ist, dass neue Spiele auf der alten Konsole nicht mehr funktionieren. Würde man die Konsolen aber modular verkaufen, kann man eher davon ausgehen, dass alte Spielen auch auf "aufgerüsteten" Geräten noch funktionieren.

Der Vorstoß ist nicht verkehrt, aber wie immer gibt es den einen oder anderen, der Angst vor Innovation hat.
 
@xploit: Naja... Die nächste Konsole wird abwärts kompatibel. Auf jeden Fall von Microsoft. Sony wird dieses, Feature auch annehmen. Von remaster kann keiner wirklich leben. Neue Dienste und Services, werden angeboten. Damit verdient man Geld. Mit abwärts Kompatibilität hält man die Kunden im ökosysten.
 
@darius_: ja, das ist korrekt. Lieber bringt Sony eine modulare Konsole auf den Markt, die die nächsten 10 Jahre mit Hardware-Upgrades getuned werden kann, als in 3 Jahren eine PS5, auf der meine PS4-Spiele nicht mehr laufen.

Im Moment hab ich auf dem Tisch eine PS4 stehen und darunter eine PS3 mit 20 Spielen. Die PS3 kann ich nicht einfach weggeben, weil die Spiele nur auf einer PS3 laufen. Mit Hardware-Upgrades hätte niemand dieses Problem. Ich meine, das ist eine Win-Win-Situation.
 
@xploit: "Der Vorstoß ist nicht verkehrt, aber wie immer gibt es den einen oder anderen, der Angst vor Innovation hat." Du nennst also, dass wenn man ein Spiel für die Playstation programmiert, eins programmieren muss, das auf Hardware 1, Hardware 2, Hardware 3, Hardware 4 usw läuft Innovation? Zahlst du dann den Mehraufwand des Publishers wenn die Spiele dann plötzlich 40€ mehr kosten? Ich glaube kaum. Du zerschießt damit das sorgfältig aufgebaute Ökosystem der Playstation/Xbox usw und bist dann fast so zersplittert wie der PC-Markt. Yeay.
Eine Konsole wo man die Komponenten aufrüsten kann nennt sich PC, aber dann muss man auch wieder Treiber suchen, alles konfigurieren usw, eigentlich DIE Kaufargumente die man damals ins Feld geführt hat um Leute vom umständlichen PC Gaming zum einfachen Konsolen-Gaming zu ziehen. "Nichts mehr installieren, einfach Spiel rein und los!"
 
@Gelegenheitssurfer: Das ist alles andere als die Grundaussage meines Postings. Der Entwickler soll nicht mehrere Varianten eines Spieles entwicklen. Er soll durchaus Spiele entwicklen, die höhere Leistungsanforderungen haben, als ältere, ohne Rücksicht auf alte Konsolen. Dann bin ich aber immer noch in der Lage, alte Spiele auf Konsolen mit "aktueller" Hardware zu spielen. Und das geht im Moment nicht und das ist auch ganz klar eine Marketingstrategie. Treiber sind nur deshalb notwendig, weil es keine einheitlichen Schnittstellen und Standards gibt. Ein Treiber ist nichts anderes als eine Brücke zwischen zwei inkompatiblen Schnittstellen. Ich kann doch heutzutage auch Beamer / Fernseher / Monitor an meine PlayStation anschließen - ohne Treiber. Oder eine größere Festplatte einbauen. Ohne Treiber. Oder den Controller eines anderen Herstellers verwenden. Ohne Treiber. Sind die Schnittstellen standardisiert, benötigt man keine Treiber. Natürlich ist das standardisierte Ansprechen einer Grafikkarte komplexer als die Ausgabe auf einen Beamer. Aber "komplexer" heißt nicht unlösbar. Eine modulare Konsole ist also kein PC und sie würde funktionieren. Und das es möglich ist, zeigt Projekt Ara von Google.
 
@xploit: Okay, wenn ich das falsch verstanden habe, tut es mir leid. Ich diskutiere lieber mit den richtigen Argumenten, weil sonst verhießt man sein Pulver für nichts.

Treiber sind nur deshalb notwendig, weil es keine Schnittstellen und Standarts gibt? Naja, ein Treiber ist eher ein Dolmetscher in einem Meeting 2er Firmenvertreter (Soundkarte und Motherboard). Weil eben die Soundkarte von 2016 ist, das Motherboard von 1995 und mit solch neuartigen Vokabeln wie Digital-Dolby-Enhanced-Sourround-Sound nichts anfangen kann. Da kommt der Treiber und übersetzt vom Motherboard zur Soundkarte "Sir, würden sie bitte das Orchester anweisen ein bisschen lauter zu spielen?" zu "Ey yo alter, dreh den fetten Scheiß auf!".

