BUILD 2016: Linux-Shell Bash kommt bald nativ auf Windows 10

Microsoft hat soeben angekündigt, dass wie erwartet die Bash Shell künftig auch unter Windows 10 zur Verfügung stehen wird. Damit erhalten Entwickler, die sonst mit Unix arbeiten, auch unter Windows Zugriff auf die leistungsfähigen ... mehr... Windows 10, Linux, Ssh, Shell, Terminal, Bash, cmd, putty Bildquelle: Microsoft Windows 10, Linux, Ssh, Shell, Terminal, Bash, cmd, putty Windows 10, Linux, Ssh, Shell, Terminal, Bash, cmd, putty Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Linux auf NT, für was brauch ich dann noch Linux^^
Ich würde mal sagen, meine Erwartungen würden übertroffen, vor allem da ich das GNU Userland nutzen kann, auf NT, wie Geil.

Edit: Ok, ich dachte nicht das jeder meine Worte für bare münze nimmt, Linux ist ja nicht Überflüssig.
Aber die vorteile auf einem Normalen PC sind nun weg.
 
@Alexmitter: musste nicht mal lesen, wer diesen kommentar geschrieben hat :)
 
@Mezo: Ich weis :)
 
@Alexmitter: Dann musst du aber ziemlich wenig bisher mit der Linux-Welt zu tun gehabt, denn mingw hat das in der Vergangenheit schon immer alles geliefert.
http://www.mingw.org/
 
@Seth6699: Nur was ist wenn man Native Geschwindigkeit und ein gesamtes Userland will? Einfach das Feeling eines Richtigen Linux mit der Power von NT?
 
@Alexmitter: Dann hast du jetzt nicht mal den ersten Satz auf der Webseite gelesen: "environment for native Microsoft Windows applications."
Sorry...aber danke für den Trollversuch.
Schönen Abend noch.
 
@Seth6699: Du denkst GNU Tools für Windows angepasst und Compiliert reicht auch nur im entferntesten an die Erfahrung eines Linux Sub Systems ran?
Sorry...aber danke für den Trollversuch.
Schönen Abend noch.
 
@Seth6699: Die normale Nutzung des OS, mit den Funktionen der Bash. Für einen Nicht-Entwickler wie mich, der mit Compilern relativ wenig zu tun hat, ist das definitiv eine tolle Sache. Allein schon "ls" oder "grep" und die tolle Pipe |. Man muss kein Entwickler sein um die Linuxkonsole toll zu finden.
 
Will ich genau jetzt haben
 
In der Tat kann man Windows nur verbessern indem man es mehr wie andere Betriebssysteme macht. Gute Nachrichten.
 
@Jazoray: Nach dem die anderen schon immer wie Windows sein wollten ist das nur eine Angleichung an sich selbst.
 
@Alexmitter: YMMD!
 
@iamunknown: You too :)
 
@Alexmitter: Ich kenne kein anderes OS/Keinen anderen Entwickler, der gerne so wie Windows sein möchte. Dazu müssten sie ja den Wunsch haben, den User in jeder Hinsicht zu bevormunden und gleichzeitig dafür sorgen dass sämtliche Programme in völliger Anarchie über den Desktop herfallen
 
@Jazoray: Mein Lieber Jazoray, halten wir den Populismus doch aus der Software raus.
Aber gerne, wie währe es mit Ubuntu? Mint? brauchst du noch mehr beispiele?
 
@Alexmitter: Sowohl Mint als auch Ubuntu überlassen ihrem Herrn die völlige Kontrolle über seine Hardware und die Systemkomponenten arbeiten so, dass sie die dem User dabei helfen sämtliche Programme zu ordentlichem Benehmen nach Maßgabe des Users zu zwingen.
 
@Jazoray: Und mein Lieber, das kann ich auch unter Windows ;)
Man muss nur damit umgehen können :)
 
@Alexmitter: Nenne mir ein Tool unter Windows, welches Fokus-Stealing zuverlässig unterbindet und korrekte Z-Anordnung der Fenster erzwingt, Audiolautstärke und audiogerät für programme festlegt, etc..
 
@Jazoray: 1: Du beschwerst dich über gewünschtes Verhalten? Da ist es mir zu blöd es dir auch noch zu Googlen.
2. Was die Fensteranordnung betrifft musst du jemand anderes fragen.
3. Sound Einstellungen und der Lautstärkemixer.
 
@Alexmitter:

1. Der Benutzer soll selbst entscheiden dürfen, mit welchem Programm er interagieren möchte. Fokus Stealing tritt dann auf, wenn das Verhalten der Software dieser Benutzerentscheidung zuwider läuft. Fokus-Stealing ist also niemals gewünschtes Verhalten.

Ich betrachte dein Unvermögen, dies in einer Weise zu beantworten die deine Behauptung von re:2 untermauern kann, mal als eine Bankrotterklärung deinerseits. Selbiges gilt für 2.

3. Die Soundeinstellungen des Laustärkemixers sind nur eine Bitte an Programme, zu kooperieren und besagte Laustärkeeinstellungen beizubehalten. Das Programm kann sich entscheiden diese Bitte zu missachten und stattdessen seine eigene Laustärke festzulegen.
Außerdem sind die Soundeinstellungen nicht in der Lage, Programme dazu zu zwingen ein bestimmtes Audiogerät zu verwenden.

Wie ich eingehens sagte: windows ist Anarchie.
 
@Alexmitter: Eine kompetente Antwort wäre auch mal was neues...
 
@Jazoray: "Die Soundeinstellungen des Laustärkemixers sind nur eine Bitte an Programme, zu kooperieren und besagte Laustärkeeinstellungen beizubehalten. Das Programm kann sich entscheiden diese Bitte zu missachten und stattdessen seine eigene Laustärke festzulegen."
Kannst du mir bitte ein Beispiel nennen? Noch nie erlebt und sogar bei Google keine Ergebnisse gefunden.

