WoW wie anno dazumal: Blizzard geht gegen "Vanilla"-Server vor

World of Warcraft ist mittlerweile im sage und schreibe zwölften Jahr seines Bestehens und die Spielwelt hat sich dank zahlreicher Erweiterungen nicht nur spielerisch, sondern auch landschaftlich verändert. Doch es gibt inoffizielle Server, die an ... mehr... Mmorpg, Videospiel, World of Warcraft, Wow Bildquelle: Blizzard Mmorpg, Videospiel, World of Warcraft, Wow Mmorpg, Videospiel, World of Warcraft, Wow Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Blizzard waren solche privaten Aktionen unter Fans schon immer egal. Sie haben bisher immer nur eingegriffen, wenn jemand versucht hat damit Geld zu machen und soweit ich mitbekommen habe ist dies auch hier der Fall.
 
@Wuusah: Das ist falsch. Ich habe ein Jahr auf Nostalrius gespielt. Die Macher dahinter, waren wirklich nicht auf Geld aus. Es gab die Möglichkeit für den Server zu spenden - dabei wird, mehrmals, in fett, darauf hingewiesen, dass es absolut keine Vorteile geben wird.

Wenn du den Server und die Seite etwas beobachtest merkst du, dass dieser aus der Liebe zum Spiel geschaffen wurde. Es ist sehr schade, dass Blizzard den Spielern, die das Spiel von früher mochte, so in den Arsch tritt. Die offizielle Begründung von Blizzard warum keine Private Server gehostet werden ist sinngemäß "die Nachfrage ist zu gering und wir müsssten neuen Content entwickeln".

Das ist völlig falsch. Allein im Artikel ist zu entnehmen, dass 150k aktive Spieler auf diesem Server unterwegs waren. Auch neuer Content muss nicht geliefert werden, weil Spieler GENAU DAS NICHT WOLLEN. Sie wollen das WOW, so wie es war.

Mich, und viele andere, kotzt diese Art von Blizzard einfach nur an. Es war ein Server von Fans für Fans. Niemand will Blizzard etwas, aber wenn sie es nicht selber anbieten wollen, wird es immer Classic Server geben. Der einzige Grund warum Blizzard hier eingreift ist die Tatsache, dass der Server zu groß geworden ist und man um Einnahmen fürchten muss. Statt mit dem Betreiber von Nostalrius das Gespräch zu suchen, wird einfach der Stecker gezogen.

Glaub mir wenn ich dir sage, dass sehr viele Spieler sogar für einen offiziellen "Classic" Server zahlen würden. Mich eingeschlossen. Passieren wird es aber nicht.

Wenn Blizzard aber denkt, dass ich nun zu WOW zurückkehre haben sie sich getäuscht. Ich bin gerade einfach nur unglaublich wütend und traurig über so viel Machtlosigkeit.
 
@Justyz: Das ist natürlich schön und gut, wenn man den Nostalrius Leuten vertraut. Die Sache ist aber, dass Blizzard noch nie gegen Fans vorgegangen ist, außer diese haben versucht mit Blizzards Produkten Geld zu machen. Dann ist Blizzard eingeschritten. Wenn sie es also hier machen, dann vertraue ich persönlich mehr Blizzard als irgendwelchen Leuten, die einen privaten Server aufmachen. Die könnten in ihrer Stellungnahme alles mögliche reinschreiben. 150k aktive Spieler? Was zählt denn als "aktiv" wenn es keine Abos gibt?
 