"Ich kann doch heutzutage auch Beamer / Fernseher / Monitor an meine PlayStation anschließen - ohne Treiber. Oder eine größere Festplatte einbauen. Ohne Treiber. Oder den Controller eines anderen Herstellers verwenden. Ohne Treiber. Sind die Schnittstellen standardisiert, benötigt man keine Treiber." Korrektur, die Treiber Apis sind standardisiert, Platine wo der Monitor/TV/Controller angeschlossen wird und Platine von Monitor/TV/Controller benutzen das gleiche Vokabular, also brauchen sie keinen Übersetzer.

Und ARA? Das xte Project von modularen Smartphones/Laptops? Dir ist schon klar, das für die Kopllungen immer irgendwelche "standartisierten Anschlüsse" benutzt werden, wo Signale wieder umgewandelt werden, das ganze System langsamer und damit in Richtung Rückschritt geht? Es wurden schon zig modulare Systeme für PC/Smartphone/Laptop/schlagmichtot entwickelt, die aber alle wieder begraben wurden, weil sie zu ineffizient waren. Du argumentierst mit Halbwissen... Umfangreiches, aber trotzdem nur halbes Wissen.
 
@Gelegenheitssurfer: Gute Einstellung! :)

Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Dabei hast du es doch schon ausgesprochen: Der PC ist ein Musterbeispiel für ein modulares System. Nur leider wird - weil historisch gewachsen - bei diesem Konzept nicht gerade viel Wert auf Kompaktheit und Laienfreundlichkeit gelegt. Das entsprechende Motherboard vorausgesetzt, kann ich meinen PC "problemlos" erweitern. Mehr RAM, SDD anstatt HDD, bessere Grafikkarte, BluRay anstatt DVD - und das alles, weil diese Komponenten untereinander eine Sprache sprechen, die auch noch das Motherboard versteht und somit entsprechend "delegieren" kann.

Beispiel: Pack das Motherboard in einen Plastikkasten. "Biege" die Slots so um, dass der Bus direkt über Steckverbindungen von draußen erreichbar ist und packe die Hardware nun in andere kleine Plastikkästen. Notfalls liefere Treiber über die Erweiterung direkt mit - wie es bei vielen USB-Adaptern schon der Fall ist. Das klingt jetzt extrem naiv. Natürlich muss man sich Gedanken über die Lüftung machen. Allerdings schafft man es bei Notebooks ja auch, extrem viel Leistung auf kleinem Raum mit guter Lüftung unterzubringen. Es geht mir nur um die Erklärung, was mit einer "modularen Konsole" gemeint ist.
 
Also ich bin etwas verwirrt denn eigentlich habe ich von Microsoft nur gegenteiliges zu dem Thema gehört und ihr legt denen Interesse an sowas in den Mund. Als ich die Aussage von Phil Spencer gelesen habe war ich sogar schon erleichtert das Microsoft nicht auch so einen Quatsch wie es Sony angeblich plant machen will wobei ich glaube das die ganze Sache gar nicht so wird wie es derzeit kursiert sondern Sony einfach nur einen anderen Skalierungschip verbaut damit aktuelle Spiele hochskaliert werden können. Ob das im Nachhinein Sinnvoll ist wird sich zeigen aber ich denke mehr wird das nicht sein denn ich denke nicht das Sony jetzt wo es so gut läuft sich alles kaputt machen will. Sony wird schon mit ihrer Playstation VR genug Probleme haben.

Bei der nächsten Konsolengeneration jedoch hoffe ich das man das Thema aufrüsten nochmal angeht denn wenn man das Simpel macht und die Spiele auf dem Basisgerät weiterhin funktionieren könnte das echt interessant werden. Mit UWP soll ja die Plattform nicht mehr so wichtig sein habe ich mal gelesen und da könnte es ganz leicht umgesetzt werden das ein Spiel dann auf verschiedenen Konfigurationen besser oder schlechter aussieht aber überall gut läuft.

Ich denke wenn die nächste Generation so 2018 oder 2020 kommt hat die aktuelle Generation auch lange genug gelebt.
 
@Tomek18: Die typischen Konsolen-Zyklen liegen so bei 6-7 Jahren. Effektiv wird es also schon mindestens bis Anfang 2020 dauern und das ist ggf. wirklich zu lange.

