Steam "zensiert" im Chat Links zu Seiten mit möglicher Piraterie

Das Distributionsnetzwerk Steam ist längst nicht nur eine Verkaufsplattform für PC-Spiele, es ist auch eine Art soziales Netzwerk für Gamer. Gerne genutzt wird vor allem der Chat. Doch diese Form der Kommunikation unterliegt der Aufsicht von Valve ... mehr... Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Bildquelle: The Pirate Bay Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb The Pirate Bay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wie soll das gehen? da verkürze ich einfach den link mit google oder so. das kann steam nicht zurück verfolgen
 
@cs1005: sollte nur klappen wenn sie den chat nicht mehr in echtzeit bringen und die url auflösen.
 
@cs1005: Valve blockt auch die goo.gl Links...
 
@cs1005: goo.gl bietet eine API an, um die Links aufzuloesen. Welch technische Wunder heutzutage doch moeglich sind!
 
Ist doch nichts neues? Finde es auch ok das fragliche URL's geblockt werden. Ob Porn oder Keyseller Seite, ist mir dabei recht egal.
Klar verschicke ich auch mal solche Links, aber dann lässt man eben das www. davor weg oder die punkte zwischen www und com/de.

Sehe da keinerlei Nachteil, eher ein Vorteil für viele Ahnungslose, die keine Ahnung von nichts haben und alles anklicken.
Ich mein wie oft wurde ich bei Skype von fremden Virus Bots angeschrieben, die mir geile Bilder Zeigen wollten. Da wäre sowas vielleicht auch angebracht.
 
@BasedGod: so einen Filter gab es glaube im Skype schonmal (kann mich auch irren). Das ging total nach hinten los soweit ich mich erinnere und wurde wieder entfernt
 
Unterdrückung der Meinungsfreiheit :))) :P
 
Was macht denn Whatsapp mit Telegram, das gleiche. Ob es nun "Konkurrenz" oder ähnliches ist, heutzutage wird einfach alles geblockt. Meinungsfreiheit ist schon das richtige Wort hier. Schon schade wenn man den Namen der Konkurrenz nicht mehr vertragen kann. In Punkto Steam und Filesharing kann ich es ja sogar vielleicht noch verstehen, aber andere Fälle wie zuerst von mir genannt, sind einfach nur albern und kindisch. Nach dem Motto "Weil wir es können."
 
@Wolfseye: Dabei bräuchte es sowas nicht mal in Whatsapp. Telegram und Co würden es so oder so nie schaffen als Alternative angesehen zu werden.
 
@BasedGod: Auch wenn das jetzt recht Off-Topic geht, aber man braucht nicht immer größer zu sein, um eine bessere Alternative zu sein. Alles wo Herr Zuckerberg nicht hintersteht ist eine bessere Alternative meiner Meinung nach. Ich habe wesentlich bessere Erfahrungen mit Telegram und ähnlichen als mit Whatsapp. Ach ja, und nicht zu vergessen ENDE-ZU-ZUCKERBERG Verschlüsselung, das war der beste dauerhafte April Scherz ever. ;)
 
@Wolfseye: In diesem Fall doch schon. Größer = besser, weil was bringt es mir wenn ich dort nur 1-2 User habe und im Whatsapp 50+
 
@BasedGod: Das macht dich, und es tut mir wirlich leid das so zu sagen, nur einen der vielen millionen Lemminge die Privatsphäre und ähnliches anhand der Menge der potentiellen Kontakte aufwiegen. Was meinst warum die Welt heute in o.g. Punkten so ist. Wegen der vielen Leute die entweder sagen das ihnen völlig egal ist ob alles was sie schreiben, sagen oder sonst was tun, jemand mithört, protokolliert und lieber mehr Freunde online haben als sich um all das zu scheren. Natürlich muss jeder für sich selbst wissen was er tut, aber die Konsequenzen treffen alle. Irgendwann mal, wenn der Überwachungswahn wie wir ihn heute kennen, noch 10x schlimmer wird und es jeder zu spüren bekommt, dann denkt ihr vielleicht mal drüber nach was euch Whatsapp wirklich wert war.