@Wuusah: Was ich aus ein Jahr Spielerfahrung sagaen kann:

1. Täglich waren 10-15k aktive Spieler online. Das kann jeder nachsehen. Das mit den 150k Spielern ist kein vom Himmel geholter Wert, sondern durchaus realistisch. So ein Server verursacht Kosten, dass sollte jedem klar sein. Die Kosten bei Nostalrius (hoffe die Werte stimmen noch) lagen bei 300 Euro monatlich für den Unterhalt. Das ist nicht viel Geld, muss aber auch erstmal reinkommen. Zusätzlich benötigt man mit mehr Spielern auch bessere Hardware, die Geld kostet. Es ist nicht möglich einen Server in dieser Größenordnung ohne Spenden zu unterhalten, wenn man nicht selber dafür aufkommen will/kann. Die Spenden laufen bei vielen "0815" Servern auf einen Item Shop hinaus, mit dem du Items / Exp kaufen kannst -> P2W. Diese Anreize bot Nostalrius nie. Nichts davon. Es hatte absolut keinen Anreiz zu spenden außer, man mochte den Server und den Gedanken dahinter.

2. Die Macher von Nostalrius haben eine Petition eröffnet und innerhalb von einem Tag fast 25000 Stimmen erhalten. Dabei geht es nicht darum, Nostalrius zu erhalten, sondern darum, dass Blizzard ENDLICH SELBER einen solchen Server eröffnet. Welcher Betreiber eines private Servers, der dies für den Gewinn macht, würde das überhaupt vorschlagen?

Wenn es dich interessiert, den offenen Brief findest du hier:

https://www.change.org/p/michael-morhaime-legacy-server-among-world-of-warcraft-community?recruiter=522873458

Jeder hat seine eigene Meinung über solche Server, aber halte dich bitte mit solchen Aussagen zurück. Das tut mir als Spieler dieses Servers einfach weh. Gerade wenn andere, die den Server nicht kennen, das für bare Münze nehmen.
 
@Justyz: und wieder, wie viele von den 25000 Unterschriften würden wohl im Endeffekt auf so einem Server spielen?
Nostalrius hat knapp 1 Mio accounts, nach deren Aussage. Ca. 10% davon sind "aktiv" (das zeigt schonmal wie niedrig die Quote ist von Spielern die das tatsächlich wollen nachdem sie es getestet haben). Dann stellt sich die Frage, was "aktiv" eigentlich bedeutet? Ist einmal die Woche einloggen aktiv? Was ist mit einmal im Monat? Einmal im halben Jahr? Wo ziehen die die Grenze?
Und dann kommt da noch das Problem mit F2P dazu. Aktive 150k Spieler, was auch immer das bedeutet. Wie viele davon würden es spielen, wenn es nicht F2P wäre? Deutlich weniger. Und zwar wirklich DEUTLICH weniger. Ich würde näher an 10k denken, als an 100k. Der Aufwand zu Nutzen Faktor ist so niedrig für Blizzard, dass es logisch erscheint, wieso sie das nicht machen.
Und nun kommen wir zu der Frage, wieso sie rechtlich vorgehen. Und das kann keiner von uns beantworten, aber wenn Blizzard sonst nicht rechtlich gegen ihre Fans vorgeht, dann ist in diesem Fall eventuell mehr los, als man sofort sieht. Ich meine, die Panama Akten haben doch wohl deutlich gezeigt, dass selbst die Kämpfer gegen Korruption korrupte Schweine sind. Wer sagt, dass hier nicht auch was am Laufen war? Weißt du wie hoch die Spenden waren?
Ich gebe eher Blizzard einen Vertrauensvorschuss als irgendwelchen Leuten, die einen Privatserver aufmachen.
 
@Wuusah: Ich glaube so gut wie jeder dieser 25.000 Unterzeichner spielt auf diesem Server oder würde gerne auf einem solchen spielen. Alles andere macht doch gar keinen Sinn.

Ich weiß auch nicht, warum du dich so an der "aktiven" Spielerzahl aufhängst. Der Server hatte täglich 10-15k Spieler die gleichzeitig online waren. Und das, obwohl es ein inoffizeller Server ist. Es spielt nicht einfach "jeder" auf einem solchen Classic Server, nur weil er kostenlos ist. Das Spielprinzip ist für heutige Verhältnisse völlig veraltet und nicht auf den Mainstream ausgelegt. Zum Großteil spielen dort Spieler von früher, die gerne das alte WOW wieder erleben möchten.