4K wird immer wichtiger und die Konsolen schaffen ja oft nicht einmal 1080p, von VR einmal ganz zu schweigen.
 
@Stratus-fan: Die Zyklen liegen bei 4-8 Jahren! Dabei war die letzte Generation die, die am längsten da war, mit der XBOX 360, die es auf 8 Jahre brachte. Die erste XBOX war 4 Jahre da.
 
@DARK-THREAT: Hatte mir damals die Xbox 1 gekauft und die Händler sagten alle da kommen noch massig Spiele raus und dann war 3 - 6 Monaten nach meinem Kauf Ende und ich hab mich gewundert wie kurz der Konsolenzyklus war. Aber gut, hatte auch massig von den "alten" Sachen zu spielen :)
 
@Stratus-fan: IMHO wird eine Revision von XBox One und PS4 kommen. Kleiner (kleinere Chipfertigung), HDMI 2.0 usw. Sonst bleibt alles beim Alten. 4K Fernseher skalieren die Ausgabe der Konsolen schon jetzt ziemlich gut. Mein Vater spielt auf der PS4 am 4K-TV von LG.
 
Nur weil einmal anlassbezogen (VR) schneller Hardware aufgerüstet wird, ist das "Wahnsinn" und der Untergang der Konsolen? Ich bin seit 20 Jahren PC Spieler, also sicher kein Fanboy. Aber nur weil da einmal was passiert, was normal nicht passiert, ist das doch kein Beinbruch. gut, wird es eben eine VR-ready Variante geben und eine wie bisher, und dass in der selben Generation. Wenn die Konsolenhersteller das richtig machen, dann dürfen Spiele weiterhin nur für die aktuelle Generation entwickelt werden, nur VR oder 2K/4K Ausgabe sind dann Zusatzfunktionen. Das macht keinem Entwickler mehr Arbeit bei Standardtiteln.
Völlig sinnfreie Aufregung. Und gerade Bioware, die mit PC Spielen große geworden sind und da gibts gleich mehrere Generationen parallel und das wird halt mit Settings geregelt.
 
Finde ich schwachsinnig. Schon alleine weil die heutigen Konsolen eigentlich Standard-PC-Technik drin haben. Nur ein spezielles Betriebssystem.
Von daher ist es ein nicht-erweiterbarer PC in einem Einheitsgehäuse.
 
Das Upgrade würde überhaupt keine Sinn machen weil die bezahlbaren 14nm Chips noch nicht genug Power für durchgängig 4K bieten werden.

Mal davon abgesehen das die Leute, welche bis jetzt noch keine PS4 besitzen höchstwahrscheinlich auch keinen 4K Fernseher haben. Der typische Konsolengamer kauft nicht ständig das neuste und hängt bei neuen Technologien Jahre hinterher.

Viele Leute werden auch gar nicht verstehen was die PS4.5 darstellt und einfach die billigere standard Version kaufen. Die Wii U ist ein gutes Beispiel weil die viele Wii besitzer dachten das es einfach nur eine etwas aufgemotzte Wii wäre und haben die U im Laden stehen gelassen...

Übrig bleiben dann nur die Techniknerds als potentielle Kunden. Diese Zielgruppe ist allerdings nicht besonders groß. Mal davon abgesehen das die PS4.5 in starker Konkurrenz zum PC stehen würde. So mancher Grafikfreak würde dann aber doch wieder den PC vorziehen weil es in absehbarer Zeit dort wiederum bessere Grafikkarten geben wird.

Also ist die Zielgruppe eine relativ kleine technikaffine und finanzstarke Population die kein Interesse daran hat einen aufgemotzten HTPC im Wohnziemer stehen zu haben. Ob sich Sony und die Publisher wirklich die Mühe machen diese kleine Zielgruppe zu bedienen, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

Nötig hat Sony als Marktfüher das jedenfalls nicht im Moment.

Ich glaube das diese Gerüchte einfach daher kommen das Sony sich langsam Gedanken macht wie die Next-Gen aussehen soll. Oder diese Gerüchte werden gezielt von der Konkurrenz gestreut damit die Leute verunsichert sind ob sie jetzt noch ein PS4 kaufen sollen oder lieber auf den Nachfolger warten sollen. Stichwort Osborne Effekt ;-D
 
Bitte nicht. Upgrades für Konsolen? Wir brauchen nicht nochmal sowas wie SegaCD oder Sega 32x... Hat ja jeder gesehen wie gut das Ausging.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles