Android N-Preview könnte auch für Nicht-Nexus-Phones kommen

Seit Android 5.0, also der OS-Version mit dem Codenamen Lollipop, bietet der kalifornische Suchmaschinenriese Google die Möglichkeit an, Vorabversionen auszuprobieren. Das ist bisher aber nur auf den Geräten der Nexus-Reihe möglich, was aber auf ... mehr... Google, Android, Android N, Android N Developer Preview, Android Beta, Android Beta Program Bildquelle: Google Google, Android, Android N, Android N Developer Preview, Android Beta, Android Beta Program Google, Android, Android N, Android N Developer Preview, Android Beta, Android Beta Program Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein schöner Traum vieleicht auch nicht, Android in der neusten Version per Update (wenn man es will!), incl. der Geräte spezifischen Treiber.

Nur versteh ich diesen Satz nicht, "So manches ist dabei auch eine Hardware-seitige Notwendigkeit, ...", was ist diese "Notwendigkeit"?
Gäbe es da nicht genauso die Möglichkeit die Treiber wie bei anderen BS zu Implementieren, und spezifische Treiber nachzuladen, oder will man das nur nicht?
 
@Kribs: Ist halt die Frage, ob diese notwendigen Treiber so einfach nachzuladen sind. Ich kann mir vorstellen, dass die Hersteller das nicht unbedingt so gern und freiwillig tun werden. So etwas heißt ja auf lange Sicht, dass der Kunde möglicherweise die Möglichkeit hat ein reines Android zu verwenden und nicht die "viel besseren" Versionen des Herstellers. Diese sind eher daran interessiert, dass der Kunde die herstellereigenen Android Versionen samt eigenen Apps verwendet.
Weiterhin könnten Kunden darüber klagen, dass etwas nicht funktioniert, falls die N-Previews auf den entsprechenden nicht-Nexus Geräten verwendet werden. Dann kreidet man den Herstellern an, dass sie schlechte Geräte hätten. Ich sehe da schon einige Probleme, die auftreten könnten, wenn sowas umgesetzt wird.
 
@bmngoc: Also um es kurz zu machen, "die Hardware-Hersteller wollen es nicht!" und sind durch die Lizenz Vereinbarung davon befreit.

Kann ich als Grund das es nicht geschieht (BS-Update) nachvollziehen, aber nicht als "Hardware-seitige Notwendigkeit" die ja, vieleicht auch von mir fehlinterpretiert, einen Zwang suggeriert oder eine "Alternativlosigkeit"?
 
@Kribs: Das bedeutet, dass in der Preview evtl durch einen Hersteller wie Samsung oder LG oder Sony implementierte Hardwarefeatures nicht funktionieren werden. Das hat wenig mit Treibern zu tun, die ja auch von den Herstellern kommen, als vielmehr mit speziellen Codeelementen im stark angepassten Android durch die Hersteller, welche ja in der preview nicht existent sein können. Als einfaches Beispiel nennen ich jetzt mal so was simples wie die Unterdrückung von störgeräuschen mittels 2 oder 3 Mikrofonen. Eine Gerät, welches nur eines hat, kann das eben nicht bringen. Und eine speziell durch einen Hersteller optimierte, mit eigenen Algorithmen realisierte Unterdrückung von störgeräuschen kann mit einer Preview von Google auch nicht wirklich funktionieren.
Versteh das bitte nicht als detaillierte Begründung, sondern eher als einfache Erklärung aus meiner Sicht.
 
@iPeople: Ich habe dich verstanden und bin mir auch bewusst das es keine "Einfache Erklärung" gibt.

Das die Hardware Hersteller es nicht wollen, vieleicht auch um zu vermeiden das ihre Technik "ZU" sehr offengelegt wird ist verständlich, auch das der damit verbundene Aufwand Geld kostet schreckt sie ab, aber deine Technische Erklärung will mir so nicht in den Kopf, da es immer Möglichkeiten gibt diese Herstellerseitigen Anforderungen nachträglich zu implementieren.
 
@Kribs: Natürlich wäre es einfach. Aber nehmen wir mal mein simples Beispiel : wenn der Algorithmus gar einem Patent unterliegt, DARF Google das gar nicht in ihr ROM bringen. Und genau, in diesem Fall werden Samsung und Co auch gar nicht wollen, dass ihre Technologien offengelegt werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!