Ich bleibe bei meiner Meinung und sage, dass Blizzard endlich den jahrelangen Rufen (siehe WoW Forumsuche "Classic Server") nachgeben soll. Ich bin gerne bereit dafür den gleichen Beitrag zu zahlen, wie für die Live Server. Da das Echo so groß ist, und so viele Medien darüber berichten,zeigt doch auch, dass hier ein Interesse besteht.
 
@Justyz: "Ich glaube so gut wie jeder dieser 25.000 Unterzeichner spielt auf diesem Server oder würde gerne auf einem solchen spielen. Alles andere macht doch gar keinen Sinn."

Das ist naiv. Es ist eine öffentliche Petition welche besonders zur Zeit kreuz und quer durch das Internet geht, denn dieses Thema hier ist nicht nur hier eine News. Ein guter Teil der 25k sind nicht aktive Spieler auf einem privaten Server, sondern auch Leute, die es gerne haben würden obwohl sie seit 10 Jahren vanilla nicht mehr gesehen haben.

Und ich hänge mich an der aktiven Spielerzahl fest, weil ca 10% der gesamten Anzahl an accounts "aktive" accounts sind (wieder: was heißt "aktiv" in diesem Fall, ohne Abos?) Die Gesamtzahl an accounts sind aber nicht einfach irgendwelche Spieler, die irgendwie über das Spiel stolpern und es austesten. Man muss schon mit einer gewissen Intention nach dem privaten Server suchen um dort anzukommen. Das heißt, dass lediglich 10% von den Spielern, die das Vanilla Erlebnis suchten, es letztendlich wirklich wollten. Und das auf einem F2P Server. Bei monatlichen Kosten wäre das niedriger. Da gibt es nichtmal Grund zur Diskussion.
 
@Justyz: Ich kann mittlerweile noch besser verstehen, wieso Blizzard da einen Riegel vorgeschoben hat. Da war Geld im Spiel, eindeutig. Die Kosten um die Server zu bezahlen beliefen sich auf 500-1000$. Bei über 100k aktiven Spielern würde es reichen wenn 1% der Spieler 1$ im Monat spenden. Die haben deutlich mehr als das bekommen, das sollte klar sein.
Irgendjemand in dem Projekt hat ordentlich profitiert und das kann Blizzard gar nicht ab.
 
@Wuusah: Dir sollte bewusst sein, dass Nostalrius die letzten Monate überhaupt keine Möglichkeit angeboten hat zu spenden. Selbst wenn man wollte.

Zwischendurch hatte das Orga Team direkt die Seriennummer der benötigten Hardware gepostet, damit die Spieler nicht Geld spenden, sondern direkt die Hardware kaufen. Halte dich also bitte mit solchen Aussagen zurück, oder aber poste Quellen die deine Aussage untermauern!
 
@Justyz: deine Quellen sind Aussagen von den Nostalrius Leuten. Die sind nix wert, wenn man ihnen nicht vertraut. Also halte du dich mal bitte auch zurück
 
@Justyz: 150k sehe ich aber auch als geringe Nachfrage. Im Vergleich zu den Millionen die WoW aktiv Spielen, sind diese 150k nur ein kleiner Prozentsatz, der nicht ins Gewicht fällt.

Und zudem... Blizzard ist ein Unternehmen das Geld verdienen will. Sie haben das Spiel nicht entwickelt, um den Spielern einen gefallen zu tun.
Und mit den Privaten Servern verdienen Sie nichts, Blizzard hat davon nichts. Eher ziehen diese noch Spieler von der offiziellen Version weg, die eher Vanilla als den aktuellen Content spielen würden.
 
@Scaver: "Blizzard ist ein Unternehmen das Geld verdienen will. Sie haben das Spiel nicht entwickelt, um den Spielern einen gefallen zu tun."

Deshalb bittet das Nostalrius Team in einem offenen Brief an Blizzard doch auch darum, dass Blizzard den jahrelangen Rufen endlich nachgibt und selber einen solchen Server hostet. Einer würde doch schon reichen um zu sehen, wie das Experiment funktioniert.

Das Problem an der ganzen Sache: Es wäre einfach viel zu viel negative Publicity, wenn der Hersteller eine alte Spielversion anbieten muss, weil die Spieler mit dem aktuellen Inhalt unzufrieden sind. Deshalb wird weiter so getan, als sei die Nachfrage nicht da. Schau dir mal die Topreddidts von heute an. Allein in DE haben mehr als 5 Newsseiten bereits davon berichtet. Es interessiert also durchaus eine gewisse Spielerzahl.
 
Sollen sie halt selber classic/TBC/etc. server anbieten, dann würden sie wahrscheinlich auch wieder mehr abos bekommen....
 
@kelox: blizzard hat sich mal dazu geäußert und meinte, dafür besteht nicht genug interesse. schaut man sich die private server an, könnte man damit mehrere server füllen.
 
@Mezo: Das Interesse besteht, aber nicht das Interesse, dafür 180€ im Jahr zu bezahlen. Private Server sind so beliebt, da diese meist kostenlos sind.
 
@sunrunner: glaube ich ehrlich gesagt nicht. wieso sollte man uralt content spielen, weil man 12€ im monat sparen will? die leute die dort spielen, spielen es, weil ihnen der classic content gefällt und ich bin mir sicher, die würden auch zahlen.

edit: übrgiens: müssen es 12eur sein? man könnte dafür auch ein extra abo einführen. man bekommt ja immerhin dann keinen neuen content mehr.
 
@Mezo: Japp, viele spielen auf den classic servern, weil sie eben eine Herausforderung wollen. Es soll schwer sein, es macht ihnen Spaß lange zu farmen (hart zu arbeiten) und dann einen Erfolg zu bekommen. Es sind halt nicht die casual player....
 
@Mezo: Ich bin mir sicher diese Spieler würden nicht für classic monatlich zahlen, zumindest ein wesentlicher Großteil davon. Wieso? Weil so F2P funktioniert. Ein Bruchteil zahlt für alle. Im Falle von privaten Servern eben über Spenden. Das ist in allen F2P Spielen so.
Bei F2P gilt das Paretoprinzip. 20% der Spieler generieren 80% der Einnahmen.
 
@Mezo: Dem Server ist es egal welcher Content darauf läuft. Die Kosten sind die gleichen, egal ob Classic Server oder aktuelle Version. Das einzige bei dem man sparen könnte wäre die Entwicklung neuen Contents und dem Support. Trotzdem würde so ein Abo für einen Classic Server mind. 6 EUR pro Monat kosten, wenn nicht sogar noch mehr. Es wird sich also nicht rechnen sowas anzubieten.
 
@Mezo: Sorry, aber ich war schon auf einigen P-Servern unterwegs (parallel aber auch im offiziellen WoW). Von den meisten konnte man als Begründung immer wieder hören, dass man nicht bereit ist, bei Blizzard zu bezahlen. Sie würden auch das offizielle Spiel spielen, wenn es Free2Play wäre. Und das amn sich mit "alten Content" abgibt liegt nur daran, da es keine P-Server gibt, die den aktuellen Content bieten bzw. die paar die es versuchen laufen schrecklich.
 
@kelox: Das stimmt nicht. Classic war nicht schwerer. Es war anders und alles dauerte länger. Länger ist aber keine harte Arbeit und schon gar keine Herausforderung, sondern einfach nur das investieren von Freizeit.
 
@Scaver: Das einzige wirklich schwere an Classic waren die raids und das nicht weil die so schwer waren, sondern weil man 40 Leute koordinieren musste. Das Spiel selbst war nicht schwer. Das WoW von heute kann wesentlich höhere Schwierigkeitsgrade anbieten.
 