"Außerdem sind die Soundeinstellungen nicht in der Lage, Programme dazu zu zwingen ein bestimmtes Audiogerät zu verwenden."
Deswegen heißt es ja auch Standardgerät und nicht "Erzwungenesgerät".
Was soll es mir bringen es bei einem Gerät zu erzwingen? Entweder wird das Standardgerät genutzt oder eine Auswahl aller Geräte aufgelistet mit dem vordefinierten Standardgerät.
 
@Vietz: "Kannst du mir bitte ein Beispiel nennen? Noch nie erlebt und sogar bei Google keine Ergebnisse gefunden."
Er meint das Programme auch Einfluss auf ihre Lautstärke haben können.
z.b. Audacity hat einen eigenen Regler für die Programm Lautstärke.
Wo da das Problem sein soll habe ich auch nicht verstanden.
 
@Vietz: 1. Flash, Age of Empires, Need For Speed Shift 2 Unleashed. Die überschreiben ihre Programmspezifischen Regler im system-Lautstärkemixer regelmäßig und selbstsändig. bei Bedarf mach ich ein Demonstrationsvideo.
Dass die das können zeigt, dass es generll möglich ist, und das ist ein Problem.

2. Man erzwingt es nicht bei einem gerät, sondern bei Software.
Man sagt z.b. du, Browser, spielst jetzt auf USB-Headset ab, und du Mediaplayer, spielst jetzt auf Boxen ab.
Klar, manche windows Programme bringen das Feature mit, dass der User im Programm selbst festlegen kann, welches Gerät das Program für ein- und Ausgang verwenden soll, Aber man kann sich nicht darauf verlassen, dass der Entwickler so gnädig ist, so ein Feature auch einzubauen. Und selbst wenn ein Entwickler dieses Feature einbaut, funktioniert es oft nur unzureichend. Bei vielen Programmen muss man nach denm Wechsel des bevorzugten Gerätes erst die Tonwiedergabe stoppen und wieder von vorne starten, damit die Änderungen wirksam werden. Unter Linux kann ich vom System aus on the fly für jedes Programm das Audiogerät festlegen.
 
@Jazoray: Beim "wie Windows sein" geht es nicht um DRM, Crypto hier und da und TPM dort und hier, sondern schlicht um die Bedienung. Da sind gerade die Debian-Derivate wie Ubuntu extrem nah dran. Was die Gängelung betrifft, klar da will niemand so strikt sein wie MS, außer vielleicht noch Apple und Alphabet.
 
@Shadow27374: Bedienung. Sag ich ja. Und deine Auffassung, dass Debian und Ubuntu umständlich zu bedienen sind, teile ich nicht.
 
@Jazoray: Wo sag ich denn dass Ubuntu und Co umständlich zu bedienen wären? :( Ich find, die sind selbst für 0815-User sofort Einsatzbereit. Zumindest Mint erkennt auch Netzwerkdrucker und was weiß ich nicht alles.
 
Back to the roots? SUA hat man ja eingestampft...holen sie's jetzt wieder raus?

Der Rest muß sich zeigen. Dank des einen oder anderen Projekts bekommt man seine GNU-Toolchain schon seit gefühlten Ewigkeiten unter Windows zum Laufen und seit msys2 das Ganze sogar sehr bequem.

Eine vernünftige Übersetzungsschicht wäre aber natürlich was Nettes. Vereinfacht den Programmieraufwand ungemein, wenn man letztlich Windows wie Linux ansprechen kann.
 
Meine Bashscripts auf Windows. In der Tat eine wirklich gute Nachricht. Fühlte mich von der windows-cmd immer bischen limitiert.
Aber für was brauch ich dann wirklich noch einen Linux-Desktop? Finde ich fast schon schade für die Linux-Community.
 
@!Mani!: naja es gibt ja nun die Powershell mit ihrer scriptwelt unter Windows wer nutzt den bitte zum arbeiten die cmd :D
 
Damit kann man dann demnächst auch Linux Exploits auf Windows nutzen...toll... :-/
 
Mit WINE kann man seit Ewigkeiten Windows Viren auf Linux zum laufen bekommen :-P
 
@exxo: Meine güte, es ist die ausnahme das wirklich einmal ein Exploid verwendet wird.
Das meiste läuft auf den benutzer zurück.
 
Haben die nicht was ähnliches auf Windows 10 Mobile mit Android als "Subsystem" versucht? Wurde doch aus Performancegründen eingestampft.
Als optional aktivierbare Funktion aber sicher ne super Sache!
Natürlich muss man nun auch 2 "Systeme" aktuell halten. Auch muss man darauf achten dass sich das gut in das Windows Sicherheitssystem (Benutzerkontensteuerung) integriert.
 
@Matti-Koopa: Beides ein Subsystem.
Android auf W10M war von der Performance identisch zu nativem Android, und wurde wohl genau deswegen eingestampft.
Das Linux Subsystem nutzt dagegen Apt, und wird wohl auch darüber aktualisiert.
 
Erst letztens hatte ich noch einen Witz bezüglich "ls" gemacht und nun lag ich wohl absolut haargenau richtig.^^ Keine Vertipper mehr, herrlich.
 
uhm? Bash unter NT? geht das nicht schon seit NT4.0 mit POSIX? Unix Services for Windows? Ein ehemals Bekannter, hat mit diese kniffe, so Powershell ähnliche Skripte, schon damals massiv verwendet. Ich mein ... so weit hergeholt ist das ganze nicht. Gibt es ja schon seit langen, ist nur nicht so gebräuchlich!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter