"Größer als Google und Amazon zusammen": Microsoft feiert Azure

Scott Guthrie, Executive Vice President Cloud and Enterprise bei Microsoft durfte heute als erster Redner die Build-Teilnehmer am zweiten Tag der Entwicklerkonferenz begrüßen. Er gab einen Ausblick, wie der Konzern seine Cloud-Plattform Azure als ... mehr... Microsoft, Cloud, Azure, Build 2016 Bildquelle: Microsoft Microsoft, Cloud, Azure, Build 2016 Microsoft, Cloud, Azure, Build 2016 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Amazon hat 33 AZs in 12 Zonen, Google hat 70 AZs in 33 Zonen. Und Amazon hält 27% Marktanteil, während MS etwa 16% hat. Da nimmt Microsoft den Mund ordentlich voll. ;)
 
@xploit: Microsoft hat über 100 Datenzentren in über 30 Regionen. Die Zahlen sollten also stimmen.

Und es geht dabei nicht um Marktanteil. Der ist eh relativ schwer zu vergleichen, da AWS primär IaaS macht, also platt gesagt gemietete VMs, während Microsoft als einziger Anbieter sowohl IaaS, als auch PaaS und SaaS macht. Dadurch müsste man eigentlich mehrere Marktanteile aufstellen, die unterschiedliche Teile von Azure im Vergleich zum Wettbewerb beleuchten.
 
@HeadCrash: Klingt trotzdem ein wenig nach Milchmädchenrechnung. Nur weil ich 100 Autos mehr als die Konkurrenz im Autohaus bereitstehen habe, heißt das nicht, dass ich auch mehr als die Konkurrenz verkauft habe, sondern nur das es von außen mehr aussieht. Wieder mal ein beispiel für irreführende Überschriften.
 
@blume666: MS hat eben auch viele Microsoft-Eigene Dienste, die in diesen Datencentern laufen. Und das teils bevor man den Begriff "Cloud" dafür verwendet hat.

Cloud hieß übrigens auch mal Mainframe und war total out.
 
@Bautz: Mainframe ? Das sind doch die Dinger, die in jedem 2. Film mit Hackern 'ne Katastrophe auslösen? :)
 
@crmsnrzl: Ne, diverse Möbelhäuser haben noch die schönen Schwarz-Grünen Emulationen für AS400 Mainframe-Clients. Die meine ich.
 
@HeadCrash: Dann kauf ich mal eben 150 RaspberryPis und verteile die über den Globus - bin ich dann größer als Microsoft? ;)

NB: SaaS und PaaS gibts auch bei Amazon
 
@xploit: Ahja. Und Du bist dann größer, weil 150 RaspberryPis mehr Infrastruktur darstellen, als die über 1 Mio. Server in den Azure Datenzentren? ;-)

Ja, Amazon macht auch SaaS und PaaS, aber im Vergleich zu Microsoft sehr eingeschränkt. MS ist hier ganz klar der Innovationstreiber, was das Thema Cloud angeht.
 
@HeadCrash: Darauf wollte ich hinaus - alles nur eine Frage der Zählweise. MS behauptet größer zu sein, als AWS und Google zusammen, hält aber nur 16% Markanteil im Cloudbereich, alleine Amazon hat 27%. Da gerät man schon ins Grübeln. (Die Zahlen aus dem Link in o2 sind sogar noch drastischer)

Das SaaS-Programm von MS ist vielleicht etwas umfangreicher (Exchange, CRM). Aber vom Innovationsgrad sehe ich beide eigentlich gleich auf. Gartner sah Amazon z.B. in 2015 im Iaas-Bereich weit vor Microsoft (Critical Capabilities for Public Cloud Infrastructure as a Service, Worldwide").
 
@xploit: Stimmt, AWS ist immer noch vor MS im Gartner Magic Quadrat, vor allem im Bereich "ability to execute", kaum noch im Bereich "completeness of vision". Und trotzdem ist MS der einzige Anbieter, der in den Bereichen Cloud Infrastructure as a Service, Application Platform as a Service, Cloud Storage Services und Server Virtualization eine Leader-Position hat.

Vor allem in den Bereichen Machine Learning und Big Data sehe ich MS deutlich vor AWS. Und beim aktuellen Wachstum von Azure gepaart mit Ankündigungen wie dem Weggang Apples von AWS zu Google, bin ich gespannt, wie schnell sich das Bild drehen wird. Selbst gestandene AWS-Kunden fangen plötzlich an, auf Azure zu setzen (siehe BMW).
 
jetzt bereits? oder reden sie von der zukunft https://www.channele2e.com/2016/02/04/cloud-market-share-2016-aws-microsoft-ibm-google/ (dem growth zufolge)
 
@wertzuiop123: Im Moment geht es um die Infrastruktur, die bei MS besser ausgebaut ist als bei den beiden Konkurrenten zusammen.
 
@Chris Sedlmair: Also laut den letzten Analysen liegt Amazon mit AWS weit vor allen anderen --> http://static5.businessinsider.de/image/56f6e151dd089570618b4714-1200/aws-is-blowing-away-its-competition.jpg

Quelle: http://www.businessinsider.de/17-charts-that-show-just-how-scary-amazons-275-billion-business-really-is-2016-3?op=1

Und was den "revenue growth" angeht, kommt auch niemand annähernd an Amazon AWS ran.
 
Wir sind mit unserem Unternehmen letzten Dezember zu Azure in die Cloud gegangen. Die Begeisterung hält sich bisher allerdings in Grenzen. Die erste Downtime gab es gleich am Umzugstag, weil Microsoft irgendwelche Patches einspielen musste und es nicht für nötig hielt, die Kunden vorzeitig darüber zu informieren. Nun ist der März vorbei und es gab bisher insgesamt dreimal eine Downtime wegen Azure. Insgesamt waren es etwa 4 Stunden. Das ist nicht unbedingt das, was man erwartet hatte.
 
@noneofthem: sehen wir ähnlich. Wir haben nicht DatenschutzrelevanteServices auf Amazon und Microsoft Azure. Mit Amazon hatten wir bisher keine Probleme, mit Microsoft das xte Mal!
 
@LivingLegend: Sind die Funktionieren die Ihr nutzt bei Amazon und MS die gleichen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!