@Scaver: Das Questen war auch schwerer, weil man nach jeden Mop trinken/regen musste. Erstellst du heute einen char geht das leveln extrem einfacher. Hat man in Classic 2 mobs ausversehen gepullt, dann war man so gut wie tot, es sei denn man hatte glück und konnte entkommen....heute pullt man doch mindestens 3 mobs. Ebenfalls ist WOW auch kein MMO mehr, klar...es gibt noch andere Spieler....aber die meisten hängen in ihrer Garnission. Gruppenquests gibt es auch keine mehr und Raids...naja, man spielt halt mit irgendwem - es könnten auch Bots sein.
 
@kelox: was hat das mit Schwierigkeit zu tun, wenn man so wenig Manareg hatte, dass man nach jedem Monster erstmal was trinken musste? Das war lästig und langsam und es streckte das Leveln. Aber es war nicht schwer.
Schwierigkeit wäre es, wenn die Monster ausweichbare AoE Angriffe gemacht hätten, die sehr hohen Schaden machen, wenn man sich treffen lässt. Fast nichts in Vanilla war tatsächlich schwer. Es waren einfach nur bullshit mechaniken, durch die man langsam vorankam. Schwierigkeit definiert sich dadurch, dass man über KÖNNEN das Hindernis überwindet. Nach jedem Monster zu trinken weil man kein Mana mehr hat und zu essen, weil man die Hälfte seines Lebens verloren hat, hat nichts mit Schwierigkeit zu tun, wenn man es durch besseres Spielen nicht verhindern kann.
 
@sunrunner:

Das stimmt nicht. Kein 0815 Spieler landet in der Regel auf einem Classic Server und bleibt dort lange Zeit. Classic ist das absolute Gegenteil von anfängerfreundlich.

Die Leute die auf Classic Servern spielen basieren zum Großteil aus Spielern der früheren Classic / TBC Generation. Spieler, die auch schon früher für das Spiel gezahlt haben.

Glaub mir wenn ich dir sage, dass in den private Server Foren nichts mehr sehnlichst gewünscht wird, als offizielle Classic Server. Einfach der Sicherheit wegen. Genau dafür würden auch sehr viele zahlen.
 
@sunrunner: Privat Server sind nicht wirklich kostenlos gäbe es keine Spender gäbe es auch kein Server , und bei dem Spenden ist es 90 % der Server auch fraglich da Items und dem begriff Spenden verkauft werden.

Und kostenlos kannst auf dem Offi in prinzip jetzt schon seid einiger Zeit spielen mit einführung der WoW Marke was auch auf Spender Prinzip sich belaufen tut und Blizzard am Ende trotzdem plus macht. :D
 
@kelox: eher nicht. vanilla/tbc sind auch nicht so super toll in heutigen Verhältnissen. Viele Leute würden gerne wieder das WoW Erlebnis haben und verlangen deshalb nach Vanilla Servern, aber wenn sie dann auf so einen Server kommen, ist der Kulturschock groß. Kaum einer würde heutzutage diese Versionen spielen, wenn sie dafür monatlich zahlen müssten.
 
@Wuusah: ich spiele nebenbei auf einem classic server. mit den spielern dort könnte man mehrere server füllen.
 
@Mezo: Wie viele davon würden spielen, wenn es monatlich kosten würde?
 
@Wuusah: lies mal meinen post oben, den ich eben geschrieben habe.
 
der anfang von wow war episch. ich fands klasse. das ist bei mir mit MMO's komischerweise immer so. der start ist klasse, die welt, ,die karten, die umgebung ist oftmals sehr liebevoll. dann kommen portale für schnellreisen und alles wird einfach nur immer grösser aber die liebe zum detail lässt nach. das war bei everquest schon so. und hat sich in sehr vielen spielen für mich wiederholt. das spielen von everquest ist bei mir fast 20 jahre her. es gibt aber orte aus diesem spiel die werde ich nie vergessen. die sind aber auch alle aus den anfängen. kennt jemand noch das chessboard? oder unrest? geile zeit war das :)
 
@Matico:
Ja, und die kannst du wieder erleben mit Project 1999, was sogar offiziell toleriert wird von den Rechteinhabern von EverQuest.
 