Und mal ehrlich, wenn die Leute die man als "Freunde" bezeichnet, dann einem der zu einem anderen Dienst wechselt, nicht folgen wollen, dann tuts mir leid aber dann sinds eh nicht wirklich Freunde und an aufrecht halten von Kontakt zu einem interessiert. In dem Fall sind die eh nicht viel wert. Wer in Kontakt bleiben will, der kommt auch mit. Es sei denn alle sehen heute nur eins, und zwar wo habe ich mehr Kontakte (als wenns ein Reichtum wäre den man sammeln müsste) habe.
 
@Wolfseye: Ich weiß garnicht, was ich dazu sagen soll... andere Leute erst als Trottel ("Lemminge") hinstellen und im nächsten Absatz einen Satz bringen, der suggeriert, eine Freundschaft definiere sich dadurch, ob Freunde bereit sind, einen Messenger für einen zu wechseln. Alter... aber mal langsam und von vorn: es ist - auch wenn du das nicht wahr haben magst, völlig verständlich, dass die Mehrzahl der Leute das Nutzen, was sie bereits haben und zu ihrer Zufriedenheit benutzen. Und ja, den meisten Leuten ist ihre Privatsphäre bzw. der Datenschutz in einem solchen Fall recht egal, weil sie eh keine sensiblen Informationen auf diesem Weg versenden. Für sie stellt sich dann also die Frage: nutze ich ThreeMa und erreiche so 3 meiner Kontakte oder nutze ich WhatsApp und erreiche 50 meiner Kontakte, um ihnen mitzuteilen, was ich heute im Urlaub zu Mittag hatte. Und jetzt nehmen wir mal den Aluhut ab und überlegen, was letztlich praktischer für den durchschnittlichen User wäre. Und selbst wenn man da auch mal etwas sensiblere Informationen verschickt und/oder sich über Datenschutz Gedanken macht... in diese Kategorie würde ich mich tendentiell einordnen, Himmel ich würde den Teufel tun und von meinen Bekanntenkreis fordern, dass sie wegen mir doch bitte gefälligst den Messenger zu wechseln haben. Erstens, weil dann jeder irgendwann mit 30 Messengern auf dem Smartphone rumrennen würde (Threema, Signal, Telegram...), weil diese Leute ja nicht nur mich kennen und andere auch derartige Forderungen stellen könnten, dabei aber eine andere Wahl als Alternative favorisieren, als ich. Und zweitens, weil ich weiß, dass diese Leute durch einen solchen Umstieg praktisch nur Nachteile, aber keine Vorteile haben. Und solange das so ist, solange diese Alternativen quasi den gleichen Umfang bieten, mit kleinen zusätzlichen Ergänzungen, die aber für die Masse schlicht nicht wichtig sind, ohne irgendein wirklich praktisches "Killerfeature", wird die kritische Masse auch bei WhatsApp bleiben - Datenschutz hin oder her. Und auch wenn du nun meinst, dass das blinde Lemminge wären, es ist eigentlich völlig verständlich.
 
@Wolfseye: Immer dieses langweilige Argument gegen Whatsapp. Habt ihr keine anderen auf Lager? Wer sagt euch eigentlich das Threema, Telegram und Co nicht genau so mit euren Daten umgehen? Achja ihre tollen AGB und der Standort hab ich vergessen. Wenn die das behaupten ist das natürlich wahr aber wenn Facebook das behauptet lügen sie einfach nur. Ach wie einfach die Welt doch sein kann.
 
@Wolfseye: Während Whatsapp lediglich Hash-Werte der Telefonnummern auf dem Server abgleicht, lädt Telegram z.B. das Telefonbuch unverschlüsselt auf die Server. Soviel dazu. Nachzulesen in den AGB von jeweils WA und Telegram.

Und was die Nähe zu FB angeht: Als WA noch 2 Unbekannten gehörte, deren Geschäftsadresse eine Sushibar in Californien und nachweislich falsch war, fandest Du das besser, ja? Also Ich vertraue lieber einem Konzern mit ladungsfähiger Adresse im Impressum.
 
Wo genau ist die News? Das hab ich irgendwann anfang 2015 schon gelesen und dann auch selbst getestet. Nicht das es in einer normalen Unterhaltung stören würde.
 
Valve unterdrückt also Links der Konkurrenz - ob das so okay ist? Nicht alles was z.B. auf 4Shared liegt ist irgendwie unsicher....
 
Steam hat einen Chat?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung