Jetzt wechselt sogar Oracles "Mr. Linux" ins Microsoft-Management

In Sachen Linux geht es bei Microsoft in den letzten Wochen Schlag auf Schlag. Jetzt holt der Redmonder Software-Konzern mit Wim Coekaerts auch noch jemanden an Bord, der bei seinem bisherigen Arbeitgeber Oracle mit dem Spitznamen "Mr. mehr... Microsoft, Linux, Betriebssysteme Bildquelle: Microsoft Microsoft, Linux, Betriebssysteme Microsoft, Linux, Betriebssysteme Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht bekommt Windows ja einen Linux Kern :P
MS hatte ja mal bei der Windows 10 Entwicklung gesagt, das ein Opensource Windows in der Zukunft keine abtrünnige Vorstellung mehr sei.
 
@kkp2321: und was soll das bringen?

natürlich macht es sinn eine Plattform zu erweitern... sogar noch OSX zu integrieren (wenn es denn frei wäre). Aber nur um deren Vorteile zu nutzen...
Ein Linux Kern bietet aber dem Windows-Kern nicht wirklich vorteile!
 
@baeri: erstes argument wäre schon die wartbarkeit. ms weiß ganz genau, warum sie den kernel kaum anfassen. bspw. kann windows ohne geladene UI nicht sicherstellen, dass geladene bitmap daten noch konsistent sind. da werden core funktionen um den kernel herumgebaut, was für einen dienst tödlich sein kann. da gibt es schon ein paar gründe den kernel zu verbessern/auszutauschen.
 
@blume666: das ist Spekulation... zugegeben, so gut kenn ich den Kernel nicht und ebeno auch nicht den UNIX oder LINUX Kern... aber ich kann mir grad auch nicht vorstellen, dass du den Kern so gut kennst und ob das Insiderwissen ist wage ich nicht zu beurteilen!

Ich weiß nur, dass Windows extrem Stabil enorm sicher und höchst Flexibel ist... klar kann man ähnliches aus einer anderen Perspektive auch über z.B. UNIX sagen, aber ein DIREKTER vergleich ist das noch nicht!

Windows ging bereits durch das TAL der Viren und Trojaner... gerade sind sie aufsteigend zum Sichersten System zu werden... alle (mal ganz vorsichtig ausgedrückt) anderen Systeme sind da eher "absteigend"...
 
@baeri: Wieso ist das spekulation? Ich programmiere für Windows und hatte genau mit der Situation zu kämpfen. Der Kernel wird nur für Security-Patches angefasst. Ansonsten hängt da noch ziemlich alter Kram herum. Gerade in Sachen Services wird Linux da auch preferiert.
Klar ist der Windows-Kernel Stabil aber Felxibel ist er sicher nicht.
 
@baeri: Verglichen mit dem Linux-Kernel spielt der von NT bezüglich Flexibilität in einer ganz anderen Liga - aber nicht im positiven Sinne.

Die Skalierung von der Armbanduhr über Router, Mobiltelefon, PC und richtig großen Servern mit mehreren hundert CPUs pro Node ist auf einem extrem hohem Niveau. Gerade im Netzwerkbereich setzt MS selbst Linux ein - weil der NT-Kernel hier nicht konkurrenzfähig ist.

Man merkt die Hauptausrichtung auf PCs leider - was nicht schlecht sein muss. Dafür tut er seinen Dienst gut, nur ist das nicht höchst flexibel!
 
@kkp2321: Und warum einen Linux Kernel anstatt einem NT Kernel?
 
@Alexmitter: Man sieht es ja an den Gründen warum Windows ein Linux Subsystem erhält.
 
@qmert: Ja, ein Subsystem, aber warum sollte man den NT Kernel ersetzten wollen?
 
@Alexmitter: und das Subsystem ist nötig? Weil Unternehmen und Developer Tools wie ssh, grep, ... benötigen und diese Anwendungen unter Windows nicht lauffähig sind. Mal anders gefragt, was wäre denn am NT Kernel besser?

http://www.computerbase.de/2013-05/entwicklung-des-nt-kernels-kann-nicht-mit-linux-mithalten/
 
@qmert: Ehm? Ob du jetzt einen SSH Server oder einen SSH client meinst, beides kann Windows. Und grep ist nur eine suche, toll.

Was den ganzen Artikel betrifft, er dreht sich nur um die Eigenschaft das Programme unter Windows NT etwas langsamer sind. Das ist aber für einen Hybriden Kernel normal. Für Real Time aufgaben gibt es den CE Kernel.

Was besser am NT Kernel ist?
Die eigenschaften eines Hybridkernels vielleicht?
Nehmen wir mal Treiber als beispiel. Unter Linux kann man Entweder die sich schon im Kernel befindenden Treiber verwenden, wenn das nicht geht muss man die Treiber zwangsläufig in den Kernel Patchen, neuer Kernel, Arbeit Darf wiederholt werden.

Am ende ist der Unterschied nicht sooo groß, vorteile sind hauptsächlich durch das GNU Userland entstanden, oder für Anwendungen die wirklich viel Rechenzeit benötigen wie ein Webserver.
 
@Alexmitter: Da ich keine Lust habe mich mit dir zu streiten. Es gäbe für beides Pro und Kontra. Wir können auf die nächste Build gespannt sein, wie sich Windows weiter entwickelt.
 
@Alexmitter: Echtzeit bedeutet nicht schneller, sondern garantiert nur Reaktionszeiten bzw. Zeitschlitze, in denen Prozesse laufen dürfen.

Ein Treiber (Modul) des Linux-Kernels kann auch als vorhandenes Binary geladen werden - die Version muss dann natürlich zum Kernel passen.
 
MS Windows und MS Linux. Schöner Gedanke.
 
@wingrill9: Es gab sogar schonmal eine Unix Distribution von Microsoft, Xenix. Heute OpenServer.
 
@Xeroxxx: Schade, dass sie das nicht weiter entwickelt haben, damit der ganze Unterbautem altem Zeug entschlackt wird.
 
Die verdammte Hölle ist zugefroren... :)
 
@szoller: Satya Nadella ist einfach ein Pragmatiker.
 
@DioGenes: Und das tut Microsoft verdammt gut!
 
@szoller: Sehe ich auch so.
 
@DioGenes: Absolut, ist zwar etwas spät, aber das lag am Ballmer. Jetzt sieht (akzeptiert) Microsoft eben, dass Linux absolut seine Daseinsberechtigung hat und wenn man den Kunden nicht fürs Betriebssystem gewinnen kann, vergrößert man seine Marktreichweite einfach dadurch, dass man die ein oder andere Software für Linux verfügbar macht. Sehr sehr clever und es belebt die Konkurrenz (MSSQL on Linux vs Oracle).
 
@Xeroxxx: Na ja, ob das nur an Steve Ballmer lag? Microsoft hatte eben lange Zeit generell Berührungsängste mit Linux/Unix. Das hat sich aber doch schon in den letzten Jahren gebessert. MS hatte davor auch schon etlichen Code als Open Source veröffentlicht. Geschlossene Systeme sind eben schlechter durchschaubar. Und wenn ich sehe, wie gerade im Linux-Bereich (dazu zähle ich bewusst auch Android) die ganze "Developer-Community" daran arbeitet, es verbessert und natürlich auch Schlupflöcher aufdeckt und fixt, dann ist das wohl der richtigere Weg als Closed Source. Und das wird eben mehr und mehr bei MS so erkannt. Ich denke, da können wir noch so manches Schmankerl erwarten ;-)
 
@szoller: Juhu! Lisa Müller aus der 10b geht mit mir ins Bett!
 
@crmsnrzl: Kennt die Linux?
 
@DioGenes: Keine Ahnung, vielleicht. Wieso?
 
@crmsnrzl: Frag sie doch mal...
 
@DioGenes: Und dann?

Ehrlich gesagt, wenn die Hölle zugefroren ist, ist mir das Latte, ob sie Linux kennt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!