@Freudian: cool, danke für den tipp. hab leider nur nen mac und keinen PC mehr. aber das behalte ich mal auf dem schirm. würde gerne nochmal da durch laufen :)
 
@Matico:
P99 geht auch für Mac.
Einfach "mac" bei deiner Google Suche nach "project 1999" hinten anhängen. ;)
 
@Matico: Wenn du Liebe zum Detail suchst, schau dir Final Fantasy 14 an.

Selbst nach vielen Jahren steckt Square Enix immer noch unglaublich viel Mühe und Aufwand in das Spiel, was man an jeder Ecke merkt.
 
Viele Spieler sind einige Jahre auf der offiziellen Blizzars-Servern unterwegs. Irgendwann kommt der Punkt dem monatlichen Abos nicht mehr zahlen möchte. Viele wechseln dann zum Privatservern rüber und spielen weiterhin dort. Aber Nachteil: tägliche Serverabstürze, Bugs und wöchenliche Wartungsarbeiten. Wer kostenlos spielen muss diesem Fehlerhafte Server akzeptieren. Die Server ist ehrenamlich erstellt und die Serverkosten werden durch Spenden und Voten bezahlt.
 
Zuerst dachte ich ja, dass sie gegen private Server nun angehen..... aber 800.000, bzw 150.000 Spieler auf deren Server!?!?

Also ein Wunder dass die überhaupt toleriert wurden... :)
 
"Ich will Classic!!!!"
Nach den ersten 2 Minuten aber direkt nach Addons schreien weil man keine Quests mehr schafft.

Komisches Volk ^_^
 
@Kiergard: Hihi. Genau das. :D
 
ein offizieller, von blizzard gewarteter server mit vanilla drauf ... da würden einige auch gerne 12 euro im monat zahlen.
 
Classic server würden offiziell nie laufen. Die Leut würden kurz aufgrund der Nostalgie rauf und dann wieder weg, vor allem wenn ihre ganzen Addons nicht mehr laufen.

150K "aktive accounts" für mehrere Server die kostenlos sind ist lächerlich wenig (Es gab Vanilla und TBC server). Das kann man bequem vierteln wenn man dafür eine sub bezahlen müsste.

Moral von der Geschicht: Nostralius hat gezeigt das die Nachfrage definitiv NICHT in einem Rahmen vorhanden ist, der den Aufwand 2 verschiedene Spieleversionen zu warten rechtfertigt.

Wenn sie erstmal vanilla server eröffnen, dann wollen Leute TBC / Wrath / Cata / MoP server weil das in ihren Augen die besten Zeiten waren und Blizzard steht am Ende mit 7 Gameversionen da.
 
@Aerith: Sie bräuchten es ja nicht mal warten. a.) haben sie das schon gemacht und b.) könnten Sie auch sagen, dass Bugs nicht behoben werden. Die Abo-kosten würden also rein für den Betrieb verwendet werden. So gesehen würden sie ja sogar noch Gewinn machen. Sie bräuchten für den Anfang ja auch nur ein Realm machen....ein Realm für 12€ pro Monat ohne Softwarewartung, nur Betrieb.
 
@kelox:
Der serverseitige code an sich existiert nicht mehr (Statement von Blizzard). Er müsste von Grund auf neu geschrieben werden.

-Addons müssten unterstützt werden. (Leute werden erwarten das sie ihre addons in beiden game versionen benutzen können).
- Änderungen der .lua API müssen unterstützt werden.
- Eine sich verändernde Battle.net Struktur muss unterstützt werden.
- Sich verändernde PC hardware/software muss unterstützt werden.

und und und.

Es ist ne menge Arbeit son game am laufen zu halten. Wenn man ne Monatliche Gebühr verlangt zieht "Bugs werden nicht behoben" nicht und generiert Haufenweise negative PR.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

60 Tage Game Time Card im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte